Skip to main content

Full text of "Wiener Kunst-renaissance"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commcrcial parties, including placing technical restrictions on automatcd qucrying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send aulomated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogX'S "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct andhclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http : //books . google . com/| 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch fiir Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .corül durchsuchen. 



•? 

* 



*# 






■1— * B. « - r 
f ■ 




STANFORD 

UNIVERSitY 

LIBRARIES 



MtMt fiMiift-lfniiilFtttttf. 



^i«diert «rtd ^^ar^al«.ier^i*iil«.etx 



uon 



(ff. npn ^inrentt. 



/aa/ac- 



iDruck unb Oerlag Don Qlarl (Serolb^d 3obn. 

1876, 



vi :^ X* 



V5 



9(tN mmn Inmir ht iu% 



^feopolb /rrii)errn oon ;^ofmann, 



m 



öofri^Hjrr Hrrrftraiijj jrmitlmrf» 



V5 



|rm ntrarn Inmir bn iM% 



^feopolb /reti)errn oon ;^ofmann^ 



tn 



öiifrJ^Hjrr Hrrrfiraiijj jrmttimrf» 



^oxmoxl 



t- 



^(Sf nenne „SBiener ßunfi^SRenaiffance" ba« SSSiebcrauf* 
(eben ber Bilbenben Äünfte in SBien teir einem Balßoi SKenfAen« " '*'* 
alter, fett bem 5tage, too Sfceu-SBien geboren toarb. ®ie är- 
d^iteftur ging üoran, il^r folgten ^(aftif unb STOalerei, toet(!^* 
tefttere inöbefonbere naä) Eröffnung be^ Äünftferl^aufeö neue, 
J^afii^e Slütl^en trieb, Bi« ber groge groft tarn. Unter obigem ' 
©efammtfitrf faffe xcSf l^iemit eine 9?eil^e üon auf biefen ^luf^^ 
fd^toung ber bilbenben Ättnfte in SBien — xif Betone bie« — 
Bejüglid^en ©tubten unb Sl^arafteriftifen jufammen, toelc^e jum 
Sl^eil neu, jum Sl^eil^ toenn auc^ niit gcinj in berfelBen ^oxm, 
»äl^renb ber BeiWri' legten Saläre Beir^tt« "^in großen läge«? 
Blättern erfd^ienen finb. ^ 

ScSf Biete feine jerftreuiten S3Iätter, h)ittfttrti(!^ jum Sud^ 
gel^eftet, fonbern geifiig ineinanber f))iclenbe Sluffäfee, toefd^e ein 
®anjeö Bilben, ein S3ud^. 2)ie« Sud^ toiH burd^au« nid^t ben 
änfprud^ einer eigentfid^en, gefc^foffenen Äunfifritif erl^eBen, 
inbem eine fold^e mitten in ber Setoegung fid^ faum üon ben 
natüriid^en Sefangenl^eiten frei ju mad^en öermöd^te, e« ifi aBer 
aud^ feine fünfHer'Biogra|)l^ifd^e 2WufitarBeit, ein ®))ecia(geBiet, 
toorauf ja ein Sietfunbiger längft eBenfo Irefftid^eg aU (Sr* 
fd^ö^jfenbe« geleiftet; e« foH üielmel^r eine au« ber feBenbigen 
ÄunflBetoegung unb bem unmittelbaren ätclierterfel^r f))ontan 



VI 

l^crauögeBorcnc Stnrcgung bieten für bie in ber Ännfi oft nur 
flüd^tig ©eniegenben unb bod^ toatm @m))fSng(id^en, ein auf^ 
ri(!^ttger Seitrag fomit jn ©unflen ber allgemeineren §efi6e= 
grünbung ber Äunfl in unferem öffentlid^en Seben, bem fie 
leiber noif fo tielfö(!^ entfrembet. ®a« Sltterfcefd^eibenfie benn 
aud^, toag ic^ in biefer 9ti(!^tung jn erreid^en im ©tanbe bin, 
bfirfte immer nod^ ein gro|er ©etüinn fein. 

2Wein Som|)a6 bei biefer fo banfbaren Orrfal^rt ift bie 
Äunflem))finbung, meine Sofung ber fefie ®Iaube an bie SBiener 
Snnfi, mein ®tanb})unft fein btinb toreingenommener — ber 
Sefer toirb fic^ baoon überzeugen — aber ber be« toamifien 
3^ntereffeg für bie fiunfibetoegung in SSSien, toeld^e bi^ba nod^ 
eine jiemüd^ engumfc^riebene — SSSien ift ja noc^ fein Äunjl= 
toeltmarft — aber eine urf))rünglid^e unb tro^ äHem im Sem 
fraftig»gefunbe genannt toerben mug. S33o jebod^ biefer ®tanb= 
))unft, im Sntereffe ber ©a(i^e felbp, ein fritifd^er toirb, l^abe 
id^ mic^ rebüd^ bemül^t, ben einl^eimifd^en, funfl=f(imatifd^en $er= 
^(tniffen DoHe 9ted^nung gu tragen. SBiB enblid^ Oemanb mein 
Ontereffe für bie SBiener Äunfi l^ie unb ba eine SSorüebe nennen, 
fo acapüxt ic^ ba^ SBort, fofern e^ l^ier nur bie ©ad^e im äuge 
l^at, befenne übrigen« fonft gerne, ba| ic^, ein grember, biefem 
fo l^od^begabten unb tiet ju oft nur fo obenl^in genommenen 
SBicner Solfc mit feiner gerabe in ber ßunft fo ftarfen, reid^ge=^ 
))rägten Onbioibuatitat eine aufrid^tige Steigung entgegenbringe. 



9Bien, (gnbe <BtptmUx 1875. 



€. n. !9inrfnti. 



^n^att 



eeite 

Sie monumentale jöaubemegung. 

äJir @iitioir!lJing^gef(^i(^te i 

2)ie ^ofmnfcett 13 

2)a^ neue ^ofbntgt^eater 25 

^er ©Dtl^tfec %ütMäf Bä^mm unb feine ©(^ule 29 

2)et neue ©tabt^ialaft 39 

XJeoli^U öott Raufen 51 

@dJIog $ijniftein 62 

2)er SReit^^totlJ^valoft 69 

2)ie neue »örfe 79 

2)ie ^Älobemie bet btlbeuben fünfte 88 

^einri* ö. getftel 93 

3)ie neue Uniöetrität 104 

3n ber mnmtt bet ^omitcc^e. 

Jm iMtofMjt iÄ-ltt fat)ik 114 

3)ec 3ufti3»>alaft 121 

länfere J9rtt)at-^rd)itektur 128 

;?LteUerllubten. 
$Iaftü. 

|tt jlfl|tift|e |in|t in pfn 146 

3umbuf(| — Äunbinann — ^bnig 160 

*ifa — 33cn! — (Sofienobre 170 

I« f il^aifr. 

(«teuer $8nmngcr) 177 

|tn |iiUtaiiii$rf({|ntl fit tat fflifri 186 

|i5 Inlnal to gnifs fflifttin. 192 

Tlüitxtl 

lii |B!|ro(|-3lis|Wling 203 

|i|biu. — iminnttfllnalmu — yntrtt. 

Äarl 9ia^>r unb feine @^ulc 212 

$an8 5Wa!art 222 

Slnfelm geuerbat^ 239 






VIII 



eette 

». (Snßcrt^. — (5. ©laa«. — SBurjingcr. — Xrcnfwolb. 

— ^adfoVb 254 

(Sifcnmenger. — ®rie^)cnferl. — ?ttufberger. — @turm. 

— (5. C^arlcmont. — SBcrt^^eimer 269 

Sdnerling. — ©t^ro^bcrg. — S^^cugcbauer. — äigucr. — 

2)cc!cr. — ^aah 284 

CEauon (». ©trasiri^fa). — itabadf 299 

J). angcli. — gclij. — «. ®eorgc-2Äai?er. — @. ©aul . 312 

^cttcnfofcn. — grieblSnber. — (gbcrt. — Äutjbauer. — 
9lttinl)Icr. — @tra6gf(itt>anbtner. — S^attcmanb 323 

@*önn. — 2top. aWüücr. — guy. — ^afflnU — iSugcn 
Jölaa«. — granj 9luben i 340 

^anfd^* — ^oljcr. — ©d^mcninger. — ©cttcnv. — ö. 

eecio«. — S«ot>o^acf9 349 

t). ?i(^tcnfcld. — ©(^Sffcr. - $alau8!a. — ©bfc^cr. — 

2»unf * 364 

8((bcrt 3iÄiinci^<i'itt- — 3« ©offmann. — DbetmüEner . 372 

Settel. — 91. »Juß. — iS. @*inblcr. - 2)itf(i^cmcr .... 381 

^ubcr. -- ©d^röbl. — 9lanjoni. — ©üjlmavcr^ - 3. 
«ka«. — t). «cm«. — ^txäftxt - @d^5bl. — 3- ©ci^ujler. 

— 91. mt 391 

exa^W^t fünfte. 

Unger. — 3ofobi?. — ©onncalcitcr. — ^iau9, — ©obp. 

— »ültemeijcr. — !pojl. — giftig«. — «abniftfi. — 
Sautcn^ai^n. — ©c^arff 406 

iii|tni) ju |Ln|Ut&tii. 
SDie Äu^l)cmr(^e in günftau«. - ^»otbauten 420 

®xiUpaxitf9 „fiibttffa". — SBilbranbt'« ^«rria unb SWcffa- 
lina". — 2)ic ©^afcfpcarc-SBod^f . . : 425 

ißunftinbuflrie. 

Ocjletrcicjifd^e« a^hifcum. — Äunjlgetoerbcfc^ulc. — Äcra- 
m\\äft ^cr]u(^«anjlaU 447 



Berichtigung. 

©citc 398 Seile 5 »on oben lie« Patt: ^(SlfcnbcinfSci^er*' - „etfcn- 

beinbcd^ct". 



r^r 



gic müniimentale Datrbtfo^rjung« 



„^ie l^aben bie l^ervüd^c SBettftabt an ber 5)onau 
ge6aut" — tüevben einft itnfere (Snfelttnber fagen imb bie ge* 
ti>attigen ©d^öpfmigen imferer ©aufüiifttev in t^rcr ®efammt* 
toirfnng afö eine »al^ve ©rogti^at biefe« umgeftattenben Slaffx^ 
^unbert« greifen. 2(tö bie ©tabt il^ren engbtüftigen Safttonen* 
paxiizx f}}rengte, nm ftd^ in be^agtidj^er Sßxa^t über nenge^ 
monnene Sfänme an^jubreiten , toax bie« in Weiterem @innc 
eine natuvUd^e ?5o(ge jene« fort)d^vitttid^en 35uvci^brnd^e« einer 
über aüe 3lotf}Uf)e^e l^inmegfd^reitenben SWenjeit, mefd^er 
bie §ö]^e biefe« Sa^vl^nnbert« bejeid^net e« (ä§t fid^ 
biefer fpontane Slnfanf in feiner trcfe l^iftorifd^er Unterbre^ 
d^ungen nngefd^toäd^ten SBirfung^fraft unb elaftifd^en Son* 
tinnität ntit feiner anberen ©an-Slera in irgenb einer ®ro^* 
ftabt i?erg(eid^en. ©er 9?anm ftanb offen nnb mir bauten in 
bie fiiimmernbe 3«f"i^ft ^'^ ^'"^^' C^^f* hinein, toie ettoa 
bie SBiebererbauer beö neronifd^en 9?ont«. 5)od^ unfere neue 
©tabt fonnte fein ^robnct bon prad^ttieb^aberifd^em ©e^agen 
am ard^iteftonifd^en ©vogeyperimeut fein, mie fo uiand^e 

2öicner ßun[t»9tenaiffance. 1 



j.;/'-^; 



— 2 _ 

anbete, toetd^e fid^ febigtid^ mit fünftterifd^er ^ompl^aftigfeit 
entfaltete; fte brandete aud^ ntd^t „8uft unb Sid^t", um 
ftrategifd&*bequeme ^erft)ecttDen gu eröffnen, unb eben fa 
toenig ti>otfte pe 3wJ"J^ft^t>^fäfte für eine nod^ ju ergen^ 
genbe unb fd^neü gu bereid^ernbe Oeneration bauen; fie 
iDoöte einfad^ bie Ueberffiüe be« gro^ftäbtifd^en Seben«, ba^ 
in il^ren 2lbern |)ulftrte, enbfid^ gur erfprie^Iid^en ©ettung 
bringen, mit einem 3Borte, fte h)onte unb mn^tt enblid^ il&rc 
ajiifflon atö aBeltftabt antreten. ®o »arb ba« britte SKen* 
fd^cnatter biefe« ©acutum« bagu berufen, eine ©tabt gu 
bauen, »ie fte faum je l&eiter^^)räd^tiger m^ ©teiti gefügt 
toorben, ba« iDirfüd^e, (eben^tjoöe SBien be« ©id^ter«. 

SBer einft bie ®efd&id^te biefer gewaltigen ^anbtto^* 
gung fd^reibt, iDirb fid& erinnern, baß t>ov gerabe gtoei 3a]^r* 
l^unberten, in ber legten ^ätfte bee 17. ^al^rl^unbert«, unter 
ben aÄeiftern ber ©^)ätrenaiffance fid^ ein äl^ntid^er Umtoanb* 
Iung«t)roce5 im alten SBien boügog, toeld^er unfere ©tabt 
mit jenen l^errlid&en IBautoerlen fd^müdfte, toomit fie bi« Dor 
20 Salären il^r monumentale« Slnfel^en unter ben 2D?etro|)ofen 
fortgefriftet l^at. 3Benn er fobanit, in ber rid^tigen Urtl^eit«* 
})erfpectiDe ftel^enb, Dergleid^t, toirb er un^)arteiifd^ einge* 
ftel^en muffen, baß bie 2lrd^iteften unferer 3^it ben großen 
3ng ber beiben tS'i^äfev Don (Srfad^, ber ^ifbebranb unb 
SKartinetfi, im (Singetenttourfe ti>enigften«, geerbt l^aben, loeitn 
aud^ nid^t immer Dom ©tanbtjunfte ber ©tabt a{^ eine« 
großen l^armonifd^en ©angen, mefd^e« mir erft nad^ man* 
d^erfei Ueberftürgung in feiner l^ol^en fünftterifd^en Sebeutuitg 
gu erfaffen Dermod^t l^aben. 

!Die gifd^er'fd&e ©d^ufe l^atte ©inn für ba« ard^i* 
teftonifc^ 3BirIung«üoIte unb äJiaterifd^e, tt)ie il^n nid^t üiefe 



uufercr jeitgenöffifd^eu 53aufüuft(ev befi^äcn. ÜDabei »ertoren 
jene Slrd^iteften nie bic ©tabt aU ®anje« an« ben Singen, 
mit toefd^em fie il^re ®d^ö})fnngen in organifd^4<^^*i"^^^if^^tt 
^ufammenl^ang gn bringen Bemül^t toaren. 2ln« jener großen 
Söantpo6)t ftammen: bie Äartefivd^c, bie ^farrfirdjfe gn 
®t. $eter, bie §ofBnrg*(Srtoeiternngen (9ieid^«fanjfei, SBin* 
terreitfd^ute unb ^ofbibfiotl^ef), fobann ba« ©d^önbrnnner 
©d^Iog, ber nngarifd^e Oarbel^of, ba« Sngenl^an« (Sinang* 
uiinifterinm) , ba« aÄinifterinm be« Qnnern, bie ^aläfte 
©d^toargenberg , Slner^jjerg, Sobfotoife, äWel^tgrnbe (^6tel 
aÄnnfd^), fäntnttfid^ mäf bc« altern gifd^er *iß(änen, ti?ä^- 
renb fein ©ol^n Sofef (Sntanuel bie §offtaflungen })Iante 
unb txiantt. SSon ^itbebranb, bem (Srbaner be« ©e(t)ebere, 
l^aben h)ir, meine« 3Biffen«, nur nod^ ben ©ann'fd^en, jefet 
fiin«f^'fd^en ^alaft auf ber greiung, in toeld^em ba« Säaxcd 
cbenfo überf^)rubelnb gum 2lu«brucl gefangt tt)ie im SßtU 
Dcbere fetbft. ©omenico 3Äartineöi enbfid^, ber »ierte 
große 3lrd^itelt jener ^üt, entwarf bie ^(äne gu ben beiben 
im})ofanten Sied^tenftein'fd^en ?ßaläften, bem in ber ©tabt 
(@d^enlen?@tra§e), ber fpäter feinen jefeigen fo büftern 2ln= 
ftrid^ erl^ielt, unb bem ©artenpataft in ber Sioßan mit feinem 
})räd^tigen gre^fenfaate unb ber großartigen 3Warmortre))|>e, 
für loe((^e befanntfic^ taifer grang bem gürften 70.000 ®nh 
ben geboten l^at. 

Unter ber großen Saiferin loaren bie S^rabitioneu ber 
Sifd^er'fd^en ^eit fd^on gum Zi)dl üerforen gegangen, unb 
35ietrid^, (Sngenberger unb §o^enberg bereiteten fd^on auf 
eine fd^toungtofere 2lera 'cox. 2lu« biefer Spod^e l^aben mir 
an l^eri)orragenbem : ba« ajfinifterium be« Sleußern am Sau* 

plaijt, ba« afte SSancogebäube in ber ©ingerftraße, baö ^oft» 

1* 



gebäube, bie Slfabemie, bie ^atäftc Äauntfe unb Sd^önborn 
unb enblid^ ^ol^cnBcrg« ?ßa(ai« be« ©rafcn S^nc« (l^eute 
•^aöabicini) mit ben ^a}mtx'*\äftn ^ortalfar^atiben unb btc 
©d^önbrunitcv Otoriette, toclc^e ®^rab bc 9?crbal fo fc^ 
entgüdt l^at. ©arauf fam bie fogenannte dafpid^e 3^^^, in 
»etd^er man nur burd^ ©äutenportifen toanbctn unb nur 
auf curulifc^cn ©tül&Icn fifecn tooöte. 5)icfe SRid^tung, totl6)t 
belanntlid^ im ^ari« ber erften Saiferlegenbe fo frud^tbar 
jum Slu^brndt getaugte, l^at bei un^ nur bie fitste ^rad^t 
ber borifd^en 53urgj)rot3^(äen unb be« 2^]^efeu§tempet« Slobite'^ 
gumege gebrad^t, Sltfe« übrige in biefer Qpoä)e Sntftanbene 
ift troftfo« bürre^ , . nüd&terne^ , matl^ematif d^4auge(e^rtc« 
3eug, ti?ie beifpiefötoeife ba« ?ßoI^ted^nicum, bie alte 9Jationat* 
banf nad^ ben 3Äoreau'f(^en ?ßlänen unb ba« ©prcnger'fd&e 
3D?ünjamt gur ©enüge bejeugen fönnen. S)ie Oebe bauerte 
über ein 90len[^enatter fort, ba^ frangöfifd^e ))o(itifd^e 
^ataffl^öma fd^ien eben auf fange l^inau^ alle Sunfttrabitio*» 
neu auf jebmebem ©ebiete üerfd^üttet gu l^aben. Srft gu 
Slnfang ber biergiger Saläre toarb'^ in ®ien ettoa^ beffer. 
aWußte jmar nod^ ein ©au tt)ie ©prenger^ ^mptmantf) afö 
^rctotl;)) ber fo fange ^errfd^enb gemefenen ömpoteuj geften, 
fo mad^te fid^ bod^ bafb eine tttoa^ febenbigere 9iid^tung 
geftenb, obtool^f nur in ganj fd^üd^terner SBeife unb burc^* 
an^ nid^t auf monumentaf^ard&ite!tonifd^em (Sebiete, toefd^e^ 
gerabe bamaf^ in OJiünd^en fd^on in boffem Slnban begriffen 
loar. 3n biefe 3^it faßen bie ®t. öol^anne^fird^e in ber 
3ägerjeif nac^ SRöönere ^fänen, ba« geogra})]^ifd^e 3nftitut 
am öofefftäbter ®faci^, ber ^afaft ber nieberöfterreic^ifd^en 
Sanbftänbe nad^ ben ^fänen ^id^fer^ mit bem :prun!öoffen 
i^re^fenfaafe bon ^0330, ber getfner'fd^e JRatl^l^au^faaf mit 



— 9 — 



ben })laftifd(^cn Slibeiten ©affev« unb SSouev«, bev ^tatt^ 
ffoiteveipaU^t ©t^reiigev« mit ben gveöfcn au^ ber bateriän* 
bifd^cn ©efd^id^te bon titpctoiefer, ber SKojartl^of unb enb^ 
tid^ ba« grogartige ^alai« Soburg mit feiner bct3})e(ten fäu* 
fengetrogenen Soggio, »ogu Äcromt^a^ unb ©d^fe))« bie ^(äne 
enttocrfen l^atten. 

Um bie 3Äitte ber üierjiger Oal^re berief man jtoei 
geniale Slrd^iteften, Mxi ber 5Rüö unb ©iccarb^burg, an bie 
Slfabemie ber bifbenben Sünfte. tiefer Slnlauf toar entfd^ei* 
benb, bie neue 3^it ^^^ ©d^affen« begann, freifid^ »orerft 
uur aU S5orf^)ief ber ®tabtern)eiterung«e})od^e; aber mit 
^ilfc ber bafb barauf folgenben tjofitifd^en (Srfd&ütterungen 
geriet]^ benn bod^ ber ©tein, mefd^er bie atten ©ürtelmauern 
burd^fd^Iagen foßte, gfiidEIid^ in^ SRoüen unb fd^Iug fie burd^. 
3n ben jel^n ^al^reu ber SSorbereitung l^atte fid& eine SJeil^e 
i>j>n tüdbtigen 2(rd^ite!ten, jum S^l^eil im Sltefier 'can ber 
SRütt, l^erangebitbet. ^tioax toaxtn toeber ban ber SRüö nod^ 
©iccarb^burg geborne Sel&rer, iüie fpäter ©d^mibt unb gerftel, 
bod^ founte i^re fd^öpferifd^e ®enia(ität nid^t ol^ne bebeuten^ 
beu Sinpug auf ben gangen 2lrc^iteftennad^tt)ud^^ bleiben. 
®o fanb ber toirflid^e Slnbrud^ ber neuen 53auära eine ge- 
rüftete tünftterfd^aft in 2Kännern toie Subtoig gbrfter, 
9?omanp, ©d^toenbenwein, Söl^r, ©tad^e, S^iefe, SBinterl^afber, 
9iö«ner unb anbern, toäl^renb ft)ecieö unter ben Sluregungen 
bau ber 'SflixtU nebft einer SJeil^e bon fd^önen SEalenten, 
worunter ©tordt, ®ugi^, SBeber, SBurm, 2lbel, ©d^ritten* 
»iefer, eine geniale ^Begabung tt)ie §afenauer«, toeld^e später 
i» fo gtänjenber ©ntfaftung gelangen foHte, il^re entfd^ei== 
benbe SRid^tung erl^ieft. Samen barauf nod^ ju 2lnfang ber 
fünfjiger Oal^re ber funftbegeifterte Däne Raufen, »cm 



- 6 — 

$Ruf feiner atl^enifd^en Sauten begleitet, unb bev (eiber fo 
frül^ bal^ingegangcne ©otl^ifer aÄüßer, beffen fräftiger 3ni* 
tiatibe ju ©unften ber ntittetalterlid^en Saufun^t toir bie 
$(äne gnr fd^önen SHtterd^enfetber SRunbbogenfird^e Derban^ 
len, toetd^e @})renger bereite im ^efuitenft^I ge^)(ant l^atte. 
©iefer SEemt^el unb bie gotl^ifd^e SSotiblird^e gerftete flguriren 
ntit bem getoattigen Slrfenalbau unb bem neuen ^alafte ber 
9?ationaIbanf ate bie bier ntonumentafen SSorläufer ber 
eigentlid^en ©tabtern)eiterungö*3lera. ©eint angelföd^fifd^en 
9?iefenbau be« 3lrfena(6 iDuvben bie ard^iteltonifc^en Gräfte, 
toefd^e fic^ betl^eifigten, mit ft)ecieKen 2lufgaben betraut, inbcm 
»an ber 5RüH unb ©iccarb^burg ba« ßommanbantengebäube, 
bie aWafc^inen, §ofj* unb ©atttertoeriftatten, SRö^ner bie 
ßird^e unb l^interc Saferne, Raufen unb i^^rfter ba^ SBaf»« 
fenmufeum, bie ©emel^rfabrif, ba^ ©efd^ü^bol^rtoerf unb ba^ 
©uß^au^ 3U bauen l^atten. SJag trofebem ba« ungel^eure 
(Snfemble, in einem ©inn unb ®eift gel^alten, einen burd^* 
au^ einl^eitlid^en SinbrudE mad^t, !ann gemig ben berfd^ic* 
benen 3lrd^iteften nur ^um SSerbienfte gereid^en. Äurj Dor 
Seginn ber ©tabterlDeiterung«*2lera entftanben enbtid^ nod^ 
Stoei S^empelbauten gleiten 9?ang« : ber auf Soften be« grei* 
l^errn Don ©ina t)on Raufen aufgefnl^rte SReftauration^bau 
ber gried^ifd^en Sird^e am alten gleifd^marft unb bie Sco»« 
<)otbftäbter Synagoge nad^ ben ?}(änen be« älteren görfter, 
meld^er bereite 10 Soi^xt frül^er bie proteftantifd^e Sird^e in 
®um^)enborf gebaut l^atte. 

Snblid^ fam ber 2^ag, toefd&er bie faifertid^e ®enel^=» 
migung beö ©tabtertoeiterung^ptane^ brad^te — ber 1. ©e})* 
tember 1859. 35on biefem Jag batirt eigenttid^ 9?eu*3Bien. 
®a« alte SBien l^atte jebod^ mitt(erloei(e bie eteltrifd^en 



— 7 — 

©emofirung^battevicn unermübtid^ \pkkn taffcn unb ben 
Söann bereit« um ein guM Sa^v frfil^er gebrod^en. 9Son 
85 Soncur^entlüürfeu gut ©tabtertoeiterung toaten biev px&^ 
miixt toorben, offne fce^^alb üoßfommen genügt gn l^aben, 
toorauf bie ted^nifd^en Organe ber ^Regierung einen $tan 
aufarbeiteten, ber, obfd^on in ber go(ge nid^t unen^ebüd^ abgc* 
änbert, feitbem bod^ fo mand^em Unbefangenen erft nid^t ge*» 
nügcn mod^te* §au:ptt)un!t beö Srroeiterung^tJrogramnt« toax 
bie 5ln(egung einer ben ©tabtfern umfd^fingenben monumen* 
talen ®ürtelftra§e. 3Bie nun biefe Slufgabe getöft tt)orben, 
tt)ci§ Sebermann; bie ted^nifd^en Organe, tpefd^e ber Äritif 
gufolge ben ^(an „berfd^utbeten", l^aben ba nad^trägtid^, jie 
toeiter fid^ bie SRinganlage enttoidfelte, bitterböfe !J)inge gu 
l^ören befommen. ©ie 9ieufd^ö|)fungen be« SlKufeunt«*^ unb 
^arabe^)fafeeö ttjerben inbeffen tpol^f ntand^ alten ®roö toieber 
öcrföl^nen. 3ltterbing« iff « »al^r, bag toeber bie ranmfnau* 
ferige 2ln(age be« @d^H)argenberg})(afee«, nod^ bie unbegreif* 
ßdbe Slu^fd^fiegung ber fo ntaferifd^en Sartefird^c bon ber 
9tingt)erft)ectibe, ncd& bie burd^ bröuenbe Safernenburgen 
bemirften beiben 5lnfd^(üffe ber l^eiterprad^tigen ©trage an 
ben Quai — eine 2lnorbnung, bei bereu erftem 3lnb(idE id^ 
unlDiöfürlid^ an bie ^erfteüung eine« 3^ing« unb 2^rufe* 
äquibatent« für bie gefallenen SJaftionen benfen inugte — - 
gerabe gfüdEüd^e (Singebungen getoefen finb; bod^ am Snbe 
ftel^en biefelben l^eute ate in ©tein unb SKörtel feft 'ooti^ 
gogenc Jl^atfad^en ba, an bencn tool^I bie ©türme ber ^üt 
unb be« iBienerbedEen«, faum aber bie fd^ärfften fritifd^en 
Slnläufe ettoa^ l^eruntergubrödtetn im ©tanbe fein toerben. 
Sä), bon meinem ©tanbpunft au«, l^ätte inbeg ben oft ge* 
rügten 2ln(agemöngeln nodb ba« Sebauern l^ingugufügen, ba§ 



— 8 — 

fidb ntd^t fogleid^ am äinfcuig, ald föieu i[>on ben neu ge« 
toeunenen Kernen $eft^ ttal^m, ein etnl^ettlid^ered SBorgeben 
bei ^ttbnng bet eingelnen %angru)>)}en @eltung berfd^offte^ 
moburd^ getotg Hrcabenbonten unb $affagenanlagen, (entere 
im ©inne ber ^avifcr, ©rüffefcr unb üßailänber ?ßaffage«, 
tvofe aller ffcpf^)ieligfeit cmtcgUd^t toorben toären. 

3n ben 3^Jt^öww nun, t>om eben genannten 1. @ejö« 
tember btd jum @d^(n[fe bed 9Be(taueftetlungdjal^Yed möd^te 
idb ben etften äbfd^nitt ber neuen 83auära berfegen, »eld^cr 
in ber bfenbenben ©autl^ätigleit auf ber firieau feinen S[b)d^fu§ 
fanb* SRcben ber l^errfd^cnben SRenaiffancefd^uIe t>an ber 9?üüö 
lam in biefer ^üt anäf bie ®ot^if admälig toieber gur ®cl* 
tung. äRan l^atte nSmUc^ mittlertoeite ben Sindbau bed 
©tefandbomö in Singriff genommen unb, afö ber ©ombau« 
meifter ©ruft inmitten ber arbeiten mit 2:ob abging, ben 
im Oal^re 1859 aud SWaifanb berufenen äfabemie|)r0feffor 
griebrid^^ ©d&mibt, mit SSiofet^^Se 35uc bielleici(>t ber beben* 
tenbfte ©otl^iler ber 5Reugeit, an (Srnff e ©teOe gefefet, SU« 
Seigrer »ie ate Sünftler gteid^ l^erborragenb , bitbete ber 
neue ©ombaumeifter ba(b eine förmlid^e goll^ifd^e ©d^nle 
i^eran, toeld^e trofe mand^erfei Ungemad^ unb anfänglid^er 
Unpojjntarität bod^ balb tebendfräftige SBuraeln fd&fug, ©ag 
bie erfte Sauperiobe ber neuen Slera für bie Slrd^iteften 
eine ^tit beö Sampfed fein mußte, (iegt auf ber $anb; 
fie l^atten mit bem fo (ange fiegl^aften fatteffeften SSorurtl^eit 
nid^t minber ate mit ber pl^iliftröfen ®efd^madE«öbe unb bem 
leidet* unb aßejeit h)ortfertigett @})(itterrid^tert]&um fd^tt>ere 
Stumpft ju beftel^en. SSan ber SiüQunb ©iccarbdburg bermod^tcn 
befaimlfid^ ben feinbfid^cn Strömungen nic^t ju »iberfte&en ; 
i^r tragifd^e« abtreten Dorn ©d^autjfafcc mit tcSft gcitgeuöffi* 



fd^em Uubaut a(d Bagage bilbet beiut anäf em d^arafterifti- 
fd^e« äßomcnt jener urtJ^eil^überftüvjten 3^^^- 3d& glaube 
bie bcibeii Sfinflfer mit einigem 9ted^t bic äBinfelviebe 
bcr neuen ©aubeioegung nennen ju fönnen, benn fie gaben 
ii^r geben, um einer lebenbigen Slrd^iteftur toieber öal&n 
gu bred^eit Zxoii mannigfad^er SWiggviffe »irb t^nen be«* 
l^alb in ber ardj^iteftonifd^en @itth)idf(ungögefd^id^tc 5Reu* 
SBien^ attejett ein 66ren})Ia| geftd^ert fein, benn il^re @d()üler 
unb SWitftrebcnben lernten bon i^nen bie unfd^ät^bare gallig* 
feit einen ard^iteFtonifd^en ©d^ö^fung^gebanfen geftaftung^^ 
lebenbig gu crfaffcn. ®ie fanben eine in imtjotentcm gor* 
mt\\vt\ptct jur fiebtofigfeit erftarrte Slrd^iteftnr »or, ble fie 
mit il^rem ®euie gu beleben tongten. 'Den grogmonumentaten 
l^armonifdben ^wg» ^c« i^vc 9?ad^fo(ger gum S^l^eil gu finben 
fo glüdtüd^ toaren, barf man freilid^ nid^t aKentl&afbeu bon 
il^nen bertangen; benn fie gaben ben Smpnl«, mib erft ben 
9?ad^bräugenben ift ja meift jene tiefere, boMftänbigere 
@d^affenöübergengung borbel^alten, h)etd^e bie großen Jtuuft* 
ej^od^en eigengeid^net. Ueberbie^ l^atten bic beiben genialen 
Srbauer be* Ot)ern)3aIafte« gu biet SSorliebe für ba« ejperi* 
mentale ©etaif, maö aud^ in il^rem funftinbuftrieöen ©treben 
g« 2^age trat, al« baß i^nen nid^t über bem ©etaitbel^agen 
mitunter ber ©lidt für'ö ®ange cttt>a^ abl^anben lommen 
mußte. 

SDicnnmentafe^ iawtt bie erfte ^eriobe berl^ältnißmäßig 
iiid^t biet, bie SJautl^ätigfeit ber ^ribaten, toetd^e bie erften 
ärd^iteften gu il^ren bielfad&en Slufgabcn l^erangog unb fo 
bcnfetben einen getoiffen monumentalen ^mq bertiel^, mar 
iDeitauö fiberioiegenb, 2Bir merben be^l^alb aud^ in bie 
Soge fommen, in^befonbere Raufen unb gerftel, n>eld^en 



- 10 — 

bcibcn bicfc ^criobe bic l^crrlid^ften {Rendffancc » ^riöat* 
bauten berbanft, unter bem ÜDo})j)eIgcfid^t«|)unft ate SKonu* 
mental? unb ^ribatard^itcften gu betrad^tcn. !J)ic pxe^amn 
SWonumcntalbautcn biefer 14 ^al^te ftnb: bie gro^c SDptx, 
toeld^e beu SRcigcn eröffnete, fobann ba^ 9D?ufift)erein^«®e^ 
böube |)anfen«, bie rieftge 5Rubo(f«caferne, ba^ öfterreid^ifd^e 
SWufeum üon g erftcl, baö geöner'fd^e ©tabttl^eatcr unb l^art 
auf ber ©renje ber gh)eiten ^eriobe bie {jrunfl^afte fomifd^e 
Otjer tjom jiüngeren görfter unb ber ©cneratcommanbo» 
^ataft bon ^rofeffor Doberer. ?(n Äird^enSauten entftanben 
bier gotl^ifd&e ffird&en nac^ ben planen ©d^mibt'^ — bie 
SBei^gärber^ Sajjariften^ Srigittenauer* unb günfl^aufcr* 
Äird^e — unb bie Slifabetl&fird^e "oon ^Bergmann in ber 
SSorftabt 3Bieben. fjügtid^ fönnte man nod^ l^iel^er red^ncn 
bie großartigen öal^nl^öfe biefer (gpod^e: ben Slorbbal^nl^of 
(bau ber mu unb @iccarb«burg), ©übba^nl^of (gfattid^) 
unb 5ßorbH)eftba]^n]^of (Säumer). Sine l^^bribe SDJittetgattung 
gtoifd^eu monumentalem unb {jriDatem ^rofanbau bitben enb* 
üd^ ber Surfalon üon ©arben, bae Sünftlerl^au« unb ba^ 
?alai« ber ©artenbaugefettfd^aft, beibe nid^t fel^r etfreulid^c 
SBerle ffieber« au« bem Sltetier t^an ber 3lüU. 

SSom abfd^tießenben 3Be(tau«ftettungöia]^re batire id^ bie 
jmeite ^eriobe, bereu Seginn burd^ eine 5Regierung^t^at bon 
l^ol^er 3Bid^tigfeit, nämfic^ bie Berufung be^ ^rofcffor^ 
©em})er, a(« ber bebeutenbften jcitgenöffifd^en 3lutorität unter 
ben beutfd^eu Slrd^iteftcn, h)ürbig eingeleitet, mit ber facti** 
fd^en Snangriffnal^me ber eigentlid^en SKonumentafbauten ber 
SBettftabt SBien jufammenfäöt. 2lfö SEräger im engem @inn 
biefer Sufunft^bauten erfd^eineu bie fünf 2lrd(>iteften 3Bienö: 
^rofeffor Dberbaurat^ Semper, Saron §afenauer unb bic 



— II — 

D6crbauratl^e t). §anfcn, t). ©d^mibt unb b. tjerftcl; im 
tocttcrcn Sinne jebod^ bic gange Sünftterfd^aft ber SDlctto* 
t)oIe, iDeld^e in ber Sage fein toirb, il^re beftcn Srfifte baran* 
jufefeen, um biefen ©enlmölern ber nationalen Äunfl eine 
beö {Reiche« nnb ber erften ®tabt be« Sfeid^e« toürbige 2lu6* 
fd^müdung ju geben, ©iefer Sauten pnb im ganjen gel^n: 
bie beiben JKufeen in SSerbiubung mit bem granbiofen 2lu^* 
bau ber Saiferburg unb baö neue ^ofburg^SCl^eater — alte 
bier nad^ ben ^fänen ©emjjer^ unb ^afenauev^, ba^ ®tabt* 
l^au« bon ©d^mibt, bie Unitjerfität bon f^erftef, ber JReid^«^ 
ratl&«pa(aft, bie Sörfe unb bte 9lfabemie ber bitbenben fünfte 
bon $)anfen unb enbfid^ ber 3ufti;it3a(aft bon SBieleman^* 
SSon biefen 3D?onumentatbauten toerben fieben berufen fein 
gtoei öffentUd^e ^rad^tpWfec, ttjal^re Srennpunfte imtxopclu 
tauen ßeben^, mit großartig * malerifd^en ^erf})ectiben unb 
einer aud^ bei ber reid^ften 3)knnigfaltigfeit in ber ard^i* 

teftonifd^en Srfd^einung l^armonifd^en ®efammtenltoidt(ung 
gu fd^affen, loäl^renb bie brei übrigen, Sörfe, Slfabemie unb 
3uftij})alaft, inmitten toürbiger Umgebung eine öoötoirfenbe, 
im):ofante Sinjelfteüung erl^alten. 2Kan oermag bie Snitoürfe 
biefer burd^au« großartig gej)(anten ©auten nid^t ju ftubiren, 
ol&ne ber fünftterifd^ freien, felbftBetougten ©d^affen^freubig*» 
feit unfcrer großen Srd^iteften inne ju toerben. 5Wirgenb^ 
flnben loir fWabifd^e« ßopiren, bebauevlid^e pebantifd^e 9Sor* 
cingcnommenl^eit für ©t^Iöorbilber; i^re ^l^antafie, inmitten 
ber ©roßartigfeit unb güQe ber 3lufgaben immer neu 
befrud^tct, fudbt il^re @d^(J})fungen burd^ lebl^afte« Sinbrin* 
gen in bie geitgenöffifc^en Slnfprüd^e loal^rl^aft geitgemoß in 
ber 9lba})tirung, n>a]^r]^aft fünftferifd^ im großen ard^itet 
tonifd^en ^mq^ ju geftalten. 



- \% — 

„SOBicn", fd^vicb öor Qal^rcn Beim Seginn bct gvc§en 
JSctoegung ber unglüdltd^e geniale @el(en^^ ber iu i^olge 
Slnvegung »nb SBermittlung eine« „SBiener geuittctomficu" 
ben ^(an für bcn ®tabtj)arl enttoorfen, an einen unfevev 
exflcn 2lv(^iteften, „ffiien tpirb groß unb l^ervftd^ toerben 
unb l^cnfd&en tro^ ©egnerfci^aft nnb Sffebcm." Unb fo tt>irb 
e^ and^ fein. 



Ritter aüm monumentalen SauenttPürfen für unfere 
®tabt, »etd^e in bev Slrd^itef tur = ©ection beö nörbKd^en 
Slmateurs^aDiüon« au^gcflcttt toaren, l^at begreiflid^ettoetfe 
feiner bie aDgemeine 3lufmerffamfeit fo fel^r auf fid^ gejogen, 
toie berjenige, toefd^er bie getrennte 3)fufenm^an(age in 3Ser* 
Hnbung mit bem 2lu^bau ber §ofburg jum Oegenftanbe 
l^atte. @})rad^ fd^on bie Signatur jttjeicr Slamen erft>en 
9iangc8, toobon ber ©emperö gu ben »enigen bentfd^en 
Slutoritäten bom j^adife gel^ört, bereu 9tuf ganj ßuropa be» 
l^errfd^t febl^aft ju bem Sefud^er, fo toirfte bie ganje ftotge, 
getoattige ©roßartigfeit be« Don Slto eminentem Slquaretl* 
pinfet in toa^rl^aft fönftterifd^er SBeife t)eranfd^aufid^ten dnt^ 
tourfe« gerabegu übermäftigenb. Sä} l^atte bamafö üielfad^ 
©elegenl^eit, mit franjöfifd^en 2lrd^ite!ten ju tjerfel^ren, meldte 
bie j)]&antafteboHc ^rad^t unb Süönl^eit be^ ©emper^^afen* 
auer'fd^en !Do})pett3(ane« nid^t genug betounbern fonnten. 
Snbeg einer unter il^nen, ^a«cal, ber befannte Serid^ter^ 
ftatter ber „35a(^'fd^en Slrd^itefturreüue", toar nod^ fül^ner 
afö unfere beiben Slrd^iteften, inbem er fd^Ied^tiüeg ba^ öor^ 
fiegenbe ?ßroject burd^ ein aubere^ erfe^en ioollte, meld^e^ 
nid^t« geringere« afö einen granbiofen neuen ^aifer})afaft 



— u — 

mit freier ^Senüfeung be« Sebebere unb beffen ftabtbcl^err* 
fd^enbcn, malerifd^ aitffteigenben ©artenterraffen im ©d^ilbe 
fül^rte. !0a§ ber Srfinner bicfer ber ^iantafie bic gctpat 
tigfte Slöflclfrcmnung crlaubcnben ^alaftanlage über aUt 
ettoaigen Soften, fotoie anäf bie „Sfpropriation" ber Surften 
©d^toargenberg , bcren ?ßataft unb ©arten er in unbefüm^ 
merte>2Beife bem perft^ectibifd^en äu^bfid beö Saifcrfdbfoffc« 
gum Dj)fer ixaäftt, febr fouberfine Segriffe l^attc, leud^tet 
aKcrbing^ ein; nic^t^beftoipeniger berbiente jiebod^ fein ®e* 
banfe, fo utot)iftifd^ er anä) für ben Äenner SBicn^ fein 
mag, aU intereffante (Smanation einer unbefangenen Sfünftler^ 
))]^antafie biUige (Srtpäl^nnng. dnbeg aud^ ol^ne ben gett>a(^ 
tigen ©odel ber Se(bebere»$öl^e tpirb beö Saifer« ^an^ in 
feinem ge})Ianten Sluöbau ein ber äfteften ^errfd^erb^naftic 
toürbiger ©ife ber SKajieftät fein; toer ben ®em})er*§afen* 
auer'fd^en ?ßfan gefe^en, lann ba« *ißa«carfd^e ^roject ber* 
fd^merjen» SBir toerben übrigen^ biefen getoiß fd^önften SClbcit 
ber l^crrlid^en 2lufgabe, toctd^e fid^ bic beiben Srd^iteften ge* 
ftellt, nur pd^tig gu berül^ren l^aben, inbem e^ be« Äaifer^ 
SBiöe ift, ba§ ber IBurgau^bau erft nac^ SSottenbung ber 
anbem äKonumentatbauten in Singriff genommen merbe. 

©er ©ebanfe einer SUfufeumöanlage in SSerbinbung mit 
bem fünftigen 2(u6bau ber §ofburg rül^rt, tt)enn id^ nid^t 
irre, urfprüngtid^ bon ^afenauer l^er, toenigften« l^abe id^ in 
ben 3D?ap})en biefe^ 3lrd^iteften bie^begüglid^e ?ß(ane gefeiten/ 
h)eld^e nod^ bor ber ^Berufung ©em})er'^ batiren. 3fnbe§ toar 
eben biefe S3erufung ba^ })oftttbe, loid^tige SRefuItat be^ 
fünftterifd^en SBettftreite«, toeld^en bie Soncur^au^fd^reibung 
für bic SUJufeumöpfane l^erborgerufen l^atte. @ö maren näm* 
(ic^ im Oal^re 1867 bier erftc S!räfte aufgeforbevt morben. 



__ 15 _ 

f)afcnaucr, $anfen, gcrftcl wnb ©ection^ratl^ ü. 8ö^t, einer 
ber SOiitbäter bc« ®tabtevtt)citerunfl«})Iane« unb ate ©runb^» 
rißjeid^ner eiiic Sot)acität erften SRange«. ®a« Programm 
l^attc, in Slnfel^ung ber mißlid^en (Srfal^rungcn, »eld^e man 
mit bem auf bem ^rinci}) ber einJ^eitlid^en Slnlage bafirten 
Britifd^cn Söinfeum gcmad^t unb aud& in (Jolgc anbercr bxtliäf 
gebieterifd^er Srloägnngen, bic gefonberte Slnlage ber SKufeen 
gum gunbamentalavtifel erl^obcn; e^ foßtc eben getrennt 
bleiben, n>a« ber 3latur nad^ getrennt ift. SSon ben Son* 
currenten l^atten uur §afenauer unb Söl^r biefem Programme 
ftreng ange})agte (Sntloürfe geliefert, »äl^renb bie §anfen« 
unb ijerftete mel^r ober »eniger üon bemfclben abtDid&en. 
!Die beibcn lefeteveu finb inbeg an \x(S) fo intereffant, bag fle 
an biefem Drt immerl^in ein paax ©orte finbcn mögen. 
Raufen l&atte in Svtoeitcrung be« Programme« feine beiben 
SKufeen burd^ einen l^erbonragenben, gur ®l\fpti>tfftt be* 
ftimmten JKitteltract, an toeld^en fid^ ju beiben ©eiten SSer* 
binbung^cotonnaben anfd&Ioffen, einl^eitlid^ geftaltet unb fo 
ein bem öffentKd^en Seben geloeil^te«, auf brei ©eitcn ard^i* 
teftonifd^ umfd^toffene« ^rad^tfovum enttoorfen, beffen ©fiu* 
lengänge nid^t b(o« bie Sh^^Q^ i^^ ^^" 3Äufeumfä(en bil* 
beten, fonbern auc^ ben 33er!el^r gtoifd^en ben SSorftabten 
3Dlaria]^iIf , 9leubau unb 3ofe})]^ftabt burd^ bie groge Sin* 
nel^mlid^feit gebedter ^affagen bermittelten. Unter biefen 
^aUen xooUte ber Slrd^iteft nad^ Slrt be« riJmifd^en gorum« 
SSerfauf^läben anlegen. ®anj entgegen biefer Slnlage, toeld^e 
l^icr einen S5venn|)unft be^ ftäbtifd^en Sebenö fd^affen tooHte, 
piante ber ßntlourf gerftel^ einen einl^eittid^en, böKig ab* 
gcfd^Ioffenen 3Jiufen]^of, Dom SSerfel^vöftrome möglid^ft un* 
berül^rt, aU ein au^fd^Iießlid^ ber Sunft unb SBiffenfd^aft 



- 16 

ßttDcil^tcv Ort, »ctc^ev buvd^ feine 9iu^e gum rciiten (Scituffe 
be^ ©t^önen eingclaben ^atte. 

©0 biet ©eftcd^enbe« nun an<ff in btcfen bcfben Son» 
cepttonen gelegen l^abcn mag, ba6 ©d^toevgetoid^t bc^ @emi)ev* 
fd^H Slamen«, ber ft)ateT ju ©unften be« an fxäf gronbiofen 
§afenaueT*fd^en @nttt)uvfe^ in bie SBagfd^afc flet, in Ser* 
binbung mit bem ©ebanf en / bie 3lnlagc einjeitlici^ mit bem 
^urgau^bau a(d großartigem ard^iteftontfd^e^ ®anjed nacift 
iSrnnbfä^en einer fünftlerifd^en 3wfammenti)irfung ja bc» 
l^anbeln, bra<$te ba« @em})er*§afenancr*fd^c ^roject jur an* 
na^me. @« ift getoig nid^t ol^ne funftl^iftorifd^e^ 3^tetcffe, 
ba§ bei biefer bebentenbften ard^iteftonifc^en ©d^dpfung 5ßcu* 
S33ten§ ber ältefte nnb ber Jüngfte unferer crften 53au!ünft(er, 
l^ier ein Sinb ber SDIetropotc felbft, bort ber 5Reftor ber beut* 
fd^eu jeitgeuöffifd^en ©aufunft il&rc @d^5pfer!räfte berbünbet 
l^aben, um bem 2Berf eine Sigenfignatur ju geben, »eld^e 
getoiffermaßen eine 3Jiifd^ung be^ ®enie« ber beiben fo cuttur* 
berioanbten nnb bod^ fo berfd^iebenen SSöIfergruppen entl^alten 
bürfte, Unb biefe beiben ^Begabungen ergangen fid^ in ber 
STl^at auf ba^ munberbarfte: l^ier ber greife, funftgete^rte, mit 
bem großen, fid&ern, rul^igen Slidf einer nmfaffenben dx^ 
fal^rung au^geftattete Sfrd^iteft, ber aU ^iftorifer unb ^^ilo^ 
]opff feiner Äunft bei aü feiner getoaltigen t^eoretifd^en i^adf^ 
betoanbert^eit e« bennod^ tjerftanben ffat, »äl^renb nal^eju 
anbertl^alb aKenfd^enaltern bie bebeutenbfte })raftifd^e ®d^af* 
fen^tl^ätigfeit (id^ erinnere nur an ba§ 3üvid^er ^of^ted^«^ 
nicum, SBintertl^nrer ©tabtl^au« unb befonber« einen beträd^t* 
lid^en Stl^eit beö monumentafen S)remben: .^oftl^eater, 3Jiu* 
feum, ©l;nagoge u. f. ».) ju entmideln, bort, l^eute um ein 
gutem ßuftrum jünger, ber betoegtid^e, mit fo biet ^l^antafic 



— 17 ~ 

unb ©cfd^mad begabte fovtngeloanbte SBiener Äünftler, beffen 
reid^e« STatent, inmitten ber SSan ber SRüü'fd^en ©tuvm*' 
Uttb 35ranfl|)eriobe l^erangebitbet nnb in jenem ©äl^vung«^ 
t>roceffe ber jungen öfterreid^ifd^en Ännft geKärt nnb erftarft, 
bereit« fo ©d^öne« geteiftet ffat — nid^t leidet fonnten fid^ 
jtoei ©enoffen gn fönftlerifd^em ©emeinfd^affen glüdEfid^er be* 
gcgnen unb tjerbünben* 211« Der aä)t Sal&ren anä) an bcn 
bamate 33j[äl^rigen ^afenauer bie Säuffovberung erging, fid^ 
(Ol bem S33ettftreit ber aKufeum«enttt>ürfc gu betl^eiligen, 
mad^ten SSiele bem „berufenen" feine Sugenb gum SSortt)urf ; 
^l^atten fie ben ?Ian gefeiten, »eld^en §afenauer nod^ fed^« 
Oal^re frül^er im Sltelier feine« JKeifter« für bie groge Optv 
entworfen, fie l^ätten in bem berufenen bereit« einen „2lu«* 
ertoäl^Iten'' erfannt. SSorl^er f^attt ber junge ÜJiann nid^t biet 
bcn pd^ reben gemad^t, um fo mel^r überrafd&te fein Son* 
cttrrenjt)roj[ect unb eine ber briöanteften Äünftterlaufbal^nen 
toar Don biefem STag an eröffnet ^tntt l^at §afenauer 
faum ba« bierjigfte Sal^r überfd^ritten , ber alte SSor^^ 
toiirf ber Sugenb »ürbe alfo immer nod^ in Äraft bleiben, 
l^ätten nid^t raftlofe Slrbeit unb bie ©orge be« 2lu«fteöung«* 
jal^re« bereit« feine §aare gebteid&t. 

Die Slufgabe im »eiteren ©inne, bie 3Rufeen al« 
®ange« mit bem Surgau«bau gebadet, toie im engeren ©inne 
für fid& aöein aufgefaßt, ift eine ungemein fd^lDierige unb ber== 
toitfette. Die SSerbinbung mit ber Surg ftreben bie Slrd^iteften 
in eben fo origineller al« grogartiger SBeife burd& jtoei bie große 
{Ringarterie fibevf})annenbe Srrium|)]^bögen an, toctd^e gleid^^ 
fam bie ard^ite!tonifd^en ^rad^tflammern gloifd^en ben beiben 
großen ®rup})en bilben fotten. SSermittelft biefer klammem 
faffen bie beiben 3Rufeen bon il^ren ©tirnfeiten au« burd^ 

SDienet jtunfl'dtenaiffance* 2 



— 18 — 

edvifalitc toevftärftc, bie Sur8prc})^Iäeu flanfirenbc Duabvat* 
bauten, bou toetd^en an^ glDei ^räd^tige §cmic^f(eu ben 
äußereit Suvgpfa^ mit ben gcmfovn'fd^en Sotoffalftanb* 
bitbem umfd^tießen, um in einen impofanten Duerbau au6» 
jumünben, toetd^er bie atte ©uvg ber §ab«6uvger im hinter* 
gvunbe betft. Die« ber allgemeine avd^iteftoni[d^e ©ebanfe, 
ber in feinen organifd^en ^l^eiten inbeß nod^ mannigfad^ im 
ßnttourfe ftedEt, fo bag er bei ber in nod^ einiger Sntfemung 
liegcnben S3ertt)ir!tid^ung gctoiffeu SJanblungen unterworfen 
»erben fann, tt>e«^alb tt>ir l&ier nur bie 3Jiufeum«antage im 
engeren ®inn eingel^enber in'« Singe faffen lönnen. |)ier 
fd^reitet bie Slrbeit rüftig tt)eiter: über 1200 Slrbciter pnb 
bei ben ©ebäuben unb in ben ©teinme^l^ütten 120 ©tein* 
Iraner mit ber Bearbeitung ber l^arten Oöjlofer Quabern 
befd^äftigt, a\x^ benen ber l^en-fid^e Sau gefügt tt)irb. 
Unermüblid^ arbeiten bie med^anifd^en $)ebelra]^nen mit 
il^ren Ileinen 333aggon«, bie auf ben ©erüftfd^ienen l^in* 
gleiten, unb SSloä fügt fid^ faft geräufd^to« auf Slodf, toie 
feföbertoad^fen in ber 3Äaffe. Die beiben SKufeen, für ba« 
aiuge boHfommen glcid^ gro§, linf« ba« funft^iftorifd^e, red^t« 
ba« naturl^iftorifd^e, lehren ber SRingftrage bie eine unb ber 
8aftenftra§e bie anbere ©tirnfagabe 3U; fo bag bie ^anpt* 
fronten ben freien $la<5 gloifd^en bem Surgtl^or unb ben 
§offtaltungen feitmärt« abgrenzen. 

Die ©ill&onette ber SDi'ufeen geigt oblonge ©auten, 
»etd^e ben toirffam borffringenben Iup|)etgefrönten 2Äittet^ 
bau i^rer §aut)tfa9abeu einanber guf eieren, inbeg bie biet 
(SdEen burd^ imt)ofant betonte SRifalite mit ^ilaftem fefte 
Slbfd^tüffe erl^alten unb bie SÖHtten ber ©tirnfeiten burd^ 
freie ©äulenftellnngen monumental gel^oben erfd^einen. Die 



— 19 — 

aumutl^ige ®uj3|)etfteßun8, n)etci^e au§er hex ad^tcdigen, auf 
einem mäßigen Zamionx fid^ tuftig aufh)ö(6eiiben aKitte(fiH)t)et 
nodif Dier über ©tatuen gefu))j3elte , flanfirenbe Soggien* 
tprmd^en afö avd^iteftonifd^e SSermitttung gtDifd^en ber Dfto^ 
gonfm}|)eI unb bem 93au felbft aufjutoeifen ^at, bringt bie ibeale 
3nfammeuge]^örigfeit ber beiben ®unfttenH)eI gu berebtem 2lu«^ 
brud. ©ie ^rofilirung auf ber ©odeC^öl^e geigt ein ftarf unb 
tragfäl^ig rufticirte^ ^od^farterre mit rdmifd^^borifd^er ^ilafter* 
fteHung unb einem borifd^en ®ebä(fabfd^tu§, auf »erdfern fid^ 
bie gelDaltige jonifd&e !J)rciDierteI*©äu{enfteHung be« §aut)t* 
ftode^ enttoidelt. Diefe ßolonnabe mit ber 21 f5«6 ^ol^en 
2lrcabenfenfter*3lnlage ift fo anmutl^ig unb imfofant gugleid^ 
bel^anbelt, bag id^ mir babon eine toal^rl^aft großartige Söir* 
fung berf|)red^e. Sinige^ in bem SSerl^ältnig unb ber Durd^* 
bitbung ber Profile berrätl^. l^ier ben ®emt)er ber monumen^ 
talen Stbeftabt, tDöl^renb mir bie 2lnlage an fid^ nad^ bem 
erften §afenauer'fd^en ^lan tt)enigften^ in ber §au})tfad^e auf* 
red^terl^atten fd^eint. 53efönber« reijenb unb lebenbig finb bie 
aWotibe ber 53ogenfenfter bcl^anbelt, mit SlnMängen an bie 
©an SöiarcO'SSibliotl^ef, aber burd^ il&re auf einem i)on joni* 
fd^en ©äuld^en getragenen ^rad^tgebälf rul^enben Slrd^iDoIten 
burd^au« eigenartig. Die ßotonnabe ift mit einem jionifd^en 
^auptgefim« überlegt, über toeld^em ber gußboben be« gleiten 
©todteö fid^ bnrd^ ein 53anbgefim^ anbeutet, n)orauf DieredEige, 
reid^umral^mte genfter fi^en. S)en 35ad^abfd^(u§ bilbet eine 
ftatuenbebölferte Saluftrabe. -Subeß, fo eine 53efd^reibung 
ift tool^l red^t ol^nmäd^tig, um ein anfd^autid^ SSiÜ bon 
einem SSan gu geben, ber fid^ fo l^armonifd^ au^ maffiger 
^raft in gefunber Slnmutl^, frei bon jeber au^ftattenben 
Sleinlid^feit unb fd^toäd^Iid^en ^rofllHedfferei, emporfd^toingt. 

2* 



— 20 — 

Da tkit nidft^ unb l^ängt tiid^t«, ba flittevt, ranft unb 
to\x6fext nid^t^ Unmotibirte« ; bcv 9?eid&t]^um befielet ba nid^t 
im Ornament aöcin, fonbcrn in ber fd^önen tjorm, bcn gcift- 
boH combinivtcn Linien, ben veijbencn SScvl^aftniffcn, bei* 
ebten Harmonie ber bettjättigten ÜK äffen, im Sinffang enb* 
tid^ ber conftructiben 9lot]^n)enbigfcit mit ber ^rcfi(anorbnnng, 
tt)ic e« eben eine gefunbc aRonumcntaI*älrd^iteftur mit \x6^ 
bringt. 

Unb ietät treten toir ein nnb jmar in ba§ fnnftl^iftorifd^e 
Söinfcnm, beffen l^ö^erc äftl^etifd^e Sebentung fott)ie größere 
atanmerforberniffe, SBid^tigfeit ber JRaumcombination nnb ber 
Sefend^tnng bie für ben bi^t)onirenben 3lrd^iteften maßge* 
benben ®efid^t«t)nnftc bebingen mn§ten. Ueber eine mäd^tige, 
bie breite be« §au^}tfront*5Rifa(ite§ einnel^menbe t5reitre})t)e, 
ober eine bo})t)e(te 2lnffal^rt^ramj),e getongen tt)ir bnrd^ bret 
Sl^flren in eine oftogone fn})|)elüberf|)annte SSorl^aHe im §od^* 
pCLXttm, bon »etd^er an^ nad^ beiben ©eiten ber fortfanfenbe 
Umgang bnrd^ fämmttid^e @äle be« ®efd^o§e« ermögtid^t ift. 
©rabeau« betritt man bie gtoifd^en beiben $öfen tiegenbe 
^rad^tftiegenl^atfe mit grogartiger breiarmiger ^anpttret)t)en^ 
anfage, »eld^e im §aut)tfto(I bnrd^ eine ringsum tanfenbe 
2lrcabengaöerie il^ren 2lbfd^Iu§ finbet. ©ie SBirfung biefer 
©aKerie bürfte fel^r malerifd^ »erben nnb fid^ burd^ STuf^ 
ftettnng bon ©cnifturtoerfen nod^ toefentlid^ erl^ö^en. 2lud& l^ier 
ftel^en atfe @ä(e mit einanber in birectefter SJerbinbnng. Den 
SSerfel^r mit bem jttjeiten, an«fd^(ieg(id^ jnr Unterbringung 
ber groj)]^ifd^en ©d^öfee ber §ofbib(iot]^e! beftimmten ©todfe 
vermittelt eine l^inter ber §anj)ttre})t)e gelegene befonbere 
©tiege; augerbem n?erben nod^ an ben ©d^matfeiten beö 
©ebänbe« jtoei 5Dienfttret)})en angebrad^t, bamit biejenigcn, 



- 21 — 

»tDeld^c fid^ ber ßopie ober Suuftftubieu »ibmen, In bie §öfc 
gelangen fönnen, cl^ne mit bem Befnd^enben ^ubücnm in 
SSexüfjxmxQ gn fommen. 

35ie 9taumbi«))ofition ift folgenbe: ba« SEiefpartevve 
ewt^'iit ^crfonatool^nungen, eine ö^f^gießevei, ^eignng^»^ 
rannte nnb ba« Si(berbet)6t, »eld^e« ber S^rodenl^eit ^albzx 
in jenem STl^eile be^ (Srbgefd^o^e^ am Sinfal^rt^beftibnte 
angebrad&t »irb, n)o ba6 erftere nod^ nid^t ©onterrain ift 
S)ie l^od^ getoölbten, anf granitenen Süiittelfänten rul^enben, 
mit freiem änderen ©eitenlid^t anögeftatteten ^od^farterre* 
fäte n)erben bie Slmbrafer ©ammtnng mit bem et^no* 
flro^}I;ifd^en ßabinet, ba« ÜWünj* nnb 2lntifen* Sabin et nnb 
bie ^cftoaffen*^ ©ammtnng be^ Slrfenafö entl^alten. 8äng« 
biefer großen ®äfe lanfen mit ^oflid^t berfel^ene dopix^ nnb 
9?eftanrirnng«IocaIe l^ernm, toeld^e bnrd^ einen 2lnfjng Ait 
bem Si(berbe^}6t nnten in SSerbinbnng ftel^en. !Da^ ^anpU 
gefd^og gel^ört ber Selbebere^® ammtnng, bie l^ier in 14 
großen Dbertid^tfäten nnb einer Slnjal^t fteinerer ©eiten«' 
lid^tränme enbtid& einmat n)ürbige Unterfnnft fin^en tt>irb. 
$ier ift bie JRanmt^ertl^eitnng gerabe nmgefel^rt tt)ie im §od^* 
:()arterre, inbem bie für große Sitber bcftimmten Obertid^t* 
fäte nad^ ben ^öfen rüden, nm ben {Räumen für Heinere 
48itber baö freie, nnbeirrte ©eitenlid^t ber Slnßenfeite 
gn fibertaffen. 35ie ©d^eibemauer gtoifc^en ben Ober* 
nnb ©eitentid^tfäten rnl^t bann mit ber größten con* 
ftrnctiben ©id^erl^eit anf ber obenerwähnten ©äutenftettnng 
ber §od^|)arterrefäte. gür ba^ 9?anman«maß mußte ^ier, 
toeit in einem ©tode |)rogrammäßig nnteriubringen , bie 
S3etoebere^®atferie maßgebenb fein, ioobei fetbftberftänbtid^ 
fomol^t bie Unterbringung atter bergeit toegen SRaummangel^ 



-~ 22 - 

im ^epöt befinblid^en Silber, bereu Slnjal^I eine fel^r be^ 
beutenbe ift, al« aud^ bie mögfid^fte Soderung ber ©Über 
unb fd^Iieglic^ nod^ ber eüentuette 3«^^^^ i"'^ 5luge ju 
faffen »ar, 

Uub nun jur capitafen Sid&tfrage^ für tpeld^e bie 
befriebigenbfte 8ö[ung in 2lu«fid^t fte^t. @« foü nämixäf ha^ 
^afenauer'fd^e bereit« in ber Äunftl^atfe betoäl&rte Satcmen- 
f^ftem, »etd^e«, fo ju fagen, jtDijd^en B^ttitl^* unb ©eiten* 
lid^t bie Söiitte l^att, in DerDofffomntneter ©eife in äntDcnbung 
fommen. 9?uu ift l&ier gloar nid^t ber Ort ju einem o|)tifd^en 
Sur« für Silberbefd^auer, bod^ bürften ein paar ©orte barüber 
nid^t überpffig fein. ®ro§e Silber finb taiim uuterjubringen 
bei ©eitenlid^t, ba« »eig ieberman; fie finben eben in einem 
feitenbeleud^teten ©aale nur eine SBanb, nämlid^ auf ber 
Seite, i)on toefd^er fie gemalt finb. ©edtenlid^t ift il^nen 
alfo unerläßtid^, toiU man anber« nid^t für bie Unterbringung 
einer großen ©atterie einen unbered^enbaren aWonftrebau 
errid^ten. §au|)tfd^tt)ierig!eit beim Obertid^t ift nun, näd^ft 
ber rid^tigen ©emeffung be^felben, bie Söfung ber Spiegel* 
fläd^eu^grage, SRun loirb bie §afenauer'fd^e DedEenlaterne 
nur fo l^od^ angebrad^t afö e« bie ^inaufrüdfung ber Spiegel* 
fläd^e erl^eifd^t — ein @rforberni§, »etd^e« tjon ben 9?aum* 
berl^ältniffen ber Dberlic^tfäte bebingt toirb. S« muffen biefe 
Säte nämlid^ breit genug fein, bamit ber Sefd^auer t>on ber 
aRitte an^ bie Silber überblidfen fBnne, ol^ne über einen SBinfel 
bon 45 ®rab feigen gu muffen. ÜDemnad^ foü bie Saall^öl^c 
bom gußboben au« bi« gur ®(a«bedfe ba« ganje Sreiten* 
ma§ be« Saaf« betragen, bie Saternenöffnungen fefbft jebcd^ 
nur bie .^albe «reite, ©i^fe Ser^ättniffe enthält ber 
©runbrig be« SWufeum« auf« genauefte; übrigen« folfen nod^ 



— 23 — 

in einem au« 53vcttcrn aufjufül^venben ©el^ängevaum 3Sev[uci^e 
angefteöt merben. Setreff« be« ©ettcnlidöte« toirb fotgenbc 
2)i«})ofition getroffen: SBanbtiefe g(eid^ genfterl^öl^e unbSBanb^ 
l^öl^e gleid^ % ber gf nfterl^öl^e ; bantit fobann bie ©eitenfid^tfäle 
nid^t ?u gebrüdt erfd^einen, »erben bie STrd^iteften bie ©ede 
l^öl^er über bic ©d^eerloänbe fortfe^en unb ben ©änben felbft 
eine leidste S'ieigung nad& ben genftern geben, um baburd^ 
eine SSermeibung be« @t)iegetn« unb gugteid^ eine intenfiöere 
S3eleud^tung ju errieten — eine fefte 2lnlage, toeld^e bem 
gett)ö]^nlid&en 5Weignng«mittef ber Silber burd^ „Slngefn" 
borgn3ie]^en fein bfirfte. 

Ueber ba« natuvl^iftorifd^e ÜKufeum ift nad^ bem ®e=» 
fagten n)enig gn Bemerfen, inbem feine 2lnrage eine äl^nlid^e 
fein toirb, mit felbftt^erftänblid^em Sntfatten iebod^ be« Ober* 
lid^te«, ba ja bie 18 Sjjjofition^fcile mit il^ren bal^inter* 
liegenben 3lrbeit«räumen bto« auf freie« ©eitenlid^t Slnfjjrud^ 
erl^eben. SRatürtid^ entftel^t fobann ber umge!el^rte galt toie in 
ber ©itbergatferie, inbem bie größeren ®äIc nad^ Dorn 
gelegt »erben muffen, nnb gtt)ar in beiben ®efd^o§en, tocbon 
ba« parterre gur einen §ätfte ba« Söiinevaliencabinet, jur 
anbern fammt bem ganjen §ant)tftodEe bie goofogifd^en ©amm* 
lungen aufnel^men toirb. Um bie bnrd^ ba« geringere (Jläd^en'* 
mag'Srforberniß be« natutl^iftorifd^en 3Jiufeum« bei äl^nlid^en 
aKaffeni)er]^ä(tniffen entftel^enbe ©d^toierigfeit ol^ne SSerftoß 
gegen bie Symmetrie ber ard^iteftonifd^en (Srfd^einnng gu 
überminben, l^aben bie Slrd^iteften bie Slbfid^t, bie gloifd^en 
ben Äreujungen ber großen Stracte gelegenen nnb gur Stuf* 
nal^me ber Sabinete beftimmten SRäume be« funftl^iftorifd^en 
JKufeum« im naturl^iftorif d^en. toegjufaffen, unb nur ben 2lu«* 
f|)rung, »eld^er ber Äreujung ber mittleren Quertracte ent* 



— u — 

fprid^t, gu ijerfürgen, tooburd^ eine bem 9luge el^ev gefällige 
ate ftörenbe leidste SSerfd^tebenl^cit in ber Slnlage ergicft »erben 
büvfte. Ueber bie ^)Vojiecttrte figuvafifd^e äu^fd^müdung ber 
Beiben 53auten fielet atfe« nod^ bal^in; bcftatigt fid^ iebod^ bie 
5Wad^rid^t, bag @em})cr einen l^ierauf begügüd^en großartigen 
©tatnenc^du« com|)onirt unb in SSorfd^Iag gebrad^t l^aben 
foK, bann bürfte »ol^t bie fd^öne Slnfgabe bon ber fünfte 
lerifd^ l^öd^ften ©eite aufgefaßt unb gelöft toerbcn. ®o loirb 
l^ier, mitten im lebl^afteften SSerfel^rc, am §au|)teingange in 
bie innere ©tabt, ein l^errüd^er $un!t gefd^affcn »erben, 
»eld^er afö Slbfd^tuß ber SRingftraße gleid^fam bie fcftbare 
©daließe am ^rad^tgfirtel ber berjiüngten SSinbobona bilbet. 
2lnf biefem imt)ofant nmral^mten ^lafee, angefid^t§ ber l^el^ren 
Ä'unfttem|)el unb be^ ^rad^tfi^e^ ber ÜD^naftie, »o mit ber 
3cit ber ©trom be« SSerfel^re^ immer boßer borüberraufd^en 
»irb, foD bann ein getoaltig ©tüdE batertänbifd^er ®e[d&id^te, 
in eiserner Unbergänglid^feit |)vangenb, in bem figurenreid^en 
35enfma(e ber großen Saiferin gum erl&ebenben 2lu8brudt 
gelangen. Diefe großartige ©ebeutung be« l^ier burdö ben 
^öd^ft glüdfid^en Umftanb einer (Sinmnnbung ber 9tingftraße in 
natürtid^er SBeife gegebenen JRaume^ l^aben bie Slrd&iteften bei 
i^rem nmfaffenben ^tane feinen SlugenbtidE au^ bem Singe 
gelaffen unb bemgemäß ein ard^iteftonifd^-fünftlerifd^e« ®ange 
gefd^affen, toeld^e^ mit glüdlid^fter Senüfeung be« 9taume«, 
groß unb fd^5n gebadet in ben 8Ser]^ä(tniffen , eine über^ 
loältigenbe SBirfung ergiefen bürfte. 



gas lum ^oihxxxQi^imüX'. 

^^ »irb bev bvittc 3JionumcntaIbau mit bcr ® ignatur : 
<Semj>ev*§afenauer imb im §oci^venaiffoncc*®t^I gel^alten fein. 
<So totit bie^ fd^önc ^roiect biöba gebiel^cn, muß e^ l^icr 
feinen ^ia^ finbcn, inbeg eine eingel^enbe Sefd^reibung toofft 
€ttt)a« berfvül^t fein bürfte. ©ejügfid^ biefe« feit Oal^ven bon 
ber ^Bebötterung fel^nUd^ft erMnfc^ten SKufentempete l^atte 
e« fid^ anfangt barum gel^anbelt, benfetben mit bem Unfen 
Slügel be^ })voiectivten §ofbnrg*2ln«bane« in bequeme, bivecte 
SSerbinbung ju bringen, ein ^roject, n)etd^eö man jebod^ 
fpäter faKen ließ, um c^ bnvd^ ein anbeve^ gu erfcfeen, bem* 
gemäß ber neue Suvgtl^eatevbau, })evfpectibifci^ ganj felbft^» 
ftänbig bezaubert, l^intev bem SSoIf^garten auf einem buvd^ 
bie Demolirung ber Sötoelbaftei gewonnenen ^tafee nnb ol^ne 
md\iäft auf bie göfung ber Slbfd^tußfrage be« ^arabet)tafee^ 
mit ber ^au|)tfront gegen 9?orben, atfo nid^t gegen ben 
genannten ^(afe getoenbet, ju [teilen gefommen toäxe, ÜDod^ 
anäf bte^ neue ^roject, obtool^I mäd^tig unterftüfet, »arb in 
ber golge aufgegeben nnb barauf afö enbgiltig angenommen, 
baß fid^ ba« neue ^offd^auffiell&au« auf einem nod^ räum* 
ausgiebigeren, Jenem SEl^eile ber Slltftabt auf bem 3ß^*ftörungS= 
tt)ege abgerungenen SSaupla^t an ber 9lu«munbung ber SEein* 



— 26 — 

fa(tflva§e, unb jtoar mit bcv §ait})tfo9abe bem großen $ta^c 
gugefel^rt unb genau in bev 5ld^fe be« ©tabtpalaftcö erl^eben 
foKe. SKit biefer Sntfd^eibnng toax bie günftige Söfung bon 
brei baulid^en fragen gefid^ert: einmal erl^iett bie biertc 
©eite be« fd^önften ^latjc« bev ÜKetvo})o(e il^ren monumen« 
taten 2lbfd^Iu§, bann toax für bie« Sauobject felBft eine 
feiner Sebeutung entfl)red^enbe ^erfpectibe geioonnen unb 
enblid^ in engfter 3Serbinbung mit biefem 9?euBau bie längft 
gemünfd^te Stegulirung be« alten ©tabtbiertetö com Sau* 
t)Ia^e bi« gur STeinfaltftra^e in jtoingenbe SInregung gebrad^t 
toorben. 2Ifö STequibalent für bie bcbentenben Sinlöfung«^ 
foften, an benen fid^ übrigen« bie ®ro§commune mit einer 
9Sierte(miffion betl&eiligt, »erben bie |)räd^tigen Sdanplcü^t 
erfd^einen, auf totidftn eine SReil^e bon an ben 3Solf«garten 
mittelft terraffirter Slrcabenanfagen ftd^ anfd^tiegenben ^alaft« 
bauten erftel^en foHen. 

©a« neue ^ofburgtl^eater fetbft, beffen ^läne id^ im 
@em^}er^§afenauer'fd^en 2ltetier bepd^tigt l^abe, geigt einen 
mit ü})|)iger ^rad^t au«geftatteten 5ü?onumentalbau , ebenfo 
originelt in ber Slnfage afö reijJjon in ben 3Jiotit)en. ©elbft= 
Derftänblid^ mußte, nad^bem bem ^an fein ©tanbort ange* 
»iefen toax, ba« bornel^mfte ©treben ber 3lrd^iteften bal^in 
gelten, il^rem Sntmurfc eine t5a9abenentn)idf(ung ju geben, 
ipeld^e fid& t)erf})cctibifd^ unb l^armonifd^ in ben 3JionumentaI* 
ral^men be« großen ^fa^e« einfügen ließ. S« fd^ien bal^er ge* 
genüber bem in berfelben Sld^fe liegenben JRatl^l^aufe mit 
feiner gewaltigen ?ängen^au|)tfront bringenb geboten, bem 
^anpttbxpex bc^Il^eatergebäube« eine, toenn aud^ nid^t äl^nlid^e, 
loa« bei ber ©eftimmung be« Sauobjecte« unmögtid^ getoefen 
toäre, bod^ mögtid^ft in ber Sinie entfpred^enbe §auptfa9aben* 



— 27 - 

Slu^bel^nung gu geben, eine nid^t leidste Slnfgabe, toeld^e Don 
ben betben Sanfünfttern burd^ bic organifd^c Slnfügung bon 
gtoei für bie 5lnfna]^mc ber 2:ve})})en]^änfer beftimmten, 
geftvedften glügefn am §au|)ttract in glüdflid^er SBeife geföft 
erfd^eint. Um fobann and^ gegenüber ber großartigen ^ro^ 
fifirnng ber übrigen Söionnmentatbauten be« ^fatje^ eine 
]^armoni[d^e SBirfung gn erjielen, abot)tirt ber (Sntnjurf für 
ba« neue ^offd^auf|)iet]^an« eine bei l^eiterer 2lnmnt]^ möglid^ft 
fräftige Crbonnanj be« ©t^Ie« nnb ber t)taflifd^en S)ecora* 
tion^motibe^ inbem er in ber ganjen ^ö^e be« §ant)tfront* 
Slufbaue« eine mäd^tige forintl^ifd^e ^ilafterorbnung gur ®zU 
(nng gelangen nnb fid^ bie Heinere, entf|)red^enb profilirtc 
2lrd^ite!tur ber au^greifenben @eitenpgel burd^ biefe Orb* 
nung am SWitteltracte gleid^fam burd^fd^ieben fögt üDa« 
^otftv öffnet fid^ mit einer monumental bel^anbelten Soggia 
bem ^(atje ju. ÜDie 3"öä^8^/ tl^eitoeife bnrd^ bie ijlügelan* 
tage beftimmt, berfpred^en bie mi^glid^fte ©equemlid^feit, fnbem 
an ben gtügetedfen bie großen 3uf alerten angebrad^t finb, fo 
baß bie SBagenfd^Iange bem gu guße angelangten publicum 
bei feinem Eintritt burd^ bie ^auptfrontt^cre in feiner SBeife 
gefäl^rlid^ gu »erben, bermag. gür ben faiferttd^en §of finb 
fe})arate, gebedfte Unterfal^rten angeorbnet. 

©etreff« ber ©tiegenl^aufer genügte eö fd^on, bie ^(änc 
$afcnauer« für ba« ^ofoperntl^eater, ttjeld^e au« ber ^eit 
feiner SC^iitigfeit im STtefier SSan ber SRüß^Siccarb^burg 
ftammen, gefeiten gu l^aben, um ba« JBebeutenbfte aud^ ol^nc 
bie geniale 3Jiitarbeiterfd^aft @em})er« gn ertoarten. Sn ber 
SEl^at »erben biefe Torräume in Slnlage unb 2lu«ftattung 
ungemein gtoedfmößig unb l^eiter^ljräd^tig gel^alten fein. !Der 
^nfd^auerraum felbft, »etd^er eine ©(orfenform mit äl^n* 



— 28 - 

fid^ev 'ißrofccmuin^aufagc toie im D})eru]^aufe crl^altcn fotf, 
ift tnägig groß, für etloa 2000 ^cvfenen beftimmt unb toivb 
bie Sänge be« iefeigcn Suvgtl^eatev« (66 gug) bei einer 53reitc 
i)on 54 nnb einer $rcfcenium^*Deffnung bon 42 gug anf* 
n)eifen, tocld^ festere at[o cttoa ber im STI^eater an bcr 
Sien gleid^fommen bürfte. Da« Sogenf^ftem, toeld^e« ettoa 
l^nnbert 5Rummern mit ba3n gel^övigen ßamevinen umfaffen 
tDirb, ift ba« italienifd^e, gefd^Ioffene, n)obei bie Segen mit 
ben S3vüftungen fenfved^t nber einanber gu (teilen fommen. 
Directe 8ogentre))pen toerben Don ben ©tiegen^äufern bi« 
in ben britten 9tang em})ovfteigen nnb nod^ befonbere Stiegen 
bie berfd^iebenen Jogenftöde mit einanber in SSerbinbnng 
fe^en. Der bvitte imb i)ievte ©totf enblid^ befommen groß» 
artige am})]^itl^eatra(ifd^c Slnfagen )oon je 150 ^BiijpU^m, 
ga benen ®e})aratftiegen Dom §ant)tfa9aben*@ingang ange* 
crbnet finb. Der ißü^nenranm foK näd^ft aßen med^anifd^en 
S3erbefferungen eine befonbere beqneme Di«})ofition ber ®arbe* 
roben erl^alten, tt)e(d^e für bie Damen anf ber einen unb bie 
§erren auf ber anbern ©eite angelegt unb mit befonberen 
Untcrfal^rtöftiegen in 8Serbinbuug gefe^jt toerben. ©o biet 
tüäre Dortänfig über biefen intereffanten gnttourf gu fagen, 
bcffen Singef^eiten in ber golge immerl^in nod^ l^ie nnb ba 
einige ÜRobificationen crfal^ren mögen, bie jebod^ bie ^anpU 
fünfte be« ^(ane« nid^t berühren bürften. gnr bie fünftleri[d^> 
becoratibe öel^anblung be« Söaixt^ beftel&en bi« bal^in fo Diel 
ic^ loeig nod^ feine befonberen SSorfd^Iäge. 



§tr ^öl^ikjer J^rbbricl^ <§tl^mibt untr mm Schule» 

^icv 3KonumentaI6autcn »erben bem grogartigen 
^avabe|)(afe einen intpofanten Stal^men geben: ber got^ifd^e 
©tabtt)a(aft, bie JRenaiffancefanten be^^arlamcnWl^aufe« linf« 
nnb ber neuen Uniberfität red^t«, mit il^ren ^rac^tfagaben 
ber 9?ingftrage nal^e rüdenb, nnb enblid^ ba^ ebenfatf« im 
JRenaiffanceft^I ge})Iante neue $of6nrgt^eoter. Sine »al^rl^aft 
l^errfd^enbe SteHung erl^äft al[o baö ©tabtl^au^ mit feiner 
getDaltig fcu(})tirten tl^uvmftoljen t5a§abe, toe^l^atb »ir 
nn« guerft mit il^m, ober bielmel^r borläufig mit feinem 
^ä)'6p^eXf befd^äftigen iDotten, beffen an«get)rägte fünftlerifd&e 
^erföntid^feit »ol^I eine ©tubic für fid^ aöein berbient. 

Dberbauratl^ griebrid^ ©d^mibt, ber ©rünber ber neuen 
got^ifd^en ©d^ufe in 2Bien, ift ein SBürtemberger, »a« bie 
ßigcnart ber fünftterifd^en 2lnlage alfo betrifft, faft ein 
SBiener. Sn JJridenl^ofen im Solare 1825 geboren, befud^te 
er bie Stuttgarter ted^nifd^e §od^fd^ute, too er fd^on unter 
ber Leitung 3Jiaud^« Äunfttoanberungen gur Slufnal^me bau* 
lid^er ÜDenfmafe unternal^m, ttjeld^e bereit« im Süngling 
ben ©inn für mittelalterlid^e gormen toad^ riefen. ^ng^Uid) 
mit ben tl^eoretifd^en ©tubien erlernte ©d^mibt fobann baö 
©teinme^^anbtoetf — ein Umftanb, ber auf feine ft)ätere 



— 30 — 

fünftlerifd^e Zff&tiQUit öielfad^ i)on ßinflu^ geblieben ift. 
mit 18 3af)xen trat ©d^mibt in bcn SSerbanb ber Kölner 
ÜDombanl^ütte, too er 15 Qa^xe lang afö 3lrd&iteft nnb 2Berf* 
meifter bi§ jn feiner ©ernfnng an bie bamaliße f. f. Slfa« 
bemie nad^ SKaitanb tl&ätig toar. ^nrj t>ox bem Srieg, toel* 
d^cr SDtaifanb ben Dcfterreid^ern entrig, l^atte er feine ^ro« 
feffur angetreten, nnb aU bie Defterreid^er fid& gnrndfjogen, 
refignirte er ebenfalls, trot} ber frennblid^ften Slnerbietungen 
ber itaUenifd^en SRegierung, anf feine ©tettnng, nm biefelbe 
mit einer ^rofeffur an ber Söiener Slfabemie ber bilbenben 
fünfte jn ijertaufd^en. §ier eröffnete fid^ il^m afö Dombau* 
meifter al^ba(b ein toeite«, lange brad^gelegene^ gelb für 
feine l^ol^en fünftlerifd^en ©eftrebungen. 

©d^mibt toiK unter gtoei §auj)tgefid^t^j)nnften bctrad^tet 
»erben: afö Sunftlel^rer unb 3WonnmentaIard^iteft; ate ^ri* 
öatard^iteft ift er meine« Söiffen« nie l&eröorragenb tl^ätig 
getoefen. ißel^men toir il^n vorläufig afö ßel&rer. ©elten bürfte 
ein SWann vermöge feine« ßl^arafter« unb feiner Slnlagen 
berufener getoefen fein, Äunftiünger l^eranjnbilben; groger 
SÜienfd^enfenner, Ieben«getoanbt — toie toäre e« il^m fonft 
gelungen trofe attem fämmtlid^e 120 SSäter ber SÄetrojJoIe 
SBien auf feine ©eite gu bringen? — grunbgefd^cibt, mit 
einem getoiffen intereffanten 3"g/ ber mitunter bie ©d^maben 
i)or ben übrigen beutfd^en ©tämmen an«jeid^net, famerab* 
fd^aftlid^ unb mittl^eilfam — aße« brad^te er fd^on mit, 
um ba« aSertrauen l^eranjujiel^en ; bann befag er im tieferen 
©inn jene Ueberjeugung«treue nnb Siebe jur Sunft, jene ®e* 
Iingen«freubig!eit für bie ßeiftungen anberer unb in«befonbere 
jene« eb(ere ©elbftijertrauen , toeld^e« attejeit mad^tig auf 
ftrebfame ©eifter eintoirft. ©o au«gerüftet mußte er ©d^ule 



- 31 - 

niad^en, unb mad^tc fie anä^. 9San ber 9?üß unb ©iccarb^* 
bürg toarcn, toie td^ bereit« ertoäl^nt, toeit entfernt in il^rer 
ß^arafteran(age bie[em Äunfttel^reribeal gn entfpred^en , fie 
iDirften benn aud^, unnal^bar für ben ©d^filer, toie fie toaren, 
ntel^r mittelbar ate unmittelbar anregenb. SBa« SBunber atfo, 
n^enn bie jungen lernbegierigen Slrd^iteften, ^on ber befted^en* 
ben Slrt ©d^mibt« angegogen, in feinen SSorlefungen bie un* 
mittelbar befrud^tenben 3mt)ulfe fud^ten unb fanben, toeld^e 
eben bie Sünftlerjugenb bor allem brandet, foK fie gu toirf» 
Hd^em ©d^affen berufen fein. 

35ie Unterrid^t^metl^obe be« neuen ^rofeffor« ber 
©otl^if l^atte aber aud& ettoa« gang eigentl^ümlid^e«, origi* 
neHe«, angiel^enbe« ; gum Unterfd^ieb bon ber fonft iiblid&en 
fd^ematifd^ trodEenen SSel^anblung be« ©toffe« fteüte ber Seigrer 
mit SRed^t ben fjunbamentalfafe auf: bag nur ba« ©tubium 
ber ©aubenfmale fetbft, nur ba« Sefannttoerben mit ber 
(ebenbigen SWaterie, ben ©d^üler gu jener inbiijibuetten 2luf' 
faffung befäl^igen fönne, ol^ne »etd^e bie gorm tobt bleibt. 
®er 3^i^^«pift ölfo, ftreng unb formentreu gel^anbl^abt, 
bi(bet ben fd^öj)ferifd&en Slrd^iteften unb befäl&igt il^n gur 
83eu>attigung ber ft^ttftifd^en ©d^toierigfeiten. Um nun feinen 
gal^Ireid^en ©d^ülern ©etegenl^eit gu fold^en tebenbigen ©tubien 
gu geben, fül^rte ©d^mibt jene Sunftreifen ein, bereu gefüllte 
3eid^enmaj)^)en l^eute einen fo foftbaren ©d^afe im Slrd^iJ) 
ber äöiener ©aul^ütte bilben. 5Diefe SBanberungen gogen faft 
aüe Äron(änber be« SReidbeö, ja fe(bft bie naivere grembe, 
in il^ren S3ereid^, fo baß balb §unberte bon Slufnal^men 
intereffanter gotl^ifd^er ©aubenfma(e in Söien felbft, bann in 
aJiöbting, 2öiener*5»euftabt, 3toettt, ^regburg, ®rag, @a(g* 
bürg, $rag, ^\)p^ in Ungarn, SJaiba §un^ab in ©ieben* 



— 32 — 

bürgen, ßonftani u. f. to. cntftanbcn, toctd^c l&cutc eine ber 
rcid^ftcn ®amm(ungcn bicfcr 8lrt audmad^en, tnbem biele 
ber toertl^bonftett «lätter bon be« SWeifter« §anb fetbft l^er* 
rül&ren. ©er ijon ©d^mibt unb feinen ©d^ü(ern gegrünbete 
SSerein ber SBiener Sanl^ütte tourbe mit ber Slufgabe betraut, 
biefe Originalblätter ijermittetft autogra})]^ifc^er SSerbielfätti* 
gung ben gad^genoffen fftr ©tubienjtoede jujufül^ren, toa^ 
bi^l^er mit fo(d^er SRül^rigfeit gefd^e^en ift, bag bereit« ad^t 
Sal^rgönge mit je 50 ©(ättern ©emeingut ber Sünftferfd^oft 
getoorben finb. 

5Die Slufnal^men felbft finb für il^re S^ede mufter* 
gUtig, SSon ben ©d^ütern im großen SWaßftab aufgetragen, 
in fefter, berber 2Beife mit ber geber au^gejogen unb je 
nad^ Srforbernig fc^raffirt, »erben fie auf ba« befriebigenbfte 
gerabe ben fjjecietfeu 3lnfotberungen ber ard^iteftonifc^en 5Dar^ 
ftettung geredet. Slel^ntic^ arbeiteten bie a(ten ©aumeifter il^re 
©erfjeid^nuugen, toie il^re aufbewahrten gacfimile« jur ®e=» 
nüge bart^un. ©d^mibt l^at nun aber biefe SWetl&obe uod^ 
jjraftifc^er au^gebilbet, ol^ne bag bie Slufnal^men ftc^ bem 
Sut)ferftid^ näl^ern, toefd^er für Slrd^itefturjtoedfe befanntlid^ 
unt)raftifd^ genug ift fitare unjtoeibeutige gormenborftettung 
bilbet bei bem ©d^ü(er ba« §auj)tergebnig biefer SÄetl^obe. 
Äeiu geiftreid^er, geniafberfd^toommener STufd^Hedf«, fein 
fd^toad^mütl^iger garbenftrid^ l^ilft ba über mangelhafte Äennt^ 
nig l^intoeg; man muß ))ofitib toiffeu, um ^)ofitib toieberju* 
geben. Um ba« SJerbienft biefer ©d^mibt'fc^en 3Äet^obe um 
ba« ard^iteftonifd^e Sf^iäfmn in feiner ganjen ©ebeutung ju 
ttjürbigen, muß man fid^ erinnern, bag unfere ted^nifd^e §od^* 
fd^ule bor nid^t gar langer ^dt nod^ an einem ganjlic^en 
SWangel an geid^uerifd^er 2lu«bi(bung franfte, obmol^t bon 



— 33 — 

Bcrufcnev ©eitc toiebcvl^olt auf biefen Uebetftanb l^ingetotefen 
tootben toax, in^befonbeve aud) bon ban bcr 3lüü, toelc^ev 
ben l&cute bon ^vofeffor ©tovdt geleiteten Slbenbcur«, ti)o 
mäf aWobeffen bei gamjjenbeleud^tung gegeid^net \oixh, ge* 
grünbet l^atte. 3Bie gefäl^vlid^ ber ^^i^^cnf^I^nbrian in aßen 
3toeigen bev bitbenben Sunft toevben mug, bie« leuchtet too^f 
ein; Sl^ve alfo ben SWännern, toeld&e fo mäd^tig gu feiner 
§ebung beigetragen l^aben, toie ©d^mibt, Sitelberger unb 
©tord: il^r 3Serbienft um bie Sunft im Sittgemeinen ift ein 
nie genug getoürbigte«. 

Sei feiner Sel^rmet^obe im 2lttgemeinen trad^tet nun 
©d^mibt bor Slßem, an^ bem ©d^üfer einen ferbftänbig unb 
inbibibueö fc^affenben Slinftter l^erangubilben, toeöl^alb ber 
Unterrid^t mit einer ÜDetailforgfaft unb Uniberfafität gugteid^ 
getrieben toirb, toelc^e bie mannigfad^ften Slnregungen mit 
fid^ bringen. SWan mu§ einem fo(d^en SSortrag beigetool^nt 
l^aben, um bie augerorbentlid^e Ueberfegenl^eit beöfetben gegen* 
über ber getoö^ntid^en boctrinären ^rofefforenfd^ab(one bott* 
fommen »ürbigen ju fönnen. ©d^mibt gel^t ettt)a bor toie 
ber glinifer, bon gaß gu gatt, bon ©reit gu ©rett. SWel^men 
toir beifj)ietötoeife, ate l^anbelte e« fid^ um eine giafenent* 
tt)idf(ung; ber Seigrer gel^t fofort auf bie gange l^iftorifd^e 
@nttoidffung biefe« got^ifd^en Ornamente gurüdt, loobei er an 
Sdti\pkkn aUe gormloanblungen ber giafe in ben berfd^ie* 
benen ^l^afen ber ©t^lbilbung, bom SRomani^mu^ bi« gur 
ft)ätgot^ifd^en SSerirrung, auf ba« genauefte erörtert. SBo 
fid^ nur eine ©efegen^eit bietet, toei^t bann ber 3Sortragenbe 
auf bie ard^iteftonifd^en gunbamentargefe^e i^in, bei SB^\pxt^ 
d^ungen bon affgemeinen ti)ie bon fpecieffen Problemen, bamit 

JZßienei itunfl>9lenatffance. 3 



~ 34 — 

jebev neue f?aK für ben ©d^üter immer toleber eine nene 
©t^tübung »erbe. ÜDabei erl^alten bie ?ernenben Slufgaben 
Don ard^iteftontfd^en ßnttoürfen jeber 2lrt, i)om fimjjren 8anb* 
f)aM U^ jur gemaltigen fiatl^ebrale, toobei jmar bie gotl^i* 
fd^en formen in il^rer burci& 9?ationaIität, Älima unb Sßan^ 
materiar bebingten ßnttoicKung ijorjug^toeife ©erüdfid^tigung 
finben, ol^ne bag jebod^ anbeve ©auft^tauf gaben auöge* 
fd^Ioffen toären. 

Unter ben bon ©d^mibt l^erangebifbeten ©d^ülem unter* 
fd^eibe id6 gtoei Kategorien: fold^e, bie bereite einen fetbft* 
ftänbigen SBirfung§!rei« erlangt l^aben^ unb fotd^e, toeld^e 
nod^ fortfal^ren an ber §anb be^ 3J?eifter^ il^re 2lrbeit«fraft 
bem Sntfte^en feiner monumentalen ©erfe ju toibmen. Unter 
ben erfteren nenne id^ bor aßen ben ©rajer ®eorg§auberiffer, 
ben Srbaner be^ |3räd^tigen 3Äünd^ener SRatl^l^aufe«, fobann brei 
Ungarn, ben leiber bor einigen 3^a]^ren geftorbenen fjranj 
©c^utg an^ günffird^en, toeldber befanntlid^ bie 8?eftaura* 
tion^arbeiten an ber atten UMterifd^en Sönig^burg SSajba 
§un^ab in ©iebenbürgen geleitet l^at, koorin i^m @merid^ 
©teinbr, ^rofeffor am Hefter ^cl^ted^nicum, nad^fo(gte, unb 
cnblid^ ^rofeffor ©d^u(edt an ber ^efter ©etoerbefd^nle. !0e«* 
gleid^en finb Oofef 3J?odfer, ©ombaumeifter am fraget 
©t aSeit^bom, ber ©otl^ifer {Ringladfe in SDüffetborf, Z^to* 
bor {Reuter, toelc^er ben ^rad^tbau be« ©d^foffe« gifd^l^orn 
(im ^injgau) unb ]p&kx ben fjfinfl^aufer Sird^enbau birigirte, 
fobann ber ©afjburger Söeffifen, bor furgem nod^, loenn id^ 
nid^t irre, ÜDombaumeifter in SWainj, SBinter, Slrd^iteft am 
Sraunfdbtoeiger ©tabtbauamt, Sauzil, ber getoefene Saufül^rer 
am ©tet)]^an«bome, bei- ©aubirector Srnft in SBien, ber 



- 35 — 

Saubirector 8ee in ?eft, Slrd^tteft SBiel^e, ^icj)ev (eoncur^* 
rcnj*gnttourf jum 5KtebertoaIb^5Denfmat), ©omhtif 9lt)anjo, 
ber Setter ber SReftaurationöarbeiten in §eiligen!reug unb ber 
ffirftH(^ Siec^tenftein'fc^e Slrc^tteft Sanfo — fämmtU(^ au« 
ber ©d^mibt'fd^en ©d^itle l^crborgcgangen. ßnbtid^ gel^ören 
no6f l^icl^er bie ©aufübrer an ben berfd^iebenen, bon ©d^mibt 
in ben legten jtoölf 3^a]^ren gebauten gotl^ifd^en Sird^en, 
toeld^e, toie ber obengenannte SReuter, fäuimtlid^ SBiener 
ftnb, nänttid^: 3uliu6 ^ermann, ber 5Kad^foIger SReuter« in 
ber ©anfül^rung ber Sut)j)elfird^e in günfl^au^ unb jugreid^ 
ber Sauzite bei ben SReftanration^arbeiten bon ®t. @te|3]&an, 
fobann an ber SBeißgerber Sird^e ber tatentboße ©d^aben 
unb an ber ©rigittenauer {Ric^arb Oorban, ber [o tüd^tige 
üDirector ber Saugetoerf^fd^ufe. 

aSon ben im Atelier ©d^mibt nod^ befd^äftigten 2lrd&i* 
teften, toeld^e ebenfaß« in feiner @d^u(e l^eraitgebitbet 
n)urben, möd^te id^ befonber« brei biefberffjred^enbe ©e^ 
gabnngen l^erborl^eben , nämtid^ SSictor 8unfe au« 2)bb« in 
5Rieberöfterreid^ unb bie beiben SBiener Sltejanber b. SBiefe* 
man« unb granj 5Reumann ber Jüngere. ÜDer erftere, burd^ 
feine ©tubienreifen burd^ üDeutfd^tanb, grantreid^ unb Spanim 
belannt ift berjeit ©aufül^rer am 9iat^an^ian, ber gleite, 
frül^er fd^on genannt toegen feine« grogartigen Seittratfrieb* 
l^of^^rojecte«, l^at fid^, toie aud^ 5Reumann, an bem Soncur« 
für bie @nttt)ürfe gum 3uftigj)alaft betl^eiligt, unb mit feinem 
$Iane (beutfd^e SRenaiffance mit berfeinerten italicnifd^en 
ÜRotiben) ben ©ieg babongetragen* ^insujuffigen l^abe id^ 
fd^tiegtic^ nod^ biefen ©emerfungen über bie ©d^ute ©d^mibt«, 
bag ber SWeifter fo biet at« möglid^ bemfll^t ift einl^eimifd^e 
fträfte jur Slu«fü]&rung feiner SBerfe ]^erbeijU3iel^en* 

3* 



— 36 - 

@]^e tc^ ttun auf ben mid^ttgften SD2cnumenta(bau 
©d^ntibt^, bcr eben em^jorftetgt, nämtid^ ben Stabtpalaft 
fibcvgcl^c, tt)itt td^ neäf einige« ©enige über bie biöl^erigen 
ßird^enbauten be« SWeifter« fögen. 5Dev intereffantefte i)on 
il^nen ift unjtt)eife(^aft bie gfinfl^aufer Sird^e, bereit innere 
^ol^d^romirung nad^ beut ^lane be« Sl^d^iteften Süiad^^tfa 
(©d^üler §anfen«) bon ©d^önbrunner au^gefül^rt toirb. 5Die 
©otl^if biefer Su))j)etfivc^e romanifirt gtoar jiemKd^ ftarf, aber 
burd&au« nid^t ju il^rem Slad^tl^eil ; j[ebenfaü« lann man fagen, 
bag näd^ft bent SRatl^l^au« biefe Sird^e bie bebeutenbfte @d^ö)}=* 
fung ©d^mibt« bifben toirb. !Oie Slntage jeigt toieber jenen 
finnreid^en, erfinberifd^en ^wfl/ F"^ ftm)enbe ÜDetaitbel^anbfnng 
unb fjormenbel^errfd^ung^ toetd^e ba« ®enie be« SReifter« 
d^arafterifiren, aber ba« getoiffe ©efuc^te ift bie^mal toegge* 
blieben, e« ift l^ier ein gefnnb unb fräftigebler Sh^ toeld^er 
bie SDiad^e fennjeid^net* !Oabel ift ba« ©anje auegejeid^net 
in ©ill^ouette unb SSetl^ältniffen, origineQ in ber centraten 
Suj)j)e(anlage toie ber ©el^anblung be« ^Jortafö, gefd^madttoß, 
ti)a« bei ©d&ntibt nid^t immer ber galt ift, furj l^od^intereffant. 
©ie SBeiggerberfird^e ift ein anmutl^iger ©afilifenbau, beffen 
SÄittetfd^iff befonber« origineQ an^ ben 5Kebenfd^iffen em^)or* 
toäd^ft. ©ie 8ird^e in ber ©rigittenau toeift einen ettt)a« flobi* 
gen Sadffteinbau auf unb bie Saijariftenlird^e enblid^ beftel^t au« 
einem fd^Iid^t gel^attenen §attenbau. 5Die SBeiggerber unb 
©rigittenauer Äird^e pnb im Onnern j)ot^d^romifd^ unb gtoar 
in nid^t fel^r glüdflid^er SBeife bel^anbeft, ti)a« ben alten 
Äam^)f toegen ber garbenfrage in ber ©otl^if mit neuer Söutl^ 
angefad^t l^at. §offen toir, bag mit einer glfidffid^eren ?öfung 
biefer grage in ber SSotibfird^e bie Steten über biefen ®egen* 
ftanb, für einige 3^it toenigften«, gefd^toffen toerben» Um 



— 37 — 

tnbe§ iJoUftanbifl gu fein, barf id^ ba^ afabcmlfd^c ®^mna* 
fium (föfnifd^c ©otl^if) am Sectl^oöcn^^Ia^c nid^t i)crgeffcn, 
obtt)pl^t ba^fc(bc Weniger ©eifaß gefunbcu l^at, ate btc übrigen 
©d^mibt'fd^en ©d^öpf ungern 

Unb nun tooffen ti)ir un^ nod^ auf bem SSaxVj^iaiit be0 
©tabtl^aufe« einigermaßen umfe^en. ©a« toar ein fc^toie* 
riger ©augrunb, toie bie meiften auf biefem Sl^eile be^ ®Iaci« ; 
man mugte fteffentoeife außerorbentlid^ tief funbamentiren 
unb ftie§ nod^ gum Ueberfluß auf gtt)et Slu^faü^minen ani 
ber ^eit ber Sfirfenbetagerung, bereu 5 gug ffdfft unb 3 gu§ 
breite, ben gangen fjunbamentgrunb burd^fd^neibenbe ©äuge 
Dermittelft eine^ öon ber ©eniebirection gur SSerfügung ge* 
fteöten atten ©tabtplane« Jjerfolgt toerben mußten. 5Die @nb* 
^ufeerfammer ber einen 3)tine toar an einem Sdt be^ SWittel* 
tl^urme^ guerft gefunben toorben, toorauf an biefer ©teile ber 
mit bem ©teinme^geid^en be3 Slrd^iteften — ein Äreug mit 
furgem, an ber unteren ©pifee nad^ red^t« aufmärt^ gegoge* 
nem fd^iefen ©arren — tjerfel^ene ©runbftein in eine STiefe 
t)on 36 gug feierlid^ft eingefenft tourbe. Um nur beiläufig 
einen ©egriff i)on ber gemattigen gunbamentanlage gu geben, 
bemerle ic^, bag ber 2^^urm in einer 2^iefe t>on 12 gug auf 
einem ungel^euren gunbamentblodt t)on 48 guß im ©eijiert 
unb 18 gu§ SWäd^tigfeit rul^t, fo bag für ben Quabratfuß 
eine S^ragfraft t>on 60 Sentnern beredbnet ift. Sägt man 
gegenwärtig ben ©fidt über ben belebten Sauptafe l^infd^mei* 
fen, fo taud^en bie ©runbriffe be^ SSane^ bereit« affentl^atben 
erfennbar auf; befonber« materifd^ ragen gu beiben ©eiten 
be0 Slrcabenl^ofe« fül^n gefpannte ©urtenconftructionen über 
ba0 S^errain emj)or, auf toetc^en bie Pfeiler einer 2^rej>^)en=' 



— 38 — 

mi(agc Vulven toevben. 2lm ©odcl ringsum ift bic Steine* 
ijcvfefeung au^ mäd^tigeit, gelbgraucn SBödev^borfer SB(öcfen 
Bereite bi« gum ebcnerbigen gußbobeu i?oßenbet. SDJöge mut 
biefev l^cvrlid^c SSan ol^ne Untevbred^ung feiner SJottenbung 
entgegengefül^rt Serben! 



^cr jufünftige ^evrfd^evfife bev fouöeväncn Wilttxo^ 
))oIUan*Soinmunc SBien toirb il^vev Sebeutung toüvbig fein, 
©ev Slrd^iteft l^at e« ftd^ angelegen fein (äffen, inmitten ber 
ftaat«banlic^en Umgebung, bem ^rad^tfifee bev gefe^gebenben 
^'6xptx f}kx nnb bev gveiftätte bev ^ol^en ©i(bung bovt, einen 
SSan ju fd^affen, bev fd^on buvd^ feine imfonivenbe (£vfd^ei=* 
nnng bie gvcßmnnicijjafe 3J?ad^t nnb §evvlid^feit ju toüvbigev 
®e(tnng bvinge. Unb e« ift i^m ge(nngen: nnfeve ©tabt* 
bätev toevben bon einem fo gvogavtigen ^ataft an^ vegieven, 
baß jiebev ijon il^nen fid^ ein f(einev „©tabl^oubev" jn füllten 
in bev Sage fein toivb. 3Äaieftätifc^, ben leiten ®vunb bev 
SMtftabt gu bel^evvfd^enb, fteigt bev fd^tanfe, l^ol^e SE^uvmbau 
cmpcv, ein getoattig ©^mbol ftabtifd^ev Slntonomie, ftäbti* 
fd^ev nnantaftbavev ^vibitegien nnb bov feinem l^etmgefvönten 
§au^3te neigen fid^ bemütl^iglid^ bie ijovbem fo ftotgen „Seffvoi^" 
bev niebev(änbifd^en Sommunafvej)ub(ifen. @« ift ein alte« 
aWad^tjeid^en, bev ftäbtifd^e S^l^uvm, unb Dev(ov il^n eine 
@tabt, bann toav fte toie ein entfvöntev güvft. 9Son feinev 
§ö]^e vegnlivte fid^ ba« gange mnnicijjale 2eien, fl^äl^ten bie 
SBäd^tev in« 8anb, evfd^otten bie @igna(e gnv SÄavft* 
ftnnbe, jnv Jl^ovöpnng nnb ©d^fießnng, l^euften bie ©tuvm* 



— 40 — 

itnb geuergloden, utal^ntc ba« 8lngcIu«*®I6cf(cin, tocld^c« tt)ir 
bem guten ^aj)ft Oel^ann XXTT, caMotiiftrtcn Slngebcnfcn« 
t)crbanfctt. Srioägen toir aö bic«, fo fd^cint un« bic große 
ard^iteftonifd^e ©orgfalt, toomit ©d^mibt feinen ©tabttl^urm 
bel^anbett; begveiflid^ genug. @r Utxaäfttt x^n in ber !Ouvd^* 
Bilbung gang tt)ie eine SBett für [\ä), in beren tounberbarer 
©teinbegetation ein ]^err(id& ©tüdt toieberbetcbter ©otl^if gnr 
gntfattung gelangt; bcr Snttourf Bringt i^n benn aud^ tttoa^ 
feltfam f e(bftftänbig , nad^ brei ©eiten freiftel^enb, in SSer* 
Binbung mit bem ^ataft, an toeld^en er fic^ faft nur anin^ 
(eignen fd^eint, toäl&renb c^ bietteid^t gerabe ard^iteftonifd^e^ 
ßonijenienjgefe^ getoefen toärc, ba« ftäbtifd^e SDJad^tf^mboI 
mit bem ftäbiifd^en 8tegierung«j)alaft auf ba« innigfte t>et^ 
toad^fcn crfd^einen gu (äffen- 

!Cie SRaffeuberl^ättniffe be« ©tabtl^^aufe« ftnb toal^rl^aft 
imjjonirenb: 80 Stafter Sänge auf 65 Älafter «reite im 
freiftel^euben dit^ttd unb 19 Ätafter SDa^l^ö^e. !Cag einem 
gotl^ifd^en Sau bon fo geloaftiger Slu^bel^nung bor äüem bie 
möglid^ft fräftig ]^eri)ortretenbe SWaffengßeberung gegeben 
»erben mußte, leud^tet tool^t ein, benn bei feiner ard^itefto«* 
nifd^en Slufgabe tiegt bie ©efal^r eineö Umfd^Iagen« ber 
natürlid^cn gormenanmutl^ in fd^toäd^Iid^e OraciUtät naiver, 
SDiefe ©efal^r l^at ber Slrd^iteft fel^r gWdtttd^ inöbefonbere 
ba gu bermeiben gemußt, too fie am Bebrol&Iid^ften erfd^ien, 
nömtid^ an ber §au})tfa9abe. SWan beule fid^ eine 480 guß 
lange gront mit einem SWitteftl^urm, ber fld^ nod^ beinal^e 
200 guß über bie SDad^^i^l^e biefer gront, im (Sangen über 
300 guß emj)orfd^toingt. üDa gatt e« benn mit conftructib* 
fräftigen SRelief^ für bie fo bcbeutenben grontenttoldttungen unb 
gugteid^ für bie §auj)tfaQabe einen ard&itcltonifd^en Sluögleid^ 



~ 41 — 

jtoifd^en Sl&urm* unb ©cbäubel^öl^e gu fletoinneu. ÜDiefc 
®o)?j)cIaufiiabe ^at nun ©d^mibt in fofgenber SBeife gelöft: 
bic Diev ßden be^ SRcctanguIum^ cvl^altcn eine 35crftätfunfl 
burd^ ^abiffonbauten, toeld^e um 20 guß bic ÜDad^l^ö^c bc« 
^ataftc« überragen unb bie fronten toerben burd^ ftarf be* 
tonte SWittelrifatite, tocld^e an ber SSorber* unb Hinterfront 
me^r {Relief erhalten, monumental gel^oben. !Ba« ^anpU 
fagabenrifatit ift bermöge feiner Slnfage unb SSer^ältniffe 
fetbftberftänbtid^ ba^ bebeutenbfte, SSier toud^tigc ^^tonen 
güebern ben ettt)a 270 gug fangen SSorbau, ber auf einer 
Slrcabenftettung ru^t, l^inter toe(d^er fid^, läng^ ber gangen 
§a§abe, gtoifd^en ben beiben @dfj)abiöon« eine gtoeite nod^ 
längere {Reil^e bon Bogengängen l^^injiel^t. ^^^iwnbbiergig 
©äulen unb ,$feiler ftilfeen biefe bot)pette Slrcabenanlage, 
loeld^e eine ungemein materifd^e ©irfung erjieten bürfte. 
!Der beträd^tfid^e ^öl^enunterfd^ieb stoifd^en Sl^l^urm^ unb ßdf* 
^jabiKon« tt)irb fobann für ba« 8luge burd^ fj)ife]^e(mige Soggien* 
tprme*©efrönungen übergänglid^ gemad^t, tocld^e^ nod^ 23 
i5u§ l^öl^er ate bie SdtpabiUon«, a(fo 168 gu§ em))orfteigenb, 
ben bler ?^Ionen aU Slbfd^Wffe bienen. 8luf biefe SBeife 
ti)irb bie äftl^etifd^e ©Ueberung ber SWaffen, fotoie bie §ar* 
monie ber SSerl^ältniffe auf ba« befriebigenbfte l^ergeftefft 
©a« übrigen« bie lange l^intere Slrcabenflud^t ber ^aupu 
front anbelangt, fo fonnte id^ mid^ nad^ bcm ÜKobetf an* 
fängtid^ nid^t red^t mit ber geringen Sid^tbreite ber @^)i^* 
bogengänge (10 gug) befreunben ; ic^ fürd^tete für ba« 2luge 
eine ftoßenartige, beengenbe SBirfung. Der toieberl^otte 53e* 
fud^ be« Sßanpla^e^ lebod^, too bereit« bie unter ber Slrcaben* 
ftettung l^inlaufenben ÄeKerräume fertig finb, l^at mir gegeigt, 
bag ber Slrd^itelt fein 2lu«mag gang rid^tig bered^net l^aben 



— 42 — 

büvfte, Mnbem er gugfeid^ ba« jtoifd^cn bcu ©äulcu l^crcin* 
brcd&cnbc 8id&t, fptoie bic tief l&ercmfaaenbe ©d^attcntoirfutig 
bev Stl^urml^aKc, lodere bic lange gtud^t in bev ÜÄitte unter* 
brid&t unb gur anberen §älfte lid^tev erfd^eiuen (ögt, afö 
Slu^toeitung^factoren ber Bogengänge mit rid^tigem ©efül^I 
in 9(nf(i^(ag gebracht ^at 

2öir tooffen nun bie getoaftige ©ifl^ouette be^ ©ebäube^ 
bottenb« ausbauen unb bie Profite anbringen, ^ntx^t ber 
ZffVLxm. SWan l^at oft berfud^t, gotl^ifd^e Stürme gu be* 
fd^reiben, feiten mit ©lädt — fo t^ue id^ e« benn auf gut 
Olüdt l^in. Sin §auj)tborjug biefer bebeutenben S^l^urman* 
läge fd^eint mir bor Slttem bie reid^e ©lieberung il^rer ©runb* 
form. Qnabratifd^, auf toud^tigen SdEj)f eitern, toetd^e nad^ 
bier ©eiten je einen mäd^tigen S^l^orbogen flanfiren, rul^enb, 
l&cbt fid^ ber fd^Ianle Äör))er empor, ber eben aUin fd^fanf 
erfd^iene, toenn nid^t bie ©lieberung ber Orunbform i^n con* 
ftructib unb ard^iteftonifd^ fräftigen loürbe. Diefe Kräftigung 
toirb baburd^ erjieft, ba§ ber 3lrd^iteft bie SdCt)feiter bovber* 
l^anb nod^ nid^t gu felbftänbiger ©ettung fommen Iä§t, fon* 
bern il^nen fd^load^ au^Iabenbe @trebej)feiler borlegt, ©e* 
l^atten ti)ir biefe Snorbnung im Singe. üDer gum ©ebäube 
eigentlid^ gel^örige 2il^eil bc« 2i^urme« finbet feinen ard^i^» 
teftonifd^en 2lbfd^fu§ in einem nad^ ben brel freiftel^enben 
Seiten ber ©runbfigur be« Äßrt)er« fofgenben ©afcon, auf 
toetdden man burd^ ^ol^e bi^ gum ^au))tgefimd bed S^l^urmed 
reid^enbe, nifd^enbctrönte genftertpren l^erau^tritt. ©otoeit 
ber untere Sör^)er; nun erl^ebt fid^ ber SRiimj)f quabratifd^ 
fortgefe^t in fträftiger Slnmutl^ bi« gur §aöe ber Ul^r^jartie 
empox, toetd^e bou ben in ^ialenföfnngen au9(aufenben 
@trebej)feilevn flanfirt toirb, loäl^renb bie gugleid^ frei ge* 



— 43 - 

toovbcnen Scfj)feifev auf ii^vcn fnaufartigen ©alconbefvönungcn 
ein ^fateau ^mpexf}a\Un, auf toetd^em ber oftogoue Sl^uvui'^ 
l^afö mit feuicu gegiebcften fc^tanfen geuftern emj)ovti)ftc^^t 
Bl« gur ®atfcric*'2^cvraffc, bereu @d&eite( enblid^ bev mit 
ftrabbeu ux^kxie ©ctm mit feiuem 2Öimt)ctträgev afö 
fiuauffd^mudt fvöut. 3m rafd&eu 2lu^tauf biefev SEl^uvmfjJi^e 
fd;eiut mir bev Slrd^iteft eiuen ^rofaujug ber ©otl^if im 
©egeufafe gu ber fird^Ud^eu ®otf)xt, toeld^e i^re SÖ^ürme fid^ 
aömfilig guft)ifeeu Iä§t, fcl^r rid^tig gum Slu^brudf gebrad^t 
gu iahen. @o fte^t ber l^errlld^e Sl^urmriefe ftramm uub 
geti)at)j)uet ba; um il^n aber lu bollem ©d^mudE evfd^eiueu 
ju laffeu, fügeu toir l^iugu, bag an feiueu @trebe^)f eilern 
foloffate Saiferbitber unter ©atbad^in fommen unb über beu 
portalen Stelief« angebrad^t tperben, tpeld^c gefd^id^tlid^e !j)ar^ 
ftetfungen, unb gtoar eine @})ifobe au^ ber 2:üifenbe(agerung 
unb einen faiferlid^en ÜÄaieftät^act gegenüber ber (Commune, 
tta>a bie SSer(ei^ung ber ©emeinbeautonomie, ^nm ®egen* 
ftanb l^aben bürften. 

©ic ©lieberung ber übrigen fronten ift felbftberftänb* 
tid^ nid^t fo reid^ gel^atten, toie bie ber ^aul^tfagabe, toeld^er 
ber Slrd^iteft für bie Sel^errfd^ung be« freien ^lafee« eine 
befonbere, aud^ in ber Entfernung im})onirenbe, aÄaffenttjir* 
fung fidlem mu§te. 5Dte SWittetrifalite ber SRüdE^^ unb ©eiten* 
faQaben [teilen pd^ ard^iteftonifd^ afö bon gtoei ^abitton^ 
mit fd^tanfen ßantenbäd^ern flanfirte ))rad^tgegiebelte Sau* 
t6xpev bar, bie auf 2lrcabenfoggien xn^tn, Slm reid^ften 
\d)mt ba^ §interri[alit bel^anbelt, inbem ba^felbe ben großen 
©ifeungöfaal für ba^ ^(enum ber 120 @tabtba'ter ent* 
f)&lt^ toeld^er an6f gegen au§en monumental betont toerben 
mugte. iSJa« bie bier gdtjjaijiüon« be« ^alafte^ anbelangt. 



~ 44 — 

fo tocrben fie t)on quabratifd^cn Plattformen mit bctoim* 
pdtm ©aßericn befrönt nnb in il^rer ©ad^anlage ber SWan* 
farben^Slrd^iteftnr angetjaßt. ©a« in ©d^icfer cinjubcdtenbe 
Oicbelbad^ bc« ßanjen übrigen ©aue« erl^äft auf bem girft 
ringsum eine tl^eitoeife ijergolbete, in reid^fter ®ci(;miebeifen* 
Sonftrnction gehaltene S^^W^^^K toäl^renb ba« [xäf cttoa 
100 gu§ i)om ©oben crl^ebenbe §au})tgefimfe mit einer 
Slttifa befrönt toirb, auf toctd^er eine Slnjal^I bon ©tatuen 
al« ibea(e SRe))räfentanten be« ^anbete, ber SBiffenfd^aften, 
fünfte nnb ©etoerbe ?tafe finben foKen. 

5Der ^rad^tbau erl^ebt fid^, ein SEief* nnb ^od^parterre, 
SWejjanin, ^anpU nnb jtoeiten ©todt entl^altenb, auf einem 
toud^tigen ©odfel an^ 2Bößer«borfer toetterbeftänbigen Äalf* 
qnabem — ein SDIaterial, toelöft^ anäf beim SBciterban 
in erfter Sinie in 8lntt)enbung fommen fott. ^n toünfd^en 
tt)äre babei nur, bag bie Ferren SIeferanten nid^t fo bielc 
fledfige Steine lieferten, ober tt)enigften« am Söaixpla^t 
berartigeö SÄaterial gebül^rfid^ beanftänbet tt)ftrbe, benn am 
ßnbe müßte ba ber ganje Quaberbau nod^ geftrid^en tt)er* 
ben. 25on fonftigem SWaterial toctben nod^ feiner jart* 
gelber SWargaretl^enftein nnb gur Sluöfüöung ber SB6(bungen 
nnb §)interflcid^en ber Slrcaben ©reitenbrunner ©tein befter 
©orte, gur ?ßrofl(irung enbfid^ nnb gu ben j)Iaftrfd^en Slrbeiten 
ba« befannte fc^öne »armgetbe 3)?ofri|er 3)?aterial gur 2ln* 
toenbung fommen. Uebcr bem ©odtel erl^ätt ber currente 
Sanför^jer eine ftarfe ©offirung, toe(d^e, bi« gur ^ö^e be« 
3Äeg5anin« reld^enb, einen befonber« tragfräftigen (Sinbrudf 
mad^en toirb. Um biefen (SinbrudC nod^ gu evl^ö^en, geigen 
bie SWegjaninfenfter, gerablinig unb gmeiget^eitt, ebenfaü« 
eine mafftoe Slnlage, ate l^ätten fte in i^rer ÄraftfteKung 



— 45 — 

bcn ßanitn Sdan Uiäft unb luftig cmporjul^ebcit. Unb fo 
ftcigt er aud^ cm})or, leidet, luftig, aumutJ^ig^^eitev, Irofe bcr 
SBud^t feiner SSevl^ältniffe. Ungemein reid^ in ber genftev* 
anläge (ettüa 700 nad^ äugen) er^ft er baburd^ bod^ nid&t^ 
bnrd^Brodten fd^toäd^Iid^e«. 5Dic ^auptfront jeigt im ^anpU 
ftodt eine Soggienfteüung mit Baluftrirten SIÄonumentalarcaben 
in ber ganjen SRifalitenlänge, eine materifd^e, ben ^aalhiU 
bungcn nad^ innen entfjjred^enbe 5lnorbnung, toeld^c an 
Sl^nlid^e benetianifd^e bauten ber ©lütl&ejeit gemal&nt. 2lnd^ 
fonft finb in biefem ®todC bic genfter, tl^eifö jtoei^ tl^eite 
brcitl^cifig, mit JBIenbmaßtoerf unb )>Iaftifd^em ©d^mutf 
monumental gel&alten, inbeg fie fid^ im gleiten ®tcdC burd^* 
gängig breigetl^eift, gierlid^ umral^mt unb bon ©äuld^en ge* 
tragen, gaöerieartig an einanber fd^Iießen. 

SBiv Betreten nun ba^ innere* SKittefpunft ift ber 
großartige, 252 guß lange unb 111 fjwß Öteite Slrcabenl^of, 
beffen im ©d^Iugftein 25 i?uß i&ol^e Bogengänge bon 60 ®äu* 
Ienj>feilern getragen toerben. Sn biefen 9taum gelangt man 
bon ber nad^ loier ©eiten offenen fingeren SKitteltl^urml^ane, 
loeld^c fomit ben ^aupteingang bilbet. SIÄan Betritt i)on i^r 
au« ein l^eyagone« SSeftiBüfe, tt)e(d^e« toieber in eine große, 
rcctanguläre, ne|getoö(6te JDuerl^alle bon 138 guß Sänge, 
36 guß «reite unb 33 guß ^ö^e Zugang gettjä^rt — eine 
ärt SSoIfö^aöe, Bei bereu ©d^öpfung ber 5lrd^iteft tool^I an 
SSoff^terfammlungen gebadet l^aBen mag. 2(n biefen 9?aum, 
ber unmittelBar auf bie §ofarcaben l^inau^gel^t, fd^fießen fid^ 
gu Beiben ©eiten mit 9?efefu})t)e(n üBevtoöIBtc quabratifd^e 
©tiegtobeftiBöte, toeld^e gu ben Beiben großen, i)orn gu Beiben 
©eiten be« ^ofe6 angeBrad^ten ©tiegenl^äufern fül^ren. 2Iußer 
bctt Bcibctt l^ier untergeBrad^ten monumentalen tjefttreppen, 



— 46 — 

toeld^c itcd& i>on befonbcvcit 2lufa]^rt^i)cftibülctt errcid^t tocrben 
fönnen, befi^t ber ^alaft xxodf fed^ö anberc bcbeutcnbe Zxep^ 
t^enantagcn, fotoie bicr !3Dienfttve^3})cn, toetd^c bcn täglid^cn 
SScvfcl^r üermittcitt. 2ln beit ojial auf bie ©reite be« SRed^t* 
cdö attgeorbneten Sängenfeiten be^ Slrcabenl^ofeö , IJ&eld^er 
mit ©gvafitto unb feramifd^em ©d^mudC veid^ auögefiattet 
toerben foß, fpvingcn mäßige SRifalite au«, toetd^e ©aal* 
bauten (ßevemonien'' unb SKagiftvat^faal) ajfcctireu, ti)%enb 
bie l^iutere ^ofbreite in ber SÜiitte einen fed^^edtigen Slu^bau 
aufmeift, ber fid^ ober ber l^interen äbfal^rt^finie erl^ebt unb 
für öffentlid^e Sunbgebnngen ber ©tabtuertreter geeignet er* 
fd^eint. Singer bem SKittell^of jeigt ber ©runbrig nod^ fed&« 
anbere ^öfe, tooioon gtoei ÜDurd^fal^rt«* unb bier (5df^öfe mit 
befonberen ©eiteneinfal^rten, toeld^e gugteid^ bcn 3^edf l^aben, 
ba« minbere publicum jur ©enüfeung eben biefer ^wg^'nge 
3U loerl^atten, inbem ring« um biefe lefeteren $öfe ba« Son* 
fcri^)tion«amt, 2lrmenbepartement, Sinquartierung«* unb SSor* 
f)>ann«amt, SlWarftcommiffariat, bie SBagenremtfen unb enb* 
üäf bie ^au«perfonatool^nungen gru})pirt toerben bürften. 

©ejüglid^ ber SRaumbertoenbung entl^ält fd^on ba« S^ief* 
parterre ganj intereffante ^aupträumlid^feiten, nämfid^ gtoei 
80 tJuß lange unb 36 tjuß breite, mit fül^nen ®urten über* 
fpannte unb bajtoifd^en fappeneingettjölbten $aöen, toeld^e 
burd^ 8id&tgrSbenfenfter öon ben §öfen an^ befeud^tet 
»erben, ©äulengetvagene SSor^atten geben nad^ biefen 9täu* 
men 3w8<^«9/ ^^f^^ gunäd^ft für 5lrd^ib* unb JRegiftratur* 
jtDedte, ebentueö jebod^ aud^ gur Unterbringung einer ftäbti* 
fd^en SBein!oft]^aöe unb eine« ard^SoIogifd^en ©tabtmufeum« 
bienen fcüen. !J)ie ©urtenccnftructicnen biefer Ralfen, tueld^e 



— 47 — 

loir auf bcm Sauplafec bereit« gefeiten l^aBeit, finb toal^ve 
SWeiftcrftfide cottftvuctitjer STed^utf, ittbem fie bte Pfeifer ber 
an ben borberen gdl^öfen gelegenen Zxtppen gu tragen l^aben 
»erben. Die übrigen 2iefparterre^9tciume finb für SDejJot«, 
tier ^Iftlüd^en nnb in^befonbere bie großartigen SSentilation«* 
unb §eijnng«borri(^tungen nad^ bem betoäl&rten ijentilatorifd^en 
©el&eigungef^ftem Sö'6ffm beftintmt, »etd^cö fo 3iemnd& in 
aUtn neueren SWonnmentalbauten jur 2lntt)enbung fommen 
bürfte. !J)ie ^eijnng be« ganjen ^atafte« gefd^iel&t nad^ 
biefer SKetl^obe burd^ ÜDampf auf centralem SSSege in SSer* 
binbung mit ber SSentilation burd^ 2lb3ie]^ung ber üerborbenen 
nnb S^iiel^nng ber frifd|en 8uft, bei ben geftfccatitäten nitb 
bem ©emeinberatl^^faat öermittelft med^anifd^er Sräfte, toeld^e 
im SBinter bie ertoärmte nnb im ©ommer bie im 33erbun*= 
ftung^toege abgefnl^Ite 8nft eintreiben, ©teigen toir gum 
§od&parterre unb Sßejjanin empor, fo finben toir bort, außer 
ben bereit« oben genannten 2lemtern, nod^ bie beiben ^aupt^ 
ämter ber Commune, ba« ©teuere nnb 3^^^^^^ (Ober** 
fammcramt), bie SBol^nnng nnfere« Sorb^SÄa^or, ber ^avpU 
fa9abe gu gelegen, unb be« SWagiftrat^birector« , fobann im 
C)oftract bie «ibliotl^ef, ba« 2lrd^io nnb bie SRegiftratur nebft 
SlWagiftrat^bureauj , bamnter i)orne^mtid& ba« ©tabtbauamt 
mit ?ßlanard^it)en, ^ei(i)m\äUn nnb ©jjecialbibfiotl^ef. 

SBir fteigen bie eine ^rad^tfticge gum ^anj^tgefd^oß 
l^inan. ÜRit SSergnügcn l^örc id^, baß in biefen gefttreppcn^ 
l^aöen bie becoratiöe SBirlung in erfter Sinie mit eblem, t)oI^* 
d^ronifd&em SWaterlal ergielt »erben foö — ein ®^ftem, bem 
man in biefer 3eit ber l^ol&ltjrunfigen, J>ra]&t]^anfigen ©urro^ 
gatioirtl^fd^aft nid&t anerfennenb genug beipflid^tcn fann. Snt' 



— 48 — 

tt)ebcr Baut man monumental ober nid^t; too aber ba^ erfterc 
unbebingt berlangt toirb, ift nid^t^ fd^Iimmer atö bie finau* 
ferei mit bem SIÄaterial, afö bic becoratibc |)eud^elei, toeld^e 
fld^ mit ©tud unb 5lnftrid^ um ©ittige^ bornel^m geriren 
tt)iü. Unferc ginanjBaronc l^aben bie^ loenigften^ bei il^rem 
golbenen Stempel eingefe^en unb tief in ben ©ädel gegriffen, 
um mit Sd^tem, @blem gu bauen. 3n biefem gaö fönnen 
ftc benn andf nid^t toarm genug gur 9?ad^a]^mung emt)fo]^Ien 
»erben. 

S)ieM betritt man aföbalb Heinere, ajial auf bie 
^xeppzn angeorbnete, ben in ber SIÄittc fiegenben großen fjeft* 
räum flanlirenbe ©Sie, toeld^e burd^ breigetl^eiltc ärcaben 
in bie SBreitfeiten be^ §au)>traume^ einbringen. ÜDiefer 
lefetere, 108 tjuß (ang unb 48 gu§ lid^tbreit, rul^t auf einer 
freiftel^enben, bon loier (SdEpfei(ern unb 22 farbigen ÜÄarmor* 
monolitl^en getragenen ®|)ifebogenfteöung , auf toe(d^er fid^ 
eine gierlid^e, fd^Ianle OaMerie in anmutl^igen SSerl^ältniffen 
bi^ 3um reid^ coffettirten ^lafonb emporl^ebt* 5Diefe groß* 
artige bie brei SRäume umfaffenbe ®aalan(age, toetd^e bie 
ganje Sänge be6 ^auptfront*9tifafit« einnimmt unb ben l^err* 
fidlen ^fa| bel^errfd^t, ift in ber 2llt'fd^en SlquareKffigje öon 
ungemein befted^enbem SReij, toeld&em, hoffen toir e^, eine 
getoiffc ÜDetailgebrod^enl^eit ber gormen in ber 5lu«ffil^rung 
leinen Sintrag tl^un toirb. 2ln bie Meinen geftfäle fd^fießen 
fid^ ju beiben ©eiten mit (Sinfd^(u§ ber SdfpabiHon« au^* 
giebige Suffeträumfid^feiten mit SRaud^fafon, toeld^e nad^ ber 
Hufen ©eitenfa9abe burd^ eine SReiljie öon @a(on^ mit ben 
gmt)fang^^ unb 5lrbeit^(ocaIitäten bee S3ürgermeifter^ unb 
feiner beiben ©teöbertreter in SSerbinbung ftel^en. 



- 49 — 

SBcnbcn ti)ir mi6 nun bon ben gefttTe))))en an^ nad& 
bcn übrigen ^vad^tväumen , nämlid& ben bereite emöl^nten 
Zeremonien:» nnb SWagiftrat^fälen unb bem großen ©ifenng«* 
faale. SSon ben beiben erfteren liegt ber eine linte, ber an* 
bere red^t^ i)om Slrcabcnl^of. 5Der Seremonienfaat ffat ben 
3ti>ed, bei ©efud^en be^ faiferlid^en ^ofe^ gu SiöKfeierlid^- 
feiten unb fonftigen Slnläffen afö SercIe*Slj)partement gu bie* 
nen, unb toirb mit feinen großen SBanbfläd^en einer üortoie* 
genb malerifdfeen Slu^fd^müdung , tooju in biefem gotl^if d^en 
?ßa(aft fonft Weniger ®e(egen]^eit, ein günftigeö gelb bieten. 
SJorau^fid^tlid^ toirb man l^ier Äaiferbilber unterbringen, fotoic 
man beabfid^tigt, ben gegenüber gelegenen SWagiftrat^faaf, 
toeld^er für bie ©ifeungen be^ 2ßagiftrat^coÖegium^ beftimmt 
tft, mit ©ifbern bon ©iener ©ürgermeiftern auöjufd^müdCen. 
üDer aSerfammlung^faat für bie ^lenarfi^ungen ber ©tabt- 
bäter, im §interfa9aben*9tifa(it gelegen, mißt 75 gug in ber 
Sänge unb, au^fc^fie§Iid& ber auf brei ©eiten umlaufenben 
©atferie, 48 gu§ in ber «reite. !J)rei foloffale, 24 gu§ l^ol^e, 
14 |5uß breite, gemalte Dgiöfenfter, toefd^e auf einen ftatuen* 
gefd^müdtten ©alcon l^inau^gel^en , fpenben bem burd^ bie 
beiben ©todftoerfe reid^enben SRaume feierlid^e^ Sid^t. 5Die 
@i^e ftnb im ^albfrei^ ber genfterfeite gegenüber angebrad^t. 

üDa^ jtoeite ®efd^o§ enblid^ entl^äft, ba tt)o e« nid^t 
i)on ben burd^reid^enben gefträumen unb bem Oemeinberatl^ö* 
faal eingenommen toirb, ba^ große 2lmt ber ftäbtifd^en JBud^* 
l^aftung, ba« ftäbtifd^e SIÄufeum mit ber ©affenl^atte, ba« 
e5}>ebit, ba« ®tabt|)]&^ftcat unb ben SReft ber JBureauf. ©in 
@d^tu§tt)ort nun nod^ über bie Sonftruction. üDiefelbe toirb 
im !J)ad^ au« Sifen l^ergefteüt toerben unb im ganjeu S5an 

XDiener Aunit«9{enatffance. 4 



-> 50 — 

bie 3^if^^^i^^tt^^ öwf 2^vai)evfen rul^cu laffeii, um im S3e^ 
barfefaKc 9iaumi)erfd|iebungeu tjcrnel^men ju fönneu. 3)ic 
'ißfafonbconftvuctionen pnb gänjlid(^ fcucrfid^et unb bcrmittefft 
2rat)cvfen unb cine^ cifernen Hgvajfenf^ftem^ in einer SBeife 
l&ergcfteßt, bag burd& öetonauöfüttung feuevfid^ere S^vennung«* 
fc^id^ten gtoifd^eu ben einjelnen ©tagen gefd^affen toevben. 



1 . 



^ox 38 Sal&ven tourbc ein iuiigcr Slvd^iteft, ÜDäne 
iDou OeBurt, in toefd^cm Sevnfene nid^t mit Unred^t einen 
neuen tiense üovl^evfagten, i)on Sönig Otto, bev feit biev 
9al^ven ben gried^ifd^en S^ron beftiegen l&atte, mit bev 6v^ 
baunng ber Uniberfität in Sltl^en betraut. (So toav bieö ein 
d^arafteriftifd^eö 3^^^^"/ ^^6 ^^"^ beutfd^e ^rin^ fvül^er ben 
®ife ber neuen l^ettenifd^en Silbnng gu grünben trad^tete, e^e 
er Sefel^I gab feinen ^alaft am gu§e be« S^Iabettoö gu 
erbauen. ÜDer berufene SSaufünftfer lö^te feine 5lufgabe auf 
ba« glängenbfte, ba« „$ane})iftimion" ift bi^ gum S3au ber 
©ina'fd^en 2lfabemie ba« fd^önfte ©ebäube bon 9?eu^2[t]&en ge* 
njefen, unb toenn ber Icfetere, bon JBaron @ina (©ol&n) in« 
Seben gerufene ^rad^tbau feitbem bie erfte ©teKe einnimmt, fo 
tl&ut bieg bem 5lrd^ite!ten ber Uniberfität nid^t ben geringften 
(gintrag; im ©egentl^eif, e« illuftrirt ben gortfd^ritt feine« 
®enie«, benn ber (Srbauer ber beiben SDJonumentalbauten 
ift einer unb berfelbe, ift ber l^eutige Oberbauratl^ 2:]^eo|)l^iI 
b. ^an^en, unfer Raufen, »ie ti)ir üfix feit ^al^ren mit ge* 
red^tem ©tolge nennen. Sin ber Sl^at, be« 24j[ä]^rigen Raufen 
erfter SBurf toar fogteid^ ein SIÄeiftertourf. (gr l^atte berfud^t, 
bic })oI^d^romifd^e 5lrd^iteftur ber alten ^ettenen »ieber gu 

4* 



— 52 — 

beleben, unb babei fo biet ©efd^mad unb SCalent enttoidelt, 
ba§ il^m einige ^al^re nad^ SSoßenbnng be6 Uniüevfität^baue^ 
ber alte SSaxon ®ina bie ßrbannng bev ©tevntoartc über* 
tvng, toeld^c pd^ ^^wtc über bem S^l^efen^tempel anf bem 
5yj^mp]&en]^ügel evl&ebf. @^3ätcr baute ^anfcn gegenüber bem 
®d^fo§gorten ba^ Keine gefd^madboHe ^alai^ für bie öon 
©alDanb^ gegrünbete fran^öfifd^e ©d^nte für ard^äofogifd^e 
gorfd^nngen, m^ »eld^er äWänner ti)ie SSenU, ©irarb, §en* 
riot, Slbont 2C. l&ertjorgegangeu finb. Sn bie SKitte ber günf«= 
giger ^al^re faßt ber ßnttourf jur gried^ifd^en SKabemic im 
^rad^tft^te ber SD^nefiffe« unb 3Itinu«, ein präd^tiger «an, 
ganj an« tocißem t^entcfifd^en SKarmor, mit l^errfid^en ©an* 
lengängen, gu beffen J?rontgiebefgrnp|)C 8eoniba6 ÜDroffi« 
ienen Oötter^DI^m}) gemeißelt l^at, beffen SffJobeü ti)ir in ber 
gricd^ifd^en 2lnöfteöung bettjunbert. 

5lfö Raufen bie lefetgenannten Tanten in Sltl^en an^^ 
fül^rte, toar er bereit« feit geraumer 3eit ber unfrige getoor* 
ben, unb l^atte jur felben ^eit fd^on einem guten ©tüdt üon 
5Rentt)ien bie Signatur feine« ®enie« anfgebrüdt. Sn feinem 
2ltelier Isafen fid^ tüd^tigc ©d^üler gebilbet, bon benen id^ 
nur ^rofeffor 5Riemann unb Sol^ann SWad^^tfa nennen toiü. 
üDcr grftere l^at ftd^ an ber freien Soncurreng für bie 
3uftigt)alaft*^(äne mit einem @nttt)urf im gried^ifd^en @t^I 
Betl^eiligt, tueld^er eine bebeutenbc 5Se]^errfd(^ung ber Hntifc 
für einen ftodß^cl^en SSan geigt, unb ber Sefetere, burd^ feine 
umfaffenben ©tubienreifen au«gegeid^net ^ toirb bie l^iefigc 
geofogifd^e 9ieid^«anftalt unb bie ©ifd^of«refibeng in S<^xa 
Bauen. S^rcfebem l^at Raufen unmittelbar al« Seigrer Weniger 
getoirft, fein mittelbarer ßinflug auf bie gange Slrd^iteften* 
©eneration unb bie Snttoidffung ber Slrd^iteftnr in SBien 



— 53 — 

fibcr]^ant)t aber ift um fo anregenbcr unb nad^l^aftiger gc* 
locfen. 5Rid^t bag er afö §cHentft ©d^ulc gemad^t l&ätte ti)ic 
©d^mibt afö ©otl^ifer -— baju fanb fid^ bei ber int profan* 
hau im SlHgemeinen feit ^al&reit l^crrfd^enben SRenaiffance 
laum ausgiebigem Stevrain üov, aber bie ungemeine SSetoeg* 
lid^Ieit ber §anfen'fd^en Begabung, feine ©efd^idfid^feit, atte 
ard^iteftonifd^en formen auf bie ©ebingungen biefer ^tit 
in maunigfad^fte Slntoenbung ju bringen, feine glül^enbe 
Suuftbegeifterung , feine entl^ufiaftifd^e ©d^affenSfreubigfeit 
unb fein Ofaube inSbefonbere an bie fünft(erifd^e Seiftungö* 
fäl^igfeit unferer (Sj)cd^e — atte biefe (Sigenfd^aften jufam* 
mengenommen fonnten uid^t »erfel^fen in bem Jräger ber* 
felben ein SSorbltb für n^al^rl^aft fünftlerifd^ 9?ad^ftrebenbe l^in* 
gufteöen, ein SSorbilb, toeld^em eine fiebenötoürbige, uneigen* 
nfi^ige, ed^te Äünfticrnatur ein ncd& eblere« SRelief »erleil^en 
mußte. 

Raufen ift nad^ 35an ber 9?iltt unb ©iccarbsburg, mar* 
t^rolcgifd^en 2lngeben!en«, ber eigentfid^e S33ieberbeteber ber 
garbe in unferer Slrd^iteftur. Obtool^f er ein Sünb be« 9?cr* 
ben« ift, l^aben bennod^ bie entfd^eibenbe (Snttt)idf(ung feine« 
®enie« unter gried^ifd^em §immel unb ba« begeifterte ®tn^ 
bium ber altl^ettenifd^en ©aubenfmäler, üon benen tt)ir j[e^t 
toiffen, baß fie in ben l^errlid^ften garben prallten, garben* 
liebe unb Sinn bei il^m ungemein ftarl auSgebilbet. ®o 
loar eres eigentlid^, toetd^er ücn atten ©aufünfticrn guerft 
toagte, bie Slußenfclte ber 'ißaläfte pcl^d^romifc^ gu bel^an* 
be(n. Unb toeld^' l^artnädtigen ©iberftanb üon Seiten ber 
bei uns in golge einer troftloSntüd^ternen lunftöben ^eit 
fünftlid^ l&erangejogenen garbenfd^eu galt eS in biefer SRid^* 
tung gu übertoinben ! 5Der farbig*prangenbe |)einrid&S]^of, ber 



— 54 — 

fc^öuftc '?vii?atpa(aft öcu 9?cutt)ien, mußte manche })uiiftifci& 
erbitterte Sritif ü6er fid^ ergeben (äffen, 61^ man pd^ an fein 
gotbene« ©tirnbanb mit bem ^rad^tfrie« öon SRal^t« SD^eiftcr«» 
^anb geipö^nt ^atte. §eute ift biefc^ SScrurtl^cit, xoeldfe^ 
ol^ncbic^ nid^t in bcr SWatur be^ S33icncr^ murjctt, ü6ertt)un* 
bcn, unb bie ^alaftfagaben Beleben fid^ bereite ^aufig burd^ 
ben eb(en bel^agfic^en SReij ber garbe, menn an^fy ijk unb ba 
ber gute ®efd^madt nod^ cinigermagen baruntev (cibet. 5)er 
§einrid^«]&of, in ber erften ^eriobe ber neuen Sauära, jtoci* 
fctöol^ne bie bebeutenbfte ®d&öj)fung Raufend, ein 3in^})ataft 
in be^ SBorte^ grogartigfter ©ebeutung, mldfex in einem 
tt)eitborfj)ringenben üßittetbau unb jtt)ei üon Sdtrifafiten bcr* 
ftärften gfügeln fcd^^ §äufer umfaßt, ift in 9?euti)ien afö ber 
erfte SSerfud^ gu betrad^ten, §äufergriH)})en atö einheitliche 
fünftterifc^c ®ange avc^iteltonifd^ gu be^anbetn — eine 2D?e* 
tl^obe, bie nad^^er in^befonbere am ©c^ottenring in ber Sld^t» 
]^äufergru})})e §anfen^, ber ®rut)})c ß^]^ruffi=8ieben (§Ä"fc" 
unb göifter), ben Siefe'f^^«' gränlerfd^en unb anberen ®x\\p* 
pen bielfad^ gur Slntoenbung gefommen ift. 

SBir l^aben nun Raufen in boppefter SRid^tung gu be^ 
trad^ten : afö SDionumentat* unb ^ribatbaufünftler, toobei toir 
im Slffgemeinen finben toevben, baß bei feinem Slrd^iteften bie 
beiben Sl^ätigfeiten fo fel^r in einanber aufgellen tt)ie bei biefem 
Sünftter, toetd^er ein SDionumentatgebäube ebenfo bequem unb 
^raftifd^ gu inftaöiren toeiß, afö e« i^m gefingt, feinen ^ri* 
öatbauten faft burd6gängig einen monumentafcn 3«8 i" ber*' 
(eilten. 2lfö monumentaler Saufünftter im eigentfid^en ©innc 
iebod^ fonnte Raufen in ber erften '^eriobe berl^äftnißmäßig 
weniger auftreten, inbem feine brei bebeutenbften 9Äonumenta(* 



— 53 — 

bauten bcr giDcitcn ^criobc angehören. ®o l^aben tt)ir öon 
frülbct nur feinen l^etDorragenbcn Sljeil am älrfcnalbau unb 
an ber ©umpenborfcr protcftantifd^en Sirdbc, ben Umbau ber 
gried^ifd^cn fiird^e unb ©cä^ule am fjlcifc^marf t , ba6 pxott^ 
ftontifd^e ©d^ulgebäube am ©quavc be« ^ol^ted^nicum« unb 
inöbefonbcre ba« 3D?ufifücretn6gebäube in bcr Slfabemiegaffe 
3U tocrgeid^ncn. 8Son au^tt)ärtigcn aWonumentalbauten gel^örcn, 
auger ben bereit« genannten in Sltl&en, l^ier^er : ba« ©rünner 
große ®p\tal, ber bortige böl^mifd^e Sefeöerein im 9?e* 
naiffanceft^I unb bie proteftantifd^e Strd^e gu SWmarf in 
©ieBenbürgen. J)er b^jantinifd^e fiird^enbau am fjleifd^marft, 
»eld&er toieber ©ina'fcä^er SDiunificenj feine 9lu6fü^rung öer«» 
banft, ift ein JRol&bou mit ))räd^tigen SSergotbungen, äußeren 
SBanbgemäfben i?on JRal^I unb einem ^u))))e(t^urme mit 
gotbenem ©timreif. 

J)er ^alaft be« SDiufif verein«, beffen gofbner girft* 
frie« toeitl^in üorleud^tet, ift ein ©urrogatbau in be6 ©orte« 
eigentUd^er öebeutung. Dag trofebem bie SBirfung biefe« 
©ebäubeö eine fo gönftige Don außen toie üon innen fein 
fonnte, betoei^t eben nur für bie Sefäl^igung be^ 3lrd^i* 
teften, aud^ unter mannigfad^ befd^ränften SSer^fittniffen 
unb mit gtoeifeO^aftem SWateriat monumental gu Bauen. 
Ueber bie beiben SÄufiffätc ift man anfangt in l^eüe« 
Sntgüdten geratl^en, in«befonbere l^at il^re ©ecorirung 
großen SeifaQ gefunben, ber aöerbing^ fj^äterl^in etxoa^ 
abgefallen ift, unb gett)iß mit 9?ed^t, benn gIüdHid^ertt)eife 
^ai Raufen in biefer 9?id^tung gefd^madtooffere^ geteiftet. 
Snbeß fann man e« l^ier ben öaul^erren üergeil^en, 
baß fie mit pompi^tm S5er}}u^, gleißnerifd^em ©tudE unb 



~ 5« — 

^)vätctttiöfem ßavton'J)icvve gelDivtl^fci^aftct l^abcn, benu fic 
J^ätten gett)i§ SDtarmor uub ®xmit angetpenbet/ koenn e6en 
@e(b baju bagelpefen ipävc. 

SBeit größere 3lnforberungen a(6 bie SKonumcntat 
Slrc^iteftur ^a6eu tu bcr erften ^ertobe '?ritat^)crfonen unb 
©augefeöfd^aftcn an unferen Saufünftter gefteöt Qäf nenne 
ne6en bent ertt)äl^nten ^einrid^^l^of be« ^crrn to. ©rafd^c 
ba^ $alatd bed Srjl^ergogd Sßtll^elm am *^arfrtng, bie neuen 
?}aläfte (g))fteiu (Surgring) uub ej)^ruffi (graugen«riug), bie 
abaj)tirten ber öaroue @iua (l^ol^er ÜBarft) uub 2;obe«co 
in ber terWugerten Scirntuerftraße, unb eublid^ bie SSan^ 
Qxxoppen im Sluftrag ber Saugefeöfd^aften, S5ou au^tofirt« 
gel^ören l^ierl^er ber pxädfÜQt 9teftauratiou6* unb Slbaptirung^^ 
6au ber SSiöa be« (Srgl^ergog« 8eo))o(b in ^örnftein bei SSö«* 
tau unb ba« fd^öue ^aM be« 3lbgeorbneten ^rafd^al in örfinn. 
3ur ©ecorirung biefer ^riüatbauten ^at Raufen raeift nur 
JRa^t unb beffen @d^u(e in^bef onbere : öittertid^, ®riej)enfert, 
^offmann unb ©ifenmeuger ^erangejogen, unb in biefer SBeifc 
atö feinangelegte Sünfttematur Dielfad^ ju ber ßrtoecJung be« 
cbetften Sunftbebürfniffe« bei unferen reid^begüterten aWitbür^ 
gern betgetragen. @6 tann l^ier felbftberftänbßci^ nid^t meine 
Slbfid^t fein, aU biefe öauHd^feiten ju bef (^reiben, toeöl^alb 
id^ unter anberen nur auf ben l^errlid^en Slrcabenl^of im ^atai« 
©rgl^ergogSBill^elm, bie 9tal^ffd^en greifen in ben ^aWften @ina 
unb Sobe^co unb bie ®rie))enlerrfd^en SBanbgemälbe bei 
(S))l^mffi befonber^ aufmerifam mad^e. Site 9tet)räfentanten 
lebod^ eined ^anfen^d^en ^alaftneubaued, foU)ie eine^ 9lba)> 
tirung^baue« üon l^erborragenbem Ontereffc »oQen toir ba« 
^atai^ bed ^anfierd (Sp\itxn unb bie mUa ^ömftein ein«' 



— 57 — 

gcl^cnber in'« ?luge faffen. !0a inbeß l^icr ber SWeifter ate 
Slrd^ltclt im toelteften ©inne, nämlid^ aud^ ate ©ecoratcur 
unb SBol^nung^au^ftatter, crfd^cint, muß id^ ein pciav SBovtc 
t)orau«fc^i(Jen. 

Selanntlic^ fe^tt uu« geroiffermaßen nod^ mit tt)eniflcn 
Hu^nal^men jener 2lvc^iteft*!Decovateur, toetd^er bem §ovijout 
be« au^Pattenben ^anbtoerfer« ben fünftferifc^en 2lu66ti(f er* 
öffnet ©eine Äunft befielt in ber l^armonifd^en ©efammt* 
becorirung unb Slu^ftattung ber SBol^nung^räume, b. 1^. in 
ber Söfung einer mit unfcren intimften 8e6en«bejie^ungen 
auf « engfte berfnüpften imb be^l^atb getoig fel^r beficaten 
fjrage. Der Decorateur giel^t aöe bie notl^toenbigen fünft* 
getoerbfid^en Gräfte l&eran, um bie 3lu«fd^müdEung unb 3lu«*= 
ftattung ber SWciume in allen Detail« in ginftang mit bem 
ard^iteftonifd^en ©ebanfen unb ben t^atfäd^Iid^en öebürfniffen 
gu bringen. SBo nun bie Xapeikxtx an bie ©teße biefer 
Decorateure treten, erl^aften toir tool^I, tt)a« auf ber SEBett^ 
auöfteöung, inöbefonbere in ber ^i^ilip^ §aa«' fc^en (Sf* 
:pofition unb bei §affa fel^r gefd^madEüoH unb reic^ gur ®eU 
tung gelangte, ein3elne comfortabte unb origineö eingerichtete 
^immer, bei tx^tidSfen inbeß ber auöftattenbe ©d^tt)erj)unft 
auf ben 2^a))ejierarbeiten atö folc^en liegt. ®oK ba^er unfer 
^an^ in jebem becoratiben unb au«ftattenben ST^eil ein fünft- 
lerifc^e« ©epräge erl&alten, bann muffen unfere Slrd^iteften 
gugleid^ Decorateure fein unb e« öerftel^en, toie beifpiel^toeife 
©tordt im ^aiferpaüiüon, bie l^eimif d^en inbuftrieüen Sräfte 
in gcfd^idftefter Sßeife gu i^ren fünftferifd^en ^xotdtn au«gu* 
beuten. Die« 2^atent unb SSerftänbniß, toeld^^e tt)ir bei dio^ 
mano in einem gemiffen unb bei S'arl S'aifer in fo l^o^em 



- 5S — 

®rab euttoidelt fiubcn, Bcfifet nun andf §anfcit, toic toiv 
bie^ ]&au^)tfäci^fid^ im ^afai« @})ftcin unb im ^örnfteiitev 
gärftcnfd^Ioffc feigen toevben. 

©ad ^a(aid am ©urgving ift ein italienifd^ev 9Jenaif* 
fancebau. S33ir treten burd^ ein ton bicr Sav^atiben afö 
S5a(coutvägerinnen flanfirtcd portal, unb gelangen in ben 
gladbebedten, avd^iteftonifd^ ebel gel^altenen §of, too in rotl^ 
marmorener ©vunnennifd^e eine §^gea (toie bie Sar^atiben 
üon $i{j) in meißem ÜWarmor j)vangt. Sinfö ift ber 2lufgang 
gu ben SBol^ngemäci^ern be« Sanfier«. ©ie ©tiegenl^atte rul^t 
auf 3tt)ei paaren cannelirter S5eronefet 9Jot^marmovfciuten 
mit l^ol^en ©d^toarjmarmorfodeln unb »eigen forintl^ifd^en 
ßapitölevn ; bie STrepjje feI6ft fc^toingt fid^ breitftufig mit rei* 
(i)tx ©afuftvabe in toeiggvauem Sarftmarmor empov, unb bie 
S33änbe fd^immern in grau unb votl^ gemnftevtem ©tucco 
luftio. €)im finb e« ^au|)tfäci^fid^ bad Smpfangdjimmer unb 
Sonboiv ber S)ame öom §anfe, bad ©d^tafjimmev mit S5abe* 
cabinet, ber JRand^* unb ®pie([aIon, bad ®})ei[e3immer, bad 
2lrbeit«iimmer be« §au«]^erm unb ber groge (Sm})fang«faa( 
mit SBintergarten , too fid^ aöentl^alben ein organifd^ed 3«* 
fammengel^en ber becoratiben ©t^tmotiöc conftatiren läßt, 
3m Smpfangdjimmer ber !Oame finb bie SBfinbe in bunfef* 
grünem ©tucco tuftro mit bunfelbraunen SWarmortambrid 
gel^atten, mit toeld^en bie fein j)rofitirten fanbgetbcn S:i^ür=' 
umral^mungen angenel^m contraftiren. Der ^(afonb befte^t 
and gefd^nifetem Slußl^oti mit ?afiffanber*9na:uftation unb 
feinem ©otbomament, toetc^e« Meine !Dedtengemätbe Don 
®riej)enfert umrahmt, ©ie 3lu«ftattnng ift in grü^renaif* 
fance mit STentüren gehalten, tt)etd^e ein imitirteö öene* 



-^ 59 — 

tianifd^e« 3KöbeI6rocatmuftev mit ffeinen ^uv})uvbtumeu unb 
reijetiber ©orbüve aufn)cifcit. Unter bcn Si(beni öo« 
ffofftm Sunfttocvt^ an bcn SBfinben mad^c xdf auf jtoei px&ä^-^ 
tlge ?anbfd^aften (SRarfo unb SRottmaun) aufmevffam. Da^ 
öouboiv geigt mit ]^immeI6tauem ©cibenbamaft Befpamtte 
SJänbe mit feiner ©orbüvc in ^uvpuv unb ®c(b unb ge«' 
fd&ttifeten Samhn« in ^iug^ofj. ®ev ^fafonb, gartgetb unb 
mit })Iaftifd^em ranfenben Ootbovnament belebt, ffat in ben 
(grfen 9?efiefmebaiKon« mit ben biet Sal^re^jeiteu naä) Zf)ox* 
toalbfen unb einen l^ervtid^eu Svonteuc^tev an^ bevgotbeter 
fflronje. 3Mc ^otsmöbel, im Sntarfienft^t (eben^olj unb 
gifenbein), gemal^nen an bie '^rad^tftüde bev 9lvt, meldte bic 
englifcfien unb italienifc^en Sunftinbuftvießen in großer 3ln* 
gal^I jur ?(u«fteffung gebrad^t l^aben. 

©d^Iafjimmer unb Sabecabinet finb in }3om})eiani* 
fd^em ©t^I, ba« @})eifejimmer ift in rot^em Sunftmarmor 
mit grauer getbgcäberter SKarmorüertöfetung am SBaub^ 
fodtel unb in ftrengem ©t^fc gefd^nifetem ^tafonb gel^aften, 
unb bcr SRaud^* unb ®|)ieIfaIon mit ad^t fd^önen SBanb* 
fre^fen bon So]epff §offmann (SBien, Sorfu, Sltl^en, SRom, 
©ad^ftein, (Sttora, (^apxi, Sßffiia) gefd&müdft, toeld^e bon 
einem fd^toarggrunbirten gofbbergitterteu Sßanbmufter um* 
ral^mt finb. ©er ^(afonb geigt l^ier orientatifd^en ©untft^t 
mit reid^fter SSergotbung unb bie ÜBöbet finb mit gofbbe* 
brudttem ©d^arfad^Ieber übergogen. 3m Slrbeit^gimmer bcö 
Sanfter« nebenan finben toir rotl^e © amafttoänbe , maffiD 
gefd^ni^te Sid^enmötet unb im getäfelten ^(afonb ein große« 
SKittetbitb, bie gelungene So|)ic eine« SRuben«: „SSenu« unb 
3lmor", beffen Original ftd^ in gforeng befinbet. Der px&(f)^ 



— 6» — 

tigftc SRaum ift felbftt)evftänbüc^ bev große (Smpfana^faal, 
toefd^en ipir gum ©d^Iuß betreten. J)er golbcaffettirtc gol^* 
renaiffance-^Iafonb, beffeit freie gefd^madöoüe ©el^anblung 
eine ed^t fünftterifd^e SBirfung l^erborbringt, ift mit l^errtid^en, 
ungemein farbcnfrifd^en imb leben^DoKen ©emälben bon 
®rie))enferl unb ©itterlid^ nadf Meinen JRal^rfd^en SWad^Iag* 
ffijj^" gefc^müdt. ®a^ üßittclbilb geigt bie „®eburt bcr 
SScnu^" mit ben §oren unb Oragien gu beiben ©citcn; im 
grie^ finben ipir ben ÜWufentang unb bie SJermä^Iung ber 
^f^d^e, unb in ben ^afbbogen „"äpoU mit ben Wirten" unb 
„Öacd^u«, ber eine Duette in SSBein bertt)anbelt". Sin ben 
SBänben prangt eine (£omt)ofit^)i(after*@tettung a\x^ toeißem 
Sunftmarmor mit gelb* marmornem ^xty^dftn^ttä^el, beffen 
rotl^^gofbene« Umral^mnng^motib im 2^on fel^r fein gtoifd^en 
ber SBanbbecoration unb bem präd^tigen ^lafonb bermitteft» 
35ie STl^ürral^men an^ loeißem ÜWarmor finb mit ^toidtU 
figuren i)on aWelnifel^ gegiert, unb \t>a^ fid^ fonft bon pla\tu 
fc^em Ornament borfinbet, rül^rt bon !Detoma l^er* Sin ber 
SRüdEmanb iJffnet fid^ ein l^ol^er STl^ürbogen, mit einer ber* 
fd^iebbaren ®}3iegetgta^t)(atte ber[d^(offen, toeld^e nad^ einem 
Weinen SBintergarten atö SSeftibufe 3"flÄ"8 9^^^- ^'^^^ ^^* 
merft man eine ÜWarmorfontaine (2lj)ott unb aKar[^aö) mit 
3D?ufd^eIbe(fen unb einen Sßanbfrieö mit bem Sllejanbergug 
nad^ 2^]^ortoa(bfen. 

^at man nnn biefe Siäume burc^U)anbert, fo lann man 
fid^ nid^t genug freuen , ba§ • eublid^ andif in ber inneren 
2lu«fd^müdEung unferer '^atäfte bie antififirenbe S^rodfenl^eit, 
totldift fid^ auf einen fogenannten guten ©efc^madt fteifte, 
einem toärmeren unb bel^aglic^eren Äunftbebürfniß getoid^en 



- 61 — 

ift. 66 ift bic« ein t>rinci})ieKer Umfd^toung, ben tt)iv gum 
Sn&cit ber uncnnfibfid^cn Onitiatibc §anfen6 üerbanfcn, unb 
tocfd^en toir im ©d^toffc §8rnftein nod^ befviebigenbev gum 
3)urd^Brud^ gelangen feigen. 5D?an erlaube mir be^l^afb einen 
furgen 3lu6flug nad^ biefem gürftenfifee. 



^a« SOtl^ifd^e ©d^fog ^örnfteiu be« Svil^erjog« Seo^olb 
liegt Qttoa bvei SSBegftunben öcn 93ö6(au in rcijenber ®ebirg^* 
einfamleit. S^nmitten eine« fd^öneu ^axU, ffaxt an einen 
fül^naufgebiinniten gelfen angetel^nt, mlä^ex einem ü})})ig um* 
rantten ©tfid SRuine afö ©odef bient, grüßt bie ©uvg, mit 
il^veu fcnljJtivten ^ovtaftl^üvmen an bie aftBerüi^mten englifd^en 
©d^löffer gemal^nenb. 2Ran pa\[ixt ben l^ol^en Sl^orbogen bev 
^avfmauev, unb ber ftatttid&e, ftodöol^e, fj^ötgotl^ifc^e ^an, 
toetd^en äWeiftev §anfen mit feinem fettnen 9lba})tirungö*' 
tatent au« einem Befd^eibenen ßafteft l^evau^gefd^affen l^at, 
feffett un« burd^ fein materifd^ anmut^enbe« S3i(b. !Da« 
®d^(og l^at bvei Eingänge, bie Beiben (Sinfal^rten bon SRovb unb 
©üb, unb gegen Dften eine greitve})})e; ba« ®üb})orta( bifbet 
ben |)an})teingang, toal^venb man über bie $errontve})})e ben 
großen ©artenfafon be« §od&})arterre'« betritt, ©iefer SRaum 
berbient fogfeid^ eine eingel&enbe ©efc^reibung. J)ie SBänbe 
finb namtid^ nad^ brei ©eiten mit greifen bonOofe^l^^offmann 
gefd^müdft, toetd^e in il^rer SBarmtönigfeit unb ft^tüoöen 
©el^anblung jum Seften gel^ören, toa« toir Don biefem 
Äünftfer beftfeen. 2lud& bie«mat, toie meift bei ^offmann, 
tritt un« bie Sanbfd^aft im großen, eb(en @t^t entgegen; 



- 63 — 

il^rc mciftevl^aft Bel^anbelten '?evj'j)ectben, ®ru})^ivungen uiib 
^oriiontc toeiteu ben SRaum förmfic^ mdf aßen ©eiten au« 
— eine Oßufion, toefd^e burd^ bie boßftänbige ©i)icge(ber* 
fleibung bev SSovbertoaiib xiodf einen befoubev« })Iaftifc^en 
SReig getoinnt. 

(Sin tiefe«, fii^Ibuvd^ftrömte«, toilbbemad^[ene« gefötl^al 
beginnt tinfö ben ©ilberreigen ; ber ©turjbac^, toeld^er bief er 
ipürjigen SBa(bfvi[d;e entvaufd&t, entleert fid^ in einem breiten, 
ftiöen Oebirgöfee, beffen ^origont in rofigem SDJorgenlid^t 
gebabet erfd^eint ®ann ragt t?om ®|)ä]^]^crfte, fetöbermad^fen 
unb tl^nrmtrnfeig , bie gotl^ifd^e ^errenburg mit fd^artiger 
3imtentoarte em})or — eine gar maferifd&e, erler* unb giebef* 
reid^e ©ifl^ouette; je^t sielet l&inten ber ©trcm breitau«* 
fließenb burd^« abenblid^e 8anb, inbe§ im 93orbergvunbc 
bom umbunfelten, blnmenfrifd^en iperbftoatbgrnnbe l^errlid^e 
©aumgru})j)en em})orflreben. Sein unb l^armonifd^ abgetönt, 
leitet bie[e« ©ilb 3ur letzten l^anbfd^aft l^infiber, einem ftiden 
®ebirg«t]^a(e, too um bie frieblid^e glitte SÖeinlaub unb groß' 
btüt^ige Sürbi«ftauben fic^ raufen. Slße biefe «über finb 
nun in ber Sll^at toirlfid^ (anbfd^aftlid^e 2lu«b(idEe, inbem ber 
©aton a(« ©arteuberauba gebadet ift, bie, nad^ aßen ©eiten 
ojfen, fid^ auf luftig fd^fanfe metaßene 3^ftftäbe ftüfet unb 
bOR einer ©l^atolbedEe überfj)annt toirb. SDiefe 3^ftftäbe, 
toetd^e an ben SBänben flad^ aufgelegt finb, l^at ber 3Jiater 
jierlid^ unb mit SRüdEfid^t auf bie ?erf})ectibc fo gefd^idEt gu 
umranfen gemußt, baß bie Sanbfd^aften baburd^ gfeid^fam 
ftereoffo})ifd^ gnrüdEtreten unb ba« 3^^ frei ftel^en laffen. 

S)er SDedEenfl^atot bief er SSeranba ift ein int er eff ante« 
©tüdt: bon S3onaj)artc cinft am 9li( erbeutet, befanb er fic^ 
längere S^it im SSefife einer !Oame be« franjöfifc^^en Saifer* 



— 64 — 

l^ofe« unb fam fo mdff ©d^önbrunn, too cv juvfidgefaffcit 
ipurbc. Sv mag ipol^f einem aKamcfufen^Del^tt gel^ört l^abcn 
unb au^ bev 3^it 3«mai( ©cä^al^« ftammen, ottool^t ba6 
ftvengft^fifivte, milbfarbenjjräd&tlge ÜWnfter auf ein nod^ grö* 
ßeveö SHtev l^inbeuten mürbe, fj)täd^e nid^t bic feine S^ed^nif 
für ein iranifd^e« Äunftgett)ebc bom Anfang be« 16* 3a^r* 
l^unbert^. Seim l^eutigen SSerfatt biefer S^ed^nif in ^erfieu 
ift biefer ©l^atot, ber nid^t toeniger at6 40 gu§ in ber 
Sänge unb 17 gng in ber breite migt, ein BtM bon nn»^ 
fd^öfebardn SBertl^c, unb fonnte nid^t (cic^t origineller ber* 
tt)cnbet iperben, afö Raufen e^ getl^an f)at 2ßir Werfen nun 
einen «lidf in bie SiblioÄef, »elc^e ber Äunfttifd^tcr !DübeIt in 
J)röd6tig gemafertem, gotbberjiertem Sll^orn inftatlirt ffat, unb 
fteigen bann gum §au})tgefd^o6 em^or. !Oie $au))ttrep})e betritt 
man burd^ ba« @äb})ortat red^t^, too ben ©efud^er eine 2D?ar* 
morborl&aüe mit bier ®m(ippmkn auf l^ol^en ©odtefn oi^ 
SBöd^ter em})fängt. J)ic S^l^ürbogen finb reid^ in toeigem 9Äar* 
mor umral^mt, unb ber ©oben jeigt ben jefet leiber fo beüebteu 
gemufterten 3l^})]^a(tftIico , toefd^er fogar in unfercn SKonu* 
mentafbauten bic bornel^mere ÜWarmorfliefented^nif, bie bei* 
f^)iet«tt)eifc ©c^moranj im äg^})tifd^en ^an^ toieber gu fo 
fd&öner ©ettung gebracht, erfefeen mii^. I)ie breite, fd^tanf^ 
f})inbelige, fanftanfteigenbe, rotl^e 2Rarmortre})})e münbet auf 
eine gfur, too (infö ber 3wfl^wfl jw ben großen Oemäd^ern 
fid^ beflnbet, toäl^renb red^t« bic ©aftgimmer liegen. 

SOBir betreten burd^ baö 93orgemad^ ben breifcnftrigcu 
©pcifefaal, beffen Sßänbc in J)unfcfgrün gehalten, mit ®olb» 
leiften Mtit unb fc^ön bertäfett crfdjjeinen. (Sin bergotbetc« 
Sonfotgefimfc trägt ben au6 rotl^cr ©teinfard^c fcul))tirten 
^tafonb, too jtoifd^en 2Ba})})enfd^i(bern unb gofbencm 3<4>f^w* 



— 65 ~ 

fd^mud ge[ci&uifetc^ SRaitfciimerf bie gelber umflid^t. ^icr 
beginnt bereite in bev ©ecoration — bie eigentlid^e 9J?öbeI* 
au^ftattnng fel^Ite bei meinem öefud^ nodf — ein aßmätigev 
Uebergang bcr ©pätgotl^if in bie SRenaiffancemotibe , toeld^e 
immer mel^r bie Oberl^anb gett)innen. S)a^ SRaud^jimmer, 
in l)omt)eiani[ci^ SRot^, mit fd^ön gemaferten ^(afonbfüHnngen, 
befifet ^aliffanberincrnftirte S^pren nnb einen (Scffamin an^ 
ttjälfd^cm ©c^toarjmarmor. 9?nn i^ffnet fid^ ber Sm|)fang^' 
faa( mit SDiarmorfaminen nnb reicher @})iege^ nnb Sambri^* 
an^ftattnng. 8äng^ ber bunfetrot^en, mit einem gefrönten 
monogrammatifd^en ®oIbta))etenmufter in Oel gematten SBänbe 
tragen 22 große bergolbete Sar^atiben ba« '^tafonbgefimfe. 
SRed^t bornel^m l^errfc^t l^ier afö Jon ÜWattgofb mit feinem 
^nr})nrftreif bor* Die 'ißtafonbfetber, toeld^e in ben ber* 
fd^iebenften formen bon ftarf im 9telief ge[d^nifeten nnb mie 
mit gefrorenem Oolbfd^anm beeiften SBütften nmral^mt finb, 
prangen mit Sagbbitbern, bie fcnfd^e ®5ttin in ber äWitte, 
loefd^e in il^rer ebten gormfd^önl^eit nnb l^armonifd^en garben* 
gebnng ben ^infel ©riepenferfö berrat^en. Die bier ^rad^t* 
canbelaber an^ ©otbbronjc in ben Sdten finb ebenfo mie ber 
lefete 2^]^ürfno})f nad^ be« Slrc^iteften 3^i^i^«"S berfertigt 
ttjorben; fie jeigen fd^tanfe, ad)t gnf l^ol^e, bon 3üngtingen 
nnb ^unben am ©odEet flanfirte ©änten afö SSafenträge* 
rinnen, bon benen gierlic^ Slfttoerf mit l^ängenbem Settenge* 
fd^meibe in ft^tbotter ©rajie fid^ auöranft. 

(Sin intereffante« ^iftorifd^e^ ©titdt nimmt l^ier nod^ 
in^befonbere bie Slufmerffamteit in 3lnf|)rnd^: e^ ift bie« 
ba« S^anfbedfen be« ®önig« bon 9tom, looranf man einge* 
graben (ie^t: „Tnventato ed eseguito dal Fra^ Manfredini. 

SBiener j{unfl*9tenatffance. 5 



— 6« — 

Nella E* Manuf* Della Fontana; nel' anno 1811." !0a^ 
Scdcn, auö SSermeit in getvi ebener SlrBcit, rul^t üi einem 
})om|)eianifd^en ®reifii§ au^ üevgolbetev ©ronge, xeidif mit 
antifen ÜWotiüen aii^geftattet. ^ev l^ol^e SRanb be6 !Dreifu§e6^ 
fotoie ein ST^eil be^ ©ocfefö beftel^en aix^ 8a))i«*8ajnli, ber 
am ©eftett oben mit fnnftöcßen ©vonjebevgiernngen im 9?enef 
ge[d^mü(ft ift. 3)ie }3vad^tüonen gafgentl^üren rotten jefet nad^ 
beiben ©eiten in bie SBänbe, nnb ber Sll^nenfaal tl^nt [idf anf. 
Sin ber ÜDede grüßen große greifen bon ber §anb 
be^ nnbergeßlid^en Sitterfid^ unb SBanbgemfifbe bon Sifen* 
menger. grftere geigen im 2Ritte(bitb: „^errfd^ertugen** 
ben" in gttjei ®rn})|)en — ®eIbftanfo})ferung, SBei^l^eit, 
©tärfe nnb bann ©tanbe, Srene nnb ©ered^tigfeit gnr grei^ 
l^eit ffil^renb, nnb in gtoei ©eitenbitbern bie SBiffenfd^aften 
nnb fünfte. 3n ber garbe njärmer gel^aften, in ben gor^ 
men jebod^ ettoa^ berber unb toeniger bornel^m afö bie 
®rie})enfcrrfd^en Sompofitionen, finb biefe ©emätbc öon 
anmnt^enber grifd^e unb teuc^tfräftiger SSJirfung, -ön ben 
SRunbbogenfüffungen be^ mit forintl^ifd^en gotbumraniten 
©äufen belebten SBanbgetäfctö l^at ^rofeffor Sifenmenger 
©eftalten an^ bem Sll^nenfaate be« (Srjl^aufe^ mit jenem 
Snbibibnalifirnng^tatente gemalt, tt)eld6e^ ben energifd^en 
^infel biefeö Sänftler« d^arafteriftrt. @« finb gel^n gigu^ 
ren boQ Seben unb Eigenart, unb ftetlen in d^ronologi* 
fd^er Drbnnng bar: JRubolf L, Sllbred&t L, Sllbred&t IL, 
8eo})olb III., (Srnft ben ©fernen, griebric^ IV., ÜKajimilian L, 
gerbinanb L, ÜJfajimilian IL unb enblid^ gerbinanb IL 
!Diefer ®aal ift mittelft einer in einem gierlid^en ^ejagon* 
STl^urmbou angelegten ÜWarmorn)enbeltre})})c mit einer S3or* 
l^alle unten in SSerbinbung gefegt, toeld6e birect nad^ bem 



— «7 — 

Befd^ricbencn ®artenfa(ou fül^vt Die ©finbe tiefet ©ticgcii* 
l^ejcagon« finb, fotoic In bcn beibeu groSeu Jvc))))en^äiifevi!, 
i9on benen und bad jiDette \ogU\df tu bte Saj^cHc fü^vcu 
foD, mit rot^em fiunftmavmov bevHeibet, iu mcfd^cu uiau 
ein gefd^madboQed tpeiged älvaBedtenntufter mit gvilitltd^cu 
©treifcn incvuftitt ffat 

©ie Sa})eKe befifet ein foftbavcd 3)ccfcußcmä(be: „'©er 
l^eitige 8eo))oIb afö @d^«fe))atrou bed (Stj^aufc«", mcfd^ciJ 9ia^I 
nod^ i)or feinem 2^obe gcmaft l^at. 3u bcr ganjen 5(uö[tat* 
tung biefed ^6)i5mn Cvatoviumd tritt bie uuevmttblici^e \?icbe 
unb Sludbauer, tocmit bev Slvd^iteft fefbft bie gevingfte (Sin* 
gel^eit, bon beu mit fivönleiu gefd^mfldtcu 2^bövf(iufcu an 
bl« ju beu SHtargegenftiinbeu , bou beu ©ctftü^teu bid juv 
Smpel, gejeid^net unb bcm audftattcubeu @tl;(e bed ©aujen 
angej)agt l^at, iu anf})veci^cnbev Söeife l^evüov. 3)ie SBötbuug 
ift btau, mit einem gofbgeftivnteu SÄuftev; ber unbevmeib* 
Hc^e 3ldj)]^a(t*@i(icobobeu geigt toenigftend veid^e 2D?ufte* 
rung unb bie SBönbe finb toiebev iu faftrot^em 3Jiavmov ge* 
l^atten mit einem gartgelbeu 9ncvu[tation«mu[tev t)ou veicbev 
5lrabe«fenenttt)i(ffung. 5)ie gotl^ifd^cu ^i^^fculptuveu, l^ier 
bon befonberer ©d^önl^eit, finb burd^ bidcvete SSevgoIbung 
gefd^macfboß gel^oben; über bie Sl^üveu vanft feinet ©d^nife» 
toerl unb bie ©etftül^te mit golbgefvauften })uv})urneu S33a|)* 
t)enpo(fteru finb aud Sic^eni^oli gefd^nifet. S)a« §au«tt)a})})cu 
grüßt attent^albeu: ein berticaf get^eittev ®o(bfc^i(b, l^ier mit 
bem rotl^en gefreuten Sötoen aufredet, bort im ©d^rägebarveu 
bie bvei ©ilberlevd^en hinter einanbev. Sin l^ol^ed ©fadfenftev, 
gu beffen präd^tigem 2Rittetftfidf ©e^Iing ein fd^öne« SKa^ 
toerf gematt ^at, f})rü]^t fanfte Sid^ter auf ben bergot* 
beten Slltar mit aüm aÄeifterbtatt, 8inf« bom 3lttav be^ 



— 68 — 

incvft mau Doit einem un6cfaiutten ü)?eifter eine 5Wifc^engvu}3))e 
an^ can-arifd^em ÜKarmor: „ß^riftu« unb OKaria", ipelcä^e 
Dorbem ben Setftul^I ber Äaifevin ÜWavie ^onife gefd^mürft l^at 
Unb nnn Werfen ipir gum ©d^fnffe wodS} einen vafd^en 
©lief in ba« Sagbjimmev ®r. faifer(id(^en ^ol^eit, too nebft 
74 Sagbgetoel^ven nad& allen berbcfferten ©^ftemen mancherlei 
anf toaibfreubigen ^faben anfgefefene ßuriofa unb 5£rop^äen 
fid^ i)orfinben. Sefonbeve« Ontereffe Bieten: gtoei tond^tige 
©(enngelpeil^e, t>on benen bev (Svil^ergog ba6 eine gu 36en* 
l^ovft in Preußen felBft erbeutet l^at; ba« erlegte 2:^ier, 
beffen falbe« fjett ate SEepjjid^ unter ben fangen liegt, geigte 
ein ©etDid^t i?on nal^eju aäft ßcntnern; fobann ein ©tein*' 
hodtop\ mit ©etpeil^ t)om S^l^iergarten in SBanb, enblid^ ein 
üier 3oK ftarfer fteinbarter 2Bei§bud&enftumpf, ijon einem barin 
ftedfengebtiebenen JRel^jinfen ganj burd^Bol^rt. S5om 9agb* 
gimmer, tt)e(d^e6 un« Bei bem fürftfid^en 3unggefeKen für 
©ouboir unb anbere fonft für eine ©d^Ioggebieterin inftaöirte 
SRäume eine nur leibtid^e Sntfd&äbigung bietet, getaugt man 
auf einer Keinen JörüdEe auf bie geföfel^ne, midfe neben bem 
©d^Ioß auffteigt. Salb finb toir ben getounbenen ^fab l^inan, 
mit einem langen ©lidf l^ierauf in bie l^errfid^e gerne mit 
bem ©d^nceberg afö §orijontabfd^(ug fd^eiben wir Don bem 
fd^önen gürftenfifee, um un« ju ben großen SWonumen* 
talbauteu ju toenben, loeld^e Raufen im Segriffe ift au«* 
anführen. S« finb bie« ber 9?eid^«rat]^«})afaft, bie neue ©örfe 
unb ber Sau ber Slfabemie ber bilbenben Sünfte, toetd^en 
ttjir (Sinjelftubieu toibmen »oüen. 



§er lleic^sratj^spalast. 

^a« SRcid^^ratl^^gcBäubc, bie grogavtigftc ©c^öjjfung 
Raufen«, toirb bie ©übfcite be« ^arabcptafee« cimtel^men. 
ÜDte cnbflittigc gcftftcamtg bc^ guttourfc« für biefen 3Äonu^ 
mcntaffiau faßt ungefäl^r mit bcv ^cvfteKung uiifere^ cen* 
traten 9?etd^«rat^c^ iufammcn, fo ba§ bie« ©eSäube, in 
tocld^em bie fortan mäd^tige SReid^^ibee il^ren fünftigen örenn^ 
pnnft l^at, getoiff ermaßen nid^t affein in ber öaugefd^id^te 
SBien«, fonbern and^ in ber Sutmidftnng^gefd^id^te bon ganj 
Defterreid^ 6ebentnng«i?oK marfiren mirb. §an[en l^at bie^ 
tjoöfommen Begriffen, feine fd^öne SlnfgaSe beöl^atb afö eine 
toal^r^aft |}atriotifd^e im l^öd^ften ®inne be« SBorte« in'ö 
Singe gefaßt. S)abei fonnte ber Sünftler mit nm fo größerer 
©egeifternng an'« SBerf gelten, ate il&m ba« minifterieffe 
Programm Bei Bloßer ©etonnng ber ©ebürfniffe be« SReid^«* 
rat^e«, im UeBrigen i)offfommen freie §anb gelaffen ffatU. 
®o gelangte fein in gried^ifd^er 5Renaiffance gel^altener gnt* 
tonrf mit tt)enigen SlBdnbernngen fogleid^ jnr Slnna^me. 

©erfelBe geigt im ©mnbriß anf einer öerBanten gläd&e 
Don 4000 Onabratflaftern einen Som|)Ie5 i)on brei §anpt^ 
tracten, tt)eld^e nntereinanber bnrd^ 5WeBentracte mit bagtoi*» 
fd^^entiegenben §5fen jn einem einl^eitlid^en ©anjen i)erBnn^ 



— 70 - 

beit finb. !Den SWittelpunIt bilbct eine tempclartige ^aUe, 
an bereu mittleren SCl^eil [\6f bie j^rogrammägig getrennten 
SEracte ber Beiben SReid^^ratl^^l^aufer, linf« ba^ ^errenl^au«, 
red^t^ ba^ Slbgeorbnetenl^au« , mit il^ren bejügtid^en 5Reben* 
(ocalitäten toinlelred^t anfd^Iiegen. • §ier tritt ba^ ©eftre* 
ben be« 2lrd^itelten, bon außen fd^on bie bebeutenbften SEl^eile 
be^ umfangreid^eu ©ebäube^ l^erborjul^eben, bie minber be* 
beutenben l&ingegen ol&ne ©d^äbigung ber einl&eitlid&en Slnlage 
unterjuorbnen, in ber Slnorbnung gu 2:age, ba§ bie mit ben 
S^racten ber Sieid^öratl^dl^äufer |)araöe( taufenben, burd^ §5fe 
bon benfelben getrennten, anberfeit« jiebod^ burd^ bie SWittel* 
l^aöe fomol^t al6 burd& fliegenbe ßorribore mit il^nen in SSer* 
biubung gebrad^teu 5Webentracte, mit 5RüdEfid^t auf il^re ©e* 
beulung an SBürbe ben ©ifeung^fölen untergeorbnet , aud^ 
niebriger gel^alten toerben. 

@^ bürfte bie^ ber erfte SWonumentalbau in SBien fein, 
tt)o ber gried^ifd^e ®t^I in feiner SSermifd^ung mit ber 
aJenaiffance eine getoiffe ©elbftänbigfeit erlangt, ©n pd^« 
tiger ©lidE auf bie ©ill^ouette lel^rt un« ba« fofort. ÜDie 
rectangufäre ©aumaffe, über SiV^SIafter lang unb 5472^1^!^ 
ter breit; enttoidfelt eine ftodfl^ol^e, bem SSoIf^garten gugefel^rte 
8ängen]^au|)tfront, toeld^er eine äl^ntid^e Hinterfront entfprid^t; 
auf ben ©reitfeiten be^ SJed^tedfe« f|)ringen l^od&ragenbe, 
malerifd^ fil^ouettirte , mit 2lttifen befrönte Quabratbauten 
au« unb bie SDJitte be« ®anjen burd^fd^neibet bie langge* 
ftredEte ©ad^fill^ouette be« ertoäl^nten gried^ifd^en S^empelbaue«, 
toeld^er, an ber Hau|)tfrcnt auf einer 20 gug f)o^m 8Jam* 
t^enanlage mit aÄonumentalbrunnen unb ^errcntrej)|)e tl^ro* 
uenb, afö forintl^ifd^er ©(!iu(en|)orticu« bou 54 gug ^öl^e jum 
l&errfd^enbcn 2lu«brud[ gelangt. 



~ 71 — 

!Diefer ganjcn baulid^cit SDIaffc bleut aU Unterbau ein 
gvied^ifd^ — toie am SC^efeu^tempet uub Sflcvate^mouumeute 
— ruftidrte^ ^avtevvegefd^oß, ü6ev beffeu ©efimfe fid^ an 
ben Sangeutracteu bie fotintl^ifd^e Säuteufteüuug be^ §auj)t* 
gefd^offe^ mit gegiebelten geufteru in fcl^5nen SSevl^ältuiffeu 
aufbaut. 

(Sine ard^iteftottifd^e Kräftigung erl^alten biefe nur mäßig 
l^ol&en, geftredten Sängenmaffen burd^ reid^ betonte (ädrifafite 
mit |)Iaftifd^ gefd^mildften , fäulengetragenen ®iebetn. S)ie 
fcitlid^en, ein ©todfmerl l^ö^eren ^auj^ttracte, toetd^e bie 
JReid^^ratl^^^äufer in fid^ bergen, erl^alten monumentale 
Unterfal^rten mit öcn bier Kar^atiben}3aaren getragenen 
fJCad^bäd^ern ; au«fd^(ieg(id^ für ben ©ebrand^ be« laifer* 
(id^en $ofe3 beftimmt, fobann eine l^ol^e, öom ®efimfe be^ 
^artenregefd^offe^ faft bi^ jum S)ad^geftmfe l^inaufreid^enbe 
forintl^ifd^e ^itafterfteWung uub enbtid^ afö toirlung^boüen 
Slbfd^Iug eine Slttifafrönung mit 'Statmn unb baöretief* 
gefd^mttdften, aufragenben (Sdf[ode(n, .too SSictorien mit 
eisernen Slriumpl^toägen l^atten. (S^ ift felbft\)erftänb(id^, ba§ 
nebft bem ©efagten bie |}Iaftifd^e ^rofilirung be^ ©aue^ 
ein ©egenftanb befonber^ (iebeboüer ©orgfalt bon ©eiten be^ 
Slrd^iteften fein toirb, toetd^er l^ier feine Süiotibe nur ber 
©Ittt^ejeit ber l^eKenifd^en Öaufunft entnel^men bürfte. 

SSon |)räd^tiger Srunnengruppe im rantpenumfd^toffenen 
JRaume unten begrüßt eine KoIoffaI*2luftria bie S3oten be« 
JReid^e^, beffen S3anner gn belben Seiten bon mäd^tigen, 
ablerfnäufigen 3Äaften flaggen. SSier SRoffebänbiger au^ grj 
flanfiren bie breiten, fanft auffteigenben SJampenaufgängc, 
toeld^e fifeenbe ©tanbbilber bel^errfd^en. ®o erreid^t man 
ben auf bem 9?i\)eau be^ §au}3tgefd^offe« gelegenen, groß* 



— 7» — 

artigen ^orticu« mit feiner ftoljen ©önlenprad^t nnb bem 
antilBefrdnten $au|)tgie6el, toeld^er im gelbe ben SÄonard^en, 
nmgeben i)on ben aöegorifd^en tJignren ber SronWnbcr, 
jeigen bürfte. Sld^t ©änlen ftel^n öor nnb i)ier ftüfeen ba« 
mittlere ^intergeMIf be« ^ortatbad^e«, fo ba§ ber ^orticn« 
eigenttid^ afö S)i|}tero« erfdöeint, toefd^er ftl;Igemä§ o6en mit 
einem gemalten grie« gefd^müdt tt)erben foö. !Drei Singänge 
fül^ren öon l^ier in ba« burd^ SJanmberl^ältniffc nnb ft^Iiftifd^c 
©el^anblnng im})onirenbe $an})tbeftibnle; e« finb bie^ bic 
§an|)teingänge, toäl&renb je jtoei SWebeneingänge im ^artei*re* 
gefd^offe ber Sängentracte fotool&I ate ber $an}3ttracte ange^ 
brad^t finb, öon benen bic lefeteren anfer ben ^offtiegen nod^ 
abgefonberte 2:rej)|)en für ba« publicum beftfeen, toeld^e jn 
ben ©aöerien ber beiben SReid^«rat]^«fäfe fül^ren. SBill man 
fobann bie 3ÄonnmentaIram})e nid^t l^erauffal^ren, fo fann man 
eine im ©trafennibean nnter bem ^orticn« angebrad^te SJnrd^* 
fal^rt benüfeen, toeld^e in ein geränmige« ©önlenbeftibnfe be^ 
^arterregefd^offe« fül^rt, bon too jn beiben ©eiten ^rad^t»^ 
tre|}})en jnm §an}3tbeftibnle anffteigen. SSloäf anbere Sin* 
f alerten bnrd^ bie §öfe ftnb in ben bie Sängentracte mit ben 
§an|}ttracten berbinbenben S^l^eilen feitlid^ angeorbnet, fo bag 
bie 2lb* nnb 3wfal^rt in beqnemfter SBeife ftattfinben lann. 
3m §auj)tbeftibnle beginnt bereit« ber Som|)ofitft^I, 
toeld^er im inneren mit berfelben ßonfeqnenj bnrd^gefnl^rt 
erfd^eint, toie bie forintl&ifd^e Drbnnng am 2len§eren. 3e 
jloei ©änfen flanliren beiberfeit« ben 5Ere}3j)enanfgang, an« 
bem ^arterregefd^og nnb bem ßorribor jn ftü^en acf}t ©änlen, 
toobon jloei bortretenb, bie ftofge ^afle. S?on l^ier au« läuft 
bie glud^t ber ßorribore ring« um ben 3JiitteIfern be« ®e* 
bänbe«, in il^rem ?anfe äffe ^aupU nnb SWebenlocalitöten 



- 73 — 

in mmittüiaxt SScrHnbung mit eittanber fcfeenb. 3tt>tfc^en 
jtocl @!(>red^j{nimern Betritt man burd^ brci S^l^üven bie gro§e 
^xa6fiffatit, tocld^e l^iev, fo toic ber Ärcabcnl^of beim @tabt* 
l&aufc, ben eigcntlid^en SlÄltteI)3unft bc« 53auc« bifbet. ^anfcii, 
»cfd^cr fid^ mit SRed^t öon einer toürbigen Sluöfd^müdung biefe« 
42 gu§ folgen, 128 gu§ langen unb 72 gng breiten ^rad&t* 
ramne« elben grogartigen Srfolg »erfjjrid^t, benft fld^ ben* 
felben afö eine jnlünftige öfterreid^ifd^e SBat^atta, too bie 
©tanbbilber ber beften nnb »erbienteften Scanner be« 23ater* 
(anbe« bie l^ol&en SSertreter beöfelben begrüßen. 35er ®e^ 
banfe ift fd^ön, groß nnb |}atriotifd^ nnb l^at be^l^atb and^ 
bei bem ben ©nlionrf bnrd^beratl^enben Somitö, trofe be6 be* 
bentenben, öon bem Slrd^iteften jn biefem ^totde bermenbeten 
ajanme«, einftimmigen 3lnflang gefunben. ^ofien tt)ir nur, 
ba§ bie marmornen 3"^"i^ft^i«M^» ^'^^\^^ Sinl^me^^atte 
ftlnftlerifdb eine beffere S3e]^anblnng erfal^ren toerben, a(« 
bie mciften unferer gelb]&errn*@tatuen im 2lrfenaI*^ant]&eon. 
35er toie ba^ 23eftibn(e nnb bie beiben ©ifenngöfäte mit Ober* 
lid^t an^geftattete 9?anm xuf)t au^ äftl^etifd^en fotool^I afö con* 
ftmctiöen 3?üdffid^ten anf einer tt)eit öorgerüdften, ring^nm fül^* 
renben, mäd^tigen Sofonnabe bon 24 SlÄarmor^@ciuIen. 35od^ 
nid^t aüein at^ 9Sereinigung^}3unIt ber beiben gefefegebenben 
Käufer öom äftl^etifd^en ©tanb}3unfte toar biefe grogartige 6en* 
tral^aüe geboten, fie loar e« and^ im ^inbtidf anf bie ©efammt* 
anläge be« ganjen nmfangreid^en ©ebänbe« in ard^iteftonifd^er 
^infidbt, inbem huxd^ biefen befonber« l^erborgel^obenen 3Äit* 
telbau aKein bie a)?ög(id^feit gegeben toiirbe, ba« Oleid&geroid^t 
gtoifd^en ben beiben §au}3ttracten nnb fomit bie (äinl^eit im 
ganzen S3au l^erjnfteffen. 35ie« ift nun bem 3lrd&iteften in 
gfüdffid^fter SBeife gelungen, inbem bie SWittell^aÖe burd^ bie 



— 74 — 

<in il^ven Säitgcnfeitcu liegenbeii Sficöcitväumc ber grc§ett 
@ifeung«fä(e bcit SSetfc^v berfctben unter cinanbev in eben 
fo natürUd^cv aU jtocdmägigcr SBeifc öquilibrirt. 3n U)X 
alfo git)felt bie cigentlid^e 85fung ber ard^itcftcnifd^cn 2luf* 
gäbe, toeld^e bie beiben SRetd^^vatl^^l^äufer getrennt unb bod^ 
innig unter einanber i)erbunben tottnfd^te, benn biefe SWtttel* 
l&aüe trennt in ber SC^at beibe unb vereinigt fie aud^ toieber 
mit einanber. 

2Ba« nun bie getrennte 2lnorbnung ber beiben Käufer 
fetbft anbelangt, fo bot fie bcm Slrd^iteftcn, l^atte er nur ein* 
mal bie ard^iteftonifd^e SSermittfung gcfunben, bielfad^e SSor* 
tl^eife. ®o fonnte er bie ©ifenng^fäle in bcn beiben feitfid^en 
§aupttracten fo anlegen, ba§ bie ^räfibialflfee nad^ innen in 
ber SBanbmitte, gegenüber bem fid^ nad^ au§en fpannenben 
Ulmj)]^it^eater ber 5IÄitg(ieber famen, tooburd^ bie nöc^fte unb 
fcirectefte SSerbinbung jtoifd^en ben beiben ^rSpbien erlieft 
iDurbe. ©obann ertaubte bie in fold^er SBeife getrennte 2ln* 
tage bie einfad&fte unb jtoedfentfpred^enbfte 8Jing«umgruppi* 
rung ber öon einem Jeben ber beiben §aufer benötl^igten 
SBerfammlung«*', ©eratl^ung«* unb anberen ?ocaIe unb in ber 
UKitte, gleid^ n^eit öon jebem §aufe entfernt, bie 2lnorbnung 
Don gemeinfamen Socalitöten. 3n lefeter SReil^e enblidö tt)urbe 
baburd^ bie Sfiöglid^feit geboten, bie Singänge für ben faifer* 
(id^en $of, fo toie für ba^ ^ubticum abgefonbert auiulegen. 

2lu^ ber großen §aüe erreid^t man linf« bie SJor* 
räume be^ ^errenl^aufe^, red^t« bie be« Slbgeorbneten* 
l^aufe«. S)iefe(ben beftei^en in je einem SSerfammlung«* 
faale ber SKitglieber mit geräumigen ©arberoben, Stofet« 
unb 2:oi(etten, toobei bie beiben. SSerfamm(ung«fä(e fetbft 



— 75 — 

cln^rfelt« mit bcn getrennten 9Ieftauratton«tocaten , toeld^c 
toiebcr burd^ 2lufjüge nnb fjlngtrej)|)en mit ber im parterre«' 
gcfd^cffc gelegenen gemeinfamen Äüc^e commnniciten, anbev« 
feit« mit ben ©d^reibjimmern ber SÄitglieber in SSerbinbnng 
ftel&en. 3« ^i^f^n 8JäumItd^feiten fommen nod^ Je brei 6on* 
Derfattcn^jimmer, für ba« ^errenl^au« ein breigetl^eilte« 
8lj)j)artement für bie §erren (Srjl^erjoge unb enblid^ bie ge* 
meinfame, mit ben ©d^reiB^immern ber Beiben ^änfer in 
unmittelbarer SJerbinbung ftel^enbe S3ibIiot]^ef. Sitte biefe 
{Räume, toeld^e nid^t weniger afö ad^t fteine 8id^t]&5fe um* 
^d^liegen unb fid^ an Dier große $öfe anlel^nen, toerben tool^I 
genügenbe« ^oflid^t erl^alten, obmol&I bie in ben ßonftruc* 
ticn«gej)fIogen]^eiten be« §errn t>. Raufen eigenartig tour* 
jctnbe, ettoa« toinfelige §ofanIage — „des courettes" toürbe 
ein franjöpfd^er 2lrd^itelt fagen — bie« nid^t beftimmt tjorl^er* 
fagen lägt. S« finb eben toieber, toie nid^t feiten bei bie[em 
Slrd^iteften, eine aMenge §öfe unb $öfd^en — im ©anjen 29 
— angebrad^t, toeld^e bei unferen fümatifd^en SSerl^ättniffen 
tool^I nid^t attejeit il^rer S3efeud^tung«j)flid^t in befriebi* 
genber SBeife genügen bürften, obn^ol^I öon einzelnen, j. SS. 
ben um bie grogen ®i(}ung«[ä(e l^erum liegenben, nid^t aUiu 
biel geforbert toerben mag. gttr ben etoig l^eiteren §immel 
©ried^enlanb« finb fold^e Heine §5fe, bie man „Sid^tfd^fäud^e" 
nennen fönnte, Weniger bebenlüd^, tool^t aber bei unferen 
nebeligen SBintertagen, unb öom ard^iteftonifd^ * äftl^etifd^cn 
®tanbj)unlte bleibt biefe SSorliebe gur '„(SintDinfcIung'' bei 
einem Slrd^itelten, ber fo fouberain bie groge, raumau«giebige 
Sinie bcl&errfd^t, immerl^in eine getoiffe Slnomatie. 

!Die eigenttid^en aSerbinbung«Mammern ber SWittel^atte 
mit ben beiben Käufern finb bie genannten beiben SSerfamm* 



— 76 — 

lung^fäfe, toeld^c in ben breiten, Itd^ten unb entfl^red^enb 
au^geftatteten, umlaufenben Sorribov münben, öon too je 
brei giitgänge in bie ©ifenngöfäfe führen, bic affo jienfeit« 
be« (Jorribcr« liegen, tooburc^ j[ebe ©törung bon ben Sieben* 
räumen au« bermieben tDtrb. !Den Sl^üren ber SSerfamm* 
tung^fäfe gegenüber finb bie Eingänge für bie ^rSfibien in 
bemfelben Slibean toie ber Sorribor angebrad^t. S)ie ®i^c 
ber Ferren ^räjtbenten erl^eben fid^ unter fäulengetragenen 
Soggie«, ber öorf})ringenben faiferlid^cn §ofIcge gegenüber. 
!Die 3Äitgtieber, toetd^e burd& gtt)ei Jl^üren öom ßorribor 
ben ©aal betreten, fönnen il^re in einem §albfrei« ampf)U 
tl^eatralifd^ auffteigenben ©i^e enttt)eber burd^ einen ettoa« 
tiefer liegenben SSerbinbungögang ober auf breiten 2!re|)})en 
erreid^en, toeld^e fogleid^ bei ben Singängen gum tiefer (ie* 
genben ©aalbcben fül^ren, tt)o fid^ bie SÄinifterftfec befinben. 
hinter bem §albhrei« ber ©ifee (äuft aud^ auferl^alb ber 
©äle unter ben ?ogen ein breiter ®ang mit bieten ©aal* 
tl&üren l^erum, burc^ tocld^en man ol^ne jebe Störung im 
Onnern öon einer ©eitc be« §aufe« nad^ ber anbern ge* 
langen fann. 

gür ba« ^errenl^au« finb 250 ©ifee, für ba« Slbge* 
orbnetenl^au« bereu 400 angeorbnet, toeld^e S^^Un iebod^ 
beim erfteren auf 300 unb beim lefetereu auf 500 uermel^rt 
tt)erben lönnen, !Da inbe§ bie äußeren ©imenfionen ber 
beiben ©ifeung^fäfe »oöfornmcn gleid^ finb, fc ergibt fid^ 
barau«, ba§ unfere $erren]^au«mitg(ieber fo n)ie i^x 
Sogen* unb ®aQerie}3ubficnm n^eit bequemer inftaKirt toerben 
fönneu al« bie 2lbgeorbneten, bie fid^ ouf il&ren ^lä^en 
brüdfen muffen unb il^ren Slngel^örigen nid^t fo bequeme unb 
geräumige Sogen gu bieten in ber Sage finb. !Cte ^'6^e ber 



— 77 — 

®äle ift genau bie bc« ^orticu^ ber ^auptfagabc, nÄmlid^ 
54 gu§; ba^ OBerlid^t fättt rcid^tid^ buvd^ bie jtpifd^eu beit 
eifernen !Dad^f|)arveit aitgeBvad^ten ®Ia«|)Iattcn l^evcin unb 
ba^ füufttid^c ?id^t bejiel&t feine SRaJ^rung au^ fel&v finnreid^ 
an jenen ©parren angebrad^ten ®a^vö&ren. 

2Ba« nun über bie SRaumbi«j)option nod^ ju fagen erübrigt, 
befd^ränft fid^ auf ©enige«. ©a« ^arterregefd^oß ber @ifeung«* 
fäle unb ber SDZittell^aQe tpirb bie öel^eijung^* unb SSenti* 
lation^üorrid^tungen, bie Sängentracte fotten unten ©ureauj, 
(Sommifjton^jimmer, bie Süd6e unb einige ^erfonatocl^nun* 
gen, bie reftirenben 2]^eile ber ^aupttracte jiebod^ ie ein 
^rad&tbeftibule mit entf|)red^enber Strcpl^enanlage für bcn 
laiferHd^en §of, bie SBad^jimmer unb j[e ju)ei Zxep^im 
für ba« ®anerie})ubUcum cntl^alten. -Sm $au))tftodfe liegen 
im toeftlid^en Sängentracte : bie ©mpfang^* unb SRe|}räfen* 
tation^föle ber ^räfibenten mit ben entf}3red^enben SBarte* 
jimmern unb eine Slnjal^I bon ßommiffion^räumen; im öftli* 
d^en: bie S3ureauj ber ^räfibenten mit entfpred^enben ^ppax^ 
tement« unb SJorjimmern. 5Die l^inter ben ©ifeungöföten ge* 
legenen 8Jäume tpurben ben ©tenogra})]^enbureau5, bem Äauj* 
leibirector, bem Slrd^ib unb beffen ^erfonale gugetDiefen. 

SÄan toiö mitunter bel&aupten, $err bon Raufen jeid&ne 
uid^t fo fd^ön, iam aber bafür um fo fd^öncr; o^ne ba« 
Srftere fritifd^ unterfud^eu gu tooQen, fc^eint un« fein allen* 
fäöiger Slad^tl^eil burd^ bcn aöegeit fiegreid^en SSortl^eil 
be« Sefeteren reid^lid^ aufgett)ogen. ©elten iebod^ bürfte 
biefer SSortl^eil fid^ glönjenber iHuftriren al« burd^ ben 9?eid^«* 
ratl&«})alaft, beffen überaus gelungene« ®ro§mcbeü ©ilbl&auer 
§utterer bor Surgem boüenbet l^at, benn feiten bürfte ba« 
fd^ö|}ferifd^e ®enie be« Slrd^iteften bie burd^ bie ®e[d^idflid^Ieit 



— 78 — 

be^fe(6en afö ©runbrigjeid^ncr cvtoecften Hoffnungen mäd)^ 
tigcr üBctragt l^aben. ©er 'Siexä^^xaiffibau ift eben fo grog* 
nnb eigenartig ccncipirt, ba§ ber (Snttontf faum eine 3bec 
öon ber })rangenben, plaftifci^en ©d^Snl^eit, bem ©beimag ber 
SSerl^äftniffe^ ber l^armonifd^en aÄaffeutoirfnng ju geben ber* 
mag, toeld^e l^ier jnr ©eltung gelangen »erben. Sitte fünfte 
toerben berufen fein, an ber toürbigen, nationa(betou§ten 2lu«^ 
fd^mttdung biefe« l^el^ren SCempefö be^ ©efefee« in fd^toefter* 
lieber ©intrad^t mit Sinfafe il^rer beften Äräfte mitjutoirfen, 
bamit l^ier ein 5WationafbenfmaI gefd^affen toerbe, toeld^e« ben 
fommenben ©efd^fed^tcrn, ate eine l^errlic^ gefd^mücfte ©tättc 
ber iJreil^eit, ^of)e 2ld^tung für feine (ärbauer unb ©d^mödEer 
einflöge. ®o n^alte benn ©egen über bem erften ®|)atenftid^, 
tjriebe über bem 2lufbau unb ber SSoDenbung! 



gie Htm §örsc» 

^em golbeucn 3boI bauen fie einen STempet, ftvalftfenb 
in 3Jiarmov nnb fjarben^prad^t. ®ott)ie einft bie ^anfl^erren: 
ber t^rifd^en §anfa bie gofbfül^venben ©aüioncn .^efionga^ 
6er« crfd^öjjften, nm SSzlpffe^ox ein neue« ©ö^enl^au« jn er* 
rid^ten, fo l&aben nnfere Sörfenbarone mit o|}f ermutig igem 
®inn reid^e SDIittel gef}3enbet, nm il^rem ®ctt ein neue* 
^eiligtl^nm ju fc^affen, bamit er barin tl^rone, tro^ allem 
ein mäd^tiger ®ott S)ie nene S3i^r[e am ©d^ottenring, n^efc^e 
bereit« in il^ren §au}3tt]^ei{en ftattfid^ em|}orragt, bürfte;. 
toenn anber« ber gute Fortgang ber Slrbeiten leinertei ®t5^ 
ning erleibet, mit ©nbe biefe« Soif)xt^ bem Snit über* 
geben toerben lönnen nnb fomit ber evfte aWonnmentalbau 
ber gn^eiten ^eriobe fein, toeld^er unter ÜDad^ fommt. 23cr 
gerabe brei Safixm i)on Raufen nad^ beffen planen in ®e* 
meinfd^aft mit bem jüngft »erftorbenen SCiefe begonnen nnb 
bann, nad^bem ber festere Slrd&itcft in t^olge einer ©eifte«* 
Zerrüttung fd&on beim beginne be« ©aue« bom ®^aupta^ 
abgetreten, bon Raufen aöein fortgefül^rt, toirb ber S3örfett* 
t^ataft eine« ber fd^önften öaubenfmatc ber 9?eujeit im ita* 
lienifd^en SRenaiffanceft^I toerben. 

§ier bertol^nt fic^ ein ®ang über ben fo belebten 



— 80 -^ 

©au}3tafe gauj 6e[onbev^, toagen \m un« a(fo auf bie fd^tpan* 
feu Sretter}3obicn , toetd^e nad^ bem gvogeit ©örfenfaate ge* 
legt finb. <^anfen faitn ba in SWarmor fc^tocfgcn; l&at er 
aud^ iticöt bie |}enteUfd^en ©rüd^e bon Solinara, beu „rosso 
antico" bom aWatapan^ßo)) uub beit „verde antico" an^ 
Sacebämon ju feiner SJerfügung, fo liefern i^m bod^ ba^ 
Äarftpfateau, ©übtirol unb DBeritalien eine fjüüe bc« l^crr* 
(id&ften SWateriale«. ^unberte bcn Slrbeitcrn in ben Strien* 
trner SRotl&marmorbrüc^en unb ben um 5Ra6refina berftreuten 
Ortfc^aften, bie nid&t^ al^ große ©tcinmefel^ütten finb, 6e* 
Ivanen bie ^rad^tbtödfe unb fd^aften bie ©äulen, roeld^e für 
ben neuen ©drfentempel Beftimmt finb; gelbe, rotl^c unb toeige 
SKarmorfäufen, tool^Ieingel^ütöt in SlÄattenber|)adung, langen 
mit il&ren reid^ fculptirten ßa})itä{ern au^ S^ricnt, SKcri unb 
SJerona an, unb bereite finb biete S^aufenbe für (Sbetmateriat 
berau^gabt toorben. 2luf bem öaugrunb unb ben ®crttftj)obien 
ftögt aüentl^alben ber gu§ an toud^tige ^feilerquabern, an 
lantengefd^Iiffene ©im^ftfidfe, an SSafcn, öogenftüdfe , SErej)* 
})cnftufen unb ©äulenmonolitl^e ; e« ift ein magrer ®enu§ ju 
feigen, tt>ie rafd^ bie ©teinberfefeung mit fo l^errlid^cm 5IÄate« 
riat öor fid^ gel^t, unb bie SSorübergel^enben , toeld^e über 
bie 23er})tanlung l^erüber bem regen treiben mit fid^tüdbem 
Ontereffe gufc^auen, mögen fid^ freuen, baß ba ein ©aubenf* 
mal cm})orfteigl , toetd^e«, inmitten fo mand^erlei „rnonu^* 
mentalen Srem}3efö", für bie Sl^re bc« toal^ren monumentalen 
Sleu^SBicn einft f^txxüd) geugen toirb. 35er S5au mad^t 
inbeß augerorbenttid^e gortfd^rittc. ®c^on ragt [tolj empox 
bie gewaltige 5Rot]^marmor*Sotonnabe be« großen ©aate^, einer 
crftel^enben ©afitifa bergteid^bar ; fd^on finb bie ©eitentracte 
gänglid^ unter !Dac^ unb pxawQt il^rc frontale ©teinberfefeung 



- 81 — 

in t^oUtx @c^5ne; fd^on [teilen bie ©ciuIenfteOungeu bed 93e« 
fti6ulc unb 2:re!(>j)cn]^aufc^, fott)ic blc grauen ©Äufcnfd^fiftc 
am §aiJ}>tfa5aben*5Rifant aufredet. S35äl&rcnb jtd^ ba« augc 
am gcfäQtgen ©ed^fel biefe« |)ot^d^vomtf(i^en STOatcriate er- 
freut, toirb ber gangen reichen Slbtönung eben in ben gart* 
rotl^en mclanbrirten STerracotta^^Iatten, »omit man bie oberen 
aWauerflÄd^en berfleibet, bie le^te l^rmonifd^e SRuance ein* 
gefügt. 

Unb nun ftubiven toir ben SSan. !Die aÄaffenbevJ^alt* 
niffe finb ftier fefbftberftönbfid^ nid^t fo bebentenb, toie Bei 
ben meiften übrigen ÜÄonumentatbauten, unb bo6 5Raumaud- 
mag be« Öau|)la^e6, gde ber berlangerten 2Bi})})Iingerftra§e 
unb be« ® d^ottenring6 , ergibt in ber Sänge 50 V^ unb in 
ber «reite 48 V^ Älafter, b. $. ein Slreat bon 2466 ^im-^ 
bratffaftern, alfo nid^t einmal brei ©iebentel bon ber SSan^ 
pSd^e für bie neue Uniberfität. Om ®runbri§ bilbet ba« 
©ebäube nal^eju ein 23ieredf, beffen ©il^ouette fid^ in fo(* 
genben §au))tUnien aufbaut. 2luf einem conftructib l^erbor* 
ragenb bel^anbelten ©outerrain liegt ein öauförjjer mit brei* 
fad^er ©efd^oganlage , parterre, üßejjanin unb §au}3tftodf; 
biefer Sör|)er gtiebert fic^ ber SÄuge nad& in gtoei burd^ bier 
mäßig bortretenbe loggieugefrdute ßdE^jabiöon« berftärfte 
©eitentracte, über toetd^e ber Söiitteftvact, an ben ©timfeiten 
mit großartigen boppelten Soggienrifatiten monumental be* 
l^anbelt, um tttoa 24 gu§ em|)orragt !Da^ iBorberrifalit mit 
breit angelegter ttafterl^ol^er ^extxtppe bilbet bem ©d^otten* 
ring gu §au|)tfrout. 

•Dagu finb nun bie Profite ungemein reigeub. ÜDer 
Unterbau bi6 gum ^arterre*gu§6oben an^ raul& boffirten unb 
mit gugenfd^Iägen getl^eilteu Steul^aufer ©ranitquabern ge^ 

SBienec ^nfl>9{enaiffance. 6 



- 82 — 

fügt, toitb burd^ ein fräftige« SBcigmarmor^rofif abgefci^toffen, 
über mläftm parterre itnb ^albftod jufammengcfaft fid^ 
H« gu bcm rutg6um taufenbcn ßorbongejtmfc crl^ebcn, tdtU 
d^c« fte i)om §au})tfto(J trennt SSon glüdüd&er ©ivlung ftnb 
ba bie obenettoäl^nten fleifd^rotl^ett 2^erracotten=^Iatten, toetd^c 
ate SSerfleibnng ber ©anbfläd^en bienen; fie »erben mit ber 
l^^braußfd^en ^re[fe l^ergefteüt unb mit einem auf)3atronirtcn 
Sfiäanbermnfter bebedft 5Da« SJcrfal^ren ift itoax lein ncnc« 
im allgemeinen, fann iebod^ f|>eciet( in SBten, to)o bei bebeu^ 
tenbem ^anfteinreid^tl^nm bod^ fo biet in S^^ß^f gebant 
»irb, eine ©ereid^ernng ber S^e^^ibanttäfnit bebenten, beren 
älu^bilbnng bei nnd tDol^l ncd^ mand^e^ 3U iDünfd^en übrig 
(fißt. ©el^r malerifd^ ift bie genfterantage |)rofilirt, bor* 
nel^mlid^ an ben Seitenfronten; bad parterre geigt ba batn* 
ftrirte ÜDopjjelfenfter mit »eigmarmomen Slrd^ioolten, an^ 
beren ©tirnmebaitton^ 5IWarmorIö})fe, abtoed^ fetnb SDicrcnr, 
9?e|)tun, 2lriabne nnb ßere^, l^erau^fd^anen. SEBa^, nebenbei 
g^fagt, bie ate berlaffene Siebenbe t^pifc^ getoorbene S^od^ter 
ber ^afi()]^ae l^iebei gn tl^nn l^at, ift fd&toer begreifßd^, e^ toäre 
benn, fie erinnerte an bie 3)?inotauro«*® age , bie allerbing^ 
l^ier nal^e genng läge, ©ie ©ogenfüKungen bie[er genfter finb 
mit ärd^itraben an^ loeigem ärco*®anbftein überlegt nnb 
bon granen gefd^afteten borifd^en ftarftfäulen flanlirt. S)a« 
STOegganin l^at genfter mit reid^ profitirten ©etocinben unb 
ba« §au|)tgefd^og baluftrirte breifäulige 'Dojjpelrunbfenfter 
mit entfpred^enbem ®eiSlt unb ®iebel. !5)a« eingige, toa« 
mir in biefer ^rofiürung nid^t öoölommen bel^agen toitt, 
finb bie immer toieberlel^renben mioermeiblid^en ©alufter* 
}3feifen, bie einen fo trodfen fd^abtonenl^aften SinbrndC mad^en. 
®ie finb aKerbing« ein biöige« Ornament, mögen bal^er an 



- 83 -~ 

$riöatbauteit möfltid^fte äJcrtöenbuiig fiubc«, aber in einem 
SKcnume«taI6au t>on fo origliieH mtmutl^enbev ÜDetaitcompO:» 
[itlon toivlen fie «üd^tern , unb l&ätteit fic^ , benf e tc^, burci& 
fjüümtgeu mit feinem Denetianifd^en §al6relief * Ornament 
red^t i)ort]^eill&aft erfefeen laffen. 

SSBir fteiflen nnn bie granitene ^errontre^p^je l^inan. 
®er mäd^tige SSorbau mit feinen 142 gng grontbreite nnb 
18 gn§ SSorfprnng entl^iitt bnrd^ eine bcppelgefd^ogige pT&6)^ 
tige Scggienorbnnng einen toal&r^aft monumentalen ß^arafter, 
ber ard^iteltonifc^ boütommen auf bie Safitila be^ Sörfen* 
faale« borbereitet. Einige bom ^aä^ finben ben ßl^arafter 
bed ®ebänbe6 in biefer ga9abe nid^t ^prägnant genng an«* 
gebrüdftr nnb meinen: le^tere gemahne einigermaßen an bie 
ga9abe eine« aMufentempet«. Qäf muß geftel^en, baß id^ biefe 
Slu^fcfeung nid^t ret^t begreife, benn am @nbe gibt e« für 
öörfcn unb Sll^eater fpecieß feine ft^tt^pifd^en ga9abenbit= 
bungen, unb toer beifjjiel^toeife in ^ari« bie Sörfe mit bem 
Obeontl^eatcr unb bann toieber bie bortige SWabeteinelird^e mit 
ber ®t. Petersburger Si?rfe bergleid^t, ber tt)irb unter biefen 
©ebäuben fo biet ard^iteltonifd^e fjamitienä^nlid^feit finben, 
bag er bei ^ptöfetid^em §intt)egfaö ber aßegorifd^en 3lu«* 
fdbmüdfung getoig in einiger SSerlegenl^eit tt)äre, ben Stempel 
beS $errn, ber 3Jinfen unb be« ®oIbe« fogteid^ bon einanber 
gu unterfc^eiben. Um auf bie 9?ifalitIoggia, too mid^ mand^e« 
an ben ^alajjo garnefe erinnert, gurüdfgufommen, fo erfd^eint 
fie in ber ganjen SBogenftettung mit ben ^itaftern in toeißem 
Strientiner SÄarmor gel^alten, wobei nur bie 12 getoaltigen, 
24 gng l^ol^eU; 3 fju§ bidfen grauen cannelirten ßarftfäulen, 
im ^arten*e borifd^ unb oben compofit, biefc btenbenbe 
ßinti^nigfeit unterbred^en. S)ie Soggien finb batuftrirt unb 

6* 



— 84 — 

ba« ®cbätl bcr obere« freibortvetenben ©äulenfteßung ift 
t)erfr5))ft; barüber ragen, gletd^fam a(d (Sa)>ttä(fortfe^ungen, 
©ocfcl emj)or, auf ioeld^en Snaben 1)crj)]^utcn reiten. Um 
ben ganjen Sßitteltract jiel^t [idf oben eine ftatuenbelrönte 
Slttifa l^in, toeld^e an ber $aut)tfa5abe 9Karmorba«reIief^ 
erl^alten fott, bie ftd^ für bie übrigen fronten in einen 
Sierracottenfrie« berioanbeln toerben. ^o6> auf ber 3(ttila 
über beut Soggienbau prangt eine n)eigmamtome 9ie))tun« 
Ouabriga^ ein ftürmifd^ ®ef))ann auf ben f))rungf^neQen 
SBogen, „ebbe unb giutl^" be« fprungfd^neUcn ©lüde« für 
biefe 9täume gang rid^tig f^mboliprenb. Slel^nlid^c ättifen, 
loic ber SWitteftract, unb jmar mit Scfftatuen, befommen 
ancSf bie Soggienauff&^e ber (Sd^abidond. 

S5on ber Sreitre^)pc führen fünf (Singänge in ba^ auf 
bem parterre* Sliöeau gelegene ^au^tbeftibufc , toetd^em auf 
ber aiüdfeitc eine äl^ulici^c für bie 2lrrangeur« beftimmte 
Soggienl^atte cntfprid^t. ®iefe« 3ScftibuIe, gur ©arberobc he^ 
ftimmt, ift ein ardf^itcftonifd^ fd^ön betonter SRaum. Dreigig 
gug im ©efd^og ifoäf nimmt e« einen gtäd^enranm oou 126 
Quabratflaftcrn ein unb toirb bou 12 borifd^en, canneürtcn, 
24 gug l^ol^en ©äulen au« S^rientiner 9iotl^marmor mit 
loeigmarmornen ßapitälern getragen. S)rci portale fül^ren 
üon l^ier in ben Sörfenfaal, ben geioaftigen S^empelraum, 
ben uneingetoeil^te ©tcrbtid&e nur mit geheimen ©d^auern 
betreten folften. SScrl^ältniffe unb 3lu«ftattung erfüllen l^ier 
mit Setounberung. S)er loeite SRaum, über ein SSiertet bed 
gangen SSauareafö einnel^menb, bietet fid^ afö eine breifd^if* 
fige ^rad^t^aüe bon 72 gug §ö^e, 126 gu§ Sreite unb 
186 gn§ gange bar. @ine im ®o)3t)eIgeid^o§ angeorbnetc 
großartige SogenfteUung , mit 28 an eine ©teinberfefeung 



— 85 — 

t)on gefd^tiffenen grauen Äarftquabcrn angclel^ntcn !J)rei^ 
öiertrif äulcn , toeidf^ Icßtcrc, in SDiatcrial unb ©t^I bencn 
bev ^exftaüt äftnUäf^ mit Sinfd^Iug be« ®e6ä(Ied eine 
$&]^c bon 30 gu§ erreid^cn, berlei^t biefem dtaum einen 
ittH)ofant»t)rä*tigen (S^arafter. 3m SWittetfd&iff, cttoa 90 
fjuß, alfo bie ©reite ber großen 3Kitte(gaHcrie be^ Onbuftrie* 
palaftc«, unb in ben ©eitenfd^iffen j[e 18 gu§ Srcite mef* 
fenb, erl^ätt ber ©aal fein Sid^t burd^ 32 S3ogenfenfter, bie 
je ad&t auf jeber Seite unb in jebem ®efd^o§, mit einer 
©reite unb einer ^ö^e bon 20 gu§ auf bie bier grogen 
^öfe l^inau^gel^en, »eld^e ben SKittettract bon ben feitlid^en 
trennen. ®er ^lafonb erl^äft eine reid^c ßaffettirung unb 
fd^fie§t fid^ mit Sünetten an bie 2lrd^iteftur ber ©eitenlDönbe 
an, toefd^e in ben bier (Sdtcn ber beiben Oefd^oßc mit je 
jmei 5Rifd^en für Äoloffatftatnen au^gefd^müdEt »erben. 

SSom großen ©aal an« erreid^t man burd^ je brei 
3)urd^gcinge in ben Stebenfd^iffen bie ©eitentracte, »eld^e bie 
©nreauj ber Sörfenfammer, ©enfale unb ©anfier«, fotoie 
bie ^oft*^ unb SreIegrat)]^enftationen enthalten. !Der ÜÄittel* 
tract entl^ütt nod^ außer bem großen ©aale ben Safinofaal 
über bem borberen unb ben SSorbörfenfaat über bem l^interen 
Soggieubeftibnle gelegen. Slffe fonftigen SRäumlid^feiten im 
aWejjanin unb ^arterregefd^oß tt>erben, einige grl^olung^^^ 
jimmer aufgenommen, a(« Snreauj in bie JWietl^e gegeben. 
(Sine befonbere 2lufmer!famfcit l^at ber Slrd^iteft bem @ou* 
terrain and^ in ard^iteftonifd&er Sejiel^ung gugetoenbet. ©d^öne, 
große, 23 guß ]&or;e JRäumlic^feiten mit 207 QuabratHaftem 
gläd^eninl^alt ftnb unter ben ©eitentracten gelegen unb red^t« 
für »?eftauration«Iocafitäten, tinf« für bie SIRePörfe be* 
ftimmt. Unter bem ©örfenfaale ftnb bie au^gebel&nten 3ln* 



— 86 - 

lagen für SJel^cijung uub SScntilation nadfy bem bereit« er* 
iDäl^nten @l;ftem Sd^m angebrad^t, toä^rcnb ba« Reffell^au« 
für bic ©amijfmafd^iue, ioeld&c bie SScntilatoreit für ^ulfion 
unb 2lfj)iratiou in Setoegung fefet, in einem ber linf «fettigen 
§5fc inftafiirt ioirb. ginen eitoa^ feltfamen änblid bürften 
bie beiben üDanH)ffci^(ote bieten, toeld^e jn beiben ©eiten beö 
3Jiitteftracte« et\oa 50 gug über bic 3i"fb^ci&c>^ ^^^ ©eiten* 
tracte, alfo nod& 30 5«§ über ben ganjen S3au, cni})orragen 
toerben. ^anfen ffat inbeg ein 3Rittet gefunben, andf biefe 
^rofaifd^en 9?auci^fcf;Iäuci^e tocnigften« im ®t^( feiner ©d^öp* 
fnng gn bel^anbeln. @r toirb biefetben nämlid^ afö reid&pro= 
fitirte 9ioftra(fän(en l^erftctten unb mit gierlid^en brongirten 
Dreifüßen im gried^ifd^en ®t^( befrönen. 

!5)ic S^reppenanfage ift im ganjen ©ebäube, felbft im 
©onterrain, »eld^e« in getoiffem ©inn eine ©örfe unter ber 
SSörfe bilbet, in toal^rl^aft monumentaler SBeife bel^anbeft. 
!5)ie beiben großen STreppenl^änfer mit il^ren borfpringenben 
gebedtten Unterfal^rten finb in ben ©eitentracten überedt in- 
ftattirt, fottjie anc^ ba« ©onterrain burd^ gtoei ©äufentoenbel* 
treppen überedt mit bem ^arterregefd^o§ in SSerbinbung ftefit. 
S)ie ©tiegenbeftibulc fteflen fidb mit einer reid^en ard^itcfto* 
nifd^en Slnöftattnng bon^^ilaftern an« gelbem äßorimarmor 
unb rotl^en ©äulenpaaren bar ; ebenfo poI^d^romifd& im SWa^ 
teriat finb bie S^reppen felbft gel^alten, ttjobei gelber SDiori 
für bie S3ogenfteIltnngen, grauer SSeronefer äßarmor für bie 
©tufen, rotl^er für bie ©äulenfd^äfte, bie l^ier nid^t cannelirt 
evfd^einen, unb ioeiger 5!lrcomarmor für bie forintl^ifd^en 
ßapitäter in 2lnn)enbung gefommen finb. Sin äßort über bie 
forgfältige ^erftelfung be« Saue« möge nod^ bergönnt fein, 
ffiie fd^on loieberl^olt Bemerft, l^at unfere ginangariftofratie 



- 87 — 

fein ®clb 8cfj)art, um aud^ in conftructiöer SBcifc bic neue 
SBörfc „foliber" J^evjuftenen al« bie alte e« getoefen ift. Sm 
aWauemerf fommt burd&gel&enb« bev befte l^l^braulifd^e ?ort* 
lanbcement in Slutoenbung, unb l^ätte man ben ^erren ge* 
[agt, bag mit ber befannten t)ulcanifd^en ©antorinevbe ein 
nod^ fefterer SDiörtel l^ergefteHt toevben fann, fte l^ätten biefe 
(Srbe gett)i§ in ©d^iffölabungen fommen laffen. ®o iourben 
benn aud^ nad^ biefem ©olibität^pvinci^) bic gum Il^eil bi« 32 
guß in ber liefe bcö frül^eren Stabtgraben« au^ bem SBaffer 
gel^obenen g^nbamente ftavf Betonirt, fobann beim ®efd^o§^ 
aufbau ciferne Sonftvuctionöbögen an ben Slrd^itraben unb 
fd^eitctred^ten genftevbögen eingemauert, unb enblid^, um bie* 
fcn erbbebenfeften lempef anäf gegen ©efal^ren bon oben ju 
fd^ü^en, eiferne ©ad^f^arren angebrad^t. ®iefe Sörfe toirb 
alfo, l^offen »ir e«, fturmfid^er fein, begonnen inmitten 
ber unerl^örteften ^rofperität be§ ©efbmarfte«, l^at ber fort=^ 
fd&reitenbe S3au injtoifd^en beffen tieffte SSeröbnng erlebt; 
mögen fid^ bei feiner SSoßenbung bie toirtl^fd^aftlid&en SSer* 
l^ältniffe »ieber gänglid& gefräftigt l^aben, bamit bie Snitu«* 
m^fterien bicfe^ Stempel« fürber nur fegen^reid^e diixdtoix^ 
fnngen auf ben SSoIfötool^Iftanb ausüben. 



^icfc bvittc monumentale ©d^ö^)fung f)anten«, ein 
ttaßemfd^er 9{enatffance6au mit einfad^ « eblen gtiedfi\6fen 
aWottben, bürfte tool^t anfangt be« fomracnben 3a^rc« boH* 
enbet baftel^en. @r bel^ervfd^t ben @d^iQer))Ia|, bon ti>o bc^ 
iöid^terfürften erjbUb, bon ©df^imng« aWeiftcrl^anb gefd^affen, 
naäf bcv 9itnflftrage ausbilden toirb. 5Rod^ bcrl^üHt ein 
maffibcr ©erüftmantel ben l^cnrlid^cn SSan, [o ba§ ein Urt^eil 
über bic allgemeine ard^iteftonifd^e SBirlung be^fetben bi^ba 
nod^ geloagt erfd^einen mag. ®o toeit bie Slrbeiten fe^t bor* 
gefd^ritten finb, macSft bad f)aupt))ortaI, bad aQein gum S:]^eil 
bloßgelegt erfd^eint, gerabe leinen imj)ofanten (Sinbrudt, ob* 
too^l feine S5erl^ältni[fe maffig genug pnb, aber ber Slidt 
giel^t uutoiHfürlid^ gtoei Sinicn bon ben ftumt)fen fianten* 
bäc^ern ber @d())abiQond l^erab nad^ bem portale, n)eld^ed 
bann im SSerl^ältniffe gur ga9abenau«bel^nung faft etloa^ 
fd^toad^Iid^ erfd^eint. ^offen toir, ba§ mit bem SBegfaH ber 
loeit borl^ängcnben ©erüfte aud^ bic« fd^einbare 3Äi§ber]^fi(t* 
ni§ ]^inU)egfaQen n)irb. 

!J)er Sau, auf einem mfid^tigen, raul^ quabrirten ©odtef 
au« SBöHer^borfer ©tödten rul^enb, bilbet ein ^ioei ©tod 
^ol^e« 9?ed^ted( mit berftärlenben @d(rifaliten unb einem ^avipU 



- 8S — 

poxtatxi^alitt, meld^e^ eine t>orgeIegte borifd^e ©äuIettfteQung 
mit Bretter ^xtitxtppt befi^t. (Kentauren aud SJtofri^er 
@tein ))ou 3i(bl^auer 92otoaI merben bie fbtnlirenbeu Xxtpptn^ 
poftamente fd^tnfiden unb aber bett fed^9 $orta(f&uIeu lomnten 
auf mäßig t)orfprinaenben ©cdeln j)Iaftifd^e ftoloffalfiguren 
(?ertcle« unb ?^^tbia« mit bcn Dier Äünften in ber mttt) 
gu ftel^cn, toäljrenb bie jjcn flad^en, borifd^en ^ilaftcrn flan* 
Krten SCI^orbögen t)on Silbl^aucr ©üH mit 3tt)i(fctfiguren 
gcjiert »erben. Sefteigt man l^ier bie ® erüftj)obien , fo 
frat)j)ircn alfentl^albcn bie maffige Äraft unb ber gefd^macf* 
jjöHe Äeid^tl^um ber ^rofitirung, toeld^e tt)ie beim SUhifif* 
t>erein«gcbäube SCI^onornament mit f)auftein ijerbinbet. ^ar» 
terre unb ÜBcijanin finb im 9iuftico gufammengefagt , ber 
erfte @to(f geigt eine ionifd^e unb ber gleite eine lorintl^ifd&e 
^ilofterftelfung mit reid^em f^üüornament. 3^^^^« ^cn 
l^ol^en Slrcabenfenftern ber beiben ©todtmerfe auf ber §aupt* 
front finb 24 9?unbbogennifd&en in reid^er ©teinard^iteftur 
für S£en:acottenftatuen nad& ber Slntife angebrad^t, beren 
5D?obeße in ber ©ilbl^auerfd^ule unter Seitung ber ^rofeffcren 
3umbufc^ unb Sunbmann angefertigt toerben. ©cld^e figu* 
rale S^erracotten fd^einen nad^gerabe aud^ bei ÜBonumcnta^ 
bauten fel^r beliebt gu »erben; im ©iebelbau be« 3Äufif* 
t)erein«gebäube« finb fie befanntlid^ gu befonberer ©eftnng 
gelangt unb, toie id^ l^öre, foöen aud^ bie Slttüen ber neuen 
Uniüerfität eine« lommenben STage« mit fo le^mgebadtener 
^errlidbfeit gefd(^mitd(t »erben. SD^ag bamit andf »a« immer 
für ad^tbaren ©Jjarfamfeit^rüdtfid^ten (Senüge geleiftet »erben, 
ber 3D?onumenta(ard^iteftur »irb nid^t ©enüge gefeiftet, wenn 
il^r bie 2:bon})Iaftif mit figuralem ©uccur« beifpringt, »51^* 
renb fie fidf! Diel beffer mit bem Äeinornamentalen für ian^ 



- s« — 

fünftterifd^e ^tozdt begnügen toürbe. 3n fe^tever ©ejiel^ung 
[})ielett, toic \dfon bemevft, bie STcrvacotten l^ier beim 2lfa* 
bemieBau eine l^ctborrageubc SRotte, afö gric^bänbcv jtoifc^cu 
bcn ?ilaftetcaj)itä(en, afö Slvd^itrabenbefvönungen, ate ©im«* 
bcrjierungen, afö getoaltige, mit „SSictorien" gcfd^mücfte Son* 
folenfteöung, toefd^e ba« iDeitt^orlabenbe, über fed^« 5w& ^ol^c 
^au})tgef{mfe an^ SKanner^borfer Quabern trägt, afö ®a«' 
telief^Sd^mud unter ber ©ad^baluftrabe ber Scfpabitton« 
nnb enblid^, feramifd^ bel^anbelt afö bunte geftcn« auf bem 
©olbgvunb be« breiten girftfriefe«, ioefd^er an ber ^anpU 
fagabe lend^ten toirb. Um mit ber ^rofitirung abgufd^Kegcn, 
bemerte id^ nod^, ba§ bie 2lrcabenfenfter an ber ;pau^tfa9abe 
unb ben ^abitton« ungemein reid^ bel^anbett crfd^cinen unb 
an ber |)interfront bie ben 9'lifd^en born entfj)red^enben 
©ogeufefber glDifd^en ben genftern in golbgrunbirter SWalerei 
prangen foHen. 

2Bir ittxüm nun bie SSorl^aüe, toetd^e bon bier ge* 
fd^afteten borifd^en <Säuten an^ tt)ei§cm S^rieftiner SDiarmor 
getragen, in einen im 9ied^ted ringsum laufenben breiten, 
in ^enbentif« eingctoötbten ßorribor fül^vt, ioo fi^ in ber 
Slje be« §au})t})ortafö ber große gl^ptifd^e ©aal jur 2luf* 
nal^me bon ®^})«abgüffen nad^ 3Keiftern)erfen ber gried^ifd^en 
©cu(j)tur öffnet, ©iefer ^ttoa 100 ^n^ lange ©aal, ein 
^ofeinbau, toeld^er ben großen $of in gioei burd^ eine unter 
bem ©aal gelegene Unterfal^rt mit einanber berbunbenc §öfc 
abtl^eilt, rul^t auf 20 J)räd^tigen, cannclirten, borifd^cn ©ein* 
(enmonolill^en au« fleifd^rotl^em SSeronefcr SDiarmor mit toeig* 
marmornen ®a|)itä(em unb Safen. 5)a« SDiittetfd&iff reid^t 
bi« gum §au})tftod l^inauf, inbeß über bem ©ebälfe ber 
ßolonnabc eine ^ilafterfteöung bie ßaffettenbedte ftü^t; i\x>U 



— «I — 

feigen biefen Pfeifern finb Ht geitftcr eingeloffcii, toctc^c bem 
9iaumc f)offt^ ©citcnlid^t f})cnbcit. 3n bic S)e(fc fott ba§ 
gvogc ©emöfbc eiitgefftgt iDerbeit, mit bcffeu Slu^fül^rmtg 
??vofeffor geuertad^ Utxant ioovbcn ift 

S)ie STvepjJcnantagc geigt gtoei §auj)ttre^}>en unb ^toei 
3Benbcltrej)})cn, t)oit bencn bic evftercn an bcn borbercii Sden 
unb bic festeren an ben l^intcren @rfen be^ 6orribor*9ied^te(f^ 
angebrad^t finb. gür fämmtüd^c Xx^ppen toivb eble« Süia* 
teriat in S3ertt)enbnng lomuten; bic §an})tftiegen finb jlDei* 
armig, mit lOy^ gu§ breiten, n)ei6marmornen ©tnfen, bie 
Safuftrobe, ba« ÜDedgcfim« unb bie ^ax^^n^iMt an^ ienem 
Menbenb Zeigen ?argo*^tein, ber mit ber 3^it ««>^ ^" 
®fan3 geiDinnt. @ine reid^e ßaffettenbede, SBänbe in ©lucco 
(uftro unb auf bem 9in^c|)fafe be^ ^auptgefd^oge« 5Wifd^en 
mit Soloffalftatuen bcrboüftanbigen bie Stuöftattung ber ^aiipt-^ 
tref|)enanlage. Unter ben übrigen 9tänm(id^feiten bürften 
tjornel^mlic^ wodS) bic fflibliotl^ef unb bic ©iftergatteric eine 
befonbere Sln^fd^mürfung erl^aften; festere, ba« ganjc ^aupt- 
gefd^og ber Hinterfront einnel^menb, toirb mit ©tncco Inftro, 
gemalten 're(fenript)en unb einer flachen @eitenpi(afterfteKung 
an^geftattet. 

2Ba^ fonft bie SJaumbertl^eifung anbelangt, fo toerben 
bie ©äfc unter ber SitbergaHeric für äßeiftertoerfc au« ben 
berfd^iebenen Sunfte})od^en ber ^^(aftif beftimmt, tt^öl^rcnb bie 
9?äumc für bic Silbl^auerfd^ufc nad^ ber ©d^iKergaffc unb 
bie für bie allgemeine aWalerfd^uIc im bcrberen parterre 
gelegen finb. Sic S3ibIiotl^ef unb ber Sel^rfaal finb folDic 
bie 2lrd^iteftenfd^u(e unb bic SRäumc für bic Snj)ferfted^cr 
unb tfeint)(aftif im ü)?itte(gef(^opc inftalfirt, inbeg ber ^anpU 
ftcdf auger ber S3i(berga£[erie bic ®})ecialfd^u(cn ber ÜJfaler* 



— SÄ - 

j)rofcfforeu unb ävd^itcltcn cntl^attcn »irb. STOaler^ätcIier« 
mtb @))ecia(fd^ulen für 3Dta(er (legen im }toeiten ®tod, bie 
SHbl^auer * ätelier« ettbfid(^ mit ®^p«flicgerei unb gormen*» 
fälen im ©outenrain, ber Saftenftraße gu. ©ie gang bc* 
[onbcr« l&cifle Sid^tfragc, toeldf^c bei il&rer onfänglid^en 
Söfung mand^crlci ©ebenfen erregt l^attc, bürfte naäf ben 
Jjome^mlid^ im ßonribor be« jroeiten ©todfc« gemad^tcn Sien* 
berungen uunmel^r DoHfommen befriebigt gelöft mcrben. 



3>er Srbauer bev SSotibfird^e ift ein ©d^ülcr bcr 
l^iefigen Slfabcmic ber bitbenben fünfte* ©eine erftcn felBft* 
ftänbfgen arbeiten, mcift ©d^Iogreftaurattonen für ben 
böl^mifd^eit ®ro§Qbet, toeld^e er in ©emeinfd^aft mit feinem 
Ol^eim, bem Slrd&iteften <Staä)t, einem ber 'ißrämiirten beim 
Soncurfe ber ®tabtertoeiterung8j)Iäne, unternal^m, faöen 
Slnfanß ber fünfziger ^al^re. ©iefe öorbereitenbe SCl^ätigfeit 
fanb im 5«euban be« gräflich 2»bert 5»oftii'fd^en ©d^foffe« 
J^urmife in ber SRä^c bei SCepIife i^ren Slbfc^tng. tam ba« 
Saf}x 1854, tt)o ber Soncnr« für bie SSotibfird^e m^^ 
gcfd^rieben tüarb; gerftef betl&eitigte fid^, unb ba« 3a6r 
barauf traf i^n in 9?ea})et bie Sunbe, bag fein @ntti>nrf bon 
ben ^reiörid&tern angenommen ioorben. ®er mit biefer 
grogartigen, fd^önen nnb ^eute fo glanjenb gefönten SDionu« 
mentalaufgabe betrante Slrd^iteft ftanb bamafö im 25. ^al^re. 

(Sine fofd^ertoeife mit einem genialen SBurf begonnene 
Ännftterlaufbal^n bered^tigtc gn Hoffnungen, bie gerftel aud^ 
bnrd^ ittjanjigjäl^rige^, raftlofe« nnb bieffeitige« ©d^affen in 
be« SBorte« l^öd^fter S3ebentung gercd^tfertigt l^at. 9m fclbcn 
Saläre ber ©runbfteinlegnng ber SSotibfird&e fiel bem 3lrd^itel* 



teil, in fjolge einer befd^ränfteii ßoncnvreng, ber Sßan bcö 
nenen 5KationaIban!)3aIafte« in ber §errcngaffe ju. Diefer 
S3au, toeld^er üier Oal^rc in Sfnfprnd^ ual^m, ift ber erfte, 
ben gerfter felüftftönbifl ju Snbe geführt l^at. S« mx feine 
leidste Slnfgaüe getuefen, nnb ber junge Slrd^iteft ffatU 
fogleid^ bei biefem ©ebiU bolle ©elegenl^eit, fein fünftlerifd^e« 
33erni5gen in einer ttid^tigen SßxoU ju betoäl^ren. 3nbe§ e« 
gelang i^m nid^t aQein bie fd^iDierige, an ein com)}Iicirte€ 
'JJrograttim unb befd^ränfte S^errainberl^viftniffe gebunbene 
©runbrigfrage gefd&idt gn löfen, fonbern and& einen ^rad^t* 
ian l^erjuftclfen, ber afö toal^re ©belfrnd^t nmfaffenber 
©tnbien ber mittefalterlid^cn, f})eciett romanifd^en ©aulnnft 
eine ber fd^önften 3i^^'^^n SBien« gen)orben ift. ÜDie SBärme 
meldte über biefen San, beffen ard&iteftonifd^e (Srfd^einnng 
leiber bnrd^ bie Sage nid^t nnerl^ebfid^ beeinträd^tigt toirb, 
auögegoffen ift, berrätl^ tool^I mit toic nad^l^altigen ©in* 
brüdten ber 2lrd^iteft a\x9 bem gelobten Sanbe ber Sunft 
l^eimgefel^rt toar. ^adf 2lbfd^(ug biefe« SBerfe^ toenbete fid^ 
gerftel nod^ entfd^iebener ber mittelalterlid^en Slrd^iteftur 
unb, unter bem gtoingenben ©inflnß feiner S^l^ätigfeit an ber 
SSotibfird^e, \pmcU ber ®ot^if gu, toeld^e tovil^renb einiger 
Saläre bie ©ignatnr feinet fd^ö)3ferifd^en SBirfen^ bilbete. 
3n biefc 3^^^ fallen, toenn ic^ nid^t irre, ba« ^oKaFfd^c 
gotl^ifd^e ^an^ am Quai mit bem befremblid^en (Srfcr* 
tl^nrme, bie SSißa 2Bi^t)riIlt am ©munbener @ee, bie 
})roteftantifd^e ^ird^e in Srünn, ein 3t^8^lvo]^bau mit §au* 
ftein gemifd^t, ein an fid^ fd^öner gnttourf für bie Hefter 
Slfabemie ber aSJiffenfd^aften, beffen (Sotl^if in^befonberc 
jebod^ ben Ungarn nid^t bel^agen tooCte, fobann ein Son*^ 
cnrrenjenttonrf für ein l&iefige«, jebod^ nie gur 2(u«fü^rung 



— 95 - 

gelangtet ©d^tt^enl^aud, unb enb(td(^ bie fatl^olifci^e Stvd^e 
in ©d^önau bei Zepüii, ein bcbcutcnbev Sau, toeld^ev ficbcii 
3a]^rc in SS[nfj)rud^ ttal^m. 

©tvenggenommeii l^attc bie gotl^ifd^c SnttDtcttung«* 
pl^afc be« gerfteffc^en STalent« imr Bi« jum ^al^vc 1863 
gebauert, ö)o bie angel^enben ^alaftl^erren unferer „üWiKio^ 
navia" mit mannigfad^en, nicSft^ tüeniger al« gotl^ifd^en 
2lufträgen an uufertt Saufünftier l^erantraten. 35ic gotl^ifd^e 
9?ici^tung an fid^ ioav eben 2lnfang ber fed^jigev Saläre 
nod^ arg t)ev})önt, unb »ebev ba^ afabemifd&e ©^mnafinm 
©d^mibt«, nod^ ia^ evtoäl^nte ^ollarfd^e, nod^ ba^ bon 
ÜDombaumeifter ©ruft für ben betftorbenen ^unftmäccn 
®feÖ erbaute §au^ toaxm barnad^ angetl^an, ben ©efd^mad 
für bie ^rofangotl^if beim bauUtftigert publicum fonberlid^ 
SU lieben. S5on biefer ^ext batirt benn aud^ bie 9?enaiffance* 
<)eriobe gerftel^. 3ßit ber ©otl^if unb feiner ganjen bi^l^er 
i)erfoIgten mittetalterlid^en 9tid(;tung lonnte er begrciflid^erioeife 
für bie moberne ^alaftard^iteltur nid^t mel^r au^reid^en; bie^ 
l^atte unfcr ^ünftler batb eingefel^en, toeöl^alb er fid^ ber feit 
feinen erften ©tubien in il^m fd^Iummernben Steigung jur 
9?enaiffance enblid^ ganj in bie 2lrme toarf. S)a« erfte Sau* 
toext, ioomit f^erftel in biefer ©tl^frid^tung entfd^ieben f?arbe 
belannte, toar ba^ ^alai« be^ Srjj^erjog« 8ubtt)ig SSictor 
am ©d(;tt)arxenberg})Iafee, tooran fieben Oal^re gebaut tourbe. 
Seinal^e gteid^jeitig — im öal^re 1863 — unternahm 
rJerftef ben SSan be« gegenüberliegenben Saron SBertl^* 
l^eim^fd^en ^alafte«, unb brei Oal^re \pätex ben be« baneben 
liegenben Jjalaftartigen 3i^^^^öwfe«, ö)o fid^ bie türfifd^e 
Sotfd^aft befinbet. ®er ©d^n)arienbergj)Iat5 ^at nun befannt* 



— M — 

lid^ [eine ©augefd^id^tc ; er foHte n&mii(Sf ärcaben bcfommen, 
bte iebod^ na6) bent (e^ten ©tabtertpeiterung^plan ett^ad 
fcftfam nur für bic beibcn 9KtttcI^äufcr bercd^nct toaren. 
®a fid^ bic bcrfd^icbcnen ^atiffttxtn, il^rc Slrd^itcftcn unb 
bic ®tabtertt)eitcvcr nid^t untcreinanber ju bcrftänbigcn ber* 
mo6)Un, fielen bic J)rciectirten Saubengänge, bermittetft 
toeld^er man einen ?Iafe bon großartiger SBirfung l^fittc 
fd^affen fönnen, l^intoeg, unb an ben ^aläften blieben, in 
gotge beö f^aöenlaffcn« bon nod^ anbern anfängtid^ an bic 
SSerbaunng be« ^lafee« gefnttpften Sebingungen, unbemteib* 
lid&e ©iffonanjen l^angen, »eld^e inbeß bie ^a(aftgruj)j)e l^ier 
nid^t berl^inbern, gu ben toeltan« intereffanteften ber @tabt 
ju gel^ören. 

3m Saläre 1865 nal^m gerftel an bem erften Eon* 
curfe für ben Sau ber ^arlament^l^äufer STI^eif, tooju auger 
il^m nod^ C^anfen, ©d^mibt, 9)61 an« ^eft, Uömann au« 
•ißrag unb (SffentDein aii^ ®raj berufen toorben »aren. 
S)iefe Soncnrrenj verlief im ©anbe, inbem bie $Iäne 
nid^t einmal ber Seurtl^eifung unterzogen tourben. ®a« 
3a]^r barauf ioarb unfer ffünftfer gum ^rofeffor ber SBau* 
lunft am ^ol^tec^nicum ernannt. Sine für bie fünftterifd^e 
SnttDidflung gerftel« äugcrft tool^Itl&ätige gofge biefer neuen 
Seben^fteßung beftanb gunäd^ft in grünblid^eren tl&eoretifd^en 
©tubien, unb fobann in einer Slngal&t »on itatienifd^en 
SBanberfal^rten, bereu äftl^etifd^e 3lu«beute in allen fj)äteren 
Sauten beö SWeifter«, Befonber« im neuen Uniöerfität«^ 
paia% unberfennbar gu STage tritt. 3n ba« Oal^r 1867 
faßt fobann bie in 2lrd^itefturfreifen fo benfloürbige Son* 
curreng für ben Sau ber ^ofmufeen, toeld&e id^ bereit« 



— 97 — 

ertoäl^nt ffaie. @in Saffx \p&ttx trat in bem Sau be« öfter*» 
rcid^ifd^ctt ÜWufcum« für Äunftinbuftric eine bcr banfbarftcn 
Slufgaben an bcn Sünfticr l^eran, toctd^c er, toa^ bie innere 
änorbnung anbelangt, red^t gtüdüd^ geWöt f)at, toäl^renb 
mir bie äußere Srfd^einung bagegcn nid^t gang Beilagen »id. 
!Dte gagabenbitbung ift e« über^an^t;, ioo gerftel am (eid^* 
teften ftraud&eft, nnb l^ier ift bie^ einigermaßen gefd^el^en. ®er 
ütDa^ forcirte 3"g '^ ^^^ rS^^gaht be« obengenannten ^a(ai§ 
8ubtt)ig SSictor Wgt fid^ bort mit ben ©d^toierigfeiten be^ SÖan* 
|)fafee« einigermaßen entfd^nlbigen, beim öfterreid^ifd^en SKu^ 
feum jebod^ ift bie« nid^t ber gaö. 5!lm ©tubenring l^atte 
ber 2lrd^ite!t toeit freiere ^anb unb fonnte ungtoeifet^aft 
ettoa^ mel^r fd^öj)ferifd^e ^^antafie gur ©eftung bringen aW 
bieß gefd^el^en; bom Uebef erfd^eint in^befonbere ba« portal; 
ba« l&nbfd^efte ift bie becoratibe ^roflUrung, in^befonbere 
ber ©graffito^grie« mit ben äRajotica^SDiebaitton«. Slnber« 
ift e«, toie gefagt, im Onncrn; ba gel^t eine geioiffe SSor* 
nel^ml^eit mit foliber ^totdbkniid^Uit attentl^atben $anb in 
§anb. !Die gange Sraft unb ©ebeutung be« ©ebäube« liegt 
im Srbgefd^offe, »eld^eö in einem glaögebedtten, toal^rl^aft 
im|)ofanten 2lrcaben]^of feinen organifd^en SD?ittet^)unft finbet. 
2ln biefen i)on 32 SDiautl^l^aufener ©ranitmonolitl^en in beiben 
©efd^oßen getragenen $of grengen J)räd^tige Dberlid^tfäte, 
um toeld&e fid^ toieber Sluöftetfung^räume mit ©eitenlid^t 
grup})iren. 

3n biefelbe 3eit faüen bereit« bie erften SSorarbeitcn 
gu bem feit einem guten Oal^r im Sntftel^en begriffenen Uni* 
berfität«bau. !Diefe l^od^toid^tige ©aufrage läßt f!d^ übrigen« 
bi« in'« Oal^r 1854 guxüdföerfolgen, »o bereit« bon ©iccarb«- 

SBiener Aunfl'Slenaiffance. 7 



- »8 — 

bürg unb SSan bcr 5Wüß in l^ol^em Sluftvag ein ^ian, auf 
©runblagc eine« ^lafee« bor ber ©etoel^rfabrif unb eine« fel^r 
mangell^aften Programm«, berfaßt toorben toax. 3ö>ri Oal^re 
^p&Ux tourbe bann bicfer ^ialj ber SSotibfird^e getoibmet, ba 
er fid^ für bie Uniberfität ate unjureid^enb crtoie«. Sei 
tttel^rfad^en, unter bem SDlinifterium ©d^nterling ge})fIogenen 
bieöüejügtid^en SSerl^anbfnngen, ju toetd^en an6f gerftel l^er* 
beigejogen tourbe, tarn eine Steige anberer öau})(ä|e für bie 
Unioerfität in S5orfd^Iag, worunter aud^ ein trefffid^er, mit 
Senü^ung be« bon bem gegenwärtigen probiforifd^en 3lbge* 
orbnetcnl^an« eingenommenen Slerrain« gu getoinnenber 9iaum, 
meld^er aMerbing« getoiffe, bamat« inbeß nod^ möglid^e 8lb* 
önberungen im ©tabtertoeiternng^plan erl^eifd^t l^ätte, »e^^^ 
l^afb bie ©ad^e toieber einfd^Iummerte, bi« ber Unterrid^t«* 
minifter b. §^e fie enblid^ energifd^ toad^rief unb einem räum» 
ausgiebigen Saugrunbe neben unb hinter ber SSotibfird^e bie 
faiferlic^e ©anction berfd^affte. SWunmel^r l^anbelte e« fid^ 
um geftfteöung be« Programm«, au« toctd^em 2lu(ag 2ln* 
fang« 1868 gerftef gum ftänbigen SWitgliebe be« Uniberfi^^ 
tät«bau*6omit^« ernannt n)urbe. Um biefe ^tit toarb jiebod^ 
mit einemmale bie SSerbauung be« ^arabe}>(a|e« im ^rincip 
entfd^ieben unb in golgc beffen bie Obee angeregt, bie filr 
ben Uniberfität«bau beftimmten Ierrain})arceöen gegen einen 
entfpred&enb großen, regelmäßigen S3augrunb am ^arabe* 
plai^e felbft einjutaufd^en. S)ie minifterießen {Referenten, bie 
^ofrätl^e b. 8öl^r unb b. SUfafeinger, unterftüfcten biefe« ^ro^ 
ject fo eifrig, ba§ toir e« eigentfid^ il^rer 3nitiatibe ber* 
banfen, toenn enblid^ bie Uniberfität nad^ ial^relangem @ud^en 
einen ber fd^önften unb beftgelegenften ?Iäfee in reid^Iid^em 2lu«* 
mag erl^ielt. 



— »9 - 

@« toax übrigen« bie tnjtotfd^en D^rftrici^ene Jäcit in* 
fofevn nüfetid^ bevtt>enbct toorbcn, ate toSSfXznb bcrfelben jtoei 
ber toid^tigften Uniberfttätö'^nftitutc, toeld^c im ^Jalaft fetbft 
feine Unterfnnft finben lönnen, nämlid^ ba« d^emifd^e 8abo* 
ratorium ganj in ber 9lä]&e unb bie Sentvalanftalt für üJie* 
teoro(ogic unb (Srbmagnctiömn« auf ber l^ol^en ©arte, beibe 
mäf gerfter« ^{änen, cvftanben. 5Da« Saborotorium ift ein 
onmutl^iger 3iegeIro]^ban mit leramifd&cn Ornamenten, totiäft 
inöbefonbere bei bem portal eine gefäßige, tt>enn anäf cttoaö 
grocife SBirfung l^ertoorbringen. @« toax bie« gerftefö jtt>eiter 
25erfu(^, bei einem öffenttid&en ©cbäube bie äußeren Saupd^en 
bermitte(ft ber alten toieberaufgenommenen Safurted^nif orna* 
mental tt>ieber in beleben — ein SSerfud^, ber in ber ^riüat* 
Slrd^iteftur immer mel^r 3la6faf)mnnQ flnbet. 3Son ben übrigen, 
getrennt bom $au))tgebäubc ber Uniberfität oufjufül^renben 
— 3nftituten toirb fobonn ba« ))]^^fio(ogifd^e 3nftitut untoeit 
ber aSotibfird^e, bie t)]^^fifatifd^e unb anatomifd^e Slnftalt auf ben 
©rünben ber alten ©etoel^rfabrif unb bie ©terntoartc enbfid^ auf 
ber STürfenfd^anje erbaut »erben. 5Daö befinitibe ^roject ium 
f)au))tgebäube ber Uniberfität l^at iJerftel erft bor jttjei Oal^ren 
borgelegt, toorauf nad^ erfolgter ©enel^migung im berfloffenen 
grül^jal^r ber getoaftige SÖan begonnen toarb, beffen SSoß^* 
enbung tt>o]^l ein liecennium in 9lnf))rud^ nel^men bürfte. 
3n biefc tefeten ^al^rc unermübtid^en ©d^affen« faflen inbeß 
nod^ einige 33auten, bie id^ nid^t übergel^en möd^te; e« finb 
bie«: ba« ©taat^g^mnapum in ber SHferDorftabt, bie SSiüa 
be« ©rjl^ergogö Sari 8ubtt)ig in 9teid^enau, bie j)alaftartigen 
aSol^n^fäufer ber Sörfianer ©uftaD 8eon unb b. 2Bei§ am 
©d^ottenring, ba« nod^ im S3au begriffene ^afai« be« iJürften 
Ool&ann Sied^tenftein in ber 9io§au, unb enbtid^ bie J^äufer^ 

7* 



— 100 — 

gYU))))en; n>eld^e ald 9?a]^men bed ä3ot(t){trd^en))(a^ed in nid&t 
fel^r glüdlid^er ©eife in 3lngriff genommen toorben finb. 

Se^tcrc berbienen benn anäf einige befonbere Sdttxaäf^ 
tmigen. 5Der ^lafe ber §eilanb«fivd^e foßte nad^ bem nr^ 
fj)vänglici^en Sntrouvfe be« Slvd^iteften bon einem Sied^ted bon 
Käufern mit ©önlengängen nmva^mt toerben; ba« ^voject 
fd^eiterte jebod^ an bem SBiberftanbc ber allgemeinen öfter* 
reid^ifd^en Sangefettfd^aft, toeld^e bie S3au))arceüen um einen 
in ber „^rof))erität«*epod^e" üblid^ l^omnben ^ei« fauflid^ 
an fid^ gebrad^t l^atte. 3Benn aber unfere ©augefettfd^aften fid^ 
im gegenfeitigen Ueberbietung«fd^tt>inbel berf))eculiren , bann 
(eiben nid^t aKein il^re 3lctionäre barunter, fonbern aud^ in 
einem anbern ©inne aUt 3ene, toeld^en e« um bie fünftlerifd^ 
möglid^ft befriebigenbe ©erbauung unferer fd^önften 33au))Iäfee 
aufrid^tig ^u tl&nn ift; benn felbftberftänbfid^ finb eben fold^e 
Sterrain))arcefien bie l^erüorragenben ©pecuIation^^Objecte ge* 
nannter Onftitute getoefen. ®o befommen toir benn — l^ier 
anö anbern ©rünben atö beim @d^tt)arjenberg*?Iafe — toieber 
feine 5!lrcabenbauten ; bieöeid^t finben toir bafür @ntf dbäbigung 
auf ben neugettjonnenen ©rünben beim neuen ^ofburg^STl^eater, 
tt>o ebenfatl« ©öulengänge ^jrojectirt finb. ©ie ba« SSotib* 
Iird^enj)Iafe*?roiect nunmehr feftgeftettt ift, »erben Dier große 
§äufergruj)^)en im ^albfrei« bie ettoaö bortretenbe Sird^e um* 
geben, bereu ^ta^ t)orn, ber 8iingftra§e gu, etioa eine l^atbe 
Äfafter l^od^ terraffirt, mit bem Stegettl^off^Sienfmale gefd^müdft 
unb burd^ örunnen* unb btumengefd^müdfte 8iafens2lntagen 
be(ebt toerben folf. SSon ber leinten borüberfül^renben Saften* 
ftraße finb brei mäßig breite ©äffen, toobon bie mittlere ettoa^ 
breiter angelegt toirb, rabiat nad^ bem Slbfibe ber Äird^e ge* 
rid^tet, tooburd^ befonberö malerifd^e ^erfpectiben erjieft toer*^ 



- 101 — 

bcn bürften. Die S3augrupj)en toerben in beutfd^er 8Jenaiffance 
mit gierlid^en ©iebeln unb bic ©tirnbauten Dorn mit Slrcaben* 
9?ifalitcn Devfel^en — bie cingigc bie^bcjüglid^c ßonceffion bou 
Seiten ber allgemeinen öfterreid^ifd^en Sangefeöfd^aft afö 
Sanl^eirin, toeld^e leiber and^ bie t)on gerftel geplante nnb 
t)orgefd^fagene 5a[ntt>enbnng be« ^k^elxo^am^ mit ©graffito»* 
fd^mud an^ ©pavfamfeit^rüdffid^ten gnrüdfgemiefen l^at. 

5Kad^ biefem UeBerbKdf über bie bi^l^erige fünftlerifd^e 
Sl^ötigfeit ^einvid^ t). gerftefö mag e« biffig erfd^einen, and^ 
jenen ^ttnftlern einige Slufmevlfamfeit jn fd^enfen, toeld^e, im 
Slteliev be6 SWeifter^ feit ^al^ren ben beften Streit il^ver Sraft 
feinen SBcvIen getoibmet nnb il^n fo in ©tanb gefegt l^aben, 
beravt bielfeitige, bevtt>idfelte nnb großartige ard^iteftonifd^e 
2lufgaben mit (Srfotg gn bett>Ättigen. Da nenne id^ benn t)or 
aßen gtoei Slamen: Sart ^öd^Iin nnb ^ermann 8?iett)e(. Der 
Srftere, ©d^toager nnb ©tnbiengenoffe gerftete, arbeitet feit 
18 Oal^v^n in beffen Sitetier nnb l^at an ber Sntftel^nng nnb 
Sln^fül^rung bon beffen (5nttt>ürfen ben l^erDorragenbften 3ln* 
t^eil gel^abt. SSerftoffene« Oal^r erft an^ bem ©taat^baubienft 
ate Dber^Sngenienr an^gefd^ieben, fann er fid^ nunmel^r mit 
nngetl^eKter Äraft ber SDHtarbeiterfd&aft an ben gerftet'fd^en 
©anten l&ingeben. fiöd^Iin l^at inbeß aud^ anßerl^alb feine« 
ÜDienfte« im ©taat^baubnreau mel^rere ©anten felbftftänbig 
auögefül^rt nnb ift gnr S^l^eilnal^me an ber befd^ränften ßon* 
cnrrenj für bie 3nftijpaIaft^@nttDärfe aufgeforbert tt>orben. 
?}rofeffor SRietoel ift feit bem Saläre 1857 im ätetier gerftel 
fpecieö für bie SSotibfird^e befd^äftigt, bei beren Sau er bie 
<s?teöung eine« ©anfül^rer« befleibet. ^af)lxziäfe ©nttoürfe 
für Äird^enbauten unb (Sinrid^tungen , in toeld^ festerer 



— 102 - 

Siid^tung 9tietocl tn«bcfonbcrc §crDorragcnbc8 leiftct — id^ 
nenne nur ben öielgcvül^mten got^flfd^en 3lltar ber ^erd^tolb«* 
borfer Sivd^c — vül^ren Don biefem tfid^tig gebKbcten %xä)U 
telten l^er. 

Unter ben übrigen, an« bem 3ltefier gerftet l^erborge* 
gangenen älteren ffünftlern finb bie bebentenbften : 3lnguft 
Sffentoein, {efet befanntfid^ 5Director beö ©ermanifc^en 30?n= 
fenm« in 9Jnrnberg, ein feingebilbete«, eigenartige« S^alent; 
fobann f)ermann ©canjoni, ber, nad^bem er toö^renb ad^t 
^al^ren in ber ©aul^ütte ber SSotibfird^e ^eröorragenb tl^ätig 
getoefen, nnnmel&r bie (SteUe eine« 3lrd^iteften be« fteierifd^en 
8anbe«au«[d^nffe« beffeibet; ©. §Iatt>fa, ber (Srbaner ber 
erjbifd^öflid^en 9tefibenj in 6jernott>ife; beren ^od^intercffante 
?Iäne (3iegeIro]^ban im rnffifd^ * orientalifd^en ®t^I) ba« 
3ntereffe ber 3lrd&itelten nnb Renner in ber Slrd^iteftnr* 
©ection anf ber SBeltanöftefinng lebl^aft in 3tnft)rnd^ ge^ 
nontmen l^aben; ferner 6arl ©tattler, ber fünftige Srbaner 
be« t)om nnglüdCtid^en §orI^ get)Ianten großartigen ®rajer 
Uniberfität«bane« nnb tiberl^aiipt ®)>ecialift für ©d^ntbanten, 
tt>ornnter id^ feine lefete ßeiftung, bie l^iepge Ober*5ReaIfd^nte, 
befonberö anfül^ren ntöd^te» S5on ©tattter rühren and^ nebft 
bem ^rager d^emifd^en Saboratorinm nod^ eine Slnjal^t $ri* 
oatbanten in itafienifd^er Sienaiffance l^er. ©minente ^ddffmx 
(ernen toir fobann fennen in bem 3lr(^ite!ten 6arl Rönig nnb 
bem Ingenieur geüner, tt>eld^er feit 11 ^al^ren im Sltelier 
gerftefö befd^äftigt ift. ÜDev jüngere 9?ad^tt)nd^e an« bem 3lte^ 
lier l^at be«gfeid^en einige au«gejeid^nete Scgabnngen anf^n- 
toeifen, toorunter in«befonbere grenbenberg, tt>etd^er gegen* 
toärtig bei ber Union * ©angefeüfd^aft angefteßt ift nnb ba« 



— 103 — 

[d^önc bciitfd^c Stenaiffanccl^aue in bcr bicfer ©efettfd^oft gc* 
]&örigcn ®rut)t)c am ?arabe))tafec ^ebant l&at; ferner Sang, 
9?iebgief6fi, «nreand^ef im ätefier für ben Uniberfitöt^bau, 
unb ®nno(t, feit jttjei ^al^ren Slffiftent an be« aWeifter« ßel^r« 
fanget; Stafente, benen gerftel eine fd^öne 3"^""f^ üerft)rid^t. 



§u mm Wittibtmikt 

^\z tt)irb ber umfangvcid^fte SUionumentalbau bed 
^arabcjjlafee« fein. ÜDic gvoge Slu^bcl^nung ift burd^ bie 
au^erorbenttid^en, fotool^I utifitären afö afl^etifd^cu 3lnforbc* 
rungen bebingt, toeld^e man an biefcn ßentralpfe ber l^cl^en 
Suttur fteffen inu§. @o nmfd^tießt ber Saugrunb bei einer 
gronttänge bon 85 unb einer 5Ciefe bon 70 Sfaftern ba^ 
getoattige Slreale bon 5950 iQnobratKaftern. üJiit ber 
©d^toierigfeit ber ©etoättignng ber ard^iteftonifd^en äßaffen 
l^atte fobann ber Slrd^iteft nod^ bie bebentenbften 9?ibeau=* 
unterfd^iebe nnter aßen Sauten am ?arabe})fafe ju über* 
toinben, inbem jtoifd^en 5Kcrbcft* unb ©übtoeftedCe be« S3au* 
p(a^e^ gegen bie 9iingftrage ein 2^errainabfaK bon mel^r 
atö 12 gug ftattfinbet. 5Der ©t^I bed S3ane8 ift §od&^ 
renaiffance mit mobernen Slrd^iteltnrmotiben in gefd^madt* 
bcffer SBeife berfd^mol^en. 5Die italienifd^e 9ienaiffance ift 
babei tool^I öortoiegenb, aber ber 2lrd^itef t fonnte fid^ in ber 
©iC^ouettenenttoidttnng nid^t barauf befd^ränfen, toe^^afb er 
fid^ für ben Slbfd^Iug ber a)?ittelj)artie ber $an^)tfront an 
franjöfifd^c SRenaiffance anlel^nte» Sin borerft in bie Singen 
f<)ringenber SSorjug be« foloffalen ©eböubc« beftel^t in ben 
fd^arf marfirten ©ill^onetten, toobnrd^ ein rcid^er SBed^fel 



— 105 — 

tu ber Sinie, eine §aiH)tBebitigung Bei [o bebeutenben gront* 
enttoidlungen, getöontien toivb. 5Da« im berfloffenen Oal&re 
au6gefteüte aJ^obeK ließ in biefev Sejiel^nng noäf mand^e« 
jn toünfd^en üBvig; einige ©d^tocid^tid^feiten unb ®raci* 
litäten, in^befonbere in ber i5a9abenbi(bnng; toaren nid^t mit 
Unred^t gerügt Sorben, toa« ben Slrd^iteften gu nid^t nner* 
l^eblid^en Slbänbernngen, in«befonbere aud^ gnr Entfernung 
ber titva^ nüd^ternen magerfäufigen $an^)tfrontIoggia, beran* 
a^te. 5Der Sau l&at nunmel^r an Sraft unb ard^iteftonifd^em 
©ol^ttfang ungemein gettjonnen. 

^a^ ®anje bietet fid^ afö ein SRed^tedC mit bier einen 
centralen Slrcabenl^of umfd^fiegenben 83augru^3^)en bar; biefe 
finb: jmei f^mmetrifd^ angeorbnete 8e]^rgeb«!inbe in ben 
©eitentracten, ber geftbau im S3orber* unb bie Sibfiotl^ef 
im ^intertract. ©el^en tt>ir toie gerftet biefe SWaffen geglie* 
bert l^at. 8?üdf^ unb Seitenfronten, burd^ ©dtpaüiüon« 
abgefd^Icffen, geigen ftarl betonte, bon fräftigen 9iifatiten 
begrenzte 2Kitte())artien, toal^renb an ber ^auptfagabe bie 
avd^iteftonifd^e SBirfung gerabe umgefel^rt, nämlirf; burd^ 
ba^ entfd^iebene 3"^'ö^treten ber 2KitteIj)artie, ergiett »irb, 
über toetdbe fid^ bie l^öd^ft toirffame, l^ol^e, mäßig öortretenbe 
2lu(a*@i(]^ouette erl^ebt, inbeg bie ©eitenftügel mit je gtt>ei 
fut)j)elgefrönten ßdEpabiffon« in ftarfem SSorfprung ben 2Bittet* 
bau flanfiren. ©o gefd&iel^t an ber §auj)tfront eine gemiffe 
SScrfd^iebung ber eingelnen ZffüU, toefd^e ber langgeftredEten 
grontfinie ))faftifd^en 8?eig unb t)orne]^m{id^ Slbtoed^^fung 
berlcil^t. 

®ei ber ©efd^oßanlage l^aben bie räumlid^en Slnforbe* 
rungen üier ungleid^artig geftaltete ©efd^oße berlangt, bon 
benen übrigen« nur gtoei eine l^errfd^cnbe Srfd^einung getoin* 



— 106 — 

nctt: ba^ $)odi)paxtexxe, in tocfd^cm fid^ bic sto^axtxQt, Voixh 
iiäf genial Bel^anbeltc ßonrninnication znttoiätit, unb ber 
erftc ©tod mit bcn üornel^mften atäumfid^fciten. ÜDer jtoeite 
©tocf, nnr tl&eitoeife, nämtid^ über bev 2tula, ber Siblio^ 
tl^ef unb ben 2BitteIpartien ber Seitenfronten aufgetragen, 
fommt nad^ außen gettJiffermagen nur ate fröneuber Slbfd^tuß 
gur ®e(tung, toäl&renb ba« in feiner 8ln(age bie oben 
ertoäl^nten 5Wibeau*Unterfd^iebe be« öaugrunbe« au^gleid^enbe 
Sief^jartcrrc naturgemäß ben S^arafter eine« Unterbauet 
getoinnt. 

©ie Profite bringen bie brei ©äulenorbnungen jur 
©eftung; ba« Stief^jarterrc geigt ein ftarfe« Shiftico, ba^ 
§od^j)arten:e; an ben Seitenfronten ^adSf, exff&it an ber 
§au))tfront eine borifd^e ^ilafterftettung unb ber erfte @to(f 
eine ionifd^e f)atbfäulenfteßung mit monumentalen Sogen* 
fcnftern, über toefd^en ba« mäd^tige, reid^gegliebcrte, frie^= 
gefd^müdCtc §auptgcftmfc bon einer ftatuenreid^cn 5lttifa 
befrönt toirb. §ier erl^ält bie SKittellJartie ^tatt ber frül&er 
proicctirten ßoggia eine präd^tige fiar^atibenfteHung mit 
J)laftifd^ gefd^müdftem ©iebetabfd^tug, l^inter toeld^em frei 
unb l&eiterfd^ön ber Slulaaufbau mit feinen forint^ifd^en 
^ilaftern unb 28 9iunbbogenfenftern emj)orfteigt. 2luf bem 
mit einer ©tatuenbaluftrabe gefd^müdften ®eftmfc be^ 3lulas 
baue^ fifet ba« franjöfifd^c SRenaiffancebad^ mit Plattform 
unb 2lttila. ÜDie genannten ^roplmotibe toerben nun ber 
]^auj)tfrontaIen 3J?ittet|)artie bon ben gtügetrifaliten fämmt* 
fid^ enttel^ut, um t)on ba auf bic übrigen gronten in aiu 
mutl^igen SSariationen überkugelten, ©ie Slrcabenfenftcranlagc 
erfd^eint gubem in ben SRifaliten mit 3ti>i*ßJpflw^^n gefd^mfidtt, 



— I#7 — 

»a^rcnb btc Dier ^aDiOon« flache 8otbri})|>igc S^nttnppein 
mit dälampaboxien unb einer Statut im f^irft erl^aften. 
«n ben mttdxi\al\im fotoie am ©ibtiotl^efbau ber m& 
fafobe erfc^einen bic ©ogenfenfter im ^auptftcd mit einer 
ionifc^en unb im jtoeiten Stod mit einer forintl^ifcben 
^itafterfteHung, beren ©epmfe eine ättica mit SSappenfd^it* 
bem überragt. Die panfirenben ^abiüon^ enblid^ biefer 
SD/ittelpartien geigen oben eine jonifd^e §a{6fäu(enorbnnng 
mit far^atibengetragenen ©iebelabfd^Iüffen. 

Sfladf biefer äftl^etifc^en S3ett>ältignng ber Saumaffen 
trat nun eine 9?ei^e t)on nodf fd^toierigeren arc^iteftoni^ 
fd^en Problemen an gerftel l^eran, bie er in biefer ^infid^t 
mit nod^ größerem ©efc^id ju löfen getoußt l^at. 5Der 
©d^tt)er))unft lag tfier in ber ßommunication, bem eigent- 
lichen ftnod^engerfifte be^ ©ane«. 5Der bem 5lrc^iteften f(ar 
borfd^toetenbe ©ebanfe tt>ar : alle SSerle^r^ränme, toie §öfe, 
ßorribore, 2:rej)pen unb SSorl^affen, in il^rem 3"f^^^^J^* 
^ang a(9 einl^eitlid^en ^adenbau gu bel^anbeln, n>ad i^m 
aud^ auf ba« ©länjenbfte gelungen ift. 5Den 2Kittel))unIt biefe« 
organifd^en ©^ftem^ bilbet ber großartige, in brei Gtagen 
beinal^e 70 guß f^oöf umfd&toffenc Slrcabenl^of, eine ber über* 
rafd&enbften unb fd^Snften Soncej)tionen, »elc^e bie 9?enaif* 
fance gu bieten ijermag. 5Da« getoattige 5lu«maß biefer 
{Räume« — 212 guß ?änge bei 150 guß «reite — tf^nt 
]6ff>n jur ©enüge bar, baß ^ier nid^t allein Grfafe für einen 
mangeinben Unit)erfttät«))(at5 gefd^affen toerben foffte, toetc^er 
ein paax taufenb ÜKufenföl^nen einen anmutl^igen grl^ofung«* 
räum i'6te, fonbern aud^ jugfeic^ eine §ofan(age in'« 2lnge 
gefaßt toar, »eld^e bem Slrd^iteften erlaubte, bie äWel^vja^I 



- 108 — 

bev Slubltoricn ringsum waäf innen jn berfegen, toa« tt)o^>I 
bei ber Sage be« OeBöube« an einem bev gevänfc^boffften 
SSevfe]^r6j)nnfte ber aWetrct)o(e bvingenb geboten toaw 

©0 bilbet bev Slvcabenl^of in jebev ^^^f^^* ^^^ ^^^ 
bc^ ganzen Saue«. ÜWan betvitt i^n bnvd^ ba« §anj)tbefti» 
bn(e; in tt)eld^e6 man bon bev ^evvontvep^je nnb bev ^oppeU 
xampe bev §aut)tfvont bnvd^ bvei Z^oxe gefangt. S)ie anläge 
biefe^ 3Sefttbu(e« ift gevabejn veijenb, nnb id^ fann miv fanm 
ettt)a« matevifd^eve« borfteflen afö feine SSevbinbung mit bem 
^ofe, toetd^e ganj nnmittetbav ftattftnbet. ©ie §aße fteöt 
fid& afö ein bon 10 SWavmovfänfen getvagenev, in ^en* 
bentif« eingetpöf btev, bveifd^iffigev 9faum bav, beffen feit* 
lid^e ßängentoänbe bon je jtoei S^ve))))en auf gangen unb bvei 
^albfveiönifd^en f üv ® tanbbilbev untevbvod^en ftnb. ÜDie beiben 
bovbeven 2^ve<)penaufgänge fii^ven nad^ beiben ©eiten in eine 
Saubenbov^atte be« ^ofe«, inbe^ ba^ leinten offene SSeftibnfe 
einen )3evfpectibifd^en Sln^blid m(ff bem in ijolge bev Stevvain* 
anfteignng um fieben Svefpenftnfen l^öl^ev angelegten §ofe 
gctoäl^vt, beffen umfd^tießenbe 2lvcaben nod^ um bvei gug 
l^öl&ev liegen. 5Die bom SSeftibute auffteigenbe Zxeppt ift fel^v 
origincK in nad^ bem ^ofvaum gefpanntem §albfvei^ ange* 
legt, unb foü oben fveiftel^enbc, ftatuenbcfvönte ffval^nen* 
bvnnnen befommen. ©d^müden toiv nun bie üJiitte be« $ofe« 
mit be« Unibevfität^gvünbev^ i^m^i SRuboIpl^ IV. im 
Saffxe 1365) cl^cvnem ©tanbbitbe, beleben toiv ben ®runb 
mit gontänen unb ®avtenan(agen, fügen toiv attentl^alben 
5Rul^ebänfe ^inju, taffen toiv bie ^intevtoanbe bev fteinevnen 
Saubengänge in mavmovnev SSevMeibung ))vangen unb in 
ben ©ogenfebevn favbenfatte gve^cogemälbe bevbämmevn, 



— 109 - 

bann Isabel! toir einen toeltabgefd^toffenen, ®eift nnb ®emtttl) 
mit iz\^anli(Sftx 9iul^c evquidenben ^rad^tvanm, tt>ie i^n 
feine gveiftätte beö ©enfenö unb Sevnenö in bcv Seit befifet* 
Unb fteigen toir bavauf bie paax ©tnfen bom §ofgvunb in 
bie f)affen ringönm l^inan, bann öffnet ftd^ bie ^erfj)ectibe 
breit nnb vanman6giebig, benn bie 5lvcabentiefe beträgt nid^t 
ttjeniger aU 25 nnb il^re Oeffnnng beinal^e 12 gnß — ein 
9fauman^ma§, toeld^e« fotool&I bnrd^ bie obenfiegenben $ör* 
fäle afö ben Umftanb bebingt toirb, bag l^ier ber ganje 
SSerfel^r be« ^alafte« feinen S3renn))nnct finbet, inbem an 
biefe 2lrcabengänge bie ad^t großen 2^reppen be^ ^anfe^ 
angelegt finb. 

5Dic grogartige Srrepj)enanlage afö ©anje« gliebert ftd^ 
in nac^fo(genber ©eife : im SSorbertract, in ber Sängenad^fe 
ber oben ermäl^nten ^oflanbenborl^aften gefegen, fül&ren bie 
beiben großen §anpttre)))3en, toeld^e man jngfeid^ bnrd^ @in* 
gänge ber ©eitenfajaben erreid^en fann, breiarmig nnb f^m* 
metrifd^ mit impofanter 9?anman(age ju ben iJeftfocalitäten 
nnb §anpträumen be« erften ©todte« l^inan; jttjei fünf armige 
®d^ülertrep))en fobann fefeen bie feittid^en üJiitteltracte nnb 
i^ve großen §örfä(e nnb gmei gmeiarmige fl^mmetrifd^e SSer* 
binbung^trej))3en bie ©eitenpgel be^ hinter* ober S3iblic^ 
t^eftracte« mit ben 2lrcaben in SSerbinbnng, toä^renb enbtid^ 
bie beiben jnr Sibtiotl^ef fül^renben ©änlentoenbeltret)j)en bon 
ben l^interen SdEen be« Slrcaben «^ Sied^tedfe« betreten toerben, 
toelc^e fic^, ttjie and^ bie borberen (SdCen, att rotnnbenartige 
^p^jefränme mit ©tatnennifd^en barfteüen. Sitte biefe Xxeppzn 
mftnben im ^anptgefd^oß an^, mit Sln^nal^me ber atö Pfeiler* 
ftiegen mit nntertt>ö{bten Sänfen bel^anbetten ©d^ü(ertret)^)en, 



- 110 — 

tocld^e Bi« gum glüeitcn ©tod cmporfteigcn» !Dicfed jufantmcn* 
l^öngcnbe, in feiner SSerfel^v^Ieid^ligfeit nnb gtoanglofen anläge 
ungemein gtoedmäßige ^an))ttvep))enf^ftem, tozidft^ bie fürgefte, 
bequemfte unb fd^önfte ßommunication jtt>ifd^en allen 9täum* 
lid^feiten evgiett , erl^äft feine ©erbottftänbigung burd^ Diev in 
ben beiben ©eitenfronten angebrad^te 9?ebentreppen, bie mit 
ben genannten in birecter SSerbinbung [teilen. 9?id^t minbev 
großartig ift bie §ofan(age, toefdbe auger bem Slrcabenl^ofe 
nod^ ad^t anbere, unb gttjar aüe in einer SBeife angelegte §öfe 
umfaßt, bag fie tDirflid^ 8id^t unb 8uft für ben ^ataft be*» 
beuten* 3)ie bier größeren biefer ^ofräume »erben in bunfel^ 
rot^em ^kQtlxo\)han mit ©graffito^Sd^mud l^ergefteüt. 

SBir tt>olfen nun einen SlidC in bie §au))träume be« 
toeittäuflgen ^alafteö ttjerfen» §ier erfd^eint bie ©ibliot^ef, 
in ber Slnfage an bie ^arifer ©t. ®enet)ifebe*S3ibfiot]^ef in ber* 
größertem SJiagftabe erinnernb, af« ber bebeutenbfte, toirfung«» 
bottfte unb intereffantefte Onnenraum. ©ie fteHt fid^ afö ein 
burc^ jtDei ©efd^oße burd^gel&enber, breifd^iffiger, baftficaä^n* 
lid^er §affenbau bar, beffen tonnengetoölbte« SUiitteljd^iff mit 
eingefd^afteten genftern auf jtpanjig jonifd^en ©ranitmonolitl^en 
rul^t. ÜDie zttoa^ niebrigeren, burd^ 15 guß l^ol^e unb 9 guß 
breite genfter erl^eCften 9?ebenfd^iffe erl^atten eine flad^e Saf^» 
fettenbedte. 5Der gnpoben be« §auj)tfd^iffe« toirb ttjegen ber 
5luffteöung ber ffianbfd^ränfe unb ber barüber angeorbneten 
jtoeiten 8?ei^e auf ber umfaufenben ©aüerie tiefer gefegt aU 
berjenige ber ©eitenfd^iffe, tooburd^ gtoei burd^ 9iit)eau*3Ser« 
fd^iebenl^eit getrennte 9iäume erfd^einen, bon benen ber mittlere 
Sefetifd^e unb ©ife))täfee für etttja 400 ©tubirenbe zxUlt, in* 
beg im er^ö^ten SCI^eile ber ©eitenfd^iffe ttm 120 ©ifej){äfee 



— 111 — 

für ^rofcffoven unb ®äfte atigeBrad^t tocvbcn. Scgügüd^ bcr 
5lu«fc^mü(funa biefer ^aHc finb für bic ©tirtifeitcn be^ mu 
teffdjjiffe« greifen unb für bie ßaffetten reid^e »jCaftifd^e SWo* 
tibc proiectlrt 33er Süd^erfaffungSraum — ^aUe, ©afferie 
unb Sibliotl^efgefci^og ^ufammengcnommen — bürftc für ettoa 
320.000 Sänbe beregnet fein. 

(Sine ö^nlid^ bominirenbe ©teßung tt)ie bie ©ibfiotl^el 
im §intertract toirb ber geftfaalBau im SSorbertract ein* 
nel^men. !J)erfe(be, über bem §auj)tbeftibule unb a^cial auf 
bie §au<)tfront angeorbnet, umfagt eine SReil^e bon geft* 
locatxtättn, toefd^e pd^ um ben großen 3lulafaal afö WlitttU 
))uuft grupt)iren. ßefeterer geigt einen bon 32 forintl^ifd^en 
©aulcn getragenen 8Jaum mit einer ®aßerie, bereu reid^ 
ornamentirte Srüftung mit Sanbelabern gefd^müdCt ift toSff^ 
renb auf ben §intertt)änben eine forintl^ifd^e ^i(afterftefiung 
mit Sa^reKef^ jur ®e(tuug gelangen foö. Singer ben }S^\U 
räumen beflnben ftd& in biefem SCl^eile be« ^alafte« mit bem 
allgemeinen ©ifeung^faal für ben afabemifd^cn ©enat unb 
einem ^rofefforen ^ 3Serfamm(ung6[aaI noö) mel^rere Heinere 
Socafitöten, bereu jufammenl^ängenber 6om))Iejc Jebod^ erfor*» 
berlid^eu gaüe« afö große« f?eftaj)))artement benufet Serben 
fann. ©d^auen toir un« nun in ben beiben gumeift in ben 
©eitentracten f^mmetrifd^ angeorbneten Scl^rgebäuben um, fo 
finben toir für aüe bier gacultäten gufammen 46 §örffile 
mit einem iJfäd^enmag bon beiläufig einem fünftel be« 
ganjen 2lrea(eö, alfo ettoa 9iäume für einen gleid^jeitigen 
®efud^ üon uugefäl^r 6000 §örern. 

©ei biefer SRaumüertl^eitung toar ba« 9lugenmaß be6 
3lrd^iteften in^befonberc barauf gerid^tet, bertoonbte gäd^er 



— 112 — 

mäf Xf)mü(f)kit ancinanbcr ju reiben mib fomit bic ein* 
jelneu gacuttätcn abjufd^ticßcn, toa« axiäf mit Slu^nal^inc bcr 
))]^i(ofct3]^ifd^en gacultät, bie in golgc il^rcr großen Siaum^ 
evfovberniffe in mel^verc ©efd^oßc bevtl^eilt ttjerben mußte, 
evveid^t toovben ift. ®o toevbcn bie ^erven SWebiciner ben 
redeten glüge( be« §oci^)3arterre^ , bte 3uviften ben tinfen 
tJIüget be« evften ©tocf e«, bie STl^eoIogen benfetben gfügel be« 
jtoeiten ©tode« unb bie ?^i(ofc^)]^en enbfid& aße übrigen 8el^r*= 
räume occu^)iren. 

Unmittelbar am Singang ber ^auj)tfront liegen bic 
Uniberfität^ämter, red^t« bie Sanaleien, linf« bie iQuäftur; 
ba« ^^wptgefd^oß ent^aft, an bie gefträume grenjenb, ba« 
Siectorat unb bie ÜDecanat^fanjIeien» Sn ba« S^iefrarterre 
enbtid^, too bie Sinfal^rten bon ber SRingftrage an^ einbringen, 
foöen bie Slrd^ibräume, 2^urnfäle, geologifd^en Sammlungen, 
j)etrograj)]^ifd^en Sabinete, 3)ej)otd, ^erfonatoo^nungen unb 
enbtid^ bie Sel^eijung^* unb SSentifation^^SSorrid^tungen nad^ 
ber Söl^m'fd^en SWetl^obe berlegt »erben, ©d^tießtid^ toäre 
l^ier nod^ SD?and^e6 über bie 2Kateriafienfrage ju fagen, benn 
e« liegen hierauf bejüglidje, toie id^ l^öre, f(einfid(>e SSettei:* 
täten bor, toeld^e ben monumentalen ßl^aralter be« ^rad^t»» 
iam^ ^k unb ba gefä^rben fönnten. ©o foöen beif))iel«* 
tt>eife für bie Slttifen be« ^alafte^ Stenracotten ^ ©tatuen in 
3lu6fid^t [teilen — ein ^roject, gegen beffen antimonumen* 
taten S^arafter id& mid^ jeboc^ mit ^intoei« auf bad bie«* 
begügüd^ bei ber Slfabemie ©emerfte aöer »eiteren ^olemif 
entl^alten toitt. 

Onbeß fd^reitet ber mäd^tige SSm erfreulid^ toeiter, 
fd^on unterfd^eibet man bie Umriffe be« Slrcabenl^ofe« unb 
lugen bie ©runbmauern ber ©ibtiotl^ef bi« jum 2^ief))arterre 



- 113 — 

ff^xan^, Sn ber @teinmefe]^ütte arbeiten 70 ©teiiime^en 
an ben SBötter^borfev Onabern . . . SBir vnfen il^nen ein 
toavme« „©lüdtanf" ^n, benn fie Bel^auen ja bie Steine für 
jene nene Sentralftätte geiftigen Seben«, ton too an^ fom* 
menben ©efd^fed^tern ber SBeg nadb fidleren Sn(tnrt)faben 
gezeigt toerben foll. 



2ßiener Äunfl'JHenaiffance. 8 



|n Idn ^auj^ütte öjtr 39jotibhirr^t. 



}n lürbrnfragr h in füt^tk* 



3m 3uU 1874. 



#^ ift eine alte ©aul^ütte, fd^on 17 Oal^vc dt; ©ein* 
taub ranft an ben l^ol^en ©d^alterfenftcm cm|)or; au« tiefem 
®ra« ftarren toeige SWde toie IDenffteine imb l^od^ftaubige 
3Äaben unb Silien geben ben toettergrauen Sauten einen 
l^eiteren Sial^men. 5)ie Sird^e ftel^t im Sleußem fo giemlid^ 
fertig ba unb toenn §erv b. gerftel au« ben Senftem ber 
Unibevfität^baul^ütte l^evüberfd^aut, mu§ er biel greube im 
§ergen l&aben über bie ]^eiter})räd^tige Unbergänglid^feit biefe« 
erbabenen ©teingebid^te« , ba« er Oal^r für S^al^r in l^err* 
lid^en ©tro))]^en gefügt. 3Ba« ben figuralifd&eu Slugenfd^mud 
anbelangt; fo fommt er nad^ unb nad^ boflftänbig an Ort 
unb ©teile. Sereit« |>rangt am $auj)tgiebel 3lo\epff ©affer« 
„Srönung SDiarien«'' mit ben neun bie entfpred^enben (Sngel* 
d^öre ret)räfentirenben (Sngeln. Slnbere figuralifd^e ^anpU 
aierben be« Slugenbaue« finb: bie !SDreifaltigfeit«gru})t)e für 
ben §aupt|)ortalgiebeI, bie (Sriöferftatue für ben SD^ür^^feiler 
unb enblid^ bie großen ©a«relief« in ben ©ogenfelbern ber 



- 115 — 

brei portale ber §au})tfa9abc, atle^ 2lrbeiten, n>eld^c im 
Sltelicr ©affer au« 3ftvianer Stein gemeißelt njevben. !Die 
SWobeüe für bie übrigen $au))tfa9aben * giguren finb nad^ 
Sntn?ürfen ber Silbl^aner Senf, ©d^mibgruber, SWelnifeü, 
Äafteinnger, ©lieber uub Dbereder entftauben, toä^renb bie 
©tatuen^Snttoürfe für bie beiben ^reugfc^iff^gayabcn Don 
geiler, ^relentl^ner, 3^ff"^"^ i^nb ©ilbernagel l^errül^ren. 
S^nbeg n>erben bie meiften biefer gignren öon ben tüd&tigcn^ 
in ber ©d^ule be« Derftorbenen, um bie ^ebung unfere« 
®teinmefe]^anbn>erfe« fo Derbienten brauner l^erangebilbeten 
©teinmefeeu ber ©aul^ütte an Ort unb ©teüe felbft au^gefül^rt. 
^ortalreliefö für bie ^reujfd^iffe l^at Srier mobedirt unb 
fül^vt biefelben gegenmärtig in SWohifeer ©tein au«, n>äl^venb 
SSBagner bie 3J?obet(e für bie Dier giguren be« Oratorium« 
geliefert l^at. 3Ba« bie gum SSan gel^örigen giguren für ba« 
S^nnere ber ^ird^e anbelangt, fo finb biefelben nod^ nid^t be* 
ftimmt, inbem i^re SSBa^l mit benen ber ®la«gemälbe in SSe- 
jiel^ung gebrad^t »erben foll. 

!Die innere 2lu«fd^mücfung liegt nad^ Angabe gerftel« 
in ben t^eil« »on bem S3aufü]^rer ^rofeffcr 9?ien>et, t^eil« Don 
bem gu biefem ^mä in bie Sauptte berufenen Slrd^iteften 
©tabler (Siroler) gefertigten (Snttoürfen, ben $au|)tgügen nad^, 
öor. SEöa« bie ))ol^d^romifd^e grage anbelangt, fo ift biefelbe 
bi« ba nod& nid^t enbgiltig gelöft. ©ie in mel&reren unferer 
gctl^ifd^en ^ird^en in biefer ©egiel^ung gemad^ten mißlid^en @r* 
fal^rungen l^aben eben mandjierlei öebenfen load^gerufen, meldte 
nun i)on ben ^uriften mit Dießeid^t aUgu fanatifd^er garbenfd^eu 
ausgebeutet »erben. 3n gemiffen maggebenben Greifen l^ulbigt 
man in biefer C^^^^fi^^ i^^^^ 2:]^^il immer nod^ fener nüd^ternen 

8* 



— 116 - 

3eit, toefd^c man bic „toeig-gofbene" nennen fönnte, nnb ein 
bentfd^er tnnftfinnigev tjürft, bev im borigcn Sal^ve bie SSotiö* 
ürd^e befnd^le, \pxaä) fid^ gegen bie ^ol^d&romirnng fo l^eftig 
an^, ba§ bie bamafö fd^on gn ®nnften bevfefben in tjfng ge* 
ratl^ene grage ^3(öfeHd^ n>ieber in*« ©toden geriet)^. Uebrigen« 
fd^eint biefe tunnbevlid^e ©d^en jefet bod^ princijjieK tt)ieber 
übevtt)nnben, inbem fo biet njenigften« feftftelöt, ba§ pot^* 
d&romivt toerben tt)ivb, inU)ieh)eit ftel^t nod^ bal^in. (Srfven- 
lid^ ift iebenfaö« bie 3"f^ffw"9 ^^^ principe« and^ beim 
©teinban, man müßte Ja ttjenig S3erftönbnig für ben Snt-- 
ö)idf(nng«gang nnfever aufblül^enben Slrd^iteftnv l^aben, nm 
nid^t jn begreifen, bag gerabe anf becoratibem ®ebiete fid) 
ein UmfdbtDmtg öcKjiel^t, h)e(d^er bie fjatbe afö ttjavmeö 
Setebung^motib gerabejn bvingenb evl^eifd^t, toenn h)iv anber« 
nid^t in eine getDiffe ©tarvl^eit ber govm afö fofd^ev juvüdt^ 
berfaßen ttjoüen. 

3)a« 13. ^a^rl^unbert gevabe, h)eld^em bie bovne^mfteu 
©t^fmotiöe bev SSotibfivdbe entnommen finb, mar ein ent- 
fd^ieben |)o(^d^vomifc^e«, ba« fogar bie ®cii(})tuven an ben 
Silngenfeiten ber Sird^cn. mit JJ^rbe nnb SSergofbnng belebte, 
tt)obei id^ nnr an bie portale ber ^al^ebrafen bou ^ari«, 
Slmien«; Sl^artre« nnb 5)ij[on nnb bie buvd^au« farbige 
ga9abe be« Dome« bon Ort)ieto erinnere, beren getounbene 
©änten in ben SBinbnngen fefbft mit ®o(b* unb bnnten 
SUJarmorbWltd^en mofaifartig an«gefegt finb. 2^reten toir bann 
in jene bnntgel^altenen gotl^ifd^en 2^emj)el ein; beifpiefötoeife 
in bie Sol^anni^fird^e bon ©oiffon« ober gar in bie "ißarifer 
©ainte S^a|)eüe, bie« magifd^e ©d^afefäftlein becoratiber 
^^antafie, ebenfo gefd^madtboK a(« l^armonifc^ in ber SBirfnng; 



- 117 — 

®otb unb garbc blül^en bort aßentl^albcn, bie (Btatn^n^ 
focJel finb mit farbigem ®fad eingelegt, unb mau ttjaubelt 
im toal^ren ©iuue be^ SBorte^ nnkx ber juttjeteuftval^feubeu 
SBöIbuug eiue« göttlid^eu Serufalem, tt)ie'« bie 3l^ofaf^|)fe 
preist. SBäre iu unfereu ueuen Stempeln bie ^Jarbe ju fo 
l&armonifci^*ebIer ©eltung gefommen, fo toäve n>ol^( ber 
ffiiberftanb ber ^uriften flügeüal^m getoefeii; aber fc n>urbe 
nid^t gerabe glüdlid^ ej|)erimentirt, unb bie grage blieb offen. 
QcS) begreife baß loir nid^t für fold^er 9lrt gemufterte 
<Säuleu fci^tt)ärmen föunen tt)ie in ber 2lltlerd^enfelber ^ird^c, 
benu am Snbe gibf ^ eine ^ol^d&romirung, bie auf bie con^ 
ftructibe Sinl^eit ber ard^itettonifd^eu formen gerabe^u ^er* 
ftörenb toirft; aber man befc^ränfe beifpieföttjeife eineSüfufterung 
auf bie (SetDöIbefelber, gleiche bie Pfeiler unb 9ti|)|)en, ba e« 
einmal bie ungleid^e 5Waturfarbe beö 3ÄateriaI^ erl^eifd^t, mit 
leidstem ©tric^ am, unb laffe bei ben Sapitäfern unb 
^feiferglieberungen berfd^iebene metaöifd^e 9?üancen in bofler 
Seud^tfraft gur ornamentalen Oeltung fommen, unb man 
toirb feigen ba§ ^ol^c^romiren tttoa^ gan;^ anbere« l^eißt, 
al« mit bemipinfel ?öd^er in bie SBanb fc^Iagen unb ©äulen 
in bunte „2^rommetn" jerfd^neiben. -Sn ber SSotibfird^e 
^aben mitt(ertt)ei(c bie ^robearbeiten begonnen, unb gtoar in 
ben ®en>51befelbern be« ^od^fd^iff«, too aixä) fd^on ein gc* 
mufterte« ©fa^fenfter mit einer SWebaitfonfigur im SÖiag* 
toerf nad^ ben ßntttjürfen ber ©ebrüber 3obft tjom ®Ia^* 
mater ©e^ling au^gefül^rt loorben ift. 

35ie ßntUJürfe für bie önftaKation unb innere (Sin* 
rid^tung finb im allgemeinen bie(berf})red^enb. 3)er ^anpu 
aftar erl^ebt fid^ beinahe 20 gug l^od^ unter einem pxää)^ 



— 118 — 

tiflen Dou Diev ©ciufen in gcuuefifd^cm SRofeiimarmov ge* 
tragcnen ©afbad^in, toefd^cv bi« gu einer §iJ]^e öon 46 gug 
auffteigcn n)irb. Si^^ic^e Sialen, ü6er ben ÜDad^eden au^ ben 
biev Säulen eni|)orftrebenb, flanfiren bie 2BinH)ergen * ®tebel, 
loäl^venb bie S3ierung be« !J)ad^e« bon einer reid^ ornamcntirten 
®t)ifee mit bier Sngetn nnb bem §eifanb ate 9?ifd^enfiguren 
gefrönt tt)irb. Da« ©atbad^inbad^ tDirb ganj mit benetiani* 
fd^er 3)?ofait auf ©otbgrunb überwogen, toäl^renb bie ©tatnen 
farbig gel^atten n^erben. 3)er 3l(taraufbau fefbft rnl^t auf 
einem ©rifignanofodel, born mit fünf aJiofaifmebaiKon« 
— S^riftu« nnb bie Sbangeliften — unb tt)irb in bergofbeter 
Sronje mit gmaiffd^rnndt nnb 9?ifd^enftatnetten l^ergefteßt. 
SSon f eiben ©eiten be« $ai.t)taltard läuft ein buntgel^altene« 
®iltcr an^, toefdöe«, bie ßl^orjjfeifer mit einanber berbinbenb, 
auf einer breiten ©tufe an« bem befannten tt)armen gelb^ 
abrigen äg^jjtifd^en 3llabafter rul^t, ber einige Slel^nlid^feit 
mit bem algerifd^en On^f l^at. 35a« ben Sl^or born ah 
fd^Iießenbe @|)eifegittter foK axi^ gelbfid^em ©rifignano l^er* 
gefteKt unb l^ie unb ba bnrd^ ben genannten 3llabafter im Zon 
eltoa« ertoärmt loerben, ^aptUm toirb e« elf geben, fieben 
SlbfibiatcopeKen unb bier imSeitenfd^iff^ für toetd^e bi« ba erft 
ein Slltar, nämtid^ für bie mittlere, ber aJiabonna getoeil^tc Slb^* 
[ibia(cat)eae betoißigt ift. SWan ^egte anföngfid^ bie äbfid^t, in 
ber aj^ariencapeöe ba« ©ebäd^nißmonument be« Äaifer« Wlaic 
bon SÄefico, mit beffen 2ln«fü]^rung befanntlid^ ^rofeffor 
3umbufd^ betraut ift, angubringen; bod6 balb erfannte man 
ben Uebelftanb einer uuiureid^enben Selend^tung unb entfd^ieb 
dd^ für eine ber bier @eitenfd^iffca})ellen at« geeigneterem 
©tanbort für biefe« 35enfmat, tool^in bie SBiener aöejeit mit 
fd^merglid^en ©efül^fen n)aKfa]^rten ttjerben. gür bie bier 



— 119 — 

@eitencaj)et(en fiiib bi« jefet nur gtoei 2lltärc betoißtgt^ loeld^c 
au^ ©riftgnanofteiu aufgebaut, mit SScrgoIbung unb 3Wcfaif 
veid^ bcbad^t tocrben fetten. (Sin ©eitenaltar fott in Sebevn* 
l^ofj öom ßibanon, au« einer ©d^eufung l^evviil^renb, gefeitigt 
toerben; ^rofeffor SRictocI, burd^ feine ft^Ibotten gotl^ifd^en 
Sirdbeneinvid^tungen rfibmlid^ft befannt, ift eben nad^ Slngaben 
gerftefö mit bem gnttt)urf be«felben befd^dftigt. 

35 ie Äanjel fteigt in fd^Ianter Slnmutl^, freiftel^enb 
gtoifd^en jttjei Pfeifern, atö ein bon fed^« tran«))arenten 
2l(abafterfäulen getragene« §cj?agon em):or, unb toirb eine 
bo})j)eIrattH)ige reic^baluftrirte 21Iabaftertre})|)e erl^alten. SSier 
@ÄuIen laffen ben fd^Ianf belrönten Salbad^in mit fel^r flad^em 
reid^ Jjrofllirtem ©d^attbedtel auf il^ren bergotbeten Änäufen 
rul^en; bie Srüftung erl^ölt ^Relief« auf ÜWofaifgrunb. !©ie 
Drget fett dm 50—60 9?egifter befommen. 3Ba« bie 
bunte geneftrirung be« XtmpM anbetongt, fo bttrften bie 
bebeutenben Soften bafür gum großen 2:i^eit auf bem ©ib=» 
mung«toege aufgebrad^t) tDerben, tt)obei bie ©roßcommune 
©ien mit einem toal^rl^aft freigebigen Seifpiel burd^ ©tif* 
tung ber beiben fotoffalen Sreugfd^ifffenfter boran gegangen 
ift. ©iefe S'nitiatibe ^at bereit« bei ber l^ol^en ®eiftlid^!eit 
SRad^al&mung gefunben, unb unfere in neuerer ^ext für Sunft^ 
jtoedte anetfennen«n)ertl^ freigebige l^ol^e Slriftofratie fotoie 
ber reid^e ©ürgerftanb bürften fid^ tool^I an bie[en ©ibmungen 
auf ba« regfte betl^eUigen. 9Jebft ben beiben großen genftem 
im Sreuafd^iff »erben aud^ bie ber ©eitenfd^iffe, Sreuafd^iff* 
unb äbfibialcajjetten — im ganjen 42 — mit reid^em giguren^ 
fc^mudt l^ergeftettt toerben, toäl^renb man bie genfter be« 
§od^fd^iffe« nur gu muftern unb im SWaßioerl mit einer 



— 120 - 

9Äebaiöonftguv au^juftatteu beabfid^tigt. 3^ bcn ©aufonb^ 
loirb e« tnbeffcit ncäf einiger 9?ad^fc^üffe bcbürfen, inbem 
bon bcn für bie gaitje SSoHcnbung be« öauc^ nod^ präli* 
minirten 700.000 fl. nur \6)mäf bie ^ätfte auf bie eigeut* 
lid^e Slu^ftattuug unb (Sinrid^tung Dern>enbet »erben fod, 
eine ©ummc, bie unter atfen Umftänbcn, felbft bei notablen 
(grf})arniffen auf ba« eble 3ÄateriaI, ju niebrig gegriffen 
fein bürfte. 



3>en SRcigeh bcv gel^n großen 3Wonumenta(6auten bc^ 
jtDeiten Slbfd^mtte^ ber neuen Sauära befc^Iiegt ber S^uftij* 
^alaft, für n>eld^en ber 9?aum l^inter bem 9?cid^«rat]^«gebäube, 
untt)eit ber ®ru|)|)c ber Union * Saugefellfd^aft beflimmt ift. 
5)ie (5oncnrrenj|)Iäne toaren öerfloffencn ©ommer im 3lbge* 
orbnetenl^aufe au^geftetlt SDian l^atte öier Slrd^iteften 6e* 
rufen: Dberbauratl^ ö. Söl^r, ber feitl^er mit 2^ob abgegangen, 
Sauratl^ 2^l^ienemann, toeld^em toir im ®0})})eIgebäube be« 
Ingenieur* unb Slrd^iteften^SSereine«, fotoie be§ nieberöfterr. 
©eloerbeöercine« einen ber fd^önften ^atäfte SBien« öer* 
banfen, fobann Oberingenieur Söd^lin unb Sälejcanber d. SEöiele* 
man«, ein bietberf|)red^enber ©dritter ©d^mibtö. 2ln ber 
freien ßoncurreng l&atten fid^ betl^eitigt: ber befannte ^rager 
2lrd&ite!t Sarabiciu« (granj S^ofef^baJ^nl^of), (Smil ö. görfter 
unb ©d^ad^ner, fobann bie Ferren SBagner, §ube^ (Slrd^iteft 
ber Union "Saugefellfd^aft); ber ©otl^ifer tjranj 9?eumann, 
^rofeffor Sfiemann unb mel^rere mit Sl^iffre üJia^firte, toor* 
unter, loenn id^ nid^t irre, gttjei junge Sräfte an^ bem Sltelier 
gerfteL 

3n biefen ^rcjecten toaren fo giemlid^ alle ©t^Ie Der^ 
treten; fo bot ber 8%'fd^e (Snttourf (italienifd^c Sienaiffance) 
eine fel^r fd^ön gegeid^nete JJa9abe unb eine ©tiegenanlage 



— 122 — 

im SWittel^of, ber Jj^icncntann'fd^c einen franjöfifd;en SRe* 
naiffancebau im STuifedenft^t , ber fiöd^Iin'fc^c eine einfädle 
italienifd^e Sienaiffance, ber SBieleman^'fd^e eine bentfd^e 5Re* 
naiffance mit verfeinerten italienifd^en 3Wotiben. S33eit [tarier 
bifferirten bie freien Soncnrrenten unter einanber in ber 
ft^Kftifd^en Sel^anblnng, inbem l^ier bie ©otl^if, ber gried^ifd^e 
©ttjl unb bie frangöfifd^e Stenaiffance vertreten toaren. ©a« 
gotl^ifd^e ^roject, h)e(d^e« bie ©runbrißfrage fel^r gefd^idt 
geßft l^atte, jeigte eine florentinifd^e ^ala^go^Slrd^iteÜur mit 
burd^gel^enber ©offage nnb l^fibfd^en, fpecieti ber ä[rii()iteftur* 
©lütl^egeit in ®iena nad^ge6ilbcten SDiotiben; biefer intertffante 
@nttt)urf rül^rte von bem ©ct^ifer 9?eumann, einem ber am 
atatl^l^audbaue tefd^äftigten 3lrd^itef ten ^ l^er. Sine« nid&t 
minber intereffanten l^atte ©mit v. görfter in einem floren* 
tinifd^en ©offagenBau mit SSertoertl^ung beutfd^er SDiotibe 
unb crigineMer ©tiegenanlagc geliefert; ba« ^roject 5Wie* 
mann« geigte eine bebeutenbe ©el^en-fd^ung ber 5lntife unb 
bie beiben (Sntn>ürfe §ube^ unb SBagner enblid^ brad^ten 
franjöfifd^e Sienaiffancebauten , ber (entere mit ftarf ent* 
toidtelten ©d^Ioßmotiven au« ber 3cit be« fünfjel^nten ßubtoig. 
Der ©ieg berblieb bem Snttourfe bc« §errn v» SBiele* 
man«. (Sinige SSBorte über ben Ärd^iteften bürften l^ier toiK* 
fommen fein. Slu« bem Sltelier SSan ber SRütt^Siccarb^burg 
trat er mit 25 Saffxtn bei <Sd^mibt ein, too er fed^« vcffe 
S^al^re bi« jum verfloffenen ^erbfte verblieb. 35on feinen 
bi«]^erigen Soncuneuiarbeiten l^aben toir auf ber SBeltau«^ 
ftellung ben in biefen ©tubien bereit« ertoäl^nten unb mit 
bem imiUn ^rei« au«gejeid^neten gotl^ifd^en ßentraffriebl^of* 
@nttt)urf, fotoic ba« 3fd^Ier eurl^au«»?rciect (italienifd^e 
Sienaiffance) gefeiten, inbeg ein atatl^^au«*^ Snitvurf für ©roßen^ 



— 123 — 

l^cin (bcutfd^e 9?enai[fance), ttjenn idf uid^t irre, im Äünftfcr*' 
^aufe au^gefteöt toar» Darauf folgte bev ßnttDurf für bcn 
3ufti}t)afaft unb ßnbc borigen dal^re« ba^ ^rojcct für ba^ 
^13rager „9?uboIfinum" (3Wufi^ unb Sunfli)crein«gebäube) in 
italienifd^er 9?enaiffance mit Slnlel^nung an bie ^rager 9?e* 
naiffancebauten (©elbebere, SBalbfteinl^aKc Jc), ein fel^r in* 
tereffanter ßnttourf, toorüber ber 3ur^beri(3^t bi^ba nod^ nid^t 
veröffentlicht n>orben ift. 

ÜDer neue SuftijlJalaft bebedt ein rectangutäre« Slrcafe 
üon 2400 Quabratflafter. 3)ie ^täne, loeld^e eben erft bie 
3eid^enbretter Derlaffen, geigen einen im|)ofanten San, tt)o 
fid^ bie feine Slnmntl^ ber italienifd^en SUJotibe am ber ©Itttl^e* 
jeit mit ber malerifd^ tt)irfenben Äraft ber bentfd^en 9?e* 
naiffance gtücflid^ verbinbet ÜDa« ©ebänbe ift gloei ©tocJ 
^oäf, mit §aIbgefd^o§, §od^* unb 2^ieft)arterre, tt)e(d^' lefetere 
beibe jufammengcfagt unb ftarf boffirt erfd&einen. Sin 84 
gu§ lange« 3Wittefrifafit tritt mägig an« ber §ant)tfront 
l^eröor, toefd^e bon tl^nrmfjjifeen, 120 gnß aufragenben Sd* 
t)abiöon« flanfirt toirb. Slnf ber SRüdfront, ber Saftenftraße. 
iix, f^at e« bie große STerrainberfd^iebenl^eit nid^t erlaubt, 
biefe (gdtbauten be^gleid^en mit SEI^urmfpifeen gn befrönen, 
ti)e«]^alb fie af« fteinere *ißabinongiebeI bel^anbelt erfd^eiuen. 
ÜDa« §am)tfrontrifalit ift ein ttjal^re« ©d^a^föftfein reijenber 
baufünftferifd^er aJiotiöe. (Sine gteitre|)^)e mit canbelaber*^ 
flanfirter 5Ramj)c nnb figuralem ©d^mudt auf ben 2:ret)|)en* 
toangen fül^rt gum §an))t})ortaIc, toeld^e« auf vier mÄd^tigen 
SRufticoföuIen eine maffibc ©atconfrone trägt S)ie fünf 
Slrcabenfenfter be« erften ©todte« geigen Sotonnetten*(5inIagen 
mit reid^j)rofl(irten ©teinfjjroffen, inbe§ im gtoeiten ©todte 
bie origineßen 8?unbfefter, toeld^e eitx>a^ an ben ^eibelberger 



— 124 — 

©d^loBft^I gemol^nen, aiibeutcu, baß bcv l^iev gelegene grc§e 
„tjunction^faal" burd^ bie beibeu ©todmerfe reid^t (Siit 
l^eiter*|)räd^tiger ©iebelabfd^Iug in beutfd&er 9?enaiffance, 
beffen fc^Ian! an^ffingenbe SWctibe mid^ fpeclett an bie 9te* 
iiaiffancebanten in ßaen gemal^nen, befrönt mit foloffaler 
Slnftria in bev 9?ifd;e unb maffibem 9?eid^«tt)o})pen bie« l^evr« 
(ic^e ©tüd gayabe. 

§eri)ov]^eben rang ic^ babei nod^ bie Dorau«fid^tlid& fel^r 
»ivfnng^bolle ©el^anblnng ber SUJauevfläd^en gtuifd^en bev in 
beiben ©todftDerlen l^errfdbenben forin tl^ifd^en ^ilafterfteflnng. 
!J)ie SDJauern finb näralid^ fc^toad^ mit iJngenfdblägen nnb 
SRanl^fläd^en rnfticirt, ttjäl^renb ^ilafter nnb genftergliebernn* 
gen glatt erfd^einen, »obnrd^ 8id^t unb ®6)Mtn befonber« 
glfidtlid^ bertl^eitt nnb bie ?rofifn>irfnng and^ bei fd^mac^er 
©efeud^tnng eine günftige fein bürfte. 

liie Profile bev §anptfront treten in ben (Sdt})abiöon« 
in nid^t minber reid^ev SBeife lieber auf, »cbei bie genftev 
mit tDa|)}3engefd^müdften Süffwngen evfd^einen unb auf bem 
))räd^tig au^fabenben §au})tgefimfe monumental umral^mte 
©teinlucarnen fifeen. 

Sucarnen finben loir übrigen« fd^on auf ber SRinnen* 
berfleibung be« ^auptfrontafen ©ad^gefimfe«, natürtid^ bort 
aber entf|)red^enb in SWetaö. Die« leitet mid^ auf bie ge* 
triebene aJietaöted^nif bei aJianfarbenard^iteftur über, bereu 
9BieberbeIebung unfere 9?enaiffance*ärd^iteften ganj entfd^ieben 
anftreben follten. SBieleman« bringt einen 9Äetaflfrie« in 
fräftigftem 9iet)onffö an, ber ba(b 5Wad&a^mer fiiiben bürfte, 
toenn il^n unfere OnbuftrieUen nid^t aUin tl^euer ^ergu* 
fteffen bermögen. ©ine bi«cret bergolbete, fd^miebeeiferne 
Slttifa befrönt ben ©ac^firft, über toefc^en bie SEI^urml^auben 



- 125 - 

ber (SdJjaDittoud mit il^ren fci^faiifeu ad^tedigen Äup|)eUateruen, 
9?unbbaIconen unb i>ergolbeten , bett)ittH)e(teu ©pifefnäufcu 
nod^ um gute öicvsifl tjug empoxxa^en tocvbcu. 3)ie übrigen 
gronten finb uatüvUd^ fc^fid^tev gehalten ; mt ber §interfa9abe 
fommt ba^ SRifalit ju eiufad^erer Srfd^einung unb bie ©eiten^ 
fronten, ol^ne "ißilafterfteßung gel^atten, geigen portale mit je 
gtoei bafcontragenben ©äufenpoaren unb einer monumentalen 
genfteranlage. 

5)er ^ataft ^at bier ßingänge: öon ber Saftenftrage, 
100 an6) bie §of ein f alerten angebrad^t finb, bom Sieidb^ratl^ö' 
pUi^ für ba« Sanbe^gerid^t, bon ber SSoIf^gortenftrage für 
ba^ §anbel«geri(i^t unb gegen bie SRiugftraße gn bag S^anpU 
poxtai für ben Oberften ®erid^t«]^of unb ba« Dberlanbeö* 
gerid^t. 3)Jit biefen l^öd^ften 3nftangen treten and^ ujir in 
ben 2^empet ber ^nftitia unb gtoar in bie SSorl^aöe ein, toeldjt 
auf 12 gefd^Iiffenen ÜJiarmorfänlen rul^t. ^n beiben ©eitcn 
liegen bie Sureautre})t)cn unb brei ©ogenftellungen öffnen 
fid^ nad^ bem $ofraume, ber fogenonnten „Sentrall^atte", 
loefd&e ber Slrd^iteft afö $ergpunft be« ©ebanbe^ betrad^tet 
f)at 35iefer ^Raum, für n^eld^en Söieleman« eine aJiitd^gta^* 
bedte (blau unb golbgelb) unb über^au}3t eine im SWaterlal 
|)of^d^romifd^e Sel^anblung t)ro|ectirt, migt 102 guy in ber 
Sänge, 66 (5u§ in ber ©reite unb $ö^e ; er n>irb nad^ brei 
©eiten bon einer Slrcabenanlage umfd^foffen, bie unten 16 rufti* 
cirte ®tein))fei(er, im ^au|)tgefd^o5 eine freie ionifd^e ©äuten^ 
orbnung unb im gujeiten ©todt eine glcrlid^e ©atterie afö 
Uebergang gur ®ta«bedte geigt. ÜDie ©äulen finb bnnfelfarbig 
mit toeißen ©a[en unb ^apitätern unb bie Sögen in l^ettem 
©tein gebac^t, über toeld^em bie becoratiben Sartoud^en in 
3Bei§ auf bunllem (Srunbe erfd^einen, toäl^renb auf bem 



— 126 — 

gvic« S33a})|)enfd^ilbev ber Smiber in il^reit l^eralbijd^en gavbeit 
prangen. 

!Die Haupttreppe fteigt leinten in freier Slnlage mit 11 
gug ©tufenbreite, einem ÜKittefarm unb jh)ei ©eiteuarmen 
empor, monumental gel^alten burd^ n^appenl^altenbe ©reife, 
^rad^tcanbelaber« unb eine burd^brod^ene üßarmorbciluftrabe, 
toeld^' Sefeterc fidb um bie 2lrcaben be^ ^auptftode« l^ernm^ 
giel^t. ®iefe SEreppe finbet im §auptftocf einen ungemein 
malcrifd^en 3lbfd^lu§ in einem 3?enaiffanceanf bau , toeld^er 
jtoifd^en gtuei flanfirenben ©alconfenftern in ber SWitte eine 
mit forintl^ifd^en ©öulenpaaren gefd^müdte SUJonumentalnifd^e 
für eine 10 tjng l^ol^e Suftitia unb eine toappengejierte ©iebel* 
befrönung in beutfd^er 9?enaiffance aufloeift. 3)er f)auptfto(I 
cntl&ält in ber rechten §ä(fte be« ©ebäube« bie SRäume für 
ben Dberften ®erid&t^^of unb jloar bie ^räfibien^ ©ifeung^* 
fäfe, ©ureauf ber ©ecvetäre unb ©enatöpräfibenten unb bie 
Sibliotl&ef. 5Die (infe ^älfte ent^citt bie 8oca(e für ba« 
Oberlanbe^gerid^t unb bie Oberftaat«ann>aItfd^aft, Dem f)ofe 
gu liegen bie öffentlid^en SSerl^anblung^fSte für bie beiben 
l^öd&ften S^nftanjen unb im f)intertract; ber Saftenftrafe ju, 
ber äbbocatenfaal mit SSorjimmer unb jtt)ei ©prec^jimmern. 

2luf bie ^auptfront l^inau« gel^t ber große gunction^* 
faal, toeld^er 140 gu§ in ber Sänge, bei 35 guß ©reite 
mißt, an ben SBänben eine freie ©äuIenfteKung mit reid^em 
Jonnengetoötbe erl^ätt unb mit einem umlanfenben ornamen^ 
taten ©ebälffrie« gefd^müdt toirb. 2Ba^ bie ©ecoration ber 
übrigen SRäume für bie l^often Onftangen anbelangt, fo plant 
ber Slrd^iteft reid^e f)olit)ertiifeIungen, ^ortalbefrönungen unb 
eingelaffene, gemalte fjriefe* 35er gtueite ©todE entl^ält bie 
©ureanj ber ©eneralprocnratie, ba« Sinreid^ung^prctofofl, 



— 127 - 

ej:|)ebit, bic SRegiftrotuv für bie l^öd^fteii 3nftangen uub im 
§oftract bic ®äIc für ba« Sanbe^gevid^t. Sitte ®erid^t«fä(c 
[teilen mit einem JRid^terjimmer in S3evbinbung nnb befifeen 
je jtoei einen gemeinfamen ^arteienfaaf. 3)ie übrigen SRänme 
für baö Sanbe«* unb §anbe(^gevid^t finb im SCief* unb f)od^* 
parterre fotoie SWejjanin untergebrad^t, im evfleven bie Slrd^ibe 
unb 9?egiftvatuven , im jn>eiten ba« ®e|)ofiten* unb ®runb* 
bnd^^amt nnb bie SSerl^anbtung^fäte für ba^ §anbet^gerid^t, 
unb im lefeteren bie ©ureaujc unb ©ifeung^Iocale, toeld^e 
9?dumlid^!eiten aöe auf jtoei befonberen breiten Zrepptn mit 
entf))red^enben SSeftibüIen erreid^t »erben. 

Die ®e[ammtanlage be« ®ebäube^ ift über]^au()t in 
ccmmunicatorifd^er ^infid^t eine fel^r bequeme unb ü6erfid^t* 
(id^c, toeld^e in«be[onbere aud^ ettoaigen SSeränberungen in 
ber Di^Iocirung ber einzelnen Slemter ben toeiteften ®pieU 
räum läßt. SSorrid^tungen für Sentrall^eiiung unb SSentifa* 
tion nad^ bem neueften ©^fteme finb felbftberftänblid^. 



<3>n teil Dovfte^enbcn ©tubien l^abcn tt)iv un^ i?crtt)ie=» 
genb mit bem tnonumentalen 5Reu*2Bien befd^äftigt; nun ö)ivb 
aber bic baulid^e ^J^^fiogttomie einer ©tabt mel^r nod^ burd^ 
ben in bev SWaffc il^vev ^ritjattaulid^feiten jur ©citung ge* 
(angenben ©t^I, ate burd^ il^ve monumentalen ginjeljüge 
beftimmt, fo bag im eigentlid^en ©inne bie erfteren ed finb, 
tt)efd^e ber ©tabt il^r arc^iteftonifd^e« (gigengejjväge Derleil^en. 
ÜDie« gilt in^befonbeve für SBien, tDO ja ber glängenbfte Zffdi 
ber monumentalen ©autl^ätigleit nod^ in ber 3wtuuft liegt 
unb [omit gerabe bie ^ribatbauten, al« fotd^e, ber SWetro* 
pok i^ren fo n)o]^(begrttnbeten mobernen ©d^iJnl^eit^ruf ein* 
getragen l^aben. ©te öerbienen benn aud^ um fo me^r 
eine ©tubie für fid^, al« fie il^r Sntfte^en fünftlerifd^en 
Gräften jum STl^eil erften 9iange« öerbanfen, tt)e(d^e in biefen 
©lättern biHigermeife nid^t übergangen tt) erben lonnten. 3)a^ 
bei loerben n>ir jebod^, mit f)intanfefeung ber ^mähknüä)-- 
feitöfrage, nur ba« bauIid^^Äftl^etifc^c unb fünftlerifd^ au«* 
ftattenbe SUfoment in'« Singe ju faffen l^aben. 

SBer einen ®ang burd& unfere neuen ©tabttl^eile tl^ut 
unb ein 2luge für Saufunft l^at, fann bie erftaunlid^e 5Weu^ 
entioidtlung unferer ^ribatard^iteltur feit einem l^alben 



— 129 — 

ßuftrum J)om erften t)oit diomano auf bem SRing erbauten 
§aufe (3iu«t)alai« Söuig^toavter), bi« ju ben c6en erftel^cnben 
S3au8ru^)^)cn uäd^ft bem ^arabet)Iafe j)on ^^afe gu ^^afe 
ftubivcn. ©cim ©eginn ber gvtt)eiterung«*2lcva fel^Ite uuferu 
aird^iteften offenbar ber aWutl^, il^re ^l^antaftc frei tx>alten 
in f äff en ; fic arbeiteten nüd^tern unb f d^üd^tern ol^ne grif d^e 
ber 6oncet)tion unb lieferten nad^ „beftefften" 3nf^)irationen 
große ©auobjecte, im bcften gaffe fo tabello^, toie atabe* 
mifd^ frifirte Sunft 

3m fd^Iimmften gaffe loar'« freilid^ nid^t afabemifc^, 
benn meift lieg ber 3«fötn»ten]^ang be^ ©ecoratiben mit bem 
Sonftructiöen nod^ biet gu lottnfdpen übrig unb loenn bie 
Sl^eile nid^t feiten Steig boten, fo Hebten fie oft nebenein* 
anber, anstatt organifd^ miteinanber berbunben gu fein» 3n* 
beg toar bod^ mel^r Seben unb ^l^antafie in biefem ©d^affen 
al« Slnfang« ber günfgiger Saläre. Slffmälig begannen barauf 
bie Profile fraftiger au« bem gfad^en gu treten, bie ga9aben 
befamen 9telief unb bermagen fid^ fogar entfd^ieben monu* 
mentaler SSeffeitaten bon ^alb*», ÜDreibiertel* unb ®anj* 
fäulenfteffungen, toobei afferbing« l^ie unb ba ©d^toad&Iid^* 
feiten unb SSerftiJge gegen bie baulid^en Sonbenienggefe^e 
mit unterliefen, bon benen fo mand^er ^alaft befonber« am 
Ot)ern* unb Sämtnerring nid^t mel^r gu l^eilen ift. 

üWit ber gunel^menben fiül^nl^eit unferer 2lrd^iteften 
toud^« aud^ bie 8uft am baulid^en @{t)eriment, toeld^e« je* 
tod^ bei un« toeniger Unl&eil anrid^tete, atö beift)ieföti)eife 
in $ari«, inbem ber SRenaiffanceft^I in ©ien rafd^ fidleren 
©oben gemonnen l^atte» greilid^ rig bamit batb eine 3Wotiben* 
fud^e ein, toeld^e bornel^mlid^ am ©d^ottenring unb im gangen 
bal^intergelegenen neu^jierufalemitifd^en SSiertel mitunter at« 

IBtener j(un{l'9{enatffance. 9 



— 130 — 

avd^tteftonifd^ev Snofleffect öott jtoetfel^ofteftein ©efd^mode 
3U 2:age tritt. Sin ®ang burd^ biefeti pxääfÜQen ©tabttl^eil 
tann üUx^aiipt gu befonbcven baufünftlerifd^en Sctradj^tungen 
anregen, beim gerabe ba finbet fidj^ neben bem ®eften mit* 
nnter ba^ ©efolatefte, too tviöiale formen, fd^Ied^te S5ev« 
l^üftniffe unb (5om})ofition« ^ 3m))0tenj fid^ unter einer er* 
bvüdenben SÜJengc j)on becoratiJ)en Hilfsmitteln J)erbergen. 
fSlan betrete bie Sinf alerten, S3orl^at(en unb ^öfe; toie öicl 
Snttertoerl, 35ergo(bung, ©tndornament, ©anlengier unb 
garBent>rad^t cl&ne jebe ©d^önl^eit ber Banlid^en Ornnbform ! 
SBirb ein 33ern)ad^fener, meil gefd&müdt unb Moippt, barum 
ju einem SÄeufd^en i)on rl^^tl^mifd^er Sör))erbilbung ? ®Iü(f* 
lid^ermeife finbet man auf bemfelbea äßege toieber fo öiel 
toirllid^ SauIünftlerifdj^eS, ba§ man baS gel&Ierl^afte rafd^ 
bergißt. 

SS ift unleugbar, nnfere ©aufünfttcr l^aben feitl^er t)iel 
gelernt; man baut nid^t taufenb ^alaftl^öufer, ol^ne eine 
tüd^tige Slrd^iteftengeneration mit l^eran gu giel^en. SSM unb 
©efül^I für bie bantid^e ®efammttoir!ung l^aben pd^ ge* 
fd^ärft, ©efc^madt unb gormenftnn ftnb auf beffere SBege 
geratl&en, Ornament unb Sonftruction üerbinben fid^ enger, 
baS crftere bie (entere gum ftar^n SluSbrudf bringenb. 3)ie 
getoattigen fronten ertoärmen, beteben fid& unb geigen toirf* 
lid^e $a(aftj)l^^fiogncmien. 'J)ie Slrd^iteften nel^men nid^t 
mel&i' tl^r ®ntt^ ober ©d^fed^te« toc fie e« finben, fie fud^en 
baS ®ute unb treffen eS l^äuflg. Sie füllten fidlere« Ster* 
rain unter ten güßen, benn je Karer fie gum Selpußtfein 
unferer l^eutigen ipol^nlid^en Sebürfniffe fommen, befto flarer 
toirb e^ il^nen gugteid^, baß biefe ^eit feinen neuen SSan^ 



- 131 — 

ft^t ju fud^en IfaU, fonbern bereite einen folc^en nnb gtoav 
^od^ an«bilbnng«fä]6iflen in ber 9?enaiffance beftfee. 

On ber fortau^bilbenben Slntoenbnng be« SRenaiffance* 
ft^Ie^ anf bie Sebingnngen nnferer 3^tt liegt in ber SCl^at 
für nnfere 9lrc^iteften i)orIänfig ber ©d^toerjjnnft il^rer 2lnf* 
gäbe, bei beren Söfnng gerabe ben SBicnern in golge il^rer 
natürtid^en Slntage bie gül^rerfd^aft in ber bentfd^en San* 
betoegnng übertragen fd^eint, fo baß e^ bieKeidfit eine^ SCage^ 
eine „SBiener 9tenaiffance" in ber ®anfunft geben toirb, toie 
el^ebem eine Kölner ®oti)il Der 9m))n(« nad^ biefer 9?id^= 
tnng, toeld^er nnbeftreitbar »on SBien an« gegeben tonrbe, 
ffat auäf bereit« anbertoärtö belebenb gett)ir!t, fo bag in 
Berlin, 8ei))3ig, !©re«ben jefet üortoiegenb im 9tenaiffance* 
ft^I, befonber« beim ^riöatban, gearbeitet toirb nnb fogar 
aWünd^en, toeld^e« belanntüd^ in bem jeber gläd^enornamentif 
baaren, „namenlofen" ©t^l ber SD^ajimilian^ftraße eine nene 
2lrd^itettnr erfnnben gu l^aben glaubte, jefet nad^ ber @r* 
nüd^terung auf bem SBege ift, \iäf mel^r nnb mel^r mit ber 
SRenaiffance jn befreunben. !©ie« enblid^e ^^^I^^^w^tfein 
nnferer Slrd^iteften tt)irb jebod^ nid^t auf bie öaulunft allein, 
fonbern aud^ auf bie ©d^loefterlünfte ber ^laftif nnb 2JiaIerei 
nnb ben SBieberanffd^toung ber Snnftinbnftrie ben l^eilfamften 
@infln§ ausüben, benn am Snbe ift ja bie 9tenaiffance jener 
®auft^I, loeld^er ben bilbenben Sänften bie größte ®Ieid^* 
bered^tigung, ben an«giebigften @})ielraum in SSerbinbung 
mit ber 2lrd^iteftur getoäl^rt. 

Sit« eine ber erfrenlid^ften (Srrungenfd^aften biefer 
fräftig anftretenben ©t^Irid^tung fann bie SBieberbefebung 
ber garbented^nif in ber Slrd^itcftnr bejeid^net toerben. 3)a« 
pol^d^romifd^e nnb })oI^d^romirte SKateriat tritt »ieber in 

9* 



— 132 ~ 

feine Siedete, felbft bie ftarve ©otl^il mit in biefeu Umfci^lüuitg 
l^ineinjiel^enb. Unfere frül^cr fo oben, abgeftanbeneu Käufer* 
fa^aben, beten ^üäftexixffeit fo lange für „gefcf^madöott" 
einfad^ gej)viefen njnvbe unb leiber öon einer mit ber \päv^ 
lid^ften ffnnftafeung aufevjogenen Oeneration nod^ i^änfig ge* 
})riefen toivb, fangen aümälig an, fid^ mit farbigem S^on* 
Ornament, SSergoIbnng unb ©graffito gu cimärmen. 

©ebauerlid^ ift inbeg, bag bie ©iener ^kQzlaxäfitdtnv 
afö fefbpbecoratibe^ Stement nod^ fo toenig au^gebilbet 
unb bie toarme SJol^jiegel*, foloie bie maferifd^c ©nntjieget* 
ted^nif faft atfentl^alben nod^ bnrd^ ben ^utjbau erfe^t er* 
fd^eint» 3a, toenn tt)ir nod^ ben t^orjuglid^en , fteinl^arteu 
$n^ unferer ©jjät^'SRenaiffancemeifter l^ätten, fo aber finb 
unfere ^nfebanten meift mit gleden bebedft, bie, »ie mir 
fd^eint, baöcn l^errü^ren, baß bie Saumcifter, um bie (Stein* 
färbe nad^jual^men , bie §änfer im Sement ftel^en taffen, 
toeWer bann burd^fd&tägt unb fledfig toirb. (gine gefunbc 
SRol^jiegelted^nil mit feftgebranntem, folibem SWateriaf, tocfd^e« 
un^ allerbing« nod^ fel^r abgebt, fönntc ben 9?eij ber ha\u 
lid^en ^l^^fiognomlc SBien^ nod^ tt)cfentlid& erl^öl^en. ÜDie* 
felbe t)erbinbet fid^ in il^rer SßarmtiJnigfeit ungemein l^ar* 
monifd^ mit bem ©graffito, toeld^er einft auf ben ga9aben 
ber tjforentiner ^afaftburgen ju fo ausgiebiger unb ancfy bei 
unferen alten ^aläften (unter anberen am fatax^ ©d^toar* 
genberg auf bem ^rabfd^in in $rag) gu einiger ®e(tung ge* 
langte, greilid^ muffen loir ba gefd^madftjotter borgcl^en, 
afö beifpietötoeife ber jüngft berftorbene^ fonft fo l^od^be* 
gabte ©teger an bem bom jüngeren fjörfter gebauten ^aufc 
l^inter bem S:e(egra))]^en})a(ai«. (Sine biScrete SSerblnbung beS 



- 133 — 

©graffito'« mit ®o(bftreif bürfte in^befonbere bon glücffic^cr 
SBirfung fein. 

UeBer bie innere Einlage unferev ^vibatbauten toäre, 
njie man e^ toitt, biet ober toenig ju fagen. 8eibcr ejciftirt 
ba« ,;SBiener ^auö" nid^t afö l^öl^crer SBol^nung^begriff tote 
ba^ ,,engtifd^e §au«'; ber SBiener ift geborener ^an^jin«^ 
pflid^tiger unb baut er fid^ auc^ fein eigene« §au«, fo bleibt 
bie« immer ein ^in^ifan^, in beffen erftem ©tod er fid^ 
al« Sigent^ümer fo l^au^l^errlid^ toie nur möglid^ bon bem 
aßtet^jinöbolfe abfdj^Iiegt. 2luf biefe SBeife toirb iebe« §au« 
3ur Kolonie, bie fid& nid^t fetten nad^ mel^reren taufenb 
S5j)fen beziffert. Slrd^iteftonifd^ gewinnt allerbing« bie im* 
pofante Srfd^einung ber aKetro})oIe burd^ fold^e gigantifd^e 
$alaftgru))t)en, aber ber ßomfort toirb in aUen gäflen ein 
nur fel^r bebingter bleiben, fo gro§e gortfd^ritte bie innere 
Anlage unfere« 3'«^^^"fc^ f^it 3San ber 9tütt unb ©iccarb«»' 
bürg, toeld^e man afö beffe« eigentUd^e Umgeftatter betrad^ten 
fann, aud^ unbeftreitbar gemad^t l^at. 

3d^ möd^te nun juerft jene Srd^iteften in'« Singe faffen, 
bie juflleid^ au«ftattenbe ©ecorateure pnb, eine, toie id^ it^ 
reit« bei §anfen gu bemerfeu ©elegenl^eit gefunben, l^ier In 
SBien nod^ berl^ältnigmägig feltene 1)oj)peIbegabung, obtool^I 
in ben beiben 2lte(ier« SSan ber 9?ätt * ®iccarb«burg unb 
9?omano*®d&toenbentoein in biefer Siid^tung eine frifd^e, um* 
geftattenbe öetoegung angebal^nt toorben ift. 3)ie erfteren 
5D?eifter, toelc^en toir einige originelle ^ribatbauten, barunter 
ba« ^aa«'fd^e SBaarenl^au« am ®raben (üppiger ©arodfft^I 
mit ©teinfagabe) unb ba« fpäter bon ©tattter bottenbete 
^afai« 8arifd^, bem Surfalon gegenflber, trofe feine« tounber* 
lid{^*maffigen grontgiebet« eine ber reijüoßften ard^iteltonifd^en 



- 134 — 

Sonce^Jtionen, t?erbanlen, ^^flegteii in^befonberc bie frangöfifd^c 
9tenatf[ancc, tocld^c bon il^ren begabteften ©d^ülern, bie ipir 
bereit« in bcr erften ©tuble genannt l^aben, \p&Hx in mel^r 
ober minber eigenartiger SBeife gnr ©eltnng gebrad^t toorben ift. 
SSon ^afenaner, ber feitl^er fo ^ol&e« erftrebt l^at, 
befi^en mir an ^ribatbanten ben 2ljienbal&of, mit einer bcr 
njenigen SKonnmentalj^affagen SBien«, ba« ftattlid^e $afai^ 
Süfeott) (®ife(aftrage) nnb bie gefc^madbotte SSilla ®ero(b. 
SBeber, ber bietfeitig begabte ©d^toiegerfol^n 9?omano'« (toir 
l^aben il^n afö grbaner be« tünftterl^anfe« nnb be« ^aüitton^ 
ber ®artenban*®efettfd^aft ertoäl^nt), entwarf für feinen 
©d^lpiegerbater eine Slngal^t ^länc, barunter and^, irre id^ 
nid^t, ben für ba« ^alai« ®raf ^endtel^SJonner^marf, toeldj^e^ 
fo biel Slnflang fanb. Seiber ift biefer, in^befonbere and^ 
atö ÜDecorateur tüd^tige Slrd^iteft feit einigen Oa^ren nad^ 
SWo^Iau übergefiebelt , too er bei bem fo bebentenben 3lnf== 
fd^tounge ber ©aufunft in SRußlanb (id^ erinnere nur an bie 
]^ert)orragenben @nttt)ürfe ber ffoffott); ©al^C Slnbrejieff u. f. to. 
auf ber SBeltau^ftettung) ungtoeifetl^aft einen banfbaren 
äßirfnng^frei« gefunben l^aben bürfte. SSon 2lfoi« SBurm, 
beffen Soncurrenjjjroiect jum bentfd^en ^arlament^l^anfc 
feinerjeit mit Sl&ren neben bem genialen Sol^nftebt'fdj^en ßnt*» 
tüurfe flgnrirte, l^aben mir ba« ?a(ai« ©afferburger (bid^t 
neben ?arifd^); übrigen« toar SBurm mit feinem, einen ge* 
loiffen großen ^nq atl^menben gntionrfe für ba« l^iefigc 
©tabtl^an« (italienifd^e SRenaiffance) unter jenen Soncur*= 
reuten, toeldj^e mit ber 2000 ®ulben*$rämie au«gegeid^net 
mürben. 2lbel enblid^ baute ba« cttoa« fd^merfättige $alai« 
S^otef (2llferftrage), nebft einer Slngal^I üon SSitten unb l^erv^ 
fd^aftfid^en Saubbantcn, meift in frangbfifd^er SRenaiffance. 



— 135 — 

311« 3)ccoratcnr»2lrd^iteftcn an^ bcm Sltclier SSan bcr 
3lüU finb in^befonberc ©ugife unb ©tüvd l^erbovragenb, 
ipeld^c bcibc im Djjevnpalaftc unb auf bev SBeftau^fteöuitg, 
Srftcrcr afö Setter be« 2lvd^tteften*S3ureau«, Sefeterer Be* 
fouber« afö ©ecorateur be« Saif er^jobitton« , Setoeifc il^rer 
eminenten ©egabung abgelegt l^aben» ©ugife l^at aud^ au«* 
»Ävt« fd^önc Sauten (©aa«'fd^e« SBaarenl^au« in aßailanb, 
Sana'« SSitta in ©munben) au^geffil^rt, toäl&venb ©tordt 
unermüblid^ unb mit bem brittanteftcn Srfolgc für unfere 
ffiunftinbuftric tl^ötig ift, ö)0 toir il^n anä) im SRal^men biefer 
©tubien ipieberfinben toerbcn. 

Die großartigfte Stl^ätigfeit jiebod^ im ^ribatbau ent* 
toidtelte ba« gemeinfame Sltetier ber Dberbaurätl^e 9iomam> 
unb ® d^lpenbentoein , in toeldj^em toeit über 500 9?eubauten 
unb 2Bo]^nung«au«ftattungen ge})Iant toorben fein foKen. 
©eibe SWeifter, toelc^e fid^, SRomano al« uniberfeüer Deco^* 
rateur*9lrd^itef t , ©d&toenbenlpein ate au^gejeic^neter Son* 
ftructeur trefftid^ ergänzten, l&aben il^re Stl^ötigfeit auf ein 
gute« aßenfd^enalter in ber baulid^en Steuenttoidfung SBien« 
erftredtt. SRomano'« Stalent berbanft bie erfte 2lnregung 
unb ©elegenl^eit gur Entfaltung ben befannten SBettreifen^» 
ben gürft ^üdfler*2»u«fau unb Saron ^ügef nad^ i^rer SRüdE* 
lel^r au« iJnbien. !Durd^ bic SSertoenbung biefer §erren 
toarb ^Romano al« §au«ard^iteft be« dürften 3J?etternid^ an^ 
gefteflt, eine ©teile, toelc^e befanntlid^ Slobile eine ^dt lang 
eingenommen l^atte, unb in gofge beffen bon ber Slriftotratie 
balb mit jal^lreid^en Sluftrögen Utxant 3n jene 3eit SRo* 
mano'« fallen bie Käufer ber ©rafen ^arbegg (greiung), 
günffird^en (SBodaeile); bergen (Quai), ba« befannte ^au« 
in ber SBattnerftraße mit bem 5ReIief : „SBcIf, ber ben ®än* 



~ 136 - 

fen J>rcbigt" u. a. mel^r, ®|>cciett ate Decoratcuv arbeitete 
9?omano J^ieüeid^t ntd^t immer mit tabeüofcm ©cfd^macfe, 
aber mit frud^tbarer ^l^antafie unb einer getoiffcn flotten, 
fed frifd&en ginbigf eit, »eld^c aüen ©t^Ien, bem ^)om))e|anif(i^en 
n)ic bem d^incfifc^en , bem türlifd&en toie bem Sarod; bem 
8üui« XVI. toie bem gotl&ifc^en (®\eW\äft^ ^au^), mit 
erftaunlid^ toagl^alfiger Seid^tigleit geredet gn toerben trad^tete, 
in^befonbere aber im ütnborft^Ie, toetd^en ber ärd^iteft nad^ 
einem längeren Slufent^alt in Snglanb förmtid^ nad^ Defter* 
reid^ i)er))Panjt Ibatte. 

Sine gett)iffe Slnjal^I nnferer großen ^errenftfee tourbe 
in bem malerifd^en ®t^I bon §clIanb*^onfe an^geftattet; id^ 
nenne ba: SBoIf^berg in Kärnten (®raf ^endfel), 3)?erfen* 
ftein bei 33ö«Ian (®raf aÄünd^^öcÜing^aufen) , ©jülo^j in 
Ungarn (®raf ^xdf\)''}S^xxax\^) nnb, »enn id^ nid^t irre, in 
nenefter ^üt mä) ba« ®raf ^endet'fd^c ®äfio% Äarlburg 
bei ^reßburg. gürftenfd^Iöffer, bei benen 9iomano ^eröor* 
ragenb atö an^ftattenber Slrd^iteft tl^ätig toar, [inb bie beiben 
l&od^bernl^mten: grauenbcrg in ©öl^men (Sütft ©d^toargen^ 
berg) nnb (Si^grnb in 9)iä^ren (tjürft 8ied^tenftein). SH^^^^ 
warb SRomano bon fürftlid^en ^erfonen and^ aU geftarrangeur 
bei befonberen Slnläffen l^erangegogen, toie bei ber SSermäl^Inng 
be« Srjl^erjog« 2llbred(^t im 2lugarten, ber filbernen ^od^geit 
be« Sönig« bon §annoöer bor bier iJal&ren n. f. to. 

Unter ben bieten ^alaftl^änf ern , bie SRomano fpäter 
evbante, finb tool^l bie l^erüorragenbften: bie $alai« Ofen* 
l&eim, S'mmx, ©eibler (Solotoratring) , SKa^erl^ofer (iJäger* 
geil), ®raf ^endtel, bie Saron SUie^er'fd^en §änfer unb in«* 
befonbere ba« ^alai« SBiener^SBelben am ©d^toarjenberg* 
pla^t, mdf ©eüen^'« Urtl&eU 8iomano'« fdj^önfte« $an« unb 



- 137 — 

in bcr %f^at ein Söan J)on l^armonifd^en SScrl^ältntffcn. SSoit 
ObcrBauratl^ ©d^toenbcntüem, beffcn §Äufcr fid^ mcift burd^ 
eine [olibe, gefällig rul&igc, mitunter eblc, mitunter aBer anäf 
ettoa^ nüd^teme SBirfung auÄjeid^nen, l^aben n>ir an §er* 
torragenbem ben ?ßalaft be« ©aron^ ©d^e^ (bem Saifergartcn 
gegenüber) mit feinem im|3ofanten portal unb ben reid^en 
©d^öntl^aler'fd^en ©tudtarBeiten , ba« ßabalier« * Eapno am 
ÄDlotoratring unb ba« $alai^ 8it)j)mann am granjen^ring. 
2lu^ biefem Sltelier gingen l^eröor : bic Ferren Siifd^Ier, 
(S&efard^iteft ber SBiener ©augefeöfd^aft, ebenfo befd^ciben 
afö begabt unb unermüblid^^ tl^&tig; feine Käufer, in^befonbere 
^atai^ geifert (^arlring), ®raf Xraun (SSeiburggaffe), 
!Oormifeer (JJraniendring) , „äfte ?oft" (SBoöieile) unb bie 
$8tel« „9)ietroj)ole" unb „Summer", geid^nen [xäf burd^ einen 
Dornel^men, gefd^mactooDen ©d^affendjug au«; ©d^ad^ner, 
mit biet @inn für SSerl^ältniffe, feiner Sunftem|>finbung, unb 
im ®egenfa| ju 2:ifd^Ier an«gefj)rod^ener SSorßebe für bie 
garbe, (grbauer fd^öner, mufterl^aft itiftaöirter Käufer (ita* 
lienifd^e SRenaiffance) für bie Ferren b. ängeli unb ^rantner; 
ferner !05rfl, beften« befannt burd^ feine comfortablen S^n9^ 
bauten; SSauret, in ben legten ^al^ren im ätelier ©äumer, 
^etfd^ad^er, Sl^efard^itelt ber S3ubat)efter SRingftrage unb 
cttblid^ Öinjbauer, beffen fdj^öner gnttourf iura Ofener S3urg^ 
Slu^bau jur Sluöfül^rung gelangt, 8ln bie Oenannten fd^tie^ 
%tn fid& Oberbauratl^ 3ettl, toeld^er gegentoSrtig einige S^M^ 
pal&^te, unter anberen an ber ©eilerftätte aupl^rt; bann 
Otto SBagner, am gränleffd^en !öonn>ta|*9tegulirung0j)roiect 
bctl^ciligt; ju feinen fd^önften becoratib^baulid^en Seiftungen 
(mDbcrne SRenaiffance) gel^ßren bie *)l^antafieboDen gnttoflrfe 
pr Sludftattung bed bon il^m gebauten ©d^foffe« SOtodcon^i 



— 138 - 

bei Sa))oIna^ (©aitot) ; ferner beö SSorgenannteu taUntocütx 
©d^iiler iJofef $ubefe, früher ßl^efarc^iteft ber Union »öau^ 
gefettfd^aft (großartige^ Snftijpalaft'^roiect) ; fobann SSanxatff 
Säa\)zx (döel^ga^Denfmal anf ben ©emmering), befannt burd^ 
feine reijenben SSifIcn (SSiüa ©d^toarj in ©algburg) unb 
@abeanfta(ten, fokoie @tationdbauten ber Sßfabetl^bal^n unb 
enblid^ fiarl ffaifer, loeld^er auf beut ®ebiete ber becoratiben 
ärdj^iteftur einigermaffen an SDiafart erinnert unb anäf nid^t 
feiten mit il^m gufammenarbeitet ßaifer ift biet getoanbert 
unb l^at in 9)tejrico mit nid^t minberem 9iu^en bie guten 
tiefte beö altf^)anifd{^en „^lateredco", ate in Statten bie @d&ule 
Srunette«d^i'0 unb 9)iariano'« unb in ?ßari0 ben mobenten 
,,^^antafieft^I" ftubiert Onbeg ,,©t^I" im ftrengften Sinne 
unb um leben $rei^ finbet man nid^t gerabe immer bei 
Raifer, meift aber l^eiter«'ii>)j)ige , l^eimUd^ anmutl^enbe 3n* 
terieur^, benen ein ungemein toirfung^Iräftiger, {a begaubern^ 
ber ^l^antafiegug innetool^nt; toobei id^ bor}ugn)eife auf bie 
SBol^nung be^ Saron geifert (mit feinen l^errttd^en SUJarmor* 
fölen), ba« $alai« be« ^ergog« Wlipp bon ©firtemberg 
(bormatö Sßatman im ©trubell^of), fotoie auf dnterieurd 
beim dürften aWen^borf, ©aron 2:obe«co unb §errn b* 5ßafo 
]^inn)eifen möd^te. Sine tttoa^ fd^toäd^ere Seiftung ßaiferd 
ift bie föol^nungd«9[udftattung bei ®ro§]^änbIer «uf))i$. Sm 
aJerein mit S. Sl^artemont l^at Saifer für auöWnbifd&e mu 
Konäre in ßonbon unb 9?ett)*^orf (ßonfui §abeme^er) ebenfo 
originette ate grogartige 3nftattation« * Snttoürf e auÄgefül^rt. 
3lfe Uebergang gu einer gleiten ^ribatard^itef ten * ®ru|>t)e 
mSd^te id^ l^ier nod^ gtoei^ gen)ifferma§en gmifd^en betben ®Tvip^ 
pm ftel^cnbe 9?amen nennen. & flnb bie« ^rofeffor ©äumer, 
ber @d^ß))fer be« großartigen unb reid^ inftaüirtcn SÄorb* 



— 139 — 

tDcftbal^nl^cfc« unb gr. ^äfmoxawi, bcv gctoefenc 3lvd^itclt 
be« ffl^cbibc unb dxiamv be« mit 9fcd^t bielbeipunbevten 
eg^})tifd^cn Söam^ im ^rater. 

©äumer (SBüvtembevger) gel^ört ju unferen frud^t*^ 
batftcn 2lrd(^itef ten ; er f^at )iä) in faft attcn ©t^Icn mit einer 
feltenen ©d&meibigfeit unb Beinal^e immer mit ®iüd ber^ 
[ud^t; feine urft)rüngfid&e ©t^trid^tung toar bie franjöfifc^e, 
ha er in ber ^arifer „Ecole des beaux Arts" feine 2lu^» 
6ilbung genoffen ^at ®p&tex tjertaufd^te er biefelbe mit ber 
italienifd^en, bod^ ettt>a^ gräcifirten 9tenaiffance, aber e« bfiel^ 
il^m immer nod^ genügenb granjöfifd^e^ l^aften, um bie 9iid^* 
tung feiner 3Jieifter, voetäft in bem ©runbfafee: „3eber ©au 
fott im Sleu^eren feine 83eftimmung flar au^brüdten", git)felt^ 
ju Jjertreten. ©iefelbe \pxicS)t fid^ aud^ in feinem SWorblpeft* 
bal^nl^ofe tri>^ unberfeunbarer ©inflüffe t)on nid^t^ toeniger 
ate baufünftlerifd^er ©eite jiemlidj) beutlid^ an^, ÜDie reid^ 
unb gefd^madEijoß becorirten ©alon«, too fämmtlid^e au^ftat*' 
tenbe Detail« nad^ eingaben be« Slrd^iteften ge[d^affen tour* 
ben, legen bon beffen becoratiber ^Begabung ba« befte 3^«8* 
niß ai unb laffen bon feiner 2:i^ätigfeit einen umfo günfti* 
geren Sinfluß auf unfere funftinbuftrieße Sntloidfelung er* 
»arten, afö ^rofeffor Säumer ft)ecien auf biefem ®ebiete 
fdbon afö Herausgeber ber befannten „©etoerbel^atte" eine 
bal^nbredj^enbe Kraft in ©eutfd^tanb getoefen ift. Unter feinen 
gal&Ireid^en SujuS^ Stufe* unb Kird^enbauten nenne id^ nebft 
einer Slnjal^I SBol^nl^äufer in Stuttgart, ben iJviebrid^Sl^afener 
ßurfalon, bie äßitteltl^aler ffird^e (breitl^ürmig in buntem 
©anbfteinft^I) unb in Oefterreidj^ fd^iJne SSiffenbauten (SSitta 
^ongrafe in Selben), fobann SBiener 3i^^^äufer in ber 
fleincn ©tabtgutgaffe unb ba« fd^mudfe $alai§ §aber, SSaiu 



— 140 — 

lid^f eiten , too ©äumcr aKentl^alben jugleid& al^ au«ftattcnbcr 
SIvd&itcft auftritt. 

ÜDie ovientolifd^e S3aufuiift uub fpecicH ben arabifd^cn 
®t^I finbcit toir burd^ gr. ©d^moranj au« 3Wä]&reu in gauj 
l^eröorrageubev SBeife bcvtveteu, Seiber ertaubt eö uu« bcr 
9?a]^men bic[e« ©ud^e« nid&t, bie eg^ptifd^e ©augru^J^JC al« 
(giujelftubie aufjunel^meu, aber bie« ntad^t e« uu« gcrabe jur 
^pid^t, auf eine feltene Begabung, einen fo fentliegenben 
uub blöder nur l^öd^ft fd^abloneul^aft bel^anbelten ©auft^I in 
feiner gangen Eigenart in JJIeifd^ uub S3(ut aufjunel^men, 
(;injutoeifeu. Säf glaube biefe intuitit?c Snn^fänglid^feit immer 
iDicber al« einen mer!n)firbigen 3"8 ^^^ öfterreid^ifd^en 3J?ifd^^ 
üolte« l^erborl^eben gu muffen. @« ift getoig gerabc im ara* 
bifd^en ©t^Ie ungemein fd^lper, bie 6onftructi<?n burd^ bie 
becoratibe ©el^anblung gum Haren 2lu«brudf ju brin^jen, burd^ 
ein rid^tige« Sneinanbergreifen ber fo mannigfad^en ^i^vmotibe 
au« ber fd^taufeu Slnmutl^ folibe Sraft, an^ bcr belegten Sunt^ 
l^eit 9?ul^e, au« ber fd^einbaren Unregetmö^igleit Harmonie 
ju eutmidfelu. ©o erfd^eint ber ganje eg^t)tifd^e Säan, tro| 
be« toeit bcrtoud^tenben ^auptgefd^oge«, toie Sföabbin« ©d^Iog 
auf gittid^en emj)orgctragen , fo tociten fid^ bie 9?äume bcr 
„äJianbara" uub be« §arem«fafon« in befd^aulic^er ©el^ag* 
lid^feit über il^r Wla^ au«, fo t?erbämmert in taufd^enbcr 
^erfpectibe ba« Snnere ber buntfladfernben, leud^tenbcn 
ü)?ofd^eenfu)?peI, fo fd^eincn enbfid^ bie beiben 9Kinarete, Bei 
ganj mäßiger ^öl^e, toie äßolfengertl^eilcr emporjuftrcben. 
SSie enblid^ ©d^morang biefe 9?äume al« 2lu«ftatter gu be* 
leben toeiß, bie« mag tool^I nod^ in allgemeiner Srinnerung fein. 

SBir fommen nun gu jener ®rn^))3e bon ^erborragenben 



— 141 — 

^riöatbaulünftlern, toeld^e ba^ ürc^iteftoiü|d^e Sln^ftattung«* 
momcnt toenigcr betonen» iJd^ nenne ba bie beiben gövfter 
(SSater unb ©cl^n), bie beiben Lettner (SSatev nnb ©ol^n), 
ffovonH)a^, Stie^, S^l^ienemann, bie beiben talentbotten Serlinev 
Staug nnb ©roß, gvö^Ii^ (^alai« ber Srebitanftalt, ^alaft 
bc^ güvften SRo^an in ber Sägerjeil, ^otel be grance nnb 
^olaiö Oefeett mit ÜRafan'fc^en Silbern), ®raf (aud^ be» 
fannt bnrc^ fein grogartige« ßentralbal^n^ofproiect) , S^Ib^ 
fd^aref, ^rofeffor Sönig, gränfel, ^rofc)) (§6tel Union), 
Oeßelt, ©ruber, ^efft (neue« ?JaIai« 3lf brecht), n^obei id; 
baranf aufmerffam mad^e, bog unter ben ©d^ülern ber 
aWonnmentalarc^iteften bereit« biefe tüchtige Gräfte borgen 
fül^rt toorben finb. SSon ben beiben iJörfter, bon benen ber 
äieftere biet mit Raufen jufammengearbeitet unb über]^au}>t 
groge SSerbienfte um bie baulid^e Stenenttoidetung SBien« 
erttjorben f}at, ejiftirt eine 9Jei^e bon fdbönen ^rioatbanten ; 
bom SSater: ba« fpäkx bon Raufen abat)tivte '»ßatai« 
S:obe«co (berlängerte tärntnevftrage), $a(ai« ^ereira, §6tet 
SÖanbl unb in«befonbere fein le^te« ißJerf bor feinem STobe, 
ba« 3)?ajiorat«]^au« be« ©rafen :po^o« om tärntnerring mit 
J)rad^tbonem ©tiegenl^au« unb ©teinfagabe; Smil b. görfter, 
bev Srbaner ber „Somifd^en D})er", l^at in«befonberc im 
Sörfenöiertel eine SReil^e bon jum S^l^eil fd^öner ^alaft* 
l^änfer in gemifd^ter 9Jenaiffance gebaut unb jum Zf^ül an^ 
becoratib au«geftattet. SSon bem alten geKuer (§anbel«* 
afabemie unb ba« grogartige 53ürgerberforgung«]^«u« in ber 
SHferftrage) finben loir am ©d^ottenring einige« ©emerfen«* 
toertl^c, barunter fein eigene« §an« mit jtoei ga^aben, 
fd^önem ^of unb reid^en SSeftibufen. 3)a« gifd^er^d^e ^an^, 
toefd^e« ^effmer unb ber junge gettner, ber ^xäfität be« 



- 142 — 

©tabttl^eatev^ , eben am |)cf üottenbet, geigt grogeit SReid^* 
t^nm, aber nur mäßige« ©d^önl^eit^g^W^ 5 ^^^ Sluge l^at im 
erften nnb jtpeiten ©tod einen toal^ren ard^iteftonifd^en ÜÄo* 
tiJ)enfturm gn beftel^en, um bann im britten nnb i)ierten ©efd^oß 
fo jiemlid^ ernüd^tert ju toerben. 

(Siner ber frud^tbarften biefer ©ruppe »ar ber borigc« 
Oal^r im Orrenl^an« gn ©öbling berftorbene, unermüblid^e 
Stiefe, toeld^er fid& nid^t o^ne ®IüdE SKeifter Raufen jum 
SSorbilbe genommen l^atte nnb and^ nid^t feiten mit il^m ber* 
eint arbeitete. S3ei berber gagabenbitbnng finbet man bei 
biefem Slrd^iteften oft, befonber« in ben SSeftibüfen, feine«, 
gebiegene« nnb reid^bertl^eilte« ©etail; feine befannteften 
©anten finb: fein eigene« §au« am ©d^ottenring, ba« 
®ranb*§6te( mit feinem ^rad^tl^of, ba« $a(ai« be« ©anfier« 
Sieben (mit ^anfen'fd^er gagabe) am t5vangen«ring, $alai« 
^lein in ber SBoHjeite, mel^rere Quail^änfer, barnnter ba« 
©aron Seitenberger'fd^e, bie gdfgru}3t)e bem ©d^ottenring jn, 
ba« $atai« ©olbberger am SRuboIpl&^jjIafe n. a. m. 3n 
bemfelben SSiertel l^at and^ ©tabtbaumeifter gränfel, loeld^er 
mit feinem ^roject gur Srtoeiterung be« @te})]^an«}>(afee« nnb 
Slnlage einer bon ben Xnd^Iauben auf ba« große !Oom})ortaI 
gerid^teten neuen ©traße über feine 3J?itconcnrrenten fjörfter, 
©agner nnb SJörfl ben @ieg babongetragen, nebft bem früberen 
§6tel 9luftria (jefet ^olijeipräfectur) reid^e ®rut)t)enbauten 
aufgefül^rt, todäfe bei einer getoiffen Originalität in ber 
Slntage eine geloanbte ©el^errfd^ung ber aKgemeinen gorm 
iebod^ in SSerbinbung mit erl^eblid^en ®efd^ma(f«fel^Iern ber* 
ratl^en. ©a« ©ebenttid^fte in festerer ^infid^t bietet bie linfe 
gdEgrut)))e be« ©örfenj^tafee« (©d^Iefinger nnb ^oraloefe), bie 
fonft ganj toirffam ge)>Iant erfc^eint Die redete adgtvippe 



— 143 — 

(2lbi)0cat ©tvaug) geigt ein ))rad{^tt)oüe§ SSeftibuIe mit Äavft* 
fäufen, bereu ta})itäler üergolbet finb. 

Der bebeutenbftc ®ru}>)3enbau iebod^ in biefem SÖ&eil 
be« ©d^ottetiring^ ift ber bereite ertofil^nte ^anfen'fd^e, ber 
9tuboIJ)]^«cafernc gegenüber, beffen fu^))elgelrönte ga§abe 
tocitl^in grüßt. ÜDerfelbe beftel^t au^ a6)t Käufern, üon beneit 
btc toter mittleren einen großen §of gemein[c^aftli(i^ um* 
fd^Iteßen, inbe§ bie beiben übrigen ^öfe auf je jtoei flau* 
flrenbe ^äufer fommen. SCBa^rl^aft groß gebadet pnb l^ier 
bie ©äulenl^anen ber nebeneinanberliegcnben ®ot>j)eIbcftibuIe 
mit gang eigentpmlid^em perft>ectibifd^en ©urd^blid. 

Slauß unb ®roß, bie Srbauer be^ römifd^en ©abe^ 
(am ^raterftern) unb ber ^ötefö „1)onau" unb ,,53ritaunia", 
l^aben längere 3^it im Sltelier SCtefe, ber erfte ate Bei^ner, 
ber anbere aU Sauted^nifer gearbeitet. Si)xe ^otefbauten 
bcfifeen tro^ ber Banalität in ben Profiten einen gelpiffen 
itttpofanten 3"8 "«^ *^^^ „Stl^ermen" finb ein glüdlid^er 
aSerfud^, eine 2lufgabe gu löfen, bie fd^on einem ^aKabio 
unb ©erlio nid^t leidet borgefommen ift. ®ie SnftaKation 
be^ römifdben S3abe^ ift fo römifd^ aU nur möglid^; toir 
l^abcn uÄd^ft ben felbftberftänblid^en ®d^tt)ife* unb Äü^Ifälen 
bie Snetpritfd^en, bie ^piscioa natalis", njeld^e aüerbingd 
burd^ fcd^^ au^getoad^fene ®d6toimmer üoüftänbig occu})irt 
toirb, ba§ fel^r Heine Oroßbaffin — „oceanum", bie be* 
!annten ^or^jl^^rfeffel, bon benen DI^m)3iobor f})rid^t, bie 
l^ier jebod^ au^ toeißladfirtem $oIg beftel^en unb enblid^ bie 
„lex CeDsoria", toeld^e forglid^ über bie Trennung ber ®e* 
fd^Ied^ter toad^t. 3)ic 3lu«ftattung geigt eine SSerfd^toenbuug 
Don Siotl^marmorfäulen unb aKerl^anb med^anifd^^automatifd^cr 
ffurgtoeit für bie ©abenben, toeld^e toiffen, bag bie« bei ben 



— 144 - 

JRömevn andf fo gemefcn. SBir finbcn ba 9icbelbiltev, 
2:rc})ffteingvottc mit (Statut, ©pictmerl mit Sifeubal^n unb 
anbcrcn Ucbcvvafd^ungcn unb fonftigc« an bic Släl^e be« 
SJoff^pvatcr« ©emal^nenbc«. ©cl^v origineö unb jtoedmä^ig 
angcbvad^t ift bic 2Bcnbc(tre})pcnanIage für bie 3lu«ffcibe* 
räume. ÜDic SSovl^aöe ift Don ®fafer im ^)omt)eianifd^cn 
@t^f gemalt, 

SdSf glaube nun fo giemlid^ ba« SBefentfid^fte auf bem 
)3rit)atbaulici^en ©ebiete t)on 5Reu*ffiien l^evbovgel^oben ju 
l^aben. 

3n Setreff öffentüd^er 9?u^bauten toären nodfi nad^* 
juti-agen: Oberbauratl^ ffiintevl^albcr , beffen neue« 2^efe* 
grat)]^en)3alai« mit ber präd^tigen 2lufgab«^atte unb bem fo 
gtoedmä^ig angefegten großen Sre(egra|)^iftenfaafe feit einem 
S^al^re Doffenbet ift, fobann atö ©pecialiften ben Oberingenieur 
§au§mann (Eentratmarfil^aQe), foioie Dtrector 9töttig für 
©d^ulbauten, Sauratl^ SEroian für ©trafbauten unb ber 
öftere geflner (Sanbe^irrenanftaft) , ^oxt\f (SRubofp^^fpitaf) 
unb ®tia«n^ (neue« ifraefitifd^e« tranfenl^au«) für ©anität«* 
bauten. . 

Si^ie großartige Umgeftaftung ber 3Ketro})ote fd^reitet 
inbeß unaufl^aftfam einer neuen 3^^^ entgegen unb mit jeber 
©lunbe finft ein ©tüdf 3lft*ffiien in krümmer, aber toöl^* 
renb im fferue ber ©tabt attentl^atben bie mie mit ^^uber* 
madbt toieber au«gufüttenben Südfen Waffen, toirb bereit« ba« 
getoaftige !5)onauem)3orium für 300.000 SKenfd^en jenfeit« 
ber Srigittenau unb auf ber ^raterinfef gepfant, »etd^e bie 
getoaftige 8teid^«brüdfe nunmel^r mit ben 5Rorb})roDinjen ber* 
binbet. 5Rod^ erfd^eint ffiien, in SBal^rl^eit am SBeftftrome 
gefegen, ein ungel^euertlc^er S^raum. Sin Jraum! S5?a« 



— 143 — 

ftnb S^väumc in unfevev gebaufenmäc^tigcn, maffcnbelDättigcn* 
beit ^cit? <Säfon l^albc SBivfüd^feiten ! ß^ toirb lool^I eine 
fcBcnöDoHc, gtäuicnbc ©labt toerbcn, bicfc @tabt am ©trome, 
bereit ?Sa(äfte unb ^agevl^äufev in unfevev ^^antafie beveit« 
il^ve ©d^atten in eine immev l^etteve 3"^"^^ft bovantt)evfen, 
abev eben bie^ mäd^tige S3ovanbvängen barf und nnfev afted, 
t^euve« SBien mit atl' feinen 9?ad^tl^ei(en unb Unbequemtid^* 
feiten nid^t bevgeffen laffen. ©egl^alb möge fein bermittevt 
gotl^ifdb (Siebell^aud, fein nod^ fo bevfd^növfelt ©tüd bom 
bovja^vl^unbevtigen ffiien bevfd^tt)inben, el^e tt)iv ed in ioffU 
veid^en Slufnal^men bov bem etoigen SSevgeffen gevettet füv 
fcmmenbe ©efd^Icd^tev, bamit biejenigen, meldte ba« fd^öne, 
bequeme, gefunbe, monumentale D?eu=2Bien befil^en toevben, 
jene« gefd^id^legeioovbene Sttt-SOSien, ba« i^ven SJätevn fo 
lieb genjefen, in el^vevbietigem Slnbenfen benjafjven mögen. 



2Bienet j{un{l«9)enaiffance. 10 



%iäux ' c§tiii)ien. 



Bie ^Mm\t %m%[ in W^n. 

$ic fonnte (ange ju feiner fe(bftftänbigen ©nttoide* 
tung fommen, ein Devfnmmevt <Stieffinb bev SWufcn, friftetc 
fie fnmmev(ici^ \^x ÜDafein. Der geniale 9Jafae( Donner 
l^atte (eiber feine Epigonen, ^offtatnarin« SKntler töol^I 
gräflid^e 5Wad^tominen, aber feine Snnftnjerfe l^interf äffen, 
nnb SKeifter .3^"»^^*' ^^^' ä^^'^^' ^"^ §offtatnarin«, aber 
bennod; ein l^errlid^ 2^a(ent gett)e[en, Dennad^te nn^ einige 
fd^öne SBerfe im QofetJ^ö^Denfmat, im ©rabmonnment 
8eo|)oIb^ IL in ber „STobtencapette" nnb in^befonbere in ben 
Sar^atiben be^ ^atai^ ^aflabicini — aber feine Snnfttrabi* 
tionen. Denn tca« baranf Ää^mann mit feinen ^eiligen, 
fott)ie fjifd^er nnb ©d^aDer mit il^ren tveidbmetaßenen S3rnnnen'- 
fignren fd^nfen, l^at bod^ getDig mit ber gettjattigen ©d^fid^t* 
l^eit ber 3^"^^^^*'f^^» ^(aftif nid^t biet jn fd^affen. Die 
Slufftennng be« ttjnnberbar fd&önen S^riftinen^Denfmafö Don 
6anoöa faßt in ba« ^al^r 1805; folgte fpäter äßitte ber 
ajierjiger Oal^re ba« fo fdbttjerfäHige, stt)eife(^aft getnngene 
S'aifer granj*9)?onnment Don 3)lard^efi nnb faft jngteid^ ber 



- 147 — 

aKonumentalBvuinten auf ber tjvciung, bcr öon ben iJvemibeu 
©d^loantl^alcrd nodb l^eutc belDunbevt tt)ivb. 

ÜDic gän3(i(^c SSevfaf(3eit ber SBiencr *^(aftif l^atte itäm^ 
lid^ 6i« iit bicfc^eit, a(fo ipcit ü6ev ein aJieufd^enattev, ge^ 
bauevt. SSevtt)unbcr(id^ fann ble« faum evfd^eiuen, fied^te 
bod^ bie monitttientat^baulid^e @iittt)i(fe(ung 333ien« tpci^venb 
iencr 3^^^ au faft gänjüd^em ©tiöftanb unb bamit natuv* 
gemäg aud^ bie S3i(b^auevei. 53(utn)enig 5Wennenötoevtl&e« 
fällt in biefe öbe 3^it. Äfieber mad^te biet, aBev tt>enig 
fönftfevifd^ ©uvd^gebilbete«; feine Srunnenftatne im ^ataft 
ber ßanbftänbe, fotoie bie gan3e figuratifd^e Sln^fd^müdEnng 
bicfe^ ^atafte^, finb a^thaxe becoratibe ?eiftnngen, fein ^eter 
unb 'pant am ^anptattar ber (5gibi*Jlird;e, fotoie fein portal* 
retief ber Qol^anne^fird^e in ber Sägerieif erl^eben ftdf; nid^t 
über ba^ 5Wibeau l^onneter Äirdf;en|)(aftif. 

Sincn bie(berfj)ved^enben Sin (auf f}atte 9{amme(mal;er 
mit feiner S3rnnnen = „9tebecca" im ^ereira'fd^en §anfe ge* 
nommen ; e« ftecfte in biefem ^nnftfer bie( SEafent, aber Ujenig 
Äunftbernf. T'ag er genrel^afte „SKeerfd^anmplaftit" trieb, 
l^ätte nid^tö t^erfd^tagen, fjattt hcdf md) 3. 91. ®eiger, ber 
Sttnftrator ©tifter«, mit biefem ®enre ben 3lnfang gemad&t, 
unb am Snbe tt»ar ber Sifbl^auer afö „^feifenfd^neiber" 
fpeciett in $Ramme(mat?er nid^t fo übel baran, inbem er ju 
9tom ein prächtig ©tncf SffJeerfd^anm im 3luftrage ber 
ffönigin bon Sngtanb fcu(|)tirte, metd^eö i^m mit ber in^be* 
fonbere bama(« ftn|)enben @nmme bou 1000 ^fnnb Sterling 
l^onorirt toarb. ©d^abe, bag bieö SEatent, n^efd^eö boii einer 
Slutoritäl tt)ie ©d^tDinb l^od^ angefd^Iagen iDorben, fobalb 
für bie Sunft berforen ging, benn, irre id^ nirf;t, trat SRammel* 
ma^cr \p&kx in Sörfentem})e(bienfte unb tvarb — ©enfaL 

10* 



— 148 - 

@^ fe]&(tc eben bamafö bie redete ®d^ii(e unb bie 
Sunft ftaiib fd^iDait! unb unfid^er in ber Oeffentüd^feit. SSon 
©taatötoegen touvbe nur ttiange(^aft bafüv gcforgt, ba§ ber 
Sfinfttev ttxoa^ Züdfti^t^ lernen fonnte; fo bermod^te bie 
geftbegrünbung ber Sunft unb im Weiteren ©inne bie Pflege 
be« ©d^önen in unferem lieben nur mül^fame gortfd^ritte 
3u mad^en. Sn granfreic^ freifid^ tt)ar'^ anber^, bcrt benüfete 
unb bertt)ert]^ete man bie nationale Äunftanlage in eifrigfter^ 
jie(bett)u6tefter Seife; aud^ in 1)eutfd^(anb l^atte fid^ bie 
^(aftif erfreulid^er enttoidEett, ber gormenfinn toar gefd^ntt 
tt>orben unb bie SWeifter iSd&abott), 9?and^, ©d^toantl^aler, 
9tietfd^e(, ^äl^nel, ja fogar Stalente gn)eiten 9?ange^, toie 
Saunife, C^atbig, Srugger u. f. to. bel^errfd^ten bcrt bie gorm 
at^ fofd^e in foubeväner SBeife. 

S)a« gerabe l^atten unfere ^(aftifer gu lernen, aber 
unfere afabemifc^en Seigrer tonnten ed i^nen nid^t gu tel^ren. 
ÜDer fleißige, tüd^tige, bor tt)enigen Sfa^ren berftorbene ^ro* 
feffor S3auer n^ar tool^I eine refpectabte afabemifd^e Sel^r* 
fraft, aber bod^ eigenttid^ nur für Slnfänger, bereu 2^alent 
er aüerbingö nie berbarb, bie er aber aud^ über eine ge* 
tt)iffe, fel^r beftimmt marfirte ®renje nid^t l^inau^jubringeu 
bermod^te. gür ben tt)eiteren ging fel^tte il^m fetbft bie 
firaft unb id^ tt)ei§ nid^t, ob fo ein pgelmatter Äünftter 
feine ©d^üter gerabe gerne fliegen läßt. 1)a« Sefte dou 
granj Sauer bleibt feine „^ieta" im Setbebere, freilid^ 
feine JRietf^erfd^e „^ietk". 

Sam bann ba^ 35ecennium, n)e(d^e«, ber neuen 53au* 
3lera borau^gel^enb, gernforn, (Saffer unb ^i(j brad^te. 3wm 
erften 3JiaIe feit langer 3cit gab^ monumenta(|)taftifd^e 3luf* 
gaben. Cb in ber fd^on 2lnfang« ber günfjiger Saläre boti 



— 149 — 

bem Dvnamentalplaftüer ®äf'6ntifaUx flegrünbctcn SKobcüir^ 
fd^ule, tt)o gevnforn inib "ißilj afe @(cben gearbeitet, für 
gigurafbifbl^aucr fünftterifd^ gerabe biet ju lernen gett)efen, 
niöd^te idf bejlpeifefn, fo biet Siid^tige« anä) au« biefem 
2ltelier an ornameutater ©ilb^auerei ^erborgegangen fein 
mag. 2)enn am ßnbe tt>ar ©d^öntl^ater'ö ^auptberbtenft, 
feine in granfreid^ gefammelten ßrfal^rungen auf ornamental» 
})(aftif(^em ®ebiete in SBien mit biet ©cfd^icf unb ®Iü(f jur 
Oettung gebrad^t gu l^aben. 

gernforn, tt)eld^er mit einer })(aftifc^en 2luö(agegrup})e 
in einem ®o(bfd^mieb(aben am Äol^tmarft (C)^gen fd^(eubert 
ben 9?ibeIungenI;ort in ben 9?^ein) begonnen unb mit bem 
pom})öfen, bielfad^ angegriffenen @ugen*2Wonnmente geenbet, 
ftanb eine 3^it ^^H ^ß^in; Slnfangö ber günfjigcr Oal^re 
fällt feine berül^mte Srunnengrup^)e m^ SBeid^metaH im 
^alai« 3D?ontenuooo, ber l^eitige ®eorg auf gebäumtem 9Jog 
gum STobe^ftreid^ gegen ben 8inbtt)urm au^l^otenb. ©er 
Sünftter berrietl^ bamate fd^on feine Vorliebe jum Sühnen, 
geft)a(tfam SebenöboCen, gur braftifd^en ^(aftif, bie bei un« 
ald gang neu anfänglid^ padtt unb l^inriß, balb aber bon ben 
gal^mgefd^uUen Slfabemifern angegriffen tourbe. Die 9?id^tnng 
toar eben berfrül^t, l^eute ift fie bereit« bermittetter al« bor 
gtt)an3ig Salären. S^roj^bem fanb in«befonbere ba« fü^ne Stciter» 
bijb be« l&etbenmütl^igen Srgl^ergogö mit dtei^t Slnl^ang unb 
^o))u(arität. SBenig befannt, obtool^t gn gernforn'« gefunge* 
neren 2lrbeiten gäl^fenb, finb bie faft gteid^geitig entftanbenen 
,,9?ibeIungenritter'S tt)e(d^e fid^ im 53efife be« «auratl^« 
®d^tt)arg gu ©atgburg unb im l^iefigen ®u§l^aufe in trefflid^en 
Slbgüffen befinben. @ine reigenbe Strbeit be« tünftter« ift aud^ 
ba« „'Donantt>eibd^en" afö Brunnenfigur im StationafbanI» 



:pa(afte; loenigev ffat uibe§ bic $Rcffc(*@tatuc SlnMang ge^ 
fuiibcn. tJeviiforu trat befamitlid^ mit scvvüttetem (Seifte bom 
®c^au|)tQ^e ab. 

3)ev junge Äärntnev §an« ®affev tt)av ni($t ininbcv 
fvnd^tbav, gefdüig in ber SDJad&c, befonberö in bev ^IJortröt* 
ftatuette (®vup})e bev bvei V6ä)kx ©d^novv«), in bev gvoßen 
ßoni})ofition jebod^ nid^t flugfväftig genug. ^\i feineu evften 
2lvbeiten gel^öven bie Äotoffat*2luftvia mit ben ad^t oKegovifd^cn 
©totuen, h)e(d^e am Slvfenat bie Scftl^fivmc beö tjvontvifafited 
fd^mücfeu unb bie bicv §eifigenftatuen am §au}3t)3ovtaI bev 
2((t(cvd^enfelbev Äivd^c. Senigev ®(üd l^atte ev mit feiuev 
SSBeimavev SBielanb * ©tatue, foU)ie ben beiben Jlaif evinuen : 
3Wavia Sl^evefia in S5Bienev*5Weuftabt unb ©lifabetl^ in bev 
SSovl^aKe beö Seftbal^nl^ofe^. ©ein ©ounenfefö unb ^evgog 
9?uboI}3]^ auf bev gfif abetl^bvücf e , bie feinev mittfeven ^dt 
angel^öven, finb bon gutev SBivfung, 35ie giguven ju ben 
beibcu l^iefigen Opevnfontainen nnb ba^ „J)onautt)eibdben" 
im ©tabtpav! finb ax\^ ©affev^ Slteliev tool^venb be^ 5Weiftev« 
fd&mevgi)oflev Ävanf^eit l^evbovgegangen , fo ba§ ev an jenen 
Sevfen faum evl^ebüd^en 2(nt^ei( l^aben mochte. ÜDev ^ünfttev 
ftavb befanntlid^ in golge eine^ unfefigen Unfalfö — ev l^atte 
fid^ bie §anb gU)ifd^en jtoei ©teincn gequetfd^t unb bel&anbelte 
fid^ fclbft nad^ em|)ivifd^en ©vunbföfeen — in bev SSoKfvaft 
feinet ©d^affenö. 

^i(j, eine ganj eigent^ümlid^e, bom S'unftbämon be* 
feffene Äünftfevnatuv, i)ietleid^t nid^t minbev begabt, afö bie 
beiben SJovgenannten, l^atte eine S^lt fang fojufagen bie 
gül^vevfd^aft bev l^eimifc^en "ißtaftitev gegen ba« impovtivte 
^vofeffovent^um, baö fibvigen« in bev Zffat unentbeljvlid^ 



— 151 - 

getoorben h)ar, üSeviiommcn nnb bi^ l^eute gvottt uod& ba^ 
(Sd^o bou jenem SWuf tueitev: — l^ie ^itjiaiiev — - l^ie ^äl^ue-* 
lianer! . . . SBiv tt)evben übviflen« "?i(j in feinem 2lte(iev 
fcfbft gn d^avaftevifiren l^aben. 

aSon ber ßintt)ei]^nng be« Sv^l^evjog Sav(==!5)enfma(e^ 
(1859) bativt ber 2Bieberauffd^tt)nng ber ^faftif in äßien, 
toeld^e nnnmel^r bnrc^ fünftterifd^ begabte nnb berufene 
Seigrer in fidlere S3a]^nen gefenft, gen)i§ in ber Sage fein 
tt>irb, grogartige, bei ber ®c^(^})fung i)on 9?eu*2Bien i^r 
jufattenbe Slnfgaben, nnabl^ängig toom Sluölanb, in njür^* 
biger SBeife ya Wfen. ÜDag e« inbeg bi« l^eute nodf; mit 
ber felbftftänbigen (5nttt)icfelnng nnferer ))(aftif(^en Snnft fel^r 
langfam boranf($rcitet, ift nur ju begreiflich. Sein Sunft* 
gtocig l^attc unter fotd^en finmmerniffen gelitten, feiner tiefer 
gcfcufjt unter ben Sonfequenjen einer burd^ ben bringenben 
©rotertoerb bebingten funftfd[;äoIid^en ^alb^eit nnb l^öl^eren 
^anbtoerferei. SJiit ^orträtbüften unb 9ieliefmebaißonö tt)ar 
nid^t einmal baö Slotl^bürftigfte 3U öerbienen getvefen, benn 
l^ier griff ntd^t, tpie in granfreid^, ber ©taat bem erprobten 
S^atent mit Sefteöungen unter bie Slrme, bie |)(aftifd^e 2)?ufe 
mu§te fid^ an baö Saugetoerfe ijerbingen, tt)enn fie fid^ burd^* 
fd^Iagen tt)oI[te* <£o mig(id^e äJerl^ättniffe l^atten ben brün* 
ftigcn ©erufögtanben erfd^fittcrt, bie fd^ö^)ferifd^e '^^antafte 
geläl^mt, bie SEalente jum 3^^'f^I ^" fi^ f^f'^f^ getrieben; 
bted mugte (ange fortnjirfen unb ift l^eute nod^ nid^t ber*« 
tounben. 3tt>edtmä§ig inftaOirte Sltetiev^ fobann, toie fie 
3Ründ6en, Berlin unb ^ari^ tängft befagen, gab eö in SGßien 
ntd^t unb gibt e^ aud^ l^eute nur fel^r njenige. 9?od^ Dor 
gel^n Oal^ren l^ätte xn^m bie ganje ©tabt umfonft burd^ftöbert, 
um ein Socal ju finben, tt)o ein paar ©ufeenb fafd^ing«* 



— 152 — 

tottcv ^vaticien« il&ren ,MoMUn" einen Satt geben fönnten, 
tt)ie bie^ fo ^avifer Sltefierbraud^. 

©oc^ l^ente mdf grrid^tung bev S3ilb]^auevfd^ntcn tft 
ber 2lnfto§ ju grünblid^er Seffevung gegeben, SetDäl^vte 
au^ränbifd^e toiftfväfte fiub in ben 3«"^^^'^'^^^ ^^^ con* 
centvivten ©d^affen^, tt)e(d^eö bie neue 9Ketro))ote buvd^gtül^t, 
l^eveingejogen unb mit jener freunblid^en ßcbenöfunft feft* 
gel^aUen tDOVben, tt)e(d&e ben Dcfterveid^er c^arafterifirt. 3c^ 
nenne ha befonber^ bie ^vcfeffoven ßa6^)ar ^uwt^wfci^ (2Wün*' 
d^en) unb Otto ^önig (ÜDveöben), bereu 5ltelier^ ber Sefer 
befud^en tt)irb. 3"9fci^ W ®^^" monumentale @nttt)ürfe 
bon bcutfd^en SKeiftern acce|)tirt, toorunter ba« mit getl^eiftem 
S3eifan aufgenommene ©d^tparjenbcrg^ÜDcnfmal unb bie gi* 
guren ber D))ernIoggia bon ^äl^nel, bem geiftboKen 83e* 
l&errfd^er ber fd^önen afabemifd&en gorm, unb bad ©dritter* 
SWonument bon ©d^iHing, bem jjoefte* unb })]^antafiebotten, 
aber an6f ettoaö in Spanier befangenen ©d^(^^)fer be^ STriefter 
fiaifer 2Waj*S)enfma(e«, beffen feier(id^c (Sutl^üHung beöorfte^t. 

ÜDie ^äl^nerfd^ß SRid&tung finbet in SBien einen be* 
gabten 33ertreter in einem ©d^fifer be« iDreöbener SWeifteri^, 
?}rofeffor Sunbmann, ben toir beggleid^en in feinem 3ltelier 
ouffud^en tocrben. ÜDie tttoa^ nüd^terne, mel^r formenibeale 
ä)?ad^c ^ä^nef^ toirb bei bem SBiener Sunbmann burd^ jene 
SBärme erfe^t, tt)e(d^e ben einl^eimifd^en Sünfttern in ben 
meiften gätten eigen ift. ®ir finben benu antS} fiunbmann, 
toefd^cm toir bie (SdjVibzxU^tatm im ©tabtjjarl bcrbanfen, 
al^ ©d^ö})fer beö Segettl^off^lDenfmafeö für ^ola unb al« 
einen ber Soncurrenjberufeneu jum äßaria St^erefia^SWonu* 
mente. ÜDer Suttourf jum l^ieftgen Segettl^off^Senfmal, tt>o* 
mit man ben SJotibfird^en))Iafe ju fd^mücfen gebeult, rfil^rt 



- 133 — 

öon einem ©afeler ©ilbl^auer l^ev, einem getoiffen S^vbinanb 
®äfUift, beffen in ber 9?otnnbe anögefteDte« ©anct Qacobö* 
aßonmnent fo geringen ©eifatt gefnnben l&at. SBie i^ ff'6vt, 
foß ber Sünft(er ju einer Umarbeitung feinet bon ber Sritif 
nid^t mit Unred^t abfäüig aufgenommenen ©ntlDurfe^ anf* 
geforbcrt tDorben fein; mag nun anäf (Bäfibtf) S3effereö lic* 
fern, immerl^in toarb in biefem fJaOe ol^ne ^htif in bie 
^rembe gegriffen. 

§a(ten tt)ir nun Umfd^au unter unfern ^(aftifern, fo 
finben toir, inöbefonbere nad& bem großartigen, burd^ bie 
SBettau^ftettung gegebenen 3'm})u(fe, bag toir SEalente genug 
beft^en, um ben Slnforberungen ber 3wtunft tool^fgerüftet 
entgegen3ufd&auen. ®erabe bei bem genannten 5lntaffe l^aben 
ja unfere l^eimifd^en Jjfaftifd^en Äünftfer bie fpontane Sieg* 
famfeit il^rer natürlid^en ©egabung bargetl^an, tourbe bod^ 
ba Snie« mit ber l^aftenben ©ignatnr beö 3mj)robiftrten 
in einem rafd^en Surfe concipirt unb in erftaun(id& furjer 
3eit gefd^affcn, @« ift fetbftberftänblid^ fd^toer, bie «i(b- 
Iraner afö @})ecialiften in biefer ober ber anbern 9tid^tung 
JU claffiren, inbem bei SSieten bon il^nen nid^t aOein eine 
mirfftd^ bietfeitige ©egabnng borl^anben ift, fonbern aud^ 
felbft auf Soften ed^t ffinftterifd^er ©onberbeftrebungen not^* 
gebrungen an^eitnitt toerben mußte, 3nbeß berfud^en fann 
man'^ immerl^in. 

gür bie große j)(aftifd^e Sompofition toären näd^ft ben 
borertt)ä]^nten JU nennen: ?5önninger, Senf, Sagner, @i(ber* 
naget unb Softenoble, in[ofern inöbcfonbere biefe Sünftler 
fid^ biö ba an ben l^erborragenbften Soncurrenj^SBettflreiten 
mit mel^r ober minber Seifad betl^eitigt l^aben. SSon ^rofeffor 



— 134 — 

^önningcv, beffen Slteticv im ®u§l^aufe tt)iv befud^cn lücrben, 
befifecn tviv t)ovne^ttt(id^ ba« fd^önc Svjl^cvgog Qol^amt^Senfmal 
für ©vaj ; toiv finben bei il^m ein rafttofe«, bicffeitige^ ©d&af* 
feit, eine toißige ^l^antafie in ber Sonce})tion mit öictteid^t 
cttoaö })ebantifd^em Slnflug im 2ln^brud. Oci^anne« Scnl, einer 
ber Soncnrrenj'Öernfenen gum (Snttourf beö 3D?aria S^l^ercpa* 
ÜDenfmalö, l^at beßgteid^en fd^on brei anbere ßoncurrenj* 
@fijgcn geliefert, U)etd&e bei fünftlevifd&er ©urd^bitbnng unb 
mä) gtüdüd^er Sel^anbümg be« 2lvd^iteftonif(^en ein an* 
mutl^ige^, für ben grogptaftifd^en Slnöbrud jebod^ nid^t gn* 
reid^enb n)nrffräftige^ ßompofitionötatent ijerratl^en. ©eitere« 
über biefen Sünftler in feinem 3lte(ier felbft. 

SBagner, ©ilbernagef nnb Scftenobfe finb bte Derbün* 
beten ®d^i5})fer eine« freien Soncnrreng^Snttourfe« für ba« 
fSlcLxia Silber efia^Denf mal, tpetd^e« tt)ir in einer befonbercn 
©tnbie gn bel^anbeln l^aben. 25on bem erfteren, einem ÜDculfd^* 
böl^men, toeld^em mir ba§ reigenbe „(Sänfemäbd^en" anf ber 
getoefenen „Sranbftatt" i)erbanfen, befifet ba« Sünftterl&au« 
eine fd^öne SDiid^el Slngelo^^Statne, toetd^e bie SJegabnng 
SKagner« für bie ßingelfignr beften« iOuftrirt; feine Soncnrreng* 
Snttt>ürfe für ba« l^iefige S3eet]^oben*ÜDenfmaI, fott)ie ba« 
berliner ®oet]^e*3JJonnment, ^abtn nnbeftreitbar l^erijorragenbe 
Singeljüge, faffen jebod^ im ®efammtau«brndC gn toünfd^en 
übrig. Sei bem 5Eiro(er ©itbernagel finben tt)ir eine breite, 
anögiebige Wlaiift mit freier Slnffaffnng be« „S^I^Pfl^«"/ ^^^ 
nid^t ol^ne Eigenart ift; feine 3lrfenaI*^ant]&eonfignren (jDann 
nnb SCrann) gel^ören nid^t gn bem ©c^Iimmften in biefer Don 
ber Ännftfritif arg mitgenommenen SWnl^me^l^atte nnb feine 
53üften SWe^erbeer'« nnb Soietbien'« im Dpernfo^er, fott)ic 



— 199 — 

feine oöegorifd^en ©rup^Jen an ber aßaf($incii^affe finb }>taftifci^ 
ganj toirfungöfäl^ig, ÜDer SBiencv ßoftenobtc, einer bev 
toenigen nid^t an^fd^Iießlid^ auf feinen Snnftertt)erb ange* 
toiefenen l^iefigen SÖUhffancx, foH in feinem Slteüev fefbft 
d^arafteripYt tt)evben. 

2ln biefe ®vnppe anfd^Iießenb u^Även woä) ju nennen: 
@d^mibtgvn6ev (Sltbved^t ©üvcvimSttnfttevl^anö unbSrnnnen* 
Pgnv im öftevreid^ifd^en SDhifeum), ber bei j)taftifd^ 4(aver 
Sln^brucf^fÄl^igfeit eine berbe SDJad^e ol^ne gerabe t>ie( ibealen 
@inn befiel; ber innge Reimer (®iebe(gvnppe ber ^omifd^en 
Oper), ber im (Segentl^eit in feinem „Sld^itte^" eine ®Mne 
t)on großer ibeafer ©d^önl^eit gefd^affen f)at; ber nrf})rüng* 
lid^e, fräftig begabte ^rofeffor Sefar (?ngteid^ ©rabenr), Don 
toeld^em mir bie gifd^er t>on ßrlad^-Statne (SUfabetl^brüdfe) 
unb ben famofen C J)onnen*®d^i(b befifeen; bcffen ®d^ii(er 
JRuboff SBe^r (^aiferiubitäum^^Srnppe für ben nieberöfterr. 
®etoerbei)erein), eine junge Äraft mit Dief ^l^antafie unb er* 
frculid^er Originalität im Surf ; fobann Ungerer , befonber^ 
für bie SIein))Iaftif (©eure) be^ait unb enbfid^ ber 9t^ein(änber 
®afteQ, in beut eine bebeutenbe, bei Soncurrenj-Sluöfd^reibun* 
gen für })Iaftifd^e Slufgaben JDol^t gu berüdEfid;tigenbe Sraft ftedft. 
©t^lDoöe fttarl^eit unb ®efd^madE d^arafterifiren faft ade feine 
Sntioürfe, unter benen id^ eine ®tatm ber „^oefie", einen 
9lboIf i>on 9taff au, eine l^eitige Sat^arina unb ein SSa^reüef : 
„?efeter JRitt be« Äaiferö 9?ubo(p^ öon §ab^burg" l^eröor* 
^eben möd^te. Sin ebenfalls fel^r begabter, l^ierl^er gehöriger 
©ilbl^auer njar ber jiüngftberftorbene ©tegcr, in beffen 2lte(ier 
idb eine ©runnenfigur unb eine Slmajonengruppe bon feftener 
plaftifd^er ©irfung gefc^en l^abe. 



— 156 — 

ÜDcv granjofe ®uftat? ©eto^e, m\äfex in SBicn gctoiffcr* 
magen bie anmutl^ig jo^^fige fvansöfifd^c di.äftmxQ t>txtxitt, 
(eiftet v^erDowagenbe^ afö figuralev 'Decorateiir unb in bcr 
^ovträtbüfte. ©eine ü}?obeüe für bie Slinfof^'fd^en SCafcI-- 
auffalle auf ber 2Be(tau«ftettung f)aU\\ itid^t minbcreit S3cifaö 
gefunben afö feine gal^tveid^cn SWarmorbüfteu bon ^evfonen 
ber l^iefigen Slviftcfratie, movuntev iäf be[onbev^ bie ©üfte 
bee 3Kiiüftev^ ®vafen Slnbväff^ «ennen tt>it(. ®egentt)ävtig 
mobeCivt Deiche prächtige JRccocobafen für ben Sied^tenftein* 
fd^en ^ßxt Sine l^afbtebeuögroße, fifeeitbe SDkvmorftatue 
ber bevüd^tigten Sora ^earl bou biefem Sünfttev gel^övt gu 
beut gfottgemad^tefteu, \oa^ ii) in biefer 2lrt gefeiten l^abe. 

Unfer j^offnungöboffftev Porträt =^Iaftif er ift SSictor 
SCilgner, toetd^er an^ bem 2(te(ier ©d^öut^ater l^erborgegaugen 
ift. Od^ l^abe bei einem S3ilb]^auer fetten einen fo eminenten 
®inu für baö Snbibibuelte gefunben, afö bei Stifgner, tvetd^ev 
ben beften moberueu grangofen in biefer <Spemütät, einem 
Sarrier*Seteuge, einem 2lbam ©atomou, einem 3guel, in ber 
©d^ärfe beö 2le]^ntid^feit«b(idfeö, im ©efd^madf be^ 2lrrange*» 
ment« unb ber flotten 3Kad&e fel^r nal^e fommt. 35er junge 
Sünftter f)at fid^ and) fid^tüd^ an frangöfifd^e SDhifter gel^alteu 
unb benfetbeu uur SCüd^tige« abgelernt. Sie bcfannteften 
^orträlbüften Sitgner« finb: ß^arlotte SBotter, grieberife 
ffrcnau (jefet Saroniu Sbeföl^eim), Sarcnin ©d^e^ * SEBormö, 
^anU, griebtänber, ©auernfetb unb 9tofitan^f^. 

6in ebenfaK« au« bem ©d^önt^aler'fd^en Sltelier l^er« 
borgegangeucr Bigural})laftiler ift üKetnifef^ au« aJJäl^ren, 
gegeuiDärtig ber bietbefd^äftigtfte Sitb^auer SBien« fpecieß für 
Saus^.üedfe. arbeiten biefe« .^ünftler« fetbft ober »enigften« 



— 157 — 

üM feinem Sltcüev finben mir bei einer großen 3(nja]^( nn[ever 
SKonuraental* nnb ^riöatbanten. ©ie l^evborragenbften finb: 
bie figuvatc 3ln6}ci^mücfung ber gotl^ifd&en 2BeiBgevbevfivd;e 
unb bed SDJnfifbeveinögebänbeö, bie (Siebefgnujpe nnb alle* 
gorifd^en ®tatmn am ©taatöbal^nl^ofe , bie SReUefö in ben 
Oberfid^tfälen be^ iJfterreid^ifd^en äJinfenm«, bie anmutl^igen 
3ti>i(felfiguven im ©aton Spftein nnb bie ftatnavifdben Slvbeiten 
gur Undfd^mndung be^ 3nbnftvie|)a(aftc« , tt)ovuntev in^be* 
fonbeve bie mäd;tigen „3lt(a§grn}3|)en" be^ SBeft* nnb Oft* 
poxtak^ (tt)enn id) nid^t irre, nad^ einer ©(eiftiftffisje be^ 
^rofeffor Sanfterger mobeltirt) nid^t nnberbientcn SSeifatt 
fanben. ^iigkiäf mit 2Wc(nifef^ toäxnx nod^ jn nennen: ^oä) 
(SWifd^enfignren : „triebe" nnb „SÖo^Iftanb" am §an|)t|)orta( 
be« Onbnftriepalafte^) , fottjie 5Wobaf nnb ®üH, toefd^e beibe 
in ben testen 3a6ren 9Sie(eö anögefn^rt l^aben, nnb enblid^ 
SKeijcner, beffcn nng(üdf(id^en 3l(bred^t^brnnnen id^ beim beften 
©itten nid^t anber« a(« in ber ard^iteftoni[rf;en 5ignra(|)(aftif, 
ttjorin SDJeijcner eine große S^ätigfeit entti)idEe(t l^at, unter* 
jubringen n)eig. 3^n neuerer S^it anö biefem 3lte(ier l^er* 
vorgegangen finb bie S)id^terftatnen in ber ©tabtll^eater* 
Soggia, bie jebod^ faum bon bem bamafö bereite fd^n)cr 
hänfen 3J?eifter fetbft fein bnrften. 

@pecia(iften in ber ^ird^enptaftif finb (fiel&e 93otiüfird&e) 
^relentl^ner (3lltterd^enfe(ber Sird^e) nnb in^befonbcre ber 
talentboüe 2^iroIer Sofel?]^ ®affer, bon bem übrigen« and^ 
bie ©tatuen ber fieben freien fünfte im großen STrejjjjen* 
l^aufe ber 0})er l^errnl^ren. Sofej)!; ®affer, n)e(d&er toeit über 
ben gotl^ifc^en Sitbl^anern im genjöl^nlid^en ©innc be« SBorte« 
ftel^t, l^at bereit« in ber Sanl^ntte ber 3Sotibfirc(;e berbiente 
©ürbigniig gefnnben. 



— 158 — 

öejüglid; be« l^avmonifd^eu 3«f»^ini^c"9^^^»^ ^^^' in^^^ 
ober minbev fünft(evi[d^ 6e^anbe(ten baulid^^becoratiöen ^i<x-' 
tuenbilbnevei mit bei* 3(vd;iteftnr mave an blefer ©teile gar 
9J?anc^e« 311 fagen, cl^iie im 9)?inbeften in bie bef)>o(ifci^en 
(SepfJogeii^eitcn ber (Sot^iter gegenüber ber S3ifb]^auerei jn 
tjevfaöen. Unfere |)(aftifd^en Äünftter finb nid^t fetten geneigt, 
an eine 35evgen)a(tignng bon Seiten ber 2lrd;iteften jn glanben, 
tDenn il;nen eine gen^iffe Unterorbnnng jngemntl^et tt)ivb. S^ 
ift bie« eine ßmpfinblid^feit, beren fc^äblid^e ^J^fö^n fic^ ^%^^^ 
SJJn^e bon einem gnten %^t\\. nnferer ^ataftfronten abbe* 
monftviren (äffen. 9?ur anf ber ®rnnblagc ber Slrd^iteftnr 
fann fici& eine tt)ir!(id^ bebentenbe (5ntn)ide(nng ber SDJaferei 
nnb @cn(|)tnr boüsie^en, bie« fofiten bie bilbenben Snnftfer 
nie bergeffen. ®(^on bie alten @gl;|)ter langten e« nnb 
gtüangen beßl^atb bie Slrc^itelten, SDialer nnb ©teinbitbner 
bnvrf; tjicratifd^e SSerorbnnng jnr Sintrad^t. 

SBaö 3Ke(nifef^ für bie fignrale, baö ift ®^önt^a(er 
für bie ornamentale ^laftif. @« ivirb in SBien n)enig ^atäfte 
geben, tDO nid^t ©d;5nt^a(er*fd^e Slrbeiten jn finben tt)ären. 
3ln« feinem 3ltelier finb (einige« bon ©d^inbfer an«genommen) 
alle ornamentalen S3i(b]^anereien an ber Qnnen- nnb Singen*» 
feite be« D|)evn))a(afte« l^erborgegangen. S3efonber« nennen«^* 
tt)ert]^ nntcr feinen ja^freid^en 3lrbeiten finb zX\\i(x noc^: bie 
ornamentalen (Scnl|)tnrett im ©tabttl&eater, ber |)rad^tbollc 
Coffalon be« 9forbn)eft6a]^n^ofe« nnb bie an«gejeid^neten ©tndf* 
arbeiten im $alai« @c^el;. Qn biefe @rn|)|)e gehören nod^ bie 
Öilbljaner 'pofornl;, Sd^önfelb (^lafonb« im großen nnb 
fleinen ®alon bei Saron C^elfert), ©oüifd^ef, ^^\xc^\, 
©d^inbter, ©etoma, Sie«ling n. f. tt)., bon benen ber evftere 
al« ber S3ebentenbfte betrad^tet ioerben fann. ©eine ^rad^t* 
arbeiten im ^alai« be« Srjl^erjog« Snbtoig 93iclor, feine 



— 159 — 

Oviiamenta(p(aftif im großen 2^ve^))en^vnife bev Oper, im 
d^emifd^en Satovatovium, in ber aSeißgevbßvfivd^e, in ©d^log 
gi^gvnb n. f. tt). (äffen an })]^antafieboffev Slnrnntl^ nnb ©c* 
toegUd^eit im SSoKovnamentafcn nid^t biet jn n)ün[d^en übrig, 
2öiv luevben nnn in ben näd^ften ©tnbien einige S3i(b^aner* 
2(teliev« jn 6efnd;en l^aben. 



3m gcBruar 1874. 

%xc^ tpivt^fd^afrtic^er Wi]hxe, tvofe eine« [))röbe gett)or* 
benen SWäcenatentl^um^, trofe l^eraBgefornmener ®o(b6avonien 
finb für bie ^unft feine fd&Iimmen Reiten bor bev Zffüxe. 
Sluf ein l^alBe« üJienfd^enaltev l^inan« tpivb'« für nnfere 
Ännftler boffanf jn tl^nn geben, nnb bie« ift lang für nnfere 
fo fnrjleBige 3^it- 9?eben ben ©anmeiftern finben 6efonber« 
bie ^(aftifer babei il^re 9?ed^nnng. §a6en fie bocff lange ge* 
nng anf il^re S^it tpavten muffen, fie nnb il^re äßobeß* 
5R^nH)]^en! 5Kun, biefe ^cit ift enbfid^ ha nnb ber ©tatnen* 
öerbraud^ für inonnmentale ^ntxn\\t^toedt berfl)iid^t ein 
an«gieBiger jn tperben, inbem xxacfy anfgefteflter ©erec^nnug 
ein gnte« üTaufenb ©tatnen für nnfere gel^n monnmentalen 
5Wenbauten bcn 3t'6tf)tn fein bürften. 

„La sculpture ne nourrit pas son homme^', fagte 
mir bor Salären in ^ari« ein befannter ©ilbl&aner nnb ba* 
bei red^nete er mir tjor, bag bie Sltelierfoften, ba« fünb^ 
fid^ tl^enre Material, bie nod^ fünblid^er t^enren „prati- 
ciens" nnb bie am fünbfid^ften tl^enren äJiobette — bei ben 



- 161 - 

le^teveit lädjüU er — bcu 3Jienfd^enW{bner in Ztfon unb 
Srg vuinirten. §offen toir, bag bie ©ilbl^auerfunft bei mt^ 
il^ven 3Kamt evnäl^ren toirb. 

333ien ift, toic fd^on 6cmerft, arm an geräumigen, gnt 
inftaüirten ©itb^aner-Sltefier«. Söntg f^at fid^ im 3Äufeum am 
©tubenring niebergelaffen, »äl^renb ^w^ibufd^ unb Sunbmann 
in ber ©ilbl^auerfd^ule, einem einfam gelegenen 9?eubau näd^ft 
ber ©e(bebere*8inie, a(fo gerabe auf bem tjielumftiirmten 
<Süb))oI ber ©tabt, l^aufen. ^nbeg tjerlol^nt'« in ber Sl^at 
nm eine« fflefud^eö in biefem einfamen §aufe h)i(Ien fid^ 
in einige ©efal^r ju begeben, benn e« gibt bort ^errfid^e« 
ju feigen. SKir treten guerft bei ^rofeffor ^umbufd^ ein. 
Sine ©ilr]^anerh)cr!ftät(e fielet fid^ belanntlid^ fo jiemlid^ ))ro^ 
faifd^ an, eine fold^e »enigftenö, tpo nur im Oroßen ge* 
fd^affen h)irb unb fomit jene 8SieIfeitig!eit fel^tt, meldte in 
ben ^arifer 2ltelier« burd^ eine mannigfad^ enttoidfette ^unft- 
inbuftrie unb il^r immerfort fid^ erneuernbe« ©ebürfnig ge* 
nSl^rt tt)irb. 9?ur fpärfid^ bertreten finbet man bei un« jene 
bemoosten „Praticiens" mit ber !ed(en ^a})iermüfee auf bem 
Ol^r, toefd^e, l^inter ^^ramiben bon Jl^onerbe fauernb, Sari- 
caturen hteten unb bagu ©d^abernadf treiben, ober jene glaum* 
bärte ber Sltefier«, toefd^e aüerliebfte attegorifd^e 5Wadft]^eiten 
ober grimmbeloel^rte liüputanifd^e ^alifaren auf ©efteüung 
eine« ©ronje^anbuftrieden nad^ ber „üWaquette" arbeiten, 
ober 9tococo'Ornamente für eine ^enbufe in SRotl&toad^« mo* 
beffiren, ober fonft für ben Sleinbebarf, um im Sltelier^ 
3argon ju f))red^en, i^re tägli^e „9tübe fd^aben". ^kx 
^errfd^t bie Slrbeit im großen ©t^I; ein geloiffer (Srnft, eine 
©ecenj, toefd^e fojufagen ben ®ebanfen an ba« SKobeö in 

©iener Äunfl»9tenaiffance. 11 



— 162 - 

gtcifd^ wttb ©tut au^fd^Iießen, finb l^ier ju §aufe. Sin bcn 
SBänben ©a^rclief« wnb ®tuj)})cn bon anatomifd^cn ©tu* 
bienobjccten in ®^})«: 5Rüml)fe, Sltme, «eine, Sö})fe; auf 
ben ^ofivtifd&en ©üften, auf ben erl^öl^ten lOrel^fd^eifeett 
Soloff atfiguren , fovgfältig in naffe Sudler eingel^üüt, ate 
fanten fie eben au« bem !Daml)f6abe. 9tapin« mit g^p«* 
gepubevten ©epd^tern umfd^Ieid^en bie ^iguven, au^ Keinen 
©pvi^en bie tl^önernen ®ebi(be anfeud^tenb, bag bie SKaffe 
nid^t viffig toevbe unb abfaüe. Sin feud^ter üDunft fd^toän* 
gert bie 8uft, er confevbirt aW bie ^errtid^Ieit an^ SH^on, 
bie fonft oft über 9?ad^t gn ©d^anben toirb. !Oie ^oljftiege 
in ber SdEe bort, toeld^e mit bem obern ©todt in ^exUn^ 
bung ftel^t, tt)äre berbäd^tig in einem ^arifer Sltetier, benn 
meift filiert fie jur ©arberobe be« „üWobett«". !0od^ eben 
fommt ber 3Reifter l^erabgeftiegen unb tt)ir l^aben emftere 
©inge gu tl&un. ^rofeffor 3umbufd^ ift ein bleid^er, l^agerer, 
burd^geiftigter Sopf bon f))ärlid^em S)unfetbarte umral&mt, 
SSM unb ©eberbe finb ungemein lebl^aft, bie 9tebett)eife je* 
bod^ rul^ig unb meift in ber ©timme gebömpft. 35er SDleifter 
f}at foeben ben Snttourf be« SBiener ©eetl^oben^Denfmale« 
boKenbet, beffen äJiobeü eine ©tunbe nad^ meinem ©efud^ 
im Sltelier nad^ bem SKufeum gebrad^t »urbe, too e« mit 
ben Soncurrengmobeüen bon Senf unb SBagner bem Urtl^ett 
ber ^rei^rid^ter entgegenl&arrt. !Oie 6nttt)ürfe ber Ferren 
3Ritbett)erber toerben tro^ unläugbarer SSerbienfte im lOetait 
jebenfaö« gegenüber ber ))adCenben 6once})tion ^umhn\äf^^ 
einen fd^toeren ©taub l&aben. !Da« gange geuer felbftber* 
gel^renber ©d&ö))ferfraft, toetd^e« bie ^erfönlid^feit be« Äünft* 
ter« d{>arafterifirt, f})rtd^t au« biefem gnttourf. ©elten l^abe 
id^ ein plaftifd^e« SBerf bon fo ergreif enber Sinfad^l^ett , fo 



— 163 — 

ftarf in ber ©timmung unb fo mäd^tig totrfcub burd^ bie 

Sfarl^eit be^ ©ebanfen« gefe^en. Uutoiüfürlidt^ fagt mau 

fic^: ©ic« ift bod^ einmal mit einem 2Burf ganj au^ ber 

(Smpfinbung l^erau« gemad6t. Sin fd^Iid^ter i)icre(Iiger ©cdet* 

aufbau, tooBei ba« Slrd&iteftonifd&e gerabe auf bie aöernotlö^ 

toenbigften Linien rebucirt ift, bringt eben burd^ feine ®ä)m\xd^ 

lopgfeit bie §auj)tfigur gur i)oIi(ften ®eltnng, inbem er bie 

Slnfmerffamfeit nid^t über ©ebül^r in Slnfprud^ nimmt« 

Seetl^oüen fi^t auf einem mit bem ©odel bertoad^fenen iJete* 

blodt, einfam tt)ie ba« ®enie. !Der 3J?anteI, über bie Ruften 

l^erabgefnnf en , breitet fid^ in iJaften nad^ unten a\i9; ber 

Sör})er ift teid^t nad^ finf« geneigt unb bie §änbe ftnb in 

cinanber ge))re§t. 35er büfter * f d^merjlid^e 3^9 ^^ 3lntli| 

tjerrätl^ ben SlngenblidE be« ©d&affen^, be« 9tingen« mit ben 

gel^eimnigöotten SEongelpalten, toefd^e ber ®eniu« entfeffelt. 

!Die @ntfte]^nng«gefd^id^te einer ganjen ®^mj)l^onie liedt pd^ 

in bief en tief burd^mül^ften 3öflen ; man f ül^It, tt)ie bie SEöne 

au« bem braufenben ©türm, gleid^ Sid^tgeftaften, toeld&e ber 

d^aotifd^en SEiefe fid^ entringen, in reinen tounberbaren §ar^ 

mcnien fid^ t)erWären unb frieben«mi(b, berul&igt, gefanftigt 

in'« etoig Unenblid^e berffingen. Unb tt)ie er fd^affenb litt, 

bie« ©efid^t fagt e« un«, bie« ©efid^t, ttjeld^em ba« 3ei^ 

d^en be« geniafen 8eiben«menfd^en unberfennbar auf bie 

©tirne gebrüdft ift. 

3)er ©odfel ift unten bon gtoei fi^enben gigw^'^n flau* 

fivt: red^t« 3J?eifter ^rometl^eu«, linf« eine ©iege«iungfrau 

— burd^ Sam})f gum ©iege — unb al« SSerbinbung ein 

naib anmutl^iger Steigen bon neun Sinbergeftalten , toeld^e 

bie neiut ®^mpffomn attegorifd^ barfteöen. !Oie ^x^nx be« 

^rometl^eu« ift ettoa« ptinüäf in ber öetoegung. !Oer ®eier 

11* 



— 1«4 - 

jetl^adt eben bie ©ruft be« ©efeffelteu, bev fid^ in gäl^em 
©d^mevge anffrttmmt. SBenn ivgenbeiner, fo trug ©ecll^oben 
ben ®eier in ber ©rnft, toeit er ben neibtfd^en ®9ttern bcn 
gunfen gevanbt. 2Bie fd^ön ift ber Sontraft ber Ingenblici^cu 
iJranengeftalt mit bem mifbcn grieben^antfi^ ! Unb bann 
bie Äinbergeftalten ! SSorn ber ^abe mit ber ?eier f^m* 
bofifirt bie Siebe, ber ©d^toan hinten erfd^eint afö be« ^hu 
fifer^ ©terbebogeL 3)er Steigen erfd^eint in feinen einjefncn 
gignren trefflidö inbibibualifirt; l^ier ba« elegifd^e nni> 
l&eroifd^e Stement mit bem SEragifd^en, bort ba« Ob^Hifd^e 
nnb ^aftorale mit bem ©d^ergl^aften. !0a« ®anje ift bei 
einer toirflid^ ibeafen ©el^anblung bon einer fo ))adfenbcit 
9tea(iftif, ba§ id^ mir ein S3eet]^oben*3)enfmaI faft nid^t aiu 
ber« benfen fann, 

üDer Unftern S3eet]^oben« l&at il^n befanntfid& nod& nady 
bem SEobe berfotgt. ^äl^nel erfannte felbft fein aOerbing^ 
je^t gerabe bor 30 Oal^ren entl^üflte« öeetl^oben*S)enfma( 
in S3onn afö feine fd^loäd^fte 2lrbeit, ber SR6einbara))fcr, 
loetd^er be« großen S^obten 5Wamen trng, ftranbete am 2^agc 
ber (Sntl^üttnng nnb Sal^n*« §anb, toefd^e eben bie gebet 
ergreifen tooUte, nm ©eetl^oben'« ©iogra))]^ie nad^ bem gloangig 
Saffxe fang gefammelten üKaterial in fd^reiben, erftarrte auf 
ett)ig. §offen toir, baß ber Snttonrf S\xmhn]6f^^ biefen öann 
be« Unftern« ju (öfen im ©tanbe fein toerbe, auf baß einer 
ber größten SWufifl^eroen toürbig berl^errlid^t toerbe in SBien, 
bem SBeltfifee ber fangreid^en SWnfe. 

gin ®iege«benfmal für 5lng«bnrg mit bem Sofoffal* 
ftanbbilb eine« römifd^en Srieger«, toeld^er, ben guß auf 
2:ro))]^öen gefefet, eben ba« ©dl^toert in bie ©c^eibe ftößt, 
berf))rid^t mit feinen anmutl^ig^fräftigen SSerl^ältniffen ben U^ 



— 165 — 

rühmten Whnnmentoiixnmm ber a(ten 9{et($^ftabt afö b)ür» 
bigc 3i^tbe jur ©eite gu [teilen. SSon fonftigcn Slvbcitcn 3"«^* 
bufd^'ö fd^icncn mir bic l^eiöorrogcnbftcn : ba« ©tanbbilb be« 
aÄcbicincr^ ^cvj für griangcn, eine Saiferbüfte, bie Sofof* 
falbüftc be« berül^mten ©erlincr Slrgte« ©d^i^nlelit, toeld^e 
für beffen SSatcrftabt «amberg bcftitnmt \% unb cnblld^ ba« 
(ärabmal für be« befamiten ^errn b, ©d^inbler eingigc 
Zoäftex, tt)c((i^e^ in ber ©d^iubfer'fd^en SSifla ju Sligen bei 
(Salzburg errid^tet toirb. ^-ofeffor ^erj ift eine fd^Iid^te ®e* 
ftatt, im pmplen Ueberrod, jeber 3^0 ein Genfer unb einer 
jener tool^tooKenben ©enfer, toefd&e barfiber mebittren, toie 
fie ber 3J?enfd^l^eit Qual unb ßfenb mtlbern folKen. Diefer 
]^uman*})]^llcfo|)]^if(i^e SH ft>vi(i&t fid^ fel^r anmutl^enb in be« 
ÜDoctor« gebanfenboüen 3*8^" ^u«, ®anj ))räd^tig inbibi* 
bualiftrt finb aud^ bie ©eftaltcn an^ ben bier Sßagner'fd^en 
nationalen SDpexn (lannl^öufer, Sol^engrin, Slriftan unb §oI* 
(änber), toeld^e ber SKeiftcr für ben ßönig bon ©aiern mc« 
bcKirt unb in 3Äarmor an^gefül^rt ffat Unfcrc ©ronje^^n* 
buftvietten foöten fid^ bic SSerbielfältigung biefer giguren an* 
gelegen fein laffen, fo fange ber SBagncrcuIt nod^ in fo 
l^crrlid^er ölttt^e ftcl&t. 3" ^c« bcgabteflen ©d^ülern be« 
^rofeffcr« 3"wibufd^ gehören bie ^crren ßbmunb ^offmann*) 
für 6om))ofition^*$taftif unb ©tooboba für ^orträtbüfte. 

©enige ©d^ritte nur unb tt)ir pnb bei Sunbmann* 
ipier brel^t fic^ ba« große ©d^affen um ba^ Segettl^off^^Scnf« 
uia( für $o(a. üDer SDlann au« Sronje, an beffen öruft bic 
^aujcrfd^iffe be« gcinbe« bei Siffa gcrfd^eöten, ift ein Mxf 



*) S)ie[cr ÄünjWer \)at jüngfl ben gnjctten ^txdftV^^tn $rci« für 
feinen „Orefl t>on ben gurlen verfolgt" ermatten. 3lnm. b. ©erf. 



— \M — 

biger SSortourf für einen )>Iaftifd^en Sünftler* SBeld^' ge* 
tpalttg ©ttrnmobeß t^oU tobe^l^eiterer 9?u]^e mitten im ^am)>f^ 
gettjoge! Ueber biefen getoöfbten ©tauen uiften ©turmgc* 
banfen, bie toeitau« flatternb bem iJeinb Uul^eif jjerffinben. 
SBefd^e (5ntfd{>Ioffenl^eit in jebem Wlnitd biefe« unbetoeglid^en 
So))fe« ; biefer SWann toeid^t nid^t, er fliegt el^er in bie 8uft 
unb er ift anäf nid^t getoid^en, feinen 3^ß ^^^^t. @cl(^e 
SDtänner finb geboren, J)on bronjenem ©odEel in bie @tt)ig* 
feit ju fd^auen. üDag ^rofeffor Äuiibmann un« ben S^egett* 
^<>ff jw geben toußte, toeld^er un« in ft^toerer 3cit ein ©oK* 
iperf gelpefen, ben fül^nen, ftarfen SWann, ben tt)ir lieben 
unb betounbern, ift öfter« l^eröorgel&oben »erben; ti)ir l^aben 
ba nid^t« l^injuguffigen, !Die ^orträtöl^nlid^feit toirb belpun* 
bert, nur finben fold^e, bie ben Äbmiral genau gefaunt l&aben, 
ba« ®efid^t tttoa^ ju laoU. S)er ©odtef, ebenfaö« aM ©ronje 
unb mit fo reid^em !Oetai(fd&mudJ bebad^t, bag l^ier eitoa^ 
mel^r ©c^Iid^tl^eit nid^t J)om Uebel getoefen toäre, ift öon 
i)ier ft^enben ßoloffaffiguren flanfirt, toefd^e ben „Srieg", 
ba« ,,ü)teer", ben ,,SRu]^m" unb ben „®ieg" attegorifd^ bar* 
ftellen* !Die beiben le^teren finb bereit« an^ bem crften 
l^erau« mobettirt unb entlebigen fid^ il^rer naffen SBäfd^e, 
jener unliebfamen ©anbeictten, toomit bie ©ifbl^auer bie 
® liebmaßen i^rer Sl^ongebilbe im @tabium ber erften Wto^ 
beffirung gu ummidfeln Jjflegen. ßorbeer in ber §anb unb 
um bie ©tirn i)ermittelt leidet ba« SSerftänbniß , toefd^em 
beim ,,@ieg" nod^ mit ber ^cfaune be« Srfolge« nad^gel^olfen 
toirb. !Die ©el^anbtung biefer giguren ift frei, breit im 
®t\)l unb bon fräftiger SRul^e. 3fl&re §öl^e toirb 7 äBiener 
gu§ 4 ^oU betragen, inbeß bie §au))tfigur 11 ©d^ul^ ffoäf 
em))orragt. ßefetere ift bem getoanbten aWeigel be« ©ilb* 



- 167 — 

l^aucv« 2Bci§mann anvertraut, tt)c(d^cr bereit« an^ bem gern* 
fom'fd^en Sltelier befannt ift. 

Durd^ bie öerfd^iebenen ^i^cen be« geräumigen Slteticrd 
fd^tenbernb, bemerfc id^ in einer Sde abfeit« eine ipunber* 
öofie @amaritanergm))t)e, für bie id^ einen SÄöcen, bem e« 
auf 10.000 ®ulben nid^t fo fonbertid^ anfäme, finben möd&te. 
Unb toarum aud^ nid^t? ^at boäf ©arbebienne auf ber 8lu«* 
fteüung brei 3J?armorIamine , mit ©ronje montirt, je um 
biefen ^rei« berfauft, barunter freUid^ einen an einen 
©erliner ginancier unb bie beiben anbern an Siubelföniginnen 
an^ 9?eti)a*®ab^Ion. öefagte ®xvippt ift bon einer SBal^r^ 
l^eit im äu^brudC unb einem ©efd&madC in ber SSel^anblung, 
toeld^e man nid^t oft antrifft, ^rofeffor Sunbmann l^at fie 
ncd^ in !Ore«ben gefd&affen unb feitbem l^arrt fie in befd^ei* 
benem SBinfet eine« fteinreid^en üKanne«, ber ben SDlarmor 
begal^Ien toiö. 3fnbeg trofc ber fd^Iimmen 3^^^ P^i^ ^^^ wn« 
bie üKäcene felbft an^ ber ginanjtoeft nod^ nid^t au«ge^ 
ftorben* Släf fönnte beif^)ietett)eife Sinen nennen, tt)eld^er al« 
fd^neibiger ^ptcniant biel ®elb ijerbient l^at, aber bie« ®elb 
aud^ — feiten genug — red^t ritterlid^ toieber au«jugeben 
tt)ei§. @o bemerfe id^ bei ßunbmanu neben ber ernften 
toloffalbüfte be« ^rofeffor« SRebtenbad^er für ba« c^emifd^e 
ßaboratorium einen aüerfiebften ©d^elmen bon ?agen, ber 
einen ©rief „gäl^nen" läßt, tt)ie man im granjöfifd^en fagt, 
um fein neugierige« @tum))fnä«d^en l^ineinguftedten , unb ber 
für ben genannten funftliebenben Sörfenbarcn beftimmt ift. 
2Bir befud^en jefet nod^ im öfterretd{>ifd^en SKufeum ba« 
Slteßer öon Otto Sönig. ÜDer Seiter ber bortigen ©ilbl^auer* 
fd^ule ift SDleifter in ber ÄIeingrut)|)e, in ber ibeal burd^geiftigten 
folpo^t afö ber gefunb realen. SBir toerben auf bie ©ebeutung 



- 168 — 

biefe« Sünftfev« für unfer S'unftgctocrbc nod^ gang tefonbcv« 
gurüdfommen, Begnügen un« befel^alb an biefer ©tefle mit ber 
SBürbigung feinet ©d^affen^ im eigenen SItelier. lOiefe SEl^ätig* 
feit, eine vaftlofe, fieberhafte, ffolt in biefem ängenbltd il^re 
ÜÄotiöe gnm größten Stl^eil an« bem gamitienleben l^erau«, 
in beffen f^mpatl^ieöoöe ©iebergabe ber Äünftler feine ganje 
S'raft gelegt gn l^aben fd(^eint. ^cx\äft man nad^ bem Orunbe 
biefer efcfnfiüen Siid^tnng, fo finbet man ein fo erfd^üt* 
ternbe« Seben^brama, baß man fid^ ber 9tül^rnng nid^t 
ertoel^ren fann. S« ift nämlid^ beiläufig ein (Jfal^r, ba§ 
^rofeffor Äönig Snnftftubien im gelobten ßanbe jenfeit« ber 
3lt))en oblag. !0a trifft in iäl^ — ein «Ufe an« f)immel«* 
bläue — eine ©d&redtenönad^rid^t . . . . (Sr dlt fftxiti unb 
fmbet fein ^an^ leer unb tobe^öbe .... ©eine gange 
blül^enbe gamifie, ba« geliebte SBeib mit brei Sinbern l&in* 
weggerafft! Unb feit biefer ©tunbe arbeitet er ol^ne Sluf* 
l^ören. 3n jebem ©lodf S^l^on, ben feine §anb bernl^rt, loirb 
ein ©tüdf an^ jenem berlornen gami(ien>^arabiefe gu (eben* 
bigem geben gerufen, ^afflxeiäfe tJamiliengru^jjjen bon ber 
anmutl^igften SSerbe iöuftriren biefen Srinnerungöcuft, ber 
jebodb am rül^renbften in einem ©rabbenfmal feiner Sieben 
gu SEage tritt, toeld^e« er t>ox Surgem öoüenbet l&at. Da« 
aÄonument ent^äft in einer ü)?ittelnifd^e bie fd^mergfid^e 
®ru))))e ber fi^enbcn SWutter mit ben brei kleinen; ben 
fügen SKutterblidf gu il^nen l^erabgefenft, umfaßt fie bie bei* 
ben Jüngeren in ben galten eine« bon il^rem Raupte l^erab* 
tuaöenben ©d^Ieier«, inbeß ber ättefte Snabe an il&ren Snieen 
aufredet lel^nt. S« ift unmöglid^, bie« rül^renbe ©ifbtoerl 
o^ne tiefe« SWitgefül^I gu betrad^ten, fd^eint e« bod^ nur be« 
n-n?edEenben $)auc^e« au« bergaubertem ©anne gewärtig gu 



— 169 — 

fein. 35ic ganje ®ec(c bc^ SBeibe« ftrömt in bicfem ajJnttcv* 
Blid auf bic Steinen an^, tt)eld^e fic fefbft im 2^obe nid^t 
(äffen toitt. 

5Wad^ biefem ©erfe nenne id& nod^ bie trauevnbe SSic^ 
toxia, tpeld^e für ba« t)on ben Officieven unfever üWarine 
in ^ola gn evvid^tenbe Denimal be« Saifev« SDlajimilian 
bon SDlejico beftimmt ift, unb bier ®^|)^velief«, bie biet Il^eife 
ber ®\)mpffonk barfteöenb. Unter ben gal^Ireid^en funftin* 
buftrieHen ßnttoürfen fallen befonber« auf bie beiben Snb* 
grn:|3))en eine« großartigen STafelauffa^e« für ben Äaifer, 
toeld^e „ffiaffer" unb ,,SBein" in reijenben (Som})ofitionen 
aöegorifiren. 



3m Sunt 1874. 

3>er «itbl^auev Wi Mt ffentt im 58. Sa^xt, toa« 
aUx ©d^affen^freubigfcit unb Uncrmübfid^fcit anBetangt, ift 
er nod^ t)oOiugettbnd^. Sßtr l^aBen il^n Beveitd genannt afö 
einen i)on jenen Unerf d^rodenen , toeld^e mit einem gn§ in 
einer ^dt geftanben, too bie 6ürger(ici(^e ßl^renl^aftigfeit ber 
Snnft, inöbefonbere in ben Singen be« fonberän l^errfd^enben 
2;age«geti)er6e«, noä) auf unüerl^olene 3^^ifrf ftt^§' ®i^ 
"^laftifer l^atten biefe ©eringfd^öfcnng am meiften gu füllten 
unb lieferten benn aud^ bie meiften ^artgeprüften, Bernf^ftarfen 
Äünftrer^ejiftenjen. Unfer tünftter, bei bem ti>ir gnnäd^ft 
ein!el^ren, ift bie SSerförperung einer fotd^cn Sjrffteng. Äeiner 
toäve lernbegieriger getoefen ate ^ilj, toenn eBen in feiner 
fiemgeit fo frei bon boctrinärer SSerbatfl^ornttng geteert toor* 
ben tpäre toic l^ente bei ^win^wf^^ ßunbmann unb ÄSnig. 
®ie tüchtige änatomen toirb beift)ieteti)eifc unfer ©itbl^auer*' 
SWad^lPud^«, ti>e(d^er bon ^rofeffor ^erger in biefem gad^ einer 
ftrengen ©d^ulung imtertoorfen toorbcn, aufgutoeifen l^aben, 
unb n)ie trieb man bie Slnatomie in ben Sltelierd nod^ bor 
gtoangig Saffxzn ! SÄan l^atte fo gang bergeffen, ba§ STOid^el 
ängelo biefe SBiffenfd^aft gel^n Saläre lang ftubirt unb fein 



— 171 — 

geringerer Slnatcm gelpefcn, atö ber große SSefafiii«, fein 
3eitgenoffe. Unb fo groß toar fein anatomifd^e« SBiffen nnb 
feine ©id^erl^eit, baß er ba« tebenbige üKobett gänglid^ gu 
entbel^rcn unb alle ©teOungen be« ßör})er«, beffen l^armonifd^e 
SSerl^ättniff e , SWu^feKagen unb @|)annungen au« beut ®e* 
bäd^tniß auf ben erften ©trid^ toieber^ugeben im ©taube toar* 
2Bie toeit l^atten fid^ unfere ^taftifer afö änatomeu bon 
biefem 3fbeal entfernt! ©ofd^er SRefIejionen fann man fid^ 
!aum entl^alten, tritt man l^eute in bie SBerfftätte eine« be* 
jal^rteren ©ilbl^auer«, unb fo famen fie mir aud^ bei ^ilj, 
toenn gleid^ biefer üKeifter pd^tHd^ immer nod^ im SBeiter* 
ftreben begriffen ift* 

Sldfy erinnere mid^, unter ben )>Iaftifd^en Snttoürfen auf 
ber SBeÜau^fteüung ben Snttourf ju einem ®oet]^e**!Den!mat 
t)on ^ilj gefeiten gu l^aben. Sin gigantifd{>er ^l&ibia« unb 
ein ftarfenttoidCelter "^lato, auf ben ©odtelftufen fi^enb, for* 
berten ben ©efd^auer gur Söfung eine« froftigen di&ÜfleU 
f|)iele« auf, beffen f^mbolifd^en ©inn er nur fd^ioer gu er* 
faffen Dermod^tc. !Oer gange ^i(g lag in biefem Sntlourf; 
eine ))]^antafteooüe, energifd^e, aber ettoa^ uuffare Sonce))tion, 
ein ftarfer Slnlauf gum ©roßartigen im SBoHen, im ©d^affen 
iebod^ eine fel^r beftimmt öorgegeid^nete ®renge* !Oamit ber^ 
mifd^t ftd^ mitunter nod^ ein getoiffcr bigarrer, ejcentrifd^er 
3ug, ber mid^ unti>iüfür(id^ an (Sar))eau{ — in ben testen 
3al^ren natürtid^ — erinnert, bei unfern Silbl^auern jiebod& 
gtüdfüd^ertoeife feiten ift, benu er fann auf arge Slbtoege fül^reu, 
tt)ie bie neuere franjöpfd^e ©d^ute ber SajJtier, Doriot, 
üDefjjreg, SRoet unb anberer „melobramatifd^er'' "^laftifer 
gur ©enfige bargetl^an. !0od^ tt)ir finb bei ^ilg in ber 
JRainergaffe angelangt. 



~ 172 — 

Sd ift aic6cn bem tm))ofantcn 5Raincv*^a(at^, ein fang* 
gcftvcdtcd, tjerwal^vtoftc« Svbgcfdfioßl^an«, mit bnmjjfen, bnnf* 
fcn ®ängcn «nb einer entf^ved^enb ärmtid^en ©taffage t>on 
Ontool^nevn. §inten ragt ein Sarod^^aüiDon auf, bcffen 
fd^inbelfd^u^}>iger ®ie6et mit gefnidter ffictterfal^ne unb bei* 
))]^inenmäuligcn !S)ad^lufen ftd^ ate Ueberbleibfel irgenbcine« 
t>ießet(^t galanten pied-k-terre au^ ber großen Äaiferin 
Reiten berrätl^. §at man fid^ burd^ bie @d^(m)fgänge burd^* 
gearbeitet, fo flnbet man gartenju bie SBol^nung be^ Äünftfer«, 
büfter, niebrig, engangeräumt unb bou feltfamer Unbel^ag* 
lid^feit. Der ®artengrnnb ift mftft/berttjilbert; eöenl^ol^ed 
®ra^ fd^iegt um einen bermorfd^ten Äio^f em^or, too ftaubige 
®t)p^mohtUt aufgel^äuft ftnb; l^ie unb ba grüßt ein SRofen* 
ftrand^, ein Säd^eln in biefer fd^euen Slbgefd^loffenl^eit. tiefer 
{Ral^men ^aßt ganj für be« Sünftler« ttvoa^ berbitterte ^cr*' 
fönlid^feit. 3n einem maleren SBuft bon Silbern, Sarton^, 
Snttoürfen, Äleinmobeöen, ^]^ctogra}>]^ien unb aöerl^anb ®e* 
rätl^ begraben, liegt er l^ier ben ©fijjenarbciten gu feinen 
giemlid^ jal^treid^en ©efteöungen ob, mäirenb im eigentlid^en 
Sltelier in ber §eugaffe bie Snttoürfe an^gefül^rt tocrbcn. 
Unter ben frfil^eren ©fijjcn finbet mon bie fd^öne ©runnen«» 
figur t)om ?afai« @}>ftein, eine ®ru))))e beö ^eiligen ®eorg 
mit bem Sinbtourm, bie jtoeifell^aften ^ebenftatuen bom 
9lrfenaIj)attt]^eon unb aud^ bie beiben ^egafuffe, unglüdtfeligen 
Slngebenfen«, »eld^e auf ber Soggien^^Sierraffe be« D}>ernl^aufe« 
fo t)ie( Slnftoß erregt l^aben. ^eute befinben pe [i6f in 
^l^ilabel^jl^ia , tt>o fte — »enn id^ nid^t irre — einen ÜRo* 
numentalbrunnen fd^müdten. ?itj fann bie beiben „gtügel* 
roffe'* nid^t bergeffen, möd^te fid^ jebod^ bamit tröften, bag 
bie ^äl^nerfd^en 9?ad^fotger, bereu ®^t}^mobefle eben im 



— 173 - 

®uB^auÄ auf i^veu ßifenfüBeii montirt merbeit, i^veu bcm 
mutl^JDtQigen SSolf^wife fo fel^v aufgefegten ©tanbovt and) 
nur fd^tpcv tpcrben ht^aw^ttn fömien. 

9Sou Steuern finbcn mir bei ^itj meift nur Snttoüvfe. 
3ci^ nenne eine Saiferftatuc in aWavntov unb eine „2lnftvia" 
atö Sefd^üfeevin ber äßiffenfd^aften , beibe SBevfe für große 
aKilitär^^anftitute beftimmt 9Son ben ®Kj3en jur figurali* 
fd^en Slu^fd^mildung ber neuen Sdrfe, tt)omit §r. ö. Raufen 
unferen Sünftter hetxant f)at, finb fertig unb acce))tirt: eine 
92e))tun*Quabriga , dhie unb gfutl^ f^mbolifirenb , für bie 
ga§aben*3lttifa; fcbann bie atlegorifd^en gigu^^cn» „Raubet 
ju ffiaffer unb ju ?anb", ,,33erg- unb Sldevbau", „®fö(t 
unb Unglüd", über toddf^ (entere biet gemi^elt merben bürfte. 
@ine «üfte §^rtfö ift für bie neue Uniberfität beftimmt. 
Sine anbere Süfte, bie ber ^rimabcnna SBilt, bie ftavf in 
ben aWarmor ge^en tt)irb, toanbert ttjol^l in 8a^ Slrbeit^cabinet 
eine^ SSerebrer^ biefer 3)ame. 3win ®d^Iu§ barf i6f mcS)t 
JU ertt)ä^nen bergeffen, bag ^itg fid^ nebenbei mit Porträt*' 
maierei befd^iäftigt. 

Sobanne« Senf ift ein nod^ junger ^ünftler (30 a^al^re 
alt), beffen unbeftreitbare Begabung bereite gur Sl^eilnal^me 
an mel^reren (5cncurreni*3Bettftreiten in ber ÜKonnmental* 
plannt berufen ttjorben ift. ©ein Suttourf jum S^egettl^off* 
35enfmal erl^ielt bie äßebaitte, cbtoo^I berfefbe, abgefel^en 
bon bem ard^iteftcnifdben SSerbienft, feine befonbere Sebeu^ 
tung in 2lnf))ru(^ nehmen fann. 3Wit ^i^"!'^"?^ "«^ 
SBaguer concurrirte er fobann nid^t ol^ne 9lnerfennung beim 
ajionument be« großen STonbid^ter^ unb im berfloffeneu 
öa^re erhielt er mit ben ^rofefforen 3umbufd^ unb Äuub* 
mann ben el^renboflen 3luftrag, einen guttourf jum äßaria 



— 174 — 

2^]&ercfia*!DeiTfma( auöjuavteitcn. ©ol^n etnc^ im ovna* 
mentalen gad^ öerbienftlid^en SSilhffanex^, toeld^er eine fovgcn* 
freie (Sjciftenj genießt, ift bcr junge S3cnf bon unfcrcn 
5ßlaftitevn einer ber Wenigen, tt>dd^e im ©tanbe toaren, 
fid6 ein bequemet Sltclier ju bauen, ©a^fclbe liegt im 
bäterlid^cn ^au« in ber Äaiferftrage näd^ft ber • SDkria* 
l^ilfer 8inie unb bietet brei ^iecen, tooruntcr einen (id^ten, 
l^cl^en äJJittetraum unb ein traulid^e« ©tubircabinct. §ier 
lernen toir ben Sünftler bon brei ©eitcn fennen: al6 ®ro§* 
))taftifer, al6 becoratiben ©tatucnbitbner unb al« ©d^öjjfer 
bon anmutl^igen, an« ber Sfntife inf})irirten ÄIeingru})|)en. 
SBenn er in erfterer Slufgabe in feinen Scncurrenj^üÄobetten, 
n)cld^e tt)ir im ©tubirjimmer flnben, ©inn für mafcrifd^e 
SBirfung unb ard^iteftonifd^e SSerl^dltniffe bcrrätl^, unb im 
jtt)eiten ®enre burd^ ft^tboöe^ äßaf unb ))(aftifd^e SRul^e fid^ 
fjjecien ben Slnforberungen ber (Sctl^if im fünftterifd^^äftl^eti* 
fd^en Sinn anju))affen toeif, fo jeigt er in bcr britten 9tid^^ 
tung eine lieoen^toürbige, ettoa^ mcid^^lid^e ©ragic, toetd^c mid^ 
einigermaßen an $rou^a unb ßl^a^u, gtoei fo l^offnung^botte 
Äünftter ber mobernen frangöfifd^en ©d^ute, erinnert, geine^ 
SSerftfinbniß ber 2lntife bei lebenöbcöer Sonception tool^nt 
ben Beiben ®ru))pen: „Slnd^t au^ 3leg^))ten" unb „Slmcr 
unb ^f^d^e" inne. (Srftere ift bon tool^ltl^uenber l^armonifd^er 
9fu]^c, (entere bon einem naiben anmutl^enben JReig, ber, 
ol^ne ben manierirt^gefälligen ©eigefd^madt ber il^rergcit bon 
ben üDamen in^befonbere bielbetounberten 5Diarmorgru})))en 
Stalien^ im 3lu«fteüung«j)ataft, bennod^' unmittelbar feffelt. 
Slmor mit ber 8eier in ber $anb fd^fäfert feine ©effil^rtin 
ein, bereu Äo))f fanft auf ben ©d^ultern be^ fd^önen 3üng* 
Bug« entfd^tummert. !Die ®ru}>i)e ift einfad^ unb toal^r;. 
ol&ue iebe mobifd^e SRieblid^feit unb ©ejiertl^eit. 



— 175 — 

üDccovattoc ©tatuen gel^cw gegenwärtig »ieber jwei, 
für bie SSotitlird^c Beftimmt, bcv SScöenbmtg entgegen: 
„©imfon", ber feine fietten frvengt, unb „S\aaV, toetd^er 
ben ateifigbüfd^el ju feinem D})fer l^erbeiträgt. Sluf il^re 
SBirfung unter ©albad^in im ard^iteltcnifd^en ©angen ein* 
gefügt bered^net, l^aben biefe giguren burd^au^ nid^t notl^* 
»enbig ber feittfd^en Sltelierfd^au 9tebe ju ftel^en, oBtool^t 
fie biefetbe nid^t gu f dienen brandeten: benn fie finb frei 
im SBurf, fräftig unb au^brudt^boÖ, ol^ne jebe »gotl^ifd^e" 
®d&tt)äd^fid^feit. ©oDiel id^ »eiß, finb bi^ iefet auö bem 
SenFfd^en Sltetier außer ben Beiben genannten nod^ für bie 
SSotibfird^e l&erüorgegangeu : 3Jiofe^, Slaron, ÜKetd^ifebed^, 
SRoal^, Slbel unb Scl^anne«. gin bebeutenbe« SBerf, tt>eld^e« 
Senf gegentoärtig unter bem SDieiget l^at, ift eine lotcffale 
Sluftria in SÖel^r unb SBaffen, bie mit gefenftem ®d^tt>erte 
bie i)or il^r Inieenben grieben«fünfte befd^irmt 35ie ge* 
»attige, für ba^ Slrfenal beftimmte ©d^öne toirb au« einem 
rieftgen Sarrara^üWoncfitl^ gel^auen, »etd^er nid^t weniger ate 
4000 fl. loftet. Sie ?Jun!tirarbett ber ^au))tfigur ift bereit« ' 
bcöenbet unb bie SRebenfiguren finb au« bem SSUd l^erau«* 
gearbeitet, ©enl betl^eiligt fid^ an ber S3erliner Sunftau«* 
fteöung unb fenbet bal^in : feine an^ ber Sunft^aÜe l^er tooffU 
bef annte , über{eben«groge „Äaffanbra'' , bie Äteingrup^je 
„ajiabonna mit Sefu« unb Sol&anne«" unb enbtid^ bie S^iäf^ 
nung be« famcfen S3acd^u«guge«, tt>ofür ber föünftter mit bem 
l^iefigen Äaifer))rei« unb ber golbenen S)re«bener üKebaiöe 
au«gejeid^net Sorben ift. 

S)a« Sitetier Softenobte'« befinbet ftd^ in ber §eugaffe 
leibUd^ inftaöirt. 2lud^ l^ier begegnen ti)ir einigen monumen* 
taten Soncurrenj^aÄobeöen, bie gtoar nid^t ol^ne ?ß]^antafie 



— 176 — 

finb, hod) getpiffe ©cfd^maddfel^Iev aufjutocifen ^abtn. 333a6 
au^ einer lebensgroßen ®ru))j)e, „Sfntor unb ^]\)(i)t", toeld^c 
bcr ffünftler eben in ®t}p^ ntobeöirt, »erben mag, tt)eig \6f 
nid^t, inbem bie ®ru))|)e il^re naffc SÖäfd^e nod^ nid^t abge* 
(egt ffat; aber toenn id^ bei Softenobte eine Seftettnng ju 
mad^en l^ätte, toäre cS meber biefe ?f^d^e, bie ben fliel^enben 
9lmor ivixüäffätt, noäf felbft ber l&fibfd^ mobettirte, obtool^I 
ettoaS ntanierirte @tnbienfcj)f be« bärtigen Sitten linfö an 
ber 2öanb: e« toSre eine ®enregrm)j)e. @« liegt ba bor 
unferem Ättnftler ein getb offen, toeld^ee mel^r greunbe l^at 
afö man glanbt, toenn'« andf bie Sitelfeit ber Snnftmono*« 
manen nid&t gern jugibt, ba§ fie fold^em „S^Ieinjeng" il^re 
getoiegte fritifd^e 2lnfmerffam!eit fd^enfen mögen. 'Der für 
bie Mein))taftifd^e ®enregrn^))e fo begabte SJol^rborf, bon 
meld^em aud^ baS reigenbc „ÜDornröSd^en" (@ilber|)laftif) auf 
ber SBeltanöfteöung l^enrü^rte, l^at ja bor einiger ^e\t mit 
feinen „SBiener SSo(fS*Sr^))en" in STerraco tta biet SeifaÜ ge* 
funbem !J)er anmut^ig l^eitere $fab, toetd^er jum ftnnlid^ 
9teiäenben unb anfj)rud^Sto6 8iebenSti)ürbigen ber ®päU 
renaiffance fül^rt, toie eö bon ben tüd^tigften frangöfifd^en 
^taftüern beS borigen Sal^rl^unbertS nid^t berfd^mäl^t tourbe, 
braud^t 9iiemanben auf Srrtoege gu teiten ; eS mn§ cbtn bem 
® trebenben nur ein S^d borfd^ioeben : ba« ber Söal^rl^eit unb 
fünftterif^en ©d^önl^eit in berfetben. Damit toiU iäf iebod^ 
nid^t gefagt l^aben, bag ßoftenoble unfäl^ig toäre, einen groß* 
})taftifd^en Snttourf gu concipiren, um fo toeniger, alö er fid^ be* 
jügtid^ beS ÜKaria Sl^erefia^Senfmafe« mit freien ßoncurrenj* 
®ebanfen trägt. 



m (^uBBh^viUL 



Q^itlm fum^n.) 



3m 3um 1874. 



^in tounbcrtid^ev Som))Ic5 bcn l^ctevogencn ®e6äutid^* 
fetten mit tiefabfaüenben 35äd^evn unb ijerraud^ten 3TOauevn 
— ba« tft ba6 ®ug]^au6, iDeld^e« ücn ^vofeffcv ^önningev 
unb 9tö]^tig geleitet tt)irb. ^aben toiv ba6 l^öljevne ©algen^* 
tl^cr ))affirt, bann liegt tinf^ ein mit (S^tJ^mobelten unb an* 
bevem monumentalen ®erüm))el angefüllter ^äfupp^u. 9lu« 
biefer ftaubriffigcn $errlid^!eit ragen l^eröcr: bie fd^ttjerfäßige 
SKaria S^l^crefia t)cn ®affer, ber Saifer SJiaj unb ber ©d^iller 
öon ©(^tlling, bie ftd^ eben in ben Rauben ber Sifeleuve 
befinben. 3TOit Sebauern ftö§t ber gu§ an bie reijenben 
Sleifiguren be« ©onner'fd^en SDiel^lmarft^Srunnen^, bie l^ier 
toie toertl^lo« STOetaK im ©taube lagern. ®ie finb arg ju* 
gcrid^tet, i)erftümmelt, tl^eiltoeife in gerabeju am}>uttrtem 3"* 
ftanbc unb befanntlid^ eben biefer ©d^abl^aftigfeit ti)egen burd^ 
neue au« Srongegug erfefet toorben, bie übrigen« in meinen 
Singen faum bie gut reftaurtrten alten gu erfefeen vermögen, 
ß« liegt in biefem SBcid^metaH, trofe ber froftig angelaufenen 

SDiener Stunfl-dteiiaiffance. 12 



- 178 — 

gavbe eine ungemeine ©d^meibigfeit unb Slnmut^ ber gcrm, 
eine gett)iffe 2lu«bvudÄfä]^igteit, bon ber man ftd^ gern ber- 
fül^ren lä§t jn ©unften einer ajietaßccm})ofition, bte benn 
hoä) im Sßonumentaten ein übertounbener @tanb))unft bleibt. 

^m ®u§]^anfe im engeren ®inn l^aben mir fotgenbc 
SocalitÄten 3u befud^en: Formerei, Oie^l^aÜe, Sifelenrfaal, 
Sln^fteßung^faal, Keiner unb groger äKcbeffirfaat unb enb* 
tiä} 2ltelier *5ßönninger. 3n aöen bie[en 9?äumen l^errfd^t 
gegenwärtig bie regfte Stl^ätigf eit , benn aöe 2lrbeit^!räfte 
finb auf 3a]^rg taug mit ausgiebiger Sefd^äftigung berfe^en, 
inbem nic^t weniger afö 10 griJgere ©ugwerfe im ®ange 
finb. ÜDie gormenfd^neiber bilben ein jal^treid^eS Kontingent 
unb l^aben bie unbanfbarc unb muffelige 9lrbeit, bie fjormen* 
ftiide für ben ®^))8gug auS bem ©anbfern l^erauSgul^eben; 
im §inblid auf bie minutiöfe ©orgfatt unb ®ebulb, toeldbc 
biefe O))evation erforbert, toürbe id^ — ioaS freiließ unauS*« 
fül^rbar — 3a))anefen miet^en, fo befannt burd^ il^r fcruj)U* 
löfeS 3)etaitgefü^I unb i^ren matl^ematifd^en Stidt. 3n ber 
®iepaüe fiel&t'« wüft unb raud^fd^toarg an«, »ie in einer 
ß^Mo^entoerfftätte. §inten braut bie loud^tig aufgemauerte 
ÜKaffe be« ®u§ofenS neben ber tiefen ®ie§grube, too g^))* 
fene« 9?um>3fU)erf, SRefte bon ®ie§mänteln, gum fd^toargen 
ÜDad^gebätf em))orftarren, bon tt>o an^ umbämmerter ^öl^e ein 
getoattiger ^ebefral^n feine armbidten f^angtaue l^erabl^ängen 
lägt. 

S3etäubenb tt)irb im großen ©aale ber Sifeteure gear* 
beitet; ba ift ein o^renjerreigeube« geilen, Snirfd^en, 5Rafj)eIn, 
©d^aben, §ämmer!Iingen; bon ben blanfen grjftüdfen in ben 
Rauben ber Slrbciter teud^tet'S fal^t auf, tt>enn ein ©onnen* 
ftra^t l^ereinfäKt, ein Sronaet^au liegt öberaö, burd^ bie 



— 179 — 

?uft tüirbeln 3)ti?riaben J)on äßetaöfünfd^cn, mie ©olbfamen 
im Steinte f unf elnb ; man atl^met bumpf c, metaßif c^ flefd^toän« 
gevte 8uft unb ber guß fnirfd^t auf SSJietaüftaub. ginc ^cit 
anftatt für Sungenlvanle tft'6 l^ier tüol^t nic^t, aber ba« bcr* 
bricht bic Seute tiid^t: fte arbeiten matfer fort; iff^ bod^ 
l^ier bie le^te unb banibarfte Slrbeit, tt)cld^e bem Sunfttt)erf 
bie testen gärten benimmt unb ba^ tobte ÜKetall für ba^ 
Stuge erft re^t belebt. |)ier jiel^t ein Slrbeiter auf lang* 
gefträl^ltem ©r^^aav feine ^unjirftrid^e, tüö^renb ein anberer 
fein SJiattrab über ein eifern ©d^enfelftütf l^infnirfd^en lägt, 
um ba^ Steif d^ ju fd^raffiren; bort al^mt bie 9ti}}|)e(feile ba« 
©toffgemebe ber ®ett)änber nad^ unb baneben ^dlt ber Sife* 
leur ein göttlid^ grauenantlife jtt)ifd^cn ben §änben, »eld^em 
er mit feinem feinften ©tid^et etoige 3ögc eingräbt. 3n* 
be§ mug man fid^ aW biefe monumentale $errfid^feit in 
j)ielen Keinen ©tüdEen jufammentragen ; ba6 l^ier einge= 
l^attene ®u§fi?ftem gerftüdtt bie SWobeße in oUiU Heine ^ar* 
ceücn, in Heinere toenigften^, atö id^ fe in ben Sltelier«^ einer 
großen ^arifer ©rggugfirma gefeiten, gtf unb 5)uranb bei* 
f^iel^tt)eife arbeiten mit todt toeniger ©outuren afö l^ier ge«= 
arbeitet tt)irb, fie gießen am bem ®roßen unb fd^toeißen 
nid^t fo biel jufammen; e6 mag bie^ SSerfal^ren größere 
ted^nifd^e ©d^toierigfeiten l^aben, fünftlerifd^er ift e^ jeben* 
faü«. IBi6 man fid^ l^ier bie ^au|)tfigur be« ©d^iHing'* 
fd^en SJJiaj^ÜDenfmal« au« ben §änben ber Sifeleure ©tüdE 
für ©tücf äufammenfud^t, brandet'« eine 3Beite; bie gepgelten 
©odEelfiguren finb glüdttid^erttjeife bi« auf bie gittige fd^on 
beifammen, fotoie ber „©dritter", beffen eine §älfte l^ler, 
bie anbere im Sjpofition^faate fid^ im ©eifte leidet ju einem 
©angen fügen taffen. 

12* 



— 180 — 

©d^iKing befd^äftigt, tt>ic man fielet, für ben Singen^ 
blid ba^ ganje ©ugl^au«, beim bcibc genannte ÜÄonnmentc, 
ba« eine für S^rieft, ba^ anbere für unfeven nenen 2lfabemte* 
j)lafe beftimmt, ftnb nad& be« Dre^bener SDieiftev^ @nttt)ärfcn 
gefertigt. 9teigbcö ftnb bte bier aöegorifd^en €o(fe(flguren 
gnm Denfmale be« Äaiferö ÜÄajc. ^er raul^e ftnrmgetocl^nte 
„SWorben" toirb burd^ einen bärtigen toetterl^arten 3Wanner== 
fo}>f bargefteßt önf beffen minbgetjeitfd^tem ^aar ein ftrnj)})ig 
Jl^ierfcK flattert; weniger origineö ift ber entgegenftel^enbe 
„©üben", bie mittägtid^e ^immetegegenb , toeld^e bie geo* 
gtapffi^äft ^pffxnic be^ unenträtl^fetten Slfinca barfteffen fort 
nnb fid^ jiemlid^ banal in einem 2leg^|)ter mit Sanbeletten^ 
Sciffnre t>erför))ert. hingegen geugen toieber bie beibeu 
iJranengeftalten, „8[uf*= nnb 5Riebergang'S bcn ber po^ti\6fm 
Sonception^fraft be« fiünftler^. ÜDie crftere erfd^eint ale 
tonnbertcHe^ grauenbitb, über beffen reiner, turbannmflod^* 
tener ©tirne ber f^mbotifd^e 5)ciIbmonb mit bcmStern fd^mebt; 
tt>ie bcn ftaunenber SSerflärnng fd^auernb l^at fie bie ?i))))en 
l^albgeöffnet nnb il^re berftärten ^üQt ftral^ten — eine gltidE* 
tid^e ))Iaftifd^e SÖiebergabe ber SSorfteönng bon ber em))or^ 
taud^enben ©onne im ©lorienfd^ein il^rer ewigen f)err(id^feit. 
Slid^t minber finnig fteüt fid^ bie nntergel^enbe ©cnne in einem 
metand^olifd^ geneigten grauenfcpfe bar, über beffen tage^* 
müber ©tirne ber ?lbenbftem erglänzt. 

3Bir treten nun in ben Sln^ftenung^faat, too fid^ Srg- 
abgüffe bon bem bebentenbften befinben, toaö feit Salären 
im ®u§]^aufe gegcffen »erben ift. 35ie obere $ätfte unfere^ 
©d^ißer jiel^t bor Slßem ben Stidf auf fid^. Slud^ l^ier ift 
ber tjoetifd^e ^n^, ba^ SBalten einer fd^dnen ^^antafie, ju 



— 181 - 

cblcm Slu^bvud gelangt, hoäf liegt in ber §altnng ettoa^ 
füglid^e«, bcinal^e manievirte^ , menn and) gerabe nid^t in 
ftörenbem ÜKa§e, üDer fiotjf ift fein mobeöirt nnb geigt 
f^voge ^ovtrfitäl^nlid^feit, mit einem ibealen ^n^t glüdfid^ 
t>ex\6fmolitn. ©d^ant man fid^ fcnft nm, fo begegnet man 
auf ©d^ritt nnb ^ritt bem bielbctranevten JJevnforn, bem 
frfil^eren Sciter ber Slnftalt« gaft aüt feine SBerfe, bom 
„9?ibetungen]^ort" bi« ju ben bereite genannten „5Ribefnngen* 
rittern", bom SWontenncbo^Svunnen bi^ gn ben $etbenbenf* 
mälem am IBnrg}>(afee, finb in rebncirten Slbgüffen bertreten. 
©elbftberftänbtid^ l^at pd^ bie ftunftinbuftrie meisteret bicfer 
®mj)|)en bemäd^tigt, maö mid^ gu ber grage berantagt, 
tt>arnm benn unfere ^Bronge * Snbnftrieöen bie üDonner'fd^e 
©rnnnengrujjpe im Statl^l^an^l^of e : „Werfen« unb 2lnbro* 
meba" leiner SSerbielfältigung für toürbig erad^ten? Slad^ft 
gemforn unb ©affer finbet man nod& §äl^nel unb ^önninger 
bertreten. SSon erfterem l^at mir ein für SRom beftimmter 
„^a'^aeV^ (befanntlid^ befifet ba« !l)re^bener ÜÄnfeum and^ 
einen ^äl^nel'fd^en ^apifael) einen fel^r günftigen ginbrudt 
gcmad^t. ^önninger, ber l^ier gn $anfe ift, gibt un« ber^ 
fd^iebene bielberf))red^enbe (Snttoürfe, toie: für ba^ Äaifer 
3cfet)]^'35enfmal in S3rüttn^ bie 2ana^®tatnt in S3ubtoei6, 
tt>etc^e tt>ir im Sitetier brüben im ÜÄobeÜ finben »erben, 
unb eine reigenbe rnl^enbe S3rnnnen*9i^mt)]^e. 3n ben 3Jic* 
bettirfälen l&aben toir toenig gu fud^en ; inbe§ mögen bie S0io* 
beöe ber Älagenf nrter ÜKaria 2^]^erefia*@tatue nnb bed ©tanb* 
bilbe« be^ C)ergcg« fiarl bon ©raunfd^toeig, beibe bon ?ön* 
ninger, billig ermfil^nt »erben. 3m großen 9?aum ift man 
baran, bie ,,5Riefcn-?egafuffc" ^ä^ml% tt>eld^e bie ?Jilg'fd^en 
erfefeen folten, auf il^ren eifemen ÜÄobeöbeinen gn montiren. 



— 182 — 

•Danfbar ift ein «cfud^ bc« Jüetter« ^önningcr. 5»ebft 
bev 8ana*©tatue, bcrcn veid^ omamcntivtev ©cdcl mit 
S3a^rclief6 i)om 3Btrfcn biefe« um bie l^eimifd^c Snbuftvie fo 
l^od^bcrbicnten SWannc^ gcfd^müdt ti)irb, unb bem Snttpurf 
citte^ 3^fiw^ö*3Äonumcnt^, iDcld^c« ard^iteftcnifd^ bcn 3l6f(^Iu§ 
bev großen @tabH)arftevraffc gum SSovtouvf ^at, finbcn tpir 
l^icv ba6 große 35enfmal bc^ Srjl^erjog« öol^ann, loeld^e^ für 
ben ©rajer §au})tt)(afe beftimmt ift. !Die ^aujJtftabt ber 
öon bem SSerl^crrlid^ten fo fel^r ^eütbitn ©teievmarf loirb ha 
ein fd^öne« SBerf ber Sßonumentatplaftif erl^alten. &i^ ba 
ift bie rafd^ emtJorgebltil^tc, in gotgc eine« geioiffen „metro* 
potxtanen" , hoäf trofebem fegen^reid^en ©rößentoal^n« ber 
bortigen Debilität l^aftig aufftrebenbe ©tabt nid^t reid^ an 
monumentalem ©d^mudE, benn toeber bie Saifer granj*@tatue 
nod^ ba« ©tanbbilb be« SSerfd^önever« be« ©d^toßberg«, 
©enerat« b. SBetben, lönnen auf fonbertid^ fünftterifd^e S3e* 
beutung Slnfj^rnd^ erl^eben. 3Biv toünfd^en bal^ev bev an* 
mutl^igen 2Rurftabt ©ttidf ju bem ^önninger'fd^en SBevfe, 
ti)etd^e«, gonj in (Srj au^gefül^rt, gigur tote ©odtet, in einer 
§ö]^e i)on 24 ^Juß eine ebte 3lugentoeibe bieten bürfte. 3)er 
ginbrudE lönntc nod^ erl^öl^t toerben, »enn bie ®rajer Som* 
mune il^r ^roject, mit bem !J)enfmaI eine grogartige toürbig 
au^gefd^müdfte Srunnenanlage in SSerbinbnng gu bringen, 
anöfül^ren foßte. 3nbeffen erfd^eint ba« SWonument an fid> 
fd^on im^jonirenb genug. üDa« 10 gug l^ol^e ©tanbbilb be« 
ßrgl^ergog« erl^ebt fid^ auf einem über 14 guß l^ol^en, mit 
bier gdEfiguren (Sanbtoirtl^fd^aft, äöiffenfd^aft, Serg*' unb 
Sifenba^ntoefen) gefd^müdEten, in ben ard^iteftonifd^en SSer== 
l^ältniffen auf ba« reid^fte betonten, fein ^rofilirten ©odtel. 
!J)ie f)auj)tfigur in Sibiircdt unb SKautet ift fd^Iid^t, »al^r, 



— 183 — 

cbel in bcr Haltung unb fcl^r inbiöibucH gel^atten — ein 
SSorgng, mcld^cv bei bcv immer noäf lange nid^t ü6evU)un* 
benen afabemifd^en ©d^abtonc nid^t genug l^evDorgel^oBen 
toevben fann. 3Jian rül^mt bie fpred^enbe Slel^ntid^feit beö 
Äctjfe«, beffen entft^getoinnenbe mol^tooKenbe 3üge toeit über 
bie l^eimifd^en ©renjen l^inan« beim beutfd&en SSclfe fo |5o* 
))ulär geti)orben finb. Sn bev §anb l^alt ber Srjl^erjog bie 
©tiftnng^uvfunbe be6 „Scl^anneum^", ber ®rajer |)c(^ted^* 
nifd^en ^oi^fd^ute, mctd^e, befannttid^ bon il^m in'ö Seben 
gerufen unb fürftlid^ botirt, \xäf l^eute ju einer ber blül^enbften 
Sitbung^anftalten be6 9?eid^e« enttoidelt f)at. 



* 



(Snbe 3anuar 1875. 

^aäf ISmonatlid^er Slrbeit ftel^t nunmehr ba^ ftaifer 
äßaj^ÜDenfmal fertig ba unb toirb näd^fte 3Bcd^e nad^ SErieft 
abgelten. 3)er STotateinbrudE ift ein fel^r günftiger; ©d^iöing 
ffat ba ein l^errlid^ ®tüd ^oefie, ber meerbel^errfd^cnben 
©tabt gcmiffermaßen au« bem §erjen l^erau«, in Srj ge* 
fd^rieben. !J)a« 35enfmal erl^cbt fid^ ganj an^ S3rcnjegu§ in 
einer ^öl^e bon 35 guß, ttjobon ctttja 10 gu§ auf bie ^anpu 
figur femmen. 35ie @ctf etantage , toetd^e in STrieft bcrbe* 
reitet ift, beftel^t an^ granrotl^em, nid^t mie getoöl^ntid^ })o* 
lirtem, fcnbern mit bem ©tccf^ammer geförntem ®ranit 
bom Sago Sßaggiore. 

üDer ard^iteftonifd^e Slufbau in Sronje geigt brei ST^eite, 
einen quabratifd^en, einen octogonen unb enblid^ einen faulen* 
artigen ®od(e(, auf lüdd)' festerem ba« Saiferbitb ftel^t» Sic 



— 184 — 

oben Bcfd^viebcncn ^atbftguven finb burd^ ein fräfttgcd unb 
^faftif^ fel^v toirfung^fäl^igcö SKantl&u^ovnaincnt mit bcn 
(S(Jen be« Dtcredigett ©odetö tjcrtoad^fcn uub burd^ btc %lü^ 
gel mit bcm üWonumcnte äftl^ctifd^ öerbunben, üDic Slttri* 
bute bicfev giguvcn finb für ben „5Rorbcn" btc ^axpnne, 
ben „SÖeftcn" bcr ©veijad, bcn ,,®äben" Slatt ber gäd^er* 
paimz unb ben ,,öften'' — etcoa^ füßlid^ angefränf cit in 
einem großplaftif dj^en Snttourfe — bie m^ftifd^e 5Rofe, ba6 
Symbol bev Siebe, toeld^e« ba« gvancnbilb in brünftiger 3n» 
nigleit mit beiben §änben auf il^ren l^albtjerpKten ©ufen 
brüdEt. 

Unten mit ü))|)igen grü^tenfefton« bel^angen, erl^ebt 
fid^ et\i>a U^ jur ^o))f]^öl^c biefer gigureu ber octogcne SEl^eil, 
toetd^eu in frei^runben SRifd^en bie Slttributc bet fiunft, 
3Biffenfd^aft, Onbuftrie unb M $anbcfö f^müdfcn. Sie 
gfäd^en be6 ©äutenfodtefö beleben aöegovifd^e 9?elief^ mit 
ben ©egnungen be^ §anbefö unb bem ©d&ufee be^felben 
burd^ bie Kriegsmarine. 2luf bem Sorbcnfrie« unten liest 
man beS SScrl^errtid^ten unüergeßßd^ Slbfd^iebStoort, toomit 
er am 16, 3uni 1867 Don SSatertanb, SBaffenbrübern unb 
greunben fd^ieb, um baS ©d^iff nad^ jenem fernen SBcftcn 
gu befteigen, anö bem er nie toicbcr l^eimlel^ren fcöte, üDiefer 
©d^eibegrnö lautet: „ . . . Air Austriaca Marina Cui 
Posi Tanto Affetto, A Quanti Lascio Amici Lungo 
I Lidi Deir Adria II Supremo Mio Vale ..." ®er 
Kaifer, im ?Jorträt f))red^enb getroffen, trägt bie SlbmiralS* 
uniform unb ftrcdtt bie 5Red^tc mit grüßenber Setoegung an^, 
inbe§ fid^ bie 8inle in ber «ruft birgt 

3um ©^tug biefeS gtoeiten Sefud^c« im ©ug^aufe 
ertoäl^ne id^, ba§ ^rofeffor ^Jönninger ben Snttourf einer 



— 18S — 

gvoßavtiflen Svunnenattlagc für ®vaj aufgearbeitet l^at, 
bereu utouumeutater ÜÄitteltJUuIt ba^ auf beut §au^t))Ia^e 
ber SKurftabt aufjuftcöeube (Srjl^erjoa 3ol^auu*3)eufmaI bilbeu 
ti)irb. !Dcr S3roujefocfe{ ber Statue erl^ebt \xäf utitteu auf 
einer fed^« Slafter im ©ebiert meffcnbeu STerraffe, bereu 
©eiten mit SErejj^jeu burd^bvod^eu fiub, toäl^reub in bcn bicr 
(Sden ©affine eingefd^nitteu erfd^eiueu, über meldten auf 
plaftifd^ gefd^müdEteu ©cdfelu fifeenbc, fed^^ gug l&ol^e grauen« 
geftalten in ©ronje bic bier $auj)tflüffe ber ©teicrmar! — 
bie gtetfd^eräuaige ßn«, bic SWur, »eld^e bie $au))tftabt be* 
fj)tttt, bie 3)rau mit il^ren SÖelngelänbeu unb bie ©ann mit 
il^rcn ^eilqueöen aöcgorifiren. 3^^^^^^ ©itter fd^fießen oben 
bic Xxtpptn ab» 3)ie ©rajer ©tabtbäter l^aben biefen ©ntmurf 
bereit« gebilligt. 



litt |]iHla]itn5gtf(|tttk für im gaifet 

3m Octol^cr 1874. 

^tä)t tol^nettb ift in tiefem Slugenbttd ein Sefud^ im 
meberöfterreid^ifd&en ®eti)erbeDerein, »eld^er fid^ in bem ücn 
2^]^ienemann erbauten ^ataiö in ber Sfd^enbad^gaffe beftnbet. 
©ie rege SEl^ätigfcit be^ SSereine« berbient aüe 9lnerfennung, 
in^befonberc tt)eit er feine 2lufgabe, bie inbuftrieöe Seiftung^* 
ffil^igfeit auf jiebtoebem ©ebiete burd^ SEBürbigung, görberung 
unb Selel^rung mögUd^ft ju erl^öl^en unb im Scncur^toeg an* 
juftjornen, aud^ in l^öl^erem ©inn aufjufaffen toei§. ©o 
toerben feine iKügtieber nid^t mübe, ben 2lrbcitern, Snbuftrie* 
fd^fitern, 3Berffäl^rern unb aud^ funftinbuftrieöen Talenten 
SWittel jum SnH)or!ommen, gur SScrboöftänbigung unb 95er* 
tocrtl^ung il^rcr f))ecieöen gertigfeit an bie §anb ju geben, 
toa« befonber^ in biefen immer nod^ flauen ^^i^^w ^^^^ 
mül^ctofe« üDing fein mag. Unter ben jal^Ireid^en , pexma^ 
nenten fctool^t atö getegenl^eitUd^en, $reidau6fd^reibungen be^ 
SSerein« nimmt ol^ne ^tozViel bie eine« |)Iaftifd^en SBerfe«, 
toeld^e« ber crftere bem Saifcr ate ©efd^üfeer unb görberer 
ber önbuftrie gum Slnbenlen an ba« 25jä]&rige 9tegierung«* 
Jubiläum ate ©efd^enl barjubieten gebeult, bie »eitau« erfte 



— 187 — 

©tcHe ein. SDem ^rci^gcMnten touvbe ncbft 1000 ®ulbcu 
nod^ bic große golbcnc SScrcinömcbaittc 3ugcfid^crt S)ic 2luf* 
gäbe bcftanb in einer Porträt* Statuette @r. SKqeftät auf 
einem ^iebeftal, in SSerbinbung mit Doöen 2löegorie*®eftaIten 
ober S3a«reUefö, toeld^e ben SWonard^en in ber obengenannten 
©genfd^aft tennjeid^nen. ®aö SDiobeH foKte ben grogmonu* 
mentalen ß^arafter an [läf au^fd^Iiegen, ben ber 9tenaiffance* 
SIeinfunft an fid^ tragen unb in ber 3ur 3luöffi]^rung be* 
ftimmten ®röge (3 gu§) eingeliefert toerben. 

S)rei (Snttoürfe tourben eingereid&t, üon benen ber be« 
jungen S3ilb]^auerö 9tuboIf SBe^r ben ®ieg baöontrug unb 
— e« ift nur biüig l^tnjugufügen — aud^ geioig babon ge* 
tragen l^ätte, loären aud^ bie beiben anbern Soncurreng^Snt* 
toürfe nid^t fo nüd^ternc Sonce}>tionen gettjefen, U)ie fie 
eben toaren. 

SBe^r ift SBiener unb ©d^üfer beö be!annten S3ilb* 
Iraner« unb ©rabeurö ßäfar. ©er junge ^ünftfer erfd&eiut 
alö eine neue Sraft, toeld^e in ben bier fd^önen giguren (bie 
Elemente) an ber gagabe beö neuen gifd^er'fd&en §aufe« 
am §of il^ren erften unb gtüdWid^en SBurf getl^an l^at. SWit 
bem borliegenben (Snttourfe ftnben toir nun ben Sünftler nid^t 
minber gtüdlid^ auf bem ©ebiete ber ^lein^^Iaftil, toorin 
unö bie grangofen nod^ fo fel&r überlegen finb. Unb anä) l^ier 
fd^eint un« SBe^r« S3egabung ectatant, ja l^od^erfreulid^ 
für unfere felbftftänbig auftretenbe, emanci^^ationöluftige 
^unftinbuftrie , toeld^e frifd^e, feinfül^Iige , mit SSerüe unb 
^l^antafie U^aUt 5Ca(ente brandet, folt fie irgenb auf 
eigenen gügen ftel^en. 'Die ^reiörid^ter , Worunter Slutori* 
täten ti>ie ©em})er, Raufen, ÜJiafart, 3wmbufd^, gitelbcrger 
u. f. »)• ftgurirten, l^aben ben SBe^r'fd^en (Snttourf mit on^ 



— 188 — 

gcnel^mcr Uebcrrafd^ung afö eine »al^vl^aft banfcn^ttjcrtl^e 
Sciftunö 6egrügt. 3)aö ÜJiobeH ift aber and) in bcv Jl^at 
toon einer anmutl^igen , burd^ liebetjoöe« Stubinnt ber 9ie* 
naiffance — \pemU ©anfcbino'ö — gebitbeten ^l^antafte 
burd^tocivmt, bon freier breiter Som})ofition unb einer becora* 
tiüen, malerifd^en SBirlung, ti>ie toir fie nnr bei guten fran* 
göfifd^en SSorbilbem borjxnben. 3)er Sl^arafter ber SIeinfunft 
ift babei mit feinem @m^)finben unb einem fünftterifd^en S^act 
eingel^alten , toeld^er un« SBe^rö Segabung in obiger SBeife 
fenn3eid^nen ließ, ol&ne bag toir babei feinem ©d^affen in ber 
®ro§})IaftiI*) irgenbttjie ein ^^rol&ibitiöeö ^rognoftifon fteüen 
möd^ten. SBie fidb ber Snttourf barbietet, fra})}>irt er burd^ 
bie gtüdüd^c l^armonifd^e SSerfd^mel3ung ber an« ben ber* 
fd^iebenften S^jod^en ftammenben 9?enaiffance*3D?otibe, burd^ 
bie ed&t ^)Iaftifd^en SSerl^ättniffe be« ®an3en, in toetd^eö pd^ 
ba« blfil^enbe, nur fd^einbar überfd^toänglid^e 3)etail mit reig* 
tootter anmutig einfügt SBaö in ber SCl^at fold^en SBerfen 
t)or aüem notl^tl^ut, ift bie freie ))]&antafic* unb gefd^madE* 
t)oüe S3e]^anb(ung beö Ornamente, toetd^e bem ))taftifd^en ®e* 
banfen atö äftl&etifd^e Raffung bient. Ornamenta(}>taftiIcr 
fd^eint nun S33e^r cbenfaü« im l^ol^en ®rabc gu fein — ber 
Sefer urtl^eife nur felbft 

3luf einer octogonen, bon t)ier giguren flanfirten Sap^ 
fteigt; fid^ berjüngenb, ein bieredEigcr Sluffafe empor, beffen 
Sden borf})ringenbe SSoIutcn bcrftärfen; ein quabratifd^e« 
Slifd^entl^ürmd^en im ©t^Ie ber berül&mten gontaine be^ 3n* 
nocent^ bon Pierre ße^cot — eine f}>äter befannttid^ bon SBi^conti 



*) 2Bet?r ijl beim ©au ber ^ofmufeeu mit ^eröorragenben pia^tl 
fc^en 'Sufgaben betraut toorben. %nm» b. ©erf. 



— 189 — 

für beu ©aint^Sut^icc^Örunnen ttjiebevl^oltc SKntage — toäd^ft 
f d^Ionf » anmutl&ig ate britteö ® lieb be« ®angcn in bic ^öl^c, 
in ben 5ßifd^cn gigurcn tragenb unb mit feiner bnrd^brod&enen 
Sefrönung ber ^dferftatuette im ®ro§meifter* Ornate be^ 
©olbenen 9?Iieg « Orbenö afö unmittelbarer ®odEe( bienenb. 
@o üie( gur natften* ©ill^onette, ti>e(d^e toir nun mit il&rem 
reid^en 3)etail überffeiben »offen. 

Slad^bem bie farbige Sel^anblung be« Sntmurfe« nad^ 
SSorgang ber 3^amnifeer'fd^en 3lrbeiten im ^rojecte ftel&t, 
möd^ten n)ir nn^ bejüglid^ ber SBal^I beö SWateriate unb 
ber })of^d^romif(^en Sluöftattung ba^ SBerf mit unferer 
garbenfiebe gu beleben fud^en. SSon ben a(Sft gü§en be^ 
©anjen toerben öier au« geflügelten grauengeftalten mit 
SBat)t)enfd^iIbd^en unb in fräftiger 3Serfd^nörfe(ung au«* 
tDad^fenbem Unter!5r|)er gebifbet, toäl^renb bie anbern al« 
üon ®d&(angen umflod^tene ©efid^t^ma^fen erfd&einen. 3)ic 
JJrauenförper tDürbe id^ im 9?adEten a\i^ fleifd^farbener 
9tofenforaÜe mit Sufengefd^meibe l^erfteffen, bie ^appeiu 
fd^ilber, toie aud^ affentl^alben ba too fie mit bem 3ubi« 
föum«batum erfd^einen, emaiüiren unb bie gu§fd^nör!et fo* 
toie bie gfüget mit SÄattbergoIbung (Ormcta) bel^anbetn. 
!Die 3J?a«fen, bie an fid^ nid^t gro§, Knuten in ©d^ttjarj* 
foraffe (Keffer) gefd^nitten unb mit jutoelenängigen Silber* 
fd^Iangen umtDunben »erben, gür bie Dier fi^enben ©odEef* 
figuren: born eine !ran3emj)or]&a(tenbe SSictoria, rüdEmärt« eine 
Älio, »efd^e ben 18. Sluguft 1830 unb ben 2. 3)ecember 1848 
auf il&re Safel eingräbt, an ben ©eiten ber Snbuftrie ent* 
nommene affegorifd^e grauengeftalten, toetd^e übrigen« gu noc^ 
gemeiuüerftänbtid^erem 3lu«brudte gelangen muffen, ate bie« 
im SnttDurfe ber iJaff ift, »äre SÄattfilbergu^ mit »er* 



— 190 — 

golbetev ©etoanbung angutoenben. Um bic ^)Iaftifci^e 3Biv* 
fung l^ier gu evl^öl^cu unb im SKatten f^ielenbe 8id&ter gu 
ergtefen, böte ba« bon ©avbcbicnne bei ber S3ronge ange== 
ttjenbetc „frott^ d'argent et d'or", tocld^e« in leidstem 
9tcibcn cingelner ©teöen mit ®otb^ unb ®if6cr}MtIber bcftcl^t, 
ein fe^r günftige^ §i{fömittel. !Dcr im ftern au6 ©bcnl^olg 
beftcl^cnbe Slufbau be« ®anjcn müßte burd^ ©tetnintarfien 
enttoeber au6 8a|)i6 laguli, Qa^pi^ unb $Diatad^it ober minber 
foftbar au^ afgievifd^em On^f, fleifd^rotl^em ^oxpf)\)x n. f. to., 
fobann burd^ Smait für ©etoinbe, grie^grünbe unb Sorben^, 
feinet SReliefornament unb ©d^nifetDer! farbig unb }>faftifd^ 
belebt toerben. 3)urd^ mögUd&ft reid^e 5Rüancirung ber @it* 
berof^bfarben unb ber fogenannten „35ierfarben"*$red^nif beim 
®otb fönnen gubem anwerft l^armonifd^e SBirtungen erjielt 
»erben, ©ie aKiniaturobeli^fen, ttjetd^e bie SdEöotuten frönen, 
fofften in opaUn ©^)ifeen an^ golbgefagtem Sergfr^ftaH gteid^* 
fam au^ftingcn, tDäl^renb am ©odEeltl^ürmd^en lieber iapi^ 
tajuli für bie SRelief fäuld^en, SDiattgotb für bie 6a|)itä(er unb 
ben Slifd^engrunb angutoenben »ären. ®ie üier Snabenfigurcn 
fobann, toeld^e bie 3nbuftriegU)eige begügtid^ beö SJerarbeitungö* 
ftoffeö aHegorifiren , fottte man au« Slfenbein fd^nifeen unb 
bie ^aiferftatuette enblid^ bergolben. 

©elbftberftÄnblid^ läge nun in ben feinfül^Iigen Ueber* 
gangen biefer })oI^d^romifd^en Sel^anblung, für toeld^e bie 
borl^erbeftimmtc ©umme bon 15.000 fl. tool&t au^reid^en 
toürbe, bie äftl^etifd&e Söfung biefer für bie l^eimifd^e Sunft* 
inbuftrie reid^en, banfbaren Slufgabe. @o(d^erti>eife auö* 
geftattet tüäre ba« ®efd^en! ein be« l^ol^en @m}>fänger« 
unb be« bebeutung^boüen, baburd^ gu beretoigenben S^age« 
toürbige« Sunfttoerf, »eld^em bie SBibmung: «©r. SKaj. bem 



— 191 - 

taifer grang ^ofc})]^ L, bcm Sefd^üfecr ber Slrbcit, ber 
niebcvöftcrrcid^ifd^e ©ctocrBcüercin gum 25ici]^rigcn ^Regierung«* 
Jubiläum", cl^tcttDott aufteilen toürbe. ©ottten cttoa, toaö 
!aum gu gfaubcn, irgcnb Pnangieüc Scbcntcn aufftcigcn, fo 
bergeffe ntau nid^t, ba§ bicfcö SBcrl uufcrer aufbtfil^euben 
Sunftinbuftrie inmitten ber tounbcrbaten 9icnaiffancc*®d^ö^)fun* 
gen, tocld^c bic berül^mtc ©d^afel^aüe ber §ab«burger Befifet, 
eineö Slageö für ober gegen unö geugen toirb. 3Ber bem 
Surften fd^enlen ti>iö, mu§ fürftlid^ ju fd^en!en toiffen. 



|a$ ^ulM in iultu Saifenn, 

Stnfang SWärj 1875. 

^nter ben monuntcntat*))Iafti[d^cn aufgaben, tDcId^c in* 
mitten ber Stengeftaltung SBien« getoiffevmaßen fjjontan aM 
bem erl^öl^ten SSoIföbetou^tfein l^erau^getoad^fen, ift bie toüx^ 
bigfte, l^ervlid^fte unb üom nationalen ©ebanfcn am l^öd^ftcn 
getragene jene StufgaBe, toeld^e baö ©cnimat ber großen 
Saiferin 3um ©egenftanbc l^at. 9lfö bcnn aud^ ®e. Söia* 
jeftät ber Äaifer üor beinal^e Qal^re^frift an brci unferer 
l^erborragenbften ^(aftifer, bie ^rofefforcn ^nnbmann unb 
3umbufd^, fotoie §erm Qol^anne« Senf ben 9iuf ergel^en 
lieg, Soncurrenj^ßnttoürfe gum SDiaria 2:]^erefia*S)enImaIe 
auöguarbeiten , toarb bieö aüentl^alBen mit ber freubigften 
©egeifterung begrüßt. @ö l^at übrigen^ biefe auf jtoei Slla* 
bemie^^rofefforen unb nur einen Vertreter ber nid^tafabe* 
mifd^en fflifbl^auergilbe befd^ränfte Soncurrenj unter ben 
l^iefigen gad^fttnftfern gerabc feine bcfonber^ günftige Sluf* 
nal^me gefunben, toegl^alb toir benn aud^ einen bierten, aber 
freien ßoncuvreng*@nltt)urf ju befjjred^en l^aben toerben, mU 
äftx gegenwärtig im Äünftler^au« au^gefteüt ift Derfetbc 
eine Som}>agniearbeit bon brei begabten ^laftifern, tritt übri* 



— 193 — 

gen«, fd^eint mir, nid^t in bcmonftvatiöer SBcifc auf unb 
bürftc um fo mel^r 2lnf^)rud^ auf ©treBenöanerfennung l^aBen, 
al« bie betreffenben S)ünft(ev fein matcrieöc« Oj)fer gefd&eut, 
um ifyxe Seiftung^fäl^igfeit, toenn aiid^ nur mit befd&eibenfter 
^Öffnung auf (Svfofg, bargutl^un. 3)a« 3)eu!ma{ bev großen 
^aif evin fott fetbftüerftänblid^ einen b^naftifd^ ^ l^iftorifd^en 
ß^araftev crl^alten; bie beiben ©enffd^riften, toeld^e ber be=» 
rül^mte §iftoriogvap]^ ÜJiaria Sl^erefia'ö, ^ofratl^ ö. Slrnetl^, in 
biefem @inne aufgearbeitet, bieten bem ^ünftfev in l^iftorifd^* 
evläuternbev unb d^araftevifirenber ©eife trefflid^e« SDIateriat. 
3)ie ßoncurventen l^aben benn aud^ bie« Programm in 
fünftlerif.d^^tl^unfid^ftev SBeife bcrüdEfid^tigt unb fotc^erart nid^t 
allein bie grogc §ab«burgevin, fonbern aud^ bie ganje in 
il^v berför^erte 2^1^erefianifd^e ^nt in (Srg ju berl^errlid^en 
Qttxaä)ttt 

^rofeffor Äunbmann l&at feine 2lufgabe in einer SBeife 
geß«t, toorin ber 3beal})faftil, bem für bie Stl&erefianifd^e 
^unfte^)od^e aüerbing« d^arafteriftifd^en aüegorifd^en 2lu«brndE 
an fid^, eine bcbeutenbc 9iotfe jugetDiefen erfd^eint. ©ein 
(SntttJurf, grogartig im Snfemble unb reijöoß im ©etail, 
plant ein 35cn!mal bon 68 gug §öl^e, beftel^enb au« einem 
im}>ofanten mittleren 9tunbbau in braunrotl^em fd^ttjebifd^en 
©ranit, tocld^er in mäßiger 'Diftang bon einer SDIonumentat* 
Satuftrabc au« grauem SDiautl^l^aufener ©ranit umgeben ift, 
fo baß bie gange ©runbantage be« Üßonumcnt« im 3)urd^* 
meffcr ettoa 124 guß mißt- SBäl^renb nun auf bem SKit* 
telban ber ]^iftorifd^*))erfönIid^e ©ebanle in tl^atfäd^Iid^er ti>ie 
affegorifd^er SBeife jum 2lu«brudE getaugt, f})ringen auf ber 
9iunbbaluftrabc überedt bier 3bealrciter au«, tocld^e ben @teg, 
9lad^ru]^m, gricbcn unb SBo^Iftanb barfteüen. ©icfc in ge* 

XBienec ftunfl-Stenaiffance« 13 



— 194 — 

tDiffer SSejiel^ung getrennte ©runbanlage, ipeld^e ja in ber 
neueren beutfd^en aWonumentalpIaftif — iä) erinnere nur an 
9iietfd^erö 8ut]^erben!mal in S33orm6 — nid^t feiten ift, ein* 
mal i)rincipieH gugegeben, l^at bie Snnbmann'fd^e 3(nffaffung 
überbie« noä) ba« für fid^, ba§ nur finnbitblid^e, nid^t l^iftorifd^e 
©eftatten bom §an^ttl^eil getrennt erfd^einen, biefe Trennung 
alfo äftl^etifd^ ben einl^eitlid^en ®runbgeban!en nur bebingt 
fd^äbigen mag. SCro^bem lonnte id& beim ©tubium be^ 
aWobett« ben ©ebanlen nid^t loö iperben: ob eö benn gar 
nid^t mögtid^ getoefen toäre, bie in meiner SSorfteßung aU 
9teid^«grenje erfd^einenbe Safuftrabe mit ben Soloffalreitern 
ber üier grogen 2^erefianifd^en gelbmarfd^äße ju fd^müdEen, 
auf ba§ biefe (enteren bor ben Singen be^ SSoHe^ baftünben 
al6 Sefd^üfeer unb SSertl^eibiger ber ©renjen be^ burd^ ben 
mittleren St^eil bargefteflten einl^eittid^en 9teid^«baueö. 

S)er $DiitteIbau ift 45 gug ffoä), toäl&renb auf bie 
ftel^enbe Hauptfigur felbft 23 gu§ entfatten, ein getoattig 
Slu^maß, ba^ mand^' foloffafeö 9teiterbitb überragt. 3)ie 
Slrd^iteftur geigt maffige 9?enaiffance mit einem zeitgemäßen 
öarodEjuge, tpetd^er im Ornament, in^befonbere aud^ bei ben 
ge})angerten S^ro}>]^äenrümpfen ber Satuftrabe, gn ausgiebiger 
freier ©eltung gelangt. S)em runben 55au!8r}>er finb ^ofoffal'^ 
nifd^en mit toeitauStretenben ^oftamenten borgetegf, auf toeld^' 
(enteren gtoölf gu§ l^ol^e attegcrifd^e grauengeftatten fifeen. 
©iefelben beranfd^aulid^en an ber SSorberfeitc beS SlufbaueS 
ba« „Srieg«tt>efen", ba ja bie Saiferin fcgteid^ nad^ il^rer 
S^l^ronbefteigung gum ©d^toert greifen mugte, red^ts bie „®^^ 
fefegebung", linte ,,Sunft unb SBiffenfd^aft" unb auf ber 
»iüdtfeite ben „Mtxian''. !©ie SriegSfigur, toeld^e einen 
Knaben — fotd&e finb aßen biet ffrauengeftattcn beigegeben 



— 195 — 

— in i^vev furd^tBaven Äunft mtteviDeift, ift mit bem 9ta* 
))l^aeltfci^en ÜDvad^enl^efnt gefd^müdt unb üon großer |)(aftifci^cr 
äBirfung. 3ö)if(^en biefcn Sbealfiguren finb öier große 
^autreltef^ angebrad^t, toeld^e in beinal^e 7 gug l^ol^en ®e* 
ftaften jene bebeutenben SKänner borfül^ren, bie, t)on SWaria 
2:]^erefia gur fiöfung ber l^öd^ften ßuIturaufgÄben ntitberufen, 
aud^ mit ber Salferin geeiert toerben foHen. ^riegöfente 
finb l^ier: bie gelbmarfd^äüe 3)aun, Öaubon, SCraun, Sl^eben* 
l^üKer, SBenjel Sied^tenftein unb 8ac^; al^ Staatsmänner 
grut)|)iren fid^ um ben großen 9ieid^«!angler Saunife ber ge* 
l^eime ©taatSreferenbariu« Sartenftein, S3inber, bie ©ot* 
fd^after ©tarl^emberg unb 3JJerc^ b' 2lrgenteau. ßegislatoren 
unb um bie reformatorifd^e 2^]^ätig!eit ber Äaiferin berbiente 
ajJänner finb üor aßen: C^augtoife, ber befanntlid^ auf bie 
einl&eittid^e Sefeftigung beS Staate« fo großen Sinfluß ge* 
nommen, fobann ©onnenfefö, ber große §umanift unb 9ted^t«* 
funbige, toeld^em man bie 3lufl^e6ung ber golter berbanft, 
unb enblid^ bie brei ©tattl^aUer SörudEentftal, girmian unb 
GobenjI. Üßaria Sl^erefia'S l^od^berbienter Seibargt ^an 
©bieten, ber liberale Umgeftatter beS Unterrid^t« unb ©rünber . 
ber neuen UniberfitSt in Sien, berfammeft enblid^ um fid^ bie 
Scanner ber SBiffenfd^aft unb Sunft, barunter (SIudE, §a^bn, 
ben (Sefd^ic^tfd^reiber Seffet unb ben S)id^ter J)eniö. 

3)amit er[d^eint bie B^'^fl^f^'^^^ abgefd^Ioffen, inbem 
bie toier SSaSreliefö be« SEl^ronfodefö mit ben ©arfteßungen 
ber ®tär!e, SBciS^eit, grömmigfeit unb SWutterliebe, bie gu 
SSerl^errtid^enbe als JRegentin unb grau d^arafterifirenb, auf 
bie ^au^tfigur felbft überleiten. 5Der gunbmann'fd^e Snt* 
U)urf ift nun ber eingige unter ben bier, toeld^er bie ftaiferin 
bor bem Sl^rone l^od^ aufgerid^tet barfteüt, toäl^renb fie bei 

13 ♦ 



- 19« — 

ben übrigen tl^ronenb erfd^chtt 3)iefc Sluffaffung, toefd^e 
an ben üietbefprod&enen ©d^iöing'fd^en Sönig 2D?aj*35enfmat* 
enttourf erinnert, Bietet bebeutenbe oftl^etifd^e ®d^ö)icrig!eiteu, 
benen ber ^ünftler l^ier Befonberö burd^ bie Unterlage bon 
©ronjeflnfen, b. 1^. eine 5ll^roneftraben*entft)red^enbe ©el&anb^ 
tmig beö ©otfefö, geredet gn toerben getrad^tet ^at 3)ie 
^errfd^erin erfd^eint eben im feierlid&en Slngenblidf eine^ 
®taat^acte^, beffen SSorfteönng aöerbing^ burd^ bie Urfnnbe 
ber |)ragmatifd^en ©anction, ti>e(d^e fie mit ber Siedeten bar* 
bietet fotDie bnrd^ bie fce})tergefd^mädfte Öinfe ertoedEt toirb. 
Slnf ber biabemumflod^tenen ©tirne grü§t eb(e SKajeftät nnb 
bie im}>ofante j[nnonifd^e ©eftatt bra|)iren, reid^ in SBnrf nnb 
Sel^anbfung, bie ^rad^tgetoänber be« großen Drnat^. 

^rofeffor 3wmbnfd^ ift ber Slnfgabe in anberer SBeife 
gn 8eibe gegangen. SlÖegorifd^e gignren l^at er nnr a(6 nn* 
mittelbare Stl^ronfodEetträgerinnen jngelaffen, inbeg aöe« übrige 
im SKonnment tl&atfäd^Iid^ ^^'^Ö^f^'^^^ 3^^ tebenbiger, glänjen* 
ber Srfd^einnng bringt. 3ft bie« bod^ ein fo groger SSortl^eit 
be« ^faftifev« über ben §iftoriogra^)]^en , bag er in boöen 
eisernen ©eftaften ©efdbid^te fd^reiben lann. Sin fold^' 
getoattig ©tüdE in @rj gebannter ©efd^id^te plant ber 

i 

^nmbufd^'fd^e Snttonrf. @r l^at fid^ bor allem in flnger 
SBeife bie Söfnng ber militörifd^en grage angelegen fein 
laffen, nnb bamit bie übrigen §an})tgeftatten in möglid^ft 
organifd^e SSerbinbung gebrad^t, felbftberftänblid^ fotoeit e« 
eben ol^ne ©d^äbignng be« einl^eitlid^en ®eban!en« angelten 
fonnte. S)enn bie« fd&eint mir ein fogteid& in'« Stnge f^^rin* 
genber SSorjng be« gangen Snttonrfe«, ba§ er aße feine Tfftite 
feft gnfammenrafft nnb gnfammenl^ätt, ttjobnrd^ bie §)au))t» 
fignren nid^t al« Stl^eife ber Slrd^iteltnr erfd^eincn, fonbem 



— 197 — 

fid& frei in bevfelbcn BetDegen. Slugev ber großen Saifevin 
tocLffxt bev Snttouvf noti) a^t bebcutcnben 3^^tgenoffen eine 
<iu^ bcm ©anjen l^erauötDad^fenbe bebovjugte (Sinjeffteöung, 
nämlid^ ben biev gelbmavfd^äffen ©aun, Saubon, Sraun unb 
^l^ebcn^üöer, tJoetdfe afö 18 gug l^ol^e 9teiter6i(bev auf toud^* 
ägen, vunbftivnigcn, graugranitnen ?}oftantenten üBerctf au«* 
fjjringen, unb bann bem JReid^öIanglcr Saunife, bem ©rafen 
§augtoife unb ben bciben })evfönlid&cn greunben ber Saiferin, 
gelbmarfd^aH SBenjet Sied^tenftein , bem ©rünbev ber öfter* 
rcid&ifci^en Slrtiöcrie, fotoie bem gelbmarfd^aü ®rafen 8ac^, 
tocfci^er bic Slrmee reorganifirte. gürft ^auniß ftel^t, im 
boüen Ornat feiner ©örbe mit bem golbenen 35Iiegc ge* 
fd^müdt, an ber SSorberfeite mitten auf ber oberften, l^icr 
ettoaö gum ^oftamcnt au^gemad^fenen ©odefftufe, eine 12 gu§ 
l^ol^e Soloffalfigur, toetd^e gleidj^fam afö bie bebeutenbfte ber 
@ru)3^)e l^erabgeftiegen erfd^eint au« bem großen §autrelief, 
ba« 3u il^ren ^änpten bie SSorberfront be« ard^iteftonifd^en 
2luf6aue« belebt. Um biefen 3wf^w^^ß«^ßW8 i^ betonen, 
mag tool^I ber toiftler fid& nid^t gefd^eut l^aben, bie frei* 
ftel^enbe gigur mit bem ^anpt in ba« ^autrelief l&ineinragen 
gu faffen, ol^ne fid^ um ben etwaigen SSortourf einer un* 
j)Iaftifd^en ßinienberfd^neibung gu Ütmmem. 5Die brei an* 
beren ©tanbbilber nel^men auf ben übrigen brei fronten 
genau biefelbe ©teHung ein. 

ÜDiefe ac^t SKänner be« Kriege« unb ber l^öl^eren 
<Staat«funft ftnb e« nun, toeld^e in erfter ?inie ba« ^taat^^ 
leben nad^ außen befd^irmt unb fomit gu erfprießtid^er 6ul* 
turarbeit gufammengel^atten l^aben. S^mn alfo gebül^rt eine 
befonbere ©teßung, inbeß bie übrigen in bem @taat«bau 
felbft fid^ betoegen. Sefeterer fteKt fid^ al« ein mit bem 



— 198 — 

©odcl cttoa 48 gug l^el^ev ©äuIcnBau bar, beffen 2lrci^itc!tur 
ftd^ bem im baiifid^ctt 3"^"i^ft^^*ö^^ßn beö 3)enfmate jur 
®c(tung gelangcnbeii SRcnaiffanceft^I in eHer freier SBeife 
att})agt. Sm Sern au« grau abgetöntem Syenit gej)(ant, 
erfd^einen nur bie gewaltigen, 20 ?Ju§ l^ol^en, in burd^- 
trockener Sronjejier ftel^enben ®äuten^)aare, ipcld^e an ben 
Dier ffidEen ba« au^Iabenbc ®im«gebä(f tragen, auö rot^em 
®ranit. ®ie §autrefief« 3eigen 9 gug l&ol^e giguren, toelc^e 
je nad^ Sebcutung unb 35erbienft mel^r ober weniger l^eran«^ 
gearbeitet toerben. SSorn toerben bie ^taat^^ unb ^rieg«* 
männer gru})|)irt, rüdttoart« bie 8egi«tatoren unb ^Staat^^ 
bertoalter; an ber ©eite red^t«, bem portal be« naturl^ifto* 
rifd^en aWnfeumö gegenüber, bie SDiönner ber ©iffenfd^aft, 
unb tin!«, angefid^t« be« funft^iftorifd^en SWufeum«, bie 35er* 
treter ber Sunft. 3lrd^ite!tonifd^c ^titptx\ptcti\>tn foüen iu 
ber ®]^iberti'fd^cn glad^reliefmanier ben ^intergrunb biefer 
lofoffalen 9?eliefgru}>}>en bitben. 

lieber biefer er3gefd^riebenen Qpoä)t, bon ben §err* 
fd^ertugenben em}>orgetragen , tDctd^e a(« oier 3beafgefta(teu 
(^raft, aBei«^eit, ©ered^tigfeit unb 2Ki(be) auf bem (§& 
gebälf fifeen, thront nun ba« ©itb ber großen ftaiferin, bereu 
9?ame an ber ©tirnfeite be« ©odEefö }>rangt, toäl&renb il^r 
fd^öner 2Ba]&If}>rud^, „dementia et Justitia", auf ber 9tüdf* 
feite ju tefen ift. 9?cid^«abler l^atten gu beiben ©eiten: l&ier 
Srieg«tro})]^äen unb Attribute be« ü)?aria ST^erefia^Orben«, 
bort griebenötro}>]^äen mit Slttributen be« ©te}>]^anö^Orben«. 
!Der JCl^ron ift maffib})räd^tig mit bem reid^^bereinigenben 
!Do^)^eIab(ertt>a})}>en gefd^müdEt imb bie §)errfd^erin in äl^nlid^em 
Ornat unb mit bebiabemter ©tirne, ti>ie fd^on bei ^unbmann 
befd^rieben, läßt bie fce})tcrbcfd^tt>ertc ßinfe auf ber „t)rag* 



— IM — 

matifd^en Sar.ction" xii^en, inbe§ bic 9?eci^tc mit fcierüd^ 
maieftätifd^ev ©vugbetoegung auögeftrcdt crfd^eint. 3n ber 
aSofffraft il^rer ©d^önl&eit, cttoa im 32. 3al^re, aufgefaßt, 
fd^eint fie bc}>}>elt in gebieten, afö Säfariu unb ate grau. 

Der Snttourf SSmV^ Bringt einen reid^ jjroftlirten SRunb* 
bau, toeld^er fid^ auf einem geftredEt^oItogonen ©odEet erl^ebt 
unb burd^ foloffale 9?ifd^enantagen mit toeitöorgetegten ^cfta* 
menten eine Iväftige 2lnlage erl^ält ®aö SKateriat beö im 
gangen 60 gu§ l^o^en ©enimafö ift, toie bei ffunbmann, 
toarmbrauner fd^toebifd^er ®ranit, toeld^er aöerbing« bei 
unferem fo oft grauumgogenen ^immet tool^tll^uenber toirlt, 
al« ber graue ©tein; bie ^)Iaftifd^en S^l^eife finb, anstatt in 
Slatuvbronge, in öergolbeter ©ronge (toic tttoa beim Äaifer 
9?ifotau6*S)enfmat in ®t. ^eter^burg ober bem 9?ifd^ni* 
9?otogorober SKillennium^ «^ SWonument be^ ruffifd^en 9teid^e«) 
gebadet — eine ^bee, toeld^e untäugbar öiet SJerfül^rerifd^e« 
für fid^ f)at 

SSor ben 9?ifd^en, toeld^e eine forintl^ifd^e ^ilafterorb* 
nung auftoeifen, fifeen 10 gu§ l^ol^e atlegorifd^e JJrauengeftatten, 
toäl^renb in ben vertieften grontfüttungen ber ^oftamente 
SSa^reüef« mit ben §aut)tmomenten ou« ber ^aiferin Sie* 
gierung<J3eit angebrad^t finb, üDie boffen l&iftorifd^en giguren, 
23 an ber ^affl, ^rfd^einen in bier ©ruften in ben tiefen 
3toifd^enräumen oufgefteßt, toetd^e unten bie toeitborff ringen* 
ben 9?eIief^oftamente laffen — eine Slnorbnung, toeld^e, felbft 
bei einem Slu^mag tjon 97^ gug für jebe gigur, ber SSor* 
fteüung be^ 2)'ionumentaf}>Iaftifd^en ettoa« Eintrag l^un bürftc 
3ubem liegt l^ier bie ©d^toierigfeit bor, an^ fo Dielfi>})flgen 
ftel^enben ®rupt)en jene SKänner ber ^dt für bie unmittelbare 
Slnfd^auung genfigenb gu d^arafterifiren, toeld^e, ote bie erften 



— 198 — 

©odEet etttja 48 gug l^ol^cv ©äulcnbau bar, bcffen Slrd^itcltuv 
ftd^ bem im bautid^cn S^tnn^t^vaffxntn be« Dcnfmafö juv 
©cttung gefangcnbcit SRcnaiffanceft^t in cHer freier SBeife 
anpaßt 3m ^eru auö grau abgetöntem Syenit ge})Iant, 
erf feinen nur bie getoattigen, 20 ?Ju§ l^ol^en, in burd^- 
brod^ener Sronjeaier fte^enben ©äufenpaare, toetd^e an beu 
Dier ffidten baö au«Iabenbe ®im^gebä(f tragen, an^ rot^em 
®ranit. S)ie §autreliefö 3eigen 9 gu§ ffofft fjiguren, toetd^e 
je nad^ Sebeutung unb SSerbienft mel^r ober toeniger l^erau«- 
gearbeitet toerben. SSorn toerben bie ®taat^^ unb Srieg«== 
mönner gru}>|)irt, rüdtttjärt« bie Segi^fatoren unb ®taat^^ 
bertDalter; an ber ®eite red^t^, bem portal be^ naturl^ifto* 
rifd^en aWufeum« gegenüber, bie SWänner ber SBiffenfd^aft, 
unb lin!«, angefid^t« beö funftl^iftorifd^en SWufeumö, bie 35er* 
treter ber Sunft. 2lrd^iteftontfd^c Qt\tptx]ptcti\>m foüen in 
ber ©l^iberti'fd&en gfad^reliefmanier ben ^intergrunb biefer 
fofoffalen 5ReIiefgrnj)t)en bifben. 

Ueber biefer er3gefd^riebencn Qpo6)e, Don ben §err* 
fd^ertugenben em}>orgetragen , toefd^e a(« oier Obealgeftafteu 
(^raft, aBei«^eit, ®ere*tigfeit unb SWitbe) auf bem M- 
gebälf fifeen, tl^ront nun ba« Sifb ber großen ftaiferin, bereu 
9?ame an ber ©tirnfeite be« ©cdEefö }>rangt, toäl&renb il^r 
fd^öner SBal^Ift^rud^, „dementia et Justitia", auf ber ^üä-- 
feite ju (efen ift. 9?eid^«abler l^atten gu beiben ©eiten: l&ier 
Srieg^tro^l^äen unb Attribute be« Waxia ST^erefia^Drben^, 
bort grieben«tro}>]^äen mit Slttributen be« ®te|)]^an^*Drben^. 
S)er 5C]^ron ift maffiöjjrad^tig mit bem reid^«oereinigenben 
!Do})}>eIabfertt>a})}>en gefd^müdtt unb bie §errfd^erin in ä^nlid^em 
Ornat unb mit bebiabemter ©tirne, toie fd^on bei Sunbmann 
befd^rieben, läßt bie fce^^terbefd^toertc ßinfc auf ber „}>rag* 



— IM — 

motifd^cu ©cuictton" rul^en, inbeg bie 9?eci^tc mit feicvlid^ 
maieftötifd^er ©ruPctoegung au^geftrcdt crfd^eint. Qn ber 
aSoKfraft i^rcr ©d^önl^eit, cttoa im 32. Saläre, aufgefaßt, 
fd^cint fic bo}>j)cIt gu gebieten, aU ßäfaritt unb a(ö grau. 

3)erSntti>urf SenF« bringt einen reid^ })rcfifirten 9iunb* 
ian, toeld^er fid^ auf einem geftredEt*oItogonen ©odEel erliefet 
unb burd^ fofoffafe 9?ifd^enanlagen mit toeitborgefegten ^cfta^ 
menten eine fräftige 2lnlage erl^ält. ÜDa^ Söiaterial be^ im 
ganjen 60 gug l^ol^en Denimal« ift, toie bei ffunbmann, 
toarmbrauner fd^toebifd^er ®ranit, toeld^er aöerbing« bei 
unferem fo oft grauumgogenen ^immet tool^Itl^uenber toirft, 
aU ber graue ©tetn; bie |)Iaftifd^en Sl&eile finb, anstatt in 
Slaturbronge, in Dergotbeter Söronge (tt>ie ettoa beim Saifer 
5ßifotau«*ÜDenfmat in ©t. ^eteröburg ober bem Slifd^ni^ 
5ßoö)gorober SWiüenniumö «^ SWonument be« ruffifd^en SReid^e«) 
gebadet — eine Obee, ttjeld^e unläugbar öiet SJerfül^rerifd^e^ 
für ftd^ ffat 

aSor ben 9?ifd^en, toefd^e eine forintl^ifd^e ^ilafterorb* 
nung auftoeifen, fifeen 10 gug l^ol^e affegorifd^e grauengeftalten, 
toäl^renb in ben tjertieften grontfüßungen ber ^oftamente 
83a«relief^ mit ben §au}>tmomenten an^ ber Saiferin JRe* 
gierung<J3eit angebrad^t finb. ÜDie boQen l^iftorifd^en Figuren, 
23 an ber S^¥f ^tfd^einen in bier ®ru^}>en in ben tiefen 
3iütfd^enräumen oufgefteöt, toeld^e unten bie ttjeitborfpringen* 
ben 9ieIiefj)oftamente (äffen — eine Slnorbnung, toeld^e, felbft 
bei einem 9lu«ma6 üon QVg gug für jebe gigur, ber SSor* 
fteüung beö aJionumentaf}>(aftifd^en ettoaö ©intrag ll^un bürftc 
3ubem liegt l^ier bie ©d^toierigfeit bor, an« fo üielföjjfigen 
ftel^enben ©rupt^en jene SKänner ber ^üt für bie unmittelbare 
2lnfd^auung genügenb in d^arafterifiren, toetd^e, otö bie erften 



— 200 — 

im aSo(f«bctt)u6tfein, alfogteid^ au« il^ver Umgebung leBcnbig 
ffexauUxttnx foQcn. S3eim güvftcn Äauiüfe, bcr bont xeäft^ 
aH aWittetfigur unter fünfen fogteid^ in'« äuge fäöt, ginge 
bie« nod^ an, aber im Slßgemeinen fann man fid^ bißig fra^ 
gen: ob, trofe il^ver unläugbaven SSerbienfte, aWännev toie 
Sfieggev unb SWartini in gteid^er SBeife eine monumentale 
(Sinjelfteßung beauf})vuci^en Wunen toie ein Saunife, ein ©aun 
unb ein Saubon? 2D?ag aud^ bev fiünftler bießeid^t bovfäfe* 
üd^ ba« miütävifd^e SWoment nid^t befonber« betont l^aben, 
fo fd^ulbete er benn bod^ ben l^erbon-agenbften SSertretern 
ber S^^erefianifc^en 3^'^ ^^"^ l^erborragenbere ©el^anbfung. 
SBoßte er aber auf ber anbern ©eite aße biefe l^iftorifd^en 
giguren bem b^naftifd^en ©ebanlen a(« fold^em unterorbnen, 
bann tf^at er J)ießeid^t beffer, anftatt bie gißw^^n boß ju 
mobeßiren, [ie in'« §autretief gu bertoeifen, 

ÜDie Slßegorien auf ben ^oftamenten fteßen bar: tjorn 
red^t« eine fce})terbeti>e]^rte „Sluftria", an bereu ©eite 3üng* 
finge fid^ imn ®äfnii^ be« SSaterfaube« toaffnen; ba« ent* 
f^jred^enbe S3a«refief unten geigt ben berül^mten ^regburger 
Sanbtag (1741) mit bem begeifterten S^xn^t ber ungarifd^en 
®roj5en: „vi tarn nostram et sanguinem consecramus", 
loefd^er ate @})rud^banb über bem Sl^rone flattert* Sinf« 
bietet eine „^oloffatSSictoria'' ben Sorbeer; ©a«re(ief: Qx^ 
Öffnung ber neuen SÖiener Uniberfität, unb ben boßen ©ieg 
ber Slufflärung i)erfünbet enbfid^ ber „Sid^tgeniu«" mit ber 
Sluf^ebung ber gofter in S3a«reHef. ©ie bier gerunbcten 
Sdfen gtoifd^en ben SWifd^en^jitoftern l^vangen in maffibem 
SBajjjjenfd^mudf: öfterreid^ifd^e Äaiferfvone, ©tepl^au^fronc, 
SBengeI«!rone unb ^ergogöl^ut, au« bem aße biefe Äronen 
]&erau«gett)ac^fen. Ueber bem 5Reid^«bau tl&ront nun bie ge* 



— 201 — 

toaftigc ^evrfd^evin, bie attc btefe Äroneit trägt, in maä)U 
bett)u§ter ÜJ?ajcftät auf einem reid^ovnamcntirten SD^rone, 
toeld^er mit ber Slvd^iteftur be^ ©angen gtüdlid^ bemad^fen 
cvjd^eint. 3ÄiIbe ^ol^eit (endetet auf biefer biabemgefrönten 
©tivne, unb toäl^venb bie Sinfe fid^ auf bie j)ragmatifd^e 
©anction flüfet, ift bie 9ted^te majeftätifd^ gvügenb bovgeftvedt. 
ÜDad SDxmt bev 18 gug l^ol^en gigur ift äl^nlid^ toie Bei ben 
borgcfd^rieBenen Snttoürfen. 

©er im Sünftferl^au« au^gefteüte Snttourf ber ber* 
Bünbeten ^faftifer SBagner — ® itBernagel — Softenoble piant 
ein ÜDenfmal, toeld^e^, mit Slu^nal^me be« unteren ©ranit* 
fodef^, burd^au« in öronge l^ergeftettt toerbcn foü. SSon bem 
®tanbj)unfte ber öronjeard^iteltur mug benn aud^ ber maffit)c 
Slufbau mit feinen tond^tigen Sdtbotuten, feiner mäd^tigen 
©im^!r5nung, ben barauf l^orftenben Slblerafroterien unb 
überl^aupt ber ganjen ornamentalen ©el^anbtung aufgefaßt 
toerben unb bann erfd^eint barin ein getoiffer breiter, |)Iaftifd^ 
nid^t untoirf famer SarodEjug, toeld^er bem ©rcnjeft^I im 
SlKgemeinen entf^jric^t. SSier ^oloffatreiter auf |)räd^tigen 
^fcrben fprengen Stintiä) tt)ie Bei 3^^^^^?^'^ Snttourf bon 
ben Sdfen au6 ; e^ finb bie bier ^elbenfül^rer an^ ben Beiben 
großen Sl^erefianifd^en Kriegen. ©eleBen toir nun bie bier 
fronten be^ Slufbaue^ mit großen §autrefief^, bereu giguren 
9 guß 3lu^maß erl^aften, unb fd^müdfen tt)ir ben unmittel* 
Baren Sll^ronfodEet mit üppiQ umranften äÄebaiÜon«, toetc^c 
bie 3D?onogvamme SJfaria Sl^erefia'« unb be« faiferlid^en 
SBibmerd, fotoie bie SBruftBilber ber ^aifer Oofe^))^ unb granj 
^Upffan entl^alten, fo BleiBt un6 nur bie Hauptfigur üBrig, 
benn jebe ©inuBitberei ift in biefem Snttourf auSgefd^toffen, 
oBtool^f bie Betreffenben Äünftter in biefer 9iid^tung gerabe 



— 204 — 

@tabt '^axi^ in unferem 3nbuftvie})ata[tc geben; ba gab e6 
t)ovtt)iegenb fromme ®emä(be, d^viftfatl^ofifd^e ^afteKbitber, 
€aitonenttoürfe ju mavt^rotogifd^en greifen, rieftge Soffen* 
jeid^mmgen mit Sljjofteht unb Äivd^enüätern; tt)ir fallen ben 
3Jiavt^vtob be^ l^cU. ©ion^fiu« mit feinen bevfd^oüenen 
©efäl^vteu SRufticu« unb gleutl^erud; toir fanben ein „Pecca- 
tum et Eedemptio", mad^ten §alt bor ben ^^afen be6 
@ül&nbrama'« auf ©ofgatl^a, toeld^e ©ignof in bev gufta* 
tJ^iu^^Äivd^e gematt, unb bett)unberten gtöwbrin« unbergteid^^ 
lid^cn „Scl^anne^" in bev @ebevinu«fivd^e, toeld^ev in bie 
SBüfte l^inau« })rebigt. Unb bod^, toa« bot aU bie« im SSer* 
flteid^ ju ben fd^iev 200 Stummem, toefd^e l&ier ein unb 
berfelbe äJieifter un« bovfü^rt! 

Ueber gül^vid^« au^fd^Iiegfid^e 9tid^tung l^aben toiv 
l^ier nid^t biel SBovte gu bevlieren; ift bod^ barüber aKe« 
— gum Sll^eif bon bem 3D?eifter ber ftveng fatl^oüfd^ett, 
d^rifttid^ n-omantif d&en SWatevei fetbft, unb gtoar toeit mel^r 
buvd^ feine lieber af« feinen ^infel unb 3^i^^«ptft l^robo*« 
cirt — gefagt unb tt)iebev gefagt toovben. 35er @d^5|)fev be« 
,,Si:viumt)^e« ß^vifti", bev „Wl^tex ©oforofa" unb be« 
^,bevtorenen ©ol&ne«" W^p\^ f^^ne ©d^affen^fveubigfeit au« 
feiner ®Iauben«fveubigfeit; il^m ift ba« latl^olifc^e Sl^viften* 
tl&um mit feinem m^ftifd^en SBunbergeranfe, feinen cvl^abenen 
3)eutungen, feiner toeftlned^tenben ©^mbolil eine unerfd^ö|)f* 
lid^e OueKe geworben bon ed^ter, l^errfid^ev Äunft, bie etoig 
bleibt, toenn andf 9tefigionen bergel^en unb ®(auben«borne 
öerfiegen, etoig toie bev uad^ lid^ten ®otte«ibeaIen ringenbe, 
eäft veligiöfe ®eift, bev ja gerabe bie SÄeufd^l^eit gum gort* 
fd^ritt be[eeft. Unb an bie« Unbergängßd^e in ber tunft 



— 205 — 

be« SKaferö gül^rid^ glauben tt)ir alle am öoüftem ^txizn, 
toörett toir aud^ J)oit jenen, toetd^e ber „STl^eofoge" gül^rid^ 
nid^t für ©trenggläuBige . l^ält. ©enn toir aüe betDunbern 
l&ier, ol^ne intevconfeffionefle ^intergebanfen unb „d^viftfid^e" 
Unbutbfamfeit, im Snn[ttt)erf bie dxfjaben^eit be« ©t^t«, 
bie fd^lid^te ^nnigfeit bcv gttij)finbung, bie tief fittlid^e 
2luffaffung, bie ^laxffdt, toontit ber fünftterifd^e ©ebanfe 
an^ ber gorm l^erauStritt, bie erfinberifd^e ^raft ber ^l^antafie, 
bie Harmonie ber SonH)ofition, bie befd^eibene ^rimflofigfeit 
ber 2Iii«fü]&rnng, furg bie (Seniatität eine«, ^ünftferö, bem 
i)on ber abenbtid^en ^'6fft feine« Seben« ein fo fonniger 2lu«^ 
blidt auf fein Schaffen J)ergßnnt ift 

2ln« bem SBirbel be« Jage^getriebe« pVd^üä) in bie 
fromme ®ilberfd^au ber gü]^vid;^3lu«fteKung Derfe^t, fann 
man fid^ eine« eigentl^ümlid^en ©efül^Ie« nid^t ertt)e|ven; 
man fommt fid^ förmlid^ toie ein S3n§fertiger i)or, ber feine 
grünblid^e JJaftenanbad^t auf bem ©ebiete ber Sunftgenüffe 
J)errid^tet. 2ln ben SBänben pvehi^t f)iex eine ganj getoaftig 
iltuftrirte S3u§jeit bon i)oröftertid^em Onfid^gel^en, öon tiefer 
©elbftbefd^auung, unb biefe ^eiligen unt) äWärt^rer finb 
berebte gaftent)rebiger. Oft boc^ i)om ©tanbpnnfte ber mober^ 
nen Snnft aöe« toa« l^ier geboten toirb getoiffermafen ijaften* 
tifd^, i)on bem alle „fleifd^Iid^en" SSertodEnngen in mel^r ober 
minber bcfteibeter ©eftaft auf ba« ftvengfte au«gcfd^(offen 
finb. On ber STl^at l&aben h)ir e« faft lebiglid^ mit jenem 
gül&rid^ gu tl^un, toeld^er feine ßunft auf ben <Bpxnd) Qeiant : 
„©ud^et äuerft ba« 8teid^ ®otte«, aKe« Uebrige toivb eud^ 
bann jugeloorfen loerben . • ." unb l^öd^ften« ein üDufeenb 
5Rnmmern finben loir, bie biefem ,,9?eid^e ®otte«" nid^t ange*» 



— 20« — 

f)'6xe\h Sei bcr ganjcn 3"f^i"^^"P^''^w"8 ^''^^^^ ^^^^ ^^^^ 
t>ox allem ben S^^^ to 9luge, ben Snttoidlung^gang be« 
SIKeifter^ mögtid^ft Mar juv Slnfd^auung gu bringen, unb in 
ber Tf)at, bergfeid^t man bie erften Defbilber an^ ben 
3a]^ren 1819—24, ben „®t ©ernarbu«" unb „§agar unb 
Q^mael" Beifpief^toeife, mit ben tounberbotfen Stättern bom 
,,berforenen ©cl^n", toeld^e ^etral Belanntlid^ in Su})fer 
geftcd^en l^at, ober mit ben feben^boüen S^^^^^W^ ^/^^^ 
bem Seben" (für bie 8eij)jiger SSertag^bud^l^anblung bon 
Dürr), toeld^e erft bom berfloffenen Saläre batiren, fo ber= 
mag anä) ber 8aie ol^ne biel SWül^e gu ermeffen, toie eine 
lünftlerifd^e Segabung aii^ befd^eibenen, ungefügen Slnfängen 
3U getoattiger ®e[taftungö!raft [idb emj)orringen fann, toenn 
fie nur fid^ felbft treu bleibt- Deffenungead^tet loäre lokU 
leidet im 3nterc[fe gü^rid^ö felbft ben 5lu^fteKevn eine 
fritifd^ere Slu^n^al^t ju emt)fe]^fen getoefen. 

©^ lann fid^ fetbftberftänblic^ an biefer ©teße nid^t 
fotoo§( um eine ©efjjred^ung ber l^erborragenbften 5Wummern 
l^anbeln, toelc^e o^nebie^ längft ein ©emeingut ber Äunft* 
berftänbigen getoorben [inb, ate um gelegentliche ^erbor»' 
l^ebung bon tt)eniger ©efanntem unb bod^ ©ebeutenbem, 
fotoie jener 9?ummern, toefd^e ben legten Salären il^re @nt* 
ftel^ung berbanlen. 3)ie unfd^einbaren ^^i^^wngen finb e«, 
toefd^e fo oft bie äufmerifamleit be« Äunftfreunbe« an* 
giel^en, bertoeil bie 3Maffe ber öefud^er fid^ an weitläufigen 
gre^Ien^Sarton« erlabt. 35a feffeln un« benn bei unferm 
®ange brei gcjeid^nete ®ru|)|)en gu einem Silbe: „3)a« 
jüngfte ©erid^t", toeld^c mit au^erorbentlid^er geinl^eit d^araf* 
terifirt ftnb. ®ang trepd^ in ber ©ctoegung ift in«befonbere 



— 207 — 

jcneö Sßlatt, tocfd^e« bie etoige ©träfe in einem aufgebäumt 
ten, t)ou ^ööenfned^ten ber ^etn überanttoorteteit ©ünbev^ 
fnäuet ju braftifd^er Slnfd^auung Bringt Slid^t toeit baüon 
finben toir J)ier ä^i^nungen au« einem unüoflenbeten ß^clu«: 
,,1)ie ^errtid^feiten 3D?arien«", toeld^e, afö Slftarenttourf 
gebad&t, gu bem ft^boMften unb innigften gel^ören, toa« be« 
SReifter« frommer 3ci<^^«ftift gefd^affen. ©ie ©fi^je gu bem 
befannten Delbilbe „JWacbetl^ unb bie ^ejen" erinnert mic^ 
baran, baß ber öfterreid^ifd^e fiunftberein bor einigen gtoanjig 
Salären biefe« bebeutenbe Silb um ben befd^eibenen ^rei« 
Don 350 fl. an fid^ gebrad^t l^at. 3^^^ ©lätter: „@cenen 
avL^ ber ©finbflut", ttjeld^e biel gefunbe 9?eati[tif berratl^en, 
bürften too^l faum toieber in ben ©efife be« Äünftler« 
gurüdffel^ren, toa« id^ bagegen bon einer giemlid& nüd^ternen 
„^oefie" nid^t be]^au^)ten möd^te. Släd^ft ber ©fijje gu bem 
großartig com^jonirten $au})tfre«cobitb in ber 9l(t(erd^en* 
fefber Sird^e finben toir bie aäft Stummem bom ,,bertorenen 
©ol^ne", bei benen toir unn)iflfür(id^ §att mad^en. 3)er 
fitttid^e Srnft, bie einfädle ©d^önl^eit unb bie ^(arl^eit be« 
©ebanfen«, tt)eld^e biefe tounberbareu Sompofitionen lenn^^ 
jeid^nen, l^aben toirlüd^ ettüa^ 3m})onirenbe«. SBa« bor Salären 
ba« fogleid^ in l^ol^en ^-eifen mit fo biet ©eifaü aufgenom* 
mene S^ctu^toerl bon ber romantifd^en ,..®enobefa" bejüg^ 
(id^ be« eminenten SHuftrationötatent« gül^rid^« l&offen ließ, 
ift l^ier übertroffen toorben. 3Bir finben ba ginjell^eiten bon 
fo tieffinniger Sluffaffung, toie fie eben nur ber beutfc^en 
Äunft eigen finb. Die 3lnlunft in ber ©tabt, too ber miß* 
leitete Oüngting in bie 9?e^e ber Seibenfd^aft faßt, ift bon 
jener toirffamen S^arafteriftif in ben Sontraften, toie fie 
gerabe ben 5UiaIern ber d^rifttid^en JWoral fo tief im SdMt 



~ 208 — 

liegt; ünU bie fd^tanfen ©ivnen mit il^vem föbcvnben 2lugcn* 
\piel unb ved^t« bie fiedle S5etttergvu})t)e, toeld^e umfonft gu 
bem gvembling fielet, bev, tani für aüe« anbere, mit bem 
SSM an ber lederen grauengnuj^je l&ängt, inbeg leinten ein 
©arg burd& ba« ©omportal t)a[firt. Mä)\t biefem Statt ift 
mir bie ,,^eimfe]&r" am liebften, too ber junge äWann, an 
eine 2lbe^©äule getel^nt, im SlnBßd be« SSaterl^aufe« ber^ 
funfen fd^eint, toäl^renb ber bon grntegarben ftrcfeenbe 
SBagen mit ben muntern ©imen bom gelbe l^eimlel^rt. 

®ramattfd& in ber 5luffaffung finb bie brei ©fijjen 
p bem Delbilbe „Sluffinbung ber Seid^e be« 1^1. Sol^ann 
bon 9?e}}omuf burd^ Sifc^er'', tt)eld^e« gvl^r. b, ©c^adE in 
5IKunc^en befteüt l^at. 5Da6fe(be lann man bon bem S^flu^ 
jur „Segenbe be« l^eifigen SBcnbetin" fagen, toetd^er bor efma 
brei 3al^ren entftanben ift, Der „2:riump]^ ß^rifti" (befannt^* 
lid^ bon gül^rid^ fetbft rabirt) jiel^t fobann bie Slufmerffam* 
feit auf fid^. üDiefer bon mel^reren beutfd^en unb itaUenifd^en 
äRalem (bon 2:ijian in präd^tigen §otjfd^nitten) Bel^anbefte 
SSorlourf bringt §ier in i^orm eine« ^n^e^ bie (Sefd^ic^te 
be« Sl^riftent^um« unb feine Sebcutung für bie gefammte 
aßenfd^l^eit in großartiger SBeife gur Slnfd^auung. 5Wid^t bie 
fogenannte d^riftfid^e SW^t^e, fonbern ba« Sl^riftentl^um afö 
etoige, eiujige SBal^rl^eit tooüte ber SKeifter l^ier triumpl^irenb 
barfteüen. S« giel^t ba bie ©efd^auer bornel^mtid^ jene« 
öifb an, loo ber SrWfer mit feiner götttid^en äRutter auf 
einem 2:rium|)^ti)agcn bon ben aj)ofat^})tifd^en ffiefen gejogen 
toirb, inbeg bie bier großen Äird^enlel&rer an ben 9?abf|)eid^en 
fd^ieben. 5Die ßl^arafterifirung be« gangen auf ben nad^* 
folgenben Stottern lool^Igeorbneten ®efo(ge6 bon 8H)ofteIn, 



— 209 — 

^eiligen, 9Rävt^vevn, jS^axim unb Oungfrauen t>ou mcl^r 
ober minber l^agiotogifd^er SSevcd^tiguug gibt bon bev fd^ö|)fe* 
rifd^en ^^antafie beö aWeiftcv« nid^t minbcv afö feinem 
SinigfeiWgeftil^I 6ejttg(id^ mavt^rologifc^er 3Sevbten[te ben 
glängenbftett ©etoei«. ÜDie ba afö bie erften erfd^einen, l^aben 
e6 getoig um bie Sivd^e berbient. Uebvigen^ erinnere id^ 
l^ier baran, bag in bev ©atterie SRacj^n^fi in ©evfin ein 
,,Zx\nmpff e^vifti" gü^rid^« in Del auf ©ofbgrunb gemalt 
ejiftirt. 

3m befannten ?ubi'fd^en @tid&e nad^ gül^vic^« ;,®a« 
alte unb neue 9?om", einer ungemein geiftt)oQen Sompoft* 
tion, finben tt)ir ©etegenl^eit, be« ÜReifter« grünblid^e SSor* 
eingenommenl^eit gegen jebe ^erf})ectibe ausgiebig ju ftubiren 
— eine Sigentl^ümlid^Ieit, toeld^e nm Biffig auf bie Oel* 
bifber überfeiten mag, toeld^e fo giemtid^ atte an |)erf})ectibi* 
fd^en SWängeln franfen. $erborragenb ift ba bor aöem ba6 
berül&mte Silb „5)er ®ang SWarien« über ba« Oebirge" 
(1841), toefd^e« eine ^kxhe ber öebebere^Oaüevie bitbet. 
2)ie Oungfrau toanbelt gtoar ol^ne §eiligenfd^ein , aber fie 
fann il^n toal^rfid^ entbel^ren. „®at)ib atö §irtenfnabe" (1839) 
geigt in ber §au|)tfigur einen Stop\ bom ganjen ^anUx ber 
reinen jugenblid^en ©d^önl^eit umfj)ielt unb ba« ganje Sitb 
eine lanbfd^aftfid^e ©taffage im beften ®t^L 

Saft fämmttid^e Oelbilber, bon ber „®eburt SM^i" 
(1819) bi« gum ,,^ei(igen 3ofe})^" (1873), befinben fid^ in 
©aßcrien ober ^ribatbepfe; nur toenige 9?ummern, loie ber 
„reidbe gifd^gug" (1848), eine ?anbfd^aft«ftubie unb gtpei 
Oefffijgen, „©enobefa" unb ein „äbenbmal^I", pnb nod^ in 
be« STOeifter« Rauben. 5Bie fd^on Singang« bemerft, bermißt 

fDiener Jhinf^'9ienaiffftscr. 14 



- 210 — 

man ^tatt mand^cvtci Unberufenem einiget gcrabe in bie 
religöfe JRid^tung cinfd^tagenbe SBcrt^boöe, toefd^e^ t>oäf in 
gra^jl&ifd^ev 8Seri)ielfäItigung ejiftirt wnb be^l^alB nid^t 
unfd^toer Beizubringen fein mod^te. 3d^ nenne ba borncl^m* 
lid^ bie 15 ©(ätter ber „Rosa Mystica", bie ,,5DcnfbIätter 
für unfere 3^^^"^ "^^ SBorten ber l^eitigen ©dBrift georbnct 
unb in Silber gebrad^t, ba« bom 5IKeifter fetbft rabirtc 
„Pater Noster", bie geberjeid^nungen ber 15 „SW^fterien bc6 
8tofenfran3e«" (Don ®iitber fit^ogropl^irt) unb anbere« mel^r. 
Ungemein intereffant ift e«, nad^ biefer erbaulid^cn 
Äitberfd^au, tt)crin ber gläubige gül^rid^ lebt unb J)rebigt, 
anäf mit bem |)rofanen gü^rid(^ eine pd^tige SBelanntfd^aft 
ju mad^en. !Bie« erm5g(id^t unö ^rcfeffor d. ^erger, tt)e(d&er 
in ben grajjl^ifd^en Sortonö ber ^ofbibüotl^ef mand^e« bie 
©robarbeit in ben S^ugeubjal^ren bc« SWeifter« unb bamit 
aud^ getpiffc el^emaUgc l^eimifc^e tnnftjuftänbe iöuftrirenbc 
83(ättd^en aufbemol^rt. SBir finbeu ba gül^rid^ nid^t aüein 
a(« OKuftrator ber 9ioniantifcr unb großen Did^ter, fcnbern 
anäf ate 3J?obebitberjeid(^ner für grauentajd^enbfid^er, ja 
fogar im Oal^r 1823 at« „©d^ö^jfer" einer (Sinfabung«fartc 
gnr öffenttid^en Promotion ber ^§. äbclf SWaria ^infa« 
unb ßbuarb SSictor ©d^ubert, ber fämmtUd^en dit6)U ßanbi* 
baten um bie iuribifd^c ÜDoctortofirbe, toeld^e Ferren bor 
ber toagel^altenben „©ered^tigfeit" unb ber ^rttfungöcom* 
miffion gan^ martialifd^ mit g^berbarett unb gfamberg 
erfd^einen. gnbc ber breigiger 3al^re faßen 15 ailmanad^* 
bilber ju ber SäJiener ©d^ilfer*2lu«gabe, cttoa« frül^er bie 
3Kuftrationen gu ©oetl^e'd „^ermann unb ÜDorotl^ea" unb 
,,erftanig", ju Jiedf« ,,^^antafu« unb grfenmärd&en" unb 
ju @})inbter« SWomanen G,3nbe/' ,,©oa Sonftrictor" n. f. to.). 



- 211 — 

©a^ felteiiftc Sälatt jebod^ in bei* ganjen ßoöection bürfte 
cnbtid^ ein SWobebitb fein, toeld^e« gü^vid^ im Öa^r 1832 
für einen Sllmanad^ geid^nete; ba^fetbe fletft einen jungen 
§evvn mit ^eljrod, Ovben^banb nnb fd^ön frifirten Soden 
bar nnb ift mit bem officiell BeiJ)flid^tenbett „excudatur" 
be^ ßenfov^ ©avtovi t^evfel^en. 



14 



limine. — ioQitMeiitalMaletti« — yoYttiit. 

^ev beu ^infc( fül^vcube Sünftlevof^mj) fenitt im cigcnt* 
lid^en ©intic bc« SBovte^ feine @j)ecialg51ter ober oietmel^v^ 
fottte fie nid&t fenuen, benn mäfbem fo mand^' g^'*'!^^' SWeiftcv 
be6 ßinquecento • bie Setoältigung mel^verer ffunftgebiete 
mit fetner ^erfon attein vertreten, fo fönnten too^t unfere 
SD?a(er toenigften^ auf bem gangen ©d^affen^gebiete ber 
SWaterei ©efd^eib toiffen. 2)ie« ift nun gctoiß an6^ fel^r oft 
ber ^aU, toenngteid^ e« Beif|)iefött)eife Sanbfdbafter gibt, Bei 
beren ©taffage man bebauert, ba§ jj^nen biefelbe nid^t tt)ie 
ben türfifd^en äRafcrn bon einem refigiöfen ©efefee gänglid^ 
unterfagt toirb. !Bte l^ier jur ©eftung getangenbe unb, id& 
toeiß ed, j)rofaifd^ genug erfd^einenbe Staffificirung ber ^aUt 
entfj)ringt eingig nur bem ©ebürfniffe größerer Ueberftd^t* 
lid^feit bei biefem ftofffid^ ebenfo mannigfaltigen ate mannig* 
fad^ anregenbeu Sl^eife biefe« Sbnäft^ unb bürfte bal^er 
faum nad^ irgenb toeld^er @eite 3lnfto| gu erregen geartet 
fein. SSom @tanb|)unlte einer minber objectiben ftritif l^Stte 
fid^ freüid^ bie Sint^eitung in «ftünftler" unb „SSirtuofen" 
afö bequem unb piUnt bargeboten, ate fofd^e Jebod^ nic^t 



— 213 — 

affein bic i)om 3Serfa[fer bicfer ©Wtter fid^ })vincipiett auf* 
erfegte ina6i)ot(e Stüdfid^t l&ie unb ba in'« Oebvänge geBvad^t, 
fonbevn aud^ aJdgtjerftänbniffe l^evbcvgerufcn, toefd^e bem 
o^nebie« in l&iefigen Sünfttevfreifen fc bebauevlid^ mäd^tigen 
:|)erf5n(ic^en Sfemente unleiblid^en SSorfd^ub teiften lonnten. 

@6 ift nun balb ein SSievtefjal^v^unbert, ba§ im ^au[e 
9?r. 31 bev l^eute cigentlid^ Äünftterftrage umjutaufenben 
Stl^evefianumgaffe, im felben Stteüer, toeld^e« nunmel^r ber 
^iftorienmalev Sl^viftian ®riej)enfevl einnimmt, einc^ffeine 
makxxepnhlit ba« 8id^t ber SBeft erBIidfte, hjeld^e fid^ 
balb burd^ an Äun[tfanati«mu« grengenbe ^rinci^jienftrenge, 
<Stre6en«ernft, ©d^n^ung unb ©djlgeffi^f an«jeid^nete. 3)ie« 
njaren bie 9?a^fianer, fo benannt nad^ Sari Stallt, i^rem 
Orünber unb §au|)te , getoefenem einfemeftrigen ^rcfeffor an 
ber 2lfabemie ber bilbenben Äönfte, n^eld^er au« befannten, 
be«^alb l^ier nid^t gu erörtcmben ©rünben feine j)roi)iforifd^e 
^rofeffur aufgegeben l^atte, um fie erft jttjöff Saläre fjjäter, 
nad^ mand^er SBanblung ber SSerl^äftniffe, für feine legten 
Sebendjal^re toieber anjutreten. 

S33a« bie 5Ramen SSan ber 5Wütt — @iccarb«burg unb 
§anfen für bie ©iener ©aufunft, toa« gernforn unb (Saffcr 
für bie ^taftif, ba« bebeuten pl^ric^ unb SRal&t für bie 
ffiiener SWalcrfunft im ^Hlgemeinen unb bie ^iftörienmalerei 
im ©efonbcren: fie ftnb ÜWarffteine be« SBieberauffd&tounge«. 
Unter ben genannten genialen Sünftler^Snbibibualitäten ts>xx 
jebod^ feine jugleid^ fo gro§ unb glüdtlid^ at« Sel^rlraft an* 
gelegt, al« eben SRal^L g« ftedfte ed^te«, gefunbe« SBiencr 
Sünftter^SSoKblut in feinen 5lbern; ©runbjüge feine« ®enie« 
tt)aren eine ftürmifd^e g^vbenfel^nfud^t, ein tiefe« Sebürfnif 
gciftiger a[u«brud(«tt)eife burd^ aße malerifd^en 3Kittet in 



— 214 — 

SJcrbinbung mit einem ttxoa^ berb entroicfelten ®imt für bie 
materifd^c Srfd^eittung im großen ©anjen. 9ltö ^el^rer (fyaxaU 
terifirtc il^n eine febenbigc, geiftöoüe unb bpäf gugteid^ fj^rubelnb* 
finnlid^e Slnfd^auung, J)erbnnben mit ber ganjen aOlad^t be« 
l^inveißenben SBorte^ unb einer auf ba6 §ö(^fte aB^iefenbeu 
Snergie bed fünftlerifd^en Streben«, toefd^e fid^ burd^ leinerlei 
Ungemad^ beugen lieg. 9?a§fö auf begeifterter SSere^rung ber 
Sitten unb Slttmeifter bafirtc ©elbftfritil toor babei fo ftrcng 
unb jeben SlugenbfidE i)ernid^tung«bereit , bag bie« Seifpiel 
bei feinen ©d^ülern alle gibern be« lünftterifd^en SSermögen« 
unb @treben«eifer« auf ba« §öd^fte anfj)annen mußte. ®o 
tounberbar er aud^ ba« SBort ju be^errfd^en toußtc, nie toar 
er berebter, at« toenn er mit Palette unb ^infel in ber §anb 
burd^ frifc^e«, rüdEfid^t^tofe« «hineinfahren'' in bic Slrbeiten 
feiner ©d^üler braftifd^^belel^renbe Sritif übte. J)iefe bru* 
taten Onteri?entionen toaren meift eben fo oiete überrafd^enbe 
Srfotge, too ber SKeifter oft mit grobem, aber fül&n inf|)i= 
rirtem ^infet ben ^unft gu treffen toußte, um ben e« fidb 
l^anbelte. 

JRal^te garbenfel^nfud^t ftißten bie SScnetianer, toäl&renb 
bie großen JRömer fein malerifd^e« ©efül&t im ©roßcn auf 
bie geiftboöe ©urd^bitbung ber gorm l^intenlten. ©eine 
evften au« 9iom l^iel^ergelangten Silber (ättarbilber bei ben 
^iariften, „aWanfreb", „Sl&riftenüerfolgung") erregten t)er* 
biente« Sluffe^en. 3)ie garbe übcrrafd^te, ber große Som* 
))ofition«iug im))ontrte, inbeß bie ÜDurd^bilbung im Sinjelnen 
ju toünfd^en übrig ließ. S)aß ber ÜReifter biefe ©urd^* 
bilbung niematö in bem i)on il&m angeftrebten SDfaße erreid^t 
l^at, toiffen loir atte, aber er ^at reblid^ mib unermübtid^ 
nad^ il^r gerungen; man brandet nur feine fielen ä^arianten 



— 215 — 

ton ein uub bevfel6cn ßoiit()o[ition , toic beifpiefötocifc bev 
„ ßtmbevnf d^Iad^t" unb be« „9?ero beim 83ranbe {Rom^" ge* 
nauev gu ftubiven, um bavin ba« jäl^e 9?ingen einer mar* 
figen, getoaftfamen Begabung nad^ feiner burd^gebilbetem 
9lu«bru(f, naäf anmutl^igerem ©d^wunge ju erfennen^ 

9?a]^I befag t)on 9?atur nic^t foDicI eigentl^ümlid^cn 
gormen[inn toie Sorneliu^ unb hoä) trug er gur 2lu^bilbung 
be« gormenfinne^ in ber beutfd^en SÄalerei toeit mel&r bei, 
al« ber große SKünd^ener ÜKeifter, toetd^er bon feinem Wnig* 
lid^en aJiäcene immerfort gebrängt, fojufagen nie au« bem 
Snttourfe l^eraudfam unb bc^l^alb im öorgcrüdten 3llter biüig 
bef tagen mod^te, in feiner ©d^ule über ber geiftigen Pflege 
feiner Sunft bie rein malerifd^e ©eitc berfetben bcrnad^täffigt 
ju l^aben. Die ©ornelianer l^atten atterbing« eine i^ren 
3ti)edfen entf|)red^enbe Palette, aber nad^bem fle t)on ber 
geiftigen Oeftaftung be^ SSorlourfe« crfftttt, bem finnlid^en 
Sfemente ber garbe nur ein möglid^ft geringe« 3wfl^pönbni§ 
mad^en loottten, ja ba^felbe fogar förmlid^ ber|)önt l^atten, 
unb, anstatt fogfeid^ in ber garbe gu conci|)iren, il^r ganje« 
fd^öj)ferifd&e« Sonnen fd^on im Sarton erfd^ö)}ften, fo blieben 
fie am Snbe bfo« fällig, il&re Silber ju coloriven, nid^t 
aber fie gu maten. ÜÄalen jebod^ leierte unb lernte man 
eben in ber SRal^rf d^en ©d^ule; gül^rid^ fd^idttc feine ©dfcüter, 
OeneKi unb SÄarfo fd^idttcn il^re ©öl^nc bal^in, um üWaten 
JU fernen. ®cneKi in^befonbcre , bem ber SBiener SWeifter 
mand^e« ©itb in ber garbe jugeftimmt l^atte — ber „Äam})f 
be« S^curg mit Sacd^u«** in ber ©d^adt'fd^en ©aOerie »er- 
rätl^ unter anbercn JRal^K farbigen ^infel — mußte bar* 
über am beften ^efd^eib. Ueitx^avipt mar ber (Sinfluß 
yiafyl^ toäl^renb feine« 3Äündbener Hufentl^alte« auf bie bor* 



— 216 — 

tigcn ÜÄafev, ini^befonbcvc 9Jottmamt, ©tangc, ©d^Icid^, 
2ll6evt 3i»imcrmann, ein bebeutenber getoefen. 2luf mand^cv 
gvied^tfd^cn ßanbfd^aft bc^ Srftercn crfcnnt man bie *ißinfcl* 
fttl^rung ^(iff% t)on tocld^em bcifpietött)clfe ber Stempel in ben 
„9ininen bon ©unium" l^crrül^rt. 3)e«8(eic(>en fiatte 9ta^l 
feinem tJrennbe 3iJWi"^^^^ttJ^ ^tnfel unb Palette an« ben 
^änben genommen, nm in be« gelteren Bcfannte« ©i(b, 
tt)eld^e« bie nene ^inafotl^ef befifet, bie Sentanren l^inein^n* 
malen. 

üDev ©etonung ber garbe in ber 9?a]^rfd^en ©d^nle 
ift e« gninfd^rciben, ba§ man lange überfeinen l^at, tpie ftreng, 
fräftig nnb «nermüblid^ ber SIReifter bei feinen ©d^üfern 
and^ anf bie tüd^tige "ißflege be« tJormenfinne« bermittelft 
be« ©tnbium« ber 5Watnr ]ninjntt)irfett trad^tete «nb e« in 
ber JCl^at bal^in brad^te, bag ben Jtal^Iianern gerabe in biefer 
|)infidnt ber gortfd^ritt eingeräumt »erben muß über bie meiften 
frül^eren beutfd^en Sünftler ber ibeaten {Rid^tung, totl6}t über 
bem genialen @rfinbnng«tt)urf faft immer bie ^Durd^fül^rung 
in ber malerifd^en tJcrm berabfäumt l^aben. Od^ l^ebe bie« 
SRoment be« Sial^rfd^en 35crbienfte« be^l^alb fc ftar! l^erbor, 
tt>ei( burd^ be« SWcifter« flrenge Sel^rmetl^obe in biefer M6)^ 
tnng, \x>o er gerabe ftd^ felbft einer gett)iffen ©d^toäd^e be* 
ton^t toax, ber (Srnnb für unfere monumentale ^iftorien- 
maierei gelegt tourbe, an loeld^e nunmel^r fo große 2lufgaben 
herantreten toerben. ^tmx bie SRal^Iianer ®rie|)enfert unb 
Sifenmenger l^eute im ©tanbe finb, neben einem 2(nfelm 
geuerbad^ atö Seigrer auf biefem gelbe mit boKer grfolge«»» 
au^fid^t gu loirfen, fo bcrbanfen fie bie« in erfter 8inie ben 
mäd^tigcn ?(nregungen il^re« SIReifter«, »efd^e in il^nen fort* 
Dibriren. 



— 217 — 

@« fann nid^t jtocifcll^aft fein, ba§ bie mciftcn l^cimi* 
fd^en ^iflovicnmalcr ju bcn in äuöftd^t ftcl^enbcn monumcn'' 
taten Aufgaben l^crangcjogcn »erben; geuerbad^ l^at bereite 
einen großen äuftrag auf biefcm Oebiete erl^alten unb in 
tt)ie mit ü)?a!art, ßanon unb 2lnbere bebad^t »erben bürften, 
barauf »erben »ir gurüdffommcn, nur l^infid^tfid^ SDiateifo'«, 
fofern ettoa — »a« aBerbing« faum angunel^men — biefer 
begabtefle unter ben ^olen unb })ornifd^efte unter ben 3Äa(ern, 
an ber SSerfd^önerung einer beutfd^en 5Wetro|)oIe fid^ be* 
tl^ciligcn möd^te, »itt id^ l^ier ein paar SBorte einfd^ieben. 
Srfte Sebingung be^ monumentaten ^iftorienmaler« ift, 
ba« Oroße au« einem ©tüdEe ju fd^affen unb ba^felbe Kar, 
breit unb beuttid^ jum Vortrag ju bringen. SBie man beSl^alb 
bie ®aä)t a\x^ breiten unb »enben mag, auf bie geiftige 
©el^errfd^ung be« aSormurfe« »irb e« ba immer guDörberft 
anfommen, bcnn nur geiftig boKfommen Sel^errfd^te« ift 
ftar barfteöbar unb ba« ge»altigfte, blenbenbfte becoratiöe 
(Senie bei unflarer Som})ofition«»eife !ann in biefem gafle 
ebenfo »enig genügen, »ie bie |)rägnantefte Sl^arafterbarftel* 
fung , »enn fie au« nod^ fo »unberbarem Äteinjeug ba« große 
§iftorienbilb gufammenträgt. ©ei 3an 3J?ateifo ift bie« Sefetere 
in geloiffer ©egiel^ung ber tJatf. SBir feigen bie« bei jeber neuen 
Sompofition, »eld^e au« bem berül^mten Ärafauer Steuer in 
bie 333elt gel^t unb l^aben e« ganj befonbcr« »ieber beim 
(e^ten ©übe im tunftberein: „Stoan ber ©d^redlid^e auf 
bem §inrid^tung«})Iafee in ÜÄo«!au'' gefe^cn. aÄatejto'« Sei* 
benfd^aftlid^feit fobann, feine Vorliebe für ba« SBitbe, öijarre, 
©d^redf^afte, beeinträd^tigen bie 5Deutfid&!eit feine« 2lu«brudt« 
unb jerren nid^t feiten ba« 5Webenfäd&Iid^e auf Soften ber 
2^otatoir!ung au« feinen Silbern l^erau«. @o mad^en blefe 



— 218 — 

bei aKcm {Reid^t^um an inbbibucöem 2ebtn, bei aüer Ori^ 
ginalität bev 53e]^anblmi8 oft ben ©htbrud be^ ^iöftbnxdfy^ 
empfunbenen unb toirfen bc^l^alb itid^t immer aM bem Oanjcn 
l^craii«, alfo nid&t moimmentat. ©erabc ba^ ®egent^ci( tpav 
bei JRal^I ber gatt, »o bcr gvogc, flare 3"8 niemal« fel^fte, 
bie feine 3)urd^bi(bitng jcbod^ beinal^e immer ju iDünfd^en 
übrig Iie§. ©etpiffermagen feine Srgänjnng fanb bcr ÜKeifter 
in biefer ©ejiel^nng in Sitterlid^ nnb ©riepenfert, tt)elc^e 
faft alle feine mcnnmental^malerifd^en ©nttoürfc jnr 3ln«* 
fü^rnng gebrad^t l^abcn. 

35ie grc§e ©ebentung diaffi^ für bie äßoimmentat* 
materei jueift mit fidlerem Sünfttcrblid erfaßt unb gett)ürbigt 
jn l^aben, ift eine« ber tielen SScrbienftc §anfcn«, tocid&er 
ben SDieifter jur 2ln«fd^mütfnng be« 2lrfenaH)antl^eon« ^erbei* 
jiel^en tooKte. 53efanntlid^ fügten e« bie SSerl^ältniffc, ba§ 
in bem gefammten 3?iefcnba« üon {Ral^rfd^en Somjjofitionen 
nnr bie fed^« aüegorifd^en iJarfteMungen ber J'reptJenl^alfe 
gur Sln^fül^rung gelangten; e« bürftc beSl^alb nid^t o^nc 
3ntereffe fein, ben »enigcr be!annten, feinerjeit für bie 
9tn]^me«]^atte beftimmten, in ber älabemie befinblid^en Sarton« 
l^ier einige SBorte gu fd^enfen. gür bie S«|)j)el piantt ber 
aWeifter bie Dier biblifd^ * t^))if c^en Äriegergeftalten (Oibeon, 
3^ofua, 3ßid^ael unb ©abib), für ben umlaufenben JRunbfrie« 
bie Urgefd^id^tc bcr ÜDentfd^en (i^r geben, aRarfomanncnWeg, 
SRömcrl^crrfd^aft ©rünbung SSinbobona'« unb SlDarcncinfatt), 
für bie gunetten üier grogc Sitter: w®ieg Sari« be« ®ro§en 
über bie SlDaren bei Sönigftetten", „(Srftürmung oon ^tolemai« 
burd^ Scopotb ben JCugcnbl^aften" , „S^icbrid^« be« ©treit* 
baren ®ieg über bie ÜÄongoten an ber geitl^a" unb „SRuboIf 
bon |)ab«burg bei ber ßeid^e Ottofar« oon ©öl^mcn". 3n 



— 219 — 

bcn 3^i^^'" cnbtid^ foKteii, biefen ©ilberu cntf>)reci^cub, 
©ct^^eit, {Religion, ©tävfc uub SWägigung finitbifblid^ bar^ 
gcfteöt tt)erbcn. 'IDcr, toic man fielet, ftavf l^crbortrctcnbe 
aücgorifd^e 3w8 i" ^^^f^w gciftDoKen C£onH)ofitioncn, bic — 
n)a« Sorncliu^ unb ffiau(bad& beibc anerfannt l^aben — an 
8ebcn«füöe nnb gcipatttgev monumentaler 3ln«gie6tgfeit i^re« 
Oteid^en fud^cn, mag bamafö getoiffe Sebenfen l^evDovgevufen 
l^aben. 

Slnbevc monumental * matevif d^e (5om))ofitionen {Ral^tö 
ftnb bie fd^önen grellen be« ^einrid^^l^ofc« unb ber gried^i« 
fd^en Sird^e am gteifd^marft, im D})evn})alai« ber 35ov]^ang 
ber tragifd^en Opex mit ber Dxpffe\x^*^\)Üit unb im ^a(ai« 
Siobeöco (®|)eifefaal) bie farbenj>räd^tige ^ari«*SIR^tl^e, tt)e(d&e 
(entere ber ÜÄeifter erfl im loal^ren malerifd^ '})oetif d^en ©inne 
gefd^affen l^at. 3m SlrbeitSgimmer be« 93avon« flnbet man 
auf 3nbuftrle, $anbel 2C. bejüglid&e Silber unb im 53ouboir 
ber ©aronin bie „tt)eibtid^en 2:ugenben" bargeftellt. Saron 
@ina Bcfi^t oon {Ral^l bie befannten Sunettenbitber ber öier 
Elemente, öon benen bie „8uft" ba« befte fein bürfte, unb 
in ber ßinfa^rt bie „Dier Oal^reöjeiten" unb bie „fünfte", 
toetd^e inbe§ burd^ bic 9iäffe cttoa^ gelitten l^aben. !Dcm 
Sunftfreunb feien jugleid^ aud^ bie oier großen in bemfelbcn 
Sefi^e beflnblid^en Oelgemälbe {Ral^tö an^ ber gried^ifd^en 
§eroengefd^id^tc, fotoie ba« „Urt^eil be« ^ari«" (bei ^errn 
©ecrion^d^ef ^e^ber) empfol^len. B^^^iiS teben^bolle Som* 
}>oritionen be^ SÄeifter« über bie 9lrgonauten ^ ®age befinben 
fid^ beim ®rafen SBlm<}ffen. Om Porträt toar 9ia^i mitunter 
fe^r gtüdtlicb, »äl^renb er anberfeit« jutoeilen unbebentenbere 
^erfonen atlju r^monumental" auffaßte. @r l^at fobann eine 
Slnjal^t ganj px&äftx^ex @tubien!ö})fe gemalt, »etd^e fid^ jum 



— 220 - 

Jl^eil im «efifee be« bcfaunten Äunftfveunbc« Dr. SÖa(Sf 
(53vubcv be« el^emaltgen SKtntftev«) befinbcn. ©ie meiften 
«ifbniffe malte diaf^l in ?eft, baruntcr ba« befannte gißt* 
S3i(b unb eine große ängal^I ^crfonen an^ bev l^öd^ften 3lri* 
ftofratie, tt)ie: 3ici^^, Saröl^, Sllmäf^, «etl^Icn, ^ejac^ebic«, 
^obmanifef^ k. 3" f^'^^^w frül^even ^ortvät« gel^övcn ba^ 
be« Sönig« bcn !Dänemav! unb bie be« lönigttd^en "^aaxt^ 
(Otto unb 2lmalie) bon ©vied^enlanb. ©e^gfeid^en ffat er 
ben ©avon ©ina, tocld^er fid^ feitbcm mel^vevemale buvd^ 
^rofeffov ©riepenferl ^)ovträtircn ließ, fotoie ba« fel^r ge* 
lungene S3ilbni§ be« Sud^l^änbler« bevfaifevl. Slfabemie ber 
Sßiffenfd^aften, $crrn SRorig ®ero(b, gemalt. 

Unter ben ©d^ülern SRal^I« finb bor 2lKen ju nennen : 
öitterlid^, bie ^rofefforen ®rie})enfer( unb Sifenmenger, ber 
?anbfd^after Oofef ^offmann unb ber ©itbnißmaler 31. (Seorge* 
3Äa^er, fobann bie beiben Ungarn Zffan unb Softe (S3i(ber 
im Hefter 9ieboutenfaoIe), Don benen ber Srfte aud^ bie 
ßarton« für ba« Hefter 3Rufeum com})onirt unb ba« origineöe, 
obtool^t ettx>a^ afabemifd^ gel^attene ©ilb: „tJata ÜÄorgana^', 
fott)ie ba« an« ber Sunftl^atte l^er befannte große S3i(b: 
„5Wad^ ber SWard^fetber ©d^tad^t" gemalt l^at, ferner ®nftat) 
®aut, Ognaft @eeIo8, SRomafo (5)ermann«fd^Iad^t), üKantter 
(Äreujabnal^me) u. f. to. ßanon unb Sligner l^ofpitirten bei 
Stallt, ber erftere jebod^ nur !nrje ^tit unb ber lefttere 
bereit« afö au«nbcnber Sünftfer, tocld^er inbeß in biefer 
@d^u(e fid^ jenen foüben @t^( aneignete, ber il^n l^eute fo 
t)ortl^ei(]^aft bor mand^em anberen 3i(bnißma(er audjeid^net. 
Slnd^ 2lnfelm geuerbad^ befud^te, bcbor er nad^ 3lnttt)er})ett 
ging, einige SBod^en bie ©d^ute Stallte, toeld^er ben jungen 
aWann nur ungern jicl^en ließ. 2Bir tt)erben bie meiften 



— 2%\ — 

biefcv Äüiiftlev im Verlauf bicfer @tubicn totebcrfinbcn, nur 
(Sbuarb SSitttxüäf, bcr feit ba(b brei Qaffxen jum 3D?eifter 
l^cimgegangcu ift, möge l^iev gum Sd^Iug einige SBovte 
ttjärmflen 5Wad^vnf« finben. Ol&m toax in^befonbere bon bev 
äKufe gegeben tDOvben, toa^ fie bem gett)a(tigen diaf)l berfagt 
l^attc: Slnmut^, gein^eit, ÜKifbe, (Sd^önl^eit unb Steinzeit 
in ber gorm. ©itterlid^ tt)ar nic^t nur ein tounberbaver 
3eid^ner, fonbern ein gried^ifd^er Silbl^aner im antifen ©inne 
be« SBovte«. 2ßan brandet nur feine SKobettffijjen ju ben 
©dritter* unb ®oetl^e*5Dcnfma(en, fctoie bie Keine SBad^dbüfte 
SRal^tö (im ©efifee Sifenmenger^) gefeiten gu l^aben , um in 
biefcm gu frül^ ÜDal^ingegangenen einen für bie ^taftif ipie für 
bie SÄalerei gteid^ nnerfefefid^en 35erluft gu beflagen. ©er 
l^errüd^begnabete 3^i<^^nftift SitterKd^« toax ganj ber 3luf* 
gäbe geweil^t, SRal^fö (Scnie gum bottebfen, formenfd&önen 
Slu^brud ju bringen^ tpeg^alb er nur toenig ©elbftänbige^ 
fdbuf; benn, g(eid^ al« ob bie Statur biefe beiben fid^ er* 
gängenben Segabungen l^ätte feft miteinanber berbinben tooKcn, 
ging ber ©dritter gang im Seigrer auf, [a er opferte fid^ 
beinal^e für il^n. ©eibe finb nun l^infiber, aber il^r >DenfmaI 
l^abcn fie fid^ gefefet, nid^t aKein im |)ergen ber {Ral^daner, 
fonbern in bem ber gangen beutfd^en Äünftterfd^aft. 



^atts ^alart. 



Slnfaii^ 'äpxU 1875. 



^« ift ein ^förttcin in gvaiiev 53vettev»Danb; tt)iv Icfeu 
bavauf : „§an^ SKafavt" mib treten ein. Sine ©avtencafe; 
linf« bie nnd^ternen ®ebän(id^feitcn be« (Sug^anfe«, red^t« 
mitten im ®rün ein ^abittcn mit l^ol^em, monnmentalcm 
53ogenfenftev, gen rürfiDärt« ein bel^agfid^ ßottage . . . §)iev 
l^at bie faifcvHd^e 2Wnnificenj §an« SKafavt ein ?J[f^l ge* 
fd^affen. Sin gvanbävtigev ©ienev geleitet nn^ bnrd^ einen 
aSovranm mit l^eiteren 2Banbgemä(ben an eine l^ol^e Zffüxe, 
bev aScrl^ang lüftet fi^ nnb .... faßte nid^t pV6^üäf tt)ie 
eine Sinbe bcn nnfeven Singen? ®o feltfam pväd^tig ift'^ 
^|iev nnb bcd^ fc l^eimfid^, n)ie ein SSM in ein bitbertott* 
))^antafti[d^ ÜÄävd^en! 

Unb ein tvänmcvifd^, favbenvan[d^ig ©d^toelgen über* 
fömmt nn^; tt?eit(änfige alte ©obelin^ bebetfen ba« braune 
SÖanbgetäfel be« ^ol&en tid^ten 9tanme«; im ^lafonbgebälf 
niften ©onnenbvennev unb ein tpunberlid^er ^kxk\\6)ttx l^ängt 
l^erab; greifen bevbämmevn auf Oolbgvunb, Silber leud^ten 
au« bunflen Sial^men, bijarre« 9Jit>t>ieng, fd^lanf^alfige nnb 
bidtbäud^ige ®efäge, ^i^i*'^^*^"?^»/ milbfarben})räd^tige ©toffe 
nnb 5tepj)id^e an^ ber ßebante, uralte Sirul^en, bertrafteö 



- 2?3 — 

©d^ni^tpevf; ptaftifd^c ®vu})pen , tropifd^öfattgefiebcr, 2:igev* 
feffe, ^angevmäiincv unb SBaffeugvuppen . . . 3lKe« in bicfcr 
lebenbigcn, ftofffd^tocven, ittalevifd^en 53cfeftai^$rad^t ftimmt 
ganj tounbevbar ju bcm breiten, l^eiter^p^antaftifd^en !Deco* 
vaticn^ft^I, bev ffitx eine« bev fd^önften Slteliev« ber SBelt 
gefd^affcn. 

IDod^ mäfig toeid^t ber 3^"^«^ unb ber SSM ti&xt [id^. 
©eltfani ! SBa« »crerft funterbnnt ju[ammengett?ürfclt fd^ien, 
ift nun — man fül^tt e« — afle« an feinem "ißlafee, ben il^m 
ein feincrbncnber, becoratiber Onftinct inmitten be« fd^ein* 
baren Ueber* unb ©urd^einanber angettjiefen l^at; toir fd^toö* 
reu beif^)ieWtt)eifC; ba§ jener japanifd^e ©ronjefeffel auf feinen 
römifd^en 35rcifu§ gel^ört unb bie ^faufebembüfd^e ben 
braunen, gefd^nifeten 3lmorinen bort l^intcr ben Ol^ren ge* 
mad^fen finb. 2ln ber Sängentoanb linfö gotbberfd^nörfelt 
fid^ in übermütl^igem ^op^ ein faminartiger Aufbau tmpox, 
einen gemaften grauenfc})f im äJlebaitton l^altenb. §ier 
oben, mo ber ^fauenftufeer auf ber 3l(tanbrüftnng fid^ f<)veijt, 
gel^t ein Sm^)orgemad^ l^erau«; eine maffibe, malerifd^ beco* 
rirte 2^re|)^)enanlage mit gewunbencn, fcn(|)turenn)immetnben 
3iwfän(en fül^rt l^inauf. @« ift ein reijenber, laufd^iger 
5Ranm, eine Slrt bon flunftbouboir mit incruftirten SKöbeln, 
®cbelin«, Seppid^en, @d^nurrt)feif ereien , SBaffen, 2l(ter* 
tl^ümern unb ©d^reinen l^erau^ftaffirt; auf ber ®im8h*önung 
eine« SRenaiffance* Himmelbette« tutet eine fj^ma auf il^rcr 
^cfaune .... Der ^lafonb geigt in tiefen, unregelmä§igen 
gelbern jtt)ifd^en |)]^antaftifd^em 2lrabe«fengeranfe SDiebaiBcn» 
bitber auf ©unt* unb ©olbgrnnb; bnrd^ ba« budfe(berg(afte 
unb mit alten ©itberfd^eiben gebäm|)fte genfter berbdmmert 
ba« 8id^t. SBie biele föftlid^e «benbe ^at ftd^ ^er fd^on bie 



^ tt4 - 

fftunfu ftttnftttrlainie frcreüet! 3f(i lehnen vir lUtf ttx 
Orfiftttttg ttm ^ifc^tn tm %v<bnv^ttn Sanlenftämmai imb 
tatubtn ttn 9lid ffinak tn'^ fUttia, mtlAt^ nnfere ^^an^ 
tafte tmmütMiä^ ktltbt; ttx ^axbtniaaba (egtnnt fein 
Vitben, tie ^aftofm erglühen, ba^ St^ifcft an ben Setbern 
fc^auert auf unb aud ^a^men unb @etafe( fteigen fachte ^te 
ptää^ti^tn, gefc^meibefüftemen SBeiber, t^te golt^frnftigen 
mrtel ]d^mttlnt. 

^\tt fc^afft SDtatart, im fflann bet garbenfircnc. fßir 
^l»fn feinem 3(teüer ein )>aar audgiebtgere $infe(ftri(^e ge= 
mibmef, xotW bie^ 9(te(ier ein glonjenber 9(udbrud feinet be« 
coratiben ®enied, ein 2^^ei( feinet "Stviimt^, ein 2^ei( Don 
9Mafart fe(6ft ift. Seim ftönftler gong befonber^ erlaubt 
ba<^ @(^affen9^etm einen 9{ü(ffd^(ug auf feine Sigenart, mau 
unterfc^ä^e be^l^atb nid^t bad S3erU>eiIen bei fold^er Beuger« 
Ilc^fclt in feiner d^aralteriftifd^en ©ebeutung. Um einen 
ftflnfttcr bon fo farbeubifionärer ^l^antafie, fo eminent finn* 
(ic^em Seben^' unb @timmungdgefü^t rid^tig gu beurtl^eiten, 
m\x% man nid^t aUein bie fd^öne @inn(id^fett ber garbe 
nic^t fürd^ten unb farbig ju feigen im ©tanbe fein, fon* 
bern aud^ ben SDiatcr fclbft — inmitten feiner magifd^en 
ftrelfe faffen, fveitid^ bann aber aud^ gegen ben ^av&tx 
gefeit fein. 

Snbe ber Bünfjiger Oal^re Mopfte ein btutiunger Sunft* 
ofplrant, ber ©ol&n bc« ©atjburger ©d^toßtoart«, an bie 
$f orten unferer aRa(er « Sltabemie. (Sd bauerte inbe§ nid^t 
fange, fo bertleg er, nid^t gerabe fel^r aufgemuntert, biefe 
Hnfta(t n)ieber, um ju $i(ot^ nad^ SOtfind^en gu gelten, too 
ev einige 3elt barauf fein erfte« ©ilb matte. Der ü})t>ige 
9trid^t^um intenfiber Pigmente fd^ien ü^n gang munberbar 



— 225 — 

angeregt gu l^aben unb e« entftanb bcv „^ap^)eit]^etmer 
in bev ^ä)la6)t am »eigen Serge", ©iefe ©d^fad^t, »eld&e 
befanntUc^ ber „SBinterfönig" öcrior, toarb für ben Sünftler 
»enigften^ ein 3ltelier*®ieg. ©er ©aljburger l^atte jttjar 
xicä} nidft biet gelernt, aber er fül^rte einen *ißinfel gum Sr»» 
ftannen, fc bermegen im 3w8^ fo farbig*materifd^, bag 3Jieifter 
^ilot^ i^m ba« ©ünftigfte in Slu^ftd^t fteüte. 5Dcr junge 
Sünftler Iie§ in ben näd&ften Oal^ren mel^rere Silber, bar* 
unter einen „fd^Iafenben ©änger", bon S^raumgenien um* 
gaufeit, folgen unb fanbtc eine« 5Cage« gur beutfd^en 2lu§* 
fteöung be« 1868 eröffneten SBiener Äünftler^aufe« einen 
ß^ctu« bon brei 3lmoretten*SiIbern, toeld^e augergemöbnlid^e« 
2luf feigen erregten unb })Iöfelid^ ben 5Wamen: „§an« SWafart" 
in 2ltter 3JJunb brad^ten. !Die bamafö bielbetpunberten unb 
faft nod^ mel^r gefd^mä^ten „Slmoretten" toanberten aföbatb 
nad^ bem gräflid^ ^alff^'fd^en ©d^toffe Äönig^l^aiben, tt)o fie 
l^eute noc^ finb. 

Einige ^dt barauf ereignete c« fid^, baß bie bi«ba 
immer nod^ fpärlid^ befud^ten Slciume be« Sünftlerl^aufc« 
toie burd^ 3^w^^^1^I^9 P^ ^^^ maffenl^aften Sefud^ern füllten, 
©en ^aniex üUt toieber ein ©reibitber * ß^clu« SWalart« 
— „2)ie fieben Jobfünben" — au«. Sltebatb cntfeffcite fid^ 
inmitten bufcanifd&cr ßntl^ufiadmu« * 2lu«brüd^e eine Mtifd^e 
2Binb«braut über biefe ©d^öpfungen. Die geniale SSer* 
toegcnl^eit unb ungebunbene ®innlid^!eit, tt)omit ber SKaler 
bie fieben attmäd^tigen SDienfd^enlafter mit att tl^rem betl^ö« 
renben 2lbevtoife, ibren tctt entfeffelten (Senugbergüdfungen, 
il^ren l^o^ntad^enben S:rium})l^en unb ftum^)fen ©rfd^ö^jfuugen 
barjufteHen getoagt ibatte, mußten an fid^ fd^on auf« S^ieffte 
verblüffen. "Siaiu tarn aber nod^ eine ba« Sluge ttjal^rl^aft 

SBienec j(unfi>9tenatnance. 15 



-- 234 - 

l^citcrfte Äünftlertaunc bereitet! Scfet (eignen tt)iv auf bev 
örüftung Dorn gtoifd^en beii gefd^niläten ©äulenftämmen unb 
taudbeit ben SSM ^inab in'^ Sltetter, loeld^e« uitfere 'ißl^an*' 
tafie nntt)ißttirlid^ belebt; ber garbenjauber beginnt fein 
SBeben, bie ^oftofen ergtül^en, ba« gteifd^ an ben geibcru 
fd^auert auf unb an^ SRal^men unb Oetäfet fteigen fachte bic 
präd^tigen, gefd^meibetüfternen SBeiber, il^re gotbfruftigen 
(Sürtet fd^üttelnb. 

§ier fd^afft SKafart, im S3ann ber }S^xUn\ixtm, SBir 
l^aben feinem Slteüer ein paar ausgiebigere *ißinfelftrid&c ge== 
»ibmet, tt)eit bie« Sitetier ein glönjenber 3lu«brudE feine« be* 
coratibcu ®enie«, ein Il^eif feine« 9?ul^me«, ein Jl^eit bou 
ÜÄafart fetbft ift. «eim Äünftler ganj befonber« ertaubt 
ba« @d^affen«l^cim einen {RüdEfd^tu§ auf feine ßigenart, mau 
unterfd^äfee bc«]^atb nid^t ba« SSertoeiten bei fotd^er Sleuger* 
tid^feit in feiner d^ara!teriftifd^en 53ebeutung. Um einen 
Äflnftter bon fo farbeubifionärer ^l^antafie, fo eminent ftnn=» 
tid&em Seben«* unb @timmung«gefü^t rid^tig ju beurtl^citen, 
mu§ man nid^t atlcin bie fd^öne ©inntid^feit ber garbe 
nid^t fürd^ten unb farbig ju fe^en im Staube fein, fon* 
beru and^ ben SWater fetbft — inmitten feiner magifd^en 
Ärcife f äffen, freitid^ bann aber aud^ gegen ben 3^^^^^ 
gefeit fein. 

Subc ber Sünfgiger Oal^re ffo})fte ein btutjunger Sunft* 
af<)irant, ber ©ol^n be« ©afgburger @d^fo§tt)art«, an bie 
Pforten uuferer SÄater ^ äif abemic. S« bauerte inbe§ nid^t 
lange, fo berließ er, nid^t gcrabc fel^r aufgemuntert, biefe 
Sluftalt n)ieber, um }u ^itot^ nad^ 3Ȋnd^eu gu gelten, loo 
er einige 3eit barauf fein erfte« ©ilb matte* Der fl<)j)igc 
SReid^tl^um intenfiber Pigmente fd^ien ii^n ganj tounberbor 



— 225 — 

angeregt gu l^aben unb e« entftanb bcv „^apjjenl^eimcr 
in ber ©d^Iad^t am toeißen ©erge". ©iefe ©d^fad^t, toctcfee 
befanntlic^ bev „SBinterföntg" üeviov, toarb für bcn Sünfticr 
tt)enigfteu« ein Slteticr^^Sieg. ©er ©aljburgcr l^atte jtpar 
noä} nidft bie( gelernt, aber er fül^rte einen ^tnfel jum Sr* 
ftannen, fc öermegen im 3^8^ fo farbig^malerifd^, bag SWeifter 
^ilct^ i^m ba« ©ünftigfte in 3lu«fid^t fteüte. 35er. junge 
ffünftler lieg in ben näd&ften Oal^ren mel^rere ©über, bar* 
unter einen „[d^tafenben ©änger", bon STraumgenien um* 
gaufeit, folgen unb fanbtc eine^ 2^age8 pr beutfd^en 2lu§' 
fteöung be« 1868 eriJffneten SBiener Sünftterl^aufe« einen 
6^du^ bon brei 3lmoretten*S3t(bern, tt)eld^e augergetoööntid^ed 
Sluf feigen erregten unb })(öfe(id^ ben 5Wamen: „§an« SDiafart" 
in Sitter 3JJunb brad^ten. !Die bamafö bielbetounberten unb 
faft ncd^ mel^r gefd^mäl^ten „Slmoretten" »anberten atöbatb 
nad^ bem gräflid^ ^atff^'fd^en ©d^Ioffe Äönig^l^aibcn, too fie 
l^eute nod^ finb. 

Sinige ^dt barauf ereignete e^ fid^, bag bie bi«ba 
immer iiod^ f})ärnd^ befud^ten SRäume be^ Sünftlerl^aufe« 
toie burd^ ^aniex^dfla^ fid^ mit maffenl^aften ©efud^ern füOtcn. 
ÜDen ^anbex übte toieber ein ©reibtiber * S^clu^ SWalart^ 
— „Die fieben Jobfünben" — au«. 3ltöbatb cntfeffcite fid^ 
inmitten bufcanifdbcr Sntl^uftadmu« * 2lu«brüd^e eine fritifd^e 
SBinb^braut über biefe ®d^ö})fungen. Die geniale ffier* 
»egenl^eit unb ungebunbene ® innlid^leit , toomit ber SWater 
bie fteben attmad^tigen STOenfd^enlafter mit att il^rem betl^ö« 
renben Slbevtoife, ibren teil entfeffeltcn (SenußbergüdEungcn, 
il^ren l^c^nlad^enben 2:rium})l^en unb ftum<)fen (Srfd^ö}>fungcn 
barjufteüen getoagt bötte, mußten an fid^ fd^on auf« S^ieffte 
berblüffen. Daju fam aber nod^ eine ba« äuge »al^rl^aft 

SBienec j(unfi>9tenaif|ance. 15 



— 226 — 

i)crfengenbe unb bcn ©hin mit gcfäl^rlid^en Slvcmen iexan^ 
fd^enbe garbenmagic, toeld^e bon biefcr Slnl^aufung bcn nadtcn 
^vadftUibexix , becoratiben Staffagen, Icben^bcflen ®ru>)>)t* 
tungen unb bvaftifd^cn ©cencn auöftrömtc. 5Wac^ bcm „2^ob* 
ftinbcn"*S3iIb, tocld^e« \p&tzx naäf gfovcnj ging, folgten, t>ou 
ben lange f)odf gel^enben Sogen biefe« Svfolge^ getragen: 
bie in SRom gematte „fd^eintobte 3ntia", eine ßompofiticn 
t)on feltfam tranml^aftem 3?eig, toeld^e gu ben Sl^ven be« SSeU 
bebere gugelaffen warb unb bie beiben „Slbunbantien" (be« 
üWeeve« unb ber gvbe ®aben), Jene ^rad^tftüde becovatiD* 
malevifd^er $evv(id^feit, toeld^e urffrünglid^ für ben ®})ei|e[aat 
eine« ungarifd^en SÄagnaten gemalt, \päitx in ben 53efi§ be« 
berliner ^unftl^änbler« ©ad^fe übergingen, tocld^er fie auf 
SJeifen fd&idte, too fie fid^ (Selb unb Sl^ren, gugteid^ aber audb, 
tt)ie id^ l^örc, in golge ber 9?eifeftrapagen ein ^albbu^enb 85d^er 
gel^olt l^aben. ,,Sat]^arina Sornaro, bie ^ulbigungen Senebig« 
emj)fangenb" — ba« famofe „^unberttaufenb"*®ulbenbilb, 
trat barauf mit boKen 2lnfJ>rüd^en eine« gro§en ^iftorien* 
bilbe« auf, ol^nc jebod^ benfetben bottfommen gu genügen. 
3)a« gefd^id^tlid^e äWoment fanb feinen bloß äugertid^en 2ln«* 
brudf in einem Seremoniengemälbe, toeldbe« gtoar al« fold^e« 
eine großartige, blenbenbe malerifd^e äßirfung ausübte, fid^ 
jebod^ in ber Sl^araftcriftif nid^t gur flciftigen ©ebeutung eine« 
^iftoricnbilbe« gu erl^eben bermod^te. !Die „Sornaro" ift über 
ben Dcean nad^ Slmerifa getoanbert. 

SSon ben bi«]^er genannten ©ilbern SKafart« l^at SBien 
nur eine« — nämlid^ ba« ber ©elbeberegaöerie— "bcl^alten, bie 
nac^folgenben bagegen befinben fid& aöe in SBicn unb »erben 
audb tool^I ba bleiben, mit Slu«na]^me bon „Sleo<)atra'« 5)?il* 
fa^rt", loeld^e an einen SÄünd^ner Sunft^finbler berfauft ift. 



— 227 — 

günf ]&ie[igc Smtftfreunbe befifecn näniKd^ nieift in bie 2lr* 
d^iteltur eingefügte (Semätbe bon 3WaIavt: bev Oefd^id^t«* 
fd^reiber ©avon geifert, ber OroginbuftricIIe Sarcn Seiten* 
berget nnb bev befannte Ännftmäcen ^evr 5KicoIan^ ©umba 
(aüe bvei am ^arfring toof^nffa^t) , ferner ber ©aumeifter 
Oeläelt (©d^ottenring) nnb ber ®ro§]^änbIer 2lnfptfe (©d^toar* 
genbergftrafe). 3m *ißa(ai« geifert finben tpir in bem bcm 
Slrd^iteften Sar( Saifer becorirten, eid^engetäfelten ©})eife* 
faale nenn farbenfotte 2Banbbi(ber, tDorunter id^ befonber« 
gtoei präd^tige 5Wajiaben nnb jtpei Sagbfcenen (grauen nnb 
Knaben) l^evöorl^eben möd^te. 2Ber ßontrafte liebt, ber fel^e 
fid^ bie garten, bnftigen ^(afonbamorinen bcn @eife im pröd^* 
tigen 3Warmorfaa(e an. S3aron Seitenberger befifet bie f^Sapa^ 
nefin mit bem SSogelneft" nnb jtoei ßtecpatrabilbcr, baöon 
ein ÄnieftndE nnb ein groge^ S3ilb, toeld^e« Sediere ju ben 
beften Seiftnngen be« SÄeifter« gehört. !5)ie „3a})anefin", 
eine SDiafartifd^ vipP'W !5)ame, erl^ätt nnr bnrd^ il^ren l^inter* 
afiatifd&en S^ignon nnb bie mnntcren ©d^lifeaugen ein natio*' 
na(e« (Sepräge, fonft fliegt in il^ren Slbern ba« 53(ut be« 
eurot)äifd^en 5IRobeK«. 3)er bielfad^ nnb in^befonbere and^ 
bei ben moberneu granjofen (®^r6me, ^icon, ©igoujc, SSertl^et) 
beliebte 6(ecpatra*95orn)urf ift Don SUJafart breimal bel^anbett 
toorben. !©a« Steopatrabitb , too bie Sönigin fid^ mit gmei 
?iebling«fclai)innen ben Stob gibt, ift einer ©efd^reibung 
toertl^, bod^ möd^te id^ be« Sontrafte« l&alber juerft ein nod^ 
größere«, für bie öe^anb(ung«tt)eife be« SSorttJurf« öieöeid^t 
gu gro§e« S3i(b borfü^ren, toeld^e« bie Königin bon SÄi^raim 
bem SRarc 3lnton nad^ ber ©d^Iad^t bei W^W^ entgegen* 
giel^enb barfteöt, jebod^ fd^tid^t nnb rcd^t afö eine „SRilfal^rt 
6leo})atra'^" begeid^net »erben !önute. 

15* 



— 220 - 

Stl^cit im Sefi^e be« bcfaunten Äunftfveunbe« Dr. ^a(^ 
(Svuber be« el^ematigcn äßinifter«) befinben. 35ie meiftcn 
«itbniffe malte $Ra^t in ^eft, bavuiiter ba« befannte 8igt^ 
©ilb unb eine große Slnjal^t ^erfonen au« bev l^öd^ften Slvi* 
ftofvatie, tt)ie: 3id^^, Saröl^, 9ltmäf^, öetl^Ien, ^ejac^eüic«, 
^obmanifel^ k. 3" f^^^^« fröl^even Porträt« gel^öven ba« 
be« ^önig« öon 35änemavf unb bie be« fönigtid^en ^aare« 
(Otto unb Slmalic) bon ©ried^entaitb. !J)e6gteic^eu l^at er 
ben Saron @ina, toetd^er fid^ [eitbem mel^revemate buvd^ 
^rofeffor ©riepenlert |>ortvätiren Keß, foti)ie ba6 fel^r ge* 
tmtgene Silbniß be« Sud^l^änbter« bev fai[evt. Slfabemie ber 
SBiffenfd^aften, §evrn SDiovig ®evotb, gematt. 

Unter ben ©d^ütern SRal^t« finb bor Slöen ju nennen : 
öitterlid^, bie ^rofefforen ®riej)enlerl unb (Si[enmenger, ber 
Sanbfd^after 3o[ef §offmann unb ber ©itbnißmater SS. ®eorgc* 
3Jia^er, fobann bie beiben Ungarn Sl^an unb 8o§e (öifber 
im Hefter SRebontenfaatc), bon benen ber (Srfte aud^ bie 
(Sarton« für ba« ^cfter äKufeum componirt unb ba« origineüc, 
obtool^t tttoa^ afabemifd^ gel^attene öilb: „gata SDiorgana", 
foti)ie ba« an« ber ^unftl^aüe l^er befannte große ©ilb: 
„^aäf ber SKard^fetber ©d^tad^t" gematt l^at, ferner ®uftab 
®aut, 3gna§ ©eeto«, SRomafo (^ermann«fd^tad^t), aWantter 
(Ärcujabnal^me) n. f. ». ßanon unb Eigner l^ofpitirten bei 
Stallt, ber evfteve jebod^ nur furje ^üt unb ber te^tere 
bereit« at« au«übenber ^ünftter, toetd^er inbeß in biefer 
©d^ute fid^ jenen fotiben ©t^t aneignete, ber il^n l^eute fo 
t)ort]^eit]^aft bor mand^em anbcren Sitbnißmater au«jeid^net. 
9lnd^ 9lnfetm geuerbad^ befuc^te, bebor er nad^ antiperjjcn 
ging, einige ©od^en bie ©d^ute Stallt«, »etd^cr ben jungen 
äWann nur ungern jiel^en ließ, ffiir »erben bie mciften 



— 221 — 

biefcv Mitftler im SSerlauf bicfev ©tubieu toicbcrfinbcn, nur 
Sbuarb S3ittcvUd^, bcr feit balb bvei Slaffxen jum 3Keiftcv 
l^cittigcgangen ift, itiöflc l^ier gum Sd^tug einige S33ovte 
ti)ärmften Stac^vuf^ finben. 3^m toax iu^befonbere bon bei* 
SDiufe gegeben movben, toa« fie bem getoaltigen diaffl bevfagt 
l^atte: Slnmutl^, geinl^eit, SKifbe, ©d^öul^eit mtb SReinl^eit 
in ber ijorm. Sitterlid^ toax nid^t nnv ein tounberbarer 
^eid^mx, fonbevn ein gried^ifd^er Silbl^auer im antilen @inne 
be« 2Bovte6. SKan brandet nnv feine ÜWobeüflijjen gn ben 
©c^iffer* nnb ®oet]^e*!DenfmaIen, fctoie bic fleine S33ad^6büfte 
dia})l^ (im Sefifee Sifenmenger^) gefe^jen ju l^aben, nm in 
biefem jn fvül^ iDal&ingegangenen einen für bie ^laftil toic für 
bic aWalevei gleid^ nnevfefetid^en SSertuft gn beMagen. 35ev 
l^ervlid^begnabete 3^td^^nftift Sitterlid^« toax gang ber Sluf* 
gäbe gemeil^t, Stallte ®enie gnm boßeblen, fovmenfd&önen 
S!ln6brudf ju bringen, loegl^alb er nnr toenig ©elbftfinbige« 
fd6uf; benn, gleid^ afö ob bie Sßatnr biefe beiben ftd^ er* 
gängenben Segabnngen l^ätte feft miteinanber berbinben tootten, 
ging ber ©dritter gang im Sel&rer auf, ja er o})fcrte fld^ 
beinal^e für il^n, ©eibc finb nun l^inüber, aber il^r Dcnfmal 
l^aben fie fid^ gefegt, nid^t allein im ^ergen ber SRal^Iianer, 
fonbevn in bem ber gangen bentfd^en Äünfttcrfd^aft. 



^am ^aftatt. 



5(nfanä %pxii 1875. 



^« ift ein ^fövtleüi in grauer övettevmanb; ttjir (efen 
barauf : „^aw^ WtalaxV nnb treten ein. Sine ©arteneafe; 
lin!« bie m'id^ternen ®ebänfid^!eiten be6 ©ngj^anfe«, red^t^ 
mitten im ®rün ein ^atiillon mit l^ol^em, monumentalem 
Sogenfenfter, gen rüdmärt^ ein bel^aglid^ Sottage . . . §ier 
l^at bie faiferlid^e SWunificenj §an§ äJlafart ein 3lf^I ge* 
fd^affen. Sin graubärtiger Wiener geteitet nn6 burd; einen 
SSorranm mit l^eiteren Sßanbgemälben an eine l^ol^e STl^üre, 
ber SSorl^ang lüftet fi^ nnb .... fäütö nid^t pVö^üä^ toie 
eine ®inbe öon un[eren Singen? ©o feftfam j)räd^tig ift'^ 
^^ier nnb bod^ fo l^eimlid^, ttjie ein SlidE in ein bitbertoff* 
))^anta[tifc^ ÜWärd^en! 

Unb ein tränmeri[d^, farbenrau)d;ig ©d^toelgen über* 
fömmt nn«; njeitläufige altt ®obelin6 bebedfen ba6 braune 
S33anbgetäfel be« t^ol^en (id^ten {Räume«; im ^lafonbgcbälf 
niften ©onnenbrenner unb ein tonnberlid^er ^i^vteud&ter l^öngt 
l^erab; greifen öerbämmern auf ©olbgrunb, ©über (endeten 
an^ bunffen SRal^men, Hjarre« 9?ipt>jeng, fd^tanf^alfige unb 
bidfbäud^ige ©efage, 3i^^'^^'«>«i««^ mitbfarben|)räd^tige ©toffe 
nnb 2:ej))3id^e au« ber Sekante, uralte S^rul^en, Dertrafteö 



- 213 — 

©c^nifetpcvf, |3laftifd^e ©rujjpen , tro|)ifd^®Iattgefiebcv, STigcv* 
fcKe, ?5anjevmännev unb ©affeiigvmjpcn . . . Sitte« in bicfcr 
tcbcnbigen, ftofffd^toeven, matevifc^cu S3e[cftan*?5rad^t ftimmt 
ganj ttjunbevbar gu bem hxtiten, l^eiter^pl^antaftifd^en S)eco* 
ration^ft^I, bev l^ier eine« ber fd^önftcn Sltelievö bev SBett 
gefd^affen. 

35od^ mälig toeid^t ber 3«"^^^ w"i> ber ©tief Märt fid^. 
©eltfam ! 2Ba« üorerft fuuterbiutt jufammengelDürfert fd^ien, 
ift nun — man fül^It e« — afle« an feinem ^lofee, ben il^m 
ein feinorbnenber, becoratiber 3nftinct inmitten be6 fd^ein* 
baren Ueber* unb ©urd^einanber angelt)iefen f)at] tt)ir fd^toö* 
ren beifj)iefött)eifc, baß jener japanifd^e Sronjefeffet auf feinen 
römifd^en !Dreifu6 gel^ört unb bie ^faufebernbüfd^e ben 
braunen, gcfd^nifeten Slmorinen bort l^inter ben Ol^ren ge* 
»ad^fen finb. 3ln ber Sängentoanb tinte golbberfd^nörfett 
fid^ in übermütl^igem 3<'i^f ^i" faminartiger Slufbau emj)or, 
einen gemalten granenicjjf im Sßebaitton l^altenb. §)ier 
oben, loo ber ^fauenftufeer auf ber Slltanbrüftnng fid^ ft)veijt, 
gel^t ein Sm|>orgemad^ l^erau«; eine maffibe, materifd^ beco* 
rirte STrej^j^enanlage mit gcmunbenen, fcn(|>turenn)immelnben 
3ierfänlen fül^rt l^inauf. ©« ift ein reigenber, taufd^iger 
JRanm, eine Hrt bon ßunftbouboir mit incruftirten SWöbeln, 
©obelin«, Je|3|3id^en, @d^nurr|)feif ereien , SBaffen, Sllter* 
tl^ümern unb ©d^reinen l^erau^ftaff irt ; auf ber @im«Irönung 
eine« {Renaiffance * §)immelbette« tutet eine fjama auf il^rer 
^ofoune .... !5)cr ^lafonb geigt in tiefen, unregelmäßigen 
gelbern gtoifd^en |)]^antaftifd^em 2lrabe«fengeran!e äÄebaitton* 
bilber auf ©unt^ unb ©ofbgrnnb; hnxä) ba« budfelbergfafte 
unb mit alten ©ilberfd^eiben gebäm|)ftc genfter berbämmert 
ba« 8i(^t. SBie biete föftlid^e «benbe ^at fid^ fyier fd^on bic 



-^ 224 - 

l^citerftc fiünftlerlaune bereitet! Oefet lehnen toir auf ber 
©rüftung t>oxn jti)ifd^en ben gefd^nifetcn ©äutenftämmen unb 
taucbew ben S5M l&inab in'6 Slteliev, mcld&e^ unfcre ^l^an* 
tafie untoitttürlid^ belebt; ber garbcnjauber beginnt fein 
S33eben, bie ^aftofen ergtül^en, ba« gteifd^ an ben 8cibern 
fd^auert auf unb an6 9?a]^men unb Oetäfet fteigen fadste bie 
präd^tigen, ge[c^nteibe(üftcrnett SBeiber, il^re gofbfruftigen 
©ürtel fd^üttetnb. 

§ier fc^afft 3Äa!art, im Sann ber fjarbenfirene. SBir 
l^aben feinem Sltclier ein paax ausgiebigere ^infetftrid&c ge« 
ttjibmet, toeil bie« Sütetier ein gWnjenbcr SünSbrud feine« be* 
coratiben ®enie«, ein SC^eit feine« SRul^me«, ein S^l^eit bon 
aKafart felbft ift. «eim ^ttuftfer gonj befonbcr« erlaubt 
ba« ®d^affen«]^eim einen 5Rü(ffd^tu§ auf feine Sigenart, man 
unterfd^ä^e be«]^alb nid^t ba« SSertoeilcn bei fotd^cr Sleußer* 
tid^feit in feiner d^arafteriftifd^en ©ebeutung. Um einen 
Äfinftter bon fo farbeubifionärer ^l^antafie, fo eminent finn^» 
lid&em Seben«* unb @timmung«gefü^I ri^tig gu beurtl^eilcn, 
muß man nid^t aöein bie fd^öne ©innlid^feit ber garbe 
nid^t fürd^ten unb farbig gu feigen im ©tanbe fein, fon* 
bern aud^ ben aJiater felbft — inmitten feiner magifd^en 
Greife f äffen, freitid^ bann aber aud^ gegen ben S^^^^^ 
gefeit fein. 

@nbe ber gfinfgiger 3al^re fIo|>ftc ein blutjunger Äunft^ 
af})irant, ber ©ol&n be« ©aljburgcr ©d^toßtoart«, an bie 
?Jforten unfcrcr SWalcr^^äfabemie. S« bauerte inbeß nid^t 
lange, fo berließ er, nid^t gerabe fcl^r aufgemuntert, blefe 
änftalt toieber, um gu $iIot^ nad^ SWünd^cn gu gel&en, too 
er einige 3eit barauf fein erfte« ©ilb matte, Der ü|)})ige 
jReid^tl^um intenflöer Pigmente fd^ien Ü^n gang tounberbar 



— 225 — 

angeregt ju l^aben unb e« entftanb bcr „^apptixffdmtx 
in ber ®6}laäft am tocißcn Serge". 35iefe ©c^tad^t, ti)cld6e 
befanntlic^ ber „SÖinterfönig" bertor, »arb für ben ^ünfttcr 
»enigften^ ein 2ltelier^@ieg. 35er ©atjburger l^atte jtoar 
nod^ nid^t biet gelernt, aber er fül^rte einen ^infel gum Sr* 
ftannen, fo bertoegen im 3wg, fo farbig^materifd^, ba§ 3Keifter 
^ilot^ i^m ba« Oünftigfte in 9ln^pd^t fteßte. ©er junge 
Äünftter Iie§ in ben näd&ften Oal^ren meistere Silber, bar* 
unter einen „fd^Iafenben ©ängcr", bon 2^raumgenien um* 
gaufeit, folgen unb fanbtc eine6 STage« jur beutfd^en Slu*' 
fteßung be« 1868 eröffneten ©iener Sünftlerl^aufe« einen 
ß^clu^ bon brei 2lmoretten*Silbern, loetd^c außergetoi^^nlid^e« 
Sluffel&en erregten unb |>tö^lic^ ben 5Wamen: „$an^ ÜWafart" 
in Sitter 3D?unb brachten. S)ie bamate bietbelounberten unb 
faft nod^ mel^v gefd^mäl^ten „Slmoretten" toanberten al^balb 
nad& bem gräflid^ ^atff^'fd^en ©d^toffe tönig^^aiben, too fic 
l^eute noc^ finb. 

Einige ^eit barauf ereignete e6 fid^, bag bie bi«ba 
immer iiod^ fj)ärlid^ befud^ten SRäume be^ Sünftterl^aufe« 
tt)ie burd^ S^nhtx\6flaQ fid^ mit maffenl^aftcn ©efud^ern fußten. 
!Den 3önber übte toieber ein S)reibitber * S^ctu^ SÄalart« 
— „®ie fieben Sobfünben" — an^. Sltebalb entfeffette fid^ 
inmitten butcanifd^cr gntl^ufia«mu^ * 9lu«brüd^c eine fritifd^e 
SBinb^braut über bicfe ©d^öjjfungcn, Die geniale SSer* 
toegenl^eit unb ungebunbene ©innlid^feit , toomit ber 3Äalcr 
bie fieben attmäd^tigen 3Äenf^enlafter mit att il^rem betl^ö» 
renben Slbertoife, iftren tott entfeffelten ©enugberjüdfungcn, 
il^ren l^o^nlad^enben 2:rium|)]^cn unb ftum|>fen @rfd^öt>fungett 
barjufteßen getoagt Wt^f mußten an fid^ fd^on auf ^ STicfftc 
verblüffen. 'i)ain tarn aber nod^ eine ba« Slugc toal^rl^aft 

SBtener j(un{l*9ienatffance* 15 



— %l% — 

\)crfcngcnbc unb bcn ©inn mit gefäl^vlid^en Slromcit bcrau* 
fd^cnbc garbenmagie, toeld^c bon bicfer Slnl^äufung bcn nadten 
^vad^t(ei6crit, becoratibcn Staffagen, teben«bcnen ®ruj)pi* 
tungen nnb bvaftifd^cn ©cencn anöftrömtc. "^ftai^ bcm „Zob^^ 
fünben"^SiIb, ttjctd^ee fpötev nad^ Sfovcnj ging, folgten, Don 
ben lange ^06) gel^enben SBogen biefe^ ©vfolge^ getragen: 
bie in 9?om gemalte „fd^eintobtc 3ulia", eine Sompofition 
bon feltfam tranml^aftem 9tcig, toelc^e jn ben Sl^ven be« SöeU 
öebeve jugefaffen toarb nnb bie beiben „Slbunbantien" (be« 
ÜJieere« nnb ber @rbe Oaben), jene ^rad^tftüde becovatiö* 
materifd^er §)evrUd^Ieit, ttjetd^e urfj)vüngtid^ für ben ©J)ei|efaal 
eine6 nngarifc^en äßagnaten gematt, fjjäter in ben ®efi^ be« 
S3er(iner ^unft^änbter^ ©ad^fe übergingen, iDcfd^er fie auf 
Steifen fdfeidte, tt)o fie fid^ ®elb unb gieren, gugteid^ aber auä), 
tt)ie id^ l^öre, in (Jofge ber Dteifeftrapagen ein §albbufeenb Söd^er 
gel&olt l^aben. „Satl^arina ßornaro, bie §ulbignngen Senebig« 
emj)fangenb" — ba« famofe „$unberttanfcnb"*®ntbenbilb, 
trat barauf mit betten Slnfprüc^en eine« großen ^iftorien* 
bilbe« anf, ol^ne jebod^ benfetben bottfommen gn genügen. 
3)a« gefd&id^tlid^e SWoment fanb feinen bloß änßerlid^cn 2lu«* 
brudf in einem ßeremoniengemälbe, toeldbe« gtoar ate fold^c« 
eine grogartige, btenbenbc malerifd^e SBirfung ausübte, fid^ 
jebod^ in ber ßl^araltcriftif nid^t jur geiftigen öebeutnng eine« 
$iftoricnbitbe6 ju erl^eben bermod^te. !S)ie „ßornaro" ift über 
ben Ocean nad^ Silmerifa getoanbcrt. 

SSon ben bi^l^er genannten Silbern SWafart« l^at SBien 
nur eine« — nämtidf^ ba« ber ©eltjeberegatteric— 'bel^atten, bie 
nac^folgenben bagegen beflnben pdb aüe in 2Bien unb »erben 
anä) tooffl ha bleiben, mit äu^nal^mc bon „SIeopatra'« 3liU 
fa^rt", tocld^e an einen SWünd^ner Suuftl^finbler bcrfauft ift. 



— 227 — 

günf l&iefige Ämiftfreunbe befifeen nämfid^ mcift in bic 2lr* 
d^iteftur eingefügte ©emälbe öon 3i)?alart: bev ©efc^ic^t^* 
fd^veiber S3avon geifert, ber ®vo§inbnftviene Saron Seiten^ 
bevger nnb bev befanntc Snnftmäcen J^evr 5)?icoIau« S)nniba 
(atte brei am ^avlving tool^nl^aft) , ferner ber öaumeifter 
Defeelt (©d^ottenring) nnb ber ©rogl^änbtcr Hufjjtfe (®d^tt)ar^ 
genbergftra§e). 3m $afai^ geifert finben tt)ir in bem bcm 
Slrd^iteften ßar( Äaifer becorirten, eid^engetäfctten ®J)eife* 
faate neun farbenfatte SBanbbitber, worunter 16) befonber« 
jmei j)räd^tige Sfiajiaben unb jlDei Sagbfcenen (grauen nnb 
Snaben) l^erüorl^cben möd^tc, ©er ßontrafte fiebt, ber fel^e 
fid^ bie garten, buftigen ^(afonbamorinen öon ®ei§ im px&ä)* 
tigen SDiarmorfaale an. Saron Settenberger beftfet bic tt^apa^ 
nefin mit bem SSogetneft" unb jtoei 6IeoJ)atrabitber, baüon 
ein Snieftttdf unb ein große« S3ilb, toetd^e« Sefetere ju ben 
beften Seiftungen be6 SDieifter« gel^ört. ÜDie „3a})anefin", 
eine 3J?afartifd^ iiWige 35ame, erl^ält nur burd^ il^ren l^inter* 
afiatifd^en S^ignon unb bie munteren ©c^Iifeaugen ein natio* 
naie« ®et)räge, fonft fliegt in il^ren Slbern ba« 53(ut be« 
euroj)äifd^en aKobeß«. !Der bielfad^ unb in^befonbere anäf 
bei ben mobernen ^Jrangofen (®ör6me, ^icou, ®igouy, ©ertl^et) 
beliebte ß(eoj)atra*SSorn)urf ift öon SWalart breimat bel^anbelt 
tt)orben. !Da6 Steopatrabilb, tt)o bie Sönigin fid^ mit gmei 
?ieb(ing6fclaDinnen ben Zeh gibt, ift einer Sefd^reibung 
ttjertl^, bod^ mt^äjte idSf be« ßontrafte« ftafber juerft ein nod^ 
größere«, für bie öel^anblung^toeife be« SSortourf« bieüeid^t 
gu große« Silb borffl^ren, toefd^e« bie Königin bon ÜWi«raim 
bem aßarc Slnton nad^ ber <Bcffla6)t bei ^^iti})»)i entgegen* 
giel^enb barfteöt, jebod^ fd^Iid^t unb red^t al« eine „9?itfa]^rt 
eieo})atra'«" bejeid^net toerben Wnnte. 

15* 



— 228 — 

©d^toüle 9tul&e liegt auf bem j)afabie«flcborencn 9?iL 
©egcn bie gdttl^ raufd^t tangfam bic ?5rad^tbar!e , t)on bcn 
braunen ®d^iff«fncd^teu ftromauf getoud^tet. Unter l^crrlid^ 
gefc^mücftem ^elte lagert fie, bic reijbetougte Stod^ter be6 
„f5Iötenf))ieter« auf bem S^^ron", bie ßäfaren»©ejtoingertn, 
in toeidftx \i6) bie ganje gefäl^rUd^c ©innenbetl^örung be« gc* 
J^eimni^öoKen 5WiUanbe« incarnirt l^at. 35er toeißfeibenc 
©onnenfc^irm f|>ielt tt)ie |3bo«l)borifd^ ßid^t über il^rem träume> 
rifd^en Raupte, beffen bunffer Slidf in bcrtcrene §)orijonte 
tandft Sluf ben ©d^uttern ber ©d^iff^Ined^te tel^nen @cla* 
»innen mit SKufd^eln unb ©ebeln in ben erl^obenen §)änben 
— SDinfd^efn, ba ja bie Sitten ben 3t\l bereit« ba6 5Keer 
nannten. 3lm gotb^ftumjjfen Äal&nfd^nabet, ti)o auf iDunber* 
lid^^beccratibem Sluffafe bie 2ßa)>|)enfd^tange nad^ bem täfer- 
f^mbof jüngelt, ftel^t, ba« ©d^iff gleid^fam toie ein gal^rtl^iei* 
am ©anbe tenfenb, ein afrif anif d^ * amorinenl^af ter , gvog* 
Äugiger SSuht — ber Sönig^fnabe, ttjetd^en bie frud&tbarcn 
Jjtolemöifd^en Slitföniginnen allejeit bem SSotfe bei il^ren "äm^ 
fal^iten geigten, afö tebenbige 3w^wnft«üer]^ei§ung be« unber* 
gänglid^ ftet« toieber frifd& im 9?ei§ ergrünenben ^errfd^er^ 
t^um«. (Sattt^ &6ft, breite JRul^e ift aUe« in biefem «itbe. 

SBie ganj anber« im SSergteid^ mit biefer „ßebcn^rul^e" 
ber ^tofemäerin ift il^re „ffobeörul^e" auf bem jtDeitcn 
©itbe. 2lud^ l^ier rul^t fie auf üi)|)igem Sager, aber jum 
legten SWale, benn bie ©eftegtc toirb nie Octat)ian« ©iegc«^ 
toagen fd^müdfen. S)er Dberför|)er ber Königin in l^alb^ 
aufred^ter ©tetlung ift nadft, nur mit frcmbartigem ®t^ 
fd^meibc bef(eibet. 3^^^^» ^^^^ ©ruften rul^t ba^ Ä5nig«^ 
jiutoel, bie gel^eiligte ,,Ääfergemme", Sin golbfattcr ©l^atol 
ift über bie genben gctoorfen. Da« $au|>t bebedt ber fett* 



— 229 — 

fame Soj)fj)ufe, bcr einft „WlnV\ bic fvud^tbare Oöttin, gc* 
fd^müdt unb fo juv föniglid^cn 5WuttcrIvonc getoovbcn. Se 
ift bev ibolifirte Sla^geier mit über bcr ©tirn getrümmtcm 
©d^nabel unb ben ©otbfittid^eu, bie fd^Iaff über bic ©d^täfen 
l^erabgefunlen ba6 bleid^^fc^öne Sluttife bcr fiönigin in einen 
fai^lfunfelnben SRal^mcn faffcn. 35er Slu^bmd il^rer ^ü^t 
ift ein ©ernifd^ bon bergmeifeftem STobe^entfd^tng unb un*» 
überminbUc^em Sangen. 3efet töft bie SRatter langfam il^re 
bunKen 9?inge bom §anbgelen!, ganj lote eine J)(5felid^ 
lebenbig geworbene 2lrmf})ange unb güngeft blutäugig nadSf 
ben nadten bangen Prüften . . • . 

9Son ben ©clabinnen ift für bie eine ba« 2^obe«ge* 
l^eimni§ übevtounben ; fie liegt mit berfram|)ften tjäuften au^* 
geftrecft unb bie mit S3Iauarabe^!en tättomirten Prüfte pnb 
erftarrt ... 8Ji^ in'« SKarl burd^graut fniet bie gtoeite, 
bie ^änbe bor'« Slntlife gefd^Iagen, fie toxU bie geliebte ^errin 
nid^t fterben, fie loitt nid^t feigen, toa« il^r felbft befd^ieben. 
©er ßontraft biefer brci ®eftaltcn erfd^eint »ou großer ffiir* 
!ung. 2Bic beutet inmitten biefer Äönig«})rad^t Sitte« auf 
ba« ictfft @nbe l^in! äßan bernimmt förmlid^ bie teifen 
STritte be« 2^obe«, »cld^er balb ben fd^loerbefranften ^urt)ur* 
SSorl^ang juvücifd^Iagen toirb, ber fo oft unter feinen fd^loülen 
iJalten bie tüffe eieo»)atra'« erftidt . . • SSom l^o^en, 
maffiö getriebenen Seud^ter fladert bie Seud^tflammc loeit 
au«, a(« toid^e fie bon ber S^obeöberfattenen fd^eu gurüdf; fo 
toenigften« loürbe ein gadfeljeid^enfunbiger biefe fliel^enbe 
gtamme gebeutet l^abcn. @« liegt ein tobe«beraufd^enber 
3auber in biefem ©ilbe. 

!Dic ^tafonb^ unb SBanbgemälbe im 35umba'fd^en 
3lrbeit«cabinet gelten um einige Oal^re jurüdf. Ol^rc 3Sor* 



tt)üvfc be.^iel^eit fid^ auf bie Mannte Äunftfiebc unb bebeutenbe. 
in^befonbcre mufifalifd^c ©itbung bc« ^an^^exxn. 351c ©tiber 
finb mit jenem Jjadenben, j)]^antaftifd^*'aßegovifci^en 3w8 com* 
j)onivt, bev SDiafart befonber« eigen ift. !Die veijenbe SBagen* 
lenferin auf bem Sitbe born an ber Hufen ®eitentt)anb ift 
ba« ?5orträt be^ Jöd^tevd^en« bom §)aufe- gttoa« ftövcub 
finb bie farbigen, golbtättomirten Süd^errüden auf ben 
offenen ®efteßen ringsum. Sn ber bom Strd^iteften gröl^tid^ 
becorivten ©o^nuug be« §errn Ocfectt jeigen @aton unb 
©Jjeifefaat aßafart'fd&e 35e(ienHtber. 'Die grftereit beran* 
fd&autid^en ben „SWergen" — eine bie 5Rad^t mit emjjcrgel^al* 
teuer 8eud(fte berfd^eud^enbe grauengeftalt, ben „3)?ittag" — 
ein bfoube^ SBeib mit ausgebreiteten Strmen, ba6 §aar gc* 
I5ft, mit tiefen, rui&igen, bunflen Singen, in fonnenfd^tt)üIer 
Sletl^erglorie fd^njebenb, ben „9Ibenb" — eine ijrauengeftalt, 
bereu l^eißlöniger 8eib, l^alb j)urt)urber]^ünt, burc^'^ 3^i^ti^^ 
bämmert unb enblid^ bie ,,9?ad^t" — ein unter bie ©ternc 
berfefete* 8iebe«})aar, ba« fid^ brünftig umfd^tungen l^ält, in=» 
beg ber tofe Sube au« ber SDionbfd^eibe einen $fei( l^erunter* 
fc^iegt. 2lm @j)eifefaar|>tafonb finb ,,ffiein, 8öeib unb ®e[ang" 
bargeftettt. sßJirMid^ märd^eti^aft reijbon finb bie beiben 
„gc^neemittd^en"* Silber im 2lufJ)ife'fd^en (Smj)fang«gimmer : 
toie bie Stiefmutter bem arglofen ©d^neettjittd^en mit bem 
bergifteten Samme nal^t unb ©d^neewittd^en im ^anUx^ 
fd^taf. 2luf bie beiben ©egenftüdfe, toeld^e gbuarb Sl^artemont 
gemalt l^at, »erben toir jurüdEfommen. Sin tounberl^übfd^e« 
Silbd^en, „©iefta am $)ofe ber aJhbiceer", l^at aWafart 
nad^ einem bereit« frül^er fd^on bon il^m bel^aii betten SSor*^ 
tourfc für ben befannten ©atteriebefifeer §errn öü^tma^er 
gemalt* S« ift ein bornel^me«, fein em})funbene« <Btüd 



— Ml - 

JRcnaiffance, tt)ie ein Sumel in einen l&errlici^en becoratiöen 
diaffmen gefaßt, tt)o öom matten ©otbgrunbe ber nnrcgel^ 
mäßigen gelber bunt*J)]^antaftifd^e ^i^^'^otiüe fid^ ablieben. 
S)a^ fignrenreid^e SDiittelbilb ift bcn ebler, ttarev Slnorbnnng 
unb mit feinftem ©timmung^gefül^t com|>onivt. Singefne^ in 
ber B^i'^nwJ^g ift t^'«>fe ^^^ fedoirtuofen, ffigjenl^aften ^n^e^, 
ttjeld^er ba^ ®anje nnr fo l^ingetoorfen ffat, gang bortrefflid^, 
bornel^mlid^ ber SettofJJteler linl^. 

3m Sltelier befinben fid^ gegenwärtig gtpei größere 
Silber: üDaS nodf nntjoüenbete, toeldöe^ mifere große Sra* 
g«5bin, grt. SBotter, ate „SKeffalina" (an« ber 2Bi(branbt^ 
fd^en S^ragöbie) üpj)ig gelagert barftellt nnb bic nrfjjrünglid^ 
ate 3Sor]^ang für bie „Äomifd^c 0|)er" gemalte unb öfter 
atö ein l^albüerfel^tter S33urf begeid^nete „§od&gcit be« Sacc^u« 
nnb ber Slriabne", ein ©emälbc bon großer SBeitfänflgfeit, 
ba« aKerbing« mand^e« ©d^Iimme, aber oud^ loieber gang 
jjrädf^tige ®rnj)j)en anfgnioeifen l^at. SSieüeid^t greift Sßafart 
eine« STage« J)Wfe(id^ mit bem ^infef in biefe garbenfd&roülc 
nnb faßt ben SSorttjnrf nod^ einmal nnb gtoar bann mit einem 
äßeiftergriff. 35er Sacd^antengug taumelt am najiotifd^cn 
®eftabe ber Sraut be« ®otte« entgegen. aJinfd^ctgefd^meibc 
Ipülen bie äBetten an'« Ufer; l^nlbigenb fd^mingen fid^ 5Keer* 
toeiber empor. 35urc^ ba« tiefe, metalUfd^c Sraungrün be« 
breitblätterigen Feigenbäume« blaut l^ic unb ba ber §immel, 
fd^toerc SRebgetoinbe ttjud^ten nieber, bie ^anj^feife ruft, ber 
ßentaur [(Rüttelt bie SDiol^rentrommet, bie giegenfüßigen Süft* 
linge iand^jen auf unb bie äßänaben fd^toingen bie toeißen^ 
l^eißen ßeiber im @bcö*2^aumel. 35er toeinfd^toermüt^igc 
©ilen legt ben 2lrm um ben SRadEen eine« gaunen^ ber mit 



- 232 — 

bcgcl^rtid^cm SSM md) Slviabncn feinen ©ubelfad gerquätt- 
'iDiefc fielet ticbciaud&genb f)cäf auf bem STigemagen; fie fd^eint 
mit bem nadt^fc^önen, lilienfd^Ianfen Scibe, roefd^er an^ bev 
fatten ^urjjurgfut bev SBagcnbva^evie fid^ emj)orfdbtt)ingt, ttjic 
bie Stamme, tpeld^e ber mül^fam üer^attenen ©innenglut be« 
ganjen ©ilbe6 entlol^t Unb tt)ie er tiebebrünftig 3U il^r auf^ 
\äfa\it, ber braune, fd^öne ®ott! äu« bem feud&ten Sfluge 
fjjrid^t bie ganje ©e^rlofigfeit beö götttid^en ©räutigam^ gc« 
genüber folc^en fterblid^en SReijcn . • . . ©eitl^in aber tad^t 
ba« aWeer, toie ein $immete[j)iegel; e« atl^met toarme^ Sic^t 
unb tiefe, lül^Ienbe Sonne gugleid^, in toefd&er bie ^l^antafic 
nad^ biefem finnenfd^toülen Slaumel ftd^ mit ©egierbe cr^ 
frifd^t. 

S3eim UeberblicJ affer biefer |>]^antafienreid^en ©d^öj)* 
fungen brangt fic^ bem Sefd^auer untoiKIürfid^ ber ©ebanfe 
auf, ba§ ber ^iftcrienmater, ber fie gefd&affen, beim ßom« 
t>oniren gang anber« afö fonft bie ^iftorienmaler, jia gerabc 
umgefelört berfal^ren fein mug. 3Äan fül^lt nämlid^, baß 
äßafart fid^ feine ©Über öor 9lffem in i^rer Srfd^einungS* 
tioirfung borftefft, ate breite, coftümlid^e unb ©taffagc^Som^ 
:|3ofitionen, ju toeld^en bann bie ^erfonen je nad^ ©ebürfnig 
l^ingutreteu , toäl^renb ber ^iftorienmafer eigentlid^ guerft bie 
geiftigen $am)tträger feinet S3i(be§ ate fofdbe grup})iren unb 
bann erft au« bem Softümfd^ranle ber ®efd&id^te befleiben 
unb äußerfid^ d^aralterifiren foff. 

9Son 3Äafart aU Sanbfd^after fenne id^ gtpei S3itber: 
ein gang Jjräd^tige« im ©t^Ie ^ouffin«, einen „Äöinpf gtoi« 
fd^en 3l\)mpffzn unb Sentauren im ©atbe" barfteffenb, toetd^e« 
nad^ Slmerifa gegangen ift, unb eine „^ttoi^äft Sanbfd^aft", 



— 233 — 

über tocld^e jiebod^ eine fold^e Sinfternt§ ausgebreitet liegt, 
ba§ man mit allem $eroiSmuS nid^t t>kt mel^r barin ju 
unterfdf^eiben vermag, afö eine entfpred^enb lugubre ß^|)reffen' 

2lfö ©ifbnigmaler ift SDialart inSbefonbere in ben legten 
Salären l^äuftg, mel^r afö toir e« für il^n toünfd^en, tl^ätig 
getoefen. 3" f^^i^^^ hebten Porträt« gel^ören t)or Sitten bie 
©räfin SBalbftein nnb SKabame gifd&er, fobann bie gürftin 
©d^warjenberg , ber junge, feitl^er Derftorbene ^rinj §ol^en* 
lol^e, grl. Stagtiana bon ber §ofo^3er, 5Diabame ^lad^ n. f. to. 
!Da« letjte fertige Silbni§, toelc^eS id^ in feinem Sltelier ge* 
feigen, tDar bie nenbermälte ®röfln ©jed^en^i (geb. Slinlofd^), 
belanntlid^ eine ber lieblid^ften !Damen SBienS, toeld^e 5DiaIart 
in einem anwerft reijbotten, l^albmobemen ßoftüm gematt l^at. 
3m ^joetif d^ * gef d^madtbotten Slrrangement , im tounberbaren 
becoratiben t^^ingefül^l in ben ÜDetaite unb überl^aupt ber 
ganzen bornel^m = malerifd^en STOad^e liegt bei SKafart baS 
§ani)tberbienft beS ^Porträtmalers. S)aS ©ilb leud^tet, toirlt, 
beftid^t, blenbet . . • unb toeld^e !Dame inSbefonbere toünfd^te 
nid^t, ba§ i^r Silb biefe SBirfung ausübte? S)aS finntid^e 
Clement gelangt felbftberftänblid^ faft immer ju übertoie* 
genber ©eltung imb l^at SWafart ein ^aar ed}tt füblid^e 
Olutaugen gu malen, fo fommen fie il^m aud^ edj^t unb ]^ei§ 
an^ bem ^infel, toie bieS beifpielStoeife bei ber obenge* 
nannten !Diba bon ber §ofo^3er ber Satt getoefeu ift 

On getoiffer öejiel^ung finb atte aWafart'fd^en Silbniffe 
eigentlid^ ©tubienftüdte, toeSl^alb bie famofen, au^ feinem 
reid^en ®ett)änberfd^ranf mel^r ober minber blenbenb coftfi« 
mirten »eiblid^en ©tubien (meift ffinieftüdte), toeld^e man ab 



— 2H — 

imb 3U im 2ltcUer ftnbct, cbenfaö« l^ierl^er gcl^öreu. S)er 
inbbibuetlc 3ug ÜWafart« ift aßen ^ovträt« in einer SBcife 
anfgebrüclt, bag man [id^ t)or Slttem für ben STOater unb 
bann erft für bie bargeftetlten ^erfonen intereffirt SJted 
ift iebenfatl« ein gel^fer bei einem Sitbni§maler, er mügfe 
benn, tt)ie 5Diateifo (id^ erinnere an beffen belannte fec^^ 
?ßorträt« in ber Sunftl^atte), baniU eine große Strefffid^erl^eit 
löerbinben, tt)a^ iebodö bei SKafart in jiemtid^ befd^ränftem 
SKaße ber gaö ift 2lnd^ auf ben «ilbniffen be« polnifc^en 
äJieifter« finbcn tt)ir ben ganjen leiben fd^aftlid^en 3Jtateifo 
au^ge^jrägt toieber, aber mir füllten gugfeid^, baß bie ©arge* 
ftetlten bod^ ä^ntid^ fein muffen. SWafart« ©efü^t für ba^ 
3nbibibuelle ift jebod^ nid^t ftarf genug, afö baß er ein in 
fid^ aufgenommene^ 3nbit)ibuum auber^ afö SDiafartifd^ ber* 
arbeitet »iebergugeben löermöd^te. ©eine Sifbniffe l^aben 
bal^er meift etloa^ t^pifd^e«, jenem jiebe^matigen Srfd^einung^* 
i\)pn^ entlehnte«, ber gerabe bie tjerarbeitenbe ^l^antafie be« 
tünftter« befdf^äftigt. 

S33ir l^aben 3Jtafart in feinen l^erüorragenbften ©d^cp^ 
fnngen an nn6 t)orübertoanbe(n feigen; giel^en toir nun gu 
©unften ober Ungunften nnferer gegenüber biefer fünftferi« 
fd^en Sraft bered^tigten ^w^^i^ft^^^'^^^'^i^^fl^n getoiffermaßen 
eine Silanj, f o conftatiren »ir, baß a)Zaf art gegenwärtig in 
einer Uebergang^periobe begriffen ift, »efd^e bie einen afö 
SRüdCf d^ritt , bie anberen — unb biefer SDieinung f daließe id& 
mid^ an — afö gortfd^ritt begeid^nen. SSSenn er and) in 
ber testen ^dt gu feinem bebeutenben ^iftorienftoff fid^ 
aufguraffen im ©taube getoefen, fo finb bod^ feine S(eo* 
jjatrabilber unb feine „©iefta am SDiebiceerl&ofe" entfd^iebeu 



— 235 — 

correcter in bcr 3^i^"""fl/ Möver im SSovtvag unb abge^ 
fd^foffener in ber SBivfung, afö bie nteiften feiner frül^evett 
ßompofttionen. 35er elegante ©trid^, ber fd^öne, id^ möcä^te 
fagen nait) * f afligrap^ifd^e 3"8 f^^"^^ unbett)u§t glödflid^en 
^infefö, tt)e(d^er öom Stanbpnnfte ber fadötid^en B^^^^w^S 
imb bem ©tubium ber 9?atnr fo mand^e« jn tDünfd^en 
übrig Iie§ unb nod^ Iö§t, liegt inbe§ fo tief in ber ©ega* 
bung SKafart«, ba§ er ba auf Soften ber ©al^rl^eit atter^ 
bing^ nod^ mand^e ©ünbe begel^en bürfte. !Deffenungead^tet 
glaube id^ nid^t, bag man nnferen Äünftfer in jener fd^Iag* 
»ortfertigen SSBeife, loeld^c nie einer fünftlerifd^en Sigenart 
genu§frol^ toerben mag, afö einen, bem eben bie ^J^rbe ju 
Äopfe geftiegen, nur fo abtl^un fönne. SDhfart^ tjirtuofe 
3eic^nerifd^e Selociltigung ber 3Jtaffen, loeld^e mid^ lebl^aft 
an ba« erinnert, loa« Jtl^ier« einmal, afö er nod^ ffunftfritil 
betrieb anstatt rSxantvtiöf ju regieren, ^rimagination du 
dessin" genannt l^at, berrat^ biet entn)idte(ung«fäl^igen 
Sormenpnn, mag berfelbe aud^ ftarf in ©innenpoefie be* 
fangen fein. 3n ber d^aralteriftifd^en ©urd^fül^rung l^at 
3JtaIart atlerbing« nid^t »enig ju lernen, »er möd^te bie« 
leugnen? Sbenfo unleugbar ift*« iebod^, bag er bei atl 
feinen Uncorrect^eiten faft immer reijüoK bleibt, o^ne jene 
^erbl^eit im Unrid^tigen, toefd^e man ©etacroij' nertjöfem 
^infel mit JRed^t torgeloorfen. S33a« aber ba« ©tubium 
ber äßal^vl^eit unb ben SRef^ject bor ber 9?atur anbelangt, fo 
fann aud^ ba« afabemifd^e ßernen, loa« aud^ SBalbmüßer 
fagen mod^te, feinen SSSertl^ l^aben. ÜWan werfe nur einen 
SSM in bie t^^werba^'fd^e unb ©ifenmenger^d^e ©d^ule. 
Sfla<i) biefer 9?id^tung ^in f^at ÜJiafart mit atten Gräften gu 
ftreben: burd^ ©ol^rl^eit gur Starl^eit, ju jener Äfarl^eit ju- 



— 236 — 

gefangen, tocld^e Dor SlKem bem ntonumentafcn §tftorien* 
makx — unb afö fotd^cr toiU bo6f Wlataxt boi-ncl^mfid^ be^ 
ixaäfttt tDerben — 5Rot^ tl^ut Sv mirb ftd^ be^l^alb gctoig 
Tiid{)t felbft einbüßen, »ie ÜWand^e fürd^ten; bo« ©treben nad^ 
SSotlenbung l^ot nod^ nie ber Unmittelbarfett einer Segabung 
gefd^abet. SKan ntn§ unter aöen Umftänben bei einem mo*» 
numentaten Silbe fid^ genaue, Kare {Red^enfd^aft über ba^ 
Sigentl^um^red^t ber bargeftettten ^erfonen an ben unter* 
fd^ieblid^en ©(iebmaffen abzulegen im ©taube fein. 

^ixx bie monumentale §iftoric ift 5Reu*2öien getoi§ 
fein ungünftige« fünftferifd^e^ fffima, fein fteriter ©oben 
unb SKafart fann nur in biefer 8uft unb auf biefem ©oben 
fid^ fortfd^ritttid^ toeiter enttoidteln. ÜDaju mu§ er Jebod^ 
nid^t allein in ber Sinie, fonbern aud^ im SEon, felbft auf 
Soften feine« unabweisbaren, finnlid^en {Rei^bebürfniffe«, pd^ 
mel^r ber SBal^rl^eit befleißigen unb gefünber »erben. @r 
tt>ei§ aßerbingS feine, föfttid^e, feltene, frappirenbe — loenu 
aud^ bismeilen eitoa^ monotone Slbtönungen gu finben, aber 
e« finb nid^t immer bie rid^tigen unb mand^mal aud^ atlju 
^)laftifd& loirfungSfräftig für ben ard^iteftonifd^en {Ral^men, 
»obei jebod^ ber bleid^füd^tigen Slad^malerei in ber Slrd^iteftur 
unter feiner SSebiugung ba« SBort gerebet fein foü. 2Ba« 
Sßafart« häufig erörterte garbented^nif anbelangt, fo l^at bie* 
felbe in ben testen Salären entfd^ieben an ©olibität gewonnen, 
©er ftünftfer trögt nunmel^r ben natürlid^en Pigment *^ro* 
ceffen boKe SRed^nung unb bebient fid^, wie e« fd^eint, ber 
©iccatiüe in bi«cretefter SBeife, fo baß feine taxiert bor bem 
,,2lu«tt)ad^fen'' gefd^üfet finb. 3d^ betone bie« bornel^mlid^ 
be«]^alb, weil biefe l^eilfame Umfe^r bom gefä^rlid^en colo- 
riftifd^en {Recept, mit loeld^em SWafart frül^er fo mand^en 



— 237 - 

tounberbav Icud^tfväftigcn ßffcct eriicitc, für bcn äJioment 
bem gcipöl^nlid^en Sitberbcfdf^aucr afö eine geö)iffc „ßritücl^*' 
tcrung" evfd^eincn, in ber golgc jiebod^ i?om tool^ftl^ätigftcii 
Sinfluö auf SWafam gaiije^ ©d^affen fein bürfte. @^ »äre 
übrigen« l^ier über bie ©crgfoftgfeit ober and} Unö)if[enl^eit 
unferer äJialer bejügtid^ ber garbendf^emie nod^ 3Jtand^e« ju 
fagen. Sin einjiger 5Dialer jur ^üt SSan S^d« tt)u§te ober 
h)onte bielmel^r barfiber mel^r Sefd^eib tolffen, atö ein $atb* 
bu^enb unferer ßoloriften. 

©egüglid^ ber borau^fid^ttid^ großen Slufträge jur 2lu6^ 
fd^müdung unferer 3)?onumentalbauten , loeld^e mit htx ^tit 
an SWalart l^erantreten toerben, ift nid^t gu läugnen, ba§ 
ber fd^loül'finnlid^e, oft l^od^grabig*nert)öfe 3wg in feinen 
Silbern biefelben afferbing« mel^r für geft* unb intime, afö 
anbere ßocalitäten beftimmt. Uebrigen« ma(t jia SWafart eben 
fo gerne ^rad&tcoftüme unb l^iftorifd^en Seremonien^jomp, a(8 
^rad^tleiber unb l^ette ©innenbetl^örungen, fo bag er eben fo 
befähigt fein bürfte, faifertid^e ^om))* unb Sm))fang«gemäd^er, 
afö SIborabo'« für l^eilerer fünfte S^jiet grogartig au^ju* 
fd^müdfen. ©o biel id& »eig, trägt fid^ anäf SKafart feit 
längerer ^dt mit ber 3bee, Den Sinjug be« Saifer« SKaji* 
mitian I. in 2lug«burg, looju il^n, »enn id^ nid^t irre, ein 
Seric^t ÜDürer« angeregt l^at, in ^3om^3dfer SBeife ju malen* 
Snbe biefe« 3a]^re« gebenft ber Sünftler ben Orient gu be* 
fudben . . , . !J)a« d^aralteriftifd^ frap))ante, fd^arfau«ge|)rägte 
grfd^einung^Ieben be« Dften« bürfte, abgefel^en bon ber 
becoratib^malerifd^en ausbeute, gerabe für SWafart anöf eine 
trefflid^e ®ä}\\k fein. 

©d^üler im eigentlid^en ©inne be« SSSorte« l^at SWafart 
nie gel^abt, er ift fein Seigrer unb ba«, loa« toir an il^m 



— 238 - 

6ett)unbern, wäre übrigen^ »eber 3U tel^ren, iwä) ju lernen, 
befäge 5Diafavt anä) SRal^I« ße^revgenie. ^iadf^al^mer bagegen 
iäfflte er eine 3^^* lang fel^r biele, bon benen jebod^ bie 
SWeiften ftd6 bereite tt)iebev eine« Sefferen beftnnen nnb mit 
{Red^t, benn 5Rad^a]^mung, allegeit bom Uebel, toirb in biefem 
gaüe juv Svafee. Unter benen, »eld^e 3)lalart befonber« auf 
fid^ tt)ir!en liegen, nenne id^ : ijuj, 33erre«, SSSertl^^eimer nnb 
SJitfdj^einer, SKand^e« Oute bei boniommener SBal^vung feiner 
Snbibibuatität l^at Sbuarb ß^arlemont bei il&m ju lernen 
gefugt. 



Jtttfefm ^entxH^. 



aWitte Tlai 1876. 



^on einem ^rad^tatelter unb fetner ©innenmagie lann 
bie^mal fetbftbevftänblid^ nidöt bie {Rebe fein, benn »ir be* 
treten bie nüd^ternen {Röunte ber alten Slfabemie in ber 
Slnnagaffe. öier l^crrfd^t bumpfe, fföfterfid^^afabemifd^e 8uft 
— ©ticllnft für bie Ännft . . , . ®od^ ba(b toirb fie ja 
freier aufatl^men im nenen, il^rem 6nlt getoeil^ten ^alafte! 
!Da« Sltelier generbad^« ift fd^fid^t nnb fd^mudffo«; ©tiöe 
l&en:fd^t, nnr l^ie nnb ba l^ört man bie Sird^enorget nebenan 
leife^^melobifd^ atl^men. 5ln ben ©eitenmänben (eignen bie 
beiben grogartigen §iftorienbilber an^ be« 5Dieiftere legten 
3al^ren: ba^ jtoeite ,,@^m))ofton" unb bie „Slmajonenfd^fad^t", 
monumentale ßompofitionen, ö)te fie nid^t leidet ein ^iftorien* 
maier in fold^en !Dimenfionen ted^nifd^ ju bemältigen im 
©tanbe ift. greilid^ mu§ er aud^ finanjien bie STOittel be* 
fitjen, um fold^e Silber auf frifd^ ®lüdt l^in ebentuett ai^ 
unfreimiöigen Sltelierfd^mudt au^ feinem ©eften l^erau^ju* 
jufd^affen! Sitte SBett betounbert ba^ ,,©^m))ofion", ate 
einen Sinkflug l^ol^en, jictbetoußten , toal^rl^aft funftgtöubigen 
©d^affen«, afö eine berebte Slnttoort auf bie tanbläuflge Stage 
Dom brol^enbcn SSerfaQ ber großen Äunft, aber ed bleibt bei 



— 240 ^ 

bev ©etounbcrung, beim toer fauft Silber t)on fotd^er ®vöge, 
iper bringt D))fer für ^l^itofo^jl^eii, bie feine babenben 5W^m* 
j)l^en finb, unb 'tßl^r^nen, »efd^e nid^t bie 3ladt^tit ber 3cit 
angelegt l^aben. Sladte^ bietet bann aßerbing^ bie „3lma* 
jonenfd^lad^t" jur beliebigen Slu^toal^f, aber nadte SGBeiber 
„in SBaffen" finb nnr bebingt j^mpatl^ij'^. 3n'^ Sluge faüen 
auf ben Staffeleien jtoei SonUJofitionen t)on ftrofeenber gebend* 
fuße: eine „SBoIf^jagb" im antifen ©t^fe unb in^befonbere 
ber Snttourf jum SKittelbitbe für ben ^lafonb be^ gl^ptifc^en 
'Baak^ in ber neuen 5lfabemie. !Dod^ auf aß biefe Silber 
»erben toir unten gurüdtommen* 

S)ad Oefd^ted^t ber geuerbad^ ift befanntlid^ ein genie* 
begnabete^, toeld^e^ bem beutfd^en SSotfe feit brei ®encra* 
ttonen auf bier ©eifte^gebieten je einen Sßann bon au§er* 
getoöi^nfid^er Sebeutung gefd^enft: einen 3uriften, einen ^l^i^ 
Iofo|)l^en, einen Slrd^äologen unb einen 3ßa(er, Slnfelm 
Seuerbadb ift ber ®ol^n be^ STrd^äologen , toetd^er un^ ein 
tDunberbare« Sdnd): „!Cer batifanifd^e äpoß" leiber uuüoß»' 
enbet l^interlaffen l^at. 5Da^ im SBerfe be« SJater^ at^menbc 
tiefe, feetifd^e ©d^önl^eit^bebürfniß, öerbunben mit bem l^ifto^ 
rifd^en ©el^nfud^t^juge be« ©eutfd^en nad^ bem ©üben, foßte 
im ©o^ne ju nod^ intenpüerem Slu^brud^e gelangen, )a>t^alb 
toir im ßetjteren einen burd^ aße §erjen^* unb ©d^affen^pbem 
mit Italien bertoad^fenen Sünftfer erblidten, benn Slnfelm 
geuerbad^ l^at öoße 18 Qaffxe im ©egen^tanbe ber Sunft 
jugebrad^t unb biefe Saläre, foftbare SnttoidEelung^^ unb 
©d^offen^jal^re, gäl^ten bo^jpett U)ie firieg^ja^re. ©o ift er, 
»enn »ir nod^ bie in 2lnttt>er))en unb ^ari« üerbrad^tcn 
Oal^re l^injured^nen , toäl^renb be^ toeitaud größten SEl^eite« 
feiner bi«l^erigen Saufbal^n ber f^jecififd^ beutfd^en Äunftbe«' 



— 241 - 

tocgung gelptffcrmaßen ferne gcftonben, ol^nc fid^ jiebod^ ber* 
felben ju entfrentben, benn er ift ein burd^au« beutfd^cr 
ÄünftfcT geblieben, notional in^bcfonberc in jener fünftlerifd& 
einjig begreiflid&en, fd^önen Sebentnng be^ SBorte«, toeld^e 
bereite ein gciftüoßer Ärittfer anf ^entxbaäf angetoenbet, bag 
nämltd^ ein jeber Äünftler bann toal^rl^aft notional fei, toenn 
er jnm ©tolge unb gur grenbe feine« SSoIfe« fd^affe. 

35 ie erften gel^rjal^re berbrad^te generbad^ anf ber 
©üffelborfer äfabcmic, too fein erfte«, l^eute in ber ftarW* 
rul^er ©aßerie befinblid^e« Silb: „fileincr gaun, ein ftlnb 
mit ber glitte einfd^Wfemb", entftanben ift. ißad^ jtoei in 
SDtünd^en )oer(orenen doloren unb einem furjen Slufentl^aUe 
in ©ien befud^te ber junge ^ünftlcr bic 8lnttocr|>ener ftunft* 
l^od^fd^ule, um bann nad^ ^ari« ju gelten, U)o er fed^« Tlo^ 
nate bei ßouture Slctftubien mad^te. S« l^errfd^te befanntlid^ 
bamafö in ben ^arifer ätelier« eine fünftterifd&e S^reibl^au«* 
(itmo\pf)&xz, in toeld^er unaufl^örlid^ neue Äeime fid^ enttoidtet 
ten unb neue Snof^en fprangen. Sin ibea(em, geiftigem ®e* 
l^alte l^atte bie ßunft unftreitig eingebüßt, aber in malerifd^« 
ted&nifd^er ^infid^t ebcnfo unleugbare gortfd^ritte gemad^t. 
Da« ejperimentate (gffectbebürfnig, toeld&e« [xäf ber Sünftler 
bemäd^tigt i^atte, enttoidtelte eine fieberl&afte S^l^fitigfeit in ber 
©ud^e nad^ Steuern, grap|)antem, Ueberrafd^cnbem l^infid^tlid^ 
ber SSormürfe fotool^t al« be« malcrifd^en SSortrage« unb be« 
ted^nifd^en SRece))te«, S« toar jene ftürmifd^e 8(u«gang«be* 
»egung ber jtoeiten franjöflfd^en ÜWaler * ©encration biefe« 
©äculum«, toefd^e l^eute nod^ fo mäd^tig forttpirlt Der 
bon D^cam|)« für bie Staffelei entbedfte Orient lodfte in«* 
befonbeve mit mäd^tigem Slnreig. 3(ud^ ber junge Seuer^ 
bad^ griff frifd^ unb fedf in tiefe neue gunbgrube l^inein unb 

CBiener Jhtnfl«9{enaiffance. 16 



— 242 - 

fanbte ben ,,§afl« in bcr ©d^cnfe" ouf bie Serliner Äunft* 
Qu^ftedung. 

3)cr ©fingev be« ,,©etne« unb ber Siebe" fifet in la* 
^cnbcr ffnei^jfeligleit jurüdgelel^nt, in einer $anb ben ^a(om, 
mit toel^em er feine unfterblid^en Oben gefd^rieben, mit ber 
onbern bie ©d^ale boK bnnflen ©d^ira^^Seine« erl^ebenb, 
aU tootfe er ba« ©ol^l feiner fd^bnen ©d^afi ^ 9ieBa an^* 
bringen. 3eber 3wg im fd^örfan«ge^)rägten Slntlife be^ „$rei^* 
toürbigen" ift ein imjjrobifirter 3nbelreim jnm SSerbrn§ ber 
Ä(ofterbifci^)tin. (Sine l^attnadfte, bom Kegenbe groncngeftalt, 
toefd^e mit bem {RüdEen gegen ben ©efd^auer getcenbet bem 
l^rifd^en ©tegreif be^ 35id^terd (anfd^t, erregt, obtool^I an fid^ 
(ebcn«bott em^jfnnben, nid^t ungegrfinbete« S3cben!en bejügtid^ 
il^rer ungenirten Sntoefenl^eit in einer öffenttid^en ©d^enfe 
be« red^tgWnbigen ©d^ira«. ©ad Silb ift in lebensgroßen 
gignrcn fül^n conci()irt unb in bertoegen^birtnofer Setoälti* 
gung ber ted^nifd^en ©d^toierigleiten mit fatter, breiter garbe 
l^ingcfd^rieben , eine bamate unerl^örte SSortragStoeif e , »eld^e 
bie SRitter bom oKeinfeligmad^enbcn Sarton begreiftid^er^eife 
berbrießen mod^te. S)ie »on ÜKünd^en ausgegebene $aroIe 
ftanb eben ju jener ^txt nod^ in boöer ©eltung unb bie färben* 
blinben SluSfto^jfer beS bamaligen afabemifd^en SunftbafgeS 
lonnten im ßrfd^einungöleben ber Äunft 'nid^ts SebenbigeS 
bertragen; fjeuerbadbs „§afiS" tebte unb, toaS nod^ fd^Iimmer 
toar, er lebte in garten, bal^er jieneS geternbe Unifono ber 
beutfd^en S^d^genoffen, toeld^eS gegen bicS bermeffene "Si^tint 
losging. 

Sinige ^tit barauf bejog geuerbadö ein fd^öneS Sltelier 
im SaSeinbrenner'fd^en ^^aufe ju Äarterul^e. Dort entftanb 
bas bielgenannte ®itb : „5Eob beS ^eter Slretin", toeld^eS fid^ 



— 243 - 

l^cute im ©cfi^ bc« ^ofca^jeömeifter^ 8eti)l9 in ÜKünd^cn bc* 
ftnbct. Slud^ biefer SJortouvf »ar in leBcn^gvogen ©eftattcn 
nad^ SKobeöcn bcl^anbelt 35er lodere, bij)erjtgüngige ®at\)* 
rifer, tDeldj^em eben an'ü^)^3iger 2^afel bie galanten ©treidle 
feiner ©d^toefter ergäl^ft toorben finb, ^at ftd^ barob bie ©eele 
au« bem 8eibc gelad^t unb fticrt nnn, rüdfßng« gn ©oben ge* 
ftürjt, mit tobten, berglaftcn Singen gnr eben nod^ fo aufge* 
räumten ®efeüfd&aft tmpox, tocld^e entfe^t ob biefe« jäl^en, nn* 
l^eimfid^en Sln^gange« anfgef^jrungen ift. Da« ©i(b, obtool^I 
ein Deccnninm öor ben erften befanntercn Silbern STOafart« 
entftanben, f^t, toa« Seben^gefül^I, ©reite be« SSortrag« unb 
S3e]^anb(ung be« So(orit« anbelangt, faft etn)a« mit ^alart 
SJertoanbte«, nur toirft bie ^jadenbe S^ragif be« STOomente« 
ungleid^ tntenfiber aM bem duneren l^erau«, al« bie« bei 
aJiafart ber ffall gu fein ^jflegt SÄan lonnte nid^t uml^in, 
biefer leibenfd^afttid^ Betoegten Som^jofition ©enialität im 
SBurfe guguerlennen , aber in ber garbe, l^ie§ e«, tooüe [id^ 
geuerbad^ al« $aoIo SSeronefe geriren unb fomit »ar toieber 
ein neue« ©d^Iagtoort gegen il^n gefunben. 5Wad^bem barauf 
ber Junge Äünftler in SSenebig bie „Slffunta" in l^alber 
Originalgröße für bie Äart«ru]^er ©atterie co^jirt l^atte, ging 
er nad^ SRom. 

3)a« erfte Decennium in SRom ift für geuerbad^« 
fünftterifd^e (Suttoidttung au«fd^lagge6enb, für fein ©d^affen 
maßbeftimmenb getocfen- Da« erfte auf biefem ©oben ent* 
ftanbene SBerf: „Dante'« ©J)agiergang in Begleitung cbler 
tJrauen" (tarl«ru]^er ©atterie), ein be«gleid^en in ©erlitt 
guerft au«gefteßte« ©ilb bon ftrengem Slbcl in ber Som))o^ 
fition unb Kaffifd^er Durd^bitbung in ber rSovm, ffat in ben 
grauengeftalten, befonber« ber SSoraufd^rettenben unb ber bem 

16* 



— 244 — 

SHd^ter }ut 9?ed^ten Sanbetnben, eineit ra))l^ae(tfd^en 3^8 
ittib fd^eint eine neue @nttt)i(I(ung^t)l^afe bed ^euerbad^'f^^^ 
®enie9 gu inougutiren. S)er ftütiftler fconmeU ftd^, tft 
fid^tßd^ befitebt, Txäf potti\(ff gu öerKefen unb mit SSermei* 
bmtg bramatifd^ leibenfd^aftßd^er SSomttrfe, burd^ tul^ige 
Onnetfid^Iett be« Sortrog« nad^l^altig gu tt>trfen. !Dabet ift 
fein ©emül&en auf bic ftrengfte ©urd^bitbung in ber gorm^ 
Bei gefunber, bnrd^ftd^tigcr , tooötönigev garbe gerld^tet, ein 
S!)ot)f)efoor2ug, toeld^en mir ben förnnttlid^ au9 btefer $ertobe 
ftantmenben Silbern t^^uerBad^« in ber Soron ©d^adPfd^en 
©aöerie, mögen fie l^eiteren ober ernften äJortourf« fein, mit 
DoIIent 97ed^t nad^riil^men tdnnen. S)iefe @d^5|)fungen tragen 
in ber 'S^at ben ®ttmpel einer gefunben, inftinctebten ©d^af* 
fen^l^eiterfeit, toie pe nur ben ftdrfften ffünftternaturen eigen 
ift. 6« finb meifl leben^grog bel^anbelte ffinber*», ib^ttifd^e 
unb ßicBe^fcenen öon feffeinber älnmntl&, toic: ,,!Die Baben* 
ben ©üben", bie Beiben reijenben ,,Äinberftänbd^en", toobon 
eine^ bei SUionbfd^ein, „^^P^ ote STOärd^energäl^ter am 
SBrunnen", „Petrarca, toeld^er ber betenben Saura jum erftcn 
aWate anpd^tig toirb", „grance^ca ba 9?imini mit ^aolo in 
bie Derl^ängnißüotte Secture vertieft" , eine tief em^)funbene 
„^ieth." u. a. me^r. SBie id^ l^öre, gebenft bie „®efeüfd^aft 
ber üert)ielfältigenben Äünfte" biefen gangen Silberreigen 
nad^ unb nadb gu üertjielfältigen unb im folgenben Saläre mit 
bem einen „ftinbcrftänbd^en" — an beffen SRe^jrobuction ber 
au^gegeid^nete SKünd^ener l\)tcgtaph ^eäft gegenwärtig ar» 
Beitet — aud& Bereite gu eröffnen. 

3)er späteren römifd^en ^eriobe gel^ören atte ©d^ö^jfun* 
gen SeucrBad^« Bi^ gu feiner Berufung an bie SBicner 2lfa* 
bemie an. @^ Befinben fid& barunter ffierfe bon Kaffi* 



— 245 — 

fd^er ©ignatuiv t)on betten glädCItd^erkDeife ba^ JBebeutenbfte/ 
ba« erftc „®^m|)opon", au« fr%r felbfft)erftönblt^ fd^teet 
jugängltd^em ^ritjatbeftg numnel^r bon ber ©aßerie ju 
§atmober fäufKA crtoorbeu toorben ift. €lne „3j)]^igeme 
ottf 2:auri«" befifet Dr. glcbter in 8ei})jtg, toeld^ev aud^^ 
n>enn id^ ntd^t irre, k)or ärgern ben fd^toen ,,^trtenlnaben'' 
bon §i(bcbranb gelouft ffot; eine jtoeite ^Spffi^mt" , eine 
ungemein fein poetifd^e, tief em^jfunbenc ©eftalt, mit l^orijont* 
bertomem SdUd am ä)?eeredufer fi^enb, finben toir in ber 
Stuttgarter ©aUerie, to&^renb ein erft bcr ^urjem entfton« 
bene«, im SBortpurf äJ^nlid^ed, |ebod^ im mDbemen ®inne 
bel^anbelte« Si(b: ,,«m ^ttx", im 9ludbrud( bieOeid^t ba9 
SnnerHd^fte, toa« geuerbad& je gefd^affen, gegenwärtig in 
Berlin au^geftettt nnb eine „Sßabonna" im ftrengen ®i\)l, 
mit bem burd^ @ngetemufil an^ bem ®d^(ummer gen>edEten 
^inbe/ bei bem betannten ^unftfreunb Oberft ^otl)pUii in 
8(arau (@d^n>ei)) gu finben ift. ^,Ort}]^eud unb (Sur^bice", 
fott)ie bie aud^ in ©ien befannten ©über: „äBebea" unb „Ur* 
tl^eil be« ^ari«" ftnb in ^eibelberg iti be« ftünftfer« SDhitter. 
£)a« erftere biefer ©über ift coloriftifd^ gang eigentl^ümUd^ mit 
matten, falzten Stinten, bem @d^attenreid^e, aM toel6>em ber 
©änger mit feinem ©d^attentpeibe thm ^inaudfd^reiten toiU, 
entfj)red^enb bel^anbelt. 2)ie „3Kebca" ift bagegen »ieber un* 
gemein Ir&ftig in ber f^arbe, barin gleid^^fam eine Stnttoort auf 
bie bietgetabelte (Srautönigfeit be« erftcn „©^mpofion«". ©ie 
berbannte fto(d(iierfärftin fi^t mit ben ftinbern am fetfigen 
9)teere«geftabe, etmad m^ bortD&rtd lauert bie 8(mme, ba« 
©efid^t mit beiben Rauben bebedCt; ©d^iffer ftogen bad f^al^r^ 
geug burdb bie Uferbranbung ^inaud. Sn ben l^erben SH^^ 
äßebea'd (ieft man ben fiam^f be« SOtuttergefä^tö mit bem 



— 246 — 

Icifc avi^ bcr Sttcfe ii^rcr ©eelc em^)orgün8eInbcn SDtorbgc* 
bonfen. 6« ift ein unl^cimlid^cr W>\6fkh, ton bcm toir 
@d(^Itmme^ al^nen. 

©a« etftc „®^mt)ofion", beffcn 3bcc ber Äünfiler 
3a]^rc long au^getrogen ffat, ift befanntfid^ auf ber grogcn 
internationalen Stu^ftettung in SÄünd^en (1869) jum crftcn 
SKatc in bie Ocffentüci^feit getreten. S« erregte burd^ bie 
eigentl^ümlicJ^e cotoriftifd^e Sel^anblung mit grauen Stinten 
l^eftigc, fad^fritifd^e ©türme. 3m Derfloffenen 3al^rc entftanb 
nun l^ier in ©icn ba« jtoeite „@^m}>ofion" im garbenfd^mudf^ 
eine SBieberl^o(ung, toeld^e |ebod^ n)eniger einem cotoriftifd^en 
©ebürfni§, afö jenem ber 2lu«füttung einiger Seeren im erftcn 
©übe, fotole einet ©ereid^erung be« SSortourfe« il^r ^Dafcin 
öerbanft. On ber Jl^at ift bae gioeite ,,@^mj)ofion" bem 
erfteren in ber ©efd^foffenl&eit bed ®anjen toic ber d^aral* 
tcriftifd^en ©el^anbfnng ber ©etaite entfd^ieben überlegen, 
nur lann id^ mid^ mit bem eitoa^ f d^toerf äUigen , üf)f)ig« 
omamentirten ^kxxalfmen, »eld^en geuerbadt^ baju gemalt 
l^at, nid^t ganj befreunben. (£r toud^ert ftettentoeifc ftörenb in 
ba« «ilb felbft l^inein. Der SSortourf ift befanntlid^ einem 
©eridbte ^lato'^ entnommen, toefd^er erjÄblt, bag Slgatl^on, 
ber ^jrei^gefrönte , fc^önrebnerifdjie Did^ter ber „ötume", fid^ 
an feinem (Sl^rentage bie $]^i(ofo))^en ju einem ausgiebig mit 
p]^i(ofo))l^ifd^en ®t]px&äftn getoürjten ©aftmal^Ie gelaben l^atte. 
9((cibiabe^; toetd^er nid^t gelaben toorben unb in ber ißad^t 
einem Sßa^fenfefte Beigen>o]^nt l^atte, erfd^ien pi'diiüäf mit bem 
erften STOorgengrauen ate feftbcfränjter ©acd^u« in il^rer 
äßitte, um iene fdft(id^e 9lnrebe gu l^alten, metd^e und $(ato 
überliefert l^at. üDiefen üRoment öeranfd^auKd^t bad ®ilb. 
äfgatl^on, in reid^em fjeftf leibe, ben gotbenen Lorbeer um bie 



— 247 — 

©thne, tritt mit gefüllter SErinlfd^ale bcm ©d^tocftcrfo^ne beö 
^ericlc^ entgegen, toeld^er fid^ anf gtpel ^l^r^nen ftüfet, tpäl^e 
renb eine Stamburinfd^lägerin nnb ffllnmengnirtenben tragenbe 
finaben borangel^en. Slrifto^jl&ane^ in l^albfiegenber ©teünng 
nnb ein anberer ^l^i(ofot)]^ finb bie (Sinjigen, toeld^e onger 
bem ©aftgeber ben unerwarteten ®äften il^re Slufmerffamfcit 
fd^enfcn. ÜDic übrigen fieben $]^i(ofoj)]^en bitben eine gefd^Iof* 
fene, prä^ifti^ inbiüibuatifirte ®ru))pe mit @ocrated ate äßittel^ 
pmlt ©er SBeifefte atter ©ried^en front pd^ eben tieffinnenb 
ben 3art, eine bon feinem Partner mit übergeugung^fid^erev 
üßiene aufgefteKtc SEI^efe mit einigen ^tod^da ertoägenb, ein: 
äßoment ber @))annung, tt>e(d^er in ben übrigen köpfen jum 
lebenbigeu Sln^brud gelangt, ©er fojufagen „fibcmäci^tige'' 
Socalton, toeld^en ber 3Ra(er mit ©lud burd^ eilt ftarle^ 
SinfaQen be^ ^toküäfM bon leinten gu erreid^en getrad^tet 
l^at, öerleil^t bett überlebendgrogen ©eftaften eine befonberc 
))Iaftifd^e Sirlutigdlraft. 92id^t anerfennenb genug fann fo^ 
banu bie über bie 3]tarmortre))]}e l^erablommenbe, iu ber Sät* 
tpegung fo toa^r unb leben^boH bel^anbelte ®rn))))e ^ert^r^» 
gel^oben »erben. !Der actftnbienfd^eueu SlbfidJ^tlidj^feit be^ 
»r5ü§eberfte(Jend", toefdj^e auf gar mand^em figurenreidj^eri 
^iftorienbilbe — id^ fann ba ettoa an SKafarl« „Sat^arina 
ßornaro" erinnern — einigermaßen berftimmenb toirft toirb 
l^ier eine gtängenbc göfung ber fd^toierigen Slufgobe geboten, 
tüte man SOtenfd^en mit normalen f$ügen 2^re)}penftufen ma^ 
(erifd^ rid^tig l^inabfteigen (äffen fott. S(ud biefer bon an^ 
tifem ©eifte burd^brungenen , formfd^bn unb toal^r burd^ge^ 
bil beten 6om))ofition ^pxidft 3ug(eid^ eiu fo ftarle^ ©efü^I 
für bie ma(erifd^e (Srfd^einung, eine fold^e ^el^errfd^ung ber 
ted^nifd^en äßittet cl^ne |ebe (Sffectl^afd^erei, ba§ e^ biefeu 



— 248 — 

$]^iIofo|)6en fetbft Dor ber Stntit nid^t fd^mer mürbe, toad 
bie „Sbnajonen'' jum Streit berbrod^en, toteber gut ju mad^etu 
3>te „üimaioxtm^äfiaäft'' mar belanntUc^ t$euer6ad^9 
SBiener S>e6fit, ein bo))))e(t bertoegener Sßurf, nad^bem 9iu6eti9 
il^n fo gemattig getl^an. !Der erfte Snttourf bagu gel^t btö in 
bie Sünfjiger dolore, id^ glaube fogar nod(^ in bie ^arifer 
3eit bed fifinftferd gurfidt. 2Bä]^renb ber langen römifd^en 
^eriobe, too ber ftünftler, n>ie fd^cn oben angebeutet, leben 
getDottfam erregten ®toff bon feinem innerßd^ ftreng gefam« 
melten ©d^affen ferne }u l^atten fd&ien, fonnte biefe dbee 
nid^t gur 9(udfül&mng gelangen. @ie tarn inbeß m&^renb 
biefer 3eit, bon ben gemiffenl^afteften @tubien nad^ ber 9latur 
ftetig geförbert, }um ntäßgen 9(u9reifen; benn toirft man 
einen ®(idt in geuerbad^d @tubienma))))e, fo finbet man lebe 
gigur, leben eingelnen So))f, |ebe 9(ctben>egung für bad 9ma* 
gonenbitb burd^ eine fo forgf&(tig burd^gebUbete ©tubie ber» 
treten, bag man bie 8e|tere fofort grat)^ifd^ re))robuciren 
lönnte. (Sinmat gehörig ausgereift, mugte ber aSortourf I^erau9 
unb ift, toie ed fd^eint, in beii^&ttnigmaßig fel^r, bieKeid^t gn 
htrger 3eit gum Seben erftanben. S9 ift bedl^atb andf bei 
ber Sludfül^rung SD^and^ed hinter ben @tubien gurfidtgeblieben 
unb nid^t gerabe aQeS, toa^ auf biefen blättern Uht, auf 
bem ®Ube felbft tebenSboK geratl^eu. @o Ußt beif))iele« 
n>eife bie bod^ nod^ Iamt)feSfrifd^e berittene Slmagone linfd an 
Sebenbigfeit beS SluSbmdtd fel^r gu loünfd^en übrig unb er^ 
fd^eint aud^ in ber 6aba{ier:'$erf))ectibe mangelhaft bel^anbe(t; 
man ftot (e^tbegügtid^ beinal^e bad ®efül^{, bem SO^aler fei 
l^ier ber 9taum ausgegangen; fobann finbe id^, toenn gteid^ 
ber äßaler ungkoeifel^aft mel^rere SD^obeQe benügt l^at, bie im 
ätactten gefunb bel^anbetten grauengeftaUen bod^ in ben fi5rt>er« 



— 249 — 

foimen mitunter bebenfüd^ uttb indbefonbere ju menig inbitu 
buett gehalten ; fic finb atit toic an^ bcrfelben gorm J&erbovs 
gegangen, gletdb robuft enttoidelt, g(etd^ amajoneni^aft tt)pi\äf, 
eine ©leid^artigfeit in ber toeiblid^en Srfd^einung, toeld^e in 
äl^ntid^er 3Bei[e fd^on im „Urt^eil be« Sßaxi^" biefem begtüdten 
©d^ieb^rid^ter bie SBal^l unter ben brei Oöttinnen, toenn aud^ 
bort ^aKa« ätl^ene eben crft bic 5lgraffe il&re^ ©eloanbe« 
töft, ettoa^ erfd^loeren mußte. Slber felbft bei biefen 3KängeIn, 
»etd^e ber S3efd^auer bcm „©taffeleibilb" gegenüber fd^mev 
berioinben fann, bürfte ber „2lmajoncnfamt)f " , ate 2Konu* 
mentalbi(b in einen grogartigen ard^iteftonifd^en 9?a]^men ge« 
fagt unb 3ur rid^tigen ))erf))ectibifd^en ®e(tung gebrad^t, 
fid^erlid^ eine bebeutenbe SEBirfung ausüben. 

@in barbarifd^ ©el^agen fd^toefgt in biefem SKorb* 
bacd^anate, too ber blutlüfterne ©tal^t ber Scanner einen 
grebel am SRaturgcfefte räd^t. 2(m oben üWeere^ftranbe^ 
unter büfterem Slbenbl&immel; beffen teftter Dämmerfd^ein 
auf biefer Sln^äufung bon fantf)fe^^eig gebäumten Seibem 
fpielt, toürgt man ftd^ fautto^; bie SSBeiber unterliegen ftumm* 
trofeig, faum bag ben ©terbenben ein bum<)f*erftid(t ©eftöl^ne 
cntfd^tü})ft, bod^ fein ©d^merjen^ruf, fein lobe^fd^rei fd^eudbt 
bie fraßwitternben 9la^geier, bie pd^ bereit« ju ®afte ge*» 
taben. Sinjetne« in ber ®ruj)t)irung ber in bie Sßutbe 
l^erabgeftürjten Seiber ift bortrefflid^ ; man betrad^te beift)iefe* 
»eife ben So))f ber fterbenben Slmajone, ben im SSorbergrunb 
berfürjt baliegenben ftört>er ber gefaüenen ftriegerin, fobann 
bie d^arafteriftifd^e 9ctbeU)egung ber bertounbeten dieiterin 
im SÄittelgrunb, »etd^e mit ber Streitaxt gum testen, 
fd^mac^en ©treidle an^ffolt, unb enbßd^ nad^ red^t« bie tobe«^ 
matte ©eftalt be« fd^toer berlounbeten Ärieger«. ÜDa« Sifb 



— 85« — 

bleibt, trcfe attem baran SRögen^tocrtl^en, ber Slu^flug einet 
augerorbentüd^en Begabung. 

S)ie ifingfte ®d^ö))fung geuerbad^« ift bie Singangö er* 
toä^nte große fjarbenffijje be^ für bie 5lfabemie beftimmten 
folcffalen ÜDedEeugemälbe^. SD?an fott begreiflid^erlocife aM 
einer ©fijje nid^t für ober gegen ba^ gufünftige Äunfttoerf 
t>rognofticiren , aber id^ fte^e trofebem nid^t an, biefe Som* 
f ofition für ba« t>kMä}t Sebeutenbfte, iebenfaüö aber SBir* 
fungöücßfte ju erllären, toa« geuerbad^ je ccncit)irt f^at 
ÜDer ^tafonb be« gl^t)tifd^en ©aale^ »irb nebft bem 19 gu§ 
langen nnb 11 gu§ breiten oDaten Süiittetbifbe ncd^ ad&t 
ringönm gruj)t)trte SSifber erl^atten, bon benen jloei groge 
bie ?romel]^eu?nt^tl&e (geuerenttoenbung unb ©träfe), bier 
Sängenbitter bie fd^toebenben Urgötter, eine^ bie SSenuö 2lna* 
b^cmene afö ^rincij) ber ©d^önl^eit unb baö 8e|te SDtinerba 
al« Sefd^üfeerln ber Sultur gur 2lnfd^auung bringen. ©Smmt* 
lid^e ©über toerben gtanjic« in Cet au^gefü^rt. Daö ÜÄittet»» 
bilb ftetlt bie litanomad^ie nad^ ^efiob, bem erften ©ammter 
ber gried^if d^en SRetigicn^fagen, in grogartig t)]&antaftifd^er 
SBeife bar. auf bem f ul^n * fd^roff igen , »ilbumbranbeten 
flIiJ)t)enfod(et einer Onfel l^aben e^ bie urg5ttergejengten 
Siitaniben unternommen, gete auf gefö in gigantifd^en ®taf* 
fein übereinanber tl^ürmenb, ben Ol^mj) ber neuen ®ötter 
gu ftürmen. Sin Il^eil ber ^immeföftürmer toud^tet mit 
trofeiger Urfraft bie geldrümpfe emj)or, »orauf bie 2lnbem 
jur ^'6fft Kimmen. IDort »ütl^et fd^on ber Stampf §od^ 
)}om ftral^Ienben ©onnenb)agen , t^on ^ff'dln^^'äpoUo unb 
^aöad^Sltl^ene begleitet, fd^Ieubert ber Donnergott feine 
©fifefeife, toetd^e bie fül^nften Stürmer in »irrem Snauel 



— 251 - 

hpfüitx in bie SEicfc fd^mcttcm. ©ic Sctocgung bicfc^ i&fftn 
©turjc« ift mit l^iitrcigcnbcr ©cnialitöt aufgefaßt. 2B%cnb 
S(j)oö feine Pfeile bon oben öerfd^ießt, l^at ÜÄar«, auf einer 
geteftaffet ftel&enb, ein 2:itaniben]^auj)t abgel^auen, toeld^eö er 
nad^ ber Siefe jeigt. Setbft ber 2(bler 3u))iter^ nimmt "S^txl 
am Kampfe; er f^t einem ©tärmenben feine f^änge in bie 
Sruft gefd^Iagen unb ftürjt il^n in ben Slbgrunb. Sin cnt* 
fe^ted S^itanenkpeib mit feinem ^inbe^ eine $rad^tmitte(gru))))e, 
b(i(ft bon ber 3nfe( em)}or/ to&ffxmb ganj unten, n)o eine 
erfd^Iagene ^itanin Hegt^ red^td ^ofeibon mit fd^Ufumlr&nj« 
tem ^anptt auf feinem SDteeriDagen em))Drtaud^enb über ben 
@turj ber Slifegetroffencn, auf loeld^en SÄercur l^ingcigt, in 
ein ^ol^ngeläd^ter au^brid^t unb linfö an^ bem gäl^nenben Xax* 
taru^ ber f^öüenl^unb ^futo'* cmporgeifett. Diefer ©ötter*» 
Iamj)f toüWt bie 9?atur bi^ in il^re ©runbtiefen auf; ber 
^immel ift kpodenumbräut, fal^t umbämmert, bie bange 
@rbe erbebt unb bad gomige 9)2eer b)ogt ^od^ empor «... 

3n biefer Som|)ofttion tritt geuerbad^ mit bottem S5e* 
toußtfein aöer 2(nf crberungcn , ber malerifd^en toie geiftigen, 
ber äßonumentall^iftorie auf. (£9 bürfte biefetbe für i^n 
tool^I ber 8lnfang einer ausgiebigen SEl^ätigleit auf biefem 
fürber fo banfbaren ©ebiete bilben. Unfer ftünftter bringt 
bagu atte gigenfd^aften mit: fd^iJt>ferifd^e ^^antafie, freiet 
©eftattungSDetmögeU/ t^ormboQenbung, @mft unb Strenge 
in ber SRid^tung, ©roßartigfeit ber äuffaffung, Älar^eit beS 
SSortragö, ted^nifd^eS SBiffen unb foübe IDurd^bilbung. S« 
gibt kool^I toenig beutfd^e WtaUx, toAäft baS unmittelbare 
Semen nad^ ber Statur unb bem (ebenben SD^obetC fo gum 
^attpt^jrincij) erl^eben, toie geucrbad^. Sr ^jerl^orreScirt ent«» 



- tu — 

fd^ifben bte Wlobttipvappt unb Bebient ftd^ berfetBen felBft ttie 
SU einer ga{tenb)ttrfftubte, ber %entxia(lf^(bt „dattentont^" ge« 
fliegt benn m^ eine getoiffe \ptütUt ^erü^mtl^eit 

S)er @inn unfere^ Äünftler« für ba^ S^arafteriftifd^e 
in ber menfd^Hci^en Srfd^etnung^mett tft fo ftarf unb glfidßd^ 
entkDtdelt, bag id^ gekpfinfd^t l^ätte^ gfeuerBad^ geigte fid^ l^&n^ 
flger auf bem ifetbe bc6 S5ilbniffeö. 3d^ fennc außer einer 
tt)unberfd^5nen toeiBIid^en Silbnißftubie nur gloel Porträt« 
bon il^m, Beibe ungemein inbibibueQ gel^atten unb mit 
großem fjeingefül^l in ber garbe gematt: ba6 Porträt 
feiner SD^utter^ nad& bem ^ilbe eine ÜDame t)on bcmel^mem 
©elfte unb biet ^ergenögüte, nad^ bem ©ol^ne gu fd^tiegen 
— l^erborragenbe SffWnner ertauben Ja tool^t einen Siüdt* 
fd^tu§ auf il^re ÜÄfltter — äber]^auj)t eine fjrau bon SSt* 
beutung, unb fobann be« fiünftfer« @etbft})crtrfit, toetd^e« 
Pd^ im Sefifee be^ »erleger^ biefer ©tfitter, ^errn ÜÄorig 
®erotb, Bcpnbet 811« Seigrer ift geuerbad^ ftreng ol^ne 
^rincij)ienreiterei , ol&ne Jebe Sefangenl^eit im 9iecet>t; fein 
JSBeftreben giett Bei ben ©d^ätern auf fotibe S)urd^Bltbung auf 
<Smnb be« ©tubiumd ber teBenbigen 92atur, be« Wlobtü^ in 
ber 9iu]^e ^otoo^t aü ber freien StctBelpegung l^in; eine 
feiner erfteu afabemifd^en SO'iagregetn ergriff er bedl^atB gu 
49^unften einer Srl^ö^ung ber SO'iobeltgetber, toetd^e il^m ouc^ 
iekDinigt koarb. 6r l^utbigt bem in frangöfifd^en 9(telierd 
feit (Generationen gittigen, Bei und nur gu oft l^intangefe^ten 
$rincit}e , baß nur auf bem SBege ber mfil^famen StrBeit ettoa^ 
^oütx\bttt& in ber ftunft gu erreid^en fei unb auf bem „ge^ 
niollfirenben'' ä3Ubungdn>ege aud^ bie gtfingenbfte Begabung 
gcfÄl^i*et toerbe. äl« gielBeioußten gfil^rer unferer Äünftler^ 



jugcnb göl^Icn toit bcnn aud^ ^S^mtiad) unter bic S3crufett* 
ftcn, ö)c{($c gufltcidb bcn ©tauben an eine IcBenbige afabemifd^e 
fiunft toieber aufrid^ten »erben. Unter feinen ©d^ütem Be* 
trad^tet er bereite je|t ate entfd^ieben l^offnunflöboö bie 
Ferren Srnft unb §^nai6, loefd^' 8e|terer gegentoärtig in 
SSenebig mit Sc})iren ber Slttmeifter befd^äftigt ift 



3m 3»ai 1876. 

künftige ©cbingungcn, »ir l^aBcn c« bereite betont, 
finb auf bcm ©ebictc bcr ^iftcrienmalerci, in^befcnbcre ber 
monumentalen, bovl^anben, um ben aufgaben ber 3"^wnft 
in tool^Igerüfteter Sünftlerfd^aft entgegentreten gu fönnem 
Die geiftige SBebeutung SRal^I^ »irft fort in feinen l^eute gum 
Seigren berufenen ©d^ülern, toefd^e ba^ Srbe feiner Sunft* 
trabitionen tüd^tig unb fruc^tbringenb tjerloalten; »a^ tolr 
öon ber tjorurtl^eiföfreien Slu^nü^ung ber genial * urfprüng* 
lid^en, blenbenben Darfteüung^toeife ÜÄafart^ für ba« monu^ 
mentale S^eu^^SBien gu ertoarten l^aben, leud&tet fefbft bem 
©cfangenften ein unb toeld^' l^ol^en SBertl^ »ir enbfid^ auf 
bie gül^rerfd^aft geuerbad^« legen, l^aben toir oben au«ge^ 
\pxoä)tn. 3Benn unfere Slfabemifer jene gefd^idte, tjon ben 
fd^äblid^en Sefangenl^eiten ber ©d^ufe an fid(> freie Sül^rer* 
l^anb l^aben, toefd^e »ir il^nen gutrauen, fo »erben fie bie 
bon ben großen SDieiftern mit fo »unberbaren äWarfgeid^en 
burd^ Sal^rl^unberte gefül^rte Sunfttrace, bereu ®})uren toiv 
»ieber aufgefunben l^aben, für biefe junge ^eit mit fidlerem 
3telben)u§tfein »eiter abguftedten toiffen. Die Srreid^ung 



— 255 >- 

mifcre^, bcm Seben^gel^aftc ber dpo^t entf<)vcd^eiibcit Sunft* 
ibcale^, l^ängt bon bem immer tieferen ^ineinload^fen mifere^ 
Simftbebürfniffe« in biefen 8eben«fle6alt ab. Da« S5erbienft 
ber aial^rfd^en ©etoegung um bie görbcrung biefe« ^rcceffe« 
l^aben tDir l^erbcrgel^oben; e« tiegt un$ nnn ob, ben gum 
2^l^eil an^eievSfnetm Seiftungen ber anberen bebeutenben 
^iftcrienmalcr SBien« au« jener ^cit 9ieci^nung gu tragen. 

©buarb bcn Sngertl^, ber IDirector ber SSelbebere* 
®oUexxe, gel^ört gu ben n)enigen SB teuer Sünft(ern, meldte 
eine burd^au« tüd^tige, gebiegene Sunftbi(bung be[i|en. ©eine 
erften S3ilber gelten Anfang« ber SSiergiger Saläre gurüd, 
feine ^aupttl^ötigteit ffittt jeboci^ in ber 3cit mit ber 9?a]&I^ 
fd^en gufammen. Die gre«comaferei betrieb Sngertl^ guerft 
unter feinem Seigrer Suj)el»iefer. 3n dtcm, tDO^in er ate 
faiferlid^er ^enponär gegangen toar, toarb er in ben 3öu6er* 
frei« be« §aufe« 3wccari gegcgen, \x>o unter ben 5lnregungen 
t)on ßcmeüu« unb feine« Äünftlerl^ofe« gngertl^« große« 
„Sßanfrebbitb" im S3etbeberc entftanb, toeld&e« bie SSerl^aftuug 
ber gamilie äJlanfreb« nad^ ber unglüdtttd^en Senebenter 
©d^tad^t barftettt unb außerorbentfid^e« Sluffel^en erregte, 
ßorneliu« \pxaäf \i(!fy äugerft günftig über bie bramatifd^* 
.j)adtenbe ßom})ofition unb ba« er greif enbe ^atl^o« ber Dar^ 
fteHung au«, fanb inbeß fefbftoerftänbfid^ bie 2lu«fü]&rung gu 
„naturatiftifd^". 

SKit biefem äBurfe toar Sngertl^« 9iuf begrünbet. ©eine 
nun fofgenbe, gloei Decennicn umfaffenbe, raftlofe lünftferifd^e 
S^l^ätigfeit beftel^t aM einer dttiffe bon ßrfofgen, toeld^e in 
ber S3erufung be« 2Weifter« gum !Direction«))often ber Selbem 
bere»®atterie il^ren ^^epmtt äußerer^ Sl^ren erreid^ten. Die 
5)auj)teta})en biefer @d^affen«gcit ftub: bie Leitung ber ^rager 



— 2a« — 

Slfabentic, in tottdft ß<)od^c fingcrtl^« mcifte ^orträt^, bar* 
unter ba« befanntc große Sitb mit bcm ©amcnflcr ber $rager 
Slriftolratie, faKen, fobann bie @cd^«»3a]&rearbeit bcr Äoloffal* 
treffen in ber SHttcrd^enfelber Äird^ (im ^redb^terium nad^ 
%üffxi(fy^, im linfen ©citcnfd^iff m6f eigenen Som^jofitioncn), 
femer bie Berül^mten, fo oft re|)robucirten, burd^ SeBen^füKc 
unb Sßal^rl^eit bed ^ludbrudd au^gejeid^neten JBilbniffe be^ 
regierenben fiaifer}>aareö, bie ^rofeffnr an ber SBiener Slfa* 
bemie, ber großartige Srfofg ber flgurenreid^en , mit inten* 
flbem Sebend« unb ®efta(tnngdgefü]^{ gemalten unb feitl^er bon 
S)ob^ trefflid^ in Su<)fer geftocöenen ttStnta\äflaäft", »etd^e 
gerabe bor gel^n ^al^ren ©d^aarcn bon S5efud^em nad^ bem 
Heinen 9?eboutenfaaIe locfte unb fid& l^eute in ber Dfner 
Äönig^burg Befinbet ; e^ folgte barauf bie 3lu6f d^müdung be^ 
Saiferfaale^ unb ber Äaifertrejjpe im neuen D<)em]^aufe, l^ier 
bie „Dr})]^eu«m^t]^e", bort bie rr^^^J^t fjigaro'«", <3d)'6pfnn* 
gen, bie burd^ t>oetifd^en 9?eij unb feine SJeröe unter (ängertl^^ 
Seiftungen einen erften 9?ang einnel^men. ij)ie „§od^geit be^ 
gigaro" ift feitl^er in ber califontif d^en Sa))itale in leBen«» 
großen fjiguren afö gre^cobitb im geftfaale eine« ^Regierung«* 
gebäubc« au^gefül^rt »otben. S)a« Befannte „Rrönung^bilb" 
bom Saläre 1867, eine im §inBIi(J auf ba« unbermeibtid^ 
genealogifd^e äJioment ungemein fd^toierige Stuf gäbe, toeld&e 
ber 5!Keifter in bier Salären belociltigte, Brad^te biefen 516* 
fd^nitt bon Gngcrtl^« fünftlcrifd^em ©d^affen gum äBfd^Iuß* 
2ltt bie Sl^renbegeigungen, »omit ber Äünftler im SSer* 
lauf biefer ^eit üBerl^äuft »orben, mögen, afö außer bem 
JRal^men biefer SSfätter liegcnb, nur angebeutet fein, »äl^* 
renb toir auf ber anberen ©eite mit boöer Slnerfennung 
Sngert^« SScrbienfte afö anregenber Seigrer folool^I, afö um 



— 257 — 

bic SRcovganifation bcr Slfabemic unb bic totxttifäti^e, giclbc* 
tonnte Sötbcrung ber l^cimifd^cn Smift im SlMgcmcInen bc^ 
tonen bürfcn. Unter feinen ©d^ülern, bie atte feinen 9?amen 
mit SSerel^rnng nennen, fül^re iäf ate bereit« befannte Flamen 
an: @. Sl^arlemont, SRnmpter, guj, öufiu« ^erger, 5IRini* 
gercbe, karger :c. SSon Sefeterem ift gerabe iefet im Sfinftler* 
l^aufe ein öom Sefbebere angefaufte«, figurenreid^e« ©i(b: 
„Slnfunft eine« gifenbal^ngnge« in ber $affe" au^geftettt, 
tocld&e« ftd^ bnrd^ lebenbige ßl^arafteriftif unb gute garben^ 
))crf<)ectibe au^jeid^net. 3(fö Äünftler ift gngertl^ gegenwärtig 
befd^äftigt, ein große« §iftorienbi(b für bie bei ©efegenl^eit 
ber Ueberpebetung ber äfabemie in ba« neue ^afai« am 
@d^il(erj)(afee ju beranftaltenbe afabemifd^e fiunftau«fteöung 
ju malen, aW ©atteriebirector nelbttien bie Uebevfiebelung«* 
SSorbereitungen, fomie bie SReugeftaltung ber ®e(bebere*®at* 
lerie unb in«befonbere bie 9tiefenarbeit be« l^iftorifd^en Äata* 
löge«, »eld^er, obtool^I feit mel^- ate 90 Salbven begonnen, 
bod& befanntfid^ »cber bon ÜÄed^el unb 9Jofa, noc^ bon 
gfiger, Äi'afft unb (gra«mu« Sngert über ben 2(nfang l^inau«* 
gebrad^t »orben ift, feit brei üal^ren feine botte Stl^ätigfeit in 
3lnfj)rud&. 

(gugertl^ l^at biefe foloffale arbeit praftifd^ in IDi^ci«» 
}>tinen getl&eitt unb fid^ gur ©etoältigung ber bielfeitigen 
Slufgaben ber SKitloirfung bcr crften gad^autoritäten bcr* 
fid^ert. SBäl^renb ber SBettau«fteöung l^at er mit ben ie^ 
rül^mten ©ilberfennem Srotoe unb Satjafcafette fieben SBod^en 
in ber itatienifd^en äbtl&eilung ber ©riöebere * ©atterie gc* 
arbeitet, eine Arbeit, at« bereu grüd^te bie bor brei SWonaten 
bom ©eneralconfui Srotoe gum Slbfd^Iug gcbrad^ten Sio* 
gtap^im fämmtlid^er itaßenifd^er ^a{er nad^ ben neueften 

XBienet Aunfl'Slenatffance. 17 



— 2ii8 — 

t^orfd^ungen gu betxadftm finb. Sin SatQlog«9?ummem fittb 
hi^ jefet über 700 brudfcrtig. SBa6 bic SSermel^rung bcr 
©aUerie anbelangt^ fc l^offt man auf eine anfel^nßd^e ^QpdU 
Slu^bcnte, herunter bie foloffalen Sarton« öon SSerma^en^ 
gn)5If in ber SilberMinif be« S3elöeberc trefflid^ toieber au«^ 
gel^eilte @ci^Iad^tenbiI^er bon ©n^er«, elf intereffante an* 
fid^tcn 2Öien6 bon ©ellctto Sanale, fctoic Porträte an^ ben 
©deuten bon Siintovetto , ^ari« ©orbone, SJela^quej unb 
^ovbu« ba« Sebeutcnbfte fein büvfte. 3n einer gnfammen* 
jufteöenbcn Sll^nengaWerie unfere« Saiferl^aufe« toirb bann 
anä^ ba« öor einiger ^tit anfgefunbene, intereffante S3ilbni6 
fiaifer Sarfö V. bon 3afob ©eifeneggcr einen berbienten 
^ra| flnben. 

ßarl ffliaa«, ^rofeffor an ber Slfabemic, ift armer 
SCiroIer «anern Sinb. SBenige Sünftler bürfte e« in SBicn 
geben, n>o bod^ bie Sunft geioig lange betteln ging unb 
l^eute nod^ fid6 burd^friften muß, bie fid^ au« fo fümmer* 
tid^en SSerl^ältniffen mit fold^em 2Kut^e unb fold^er ßnergie 
emporgearbeitet l^aben, toie ©laa«. !Die ©el^nfud^t bcr 
fünftlerifd^en Begabung, toefd^e im SSater be« Sünftler«, 
einem gefd^idtten §o(sfd^ni|er, latent fd^on i^orl^anben toar, 
fam, »ie fo oft, erft beim ©ol^ne unb man fann tool^I 
fagen im ßnfel — ßugen S3faa« — nod^ lünftlerifd^ cnt* 
bunbener gur ®e(tung. S)er Sünftter, ber eine« Sage« im 
arfenaIt)antl^eon unb ber ädtlerd^enfelber Äird^e al« ÜÄo« 
numentalmater auftreten fotttc, begann feine Saufbal^n mit 
OKumiuiren bon §eifigenbilbern unb bem (konterfeien Onn«»» 
brudter Honoratioren in Slquareü, ben fioj)f um einen 
3toangigerl ©eine 8eben«gefd^id&te gel^ört inbe§ nid^t l^ie» 
^er, e« genüge be«l^a(b gu toiffen, baß ein mätterßd^er 



— 2S9 — 

Dnfct, ber c« btö jum Saron geBrad^t l^attc, bem jungen 
5Ca(ente auf bte ^etne l^alf. SÖlaa^ com))ontrte !ü^n unb 
Icrf fein evftc« «Hb: „^uüia fä^rt über bte Md)t i^ve^ 
SSatcr^" im 17. Saffxe, »arf \iäf aber bann in SScncbig 
unter Si^parlni bem ®enre unb ber biblifd^en £o|)ie gu* 
flfeid^ in bie arme. S)iefer bic Sircfer 3ßa(er nid^t fetten 
d^arafterifircnbe S)o))t>eljug be^ ©enrel^aften unb ber übrigen^ 
in biefem gaüe feine^toeg« t>raltif d^ «» frömmetnben SSorliebe 
für bie retigiCfe 3Äa(erei, bie aßerbing^ aud^ gu jener 3^it 
näd^ft bem Porträt aüein il^ren 2Wann gu emäl^ren bermodj^te, 
ift geioiffermagen für bie fünftlerifd^e Snttoidttung unfere^ 
SSiaa^ maggebenb geblieben. 

3n 9tcm l^atte er gtoei (&poäfen, bie erfte, »o er unter 
bem Siuflug Döerbedt^ faft nur biblifd^e unb Äird^enbitber 
(,,9Jofenn)unber ber l^eifigen Slifabetl^" in ber Oaßerie 3Ket* 
ternic^, ,,3fafob^ SBüftenjug" im öelt^ebere) matte, unb bie 
gleite, n>o er öornel^me (Sngtänber (barunter bic gamitie 
©l^retoöbur^) ^jorträtirte. Die SSifbnißmaterei, »etd&e i^m 
gu ^eitm ben SBei^raud^buuft ber umbrifd^en ©d^ute au« 
bem Sc))fe tri^b, regte ll^n gu mand^em ©enrebifb an, »etd^e« 
iebod^ ftet« mit ritueßem SeigefdJ^madt auftrat, toie beif})iet«* 
toeife ba« l^übfd^e «ifb: „Die ^eit. SJÄeffe in ber römif d^en 
Sampagna öor ©d&nittern", »eld^eö, foöiet id^ »eig, bem 
(Srafen SSerofbingen gel^ört. Die fd^önen Som})ofitionen 
ber brei Slftarbitber für bie gotl^er S?ird^e, toefd^e SÖlaa^ 
auf Sefteßung be« ®rafen ©te^jl^an Sarct^i au^fül^rte, öer* 
fd^afften il^m ben 9?uf an bie SBiener Slfabemie. §ier matte 
er öiete SSifbniffe, barunter gtoei bamal« burd^ i^re begann 
bernbe ©d^önl^eit befannte Damen: ®räfin Outie $)un^abl;, 
toetd^e ft>äter at« fjürftin 2Wilan Obrenoloitfd^ bon ämerting 

17* 



— IM — 

uub }u(e^t aud^ k)on itnbaäf gemaU morben ift, unb i^ürftm 
granj Stcd&tenftcin (geb. ®räfin ^otocfa). S)ic 33 greifen 
bt bcr gctl^er ffird^e, tt>cld^c bcr fiünfticr mit glänjcnber, 
flotter ^täfnit gemalt l^atte, teuften \p&Ux bei ber «n* 
bermeiblid^en füiift(evifd^en ^(tbeitdtl^eilung jur malerifd^en 
aiu^fd^wüdung ber 2llt(erd^enfetbcr ßird^e bie äufmerffamfeit 
auf SÖlaa^, toeld^em benn anä^ bie linfe Sßatibfläd^e be^ 
SKittelfd^iffe« unb bie §ä(fte ber ßreuggettjölbe gur ©eco:- 
rirung al fresco anvertraut »urben. Der gre^fenfd^mud 
biefer ^rad^tfird^e, ber fid^ trc^ mand^ertei gegrünbeten 
9Sorbe](^a(ted im Slu^Ianbe, n>e(d^ed bod^ bie biedbejfiglid^en 
Sculiffengel^eimniffe nid^t fennt, eined gang guten Stufet er* 
freut, ift in SBien mit felbftberlefeerifd^er ©ejjflogenl^eit »ieber* 
l^olt angegriffen toorben. 

Sötaa^ ffatte fid^ nebft vielem correctem fünftlerifd^cn 
SBiffen in SRom andf eine fd^öne Sllbanerin jur grau geißelt, 
toeld^c ba« fattfam befannte ffiiener Rlima nid^t bertragen 
fonnte, toe^l^alb il^r ®atte balb bie ^iefige ^rofeffur mit 
einer benetianifd^en öertaufd^te. 3n biefe ^tit fäfft ein 
fd^öner ßrfolg be« fiünftler^: ,,!iDcr 9?anb ber venetiani* 
fd^en ©röute burd^ Sorfaren", ein figurenreid^e« S3i(b, toel* 
d^e« bie gro§e gofbene äRebaitte bavontrug unb fid^ l^eute 
im 3nn^bmd(er „gerbinanbeum" befinbet. Srgl&erjog gerbi* 
nanb l^atte ba« Silb nod^ im Sltelier gefeiten unb bem ßaifer 
babcn gefj^rod^en. ÜDer grogartige 2lrfena(*2luftrag gelangte 
balb barauf an ©laa^, .toeld^er auf beffen in ben ^anpu 
}>unften mel^r bon militärifd^* a(^ fünft(erifd^*fad^männifd^er 
®eite vorgejeid^nete Slu^fül^rung elf Saläre bertoenbete. @^ 
finb 42 größere unb Keinere greifen, für »etd^e SStaa^, ab* 
iDeid^enb von ber üblid^en Som)>ofitiondn)eife im farblofen 



— 2«! — 

garton, in garbe nnb S^araftcriftif t)cttIonimcn burd^gc» 
filierte äJiobcKbilbcr in Dct gemalt l^at. Der bcfanntc ®tutU 
gavter gvc^tcnmaler 5Ricbauer ^pxadf fid^ feincrjcit fctool^t 
über ba^ gange SSerfal^ren, toomit S3Iaa^ bie Sontcurcn auf 
bie SBanb übertrug, ate bcn ol^ne 9?etoud^en erjielten Sffect 
fel&r günftig au6. 

SBa^ bie SBirfung ber oft unb übtl(!^*l^eftlg onge^ 
griff enen greifen in ber 'SRnfftmiffaUe anbelangt, fo tft bie* 
felbe, ba befanntlid^ ber ^rad^traum mit feinen b^jantinifd^n 
tJenftern in ber Seleud^tung SWand^e« ju toünfd^en übrig 
l&^t, unbeftreitbar eine nid^t genügenb fCare, monumental 
unmittelbare. ÜRan toirb fid^ aud^ erinnern, bag ®taad 
im SKittelfaale meift bei iampentxäft arbeiten mugte, toomit 
jebod^ fetbftberftänbfid^ mand^e« in biefen Som))ofitionen mit 
9?ed^t ®erügte feine«tt)eg^ entfd^utbigt toerben folt Od^ l^abe 
übrigen^ bie SDtobeQbilber, bon benen aud^ einige in ber 
Äunftl^alle au^geftettt loarcn , bor einigen SBod^en im Stefier 
be« flünfWer^ loieber gefeiten unb lebl^aft bebauem muffen, 
bag ba« publicum fo feiten Sltelier« befud^t, loenn biefetben 
nid^t gerabe in ber äJiobe fini. SDtand^er unberbiente SSor« 
»urf toäre SStaa« erspart loorben, bcnn mehrere ber Slrfenal* 
Silber, in^befonbere bie ©d^Iad^ten bei §od^fird^ unb 2(f})em, 
finb leud^tlräftig in ber garbe, bott Seben unb ©timmung 
unb in ber 5luffaffung nid^t ol^ne einen getoiffen grogartige« 
3u8- ®€r ffünftler ift l&eute 60 Saläre alt unb fd^afft 
raftro« toeiter, freitid^ in ^olge ungtüdKid^er SSerl^rtniffe 
jum S:^eit me^r für ben fiunftmarft afö um be« Äuaftoerö 
toitten. (gine Slnjal^t bon ©enrebilbem nnb m^t^otogifd^en 
©emälben, toetc^e in hm legten Oal^ren entstauben jrnb, 
l^aben jU)ar nur fel^r getl^eitten ^if^U gefunben, geug^ ab^er 



— t%t — 

aOejett i)on ber großen ©efd^idltd^teit unb bem 93erftänbnt§, 
toomit ^rofeffor ©laa« bie malcrlfd^cn aKittct Bd^crrfd&t. 

?rofcffor Sari SBurginger, ciu SBicner, ift cBcnfaö^ 
einer unferer alabemifci^en yi'imtv, benn er ffat ein ganje^ 
S)ecennium in ber eb)tgen @tabt berfeBt* S93enn man fein 
leBen^flroße« §iftortenbitb im Selöebere aM bem erften 9ie* 
flierung^ial^re Äaifer gerbinanb^ II. Belrad^tet, lann man 
ol^ne SDWll^e begreifen, ba§ biefer Äfinftler einen SCag be« 
9iul^med gel^abt l^at. Sßer nämßd^ bor ad^tjel^n Salären in 
{Rom getoefen ift unb Äfinftlerfreife befud^t l^at, bem ift ber 
^ame SBurginger geioig nici^t fremb geblieben. SD^an mugte 
eben b)ie bei Stetd^et unb Oberbed, fo aud^ Bei äBurjinger 
im Sltelier geb)efen fein. JBei 9ieid^e( toanbelte man in 
einem blfi^enben, fonnigen t$arbenm5rd^en, bei Oberbed toe^te 
eine fo bon überfinnlici^er ÜK^ftif gefd^tofingerte 8nft, bag 
einem ber SSatican faft ffinbl^aft borlam unb bei SBurginger 
trat man in'ö boüe l^iftorifd^e Seben. ffiurjinger legte ba^ 
matd bie te^te $anb an feinen ,,t$crbinanb U,, bon toeld^em 
bie proteftantifd^e !De})utation bie Unterjeid^nung ber S)efen* 
fton^'Urfunbe ergtoingen toiö". S)a^ ®i(b geigt bramatifd^c 
Onnertid^feit unb eine gen)iffe geiftige @)>annung in ber Som^ 
])ofition; toetd^e in 93erbinbung mit einer gefunben SCed^nif 
ben bamatigen unb l^eute nod^, tt)enn aud^ loeit b)eniger 
entl^ufiaftifd^, anerfannten ßrfofg erICären. 

5Da« gleite SSitb ffiurgingerö im ©elbebere: „3ofef 
feinen S3rflbern bie SCräume beutenb", ein SSortourf, ben aud^ 
Sngertl^, toenn id^ nid^t irre, in feiner 3ugenb bel^onbeft 
ftat, ift eine 3ugenbarbeit unfered Sünft(erd. S){e meiften 
übrigen ®itber ©urginger^ („aH)oIari;))tifd^e {Reiter", „^ector^ 
«bfd^ieb", „(Baut unb 5Dabib" u. f. to.) faöen in feine rö* 



— 263 — 

mifd^c Seit, toetd^er ebcnfaff« baö fo gelungene Porträt feiner 
l^ente irrfinnigen ©attin angel^ört, toetd&e Sediere beö Äünftterö 
tiefer Seben^fd^atten getoorben ift. Unter biefer JBerbüfterung 
feinet ^än^üäftn Sebend ^at SSurjingetd ©d^affen^fäl^igfeit 
feit Oal^ven auf ba« gmpfinbßd^fte gelitten unb nur ab unb 
ju ijermod^te er fid^ aufjuraffen, tote bieö Beif^)ietötoeife in 
ber legten 3^it ber SaQ toar, too er im 9(uftrage be9 Saifer^ 
ein ^iftorienbUb mit (eben^grogen {Figuren, eine S))ifobe aud 
ber STfirf enBetagerung : ,/®raf ©tarl^emberg toirb ))ertounbet 
l^intoeggetragen'' barfteHenb, mit aller Energie begonnen l^at. 
Siner ber ßeBen^tofirbigften ^tajarener, bie |e aM ben 
reinen Queffen ber florentinifd^en unb umBrifdJen ®d^u(e 
gefd^ö^)ft l^aben, ift ^rofeffor Oofef 2^renftoa(b an^ ^rag, 
toeld^er feine erfte aiuöBitbung auf ber bortigen Slfabemie 
unter SRuben genoffen l^at. Säf gkube^ bag ed toenig afa^ 
bemifd^e Seigrer mit fo borurtl^eifötofem Sfidt unb fo mift* 
getoinnenber Slrt geben bürfte, toie S^renftoatb. SBenn man 
einen SÖM in feine @tubienma))))e toirft unb 3(att für Sdlaü, 
fe(6ft bom „©acdjanale eine« Böl^mifdjen SRaubritterö" an^ 
gefangen 6id 3U ben testen Seiäfnmitn umbrel^t^ toeld^e 
bie „Segenbe ber l^eifigen Obilia" Bel^anbetn, fül^ft man fid^ 
toirfüd^ angeregt bon bem gefunben Sebendgeffil^I^ ber feinen 
gm))flnbung unb fd^lid^ten Snnigfeit ber 8luffaffung, toeldöe 
biefe Somj)ofitionett burd^brlngt S^renltoaftö erftc ©über 
faQen auf bie steige ber SSierjiger dal^re unb (el^anbeln meift 
©toffe and ber (öl^mifd^en unb beutfd^en ©efd^id^te. "Die 
bon ^anfftängel ga(banogra}>]&irte „^uffitenfd^tadjt" eröffnet 
ben steigen, toorauf ber groge, (eBendboOe (Sarton „Ze^el^ 
SlBtag})rebigt'^ beffen (Sopie f^mtt nodf im äteller be« fiünft* 
lerö l^ängt, folgte. 3öuftrationen jur Äöniginl^ofer ^anb* 



— 264 — 

fd^rift «nb $)eine'« „Sdnäf bcv Sicbcr" f daliegen biefc crftc 
$eriobe ab. golgt nun bad fel6ftt)erftänbltd^e IQuinquenniuni 
im tnnft^SIborabo, too STvenftoatb fxäf öcrtoiegcnb mit bcm 
©tubium ber monumentalen ^iftorienmaletei Befd^fiftigte. 
3ur felben S^it cntftanben nod^ trefflid^e geberjeid^nungen 
(30 ©lätter) an^ ber beutfd^en ©efd^id^te , toeld^e SKeinl^oÜ) 
in IDre^bcn in einem öfluftrationötoerfe puMicivt ffat 

SSon ber {Rüdfel^r Xrentoalb« auö ötatien batirt feine 
britte ^etiobe, toeld^e boiloiegenb in veligiöfer ÜÄonumental* 
maierei il^ren Sludbrud pnbet. S)en Slnfang mad^ten -übrl* 
gen« bie reigenben Pergament •SWiniaturen für ba8 Befannte 
aJiiffale JRomanum, jene« laifertid^e $rad&tgefd^enf für ben 
$a))ft, tooju aud^ @. JBIaad 3ßiniaturen nad^ alter SJ^aniet 
gemalt i)at unb beffen muftergiltige ornamentale $[udfd^mtt^ 
dCung bom Slrd^iteften ®roner, einem ©d^üler SSan ber 9?fitt« 
unb ©ruber bed in »eiteren Greifen burd^ feine SSerbienfte um 
bie Äunftinbuftrie befannten ©ud^binber« bon ©roner, l^er* 
rül^rt. 9?ad^bem STrenfioalb einige S^it bie ^rager äfabemte 
geleitet, tourbe er bor jtt)ei Salären an bie SBiener Sunft* 
fd^ule berufen, ©ein gro^eö, im atlerl^öd^ften Sluftrage ge* 
matte« §iftorienbilb : „itopotb be« ©lorreid^en ^eimlel^r öom 
Äreujjuge", fiel mir in ber Sunft^aÖe burd^ einen großen, 
einfad^en 3w8 ^^ ^^^ Som))ofition, aber aud^ burd^ einen gc* 
toiff en 3Wanget in ber Sl^araf teriftif unb indbefonbere ber colo* 
riftifd^en S)urd^bilbung auf. S)er garbenfinn ift flberl^aupt in 
ber Srenftoalb'fd^en ©egabung nid^t ftarl au«gebi(bet. ®egen« 
toärtig l^at ber tflnftter gioei S:em})erabi(ber: eine „35o(orofa" 
unb einen „Sngel am Srlöfergrab", auf ber Staffelei, toetd^e 
für bie gväflid^ X^un'fd^c Oruftfird^e in 2:etfd^en beftimmt 
-finb. (Sin Oetgemätbe: „©erflärung SM«" (fßt ba6 



— ««5 — 

Saborbcrg * S(ofter) ffat Srjl^eriea Subtoig öon 2^o«fcma in 
^rag Beftetlt 5ßiemanb bevffiuute cnbfid^, fid^ ben für 
ba« @Ifa§ beftlmmtcn S^cluö Don neun ©(elftiftjeid^nungcn 
au« bcm Seben bev elfäff ifd^en ©d&ufe^atronin , ber l^cifigen 
Dbitia, geigen gu laffen; ed pnb Sotti))ofittonen Don btetem 
fjeingel^alt in ber 6nt()finbung. 

^rofeffor STOad^oIb, toeld^er nid^t ber Siid^tung mäf, 
aber begüglid^ be« felnpnnigen Som})ofltiondtatente« mit bcm 
SSovgenannten mand^e« SSertoanbtc aufgutoeifen l^at, ift erft 
nad^ einem fturmbetoegten Äriegdleben in ben §afen ber 
Äunft eingelaufen. SWad^oIb ift eine fd^arf andgej)rägte, euer* 
gifd^e, aber babet ungemein Befd^eibene ^ünftler^^anbiöibnafität, 
toetäft im ©tißen, au« eigenem 3)range, ol^ne aöe frembe 
Anregung raftlod fd^affcnb baö Sefte anftrebt. ©ein 8ltelter 
befinbet pd^ in ber Saul^ütte ber SSotiDfird&e. 2Bir pnben 
ben Äünftler gerabe an einem großen grie^bilbe in Del 
matenb, beffen SSortourf bem „{Rafenben {Rolanb" entnommen 
ift. 5Die Sompofition, indbefonbere ber 3KitteIgruj)j)e, toetd^e 
bie Dier legten Reiben be« bor ^ariö gefd^Iagenen Slgra* 
mante bon ben in ber 8uft erfd^einenben 5Dämonen be« 
©totge«, ber ^toietrad^t unb ©ferfudjt untereinanber entgtoeit 
barftetit, geigt Diel bramatifd&e« Seben unb fd^arfe Sl^arafteriftif. 
9n lefeterer Segiel^ung unb inöbefonbere aud^ in ber Oelfarben- 
ted^ni! pnb bie beiben Slrioftbitber — ein Oegenftüdf fteCt bie 
atö ©ieger mit ben ©rautleuten gur ftird^e giel^enben gelben 
Sarle bar — ein gang entfd^iebener gortfd^ritt äWad^oIb«, 
ben toir bie jefet nur ate Slquarefliften gelaunt l^aben. 

ÜDa« frül^er in Oefterreid^ Don fo bebeutenben Äfinfttern, 
loie ijül^rid^, 3. 9i. ®eiger, toeld^' ?efeterer pd^ befanntlid^ in 
feinen „^iporifd^en SÄemorabilien unb S3i(bem an^ Ungarn« 



— 2«6 — 

©efd^id^tc" eine gong eigene SSortragötoeife gcfd^affen, fobann 
bem Urtoiener, abev (cibev im 3ln«(anbe fd^affcnben ©d^toinb, 
bem getftboQen ^. b. SRambetg, bem fräl^ boJ^ingegongenen 
genialen ^olen ©rottger („S^a( bev Zffx&nm'* unb „2\t^ 
toiana'O u. f. tt>. reid^ angebaute fjelb ber l^öl^even Offufhration 
ift l^eute \p&xü6f befteUt, benn aud^ bie Seiftungen be^ nun« 
mel^v guv ^iIot^'®d^uIe gel^örigen ©abriet ÜÄatf, bcffen in 
ber Sluffaffung gauj merfioürbige , l^cci^intereffante Original« 
Söuftrationcn ju ben ^eine'fd^en ©ebid^ten ber Äunftfreunb im 
^efi^e bed aU lunftfinniger @amm(er Befannten ©rafen 
aSJimpffen (S^ürfcnftrage) flnbet, gelten bcinal^e gtoangig Sfal^rc 
jurfid. SCrenItoalb, 8eo))oIb ÜÄfiCer, Saufberger, (Sar{ @tt)o« 
boba unb loie gefagt 9]tad^o(b finb auf biefem ©ebiete l^ev« 
Dorragenb tl^ätig getpefen, aber 9^emanb tritt, abgefel^en bon 
fel^r bercinjeften Seiftungen, jefet in il^re gu^fta^jfen. gür ba« 
Sieinomamentate mug inbeg groge ttnertennung bem ebener« 
»äl^nten ?lnton ©roner gegoKt »erben. Um auf ÜÄad^otb felbft 
gurädiufcmmen, erinnere i($ biedbegüglid^ an feine el^ebem im 
Sunftöerein au«geftettten 13 3lquaretl*0öuftrationen ju ,,9Jo« 
lanb« ©d^ilbträger", über bereu jugenbfrifd^e Somj)ofition unb 
fd^öne Slu^fül^rung ftd^ 3»eifter Urlaub fetbft in einem «riefe 
mit groger 9[ner{ennung audgef))rod^en l^at ; fobann an ben bon 
ber Aunftl^aQe l^er be{annten ^oppffo * Si^clud, ben ))rfid^tigen 
Ottof ar « Si^cluö naci^ ©riltparjer, unb mel^rere Aquarell« 
(Som))ofitionen ffir ® d^mudf d^üff ein , nSmlid^ ben STrium))]^« 
gug ber S5enu« auf bem 3Weere, bie Sere«*3Wi>t]^e unb in«« 
befonbere ben bon 9{a]^I anerlannten, ungemein leben^boHen 
iBacd^udgug. 3Rad^o(b geigt in biefen @d^ö))fungen Origi« 
nalität, erflnberifd^e ©etoegtid^leit unb bornel^mlid^ jene SSer« 
tiefung, u>e(d^e man bei dOuftratoren fo oft i^ermigt. !Z>ie 



— 867 — 

geiftige ^ebeutung feiner ®d^ö))fungen ift benn anäf btd {e^t 
il^rer tei^nifd^en Sludffil^ruitg faft immer fi(er(egen, fo bag 
man ben Jlünftler ))or $[Qem atö einen geborenen ))l^antafie« 
unb geift))oIIen @^om))oniften betrachten mug, loeld^em bie 8e« 
tpälttgung ber ted^nifd^^malerifd^en Sßittet nm fo größere 
©d^toierigleit bereiten mu^, ate bie frfll^ere Sarrifere SWad^otbö 
gn einer 9(ndbi(bnng anf biefem ©ebiete koeber Wln^e noäf 
©etegenl^eit bieten fonnte. ^efonber^ eigenartig ift ber er« 
toäl^ntc Ottofar-S^clu«, toeld^er bie fünf acte ber SCragöbie 
nad^ ©cenen^ fi^nlid^ loie bei ber ©efd^id^te ®app^o^^, in 
einen fti^IboQen ard^iteltonifd^en^ golbgmnbirten Stal^men ein« 
fügt, inbeg bie ©über felbft fld^ bon natürlid^em ^intergrunb 
ablieben- Sfebc ber fünf Sompofitionen jelgt ein SKittelftüd, 
t>on gtoei ©eitenbilbem flanfirt, toäl^rcnb ergänjenbe ®xnp^ 
))irungen nnten bad geiftige unb fcenif($e 3netnanberf))ie(en ber 
ein}e(nen SIcte bermitteln^ Sd ift ganj eigentl^ümlid^, tote ber 
2lrd^iteftur»9ta]^men all bieö bramatifd^*bett)egte Seben für ben 
rul^ig ©eniegenben gu einem l^armonifd^^toirlung^bollen ®an« 
gen gufammenfaßt. Unter ben Seiftungen SlWadjioIbd barf id^ 
inbe§ bie Slrbeiten nid^t bergeffen, toeld^e ber Äünftter im 
Sluftrage ber Slrmee geliefert l^at. !0i^ l^erborragenbften flnb 
bie pguralen unb ornamentalen (?omj)ofitionen für jtt)ei Slbref« 
fen, loobon bie eine, gu loeld^er Seilen einen ))atriotifd^en 
Sejct gefd^rieben l^at, bie l^atbtaufenbji%igc Bereinigung 
S^irote mit Ocfterreid^ tjerl^errfid^t, toäl^renb bie anbere Don 
ber Slrmee bem ©ieger i)on Suftogja getoibmet toorben ift. 
®egenn)örttg trägt fid^ SRad^oIb mit bem ©ebanfen, bad 
aßummenfdjangfeft au« bem gtoeiten Sl^eife beö „SöwP" i» 
einer großen grie«compofition gu bel^anbefn* ©alb bürften 
aud^ Slufträge auf monumenta^malerifd^em ©ebiete an un« 
feren Äünftler l^erantreten. 



— 2«8 — 

(Sfft idf nun anf eine gleite, l^terl^er gel^örige Wlatex^ 
ixtüpp^, \x>ti6fe faft an^^äfik^iäf aud ältonumentalmalent 
befleißt, äbergel^e, fei nod^ jenen ftrebenötüd^tigen ßeiftungcn 
auf bem ^iftoriengebtete {Red^nung getragen, toeld^e fid^ xM^ 
befonbere in ber ftunftl^atle an bie SRamen ßarl @ti)obcba, 
Subtoig SWa^er, 8öff(er, SBörnble u. f. to. gefnüpft l^abeu- 
!Die ©enannten toiffen il^re SSortt)ürfe lebenbig, jia mitmtter 
|>acfenb gu geftalten unb entbel^ven toeber eingelner ci^araf* 
teriftifd^er 8Jorgüge, nod^ anäf einer getoiffen ©ebiegenl^eit in 
ber Sei^anblung, aber e« fel^tt tl^nen jumeift an ®rö§e in 
ber Slujfaffung unb an toa^rl^aft geifttger ©el^errfd^ung il^ret 
Aufgabe. 



@nbc 2l»)rtl 1876. 

^nter bcn 8c](frfräften , in bereu fidleren ^änbeu bie 
3ufunft unfercv ÜÄonumentall^iftovie rul^t, [teilen bie Beiben 
diciffi\äfükx Sifenmengcr unb ©viepenfcrl mit in crftev 
{Reil^e. Der (Svftere leitet neben feinem Surfu« an ber 3[fa* 
bemie nod^, eine bon il^m \pecutl jnv ^eranbilbnng öon jungen 
Sräften für bie SWonumentall^iftorie gegrünbete ^ribatfd^ute, 
toäl^renb ber Sefetere feit einem l^alben Saläre befinitiö in ben 
itifxUxp^x ber 3lfabemie eingetreten ift. Die feit zttoa 15 
äWonaten beftel^enbe, bereit« ein ©nfeenb ©d^üler unb mel^rere 
$of))itanten jäl^Ienbe (Sifenmenger'fd^e ©d^ule befinbet fid^ im 
fünften ©tode eine« ^alafte« ber ^tiinU^aWe, t>o6f barf un« 
biefe l^ol^e Sage bie SWül^e eine« ©efud^e« nid^t t>erbriegen 
laffeu; benn biefe Sütül^e Icl^nt fid^. SBir finben einen großen, 
tid^ten dianm mit SreJ)J)id^''2^entüren üUiiS) malerifd^ in brei 
©tubieuiimmer abgetl^eilt. 5De« SWeifter« 8lteKer nebenan, 
too man nod^ fo mand^e {Reliquie an^ -9?a]^te S^it borfinbet, 
ift red^t pbfd^ inftattirt, tt)obci aud^ ein riefig ®m Surfen* 
gelt au« ber ©elagerung«jeit mit großgemuftertcn SSnnU^ppiu 
caticnen a(« Drogerie l^at l^erl^atten muffen. 



~ 270 — 

3n ber ©d^ule brausen bemerft man aUentifatbm 
px&(S)tiQe ®tubienK^)f c , Äctftubien t)on ftrenger, tüd^tiger 
Durd^fül^vuna in 3^i^"W"8 ^i« Sciorit; ba« SWobett tritt 
beut ^efd^auer förmli($ in t$(eif($ uub ^tut entgegen; einige 
bie[cr SlctbKbev finb fernfc^autid^ fo rid^tig aufgefaßt unb mit 
fo t>\ü ®ett)anbt]^eit tanbfd^afttid^ ftaffirt, bag ba« cmftc Se* 
ftveben bed l^ier »aftenbcn Sel^vgeifted aud^ bejügUd^ bed fd^ein* 
bar 5Kebcnfäci^Ii(i^eren attfogIeid& in'^ Singe fällt. Sluf ben 
Staffeleien ber eitn in frifd^em, l^eiterem ©d^affen begriffenen 
^unftiünger fel^e id^ l^ie unb ba Snttoürfe, bie unmlttfürlid^ 
ba« Sntereffe feffeln, l^ier beif})iefötoeife einen „^agen mit 
ben SRbeintöd^tern'S bort einen „^lannl^änfer im 8Senu«* 
berg" • . . . Sie grage nad^ ben 5Ramen ber Slutoren unb 
bie SSerfud^ung, biefelben toieber gu nennen, liegt nal^e, toürbc 
bied nid^t getoiff ermaßen einer bei ftünftlercannferen nid^t 
feiten gefäl^rlid^en ?5rognofe gleid^ lommen. 9?id^tdbefto* 
tpeniger glaube id^ mid^ für bie 5Wamen 3Äüöer, ©d^mib 
unb Slmbro« einigermaßen engagiren gu Wunen. 3lfö ted^* 
nifd&e« 5Detail fei ermähnt, baß ©ifenmenger bie in ^arid 
feit längerer ^eit abgefommene SJietl^obe be« ©rauunter** 
malen« beibel^alten l^at. SWan l^at nod^ feine l^albe ©tunbc 
an biefer ©tätte be« tebenbigen Sernen« gugebrad^t uub be« 
reit« ift man fid^ flar, baß l^ier ein geborener Seigrer, »eld^er 
8uft, Seruf, grfinblid^e«, })ofitiöe« SBiffen uub eine fcltene 
Slnregung^fäl^igfeit für feine Slufgabe mitbringt, biefe gange 
£]^ätigfeit geiftig beftimmt unb bel^errfd^t. 

(Sin fold^er Seigrer ift Sifenmenger in ber SEl^at unb 
fel^lte il^m bei einer gemiffen ©efangenl^eit im ^rinci)) nid^t 
gutoeilen ber große 9tu«blid, toir tpüßten feinen ©efferen. 
Die l^eranrüdtenbe gfinftigc 3eit für bie SBiener SWcnumentat* 



— 271 — 

maleret mag ben STOeifter iunäd^ft gut ©vünbung biefe^ 
$rii)atcurfe« beraulaßt ffaitn; im tociteren ©inne bfirften 
il^n jebod^ in bcr ^unftl^aCe angcftellte SSergleid^ungen in 
bicfem SSovl^aben Beftävft ffobm, benn e« fonnte il^m nn^ 
möglid^ entgelten, toic bicl unb empfinblid^ bie 5Durd^biIbung 
unb SSel^errfd^ung ber malerifd^^'ted^nifd^en SWittel, über toeld^e 
bie beutfd^en SKalcr im SlKgemeincn öerfftgen, nod^ ju toüu* 
fd^cn übrig laffen gegenüber ben granjofen, totlife, bem 
beutfd^ «^ üblid^en S5cmrt]&el(e biametral entgegen, gerabe auf 
bem SBege nad^ bem nur burd^ grünblid^e Slrbeit unb raftlofe 
Slu^bauer ju erreid^enben Äunftjiele mit boran finb. S5on 
biefem SWanget an fflnftlerifd^er Durd^bitbung fommt e«, ba§ 
\peüttl unfere §iftorienmaIer fe fetten im ©tanbe finb, il^ren 
©eftalten bei größerem 3Ka6ftabe toal^re« Seben gu tjerleil^en, 
eine in ber SWonumentall^iftorie begreiflid^ertt)eife gerabeju t>ex^ 
nid^tenbe Unfäl^igfeit. SWand^e« ift jtoar barin in SBien fc^on 
beffer getporben, aber bie grünblid^e, l^artnädige arbeit ift 
immer nod^ ein Sludnal^m^juftanb in unferen SWateratelier«. 
S)er leidste, fd^itternbc Srfolg einer unbeftreitbaren Begabung 
fctool^I al« ba« t>or einigen Oal^ren über 3la(S}t gezeitigte aJ?obe* 
bebürfniß unb bie gu beffen momentaner ©efriebigung, tt)ie 
f))äter au« gmingenben S3rctertt)erb«grünben überftörgte fünft* 
lerifd^e ^robuction mugten bei un« einen um fo fd^äblid^eren 
Sunftfd^Ienbrian erzeugen, afö tt)ir nid^t mie in ^vanfreidö 
fo gfüdlid^ finb, biefem 3"^^^^^^ gegenüber eine burd^ 3"* 
fammentreffen Don natürlid^en unb fünftlid^en, feit üWenfd^en* 
altern fortioirfenben Urfac^^en gefd^affene Sunfterjiel^ung in 
bie Sagfd^ale tperfen gu fbnnen. ^n ben tttd^tigen, rebßd^en 
S5efäm|)fern biefer 3«ftänbe gel^ört nun aud^ (Sifenmenger 
in ber äfabemie toie in feiner ©d^ule unb e« ift fein ^toti^tt, 



— 272- 

bag toxx x^m bte ^eraudbtlbung man($er fünft(ertfd^en ^aft 
ücrbanfen toerben, toeld^e einft 5Weu»SBien unb Deftcrrctd^ (gl^re 
tnad^en bürfte. 

tjaffen tt)tr ©ifenmcngev ate Äfinftfer in'« 9lu8C, fo 
pnben »ir anäf in feiner Ännft fein ganje« encrgifd^c«, 
tüd^tige« SBefen toicber. 9ltfe« ift bei feinen «itbcrn auf 
eine reale Sreffpd^erl^eit, auf flare, Icbenbigc ®iebcrgabc be« 
8Sortt)urfed gerid^tet, mit folibem SBiffcn unb felbftbetougtem 
©efd^id au«gefü^rt. SWan \üf)tU baß biefer Äünfticr fid^ über 
iebe rl^^tl^mifd^e Sinie in feinen ©cftalten biö in'« Heinfte 
©etail be« galtentourfe« bie genaucfte SRed^enfd^aft gu geben 
im <^tanbe ift Dag einer fold^en rcbuften fünftterifd^en Sigen* 
art bie feinere (Sn4)finbung fotoie bie SKotibirung unb ©arftet 
lung feelifd^er 3ttftänbe nur fel^r bebingt gegeben fein muffen, 
(endetet ein. S)a« erfte ©ilb, tooxan gifenmenger malen 
lernte, toar ba« Porträt feine« SDWtfd^fiter« ®rie})enferl, bo8 
lefetc, tt)a« id^ öcn il^m fenne, finb jtoei groge, für ben äbnen* 
faa( be« ©d^Ioffe« f)örnftcin beftimmte SBanbgemfilbe, »eld^e 
ftd^ nod^ auf ber Staffelei befinben. Diefe ©ilber, toeld^e 
ie eine bebeutfame (Sj)ifobe an^ bem ?eben be« Äaifer« 
SDlajfimilian L unb be« ^erjog« ?eo))otb bel^anbeln, toerben 
[x6f in Mftiger Sl^arafteriftif unb garbe ben übrigen bereit« 
ertoSl^nten ©ifenmenger'fd^en Sll^nenbilbern im felben SRaumc 
toürbig anreil^en. Sine ber erften unb beften Seiftungen be« 
^ünftler« — öietteid^t bie befte — beftfet ber Did^ter STOofen* 
tl^at in feinem mit mand^em fd^önen ©ilbe gefd^müdtten ©alon, 
nämlid^ t>ier feiten große äquarellbilber, bie «5rem))eramente" 
barfteKenb, toeld^e ®ifenmenger nod^ unter JRal^l« Leitung 
gematt l^at. Wlaxi tarn biefe SlquareOen bejüglid^ ber großen 
ted^nifd^ea@d^toierigfeit ber 9lufgabe im getoiffen ©inne Sra* 



-' 273 — 

Jjouvftüdc nennen, aber iebenfatt« finb*« ^rad^tftüdc in bcv 
(5om()o[ttion, ©nrd^bilbnng , tote in^befonbere coloviftifd^en 
Slnöfül^vnng , meld^' leitete an bie großen SSemetianer ge^ 
mal^nt. Slnbeve j^erbcrvagenbe geiftnngen nnfere^ Ännftler^ 
finb, abgefel^en toon feinem erl^eblid^en Slntl^eil an bev Sin«* 
fü^rnng diaffV\ä)tx SIRonnmenta(*Snttt)nvfe, bie ©edenbilber 
im 3Änfiföerein«j)alaftc (Slpoü mit ben 2Rnfen nnb ®enien), 
bie ^tafonbflemälbe im gtc^en ®aak be« „®ranb §6ter^ 
im ^alai« ©uttmann (jioölf aJionae), in bev ©tiegenl^aüe 
be« 2^ie|'fd^en $aufe«J am ©d^ottcnring („®raiien" nnb 
,,griebe") nnb bie greifen im Oeftcrveid^ifd^en SÄnfenm, 
toovunler bie bcfannten grie«mebaitIond im linfen Oberfid^t* 
faale nnb bie crft bor einigen Ziagen tjottenbeten fjvie«^ 
mebaiüon« im gf^j)tifd^en ©aale, »eld^e bnrd& in eblem, 
l^evoifd^em ©t^Ie gel^altene ©eftaften bie öerfd^iebenen $an^ 
tivnngen barfteKen, an« toeld^en bie einjetnen |Snnftgemerbe 
[td^ enttpidelt l^aben nnb fotpol^t tt)a« potti\äft 3luffaffung 
ate lünftterifd^^tedbnifd^e 2ln«fü]^rnng anbelangt, gn ben beften 
aj?onnmentaIbilbcrn be« 3Reifter« gel^ören. 

ßl^riftian ©riepenferl ift 5KorbIänber nnb jtoar Olben* 
bnrgcr, ein Urft)mng, toeld^er feiner fünftlerifd^en 3nbiöibna* 
lität, felbft im SBiener Ännftffima, nnberfennbar aufgeprägt 
geblieben ift Diefer friefifdje SSolföftamm ift nämtid^ eine 
intereffante 2)iifci^nng bon 2:ran«fcenbentalem nnb finnlid^er 
(SmpfängUd^f eit ; ba« ©treben nad^ ftrengfter Dnrd^bilbung 
bel^errfd^t nnb lenft ben ^^antafieflug bei biefen ftünfticr* 
naturen, bie fic^ fd^toer an« ber ©elbftfritif an einigem 
©efbftbertranen ]^eran«arbciten. @ine gvoge geinfül^ligfcit 
nnb fe(bftberftänbtid& i)ortoicgenbe SReignng jnm atöcgorifd^en 
fennjeid^net femer biefe anwerft enttoidte(mig«f5]^ige ©cgabnng. 

XDiener j(unfl-9ienaiffance. 18 



~ 274 — 

auf ben ftinftlerifd^ Dovnel^m angelegten ®riej)cnf erl , beff cn 
iWatuv, ti)ie man fielet, mit jener be« encvglfd^-felbftbetoutten 
©fenmcnget ftarf contraftirt, gaffen biefe aßflemeinen 308^^ 
toenigften« in il^ren Sevül^rung^^Junften boKfonimen. ®ric^ 
pmUxl tarn (Snbe bet künftiger Saläre, bem JRatl^e be« 
Sanbfd^aftcr« aBißerö fclgenb, gu »lal^I, toc er fein etfte« 
jJBilb — lül^n unb feiner Ougenb entf})red^enb natfirlid^ ein 
tcben^grcge« f)iftorien6iIb — „Ocbi))U« bon äntigonc ge* 
fü^rf' malte, morauf er Dom SWeifter bereit« an ben großen 
gre«coarbeiten in ber ©tiegenJ^alle be« SBaffenmnfeum«, fo* 
tt)ie in ben ^aWften Sobe^co unb ©ina befd^äftigt loarb. Sm 
3a]^re 1865 »urbe ber junge ^ünftter Befanntlid^ im SJercin 
mit ©itterlid^ mit ber Äu^fü^mng ber {Ral^rfd^en Somj)oft^ 
tionen im Oj)ernj)aIaftc betraut, tt)eld6e Slrbeit t)o(Ie bier 
Saläre in Slnf^jruci^ nal^m. 

©elbftftänbige« l^atte ©rie^enferl gu Sebjeiten feine« 
SDJeifter« n>enig gemad^t, erft nad^ beffen Stöbe »arb er bon 
§anfen ju monumentalen Slrbeiten, ^(afonb* unb SBanbge*' 
mälben in OeItemt>era für bie ^aläfte S^j^ruffi, (Spftein, 
^xani fi'fein, ©ina in SSenebig unb ba« ©d^foß ^örnftein 
l&erbeigegogen. Der ^unftfreunb, toeld^er ba«, tt)ie toir 
tt)iffen, al« ®eburt«ftätte ber {Ral^lfd^ule l^iftorifd^e Sitetier 
©riepenlerl befud^t, finbet bie (Sutmürfe gu bie[en Silbern 
alle in be« ^rofeffor« ®figjenma})))e. (Sr tjerfäume auc^ 
nidöt, f!d^ bie 13 aquare«ffiiien Gr@teufinifd^e« geft" nad^ 
©dritter) anjufd^auen, »eld^c ®rie})en!erl in großen SBanb* 
gemätben ffir bie nad^ ben ?ßlänen be« Srjl^ergog« Ool^ann 
erbaute SSitta ber ©rogl^ergogin bon 2:o«cana in ®munben 
eben audfül^rt. iRid^t minber bebeutenb ift ba« Sitb: „2r})^ro* 
biten« ^cäfieit mit 3lboni«" im t)om))eianifd6en @})eifef aale 



— 275 — 

bcr aSiffa ©imon iit ^iefeing. 3m ^alai« @))]^ruffi nenne 
id^ Befonber« bie „Krönung Sftl^eve" unb „§anian« SSerur- 
tl^eiütng". 5Die brei meifterl^aft com})onirten Dedengemälbe 
für ®ina'« ^alai« in SSenebig, »eldbe im loerfloffenen Saläre 
im Sitnftlerl&anfe großen SeifaQ fanben, fteCen „^ofeibon« 
,?)od^jeit«jug" , bie „©tnrmbämcnen" nnb bie ,;©d^nfegeifter 
i)ee aWeere«'' bar» ffiie mcift bei ©riepenlerl tritt a\x6} l^ier 
in ber ftrengen, ebfen ^orm eine gefimbe STnmnt]^ l^erbor, 
:tt)e(d^ß aiV biefe meergeborenen ®eftaften rl^^tl^mifd^ betocgt. 
35a« öncamat ift toarm« nnb reid^ti^nig, aber ©etoanbnng 
fotoie Selend^tnng in biefen ©ilbern laffen ettoa« jn tt)ün* 
fd&en übrig; tefetere fönnte and^ ol^ne Sffectl^afci^erci toirf* 
famer fein. 

®egentt)Srtig ift ber ftünftler mit ben aWonnmental^ 
bitbern gur Slu^fd^müdung ber ©tiegenl^atte be« ,,2lngnfteum«" 
(Snnftmufenm) feiner SSaterftabt Dfbenbnrg befd^äftigt. Sie 
Slufgabe beftel^t in einem grogartigen, bereit« fel^r borge* 
fd^rittenen ©edengemälbe mit nmlanfenbem fjrie«. ©er 
^(afonb ift bveit^^eilig mit Xeppiäfen bef^annt gebad&t, tt)or== 
auf bie Sifber in miber g^rbenfd^öne erblül^en. 3n ber 
9J?itte aSenu« Urania mit ben (Senien ber 9?atur unb ^l^an* 
tafle, ba« l^ol^e ©Btterweib, gn bem alte ^ünftler em^or* 
ftreben. S!luf ben bier 8ängenfe(&ern ift bie ^rometl^eu^fage 
in il^rer aüegorifd^en SBebentung für ba« ©treben, 9?ingen, 
Seiben unb ©iegen be« Sünftfer« in finnig *)>]^antafiet)oner 
Seife bargefteflt. 5Da« erfte Silb geigt bie (Snttoenbung be« 
gunfen« bom Slifefeitc be« ®otte«, ba« gleite bie ©träfe, ba« 
britte bie Befreiung burd^ ben ^feilfd&ug be« §evcnle«, be« 
SRe^räfentanten ber raftfofen, allein freimad&enben 9Irbeit, unb 
ba« lefete bie ©elebung Don ^romet^eu«' ©ilbtoer!, ber 

18 ♦ 



— 276 — 

©tajtue, hexen ©tivnc bev gaftcr, baö @celcnfl;m6o(, ober* 
fd^toebt. ÜDev gricd ift äl^nltd^ »ie !OeIavcd^e'd ^^mic^cle 
gebadet ; bie ^unftl^eroen aQer (Spod^en fd^retten an bem Se* 
fc^aucr vorüber. ®rft bov Äurjcm l^at bcr flei§igc ^ünftfer 
wiebev einen neuen Slnftrag bon Seiten bed ©aron @ina^ 
beftel^enb in SBanbgemälben (SBad^^ted^nif) für ben ©ifeuuge^» 
faal ber neuen ?llabemie ber SBiffenfd^aften in Stilen ex^ 
l^alten unb ift bereite mit ben Sntloürfen baju (efd^äftigt* 
Unter ben nid^t jal^lreid^en ©taffeleibitbevn ®riei)enferfö 
nenne id^ nebft meisteren ^crträtftubien befonberö bie aM^ 
geseid^neten Silbniffe ®in(C^ unb Raufen«, toa^renb bie toor 
Äurjem audgefteüte „8eba'', »eld^e ben ©d^toanenfu^ euH)ffingt 
feine ber glüdtüd^ften 3lrbeiten unferer^ Äünftler« fein bttrfte. 
^mi eminente Sräfte für bie becoratibe 3Wonumenta(* 
maierei, im ßel^rfad^ luie aU au«übenbe Äünftler, befifet ba^ 
„Oefterreid^ifc^e SKufeum" in ben beiben ^rofefforen Sauf* 
berger unb ©türm, bon benen ber (Srftere bie lunftgeioerb* 
lid^e gad^fd^ule für figurateö ^dd^mn unb 3WaIen unb ber 
Se^tere jene Slbtl^eilung leitet, tpeld^e bie ornamentale ^(öd^en^ 
!Decoration (Jl^ier*, ©turnen =* unb Ornamentmalerei) jum 
©egenftanbe l^at. ^iftorienmaler f^erbinanb Saufberger 
(Deutfd^böl^me), loeld^er feine erfte $[udbi(bung unter dinbtn 
genoffen, fing lugenbtid^^äbUd^ mit ber ^iftorie an, tpeld^e 
er mit bem ©olfdgenre unb f))äter bem ^eiUgenbilb , ind* 
befonbere für ben SSerbraud^ unferer öfttid^en ^interlänbcr 
mel^r bariirte, al« »ertaufd^te. ©eine meift l^umoriftifd&en 
©enrebilber faöen Snbe ber Sünfjiger unb anfangt bcr 
©ed^giger Oal^re. Oene auögegeidjneten 3ttnftrationen für 
Su})ferftid^ unb f)olgfdJnitt an^ ben unteren DonauWnbern 
unb ber 2^ürfei, »eld^e er al« junger Äönftter mit flottem 



— 277 — 

®t\d)\d unb einem feltenen malevifd^eu ®efül^tc l^erunter* 
jeid^ncte, erregten öerbiente« Sluf feigen. SBa« barauf fein 
lieben^toürbiger ^nmor im „Sifl^to" geleiftet, toei§ 3eber* 
mann unb tt)ie er biefe 9lber anäf im größeren ©enrebilb 
gur ©eltung iu Bringen »erftanb, toiffen 3ene, »eld^e fein 
befannte«, in ^ari« gemalte^ ©i(b: „Daö publicum im 
Sontjre", gefeiten l^aben. Sin längerer Slufentl^aft jenfeit« 
ber Sllpen nnb ijornel^mlid^ ba« ernfte ©tubium Jener {Re* 
naiffance*(5})od^e, too au« ber Bereinigung ber Bilbenben 
©d^toefterfünfte fo ^errlid^eö erftanb, tolrfte auf ben mit 
großem becoratiben geingefül^I begabten ßünftter fo nad^* 
l^alttg unb beftimmenb, baß er ftd^ fofort mit befonberer 
33orIiebe ber ÜÄonumentalmalerei gutoanbte. SDlit toeld^' ge*» 
fd^mad^ebler Smpfängtid^feit Saufberger an^ jenen SSor^ 
bilbern gu lernen getonßt l^atte, trat fofort an ben 2^ag, aW 
il^m an ber ©teile be« ))löfelid^ berftorbenen diaffl ber Stuf* 
trag gu S^l^eil tparb ^ für ba« D^jernl^au« ben SSorl^ang gur 
fomifd^en Dptx gu malen. Diefe anmutl^ig ^ l^eitere @d^ö* 
))fung becoratiber ^^antafie, toeld^e toenig Sefern unbefannt 
fein bürfte, l^at Sütteme^er in f($önem Sartonftid^ au^ge* 
fü^rt. 

Die befannteften Slrbeiten ßaufberger« auf monumental* 
maferifd^em ®ebiete finb bie Slußen*T)ecorationett (Sgraffito) 
unb iDedenmalereien im ©tiegenl^aufe be« „Oefterreid^ifd^en 
aKufeum«", bie Sartond gu bem fieben Älaftcr breiten ®(a«^ 
gemälbe über bem §au})t))ortaIe be« a33eItaudfteCung«})aIafte« 
unb gu ber Äofoffal^SDlinerba in ber Äunftl^aHe, weld^e be* 
fanntlid^ ©albiati in SBenebig in 3»ofai! au^gefül^rt l^at. 
9rre id^ nidbt, fo rül^ren aud^ bie ))]^antafieboßen entwürfe 
gu ben bon aj?efni^f^ au^gefül^rten ®iebctgnt}>))en be« 3n* 



— 278 — 

buftrte))a(afted ))on unfevem tünftler l^er. Weniger hetamxt 
büvften 8auf6ergerd fo gef^macfooQe becovati))e Seiftungen 
in ^rtbail^äufern fein; tcb madft be^l^alb 6eifpieteti>etfe auf 
bie veijenben figürlichen Sanbbecovationen in ber Sol^nuug. 
(Sofoioratting) be« bevftovbenen Dr. gvieblänber, be« bc*^ 
lannten ©vünberd unfeve« erften ))u6Iiciftifci^en Organe«, fo*^ 
mie bie 3)edengemä(be bed ä3eftibä(ed im $a(aid ®ufta& 
8^on (©d^ottenring) unb ber ©tiegenl^atle in bem ö. ®eig* 
[d^en $)aufe (ber(ängerte SBafagaffe) aufmerffam. 9lud^ ba^ 
Slu^fanb, toefd^e« längft ^rofeffor Saufberger« SKeiftcrfc^aft 
auf bitfem ©ebiete anerfennt, überl^äuft i^n mit 9Inf trägen. 
©0 l^obe ic^ unter Slnberem in feinem 2ltelier ßarton« für 
bie innere unb ängere Slu^fd^müdEung einer ©artenl^aUe, fo> 
toie ©graffito*@nttt)ürfe für eine 'J}afaftfa9abe gefeiten, toclc^e 
beibe für ©crlin beftimmt unb mit eben fo öiel fünftferifd^ent 
©efd^mad afö urf))rünglid^er grifd^e entworfen finb. geiner 
^unftgefd^madE geid^net überl^anpt bie Sompofittonen Sauf«» 
berger« unb ©türm« au«. Sl^re reigboüen Snttoürfc ju 
®fa«grabirungen unb 3D?afereien für bie bor gtoei Oal^ren 
mit Sted^t bielbetouuberte Sobme^r'fd^e 9(u«fteOung ^abeit 
bamaf« nid^t toenig gu bem unbeftrittenen Srfolge biefer 
(elfteren beigetragen. 

griebrid^ ©türm ift SBiener. ©c^on al« ftnabe lernte 
er bon feinem ä3ater auf ^orjeQan maten, grabiren unb 
emaittiren. 2lnf ber Slfabemie trieb er mit SJorliebe ©Inmen* 
maierei, nebenbei ba« äßiniatur* unb ©mailbilb cultibirenb. 
!£)ie fünft(erifd^en @nttoidE(ungdla]^re ©türm«, toeld^e in bie 
SSiergtger Oal^re falle» , toaren ftürmifd^ genug. Sin hlnt* 
junger SDienfd^ ging er al« ^orträt^ $ eiligen* unb Sweater* 
maier auf Srrfal^rt nad^ Ungarn unb ©erbien, toarf bann 



— 279 — 

bcn *^iufcl ju toicbeil^often üKalcn l^intoeg, ergriff il^n toicbcr 
unb blieb am „®enre" l^aften. J)er ©üben fd^ien gut, benu 
bad ©ifb: „33om SWarft l^eimfel^renbe ä^fl^wner" lourbe iit 
beit Sünfgiger ^ol^ren bom Runftberein um ben bamal^ 
außergetoöl^nUci^en ?}reid bon 700 ®ulben angefauft 2lud^ 
onbere OeurebUber: „3)ie Dominofjjieler", „©d^ufterfamilie" 
K. fauben grofen ©etfatl ... ba |>Iö|U(i^ erblinbete ©türm; 
ein Oal^r unb ein Kuge toaren berloren. Da e^ nun mit 
©ilbniß unb ®enre nid^t mel^r gelten tooUte, berlegte fid^ 
unfer ffünftfer.auf bie becoratibe SÄalerei unb matte ffott 
unb mit erftaunlid^er S^cd^uif Slöegorien, ?lmorinenfcenen 
unb fonftigc !Decoratton«biIber auf ^lafonbd, SBänbe, @c^ra* 
jjorten unb Sl^ürfüffungen in jcbem ©eure, in jeber Spanier, 
mit jeber S^ed^nif. S33a^ ©türm auf biefem ®ebiele gu 
(eiften bermag, feigen toir in ben omamentalen greifen ber 
D^jernloggia, ben tounberbotten ©eibemalereien im ©alcn 
ber Saiferin bafelbft unb bei ber malerifd^en äuöfd^miidtung 
be« Raifer})abinon« auf ber SBeltau^ftetfung. 

ß« blhfte übrigen« toenige ^aläfte unb SSiöen in unb 
um SBien geben, an bereu IDecoration ^rofeffor ©türm fid^ 
nid^t betl^eiligt l^ätte. Säf nenne nur bie anmutl^igen ,,@om« 
})ofitionen au^ ©alter ©cott" in ber SSitta be« ^erjogö öon 
©rannfd&toeig ju §ie|ing, bie farbenfatten SKafereien auf 
©eibentat)eten im ^alafte ber bertoitttoeten gilrftin 3D?ifofd^, 
becoratibe SBanbmalereien beim gttrften 2^rautmann«borf, bei 
ber ®räfin 6(am='®aC(a« k. Ueberatl erfd^eint ©türm atö ein 
ganj außerorbentlid^er SEcd^nifer; bie Leimfarbe getoinut in 
feinem ^infef jene überrafd^enbc Seud^tfraft unb tool&Iige 
grifd^e, toelc^e toir mitunter bei franjöfifd^en „Souboirmaleru" 
fo fel^r betounbern. 3^^^ ®fijjen für eine ©ouboirbecoraticn : 



— 280 — 

„Knaben mit Sigcrtoagcn" imb „Sinber mit eid^l^ömd^ctt", 
tocld^c x(f) öor turjcm im Slteliev ©türm gefeiten, gcl^Bren 
bieöbejüfllitfe gu bem 8icben«tt)üvbigften , toa« bic« für einen 
anmutl^ig^erfinberifd^en ^infel fo banfbare gelb nur ju 
bieten »vermag. SBic id^ l^öre, toirb ©türm im SScrein 
mit bem Slrd^itelten ^rofeffor ©tord anäf an ber Onnen* 
becoration be« neuen Sied^tenftein'fd^en ^alafte« in ber Stogau 
mitarbeiten. On (e^ter ^ext l^at er ftd^ r>\tl mit Smita* 
ticnen befd^äftigt, anf toetd^em ©ebiete id^ öornel^mlidb auf 
bie l^öd^ft gelungenen ®obetin^92adba]^mungen im ©))eifefaale 
beö Srjl^ergog« Subtoig SSictcr aufmerffam mad^en möd^te. 
S5on ben öerfud^en enblid^, toetd^e fotool^I ©türm afö Sauf* 
bevger mit ber neuen, i)on IDirector Äofd^ in ber feramifd^en 
SSerfud^«anftatt erfunbenen @mailfarben)5alette in iftngfter ^txt 
angefteöt l^aben, fett an befcnberer ©teöe bie 9tebe fein. 

3d^ toitt nun biefer ®ru^})e nod^ jtoei junge ^ünftter 
l^ingnfügen, bon benen fid^ ber eine nac^ einem anwerft gtüdf* 
lid^en SBurf im ®enre feit einiger ^txt entfd^ieben ber 
SOtonumentall^iftorie jugetoenbet l^at, tpäl^renb ber gtpeite nad^ 
längerem ej^jerimentaten ^erumtap^en unb 2^aften nunmel^r 
cbenfaöd auf biefem gelbe fein §eif gu finben l^offt. 6^ 
finb bie« ßbuarb Sl^arfemont unb ®uftab SSSertl^eimer. S^ar* 
lemont, ber ©ol^n eine« 3wöiiw^^' ^exäfexxkffxex^ , ftel^t im 
26. Sabre. SRad^bem er unter b. Sngertl^ö ßeitung eine 
tüd^tige Äunftbilbung genoffen, fd^fog er fid^ an SKafart an. 
SSor balb bier ^al^ren trat er jum erften ÜWale mit einer 
fefbftänbigen Slrbeit, bem l^eute im ©eflfe be« ®rafen SBilcjef 
befiubfid^en ©enrebifbe: „3)ie Slntiquare" l^erbor unb er« 
regte gro§e« Sluffel^en. 83ien toar um ein bebeutenbc^ 
Sünftlertalent reid^er. SBar e« fd^on ein günftige« B^i^^^f 



— 281 — 

ba§ S^arlemoHt in ber unmittelbaren ißäl^e SOtalartd feine 
(Eigenart ju toal^ren k^erftanb, fo ntugte bie ®eti)anbt^eit 
toomit er jugteid^ ba« ®ute in 3D?afart« Spanier \iäf ge* 
fal^vto« anjueignen tt)u§te, ganj Befonber« fiberrafd^en. Die 
beiben „Sneetoittd^enbilber" im ?lufpi|'fcl^en Sin})fang«faIon, 
iDcId^e ©egenftüde ju ben bereit« anberort« genannten ÜÄafart* 
^dfm bi(ben, berbienen biedbejfignd^ belle 9(ner!ennung ; ber 
äBunberfd^ein, toetd^er auf bem einen ©übe ba« Srtoad^en ber 
3anberberf(i^Iafenen Mmtoebt, ift bon glfidfid^fter SBirfung. 
@d fd^eint benn aud^ Sl^arlemont mit feiner gefunben ©rajie 
unb frnd^tbaren ^IJantape, feinem ®efd(fmadt unb garben* 
ftnn, fon)ie einer gen)iffen ted^nifd(fen Oinbigleit feine« 
^infete nid^t fibel beranlagt, um Srfolge auf einem ®e* 
biete ju erjielen/ tottdft^ feit SBatteau unb ©oud^er bie 
^^ranjofen mit fo biet ©Ifid unb ©efd^idt gepflegt l^aben. 
!X)amit foU |ebod^ Sl^arlemont nid^t gerabe in ba« ®enre 
SBatteau bertt>!efen tt>erben^ ti)enn il^m aud^ beif|)ieföti)eife in 
ben bier für ba« gräflid^ 3l<^^'ft^e ®d^(og ©anct Ool^ann 
gemalten ©ouboirbitbern jene graciMänbeInbe Wlankx gang 
l^übfd^ gelungen ift; er ift bielmel^r lünftlerifd^ frfiftiger 
angelegt, ate bie })infetfö]^renben @d^äfet|)oeten jener ©d^ule. 
©eine beften becoratib * materifd^en Jeiftungen, toie bie ad^t 
'^(afonbbifber bei «aron äBe^Ii („aRorgen^ „2»ittag", 
„abenb", „?ßad^t" unb bie „aa^re«jeiten" in ffinbergeftatten), 
fobann indbefonbere bie SSanbgemälbe fär @a(on unb @t)e{fe^ 
faal be« ©aron« §einrid(f Siebig (9teid^enberg) — bier „@tilt* 
(eben" auf ©olbgrunb in mafartifd^*|>l6antaftifd^er, ü})|>iger 
Spanier — unb enbßd^ bie !Ced(engemfiIbe (fünf ffietttl^eUe) 
für ben @aIon ber ©aronin SBorm« (ßonbon), l^aben burd^au« 
feinen fd^toäd^Iid^en ober fttßlid^ aKegorifirenben Sl^arafter. Sn 



— 282 — 

neuerer ^dt arbeitet 6I;arfemciit, \odd)n* toäl^renb gtoei 
Oal^ren in SSenebig fnid^tbringenbe ©tubien gemad^t^ im 
SSerein mit bem !Decoroteur<3lrci^iteftctt Sari Äaifcr an me^rc* 
ren großen Sefteltungen für ba« 2lu«(anb* 3m Sifbnifefac^e 
l^at [id^ nnfer Sünftfer in^befonberc ate Sinberpcrträtift mit 
®füd üerfud^t; iöf nenne fcen tjerflorbenen iungen ^rinjcri 
§ol^en(o]^e unb bie Sinber ber grau J>on 2Biener*2BeIten. 

^ertl^eimer tparb (ange unb toirb mitunter l^eute nod^ 
ate ein „C}jfer" SDtafartö begeid^net. !Die ®egner ber 
3D?afart'fc^en Siid^tung ißuftriren fogar mit SSorüebe burd^ 
bied Seifpief bie gefäl^rlid^e ©etl&örung ber „garbenfirene" 
für junge Talente. 2lnf bie ©efal&r be« „ÜÄafarttfiren«'' 
l^abe \6f bereite anberort^ in btefem Sdn6)t l^ingetpiefen , fie 
e^iftirt inbeß emfttic^ nur in fo toeit unb fo lange, afö e^ 
ÜWcbe ift üMofart nad^julal^men. S)iefe 3D?obe iebod^ toeid^t 
eined S^aged bem naturgemäßen SBed^fel unb bann toeidft 
auc^ ber ^ann bon mand^em iungen S^atente. SBirKid^ 
t)itate Segabungen toerben babei nid^t ju ©runbe gegangen 
fein unb ba« latent äBeril^eimer^ barf tro<} mand^er SSiX' 
irrung afö ein lebensfähige« betrad^tet »erben. SBar e6 t)or 
einigen Sauren eine ungtaublid^e SSertoegenl^eit t)on einem 
jungen, über eine nod^ geringe Äunftbilbung Derfügenbeu 
Sünftler glcid^ mit einem «9?erobiIbe" öon fotoffafen SJer* 
l^äftniffen l^eröcrgntreten, fo öerrietl^ jene« ©ifb bod^ ein 
bebeutenbe« Som})ofitionSta(ent, Derbunben mit einem geioiffcn 
3nftinct in ber coloriftifd^en Se^anbtung. Seiber meint 
äBert^eimer eS faft immer mit ber großen Som})ofition t)er^ 
fudben gu muffen, ba^er feine Jfraftanläufe unter bem @in^ 
fluffe ber farbenglül^enben $amer(ing'fd^en @|)en, »etc^e ba« 
große ©i(b: ,,Untergang 8tgri})pinen« auf bem tüdtifd&en 



~ 283 — 

Sunbevfd^lffc" unb ben ßavtcu au« bcm „Sönige Don ®ion'^ 
(Sempeforgien*®cene) gu 2'agc geförbert ^aben. 2lud^ bie 
aßfgovifc^eu @ntö>ürfe be« ^ünftfev«: bie ber Uvm^t^c ent* 
nommene „S33i(bc 3agb" unb bie „Slttegoric bc« Dvlane«" 
tragen txo% unleugbarer SSorgüge biefen S^arafter be« unge* 
Härten, l^inimelftürmenben SBoßen«, toeld^em ber äßangel ait 
toal^rl^aft fünftlerifd^er IDurd^Bilbung unb ted^nifd^em ftönnen 
jebe fidlere ©runblage entgleisen mu§. ßinige SSerfuc^c SBert* 
l^eimer« im ©ilbniffe ^aben giemtid^ günftige 9iefultate ergielt^. 
toa« freifid^ üon einem großen, jüngft im Sünftlerl^aufe au«* 
gefteltten Sieiterbifbe nid^t beffanptet »erben fann. (Segen^ 
»artig ift ber Sünftfer fcl^r eifrig mit bem (Snttourf ju einem 
großen Sedengemätbe („SSenu« Slnab^omeue") befd^äftigt unb 
gtanit in ber becoratiben SDialerei üorfäufig fein rid^tige« 
ga^rioaffer gefunben ju l^aben. 28 ir aber möchten i^m einen 
Sfatl^ geben: er fd^aue fid^ nac^ bem ©eifpief fo mand^er 
feiner (Sottegen ein paax Saläre in ^arifer ätelier« um, lerne 
bort feinen $ang jum (&^pmmcni gügetn unb ^art an feiner 
!X)urdSbi(bung arbeiten, eigne fid^ ein mögUd^ft foübe« ted^« 
nifd^e« Siffen an, concentrire fein Sotten unb raffe bann 
feine Sraft gu einem S3Burfe gufammen, ber auc^ ol^ne gigan* 
tifd^e« 3ißl cta großer fein fann. 



9edteir. — Slaad. 

3m Sunt 1875. 

^iv gelten nun auf jene ^tftoricnmalcr über, toefd^c 
ba9 IBUbntgfad^ mit 93or(teBe )>flegen, o^nt be^l^atb, ntit 9(ud^ 
nal^me t)on einigen SEBenigen^ audfcl^(ie§nci^ M $ortvätiften 
tejeici^net toerben gu lönnen. SBorerft öertoeilen toiv Bei einer 
®ru|>})e öon älteren ^nftlem. 3)a« Porträt erfd^eint ge^» 
n)iff ermaßen ein ^rüfftein, in toie tt>eit ein einzelner SD^aler 
ober aud^ eine ganje @|)od^e ber äßalerei im @tanbe ift, 
fid^ ber barfteKenben unb malerifd(fen 3D?itteI ju Bemäd^tigen. 
3m ©ilbniffe treten un^ bie großen SKeifter in il^rer boöen 
fünftlerifd^en Sigenfd^aft entgegen, benn gerabc ba« ©ilbnig 
erforbert jene gefunbe S^ed^nif unb ÄunftBitbung, jene« SBarm* 
unb geingefül^t, jenen ©d^arfblidt für ba« Sl^arafteriftifd^e, 
jene« rafd&e, gtüdtfid^e Srfaffen unb geftl^alten be« SeBl&aften, 
oft fo gfüd^tigen be« inbitjibueöen Slu^brud«, mit einem SBorte 
jene ©umme öon fünftlerifd^en ©genfd^aften , beren ©ep^ 
allein gu n^al^vl^aft leBen^boItem ©d^affen Befäl^igt. J)ie Srfin* 
bung ber ^]^otogra|)l^ie l^at bie ©ilbnißmaler, Befonber« ba« 
einft fo BelieBte 3D?iniaturfad&, gtoar materiell gefd^äbigt, il^neu 
jebod^ auc^ lieber 5Wu|en gcBrad^t, einmal inbem fie ba« 



— 285 - 

55cbürfiii6 bcv malcrifd^cn ffiiebevgabe bc« gl^avaltcriftifd^* 
Scbcn^Dotten in bev mcnfd^Iici^en Srfd^eiitung med^amfdd Bc* 
tonte, nnb bann, inbcm fic bcn ^ovträtlftcn ate bequemer 
— fett einiger ^eit atterbing« tttoa^ gu ftarf ausgebeuteter — 
Sunftgriff biente. 5Die Ferren bon ber „Dbjectibe" ft&tttn 
beSl^alb and; gegrünbeten Sln^rnd^ auf einigen Sünftlerbanf^ 
iDoöten fie nid^t eben felbft gar fo große „Sünftler" fein, ©eit 
ber 9?eaIiSmuS in ber mobemen Sunft bie granjof en gu ben 
erften 3ßalern gemad^t l^at, mußten biefe um fo mel^r bie 
erften ^crträtiften fein, ß« ift eben bieS intenfiöe ©efül^I 
für baS Onbiöibneöe ben franjöfifd^en 85llbni§malem aöer 
3eiten nnb Jeber Spanier, üon SDiignarb bis 9ticarb, bon 
©ond^er bis SaroIuS J)uran, bon fjlanbrin bis 5R^(ie 3ac* 
qnemart gerobe fo national angeboren toie ber ®e\6fmad. 
Diefe Ueberlegenl^eit toirb il^nen beutfd^erfcitS bieöeid^t bon 
ben ©iener ^orträtiften am erfotgreid(fften ftreitig gemad(ft. 
3la6) bem 2^obe 8am})i'S, beffen Seiftungen tro| feiner 
@m))finbung belanntUd^ im l^bd^ften ©rabe an Sßanier franlten^ 
trat Snber als gefud^ter ©ilbnißmaler in ben SSorbergrunb ; er 
malte rafd^, mit getoanbter S^ed^nif unb einer getoiffen S^reff* 
fid^erl^eit, toefd^e über ben gtoeifel^aften finnfttoertl^ feiner 
SBitber fo lange l^intoegtäuf d^te, bis Slmerßng, toefd^er in 
engtanb eifrig Satorence ftubirt l^atte, gurüdtfam. SlmerlingS 
2luffaffung toar ungteid^ ^ifc^ev, natürlid^er unb feine S^ec^nif^ 
im S5ergleid^ gu ber bamatigen bilbniß^üblid^en, erfd^redlid^en 
©etedttl^eit, faft genial gn nennen. 2Son biefer 3«^^ (äßt fid^ in 
ber SBiener ^orträtmalerei ein lebenbiger äuffd^toung confta* 
tiren, »eld^er fid^ inSbefonbere an brei Äünftfer f nftpf t : ben 
»erftorbenen auSgegeid(fneten SWiniaturmater iDaffiuger, fobann 
ben SiJnig unferer $orträtnt§ogra))]&ie, Srieljuber, imb enb* 



- 286 — 

'tid^ an ben l^eutc iiod^ jugcnbfrifd^ fd&affenbcn 9lmerltng. Äric* 
.^iiBcr f)at mit ^fcrbcportrat« Begonnen, f}>ätcr, toic ein ge« 
fc^äfetcr SBiener ffunflfritifer rid^tig bemerft, „öierjtg Saläre 
ber ®e]6)\ä}U Oeftevreid^ö in 5RotaBiIitätcn feftgcl^atten" unb 
jBefd^ließt jefet unter fümmerlidben SScrl^äftniffcn feine 8auf^ 
Bal^n mit 9lquareC(6itbniffen, toefd^e übrigen« immer nod& uncr^ 
reid^t baftel^en. S)ie testen Äriel^uBer'fd^en SlqnareKe, toetd&c 
id^ biefer Slage Beim ^cffnnftl^änbtcr 9?eumann gefeiten, flnl) 
baö Vortrat nnfere« f ron}>rinjen unb ein reigenbe« toeiBIit^e« 
©tnbienfö^jfd^en, bon einer garten Durd^fid^tigfeit im Solorit 
unb einer teBen^boüen grifd^e in ber Slnffaffnng, bie Bei 
einem fo l^od^Betagten ffünftler gerabegu nnglaublid^ er* 
fc^einen. ©eim britten Äünftfer in biefem ©unbe, nSmlid^ 
jjriebrid^ Slmerting, tooüen toir berfpred^en. 

Unzeit ber ®um})enborfer Sinie, in ber ÜÄüHarbgaffc, 
ftel^t ein »unberlic^ gegiebelt ©rferl^an«, ein ®emifd^ bon 
mittelatterlid^em ßaftelt nnb bentfd^em 9tenaiffanceBau Snbc 
be« 17. ^al^rl^unbert«. Die« §au« l^at Rd^ Slmerling, einer 
ber n^enigen SBiener äßater, njeld^e fid^ bie SÄittel gum Bau* 
lid^en @f})eriment crmalt, nad^ eigenem ^fane auf ben 
gnnbamenten be« ®umj)enborfer ^errenl^aufe« erbaut. 3m 
93orgarten grüßen ß^j)reffen, S^p^^a^tn, berfd^nörfelte Sif cn* 
frenge unb e})]^euumflammerte ©teinBilber . • . Da« innere 
l^cilt boKauf, t»a« ba« 31 engere berf|)rcd^en, e« altertl^ümctt 
im boüften ©inne be« SBorte«. S33ir fteigen bcrerft gum 
Siaritätenmufeum emj)or. 2Ber emj)fängfid^en ©inn unb ein 
Jtennerauge mitbringt, berliert l^ier gern ein ©tünbd^en unb 
gewinnt baBei. Sä) toeig nid^t, oB Simerling, einer ber Be* 
geiftertften Sluff^jürer bon „©iBetot«", ben golbenen ^aifn^ 
ftod^er be« ßonfnciu« ober bie Srautpantoffeln ber ^ringeffin 



— 287 — 

©uvutbur bcfi^t, aUx auf« ©cgentl^cif möd^tc i^ nidSft 
fd^toöven. ginbct man bod^ bei il^m ein ^utöev^orn au« fcnl})^ 
tirtem Sebcr, toeld^e« einft bcu ©fovia'« gcl^övt, ein Zffüx^ 
fd^fo§ nad^ d&inefifd^ev SDianier an^ bem 93efifee 8Hfon)V« 
t)on gervara, bev bamit öielteic^t ben 2^affo eingefd^foffen, 
Ißfevbegefd^ivr unb 3)amenBrctt be« SBaöenfteinev« u. bgt. 
incl^r- Unter ben alten Silbern lann id^ nic^t ijerfd^njeigcn: 
meinen 35an ÜD^dt (Porträt), gnjei ®cIbft|)orträte Don ^annibat 
<5arvacci (in SRotl^ftift) nnb bem großen (Soloriften ©attoni, 
i)em 3BaIer ber „büßenben äfiagbalena" (S)re«bener ®af* 
lerie), bie Sftern bc« ®renge (SRiJtl^etjeid^nnngen), eine §anb^ 
jeid^nnng bon SWid^el Slngelo unb ben größten ,,^onffin" 
in 3Bien. 

SBir finb jefet im SJltelier. ^ierl^er tt)anb:rte öor einem 
guten aj?en[d^enalter ba« gan^e feine, funfttiebenbe SBien, 
bamat« aöerbing« fo giemlid^ auf bie l^ol^e Slriftofratie unb 
^ie Sünftler felbft befd^ränft. Sie ?Jorträttö|)fe an ben 
iffiänben, meift (5o|)ien nad^ OriginaIbi(bevn, bitten eine 
®a(erie öon ©erül^mtl^eiten ; l^ier Sll^crtoalbfen, beffen Dri* 
ginalbitbniß bie ?ied^tenftein'fc^e ©alerie befi^t, baneben fein 
8anb3mann Del^Icnf d^Iäger , ber Sid^ter be« „Sorreggio,,; 
in ber ^äffe SIÄaffimo b'äljegtio, ber gefeierte 9KaIer unb 
nnfer immer noc^ gn toenig gefeierter ©rißparjer; gtoifd^en 
JRaud^ fobann nnb ©d^aboto ber gemütl&öoBe ßaftelti, Ääftner 
baneben unb ber l^od^begabte ©tiegtife, ber fo traurig ge* 
enbet, unb enblid^ ba« tieben«tt?ürbige ©etbftporträt be« 
2Äeifter«, beffen Original mit bem ©rittparjer« fid^ be* 
fannttid^ in öü^Ima^er« ®a(erie befinbet. ®riBparjer« 
«ilbniß trägt ba« Saturn be« 22. 2ßai 1858 nnb folgenbe 
©trcpl^e öon be« ÜDic^ter« $)anb: 






— 288 — 

«3«^ ^ab' aiic^ iDicufc^cn gemalt »ic 2)u, 
Unb toagte ^e^iiltc^feit gu hoffen, 
^06) {Ittnmte bie ä)?euge ni(]^t immer ju, 
2(m »enigften, bie am mcifleii getroffen." 

SSül^Ima^er f)at nun and) ba« ^ovtvät bc« Äaifcrd S^anj 
(1832), einen ber befteu Slmerftng, toetd^ev burd^ btele ^finbe 
gegangen^ auf ber rul^mtod benfmürbtgen ®tIbevauction im 
Sünftfevl^aufe bor einigen SBod^en um einen @})ott{)rei^ 
angefauft. SSon fonftigen 55i(bern feigen tt)ir im ätelicr 
ba« Porträt ber burd^ il^re ©d^önl^eit berfil^mten ©itttoe 
be« dürften ÜÄitan OBrenotoitfd^ in ferbifd^em ßoftflm, eine 
„fd^Iafenbe 3l\)mpf)e" , ein großem aöegorifd^e« ©ifb, ba^ 
„S!rauerf})iel" barfteöenb, bie au^ ber Sunftl^aße Befannte 
„»al^nfinnige D^jj^elia", unb einen })adtenb d^arafterifirten 
„@^^Io(f" mit bem ®d(fulbfd^ein, ber inbeß nod& nid^t boll* 
enbet ift, 

Slmerling; toeld^er bor ffurjem feinen 72. ®eburt«ag 
gefeiert ^at, ift (Snbe ber ä^öi^i^fl^^' Oal^re mit bem Porträt 
ber fjilrftin 2luer«|)erg aufgetreten, um toöl^renb 20 Oal^ren 
ba« Oel})orträt in SBien faß unumfd^ränft ju Bel^en-fd^en. 
gaft atte ÜÄitgßeber be« grjl^aufe«, bon ben SKajeftäten bi« 
gu ben „^inbern bon Oefterreid^", fobaun eine große Slujal^t 
bon 5Wamen«trägern unb ^Trägerinnen be« öfterreid^ifd^en unb 
ruffifd^en l^iftorifc^en 9lbete, ber ginanjariftofratie unb biete 
fonftige befannte ^erfönlid^feiten finb feinem frifd^en, feinen 
^infel gefeffen. 3» ben befannteften biefer ©ilbniffe jäl^fcn 
außer ben Obengenannten ber regierenbe Saifer afö ffron* 
pring, Srgl^erjog Seopotb im 2:emptercoftüm (Setbebere) unb 
ba« große SReiterbifb be6 giirften ffiinbifd^gräfe. Slu^ bie 
erften ®enrebi(ber be^ 3D?eifter«, in^befonbere ber „fifd^enbe 



— 289 — 

tnabe" (öclDcbcve), erregten fcgleid^ ungetoöl^nfidde^ 3luf* 
fc^en. @effifti)erftänbfi(i(f tann e« fid^ l^icr um feine 8luf* 
jä^Iung l^anbetn^ jebod^ an ben „Sroateninngen" (^arrad^* 
©altcrie), bie frül^ev bei Slrtl^aber befinblid^e „9tcbecca", ben 
„flammlänbifd^en ©ürgermcifter" unb ba« famofe ^eöbunfe^ 
(Sffectbilb ber „aJiovgenlänbertn" (Oefeelt) mag biöig er* 
innert toerben. Zxe^lidft ©tubienW^fe bon unferem SHt* 
meifter befxnben \xäf im ©efi§ bed frül^eren Dj}embirector8 
§errn b. ^erBed. Slmcrling galt fcinergeit fßr ben Bcften 
ffiiener Scloriften, toorin er tool^I üBerfd^fet toorben \% ob* 
fd^on burd^aud ntd^t in bem ®rabe, n)ie bie äßobe i^n l^eute 
unterfd^äfet. 8ltt «omantifer im «itbnif ift er feiner $Rid&* 
tnng bid l^eute treu gebtiebeU/ ol^ne bedl^alb bem unleugbaren 
gortfd^ritte gerabe im ^orträtfad^e feine rfidE^alt* unb neiblofe 
3Iner!ennung ju )>erfagen* ©eine Silber l^aBen meift ettpad 
^edCgemad^ted unb t$ein))oßrte9, toa^ ben Jüngeren migbe* 
l^agt; bafür aber (iegt in il^nen immer fo biel ©timmung 
unb SRul^e, baf mand^er ^ortratift ber Oefetmobe beffer tl^öte, 
fte gu ftubiren, aU ad^felgudE^nb ju bcf rittein. 8Bie feiner 
aWattoeifc, fo ift unfer ÜÄeifter aud^ ber malerifd^en ©foufc 
unb bem fo lange t)ert)önt getoefenen breitfrämpigen ^ntt 
treu geblieben, aud^ barin l^eute nod^ getoiffermaffen ein 
Original« ßl^aralterbitb au« Jener 3^^^, too e« in ber Siinft 
nod^ eine toirftid^ originale SBiener ©d^ule gegeben. 

ÜDod^ ÜÄobc ]&ei§t SBed^feL Slmerling mcd^te bagu 
gerabe burd^ feine ungebunbcne Sünftlerart, fotoic eine gc* 
toiffe SSortiebe für ba« bamaW fo leidet anftögig erfd^einenbc 
gjcentrifd^e bem bon getoiffcn Greifen abl^ängigen ÜBobe*« 
»ed^fet einigen SSorfd^ub gcleiftet l^aben, fo baß Bereit« SWittc 

SBtener Aunf}«9ienaiffance. 19 



— 2W - 

lex SStergiger Soffxe %xani ©d^rofeBevg feinem Vorgänger 
t>a9 SWottopoI be« l^oc^abel'igen ©tibniffe« ernftlid^ ftreitig ju 
madftn in bie Sage fam. ®(^rc|Berg, um aöfi Saf/te iünger 
ate Slmerltng, begann mit bem 9HiniatuvbiIbniffc. ©eine 
erften beftimmenben 3lntegungen eri^elt er bon bctn te* 
vül^mten Sanbfci^after Sart SKavco, mlä^et ben jungen ftünftler 
fel^r HebgeiDünnen l^atte, ol^ne bag btS^att ®^ife|Berg im 
eigentttc^en ©tnne SWarco'« ©d^fiter getoefen »5te. ÜBarco 
ftöffirte Befannrtic^ feine «ifbev oft Wblifd^, meift jeboci^ 
m^tl^ologifd^ , ein mittelbarer Sinflug, toeldber ber ©d^ro^* 
berg'fdöen „?eba" im Seloebere gtoeifel^afte« Men gegeben, 
gaft jugleid^ mit biefer fo Beliebten @d^»nen entftanben ju>ei 
©amen^jorträt«, toeld^e in tlug^burg au^geflefft »aren unb 
bort großen ©etfaK fanben. ®etoanbte, reigboüe SKad^e unb 
eine bem bamatd l^errf d^enben , Iränllidt^ ^oetifirenben ®e* 
fd^mad etitfpred^enbe malerifd^e ©el^anblung«»eife, toeld^e 
©d^rc^berg toäl^renb feiner langjSl^rigen ©eliebtl^eit gumeift 
beibel&alten l^at, brad^ten feine SÄanier rofd^ gur Geltung. 
Die ad^atreine- ©urd^fid^ttgfeit unb ffltlid^^anmutl^ige 3ö^^^lt 
feine« Soloritö entgüdften in^befonbere bie bontel^me !J)amen* 
»elt, toeld^e benn and^, nad^bem bie gfirftinen Sl^erefe 8ob* 
fotoife unb SBinbifd^grä^, fotoie bie §ergogtnen öcn Slcerenja 
unb S^atte^ranb mit il^rem Seif|)iel bcrangegangen, bem 
©d^ro^berg^fd^en Sitelier »äl^renb ^al^ren treu geblieben ift. 
©0 erfd^einen unter ben 7 — 800 ©ilbniffen, toeld^e unfer 
Huftier tofil^renb eine« Suftrum« gemalt, bie tpeiblid^en U)eit< 
au« am ftärfften bertreten, ti)ä^renb bie ^altoti^z ©d^ro^^ 
berg« mit ll^rem üKanget an ^laftif unb fd^ärferer ß^aral- 
terifti! ben 9(nforberungen be« mönntid^en Vortrat« n)enigev 
gu genügen bermod^te. 



— 291 — 

Um ©d^ro^berg« Sl^ätigfeit alö mobcBeliebtcr S5ilbrii§* 
maier iiiiferer 2lvlftö!rattc erfci^ö})fcnb ju f enngeid^ncn , lann 
man fcd fagen, ba§ cv faft bic ganjc ttJcfBIid^c ©alcvic be« 
©ot^a^fd^cn tatenbcv«, für Ocfterrcid^ toeitigftcnd, mib ju^ 
mclft in ganger gigur l^ernntergemaft ffat ®a« ffaiferl^au« 
f)at in mel^reren ©cncratloneti an blefeh fd^mcibigen, reij» 
beffiffenen ^infel, biefc nncrfdeß^jflici^c Palette a})|)eIRrt, bon 
ber Äaiferin Caroline atngwfte (1843) oingefangen, Ui jnr 
ßrgl^ergogin ?^aterie, bcm anmutl^lgcn Äalferfinbe, toeld^cö 
©d^roftberg bor 4 Oal^ren |>ortr5tirte. Sin Bcfonber« f^m* 
t>at^ifd^e^ ©itb ffl ba« Im Slnftrage be« ÄBnige Snbtoig bon 
Saiern aufgeführte utib in ber neuen ^inafotBef befinbfid^e 
Porträt ber in ber SDlalenBIütl^c be« 8eBcn8 unb ber ©d^ön* 
l^eit fo graufam bal^ingerafften (Srjlgfcrgogin SWatl^ilbe, beffen 
©figje ber SKaler in feinem Sitetier aufBetoal^rt. SSon Be* 
reit« ber ®efd^id^te angel^örigen ^erfönrid^feiten miJgen ge» 
nannt »erben : ffaiferin 9Äaric Souife, ®emalin ^flapoUon I., 
S'aifer SWaf bon Wlticko unb ber ©ann« Sctfacic, toäl^renb 
au« ber ©d^önl^eit^gatterie ©d&rcfeberg« eigentlid^ cl^nc Un* 
biülgleit fein SWame Befonber« l^erborgel^oBen »erben bürfte; 
inbeg afö gugleid^ aud^ pofitifd^e ejrauen *= ScteBritäten feien 
ertoäl^nt: bie gürftinen 2luer«j)erg (jur Songre§geit eine Be«» 
riil^mte ©d^ön^eit), S(ar^, Sleonore ©(^»argeuBerg unb 
enblid^ bie bielBetounberte ©räfin Scrd^tolb (1845), au« 
einer öomel^men cnglifd^en fjamilie entfproffen, einer jener 
»unberboüen See^)fafe*ffö|)fe, »ic fie 9)leifter Satorence fo 
unioiberftel^nd^ ju maten berftanben. ©d^ro^Berg Bcfi^t eine« 
ber Bequemften unb geräumigften Sltelier« SBien« im ©d^ön* 
tl^aler'fd^en §aufe, »eld^e« aud^ ben Sanbfd^after ^rofeffor 
0. Sid^tenfel« unb ben ®enre* unb ff^iermaler §uBer Be* 

19* 



— 2»2 — 

l^crbcrgt @o mi idf tociß, ftcttt unfcr ftünftler'fcit gc^ 
vaumer 3eit ntd^t mel^r aud. ®egenn)ärttg (efinben fid^ bei 
i^m auf ber ©laffelei: bie ©rfifin b'OrfoV, SSxmt ht^ 
^ringen Z^nxn unb Za^i^, unb jmet Jttnber be^ trafen 
§en(Ict»Donttcr«mart 

Ungef&l^r tu bemfelben S((ter mit bem Sorgeuannten 
fte^t dofef 9ieugebauev^ ehufaUd eiu SBiener unb babet 
3ofefftöbtev ^an^ffexx. @r beft<}t benu anäf im etgeneu 
$aufe ein fd&ön inftaQirted Sltelier auf einen ©arten l^inou^ 
mit uralten ^aftanienbäumen. S)ad älteßer l^at brei $iecen, 
»ovunter einen \6f'6nm @aIon mit ^lafonbfrc^fen für Porträt* 
fi^ungen; tDi(ber SSSein ranit um bie l^ol^en genfter unb 
iJinfett fd^Iagen im ©citocig. SReugebauer ift eine faft ^riefter* 
^afte (Srf (i(f einung , ru^ig unb befd^eiben in ber ^altung^ 
f)}arfam in ber ©eberbe ; man t)er[et}t il^n in ©ebanfen )>ie( 
(eid^ter in ein beratl^enbed (Sonfiflorium, a(9 in einen Sünftler^ 
©finaß-äbenb, unb bod^ ift er Sfinftler bom SJirbel bi* 
jur ^e^e, toie S33enige, Sei i^m, bem ^od^begabten^ l^abeu 
jtoei tS^cn ^at^enftette öerfel^en, bie ber SKupf unb bie 
ber äRaterei. !Dad ©d^idfat tPoOte, bag er möf einigem 
3aubern ben SSerfodtungen ber Sefeteren folgte, babei jebod^ 
ba^ SäJunberangebinbe ber Srfteren mit banibarer ©orgfalt 
^älenb unb ))flegenb. 92eugebauer l^at anf ber S(fabemie 
in ben ^Dreißiger Salären ettoa« S^üd^tiged ju lernen gen>u§t^ 
toa^ nid^t ein 9eber gutoege gebrad^t ffat Sin SKobeüir* 
ßurfu« bei ©draller l^at i^m ebenfalls gvflc^te getragen, bie 
bei feiner eminenten ßeid^tigleit in ber äfiac^e um fo au^* 
giebiger fein mußten. SWit 29 Oa^ren toar er S^^^^^* 
meifter im ©aufe be« Sri^ergog« Sarf, beffen lebensgroße* 
S3ilb er bamaf« fo trefflid^ malte, ba§ i^m ber öort^eiC^aftc 



— 293 — 

Slutvag einer (angeveit itafieuifd^en SReife auf evil^evjcgfid^e 
Soften geftettt iparb , ipeld^en bev ftünftfev an^ gamitien* 
Tfidtfid^ten leiber au^fd^Iug. 6« toax bie« ein ^ef^Ux, bev 
nid^t cl^ne nad&tl^eißgen (Stnflug auf bie \patext Iänft(evifd^e 
(Sntn)i(fe(un8 S^eugeBauevd geBßeBen ift. dnbeg fcDte er 
loa}, ipenn aud^ 11 Oa^re \p&ttx^ Statien Befud^en unb 
bort mit @rfc(g bie ®i(bniffe bed fop\M unb bed Sarbina(^ 
^Intoneßi maten, bereu So})ien toir l^eute in feinem SÄteliev 
finben. SWeugebauer ift trcfe ber el^venbften auftrage öon 
©eiten be« $ofe« unb ber Slriftcfratie ^ nie, toa« man fo 
fagt, aW ^ortrfittft in ber ÜÄcbe getoefen; einmal berftanb 
ed feine inner(id^e, befd^eibene 92atur nid^t, fid^ jur äugen« 
fd^einlid^en ®eltung ju Bringen unb bann ging er ftiff; tt)ie 
ßiner, bem feine Äunft genügt^ feinen ffieg, ber glüdtüd^er* 
tpeife nie üBer bie mageren Sriften fo bieler mittettofer 
fffinftferejiftenjen fül^rte. !l)ie Umftfinbe au«junü§en^ tag 
nid^t in feinem i^ornel^m angelegten; 3urfid(^a(tenben Sefen; 
er ßeg ftd^ fejfbft bielmel^r bon ben SSerl^ättniffen audnü^en. 
9nbe§ ba« bevfd^Iug nid^t biel, nur l^ätte er öfter bie 
freieren ^orijonte ber gvembe auf f ud^en fotten ; ein Sro})fen 
SebuinenBIut in ben 9(bern fd&abet bem jtttnft(er nie, im 
©egentl^eil, in ber ftunft ift gerabe ©affigfeit bom UeBet. 

(Sin 3a^r bor bem 1848er Satatl^^ma rid^tete 9?eu« 
geBauer fein Sltelier ein, too er ate erfte« Silb ben ungffidt* 
tid^en ®rafen ?atour Jjorträtirte. ®ifbniffe, Sird^euBifber 
(ettoa breifig) unb eine große Slnjal^I au^gejeid^neter ©tiff^' 
teBen in SRaturgröge folgten fld^ nad^einanber. 3n festerer 
^Bejiel^ung toerben toir 3?eugeBauer in biefen ©lättern nod^ 
einmal Begegnen, benn er ift unftreitig ber erfte ©tiüIeBen* 
maier ©ien«. Unter ben ^ortrat^ nenne id^ nod^ außer 



— 294 — 

mel&rcrett gcfmtgcueu Äaifcr* unb cvjl^cvicgUcl^cn Silbern bic 
Silbniffe bc« ijclbjcugmeiftcr« uub jcfelgen 06crft!ämmcrcrd 
®vafcu ErcnneDillc mit feiner fjamifie nnb bc« Sanbmar* 
fc^afl« nnb 2l6te« ^eIfer«torfer. ©efcnber« gIüdKd{> ift 
übrigen^ ber Itebendtoärbige jtnnft(er im ^inberbilbnif. 
Seiner nnferer jüngeren ^crträtmater ti)ei§ bie Snbibibnalität 
bed Sinbed mit fofd^er Siebe unb ^erjendeinfad^^eit äufju« 
f äffen unb fc natärlid^ anf))recl^enb n)ieber}uge6en, toie ber 
gemütl^bcUe iKeugebauer; mir l^aben bied erft bor Jtnr3em 
lieber im fiünfKerl^anfe gefe^en. ©eine grcfe preiögelrÄute 
,^3Rabonna" mit 3efu^ unb dol^anne^; meldbe and ber ftunft^ 
f)atit befannt ift; erfd^eint atö ein in mand^er Sejiel^ung ge« 
{nngener ^erfud^, eine SD^abcnna im mobernen ®t^(e ju 
geben. Dteugebauer malt ungemein (eid^t, mit gemanbter 
2;ed^nil; ©efd^madC unb breiterem ^infe(, atö bie meiften in 
feiner 3^^^ tpurje(nben Wlakx. !X)abei ift feine fOladfe 
fauber, correct^ manchmal fogor oflju gemiffenl^aft. 6r ift 
ein tüd^tiger S^^^^^^\ ^^^ ^^^^ meitläufigen Sarton mit greger 
Sic^er^eit ju bel^errfd^en unb lebensgroße ®efta(ten ju be* 
(eben toeiß. 93erfud^e in ber 3]tonumenta(ma(erei, n)e(c^e er 
gegenwärtig anfteUt, t)erf))red^en fel^r erfreu(id^e 9{efu(tate; 
ber Sarton ju einem großen „SWacbet^'öitb", eine in 2lu8* 
fül^rung begriffene ; lebensgroße ®ru)))>e bacd^antifd^ ge« 
ftimmter „Binderinnen" im antilen @t^(e unb inSbefcnbere 
eine reijenbe becoratibe Som))ofttion : ,,Sinber mit Jtonind^eu'' 
öerbienen bie Slnfmerlfamfeit beS ÄunftfreunbeS. 

9ia^( unb feine 9(n]^&nger riefen befannt(id^ oud^ auf 
bem ^e(be beS Si(bniffeS eine l^od^gel^enbe Semegung ^tx* 
nox, meldte auf baS Sntfd^iebenfte unb mit (Srfp(g gegen 
baS SWobeportrfit gerid^tet, ben ®runb ju jenem gefunben 



— s»» - 

9{atuvaU^niu9 (egtf, mel^r ber lütigereit $orträtiften^<S(i^u(e 
ju ®viU fcmmen foOte* 3« 3J2. Sltgnev tft eiuer j[euer (f))!:» 
gcnen bev aiim Wiener ®dfuk, tpeld^e fic^ fe^r iaih an 
biefer Seioegmtg ktl^eHigtetu üDer ®enveina(er Stittev unb 
SlmerUng leiteten ferne elften Sd^ritte auf bem aOfieit uub 
bamaU indbefonbere bi^armgen ftunfi))fabe. S)ftd Sa^x ber 
grcgen Ummfiljung mit fernen geloaltigen $erffi]^Ynng^ rtg 
aud^ miferen inngen fiünftler mit pd^ fcrt, um i^u febann 
l^art am 7cbe t)orü6er auf einige 3^^ betäubt nnb fftr bte 
^unft gel&l^mt auf ben SSeg ju loerfen, ®i(i^ enb(id^ auf- 
raffenb, fud^te Sligner in ber neuen Si^l^re Stallte fein f)ti( 
unb fanb ed. @o toarb und e4ne bebeutenbe ^änft(evbegabung 
gerettet. 3(igner erfaßte nid^t nur ungemein rafd^ bte 9len|er' 
(id^fetten be^ geiftboOen Wltifitx^, er legte fid^ a\x(l^ in beffen 
@d^u(e ben. (SHrnnb jn jienem tttd^tigen fünft(erifd^en SSiiffen, 
mUfft^ bon grdgtem (Sinflu§ auf fein gan2ed @d^affen ge« 
blieben i% mag er fid^ aud^ ft>fiter )>on ber 92a^'fd^en 
SRid^tung cber t)ie(mel&r ton bem, load i^m ald bereu 
äßanier erfd^en, ^eber entfernt l^aben. 

S)ie ^ilbniffe ^tgnerd, n>e(d^ meift ben gemiegteu. 
beufenben ftänft(er t)erratben, jeid^nen M f<^ft immer burd|^ 
einen fotiben unb bod^ eleganten (Sd^t and; bejügUd^ i^rer 
ädrigen iBorgfige ftnb fie fid^ }iem(id^ ungleid^^ ofl audge« 
geid^net, oft SK<tnd^ed gn loftnfd^en übrig (oiffenb, indlefivnbere 
toad bie feinere dnbitibualifirung anbefMigt. Sligner .^t gn< 
meift ffänft{er unb ftunftfreunbe, barunter ben beEaunteu BmU^ 
mäcen 92ia>(aud üDumba, foime bie meiften übrigen ®rünber 
bed ftönftler^aufed, ferner f^Uttr boruuter (&c\Ü3favitx (bei 
£)umba), 9<n^terd(eben, S^tt\f "ij^tü u. f. n>., @4auf)>ie(er 
(8v(. «üi^fe; $err ati-uau :c.) unb äW^nner ber ©iffenfd^oft 



— 296 — 

))ovträttrt. Unter Se^teren nenne td^ bie berühmten SRebictner 
Ot>))c{}er; SoTon 2)nmret(^er, @ccba unb ben in ifingfter 
3ett im ^[uftrage bed Untevrid^töminifteriumd gemalten ^Iftc* 
rtfer Slfd^bad^. @eine jal^Ireid^n !X>amen))crtrat9 geid^nen 
fic^ burd^ finnige Sluffaffung unb einen fd^tpSrmerifd^en %xA^ 
brud ber Singen oxA, tt>ie ü6er]^au))t 9[igner ntd^t mit 
Unrecht för einen geiftbott BecBad^tenben „Ängenmaler" gilt, 
(gineö feiner gelungenften Silbniffe Bleibt enblid^ fein ©ettfi* 
))ortrSt. ®etn Siteßer befinbet ftc^ feit ^urjem im Slum« 
f c^en ?aIoi« om g^ngen^ring. Auf ber ©taff clei l^aBe id^ 
bei il^m init^t ein fel^r groge^, gefd^irft gruj)})irte« fjamilien* 
bi(b bcn neun ^erfonen (gamilie beö $)errn ©ertl^ner) 
gefeiten. 

®eorg ©eifer; l^eute unfer ou«gejeid^netfter ^ofteß» 
ma{er, fte^t tpie ber SSorgenannte im 56. da^re. 9iad^bem 
fic^ bod XaUni S)edEer« unter fllnfettung feinet SSoter« fd^on 
fel^r frül^reif enttoidfelt l^atte, cultibirte ber junge ftttnftler 
aud unabtpei^baren (Srioerb^gränben dal^re lang ba^ SlqnoreK« 
Porträt, bi« er mit brei SScIf »id^ter * öilbniff en (CafteOi, 
^atfer unb ^red^tler) gnm erften SJ^afe a(d OeIma(er fjtx* 
bortrat. Obtool^I gerabe bamate einige ®Iüd((id^e bad 9i(b« 
nigfad^ für f!d^ mono))o(if!rt l^atten, fanb S)ed(er bod^ uid^t 
übel feinen ®eg unb j)orträtirte unter Slnberen ben Selb^ 
marfd^aö ®rafen Äabe^I^ in lebensgroßer fjignr. !Da ftber# 
fiel unfern Jtünftler ein längere^ ©ied^tl^um. Son einer 
^teconbafeScentenreife uad^ S)reSben brad^te er bie bamatt in 
®ien giemlid^ neue ^afteümaterei mit guriid. S)ie l^errlid^en 
f$arbenftift«®i(ber eines 9{a))]^ae( SDVengS unb 9{ofa(ba mit 
il^rer too^Iigfrifd^en, tief* unb feineni|)funbenett garbe mod^ten 
S)ed(er befonberS angemntl^et l^aben unb nad^bem eine Kngal^f 



— !!»7 - 

[einer nad^ ber Siatuv in ^afteß gemalten ©tubienföjjfe auf 
ber SBiener 1855er Ännftau^fteöung augerorbenttid^en öeifatt 
gefnnbeu; berfegte jtd^ unfer Äünftter mit SSorliebe auf ba« 
fjarbenftiftbilb. 3nbem id^ mir borBel^afte^ unter ben ,r®})e* 
ciatttitten" auf biefe S^ed^nit jurüdCjuIommeU; biß id^ l^ier nur 
conftatiren, baß !Oed(er feinen ^aftcttSilbniffen eine Äraft unb 
2:iefe ber fJarBe ju geBen ti)ei§, tocld^e biefeI6en, iebcr bic 
gläferne @d^ufe})fatte borgelegt ift, nid^t fetten afö Oelbitber 
erfd^einen Ifi§t 3^21 (für ®erlin unb SWo^fau beftimmte) 
3i(bniffe unfered ftatferd, tpeld^e id^ bor ^urjem im Slteßer 
S)ed(er gefeiten ^ finb in btefer ^tnfid^t gerabe3n taufd^enb. 
Om Uebrigen jeid^nen pd^ !Oed(er« ^aftettportrfit« burd^ 
Stei^nlid^feit, gefunbe« Seben^gefül^C unb in^befonbere jene 
Sonempfinbung ^lvlI, toeld^e bie ^afteQted^nif in ben Rauben 
eine« feinfftljlenben^ maß^altenben ftünftfer« — id^ erinnere 
ba an ben alten granjofen Satour — gu ganj befonberen 
Scfolgen Befähigt. 3m Slffgemeinen eignet ftd^ ber garBen* 
teigftift mit ber freunblid^»mi(ben $eC[e unb bem jarten SReij 
feiner Stinten in^befonbere jum Äinberbilbniß , fftr tocld^e^ 
benn and^ 2)edEer borjug^toeife gefud^t ift. Sind feiner fon^ 
ftigen reid^en ^afteIl[j)ortrSt*®alerie greifen toir l^erau«: unferc 
regierenben SWaieftäten , grau Srgl^erjogin ®ifela^ Srg^erjog 
9llbred^t nad^ ber Sftatur unb enblid^ 9iabefef^ unb Siegettl^off. 
eine« ber beften Oelbifoniffe unfere« Äünftler« bürfte ba« 
Porträt be« berftorbenen ©ürgermeifter« '^tXxvX^ im ©ifeung«* 
faale ber ©tabtbfiter fein. 

dm 9)tiniaturbi(bniffe rühmen fid^ bie f^ranjofen i^re« 
SargiDi^re unb ^etitot, bie (Sng(änber il^re« SaU)rence unb 
tt)ir finb ftolj auf unferen genialen ©affinger. @ie nannten 
i^n feinerjcit ben „Meinen 8att)rence" unb in ber 21^at l^attc 



— 298 — 

er mel^r ))ou bev \^üd)Un ^orne^ml^ett bed eugltfd^en aU 
ber {ofett^gqierten 9}teb(id^Ieit ber franiöfifd^en ältmtaturifteit. 
ÜDaffingerd (Svbe ift ber Sienev ®eovg 9taab. ^egügUd^ 
bev Sienev 3Ruiiaturma(eret unb il^rer Sut&)t(fe{ttiig auf bie 
M®))ecta(itäten'' t>evioeifenb^ toiti xtff i)itx mtr furj Bei SRaab 
ate Oednaler Deiioeilen. ®ett 9{aa6d o^c^oi*^^" ^om 
$unftk>ereme }uv ^evtefung cutgefauft tooxttn (1858), er» 
fd^ienen ben btefem fiünftlev einige ^tit auf ben 3ai^re£aud^ 
fteOuugeu ibeale loeibtic^e &'cp\t, tx^tldft burd^ einen geU)iffen 
))cetifd^en 3Mfl gefielen. Sine« biefer Silber, bie „Ouugfrau", 
fanb fogar auf ber ^arifer ^eltaudfteOung in einem unferer 
befannteften Sunftfritifer einen tparmen 9(nU)a(t (Sin onbere« 
grcßed £)elbi(b ^aaH, ,,9Rigncn'S tt)e((^ed loir in ber 
Smift^otte gefe^n, (efinbet ftd^ fttnte intSSefi^ berSaifertn 
ßdfabetl^, tpäi^reub bie ,,'£^ame mit bem koeigen ®d^(eier" 
fd^cu frül^er t)om $e(t)ebere angekauft toorben ift. 3n bie 
le^te 3^it f»^C^« fci^ tijcl^lgetreffenen Silbniffc ber regie* 
renben äßajieftäten unb bed Srcupriujeu, ti>e(d^e be!annt{id^ 
tcr Surjem burd^ ben 9{eiffeuftein')d^en Sarbenbrudt in ge« 
(ungenfter ^eife t)er))ielfä{tigt iDorben fiub. $eu iRaab atö 
audgejeid^netem äßinialuriften ]cü \p&ttx bie Stebe fein. 



3m 3um 1875. 

<^and gauoit gehört ju bett mentgeu t^))ifd^^ovtgineaett 
SiUtft(et))^Vficgnonuen^ tt)e(<i^e SBien aufjuioeifeu ^at. 06^ 
tt)o^(, ein SBatü)er))ogeI im ipal^ven @inne bed ^crted, nur 
)}eiHobif(i^ in nnfer^m ^reitegrabe toet(enb, büvfte bie @¥^ 
f^einung btefed Sünfttevd bod^ gav t)ie(en Sefem befannt 
fein. @in8 breitfd^utterige ®e(talt t)on ftrcfeenbev 'SSi&nn* 
ii^UiU vait euev^ifd^en 3^8^" ^^^ ^i^f ^e^abfliegenbem, be- 
ntonftrati)) ge|^flegtem Söaxtt, trägt (Sanon bie fleibfame 
^änftlertvad^t mit ben ))o(nif(i^en @tiefe(n, me(d^er er meift 
nodf eine rotl^feibene ®ttrti(f(i^är)>e l^injuinfügen ))flegt, mit 
berfelben Sofetterie in ber fd^einbaren 9^nci^(ance, tpie 
SOtofart in ber fein bered^neten ^o^(ge))f(egt^eit. !X)nrd^ 
}a]^(reid^e Sluftrage t)i)rau9fic^tlic^ für längere ^üt in SSiien 
feftgel^alten, ^t nnfer Äünftler ein Sltelier im $aufe be* 
aWalerd r>. Ärafeer in ber ©tarl^eraberggoffe (©ieben) be* 
sogen, (gin fd^ner $)cfeinban mit fel^r gönfligem 8id^te, 
gei^ört badfe(be }n ben beqnemften SBiener %telierd. !Der 
übfid^e ©anbfd^mudt t?on ©äffen, SBanber* nnb 3agb^ 
tvo})^äen ittuftrirt ba fcgfei^i^ bie fingere Unraft be« giinftler^, 
ber ^ente ben ©elf in SO^t^abta, ben $?pnat bavanf bie 



— 3M — 

$^ue in 9((gter unb bann ipieber bie Unje am Hmajonen« 
ftrom jiagt Unb fo lote ber 'JSlakx Sanon le naäf bem 
Saunenf))ie( bed ^ünft(er(e6en^ ^eute ©ofbat, dager unb 
2^ra|)})cr gngfcid^ ift, fo ipirb er morgen gum ©ammlcr^ 
Slnatomen unb 2:a(ibermen; ber gar lounberHd^ « 6e(e^rfame 
Präparate in gefd^ni^ten 9{enaiffance^@d^rctnfen aufhäuft unb 
fein Slteßer mit ben unbermeibßd^en ©d^nurrpfeifereien 
l^erauöftaffirt. 

9l(^ ber l^eute im boOen ©d^affen^Iter ftel^enbe Sanon 
t)or 22 Salären bei ^affi ^o\pitivtt, fc^ien bei il^m bie Sßalerei 
ate fotd^e burd^ ben abenteuerüd^en ^n^ feinet föefend faft 
in ben ^intergrunb gebrSngt. S^rofe feinet großen 2^alente« 
erioartete man benn and^ in ber JT^ereffanumgaffe nid^t gar 
bie( bon bem WlaUx Sanon. Sßatb berHeß er |ebod^ SBien, 
um in ben ÄünftlerfWbten ©übbeutfd^Ianb«, bon einer J>c^e* 
menten 9{ebefertigteit nnterftü^t, erbitterte ©fil^rungen in 
Äfinftterfreifen l^erborjuruf en , toobei er jebod^ fetbft riefige 
gortfd^ritte mad^te unb in^befonbere ben ®elft ber alten 
UReifter in bieten !X>ingen g(ttd((id^ }u erfaffen tonnte. Unb 
ift e^ il^m aud^ nid^t gelungen, bie tounberbare f^ein^eit unb 
anf))rud^£(ofe ßünft(erfd^aft ber 9((ten ju erreid^eU; fo gel^9rt 
er bod^ mit Senbad^ gu jenen toenigen beutfd^en ßttnftfem 
unferer ^eit, toeld^e burd^ ba« begeifterte SSerflänbniS ber 
aJorbifber il^re @d^affen«fraft toal^rl^aft fünftlerifd^ ju Jjoten* 
}iren bermSgen. Sei @anon fpecieO ift inbeg bie Eingabe 
an bie atten SKeifter eine fo abfolute, baß pe aU feinen 
©itbern jene« mertoürbig » antififlrenbe ®e}>rÄge berlcllj^ 
»etd^e« bie originelle (Signatur feine« @:^iffen« gemorbcn 
ift f^aft lebe« Sanon'fd^e Sdith gemal^ut benn aud^ an 
irgenb einen 8[Itmeifter; toeld^er ©efud^er ber Ännft^affc 



— 3*1 — 

6cif})ieteö)cifc^ modele er auäf nur citxfl&^t\ä}ex ftcuner fein^. 
backte bei bem (efannten^ f(i^m&d&ttg«b(affen ir^agenlungen" 
nid^t an litian? Gbcnfo borf c« SKicmanb grau b. 9lufpift 
berbenlen, tpenn fte ^df mit bem fc femgeftimmt unb färben« 
buftig gemalten ,,£)6ftmäbd^en" in il^rem 8oubetr, aud^ ab* 
gefeiten bon beffen t^})ifc^em „®c(bi^aar"; in ben ©eftfe einer 
ed^ten attbenetiantfd^en ^unft))er(e gerne l^ineinbenft. 9luf 
ber anberen @eite mag toieber ®raf SSikjel feinen ftreng ge« 
jeid^neten unb iu ben garbenübergängen fo fein audgefül^rten 
„trunlenen ©acc^ud" ebenfo unbebingt für einen 9?ubend 
au^geben^ tt>ie mau aud^ ben fd^arf d^arafterifirten ,,9tfiben^ 
meifter" biefem leftteren SWeifter jufd^reiben fönnte, loetd^en 
Sauen in neuerer 3^it ^f^ ^^^ ftlarften unter ben Sitten 
3U feinem eigentfid^en ä3crbi(b tttoSl^it ^at SOtögen nun 
aud^ bei unferem jtünftler l^in unb tpteber Sünftefeien in ber 
fjarbengebuttg, ipie beif})iefött)eife im „gifd^marft" unb bei 
ber biefbetounberten ,,8cge Ool^anni«" mit untertaufen, fo 
fd^aut bod^ faft immer au« biefen „atten" fflitbern ber ge* 
funbe^ robufte Sanon unferer ^tit l^erau«, jener originell 
oerantagte 3Ra(er; U)e(d^er bie an^ bem „SHtertl^fimebt" für^ 
minbere 2^alente aßejeit erioad^fenbe ©efal^r ber SSerfd^tt)om* 
menl^eit unb Unftarl^eit niemals ju fttrd^ten l^aben toirb. 

Sanon loeig eben loa« er loitt unb gel^t rul^ig auf feiR 
3iel fo«, toeld^e« er im Setoußtfein einer gewaltig entttjidfe* 
lung^fäl^igen unb ejc))anfib«Ir&ftigen Begabung auf bem 23ege 
be« grünblid^en f^ftematifd^en SBiffen« ju erreid^en ftrebt. 
Sm biametrafen ®egenfa^ ju ber SRafart'fd^en (Sm))iri! ift 
er bie incamirte ©^ftematif mit bem oberften ©runbfafe: 
ÜWit bem SBiffen fommt ba« ©el^en , tpa« eben — mand^e 
aWater; bie nic^t „feigen", mögen bie« bitfig brl^erjigen — 



— 3*2 — 

fo t)ie( ^etgt, bag man nur hnxdf uitermfiblid^ fort anSbübtn^ 
bc« ©trcBcn, mül^famc« ©creid^erir feiner öecbad^tung unb 
immer tiefered Sinbringen in bie 5Ratnr malerifd^ »feigen" 
(ernen fann. ©aß ft(^ mit bem ©^ftematiler ber ©timmungd» 
mater nid^t immer vertragen fann^ (endetet ein,, Sanon 
trad^tet benn aud^, ben Sefeteren möglid^ft bor bie Sl^firc jn 
fefeen, nm »cn allen Bel^inbernben @timmung«einpffen befreit, 
jeben SlngenBIidE mit ^wberfid^t gnm ^infel greifen gn fSnncn» 
!l)ie« toirb il^m nun aflerbingd nid^t gar fd^wer, toeil fein 
STalent il^m erftanntid^ gn SEBiKen nnb er eBen nur feiten 
and innerer Slötl^igung gnm ^infel greift. Unb bo Berfll^ren 
toir ben tt>unbcn gledE feiner ÄflnfMerfd^aft nnb Begreifen, 
n>arum biete ßanon'fd^en Silber Bei aöer Harmonie unb 
8eBen«füttc im 2[u«brnd(, aöer SSornel^ml^eit im ®t^I, aöer 
geinl^eit im Solorit, aller S^üd^tigfcit in ber ©urd^Bitbung, 
<iDer ©id^erl^eit nnb aQem ©efd&madC im SSortrag, und itx>äx 
faft immer ©ctounberung aBguringcn, feiten jebod^ toal^rl^aft 
gn crtt)ärmcn vermögen. S)er ®runb batjon liegt nid^t fo«^ 
tt)offl in ber toie bie STOatoeife l^äuflg aud^ antififirenben SSSal^I 
ber ©toffe, fonbern barin, baß ben ©ilbern felBft bie nn^ 
mittelBare Smjjfinbung mangelt, m^ffaib ftc andf biefelBe 
nid&t l^erborrufen ; fle ftnb ßrgeBniffe eine« eminenten fünfte 
lerifd^en Vermögen«, entfpringen jcbod^ nid^t bem tiefinnerften 
^Drange bed @m|)finben«, tt>ad üBrigcnd buvd^aud nid^t ber* 
' l^inbert, bag gerabe ßanon, ber fein ©timmungdmaler fein 
»iß, bcd^ mand^mal, toenn er ein fcelenboDe« Slntlife hinter 
ber Staffelei l^at, in ftimmungdDoüer ©iebergaBe bedfelBcn 
fld^ felBft üBertrifft. ©eld^e 9lnforberungen unfer Sünfticr 
mit ^infid^t auf ba« ©efagte an bie SBinigfeit feine« SEalentcd 
fteücn gu bürfen glauBt, bied Beireift eine jüngft bon i^m 



— 3W -^ 

mit öter §crren ber Sfriftofratic eingcjangcnc SBctte, ein 
^tftoticnBitb in leBcn^gvote« gigurcn in neun S^ogen ju 
malen. $)ie ©fijje bajit, toeld^e id^ berelM fertig im Steuer 
gefeiten l^abe, bel^anbelt „©imfcn unb lOoIita" im äugen* 
f>Mt, n)0 bie fd^Iaue, blonbe ©d^öne an i^rem argtofen 
Sagergenoffen bie Befannte Söde ou^geüBt. ^at unb bie ©d^er* 
gen ben glattgefd^orenen unb fraftBerouBten gelben ergreifen. 
S)er @t^f erinnert an JRuBene. 

$an« Sanon l^at fld^ auf faft aOen ©eBleten ber 
IKalerei mit crftounfid^er geid^tigfeit berfud^t. Unter feinen 
frfll^rcren ^iftorienBilbem jeid^net ftd^ in^Befonbere ber in 
ber ©otterie SoBurg Bepnbfid^e „Sromtoett bor ber Seid^e 
ßartt" — ein Befannt(id& bon lOefarod^e fo ergreifenb Be* 
l^anbefter SScrmurf — burd^ Snergie be6 2lu«brudt^ an^; 
unter ben fj)äteren ftel&t bie „Soge Soi^anni«"; im ©etbebere, 
ein ba« emig * menfd^fid^e ,,8ieBet @ud^ untereinanber" in 
ettoa« berfftnftelter SBeife aöegorifirenbe« öilb, oben an. 
©eioiffermaßen einer SKifd^gattung gel^ört ber burd^ genialen 
§umor toirfenbe «3)?obeme !Diogene^" in ber ©eftalt eine« 
feine ^ofen flidEenben jjl^ifofop^ifd^en ©d^ufter« an, »eld^en 
§err Slbam 8ött)enBerg (Slnnagaffe) Befifet. SSon ben px&6)' 
tigen ©enreftiidfen ßanon« finb oben Bereit« einige genannt 
hjorben, ba« Befte bürfte üBrigen« ba« , f o biet x^ toei§ , im 
Sefi^e be« $erm 9?icoIau« lOumBa Befinblid^e „gifd^ermäb* 
d^en" fein. Sfuf biefem ©eBiete flnben n^ir in^Befonbere aud^ 
biete „Orientalia", worunter bie burd^ 2:iefe unb Harmonie 
ber SarBen au«gegeid^nete ,,35aiabere" (35aron Dreifuß), bie, 
toie id^ glaube, nad^ äfmerifa berfaufte, bon Jllau« fo trefffid^ 
geftod^ene ,r5Iömingoiagb" unb ber ,,©affen]^änbler" (b. @etb* 
ler) bie Bebeutenbften fein bürften. ©er unferen ftönftter 



— 3*4 — 

atö @tUK(ebeuma(er 6etDuubern kDtU^ ber fd^aue jtd^ bie 
rrt^ifc^^Änblerin" an; Letten; ber groge @))ecta(ift, malt 
feine fc^öncrcn ©eefifd^e, ate biefe rcbufte Sd&önc jnm SBcr* 
lauf aufbietet. 3lu(^ jmet groge, für einen 92etD'^orIer 
®})eifefaal bcftimmtc @tit((e6en (3'agb unb gifd^erei) in 
©n^ber'fd^er SD^anier bieten biedbejfiglid^ ma^re $r&(i^tigletten. 
3n ber legten S^it f)at fxäf Sanon mit befcnberer SBor* 
liebe unb grdgtem @rfclge beut ®i(bni§fad^e jugekoenbet. 
$ier tritt andf feine birtucfe Ztäfnit in ein befcnberer Sid^t. 
!Drei jufantmen laum eben fo Diele ®tunben umfaffenbe 
©ifeungen liefern ba« tjcttenbetfte Porträt. 8Ber ba unferen 
Sünftter becbad^tet, fielet ba§ er nur „prima" maft. Unb 
in ber S^l^at^ Sanon ift grunbf&^ßci^ $rimama(er. (Sine^ 
S^aged n>ar er auf Steifen gegangen, um nad^ angefangenen 
Silbern alter SOteifter ju fal^nben; er mcQte n&mli(i^ in 
fcld^er Seife tpal^rl^aft fmd^tbringenbe ted^nifd^e ©tubieu 
mad^en unb feierte aud^ U)irf(id^ mit neuen Erfahrungen be^ 
reichert l^cim* ®ie 9iuben«'fd{>e 2:ed^nif fc^icn il^m bie bor» 
güglid^fte unb ba Sauen bie Ueberjeugung getpcnnen l^atte, 
ha% 9?ubend t)oQfommen pxima gema(t, iparb bied aud^ für 
unferen Sünftfer erfte« matted^nifd^e« ®efefe. @o gibt er 
bei Sanon feine Untermafung unb beftel^t bie Uebermalung 
in ber 3iipi^^"^8 ^^^ Silber. Sinen ffel^Ier önbert er 
nie, infcfem il^m jicbe gtt)eite fjarbe auf ber erften att ftranf* 
^eit erfd^eint. Sdf tpeig nid^t, ob Sauen bie f^orfd^ungeu 
9?egnierr über bie Palette SRubenr' fennt, aber iebcnfatfr 
bürf teu fie il^n intereffiren; fie batiren um mel^r ate 20 da^rc 
gurüdt, ipurben bamatö in einer Denffc^rift ber franjöfifd^en 
äfabemic borgetegt unb bejeid^nen alr ^avipi\axUn ber ^a» 
lette ber großen glammlanberr nad^folgenbe fünf: laque de 



— 30S — 

garance, bleu d'outremer^ bitume; ocre jaune^ blanc de 
plomb. 3^ ^^" bcfanntcftcn Sifbniffen Sanon« gehören 
ber feine, geiftbottc Äc})f bc« ®rafen CSuItiban, «ifd^of 
Soacnit« (für bie gräflich ©ilqerfd^e ä^nengaöerie auf 
@ci^Io§ ©eebarn bei ficrneuburg), ijctbgeugmeifter ». 5)öu«Iab 
(im 9luf trage be« Untcrrid^t^minifterium«), 3f Itgraf @rici^ ©alm 
mtb feine ©öl^ne, ©räfin SBurmbranb :c. ®rogen (Srfolg 
l^atte auf ber legten d^alf^redau^fteUung im ^änftlerl^aufe ber 
rei3enb''})ifante Scpf ber Jungen öaronin öourgmng^Äin^f^, 
ts>tiäft berpoffenen Söinter gelegcntlid^ ber SBo^ftl^ätigfeitÄbor^ 
ftettungen im ©aton Sluer^perg neben ^ürftin ^auline äWctter* 
nid^ häufig genannt »orben ift. 2Sor einiger S^it ^at Sanun 
ücn ber SRegierung ben 2luftrag erl^alten, ein große« Snfemble* 
©Üb ber 9?orbj)c(fa]^rer für ba« SUiufeum ju malen; eine 
Slngal^l bon SiJ:pfen gu biefem Silbe finb bereit« )3orträtirt. 
©d^Keßttd^ möchte idf ßanon nod^ afö SUionumentalmaler 
in'« äuge faffen, ba felbftberftänblid^ auä^ auf biefem ®e* 
iittt große Slnforberungen an feinen 2Keifter)3infel geftettt 
loerben bürften, »a« id^ fd^on naäf bem SBenigen mir auf 
biefem iJeCbe oon il^m Sefannten lebl^aft »ünfd^en muß. 
!Die becoratioe 2lu«ftattung be« groß^ergogtid^en SBartfaate« 
im Äarl«rul^er öal^n^ofe, bie 3)edfenbi(ber im ®a(on 3luf)3ife 
(^oefie mtb SUialerei), bie (gnttt)ürfe einer großartigen ©peife* 
faaf*3)ecoration für ^txo^'§oxt (barunter ein üppig ®e(age* 
bitb üoH 40 lebensgroßen giguren) finb becoratiD*malerifd^e 
Slrbeiten oon briöantem ®epräge, bie lefetgenannten in«be* 
fonbere oon erftauntid^er SSeroc in ber Srfinbung unb loir^ 
fungSboöfter ©reite im SSortrag. $an« ßanon, man fann 
e« lool^l feigen, bebeutet unter ben gül^rem ber heutigen 
tunftbett)egung entfd^ieben einen ©egloeifer einer neuen 

©iencr Äunft«9lenaiffance. 20 



— 306 — 

$ertf>be, totnn er anil^ auf ben erften SSM e^er tt>ie ber SLud« 
laufet einer geloefenen 3^it erfd^einen mag. 

Sebeutenb jänger aü Sanon ift f^rau} Senbad^, ber, 
tt>enu oud^ lein SBienet; fcnbern Saier (avA @d^ro6en^aufett 
6ei Ongclftabt), ftd^ tro^bem gerne ju ben SBiener ftänftlent 
red^nen laffcn bürfte, ba ja SBien bereit« ein l^erbor* 
ragenber ©äfanplai^ feiner ftet« iDad^fenben Erfolge gekoefen 
unb borau«fici^tIid& für bie näd^fte S^xt ncc^ bleiben bfirfte. 
@ein 9(te(ier, tott^e^ fid^ gleic^ neben bem iDlalart'fd^en 
befinbet, ift bon bem (enteren Sünflter in ber berfKoffeneu 
©aifon a($ Sinterateßer benü^t unb bem entf))red^enb 
gefd^madbott inftaöirt unb becorirt toorben. ßenbac^ gel^ört 
JU ben geiftboQften, tiefgel&cnbften ©ilbnißmalem unfercr 
3eit; ftian fann ate ^orträtift über meljr ®Ianj unb 
JRaffinirti^eit in ber SCed^nif, eine größere gäl^igfcit bc» 
bramatifd^en 5lu«brudE«, über mel^r SSerbe, ®efd^mad( unb 
materifd^e« ®efü^I in ber ©el^anblung ber rein äußeren ffir* 
fd^einung unb ganj befonber« über mel^r Siebe unb ®crg- 
fatt in ber ÜDarfteKung be« 9?cbenfäd^Iid^en gebieten, äußerft 
»enigen Silbnißmalem jebcd^ bürfte e« in fo l^cl^em ®rabe 
tt)ie 8enbad^ gegeben fein, nid^t allein bie ©rfd^einung bc« 
aWenfd^en mit fofd^er Unmittelbarfeit auf fid^ toirfen gu 
(offen, fonbern aud^ ba« SQSefen be«felben fo bi« in'« Xicf* 
innerfte gu erfaffen unb toiebergugeben. ÜDer äel^nfid^feit«^ 
blidC genbad^« ift mit einer toal^rl^aft |)]^otogra)>]^ifd^en ©d^ärfe 
begabt unb biefe „geiftige Objectibe" ift e«, toeld^e nid^t 
allein ben äußeren, fonbern anä) ben inneren SKenfd^cn 
toiebergibt. ßenbad^« ©ilbniffe fmb benn aud&, fo unfertig 
fie mitunter in mand^er §infid^t erfd^einen mögen, ftet« 
fertige, in fldf^ abgefd^Ioffene, ))f^c^oIogifd^e ©tubien, in bcneti 



— 307 — 

bic bcnfcnbC; fül^Ienbe unb tpcftvcflectivenbc ®ccle lebt unb 
tpcbt lOarum bcv STOcm bic tounbcrbar hituitlbc SBicbcr* 
gäbe bcn ©tirne, Slugen unb ÜÄunb, ba ja mit biefen Or» 
gancn ®cift; Ztmptxament unb Sl^araftcr gum ©cfd^uer 
jienc ftumme, feelifd^c ©ifbniffprad&c \pxtdfen, bic oft toeit 
berebtcr ift al« ba« lebenbige SBort. Unb biefc ®}3rad^e ift 
in bcv Sll^at fc bcvebt; ba§ toir barübcr ben Äfinftter gänjlid^ 
öevflcffen, um un« einjig unb aßein nur mit bem bavgefteHten 
3»enfd^cn gu befd^äftlgen. !Oie« gfinjHd^e Aufgellen be« 
Äünftler« in feinem Äunftoerle pd^ert ben 8enbad^'f(i^n 
©ilbniffen jene ruhige ®r8§e unb ©id^evl^eit ber ©irfung, 
toeld^e nur toenige ^crträtiftcn gu errcid^en vermögen ; »eil 
i^nen eben ein el^rlid^c« ©eftreben nad^ geiftiger ©al^rl^eit 
fc oft ferne genug liegt. Oft e« übrigen« ßenbad^ gelungen, 
in einem ©efid^tc ben bret obgenannten Organen bie rid^tige 
@^)raci^e ju berleil^en; bann berioenbet er auf ba« Uebrlge 
nid^t gang biefetbe ©orgfalt, fo baß mitunter nid^t aßein ba« 
rein Slebenföd^lid^e, fonbern felbft Sl^eife ber ^^^fiognomie — 
6eif))iet«tt)eife ba« 0% auf »eld^e« bie frangöfifd^en fjraucn* 
maier befanntlid^ einigen SBertl^ legen — fotoie fonftige d^araf* 
teriftifd&e STOcrlmale ber bargufteßenben $erfon mel^r ober 
minber em|)finblid^ t)ernad^täffigt erfd^einen. @o finbet man 
unter Slnberem bei ßenbad^ aud^ bie §änbe faft immer man^ 
gell^aft bel^anbelt, ja oft gerabegu berflümpert; iff« au« 
SUiangel an SSerftäubniß für jene« toid^tige, au«fd^lie6Iid^ 
bem SÄenfd^en gegebene ß^arafteriftifon, toeld^e« in Sl&arle« 
©ett einen fo tieffinnigen Srforfd^er gefunben l^at unb nad^ 
toetd^em, tt)ie id^ felbft mannigfad^ erfal^ren, beif})ie(«ti)eife ber 
arabifd^e ©cfabenl^änbtcr bi« gu einem getoiffen ®rabe bie 
ßl^araftereigentl^ümttd^feiten feiner Pfleglinge mit gerabegu 

20* 



- 3#8 - 

tpunberbaver @m))iYi{ ju 6eftimmen tpeig? Od^ glaube laum, 
benfe Dielmel^v, bag, äl^nlid^ tote Bei ^ettenfofen, mit totläftm 
übrigen^ unfer ^ünft(er aud^ bie Demid^tenbe ©etbftlritif 
gemein ^at, anä) bei Senbad^ bad 3ntereffe an ber j[ebe^« 
maßgen 9(ufgabe in ben metften f^äQen aüiu xa\6f tüaitet, 
atö bag atted ^evüdfid^tignngdtpürbige \p&ttx bei'il^m nod^ 
^erüdfid^tigung finben lönnte. i^enbad^ ift eben, im ©egen^ 
\a% ju Sanon, in l^ol^em ®vabe Don Stimmungen abl^ängig. 
äßan bavf inbeg biQig ]^in3ufügen, bag unter biefer rflgend« 
»evtl^en Unteibtid^feit für ba« mel^r ober »eniger Soeben* 
fäd^ßd^e bie (elften 3i(bniffe Senbad^d bebeutenb weniger )u 
teiben l^aben. Dag enbtid^ ein fo gearteter ^orträtift frei 
bon ieber ©etedtl^eit unb 2Äobc*Sofetteric fein mug, i)erftel^t 
ftd^ tool&t bon fetbft. 

Sßie @anon, fo ift anäf Senbad^ feit Sangem an ben 
Umgang mit ben beften a(ten 9)?eiftern geto>ö]^nt. @etne 
$rad^tco))ien nad^ S^itian, ä$e(a9quej, 9?ubend unb ©iorgione 
in ber greil^err t). ©d^adt'fd^en ©aHerie gelten mit SRed^t 
afe muftevgittige, im ©eifte ber SJorbilber gel^attene Seiftun^ 
gen. SSor 15 Salären !am Senbad^ at« ein Unbefannter nad^ 
9tom^ tt)o er t>kt über ÜKalted^nif nad^grübelte unb aud^ eine 
3eit lang jene ber alten ®ried&en »iebergefunben gu ^aben 
glaubte, ßin groge« 5lrd^itefturbilb , ber Jitu^bogen mit 
einem figurenreid^en Stufjuge neapolitanifd^er Saubleute, fein 
erfte« bebeutenbe« Originalbilb, »eld^e« fid^ l^eute im Sefife 
be« ®rafen ^alff^ in ^reßburg befinbet, entftanb einige 
3eit \pättx, »orauf Senbad^ pd^ faft au^fd^lieglid^ bem 
Silbnigfad^e jutoenbete. ©ein SBiener ÜDebüt, toeld^e^ in 
bie britte internationale Sunftau^fteHung im S'ünftlerl^aufe 
(1864) fättt, hxadftt ba« «ilbnig ber grau t>. Slbigbor, 



— 3«9 — 

@att\n be^ belannten ^anlierd; totlä)tx fid^ tm Detftoffenen 
dal^re in 92i2ja entleibt l^at. !X)ie geniale ^(uffaffung unb 
in^Befonbere bie cotoriftifd^e öeljanbtung be^ ©itbe^ erregten 
groged 9(uffel^en unb berl^alfen bem Debütanten }u einem 
burd^fd^tagenben Srfotge* Senbad^ toirfte barauf ate ^ro* 
feffor an ber SBeimarer ftnnftfd^ute, trieb fid^ biel auf Steifen 
l^erum, matte in STOabrib ben bom Oaötaer Belagerung«* 
brama befannten neapolitanifd^en ©eneval ©aron So^co, 
einen l^öd^ft banfbaren S^arafter!o})f, fteflte auf ber ^arifer 
aSettau^fteltung ba« Porträt be« aRttnd^ener WlalM b. f)agn 
an^ unb erfd^ien enblid^ mit einer ©erie bon 10 SWeifter* 
bilbniffen (barunter $aut f)e^fe unb ber Su})ferfted^er Oe^er) 
auf ber 1869er SKünd^ner Stu^ftettung im 3nbuftrie})afaft/ 
»0 t)Iöfelic^ fein 5Rame unter ben erften beutfd^en ^orträ* 
tiften toeitl^iu bernel^müd^ erfd^ott. ®eit ienen Sagen finb 
Senbad^« Slnfel^en unb ^unftfertigleit in fteter 3w"ö^inc be* 
griffen. 2luf ber SBiener SBeltau^fteßung toar er mit einer 
ftatttid^eu Slnjal^t bon 59itbniffen bertreten, worunter id& 
guerft ba« große, fd^ön burd^gefül^rte Saiferbltb unb aU befte 
raänntid^e Porträt« ben Somponiften ^ani Sad^ner unb 
59aron ®d^e^ nennen toill. !Bie feitbem i)on ÜÄeifter Unger 
fo fd^öu rabirte ^orträtffiije SRid^arb SBagner«, fotoie ba« 
?i«itbitb gel^ören l^iugegen gu Senbad^« f d^toäd^eren 8eiftungen ; 
beibe SKufifl^eroen ftnb entfd^ieben gu tieben^toürbig gerat^en. 
Site fein gefungenfte« toeibtid^e« «ilbnig in ber Äunftl^atfe 
bürfte tooljl bem ftunftfenner ba« öruftbitb eine« bunfel* 
äugigeu 2»äbd^eu« in ®rün (grt. f)irfd^eO im ©ebäd^tnig 
geblieben fein. Unter feinen fonftigen §rauent)orträt« möd^te 
id^ nod^ ben grogartig angelegten Sljarafterlojjf ber befannten 
grau b. Satergte, fobann bie ®attin be« italienifd^en SKinifter* 



— 31« — 

«»rfifibeitten aßlngj^etti, ba« (ie6reiienbe Sri. t>. Sßert^imfleiR 
mtb ^rtnm SSSorme, Zoifttx bed Steil^erm b. Sobe^co, 
befoHbere lerborl^eBett. S>en feinen Sab)^«^ot)f äJi^^^bome 
aKtngl^etti'9 l^abe id^ nur ate @{ti}e gefeiten, auf Sarton 
aufgctufd^t unb fteflentoetfe tafirt, aber troftbem trug ba« 
@an}e ein ungemein inbibibueUed ®e)>räge. 

Senbad^ galt üUx^aupt eine 3^it (ang bortoiegenb für 
einen f^auenma(er unb SRand^e fanben nid^t mit Unred^t 
anä) in feinen mfinnßd^en ^0t)fen mitunter einen ^r^^i^^ 
lid&en" 3w8 i^ tabetn, SBcig er nun aflerbing« feine grauen« 
tap^t mit einem gemiffen fd^u>ärmerifd^«))oetifd^en ^anUx gu 
umttyeben unb neigt fid^ feine ftarf enttDidCelte Sid^tem))finbung 
mit S3or(iebe ju l^eQeren^ ber loeibtid^en (Srfd^inung 6e* 
fonberd gu ®ute lommenben 2^5nen, fo berftel^t er ed auf 
ber anberen @eite anäf ,,DoQmänn(id^" gu fein; feine legten 
aj{ännerföt>fe indbefonbere, SRottte, S>aainger, Saron 8i))]^art 
unb 9Bi(branbt, (egen baDon bad glänjenbfte 3^ugnig ab. 
3)en großen f^elbl^erm l^at Senbad^ in einer einjigen Slage^ 
fi^ung }u üKünd^en gema(t. "äM einem ®n%, frfiftig ge» 
ftimmt unb (ebendboQ gibt bad ^i(bnig gau} ben ftarfen^ 
rul^igeu; gebanlenftd^eren unb to>iaendben)ugten ^lam to>ieber^ 
beffen fd^Iid^te ®rö6e in ber 8lnf})rud&^Ioflgfeit ber erfd^i«» 
nung fo f^m))atl^ifd^en Slu^brudC finbet. 9(t9 bie gelungenften 
unter ben genannten ^orträtd tann man inbeg S)5t{inger 
unb Si))l^art^ ben oielgenannten ^nftlenner unb f^eunb ber 
©rogfürftin fOlaxit oon 9{ug(anb, bejeid^nen. S)i$C(inger^ 
9i(b, in S^empera untermatt unb mit Oel^ unb Safurfarben 
fertig gemad^t, ift befonberd to>ir{fam in ber garbe, bie l^ev 
eine bei Senbad^ fettene Seud^tfraft geigt. @el^ g(ttd(Iid^ ift 
aud^ ber intereffante Äo)>f SBiftranbt« aufgefafet^ iftiuftegen 



— 311 — 

toürbe mir unter bed ^ünft(erd legten 3t(bniffen jiened be^ 
großen ärd^iteften ®tmptx »eniger jufagen. ^6ft i)er8effen 
mbdfU idf fd^ßegUd^ bad trepd^e @e(6ft))orträt unfered 
Sünft(er9 (©aQerie ®cffad), bon n>e(d^em i6f eine @c))ie im 
9(te(ter bed 3]ta(er^ f)uBer gefeiten l^abe. ®egenn>ärtig 6e« 
finben fid^ auf ben Staffeleien Senbad^d: ba^ l&erettö t>oU^ 
enbetc Porträt (ÄnieftüdO be« ©rafen ©ircjef , toetd^e^ für 
ben gräfiid^en ^l^nenfaal auf @d^(og ©eel&arn l&eftimmt ift^ 
fübann }to>ei nod^ unboQenbete 3i(bniffe^ nömtid^ bie ©räftn 
&am^®ati(a unb unfer SDlinifter bed 8(euferen @raf Sin« 
bräff^ in fd^tDorjer SDZagnatentrad^t mit bem (Srcgcorbon bed 
@te))]^an«crben«. Se^^tere« bürfte tpcl^t bae l&efte ^ttbnif 
»erben, toctd^e« »ir Don @r. ßjceöenj iepfeen. 



SWittc Suni 1876. 

^om ©ugl^aufe Btd in bie f)eu8affe iff 9 nur ein 
@j)vung. föir finb Bei ^cinrid^ b. Slngcli ober bictad^r in 
feinem reid^inftalfirten 9(telier, benn ber Sünfticr »eilt Be* 
fanntlid^ feit einigen SD2onaten auf ®(i^(og Sinbfor, um 
bafelBft^ einer erl^attenen Sinfabung folgenb, bie Äönigin 
t)on ßnglanb, ben ^ringen unb bie ^rinjeffin bon S38alc«, 
fott)ie mel^rere anbeve 3J?itgIieber be« fönigtid^en f)aufe^ gu 
malen unb bavanf, »ie l^offentfidö nur irrtl^ümtid^ ie^auptet 
wirb, feinen Bleibenben SBol^nfife iu Snglanb ju nehmen. 
Stngeli, toeld^er biöba unter aUrn SBiener ^orträtiften ben 
Sötoenantl^eit be« grfolge« — ob auf bie S)auer, ift freitid^ 
eine anberc grage — babon getragen ^at, ift feit bem biet* 
Betounberten ^aiferBi(be auf ber Sßeltau^fteOnng fo giemlid^ 
ber geibjjorträtift ber regierenben gürftenl^finfcr geworben, 
@r malt benn aud^ feit einigen Salären faft an^fd^fieglid^ nur 
gelrönte ober einftmate gu !rönenbe §äu})ter. ©od^ babon 
Leiter unten. 5DaS 2:alent Slngeli'«, toetd^e« tl^eifö auf ber 
SBiener Slfabemie, tl^ciW in SJüffetborf unter Senfee, tl^eite 
in SDtünd^en unb $arid feine 9(ndBi(bung erhalten, l^at fid^ 
ungemein frühreif enttoidtett. ©d^on feine erften 59itbcr au« 
Btutjunger ^tiu toeld^e §err b. ©fene unb fein Onfel ^err 



— 313 - 

)). Singeß Beftfeen, eine ,,9ttaria @tuavt", eine „(iUopaixa mit 
Slntoniud" unb eine ffSant ®xe\)", ffaim ettoad ^adenbed, 
©tarlgeftimntted nnb iIKa(erifd^<^(Sffectt>oQe6 in ber J^el^anb« 
(ung, fo bag man Den biefem jiugenbüd^en $infe( eined ge« 
reifteren 2:aged too^l fo ein bramatifd^ l^od^geftimmted @i(b 
toit ben „diääftt feiner ßl^re'' eYto>avten mod^te* Slngeli ge^ 
ff'6xt }u ben fvud^tBarften SBieuer WlaUxn ; er fielet l&eute im 
35. Saläre nnb bereit« foBcn 400 öitbniffc au« feinem 
Sltelier l^er))crgegangen fein, fälawäft mögen ba aderbing« 
Fa-presto^9IrBeiten gemefen fein, aber ber Meffxiaffl miSf 
gen)ig nid^t, benn and^ ba« 92ebenfä(i^(id^e ift bei 9lnge(i 
aQemal mit grögter ©orgfalt unb ©emiffenl^aftigfeit be^ 
l^anbelt. SBa« be« ^ünft(er« fi(, flott unb mit tounberbarem 
@ffectinftinct gemäße ®enrebi(ber anbelangt , f o l^aben nur 
ber obengenannte unb an^ ber ^unftl^afle l^er aQer SBe(t 
befannte: „Städter feiner ßljre" unb bie „SSertoeigerte 8lb* 
fotution" bebeutenben fünftferifd^en SBertl^. S)a« erftere ge* 
l^5rt fogar burd^ bie genia(e Snopp^eit ber ßompofition, bie 
bramatif d^ * abgefd^toff ene ffiirfung be« toilbbetoegtcn SBor* 
tt)urfe«, bie ftrenge, correcte ^tiä^nmi, bie l^armonifd^e So«» 
fung ber coloriftifd^en ©egenfä^e, bie ftarfe ©timmung unb 
üitxftanpt bie ganje, eminent gefd^idfte, materifd^e öel^anb«' 
lung ju ben gtüdflid^ften Seiftungen ber mobetnen beutfd^en 
äÄaterei. 

äte ©itbnißmater toeig !ein äBiencr günftler fein Ta- 
lent fänftterifd^ fo treffKd^ au«iunäfeen, ti)ie ^err t>. 9lnge(i. 
@r ift barin getoiffermagen ber SBiener (Saro(u« 3)uran, mit 
meld^em er itoax niäfi ben outrirten äßobecu(t im "Slthtn^ 
fäd^Iid^en, aber ba« fidlere ffiffectgefül&t, ba« groge ©efd^idt 
in ber SBal^t ber $ofe, bie SRaffinirtl^eit ber Jed^nif, bie 



— 314 — 

jart betatUirte unb bod^ freie ^u^^üffxnnQ bed (Sbijefnen 
foime ben eleganten^ folett^mobemen 3^9 t^^ ©onjeti ge» 
meitt l^at. ^ei beiben ^orträtiften ^nbe(t ed fid^ ^»oTnel^in^ 
(id^ mn einen im Stal^men ber mobemen Sßol^Ianftänbtgteit 
burd^gebtlbeten 9iatuvaU9mud , totlä^ex fx6f in ben meiften 
f^ätten ol&ne biet geiftige ä^ertiefung mit bem f^eftl^alten be^ 
rein Srfd^einungdd^arafteriftifcl^en begnfigt. 3um grogen ®t^ 
l^abctt begreiflid^ettoeife fold^e S^olente »enig ©ernf, fo fel^r 
fie fid^ benfelben auäf angetoöl^nen m^d^ten. ^atin befte^ 
Qud^ ein Unterfd^ieb jtpif d^en Senbad^ unb %ngeti; ber Se^tere 
»irb ben (ärpen ate Äünftler im großen ©t^Ie nie errctd^n^. 
im 2:age^erfc(g il^m |ebod^ meift ^xaM fein. Slngeß mait 
eben bie Sßenfd^en nid^t U>ie fie benlen unb fällten, fonbem 
to)ie fie erfd^inen motten unb unter Umftfinben tommt e9 il^m 
aud^ nid^t barauf an, ttm^ mnt&xli(fyt^ in feine «ilbniffe 
l^ineinjuBringen, ol^ne babei im ®eringften ,,@d^dnt)ortr5tift" 
ju fein ober fid^ auf einer 6ont)cmenj-8üge „tttoppen" ju 
(äffen. (Sd tommt eben nur auf bie S^ed^nit an unb ba k^eif 
ängeti, ol^ne ba« lünftferifd^e STOag ju flberfd^reiten, mit ben 
raffinirteften SKittetn gu »irfen unb meift aud^, man vm% 
e« gefte^en, gu befriebigen, Ja nid^t fetten ju bejaubem. 
©ein bebeutenbfter 59itbnif erfolg , bie fogenannte ^Jd^orje 
1)amt" (grau b. ©eibler), toetd^e and^ im f)erbft 1872 in 
59ertin fo große öetounberung errang, batirt faum »ier 
Saläre gurüdt. »ietteid^t ffat feit bem „SWarfd^aO ^rim" 
äte^nauü« im (e^ten 3)ecenntum tein au^gefteHted ^ortrfit 
fofd^e« Sluffe^en erregt, tote biefe „fd^ioorje S)ame", toefd^e 
aud^ in ber jhmftl^aDe neben ben emifienten Seiftnngen ber 
frangöpfd^en ©itbnigmalerei (id^ erinnere nur an iWötie 
Oocquemart, Oaittarb k.) mit boUcn gieren beftouben ifL 



— 313 — 

(Sine gonje dletl^e Don Damen aM ber l^ol^en Slrifto«« 
frotie^ bün bem retjenben 9Iccoco«S5))f(i^n ber fi^renblonben 
jungen Gräfin Stinte hü jn einer bunfetäugigen SKintfterin^ 
tt>ären naäf biefer „^^rnaxitn S)ame'' }n nennen, aber ba(b 
noi^men bte eben ertoäl^nten „gefrönten ^Ubniffe" 9(nge(i'^ 
gßdliäfe ^itttt in audfcl^(ie^(id^en Sefd^Iag. ®o entftanben 
Ba(b na6f unferem „^aiferbilbe'' nad^ etnanber bie großen 
$orträt6 bed beutfd&en 2:i^ronfo(gert>aared, bed bentfd^n 
^oifer^, ber rufftfd^en äßajieftöten unb il^rer Sronerben, bi^ 
bie föntglid^e (Sinlabnng nad^ SSJinbfor anlangte. @in 3Ub 
(Snieftfid) Dön koal^r^aft l^erjgeminnenber, l^err(id^ Derftän^ 
biger «Beibtid^feit ift ba« Porträt ber bentfd^en ftrontjrinjeffin; 
3ug für 3ug genommen ift bad ©efid^t nid^t fd^ön, aber 
ber frifd^c, l^eöe ötidf ber ticfflngen äugen, ber milb^ernftc 
3ug um ben 9)?nnb unb bie reijenbe 9(nf))rud^9(üftg!eit 
bed äuttmdCd t^txUi^en bemfelben ett»a^ ungemein ®^m^a<^ 
tl^ifd^e«« !Da« Softäm aeigt mobemiftrte italientfd^ 9ienaif^ 
fance, $ur)9urrobe mit einfad^^origineQem ^l^antafiegefd^meibe, 
^ot^Iraufe unb fd^margem, golb^erjiertem f^ebernfäd^er. X)er 
Jl^ronfolgcr ©eutfd^tanb« ift in blanfem f)arnifd^ bargeftettt. 
Da« Smftbilb ber Aaiferin t>on 9iug(anb, meldte« in^be^ 
fonbcre burd^ feine coloriftifd^e ©el^anbtung Doc mcl^rcren 
Bornim im Sfinft(erl^ufe Derbienten ^eifaQ fanb, toti^t eine 
faft gefndbte (Sinfad^l^eit ber 2:oi(ette auf. Unter ben Silb^ 
niffen, totldft 9nge(i au« unferem Saif erlaufe gemalt l^at, 
möd^te ic^ nod^ ba« toentger befannte be« @rjl^er}og« Submig^ 
93ictor in Stbil, in«befonbere megen feine« ungemein tox^ 
nel^men (SinbrudCe« l^er^or^ben. @d^ßegüd^ bfirften au« 
ber SÄenge froherer ^ortrfit« nod^ in«bcfonbere ®riß<)aracr 
unb SKe^anber Duma« bon allgemeinerem 3ntereffe fein. 



— 31« — 

@ine ganj eigentl^ümdd^e (grfdbemuttg unter ben SGßiener 
ajialem ift bcr ^iftoricit*, ^ortrfit^ unb ©cttremalcr ©ugcn 
gclij, ein ©d^üter be« erj^iRatuvafiften ©albmüDer. (gr ift 
gmeifeteol^ne einer ber nteiftbefd^öftigten äJ^enfd^en XBtend^ 
fei e« an ber Staffelei, an toeld^er er fid^ bereit« ein S5er* 
mögen erma(t, fei e« im Sünft(erl^aufe^ tpo er gegenu>firtig 
bie ß^venfteße eine« ®enoffenfci^aft«borftanbe« mit »iel Um* 
fid^t nnb SRül^rigleit BeKeibet , fei e« auf bem Äal^IeuBerge, 
ti)ü er \icSf eine prad^tbcQe 97enaiffance^SBiQa bom Svd^itelten 
©tattfer bauen (äßt, fei e« anber«tt)o. öi«n>eiten fd^eint e«, 
atö fei il^m bie £unft nur 9?ebenfad&e, l^öd^ften« äßittet gum 
3tDedt, bi« er bann ))(ö^tid^ mit einer n)ir!(id^ bebeuteuben 
fünftlerifd^en Seiftung, tt)ie beif})ietön>eife bor einigen Ool^reu 
mit feiner öielgerül^mten „träumenben ©acd&antin" (l&eute 
bei Dr. @d^o(j im Suge(^au«) unb neuerbing« mit einigen 
aWeifterjJorträt« , l^erbortritt , um atter S38ett gu geigen, bog 
il^m bie fi'unft benn bod^ Sunft im maleren @inne be« Sorte« 
ift unb feinen Sameraben, bereu SWeinung über ben Äünftler 
getijc einigermaßen getl^eilt ift, ba« ©eftönbnig abgunötl^igen, 
ber getij fei bod^ ein ganger Sünflfer. Slatent unb gtoor 
ein eigentl^ümdd^ bi(b* unb biegfame« 2:a(ent befi^t (Sugen 
getij in jlebem gaße, ob aber inneren öeruf gur Äunft, bie« 
ift bießeid^t eine anbere grage. SBenige SÄater bürften im 
©taube fein, bei einem guten SÄeifter fo biet unb fo fd^nett 
gu lernen, toie getij. ©eine 2lffimiIation«fäl^ig!eit ift eine 
fo leidet erregbare unb erregte, bag er förmlid^ ben SRerü 
an^ ber ^infetfül^rung eine« änbern l^erau«fü^tt; fo l^at er 
beif))iel«n)eife in lurger ^t\t gang Ung(aub(id(^e« bon S^ott 
(Soguiet gu ))rofitiren unb ebenfo gefd^idtt gu bertoertl^en ge« 
»ugt. üDabei ift Jebod^ getijc lein 5Rad^treter irgenb jciner 



— JI7 - 

aJianicr, fcnbcrn ö>ei§ pd^ urfjjvüngßd^cv ju geben, aW 
maniftx WlaUx, ber ftotj 6eto>ugt auf eigenen trügen }u [teilen 
glaubt unb bod^ unbetpugt nad^al^mt. 

f$e(t( ffüt ed in toenig Salären }U einem ber fd^dnften, 
bequemften Ste(ier9 SBiend im eigenen $aufe (®trubeIl^of 
in ber 8Hferi)orftabt) gebrad^t, in toeld^e« er bie i)orne]^mc 
SBett gefd^idt anjujie^en »ugte. 85or einiger ^eit bot fid^ 
nun eine fel^r günftigc ©elegenl^eit; er trat fein fd^mudte« 
^au^ an einen fürftßd^en (Sa))a(ier at unb baut nun ein 
neue«, glänjenbere« ^eim auf bem Sal^Ienberge, mo er 
inbeg bermutl^tid^ nur fein ©ommeratelier inftattiren bürfte. 
3n ben legten Oal^ren borioiegenb im 33itbni6fad5e befd^äftigt, 
l^at er frül^er eine grogc gruc^tbarleit im Sird^en* unb in3* 
befonbere ®enrebilbc -enttoideft, too il^m mitunter atJerliebfte 
Dinge gelungen finb. Da« ©etbebere befitjt t>on i^m ein fel^r 
gemüt^tid^e« ©enrebilb: „Der erfte greunb", natürlich S'inb 
unb ^unb. 3lnbere betannte ©enreftüdtc öou il^m finb: „3m 
aWaleratelier", „Die Keinen ©ratulanten'*, „Dergatcouier":c, 
©ein große« ©acd^antinen^Silb bietet in ber 53e]^anbtung bc« 
9iadtteu, fotoie in ber ®ru|)t)irung l^erborragenbe ©d^iJn* 
l^eiten. 3m t)oßen ©onnenlid^te gebabet, fielet ein nadtte«, 
rotl^btonbe« äßäbd^en unb ffält mit ber 8infen eine toein* 
taubgefd^mfidfte , grün })atinirte ^an^^erme umfd^Iungen, 
toäl^renb fie mit ber JRed^ten bie gefüttte @d^ate an bie 
iipptn be« gurödEgetoorfenen ^aupte^ fül^rt ; auf fa(6em geK 
rul^t bor i^r eine bun!ell^äutigere ©d^öne au«geftredEt; toeld^e 
eben bem brongenen ®otte eine fd^immernbe Sfraube l^inauf** 
reid^t. Der lanbfd^afttid^e §intergruub ift in loirffam con* 
traftirenben Dunfeitönen gel^atten. Unter ben gal^treid^en 
öilbniffen geli^' nenne id^ iu«befonbere 9fofitan«f^ unb 9?u* 



— 318 — 

binftetn. @in emfted ®tre6en 6etunbeten bie brei täd^tig 
burc^ge6i(beteti ^orträtd (ftnieftfide) in ber te^n doJ^re^i» 
oudfteQung bed ^ünftlerl^aitfe^. S>ad eine, to>eld^ bid^t 
neben ^enbad^d äßo(tte ju l^ftngen tarn, maäftt feinem $Ia^e 
tQ))fer dffxt. (Sine iunge, bHil^enbe !X)ame bon beftridenber 
©innlid^feit, bccoKetirt in toeiger atta^roBe, toar mit ber 
flotteften ®t\d)\düäfhit n)te in einem ^uit l^enmtergemalt. 
SBenige ©d^üter ber JRal^Cfd^en ^tibatofabemie l^aben 
bereite an bev ®(i^u(ftaffe(ei gu fo gvügen Ortportungen be« 
red^tigt, toie Sl. ®eorge*3Äa^er, tt)e(d^em bie erfien ßrfolge 
ungemein (etd^t getporben finb. äßag nun aud^ bieOeid^t ber 
^ünft(er biefen ti)ie meift ju l^od^ gespannten SrtDortimgen 
f))ätev nid^t il^rem DoQen Umfange nad^ entfpro^en l^aben, 
fo barf er bod& ^eute gu unferen beften öilbnißmatem ge* 
red^net toerben, Ja in feiner @})eciafität, nömfid^ ber SBieber»» 
gäbe ber 3ncarnate, l^aben il^n fd^öfeen^toertl^e ftunftfritifer 
nid^t mit Unred^t fo giemtid^ al« ben ©eften er!Wrt. 3tt 
ber Zf)at ffat ®eorge^3Ra^er bie S^ijian'fd&cn gleifd^töne mit 
^emiffenl^aftigfeit unb beftem Srfotge ftubirt unb babei gu* 
gleid^ reblid^ getvad^tet, eine gett>iffe ÜDerbl^eit feine« S^alente« 
mögtid^ft gu milbern. ©oglcid^ feine erften Porträt« (^rcf. 
©fenmenger unb ©änger SBilb) erregten burd^ bie fernige 
grifd&e ber 9(uffaffung fomol^f ate bie coloriftifd^e 53el^anblung 
unb über]^au})t bie J)irtuofe SCed^nif J)erbiente« Sluffe^en, fo 
baß ber 3RangeI an feinerer Sl^arafteriftif »eniger in« ®e* 
toiäft fiel. ©t)äter toar ®eorge*3Ra^er, eingeben! be« ^a^U 
fd^en SBeif})ie(e«, fid^tlid^ bemül^t letzterem Sßangel abgul&elfen, 
loa« il^m aud^ bi« gu einer geloiffen ®renge gelungen ift. 
3mmer]^in jeboc^ blieb er borgug«toeife auf ba« männtid^c 
59ilbnig angeioiefen, toetd^e« er benn anäf mit meift gutem 



— 31» — 

iSrfotge mtb in^Befonbere entfd^iebener 93etfd^mä^ung aUer 
ÜKobeeffecte cu(ttt)trte« @))ecieQ tüaren ed bann n)iebei^ mit 
Xu^nol^me einiger Sa^aliere, Dor^ug^tpeife ftünftfer, n)etd^e 
©eorge «* a)>}a^er mit äJorüebe ))ortrcitirte. @o fag ii^m 
Sttbtoig Sökoe a(d tarl XU. ju einem Silbntffe, n)el(i^e9 
bamate \dfon für bad f^ol^er be^ neuen ^urgtl^eaterd Be^ 
ftimmt toarb^ fo malte er ben berühmten ^omiter JBed^ 
mann nad^ beffen Xobt aud ber Erinnerung unb \pättx ben 
fätaUx 9[nge(i, fomie eine älnjol^I bon SSiener Srd^itelten 
unb öitbl^auern. ©eine tfld^tigften öitbniffe bürften inbeg 
®raf atubclf f)o^o^ (feit dal^ren ein ®önner unfere« 
ftfinftler«) unb ber ®d^attfj)ieler ginbeifen fein, «uf ber 
Sßeltau^fteQung toax Subtpig ÜDamBdd^ ber Erbauer be9 
©d^neebcrgl^aufe^, entfd^ieben fein befter fto})f. grauenbilb«* 
niffe fenne id^ njcnige i)cn Oeorge^üRa^er; einige fel^r ge^ 
funb beljanbelte ©tubien »eibtid^er ©d^önl^eitcn bon il^m be* 
fifet ber oftgenannte §crr 5ßico(au« Dumba, beffen Porträt 
bcfannttid^ unfer Sünftler für ben ©tifterfaat be« Sünftler^ 
l^aufe« gemalt l^at. ®rö§ere 9lrbeiten mit toeibßd^en 85or* 
toürfen pnb: „S^tl^föbe im 53abe" unb ba« l^euer im 
ftünft(erl^au^ gur Slu^ftellung gelangte ©Üb: „Sodfung unb 
SBarnung ber ©d^önl^eit'', toa^ bnxäf eine l^albnadtte, fid^ 
im ©t)iegel befd&auenbe ©d^öne bargefteßt erfd&eint. S)ie 
gleifd^töne be^ le^teren Silbe« leiben tttüa^ an ©nßfid^Ieit, 
öietteid^t gerabe toeit ber Äünftler aHeö ÜDerbe mit ängftUd^er 
©orgfalt gu bermeiben gctrad^tet. 3wgleid^ mit bem le^tge*' 
nannten 53ilbe toar ba« äu§erft gelungene, geift* unb leben«* 
boße ^Jorträt 9?o!itan«B?'« au«gefteßt, toetd^c« ©eorge* 
SOta^er im ©taatdauftrage gemalt ffat 



~ 3«# — 

^a« llnteYTic^tdminifteYium beabfid^tigt nämlid^ Sdmp 
bttber t>on bebeutenben W&nmxn Oefterreid^« au9 ber ®e« 
gentDavt in ieneu 9(nfta(ten aufjufteQen, tpo btefe äßämier 
getDtrft l^aben ober nod^ mirfen. @o ergingen benn an eine 
änjal^t tüd^tiger ^ßorträtiftcn ©efteßungen, toeld^e, toie toir 
bei ben betreff enben 9ttnft(ern gefeiten, bereite audgefül^rt 
tDorben finb. Slußer ben bereit« borgefül^rten ^orträtiften 
finb bi^ba nod^ 3Joltfci^ unb SJita aufgeforbert »orben, Don 
bcnen ber Srfte ben Sfomaniften §ofrat]^ SlmbW nnb ber 
geltere ben ©el^eimratl^ greil^errn b. Sid^tenfet« gematt l^at 
Slnbere Sitbniffe, »etd&c meine« SBiffen« bie 9tegiemng bi« 
ietjt befteüt l^at, finb : Slnaftafin« ®rün, gfi^rid^, ber ©tabift 
aKütofid^ nnb greil^err b. ^rofefd^^Dften. !©cr »irlßd^ pa^ 
triotifd^e ©ebanfe öerbient ben »ärmften öeifaO, aud^ ab* 
gefe^en babon, baß babnrc^ betoäl^rten Sünftlem eine in 
biefen ^exttn getoiB nid^t nntoittfommene ®efd^fiftignng ju* 
gefül^rt »irb. 

aJiit ben bi^l^er genannten ^iftorien* nnb öitbniß* 
malern ift jebod^ bic Slngal^I ber SBiener ^orträtiften nod^ 
nid^t erfd^ö})ft, e« bleiben fogar nod^ tüd^tige Gräfte borgu» 
führen, toeld^en toir nnr an« gebieterifd^en ränmtid^en 9iüdCs 
fid^ten eine flüd^tigere 2lnfmer!famfeit fd^enfen, obtooljl fie 
jnm Sll^eil ein längere« SJertoeiten gn beanfj)rnd^en bered^tigt 
toären. 3Ke]^r ober minber gnten Stange« finb benn aud^ 
bie 5«amen: ©uftab ®aut, 5Rottfd^, Srnft gafite, SSita, 
^ent^er, Duf nnb $Ianf. ©reifen toir einige l^eran«. Onftaö 
®anl ift ein ©dritter Sial^I«, beffen ©d^nte er boöc bier 
Saläre befnd&te* Siner nnferer ficigigften ^orträtiften, bfirfte 
®anl bi«ba tool^I mel^rere l^nnbert ©ifbniffe nnb ©tnbien* 
!öj)fe gemalt l^aben. SBie bei 2ligner unb ©eorge^^üRa^er^ 



— 321 — 

gel^ören audf bie r>on ®aul IDargefteQten meift ler ^flnftter« 
gitbe unb ittnerl^K berfelben koieber bem engeren Greife ber 
@d^auf))te(er (ßepffit ®dfxibtx, Snfd^fi^ 2cO an. 3)te 6e^ 
lanntßd^ für bie §ofIoge Beftimmten Porträt« ber ieftigen 
^offd^auf^teter^ to>omnter ba9 frifd^ unb fräftig geftimmte 
SSitt Äraftete afö ba« ajorjüglid^fte Beietd^net toerben !ann, 
finb gum S^l^eil i)on ber Äunftl^atte IJer Befannt. Unter ben 
f})äteren ift gri. SBotter afö 3Rarie ©tuart nnb gran ®a* 
Biton atö Königin (gdfaBet^ bargeftetlt. SScn fonftigen *er* 
föntid^Wten, toetd^e ®anl gefeffen, bttrfen ®<)o]^r, 59ognmiI 
®o(|. unb bie Beiben großen äßebiciner ®Ioba nnb ^\)xü 
nid^t t>ergeffen tperben. 3m SlWgemeinen finb bie ®aviU 
fd^en öitbniffe, in^Befwtberc bie frül^eren, })taftifd^, oft 
frifd^ nnb fein in ber iJarBe nnb fel^r gei^iffenl^aft bnrd^^ 
gefßl&rt; ft>äter berflet er Bei aöem gleige l^ie nnb ba 
in'^ ©ügtid^e, ia 2ÄorBibe, ein gel^Ier, »oran in^Befonbere 
mand^e feiner 5Dameii>)orträt« mel^r ober minber franlen. 
@anl ^at an6) in ber daffifd^en (^opk ©ead^ten«tt)ertl&e« 
geleiftet unb ift mit (grfotg afö 5IJionnmentatma(er aufge^ 
treten. Die ©edtenBitber im Sanifaton be«^ ^atai« 2Jiorig 
b. S^pbe^co nnb bie S^emjjerafre^Ien in ber SSitta SBanba gn 
©mnnben (©cenen auö bem ©agenfreife Defterreid^^) finb 
i)irtuo« auSgefül^rte Seiftnngen. Der Sruber be« ©enannten, 
ber §iftorienmaIer nnb au^gegeid^ncte ßoftümier ber Beiben 
§oftl^eater, grang ®a\it, ift SBiener 2ltabemifer nnb ffat J)or 
Salären mit einigen leBen^boWen ®efed^t«Bitbern entfd&iebenen 
Srfolg gel^aBt. 3d^ l^öre mit SBergnügen, ba^ er trofe ber 
ongeftrengteften Xl^ätigleit im (Softümfad^e in jüngfter 3eit 
tt)ieber an ber Staffelei Befd^äftigt ift. 5Roftfd^ fing giemlid^ 
fj)ät an nad^ ber SWatnr gu maten. (Sin ©d^üter gül&rid^«, 

IBienec ftunfi'Sienaiffasce. 21 



— zu — 

l^atte er fid^ (ange faft au^fd^lieglid^ mit @om))ontren befd^äfttgt. 
®ne ansagt trcfflid^er ®cf cd^t^f ccncn , »eld^c SRcinl^art in 
SlquaveO au^gefül^rt, l^at 92o(tfd^ coni))oniTt. ©päter verlegte 
er fid^ auf ba« ©itbnig, toorin er meift trcfflid^ ju inbbi* 
buattfircn toeig. ©eine belanntcften Söj)fe finb ber DerftorBene 
3Rül^tfetb, öaron IDumreid^er unb ber frölj baljingcgangene 
3)ramati{er ©d^aufert. ßinen getDanbten, äugerft gefäQtgen 
?infel fü^rt (Smft Safite, ein älterer «önfttcr franjöpWer 
Slbfunft, ipeld^er j)iele Porträt« o\x^ ber Slriftofratie, in^Be* 
fonbere in Ungarn, gematt l^at. ©ein „©d&neegWdfd^en", ein 
gefunber, IJeiterer S!Räbd^enfo})f mit einem ©d^neegfödfd^en* 
franje, fanb in ber Äunftbalte öerbientcrmagen jaljlreid^e 
greunbe. Safite'« Solorit ift jart unb frifd^, feine SWad^c 
ungemein fauber unb forgfam, aber e« fel^It feinen Silbern 
nid^t feiten an tieferer 6l^ara!teriftif. Sin aHertiebfter toeib* 
Kd^er ©tubien!o})f, toogu iljm ein potnifd^e« SWobeO gefeffen, 
fott)ie ba« Porträt ber STod^ter be« befannten Sl^iermaler« 
©ufta^ 9ianjoni finb äugerft anmutl^enbe Slrbeiten. !£)aniel 
^entl&er enblid^, toeld^er mand^e« S^üd^tige bon 8enbad^ ge* 
lernt l^at, i)erfügt über eine folibe Sunftbilbung. ©eine legten 
Slrbeiten, in^befonbere ba^ S3itbni§ ber geiftboWen Sod^ter 
be« ^ofratl^e« t). SBeber, befunben einen gcrtfd^ritt» 



3m Suni 1876. 

^eit gtoci !Cecetinicn ungcfäl^r l^at ba^ „®cnrc" gctoiffcr* 
maßen nid^t attcin in bcr STOalerci fonbcvn aud^ anf anbcrn 
ftnnftgcbictcn eine »ortoiegcnbe ©eltnng erlangt, üßand^em 
toiö e^ be^l^alb erf (feinen, aK l^abe in nnferer, anf bem 
©ebiete bev jjofitiöen gorfd^nngen nnb Utilität^^errungen* 
fd^aften fo getoaftigen ^txi, toeld^e bie Scbcn^l^origonte in'« 
Unenblid^e an^getoeitet, gcrabe bie ftunft i^re §orijonte be* 
fd^ränlt. @« bünft bie« öornel^mlid^ 3cnen fo, »eld^en \ift^ 
cieö in ber STOalerei ol^ne malbaren §errgott mit entf^jred^en* 
bem §eiIigen'®efoIge bie „große" Snnft lanm benibar üor* 
lommt. !Codb bie« fd&eint eben nnv fo, 3n SBal^rl^eit fnd^t 
l^ente bie Snnft, anftatt i^re Slu^blidte gn befd^ränfen, gerabe 
im ©egentl^eil immer breiter nnb gemeinöerftänblid^er in ben' 
geiftigen (Sel^alt, in bie ®emeinemt)finbnng ber ^txi l^ineinjn« 
toad^fen; gefäüt fie fid^ be«l^alb oft in einem getoiffen SIein* 
fd^affen^jnge, fo iff «, toeil fie fid^ liebeöoll and^ in bie Meinen 
^üge ber großen 2Jienfd^ennatnr vertieft. Die einfädle ®röße 
be« etoig 9}?enfd^Iid^en im nnmittelbaren 3wfömmen]^ang mit 

21 ♦ 



— 324 — 

bcr Statur fotool^I, ate in feinen fd^Iidjfteften unb fdjfcinbar be*» 
fd^ränfteften SBcd^felbcjicl^ungen gum toaffxtn, crl^ebcnben 2lu^ 
brud 3u bringen, ift gett)ig eine l^ol^e ftunftaufgabe, gu beren 
Söfung gerabe bie STOeifter be^ „®cnre" befäl^igt unb be* 
rufen finb. Ober ift ttü>a bie Sunft eine^ aWeiffonicr, 
Sreton, ©oulanger, ^ettenfofen, S)efregger, gricbWnbcr, 
Änau«, SSantier, älma SEabema, ?Jinea, dtota u. \. to. feine 
große Sunft, toeil bie 3Sortt)ürfe biefer Äünftler gumeift feine 
l^immelftürmenb.en finb? 

!Cie „(Senremalerei" entfprid^t alfo bem Äunftjeitge* 
l^alte, bie« lagt fid^ nid^t l&inmegäftietiftren. ©elbftberftänb* 
lid^ entf))rid^t fie bann aber aud^ ben ©ebürfniffen bcr Äunft* 
fpeculation. a)ie SRotl&fdjfilbe bom ^arifer tunftiocitmarfte, 
in ©onberl^eit bie §erren @ou|)il unb Duranb^^atuet »eld^c 
bie Äunbfd^aft ber ganjen SSJelt befifeen, toiffen babon ju er* 
i&^Un. Unfere mobernen ©enremaler unb ))infelffi]^renbeti 
„Siobcöiften" arbeiten für ben metro^jolitanen STOarftbebarf 
gerabe fo forgio« , toie einft bie f))anif d^en $)eiligettntaler ffi^ 
bie ©ebiffaner Silbermeffe, benn fie toiffen, baß il^re ©über 
an ben internationalen jtunftbörfen am ^öd^ften cotirt U>erbeiL 
Unleugbar iff« benn aud^, baß bie bortt)iegenbe Pflege be«^ 
„®enre«" ber SRond^alance unb bem ©d^Ienbrian in b«v 
malerifd^en (Som))ofition im äffgemeinen nid^t unbebenflidjkea 
aSor[d^ub leiftet. Sine möglid^ft birtuofe 5Durd&biIbu»g it^ 
5Rebeufäd^Iid^en genügt ba nid^t feiten gum Srfolge, unb bie 
nur burd^ geiftige SSertiefung unb ftrenge öeobad^tung gu er^ 
reidjfenbe ß^aralteriftif bc« ^auptmomente« bleibt bernad^- 
Wffigt 

@|)ccieö auf bie SBiener ©enremalerei übergel^eub, 
fSnnen toir für biefelbe laum ein l^5l^ered Sllter aU eiQ 



— J25 — 

i^ibt^ dol^rl^attbm attne^ttieit, inb^m etne eigettUid^e $f(ege 
Wcfc« B^^ifl^^ ^*^' aRalcrci in ber gftflWfd^cn Spoci^c nid^t 
^Äad^iitoctfcn fein bffrfte. Srfl Anfang« ber jtoanjtflcr Oai^vc 
Irrten Ceftrcfiungcn emer natnwal^vfen reoüftifci^en Änffaffung 
in ber SRafmi l^eröor. 3d^ nenne Ärafft'« lebensgroße „8anb* 
lötl^bitber" im ©efeebere. 9Son ba ab batirt bie eigent* 
Vcüft ©d^ttle ber SBiener ©enremaler, beren Slfltl&e pd^ on 
yct SSiamtn genbt, Dani^anfer, ©albmtiUer, ©auermann, 
©d^inbler, JRitter n. f. tt>. fnü»)ft. SBalbmüßer inSbefonbere, 
t){efer geniale „ganatilcr** ber 9?atur, tt>ar gang bajn an* 
griegt, ®d^ule gu tnad^en. Sr, toeld^em bie aIobemifd^*con^ 
Dtfttli>ftefie Ännftergie^ng ein xo^xtx ©ränel erf d^ien, toagte 
es gnetffl, ben alten l^ol^Ien Äunftfd^ulbalg i)or bie S:]^tire 
jn tocrfen unb bie äßein^errfd^aft ber 9?atnr ate einziger 
^el^tjnetfterin rttdfl^altlo« gn |)rocIamiren. ®ag bie niebertän*« 
bifd^en SKeifter, toeld^e in ben ©iener ©ammlnngen fo l^er^ 
torragenb »ertreteii finb, anf bie Don ba ab ftannenSti>ertl^ 
tÄfd^e ntib frSftige (göttoidHtmg beö ®enre in SBien befonberen 
SinPüf genommen l^abett fotften, mie bie« ben 2lnfd^ein l^aben 
mag, glaube id^ laum, bie moberne ©enremalerei ge^t bod^ 
tson anbern ^ttnci^)ien m9>f unb gerabe in ©reiben beif|)iete^ 
ibeifc, too bie heften unb gal^Ireid^ften nieberlänbifd^en ©über' 
ju finben flnb> i^t fld^ unter 2lnregung berfelbcn ben* 
■ tiod^ nie ehie beblttlertbc ®^ule in biefer fltid^tung gu ent* 
toidfeln t>erm^a|ftv Die ®iener @d^u(e geid^nete fid^ burd^ 
frifd^e auffaffittig> feltie e^afterijtil, liebeboöe Durd^fü^* 
Vung unb ftekt ^inflrdg au«. @9 ift beSl^alb t)ielleid^t in 
»andrer §)tÄfl^t gu fiefemtern, ba§ il^re gefunben, eigenartigen 
^SErabitionen ber benfl»firbigen , bftrd^ ben SJunftijerein gelei* 
Itten Onbafion ber ouSlÄtbifd^en Äunft nid^t gu »iberftel^en 



— 326 — 

t)ermod^ten unbt)on ben pertobifd^ ]^eretnftr9menbenSt(berf{ttten 
gum Zfftil ]^inti>eggef])fi(t tourben. @pecteQ bie XBatbmfiKer^ 
fd^c @iulc löfie fii im 3a^rc 1853 auf. ^odf bcr fo 
lounbcrbav uncrfd^öpffid^c ©icncr ©oben foßtc balb aud^ 
ouf biefcm Sunftgcbictc tolcbcr neu befrud^tct »erben. 

(Sine ntd^t geringe Slngal^I ber l^eute l^erborragenbften 
©cnremaler Dcfterreid^^ ift übrigen^ auger ©icn geboren. 
©0 ift ^ettenlofen an^ Ungarn, ©efrcgger ein ^nftertl^ater 
©anernfol^n, finb grieblänbcr, gbcrt unb ber junge 9?ttnn>Ier 
S)entfd^B5]^men, to&l^renb ®. ^oQer in Olmü^ unb duQen 
®Iaa9 im JRömifd^en bad Sic^t ber Weit txbMt l^aben. 
Slnbere toieber, bie ed^te SBlener Äinber finb, tote ^affini, 
Äurgbaucr, Sl^arle^ $erbft^offer, l^aben — e« loäre über 
bie fortbaucrnbe Äftnfticr * Smigration in S33ien tocl^I ein 
Sajjitel gu fd^rciben — il^re ätelier^ in SSenebig, SWünd^en 
unb $arid etablirt; aUe jebod^, emigrirte SBiener n>ie juge» 
reifte 9f?id^tn)iener, l&aben, bieöeid^t nur mit Äuönal^me !De* 
fregger«, einen beftimmenben Streit il^rer lünftlerifdjfen ©nt* 
tt>i(IIung^3eit im SBicner Äunftflima beriebt, ^rang S)e* 
fregger, n>eld^er Der laum länger aU einem dal^rgel^nt gum 
®lü(J unb atul^me ber l^eimifd^en Sunft bie aWaurerfeDe mit 
' bem 3ÄoIer))infeI Hxtau\^t, gel^ört nid^t aüein bon SDiünd^ti 
au^ gu unferen üebften ©äftcn im Sünftlerl^auf e , fonbem 
lebt aud^ in SBien in gn)ei feiner bi^ba bebeutenbften Silber» : 
bem „JBaö auf ber ^Im", unb bem „Seiten ^iufgebot", 
biefem n>a]^r]^ft übertoä(tigenben Silbe, toeld^ed Saumeifter 
b. Oe^elt auf ber legten berliner Slu^ftellung mit ®oIb auf« 
getDogen l^at. S)a9 le^te bon !£)efregger in XBien gur ^M^ 
fteüung gefommene Sitb: „!Cie SKater in ber ©ennl^tte", 
teilet fid^ ate STOufter eine« fd^Iidjft, Kar unb |)rägnant ge^ 



— 327 — 

gcbciien Scbcn^bilbc^ ben bovgcnannten aÄeiftcrtocrfcn tpürbig 
an. On STOünd^cn f^at enblid^ unfcv Sünftlev bor einiger 
Seit toicber gtoei ©über: „®er öefud^" unb „«eint Zi\ö)- 
gebet" au^gefteüt, toeld^e ebenfaffd ate Seiftnngen erftcn 
8tottge« begcid^net toerben. 

Sinen toal^rl^aft neubelcbenben Sinfluß auf bie SBiener 
©enreinalerei l&at 2luguft t>. ^ettenfofen, ber Sfterreid^ifd^e 
ÜReiffonier, ausgeübt, toeld^er feit Salären nad^ immer neuer 
Sünftlerfal^rt unb trofe au«gef))rod^enfter SSorfiebe für SSor* 
n)ürfe au^ bem fpecififci^=ungarifd^en ©olbaten^ SSaixexn^ unb 
S^aterleben, immer toieber fein SBanberjelt für längere 3^it 
in ffiien aufgefd^Iagen l)at SÄan fonn nod^ njeiter gel^enb 
biefen Sinffug ate einen für bie gange Sunftanfd^ouung in 
Oefterreid^ in gett)iffer Segiel^ung regenerirenben bejeid^nen 
— id^ erinnere bie^begüglid^ nur an bie unter unmittelbarem 
(Sinflug unb Slnratl^en ^ettenfofcn^ gcbilbete, fo d^arafteriftifd^ 
toert^botte, l^eute leiter nad^ ber öoßen SBinbro[e 3erf))rengte 
©aüerie ®feQ — unb n)irb gugleid^ ^ettenlofen« ©ebeutung 
öoülommen geredet toerben, toenn man biefem Sünftler in 
Defterreid^ eine mit ben bal^nbred^enbcn granjofen gteid^^ 
jeitige — id^ betone bie« SBort — $au})tfü]^rerroIIe bei jener 
natürüd^en 9ieactiondben)egung autoeift^ n)eld&e auc^ für bie 
Äunft in bie SRittc biefe« Oa^rl&unbert« faßt. SÖBie Sid^tcn- 
fei«, §uber, Süiad^olb unb mand^cr anbere einl^eimifd^e 
Äünftler, ift ^ettenfofen juerft Officier geloefen unb f))ätcr 
erft ber Suuft gang eigen getoorben. 3lfö 3^it9^"^ff^ Senbi'« 
unb ©auermann« l^atte er manche« 2:reffKd&e öon ber alteren 
äBiencr aSunfttrabition in feinen @nttt>idt(ung«))roce§ mit 
l^erübergenommen, me^l^alb man bei il^m gtt)ei $au))t|)erioben 
unter fd^ciben fann, eine frühere, toeld^e fid^ burd^ eine in 



— 128 — 

ber ©cmctftcrung bcr govm ängftüd^crc, mitunter fafl Itdn* 
lid^c ^infclfül^rung au^gcid^nct unb eine fj>ätere, toAä^t Wit 
Dotier ffinftleiifd^cr grei^eit in bcr ©^orafteriftl! unb mate* 
rifd^ tt)irfung^büßcr Sreite im SSortrag auftritt. 

^cttenfofcn ift mie afö aWenfd^ fo ate ftflnftlet t)or 
aOem tt>af^x um {eben $rei^. 9lQed toa9 t)on feinem ^infel 
2eBen crl&ält, lebt mirflid^, ift naturmal&r, gro§, unmittelbar, 
malerifd^ emt)funbcn; barin l^at er in ©ien bteba nod^ 
Wnc Stad^al^mcr gefunben. Um fo bcrffil^rerifd^er mußte 
icbod^ fiir 9iad^ciferer bic padtnbe ©eniatitSt feine« mand^* 
mal ffiigcnl^aften unb bod^ immer fo Ieben«fra}):f)anten SSor^ 
trage« fein. 2Ba« ber STOeifter fo f))ietenb gu bewältigen 
fd^ien, biefe j^rimal^ingefd^riebencn „Püd&tigen" 8ebett«bllber, 
boü fd^Iid^t*naiber Unmittelbarleit, mod^ten ÜDiand^m fo gang 
natfirlid^ erreid^bar borfommen. Siber fie toarcn eben fo fd^toer 
erreid^bar tt)ie bie 5)?atur felbft unb SBenige al^nten, toeld^' tie» 
fige« |)ofitibe« SBlffen, toeldjfe grünblld^e, ftrcng^getolffenl^afte 
Siatur* unb 35urd6bilbung«ftubicn pd^ l^inter biefer „glfid^^» 
tlgfeit", biefer ©d^Iid&t^eit ber ted^nifd^en SKittet betbatflcn. 
Unb bie« aKe« bcttjegt fid^ auf einem um fo anf}>rud^Iofer 
erfd^cincnben ©toffgebiete , a(« auf bemfelben be« fiftnftfet« 
Slnfd^auung eine großartigere ift. Sßir feigen ba belfpieft* 
toeife in reiglofer ©egenb unter tiefblauem, ermübenb ttolfen« 
lofem ^immel eingelne giguren, bie fdbattenl^aft felbanblr 
jiel^enb, ober glutmübe borüba-torfclnb, fidjf grell unb fd^arf 
bon ben btenbenb loeißen, in boKer ®onne gebobeten SKauet« 
iDänben ablieben, too bie Saßmlld^ in ber $l^e }u gerinnt 
fd^elnt. S)enn ^ettenfofen, tocld^er ben eminenten Qfötben* 
finn eine« !S)dcam))« befi^t, liebt toie biefer J^eOe, ptUt, 
i^eiße Stinten, bie i^m ^aud^ fo gang unmittelbar bon ber 



- 32» — 

Palette fßefen unb inclft ift'« bei i^iii fo aftlfmtifc^ ^Iß, 
tüte bei bem ftanjöfifd^en Orienttna(er; unter fold^em $)itn^ 
tnet ift'« einmal txn fraglid^ guljmerl üdn ^lnterti>älbIerif<S^er 
^benteuerlid^tett, bad entto>ebev mit ,|Ungavif(i(fen gveitDiUigen'' 
t)orflberfauft ober mit „S3erlounbeten'' belaben im^anfen«^ 
fd^titt \iäf l^infd^Ie)>)>t; bann fd^mand^en^ (ungern, baben ober 
trotten mit IlagUd^ bürren ®ef)>enftergäulen tatert^pifd^e 
©eftalten auf meift fo fletnen ©ilbern, bo§ bie betail* 
geredete ©reite be^ SSortrag« bei btefen nii})Utanifd^en SSer* 
l^altniffen ©taunen erregen mug, ÜDic ©cenerie »ed^felt unb 
toir »erfen einen SSM in ein „SRuffifd^e« ?ager" (ßaU. 
©ül&Ima^er) — "toeld^' feine (Sl^arafterifirung ber gtguren, 
tt>e(d^e (Sm))ftnbnng in ber Sanbfd^aft, ein Sneifterftüd ber 
SIeinmalerei — ober »ir gerat^en in bad bunte, fd^toüle 
@ett)immel eine« „ungartfd^en Sanbmarfte«" (®att. Oefeelt) 
— »eld^e Slu^giebigfeit in ber coloriftifd^en Prägung ber 
©eftalten! — unb i)on ba |)Iö|Ud^ toieber mittni in bie 
i^orijontöerlorene &Uppt, tt)o ein tobter ®aul liegt ober 
auf ben einfamen ©auem^of, tt)o '^Jferbe trübfelig im ©tro^* 
fd^ober ftel^en, ober ein ^ärd^en über ben SJer^ag l&inüber 
einen Äug fid^ fd^medten Iä§t (@aB. ©ül^Ima^er), ober ein 
lenbenbürrer, rupj>iger, »eiger Söter — »ie i^n Oefeelt 
mit ®oIb aufgetoogen — i)on einer Düngerftätte bie 2lu«» 
fid^t über bie STOauer genießt. §imme(ftürmenbe SSormfirfe 
finb bie« getoig nid^t unb totx nid^t gerobe 'ißettenfofen fauft, 
lim ^ettentofen um ieben $rei« ju befi^en, mag aud^ 
mitunter gu äftl^etifd^ereu ä[nf})rüd^eu begügfid^ bc« Stoffe« 
bered&tigt fein, tro^bem treffen biefe SJormürfe immer bie 
^unftempfinbung burd^ bie ©timmung unb Seben^mal^rl^eit 
in ber ©e^anblung nnb erfd^eint aud^ 3Kand&e« nur toie eine 



— 330 — 

glMii(ff xn^pxxixtt ©fijje, tpo ber ^ünftlev bereite im feden^ 
vafd^cn SBuvf fein Ontercffc evfd^ö|)ft, toctt^' malcrifci^cr 
ditii, toeldfz Sinfad^l^ett, 9iu^e unb ©id^erl^eit in ber SBirlung! 

Obtool^I unfer Sünfticr öon je^ev in fouberäncr ©cife 
jcbe SRobefofetterie öerfd^mäl^t ^t, ift er bod^ in ^ari« 
unter aßen öfterreid^ifd^en SDialem am meiften in ber 9Robe 
unb beftnben fid^ bafettft einige feiner kften ©über aM ber 
erften '3eit („SBagen mit ungarifd^en 8tecruten im öotten 
Sauf" unb „gul^rwerf mit 95crtt)unbeten")/ fotoie eine Änjal^I 
au« f^Jätever ?5eriobe, worunter ein toinjig ©ilbd^en: ,,3^9^««^^ 
feine pfeife anjünbenb", toeld^e« um einen felbft in ^ari« ' 
ungeheuren ^rei« an ben SImateur gelommen ift Sn ben 
beiben legten Oal^ren, ttjeld^e ber Sünftler in Ungarn unb 
SSenebig mit neuen @tubien jugebrad^t, l^at utd^t gar öiel 
gertige« fein 3ltelier öerlaffen unb bie« SBenige, toomnter 
einige ttJunberöoKe Slquareüblätter, ftnbet man im ©efi^e be« 
belannten SBiener Äunftfrennbe« unb ^ettenlof en * SSerel^rer« 
ßugen ö. 3Kiüer am $enmarfte. !Die ed^t fünftlerifd^'bome^me 
Haltung, meldte ^ettenfofen bem internationalen Äunft*« unb 
3ö>ifd^en]^anbel gegenüber aüejeit eingenommen, ift ebenfo 
befannt, toie feine aix^ ftrengfter ©elbftfritil entfpringenbe 
Unleiblid^Ieit gegenüber j)feubo*mäcenatifd&en3nbring(id^fciten ; 
erftere l^at bie gclbenen grüd^te feine« ©d^affen« glüdflid^ 
in frembe 2^afd^en unb (entere ben Mnftler in ben 9?uf 
eine« unnal^baren (Sonberting« gebrad^t, il^m jebod^ baför 
»ieber mand^erlei öerberbKd^e Sinfftiffe glüdttid^ üom §atfc 
gel&alten, fo bag er bi« gu biefem läge in gtoar ftet« unbc* 
friebigtem, bod^ aöegeit Warem, boflem, großem ®treben«be^ 
toußtfein unbel^inbert auf feiner SSciffn \)orangefd^rttten ift» 



— 331 - 

SBctra ^cttcnlofcn ben äÄcnfd^cn in feinem fd^Iid^t* 
mmittttbaxtn S^\^^^^^^S^ init ber Statur bavfteQt, \o 
crfd^cint nn« berfelbc bei griebrld^ grieblfinber inmx^aib ber 
ntannigfad^en Begleitungen bed ^äu^Iid^en unb focialen ^lein« 
leben«, ©iner unferer j)oj)utärften SWaler, »eld^er im SBtener 
ÄunftHima äußerft rafd^ unb fidler SBurgel gefaßt, ift f?rieb* 
länber guerft (1852) nid^t ol^ne ßrfolg mit einem $)iftorienbiIb 
in lebensgroßen Figuren, „2^ob S^affo'ö", aufgetreten. @^ 
folgten barauf einige 3Jerfud&e im fogenannten l^iftorifdjfen 
®enre, bod^ fein gefunber {Realismus trieb grieblfinber balb 
bem eigentlid^en ©eure ju, too er bie auSgiebigften (Srfotge 
finben foDte. ai« ber talentboOfte ©d^üter ffialbmüUer« nod^ 
in ber originalen filteren ffiiener ©c^ute tourjelnb, ift grieb* 
länber ber geift* unb gemütl^öolte Ottuftrator jene« eigenartigen 
SBiener SSoIteleben« getoorben, toeld^e« fid^ l^eute immer mel^r 
unb mel^r üertoifd^t. SWeift finb e« bie 8eiben unb greuben 
beS SBotteö, toeld^e un« biefer enevgifd^e, femige ^infet oft mit 
gefunb^bel^aglid&em $)umor, biStoeilen aKerbing« aud^ mit 
alttoienerifd^ * f entimentater ©emüt^Iid^feit, gumeift jebod^ in 
braftifd^^d^arafteriftifd^er SBeife fd^ilbert. SebenSbilber au^ 
bem SSerfa^amte (®aö. Soburg) unb ber SottocoKectur (öefoe* 
bere)^ ber ^c^ftubc unb bem $)anbtt)erferatelier, bem ^olijei* 
locole unb ber 3nbaßbenftube, i)om SSoIfSJjrater unb STOaria- 
brunner ftird^tage^ an« bem befd^eibenen gamiliengimmer 
unb too fonft nod^ bie SEragifomöbien be« SBiener Slein^ 
(eben« fid^ abf))ie{en, begeid^nen in aOen möglid^en SSarianten 
griebtfinber« Stoffgebiet, auf »eld^em fid^ ©ier^jolitifer unb 
SBeinf öfter, Sonftabler unb SotteiHefd^toeftem, 3)orfftrategen 
unb S^augenic^tfe, Veteranen unb Ä{einl>l^ilifter in boWer 
S9untt^t)igfeit unb ißebend)>rfigung l^erumtummeln. (Sin be^ 



/ 



t 



— 332 — 

fonberd nebet)oQed @tubtum l^at er bem gemfit^d^ be«« 
jd^ränltcn 8cbcn«frcifc unfcrer bicbcven ßvicg^cnfwinSre %z* 
toibmet imb bemfelben eine gan}e Stetige Don löftltd^m @ttm« 
mung^fcenen abgelaufd^t; id^ bemetfe ba Dorjügtic^ mtf t){er 
5Wumtnern; baö belamtte, burd^ matevifd^e ©n^eit, febew«* 
unb gemütJ^boüc Sl^arafteriftif fo unfibertreffCid^e, burd^ ben 
®tid^ re})robucirte ©ilb: „$)er neue Äamerab" (Äf abernte), 
ben „©linben '^xiiitx f|)ie(enben Snbaliben" in ber OaHerie 
Söl^Ima^er , „SBiflfommen in bcr SScterancnftnbe" (gftrftin 
Sied^tenftcin) unb ben „greunbfd^aft^bienft" im Jöepfte be« 
(S^efrebocteur« §errn (Stienne. 

3u ben fonft befannteften Silbern gricblfitiber« ge* 
l^ören: bie ,,5Rfidlfe§r in'« SSaterl^au«" (Seft^er Dt. glcdten* 
ftcin), bnrd^ ^rägnang ber Sompofttion unb ©nergtc, be« 
Slu^brudt« an 9lota erinnernb, fobann bie äu§erft IebenöJ)oDe 
unb glüdflid^ grn})))irte ,,Srgrcifung be« ©ranbftifter« auf 
frifd^er Sll^at" burd^ bie I^nd^tontl^ige STOenge (^ager Sanbe«^ 
:mufeum), ba« coloriftifd^ bcrbe, aber })räd^ttg l^umDrifHfd^e 
©ilb üom „Seltenen ®aft" u. f. ». Älare, objectiöe «n* 
f d^auung«n>eif e , fd^arfe, oft berbe Sl^aratteriftif , ®ebaft!ett» 
frifd^e, Seben, ©timmung unb Iiebei>oIl(e SEed^nif d^arat 
terifiren faft aJfe grieblänber'fd^en Silber, »eld^e — ein 
feßcner SSorjug bei aötäglid^en Sormftrfen — niemate in'« 
S^ribiale iiberfd^Iagen. 2lud^ in 9f?ebenfad^en ift 0c tticift 
gang reijenb unb in«befonberc ein SJieifter im ©tiöleben. 
3m aingemeinen neigt er, im Oegenfafe ju ftincm Wfczx 
Sßalbmüfler, ber belanntlid^ ben ]^eiter*finttlid^en 8eb«i«gitg 
JU öoö^fünftlerifd^er ©eltung gu bringen getoußt^ me^t gttin 
J)fifteren, 8eben«trfiben, eine Steigung, toorin il^n feine ?Sot* 
tiebe für bunfte, berbftflerte garbentöne »ol&I beftärlen mag ; 



— 333 — 

grifd^e unb Sraft bc^ Zont^ ^txm\\\m »ir bcnn aud^ auf 
mandftm Sdüht unfere^ ßünftlerd, midftt übrigens mit nur 
ett^a^ mtf)v Si(i^tem)>finbung burd^aud matertfd^ veranlagt 
tpäre, benu \äf glaube mici^ nid^t ju täufd^eU/ tt>enn id^ [$rieb< 
(änber für einen flotten nnb fidleren Som])oniften mit bem 
f^arben)>infe( l^alte. 

®cr Bcbcutenb jüngere 3lnton Sbert ift eBenfaü« au^ 
bcr STOeifterfd^uIe ©albmflöer« l^eröorgegangen ; feine 9Rit* 
fd^üler toaren gelif, SÄabarä^g, ^utfd^enreiter, äbatbcrt 
®ro§ u. f. tt). Sluf deinen berfetßen bürfte bie meifterlid^e 
ge^re »on ber abfoluten Sttaturtoa^rl^eit in ber Äunft üon fo 
nad^l^altlger ffiirlung getocfcn fein ate auf Sbert, tpeld^er 
bi« l^eute auf'^ ©trengfte in biefer 9?id^tung fortgeftrebt unb 
eine bebeutenbe, burd^ ben unerbittlid^en ßeben^bebarf aöer* 
bing^ tttoa^ forcirte grud^tbarfeit enttoidtelt l^at. @« tragen 
übrigen« aüe ©ilber gbert« beffenungead^tet ben ©tem^jel 
einer l^ertjorragenben ©egabung an fid^, »eld^e unter bcnn 
bod^ gu erl^offenben günftigeren Umftänben gett)i§ gu öoKfünft* 
lerifd^er Sntfaltung gelangen toirb. ®i«ba bürfte il^n bie 
JRafd^l^eit, »omit feine ®i(ber öom 3Karfte genommen toerben, 
für ben STOangel an befriebigtem ©d^affen^betougtfein immer* 
l^in einigermaßen entfd^äbigen. &>evt cultibirt gtoar öor* 
nebmlid^ ba« ®enre , ^at fid^ jebod^ aud^ im ©ilbnig nid^t 
ol&ne ®lüdt berfud^t »obei id^ an ba« ®ruftbilb be« dürften 
Sll^eb SBinbifd^gräfe (im ©tifterfaale be« Äünftlerl^aufe«) er^ 
innere. Sm ®enrc ift e« ijorne^mtid^ bie !Carfteüung öon 
Äinberf cenen , ein ebenfo banfbare« unb anmutl^enbe«, ate 
aud^ fd^toierige« unb barum loenig cultii)irte« ®ebiet, n>o 
pd^ unfer Äünftler mit melft glüdMid^em grfolge betoegt. 




- 334 — 

ÜDte Heine ^inbertoelt mit il^reu grogen SBonnen unb 
Seiben finbet in Sbert einen eben fo feinfüJ^ttgcn ate l^erj* 
fletoinnenben onufttotor. Offenbar ernannt l^ier ein gtfi* 
(id^ enttotdelter gamiltenfinn feinen ßebebcttcn ^infel ; man 
erinnere fid^ beif|)iefett)eife nur be« ©übe« „aWuttergtüd" in 
ber Sunftl&aöc. ^näf ba« „2Borgenfd^Iafd^en" (ÜWutter unb 
Sinb) im ©epfe be« §en-n b. Cfenl&eim, fobann baö l^eitcr* 
frifd^e «ilbd&en: ;,«ilberbud&", ,,®vo6mutter« «efud^" unb 
in^befonbere ,,tinber im SBalbe", too jtoei Heine STOäbd^en 
burd& ein Säd^Iein toaten unb ba« Süngfte — pviff, toic lalt! 
— fd^auernb bie Su§fj)i|e in'« fül^Ie, Mare SBaffer tanöft, 
finb in ber 2lrt äußerft lieben^toürbige !Dinge. {Rcigenb ift 
auf festerem ©i(be aud^ bie Sanbfd^aft bel^anbelt, toie über^ 
ffaupt &>txt, toeld^er bie tüd^tigften lanbfd^aftUd^en ©tubien 
nad& ber ißatur gemad^t ju l^aben fd^eint, biefelben mit feinen 
einfad^en SWotiben mit SSorliebe unb (Sefd^idt in SSerbinbung 
bringt, ©rögere Silber finb ber an^ ber Sunftl^aöe be» 
fannte „B^Üttx\pkkx'' bei 8amj)enlid^t unb bie nad^ Hamburg 
berfaufte „^ugaren^Slttaque", ein J>ilante« ;,Samj)fbiIb" mit 
einem <^))eifefaIon ate ©d^lad^tfclb, too ein fd^mudter $)u§ar 
eine blonbe ©d^öne attafirt, toeld^e eben mit einem ©riefd^en 
ca})itulirt; inbe§ i^r aöernber ©emal^I fid^ an einer ^rife 
belectirt. S)ie« fül^rt mid^ auf jtt)ei atlcrbing« fel^r güd^tig^ 
lid^ bel^anbelte SRubitäten : ,,8Sür unb nad^ bem ®abe", tt>e(d^c 
€bert gegentoärtig für einen ®ilberlüft(ing in birtuofer SBeife 
l^eruntermalt S^um ©d^Iuß fei nod^ ertoäl^nt ein pbfd^eö, 
eben bie Staffelei berlaffenbeö S3ilbd^en: „äßaurer auf bem 
ÜDad^e" mit ber Slu^fid^t auf Sien bcn ber l^od^gclegenen 
2:^erefianumgaffe, tt)o and) @bert« Sltelier fid^ befinbet. 



— 3S5 — 

Unter bctt übrigen gu biefer ®xvtppe gel^örigen ®enre^ 
malern, toeld^e ftd& mel^r ober »enlger in bcn S38iener Äunft«» 
trabtttonen Bekpegen, nenne id^ t>m ben kelteren ®6)am^ 
unb Oeconomo, fobann ben feinfinnigen Snbtoig ®raf, ^nb^ 
iDifl aJia^er, 9?icbel, 9tu|)j)ert nnb @to(fer, »eld^e aße in 
ber Snnftl&aöe Sinerf ennnng f anben ; nnter ben jüngeren grang 
SRug, aeubolf ©e^ling, 2)?inigerobe (©d&üler (Sngert^«) «nb 
enblid^ ?ßrobft an^ bem Sttelier 5tngeli. ^^^^H^ ^1^8 ^^ ^^^ 
neueften beutfd^en ©enremalcr fd^Iie^en fid^ au^ ber jüngeren 
©d^nle Surgbauer, 9inttH>Ier nnb ber jüngft mit einem gltt* 
lid^en, in biefen ©tnbien bereite ertoäl^nten SDcbttt anfge* 
tretene Sarger an. S)er ©rftere, anf ber SBiener Slfabemie 
nnb fjjöter bei ^iloit) an^gebilbet, ift, cbtool^I feine erften 
Srfolge !anm 6—8 Oal^re gnrüdbatiren, bnrd^ bie „greiften 
f?Iüd^tlingc" (öelbebere) gn großem nnb l^öd^ft öerbientem 
SRnl^me gelangt, @d genügt njol^I, anf beii angerorbentlid^en 
Srfolg biefe« bon ©onnenleiter gang bortrefflid^ geftod^enen 
Silbe« l^ingntoeifen, nm Änrgbaner atö einen jener feiten be* 
gabten ®enrema(er gn d^aralterifiren , toeld^e ba« SBefen nnb 
bie 3(nfgabe bc« ®enre'« in J>oüinnerfter Sebeutnng er* 
faffenb, ba« geiftige ßlement im gemalten ßl^arafterbilbe 
gn njal^rl^aft malerifd^ * toirf nng^öoöem Sln^brud gn bringen 
öerftel^em ^nx ®cnremalern, toeld^e ben ^infel fo Ifar nnb 
gemeinöerftänblid^ gn fül^ren im ©tanbe finb, toie ber @d&i?t)fer 
biefe« üReifterbilbe« , barf e« erlaubt fein „Stobeßen'' gn 
mafen. 5Die meiften übrigen Silber Snrgbaner«: „35er abge* 
toiefene greier", bie bon gorberg geftod^enen „SSSeinf öfter" 
unb ba« im borigen Oal^re an^gefteüte: ,,®runbfofe ßifer* 
fnd^t'S finb biefem großen "Srfolge, toenn mäf in einiger 
Entfernung, bod^ immerl^in toürbig angnreil^en. 



) 



— 336 — 

3n f^ranj ^nmpUx {ßdfäUx @ngevtl^d), totldftx nun« 
mel^r im ftül&crcn Sltcltcr Octtefö (gai)oritenftra|e) l^auft, 
ftedt entfd^ieben etmad t)on ^nau^, menigftend mutl(^en feine 
©über fo frifd^ unb urfprftnglid^ an unb jcigcn fo öict 
t^einl^eit in Sl^avafteriftif unb ©ei^anblung, bag bie @tg« 
natuv 9ium^(evd eined S^aged rooffl neben iener be^ ge^ 
nannten 9J2eifterd auf beut $i(bermarft edcomptirt tverben 
büvfte« 9{um))Iev ift armer Seute ^inb aud S^ad^^au in 
©öl^men, l^a(f atö ^nabe feinem S3ater im ©d^ni^en unb 
SWalen bon Silbern für bie Sanbleute unb berbanit bie äKög«» 
(id^Ieit feiner 3lu^bi(bung jtpei ^od^l^erjigen ^nftfreunben, 
bem Sarbinal @d^ä)arjenberg unb dürften 2Binbifd^grä^. 
^rofeffor Sll^aufittg fül^rte il^n in bie SBiener SKabemie ein. 
S^it tttoa fünf Salären felbftänbig, ^at er bereite eine t>af* 
fable 'än^a^l bon Silbern gemalt; er ift SDialer mit 8eib 
unb @ee(e; n)a^ il^n afö nia(erifci^ barfteQbar anregt^ mag 
ed toa^ immer für einem @))ecia(gebiete angel^ören, fd^eint 
il^m J)infe(gered^t; ^offen tt)ir, bag feine glüdlid^e §anb fein 
glüdfid^e« 2luge bei biefem umfaffenben Streben nie im 
©tic^e laffen tt)irb. ®c l^at er mel^rere ©ilbniffe, barunter 
bie Srgl^ergoge SHbred^t unb Seojjolb für ben großen ©aal 
ber ©tift^caferne unb ein große« ©ilberne ^od^jeit^^öitb 
(mit 15 Porträt«) für ©errn 2l^ren« in ^rag gematt; fo« 
bann finben toir bon il^m S3Biener unb SSenetianer SJebuten, 
eine Slngal^I bon ©eurebilbern an^ bem SSoIföleben feiner 
^eimat; tooruuter toie bei @bert ^inberfcenen unb gufäQig |uft 
aud^ gioei ^baigaeuses^, toie beim obengenannten, tt>eld^e 
iebod^ nad^ (Snglanb gelten. $)en: ^abeme^er, jener 9lctt>^ 
?)prfer 3JliCionär, beffen SWamen »ir fd^on »ieberl^olt ge« 
nannt, l^at fid^ feine ^od^t bou dinmpUx mit Silbern 



— »87 — 

fd^miiden (äffen unb }ug(etd^ anä) bad iangft audgefteQte 
ÖUbd^cn: „Oute fjreunbfd^ft" — buttcrbrobcffcnbc ©ouertt*» 
bimc mit ducm Ülfiernen Ää^d^cn auf bcr ©d^ufter — an» 
flefanft. S'^ei fd^ßd^t «nb innig cmjjfunbcnc, ftimmnngö^ 
Doöe ©itber dinmptex^ ffait ic^ cnbtid^ Bei ©aron @d^e^ 
gefeiten: ,,SIRorgenanbad^t" — ein am ©onntagmovgen in 
ber ©ibel lefenber ©aner — unb „äbenbanbad^f ' — ^in 
alte« ©cib ift am gcnftet ft^enb eingefd^Inmmert, ben Stofcn^ 
frang um bie ^änbe gefd^tungen; bad @))innrab m^ unb 
geierftiDe fenft fid^ auf einem testen Slbenbftral^I, toeld^er 
ber ©d^Iummemben ^avapt um^piüt, ffexah . • . 

9[n j^fterteid^tfd^en ©d^tad^tenmalem l^aben n>ir nid^t 
gar t)iete gu »erjeid^nen; ber groge®t^I SRal^tö ift ba ol^ne 
uad^yl^altige IBirfung geblieben unb unfer moberned ©d^Iad^ten^ 
feilb erfd^cint im atOgemeinen mel^r ein Iriegerifd^ ©d^aubilb, 
afö ein au« bem ®eift ber ©efd^id^te mäd^tig l&erau^ge* 
Borene«, möd&tig betoegenbe« §iftorienbi(b. 'öe« älteren 
83Iaa« bieöbejöglid^e Seiftungen ^^aben il&re SBürbigung ge^* 
funben ; üon Befonberen 5Kamen im Iriegerifd^en unb Sataiüe* 
©eure toären bann gu nennen: ©traßgfd^toanbtner, TäKe* 
manb, @mele, Solonad^i unb SWal^, t)on benen jebod^ nur 
bie beiben erfteren in SBien anföffig pnb. ^iel^er gu ftetfen ift 
aßenfaK« nod^ ©enfa, eine l^ert^orragenbe S3egaBung, tt)eld^e 
übrigen« burd^ bie JRoutine gcfäl^rbet erfd^eint. ©trag* 
gfd^manbtner, ein urtoüd^fig latent, touvgelt nod^ in ber 3cit 
©teinfelb« unb Äu^)etoiefer«. 2lnfang« ^jflegte er bie 8anb* 
fd^aft, bann aber mit entfd^iebenem ®(ü(f bie ©ataitle, ba« 
3?eiterBiIb unb überl^aujJt ba« mifitärifd^e ©eure, ©eine 
Beftett Silber, bereu flotte, frifd^e 3)?ad^e unb (cben«fra|)))ante 
Gompofition nid^t feiten an ^ettenfofen erinnert, finbet man 

SBiencr Äunfi-JRenoiffonce. 22 



- 338 — 

im ©clDcbcrc, in bcn ©attcricn bc« ßrjl^crjofl« WAxtäft, 
Soburg, ®d^c^, Bei ©ugcn i>. aRilitcr 2C. (glnc intcrcffante 
JRcil^c üon ntilitärifd^cn ©ccncn t)on bicfcm ßünftter, titelte 
3cid^nunflcn, tl^cite in Od, 6cpfet aud^ bcr ^ofiutoclier 
Slcflibt 

!Ca« atcßcr T Slffcmanb« ift in bcv ©almgaffie (ganb* 
ftraßc) gicmlid^ rauman^glcBig inftaßirt. S)a« ^fcrb fj)iclt 
ba fcIbftücrftänbKd^ eine l^erüorragenbe JRoße in ber ©tubie, 
im SKobeö, ate ®tieberj)ferb unb ^fevbebod mit mobemcr 
Slu^rüftung. ©igmnnb l'2löemanb, ein 9?effe be« befanntcn 
®ci^(aci^tenma(er« grife Täffemanb, l^at feine än^Bilbung 
nnter 9tn6cn genoffen unb ftel&t im 35. Saläre, ©eine erftcn 
©über bel&anbelten @j)ifoben an^ bem 1859er ^ege in 
Statten ; unter il^nen gefiel befonber«: „gransöfifd^e Dfficiere 
auf bem ©d^Iad^t fe(be bon SOtagenta gefallenen Bfterreid^ifd^en 
3ägem S^re Begeigenb." S'Slöemanb betl^ciligtc fid^ l^icrouf 
an ben Oöuftrationen ju ben bon Quirin b. ?eitner l^cr^" 
au^gegeBcncrt „®ebenf Blattern an^ ber ©efd^id^te be« i^fter* 
reid^ifd^en §eere«". ßinige ^tit fj)äter entftanb fein Bi«ba 
Befte« groge« Si(b: „!Cie ®d^(ad&t Bei eoöin", ober biet* 
mel^r ber Singriff be« 5Dragoner*9?egimente« !Ce Signe Qefet 
SEBinbifd^grafe) auf bie glanfe ber })reugifd^en SReiterel Bei 
Sottin — eine })adtenbe Somj)ofition, J)räd^tig in ber ®xv(p^ 
j)irung unb in l^ol^em ®rabe ftimmung«boö , toetd^e bom 
taifer angefauft, auf ber ^arifer 3Be(tau«fteöung mit bcr 
aÄebaitte au^gejeid^net unb feitbem bon ttau« burd^ ben 
®tid^ berbieffättigt toorben ift. feine« bon ben fjjfitcrcn 
großen ©d^Iad^tBitbern Täffemanb«, toeber ba« im Sluftrage 
be« SSereine« für l^iftorifd^e Sunft gemalte „®efed^t bei 
Oeberfee", nod^ bie Beiben @r. SWaieftfit gel^örigen Silber, 



— 339 — 

tocld^c bcu ©icgc^tag J)on Suftogga öcrJ^crrlid^cn, nod^ cnb* 
üdf bic fo ccnöcnabcl com))oitirtc „®dftaäft Bei Safticro'S 
tocld^c Srgl^ctjog SW6rcd^t Bcftfet, fommen trofe marfantcr 
©d^önl^etten bcm Icbcn^DoIfcn ©d^tad^tcnbilb öon Sottin au 
ßunfttocrtl^ glcid^. 5)cv 8ärm bicfcr gvogcit ßamj)p6itber 
übertönt gcnjöl^nlid^ bic geräufd^tofercn Svfotgc, toetd^c V^U 
Icmanb« flcincn ©timmung^Bifccrn au« bcm ßricg^Iebcn 
fo bcrbicntcrmagcn ju 21^cil tocrbcn. $icr liegt gang bc* 
fonbcv« eine rcid^c, f^m})at]^ifci^c Slbcv bicfc« SCatentc« ; feine 
Don gorBevg geftod^ene „Orbonnang", fein „§errento«", — 
ein reiteriebig im Äamj)fgetümmel ba]^ingato))))ircnbe« ^ferb, 
unb in^befonbere fein ftummer §ü(feruf — SSemunbeteV; bev 
al« §ülfeftgnal feinen Sgafo auf ba« Sajonnet aufgepflangt 
l^at, finb in ber Situation ttefffid^ getoal^tt unb öon grögter 
Unmittettarfeit ber SBirfung. ©er jiüngft au^geftettte frieb* 
lid^e, fein * galant gefd&ürgte „©jjagierritt" ift eine jjräd^tige 
^fcrbeftubie , toeld^er eine gut bel^anbelte 2BaIbj)artie atö 
§intergrunb bicnt. !Die f Slttemanb'fd^en S3itber geid^nen pd^ 
meift burd& fräftigen SEon unb in^befonbere eine ftreng betaif* 
correcte, !(are unb bod^ in ber S^otatoirfung malerifd^e gorm 
au«. Unfer Äünft(er beftfet ein rul^ige«, fd^arfe«, fidlere« 
3[uge für ba« eingeinc Sl^arafteriftifd^e in ber äJiaffenBetoc* 
gung unb fein ©treben nad^ fra}}j3antefter 5ßatürfid^feit in 
ber SBiebergabc be«felben toirb burd^ ein bebeutenbe« ttäf^ 
nifd^e« Sonnen auf ba« ©lüdlid^fte unterftü^t. 



22* 



^(^ötttt. — c^top. wettet. — 3fiw. — ^affinU — fuge« ssraos. 

(gnbc Suni 1876. 

^icfc gtpeitc ®cnvcmater*®ru})J)c untcrfd^cibct pd^ t)Ott 
bcr grftbcfjjrod^enen bcrncl^mlid^ burd^ ba« frcmbc, gumcift 
fübliii^c Stoffgebiet, auf toetäfm fle ftd^ faft ait«fd^ne§fid^ 
bctoegt. S)er 9[eltcfte ift l^ier ber äBicnev älot« ®6fim, 
beffen 9?auic in biefen legten Saffxm ju bcrbient l^ol^cm Hn^ 
feigen gelangt ift. ©d&5nn l^at feit Sa^x unb SCag feine 
ftitte 3D?aIetftu6e in ber Meinbürgerlid^en ßaubongaffe gegen 
ein reid^ inftattirted, inmitten ragenber ^aläfte l^od&gelegenc« 
Sltclier am ©d^ottenring bevtaufd^t. SDiag aud^ ber grimme 
5Korbti)eft brausen toettern, mag'« f^öftig bammern gtoifd^ 
ben genfterfarj;^atiben, l^ier brinnen auf ben ©taffeteien leud^tet 
ber ©üben au« i)oöem ^immel. SBaffen, Ztop^en nnb 
©erätl^e, auf niQagbfreubigen "pfaben aufgetefen, erinnern an 
be« Sünftler« SSSanberung an ben farbigen ©trömen, an 
Äl^artum, ba« Sa^ua be« ©ubanreid^e«, ba« er mit f)englin 
unb Srel^m befud^t. 3^^^*'« il^n bod^ feit Salären untoiber** 
ftel^üd^ immer toieber nad^ l^eigen ©eftaben fort, tt>o'« i^m 
erft fo red^t fd^affenötoo)^! gu aKutl^e toirb. «idtoeiten iff«, 
a(« erfaltete il^m ber ^infe( in ber $anb, a(« berfd^Ieierte 
fid^ fein garbenauge . . , fd^neö bie Seintoanb abgefj)annt, 



— 341 — 

aufgeroQt unb fovt ift unfer Mnftttx, um tmt einem Sdübe 
l^eimgufel^ren ^ kpetd^ed aQetn ber ®tra]^( einer l^et|eren 
©onne jur Steife bringen fonnte. 

®äf'6m ift ein ©d^ütcr göl^rid^«. ©ie groge öetoegung 
j)or 27 Salären, an toeld^e eine SBaffengrnt)t)c im ätelier 
unfere« Sfinftler« erinnert, rig benfelbcn mitten au^ feiner 
fünftterifd^en ßnttt>i(JeIung mit fid^ fort unb fül^rte bein it* 
geifterten Äunpjiünger bcn ^infel gu feinem erftcn öilbe, 
„8inäjng nad^ bem ©efed^te öon ^cnte 2^ebe«co"; toelc^e« 
fjjäter in ^riöatbefife nad^ ©d^önberg (SWäl^rcn) getoonbert 
ift Unter anberen frieg«6ett)egten SSoriDürfen biefer ^dt 
toarb ber ^©turm auf Sobrone" Don ®r. aWaj[eftat ange«« 
lauft. !Die auf ben oulcanifd^en Slu«6md^ folgenbe bum^fc 
3eit mod^te tool&I bei einem jungen feurigen Äünftler ben 
unbeftimmten 35rang nad& Weiterem, greiem, garbigem gu 
untoiberftel^tid^er ©eltung bringen unb fo jog (Sd^önn nad^ 
bem Oriente, bon too er bie reid^fte ^^iente mit l&eim* 
brad^te. !Die erften Orientbilber Wieben inbe§ ol^ne ffirfolg, 
benn ba« ßolorit, toeld^e« bei ber ol^nebie^ ba« Sntereffe 
nid^t fonberlid^ crtoärmenbcn grembartigfeit ber ©toffe l^ätte 
befonber^ ertoärmen foQen, toar meift trüb unb fd&toer; ganj 
begreiflid^ertoeife, benn e« malt fid^ fd^toer l^eiter unb freubig 
in einer fo brödEenben 3eit, toie fie bomafe auf unferem Sunft» 
(eben laftete, unb einem gül^rid^fd^üler, ber gen)o]^nt tt>ar in 
be« 3Keifterö Surfu« über bie l^eißgen «fidler bie böfe ©inm 
üd^feit ber garbe fo oft berbammen gn l^ören, mußte bie 
f^arbenglutl^ be^ ©abend beinal^e fttnblid^ borfommen« älQe 
Silber ©d^itan« an^ biefer ^eit, in »etd^e aud^ feine ©ar«» 
fteQungen aM bem SBoItoleben ber SBaUad^en unb ®iAtti* 
bürger ©ad^fen fallen, tragen bied büftcre ®ej)räge, totläfe» 



— 342 - 

in bcm Dom Sünfticr f cIBft rabirten oft genannten ©cmätbe : 
„ain^ bem 8e6en eine^ ^mu^" (©cfifeer Dr. Oöanfd^fife) 
feinen Dolitften Slu^brnd finbet. 

S3cn 1860 an, bcm 3al^re be« SBieberanflcften« ber 
SBiener Snnft, beginnt aud^ für nnfeven Äünftler eine neue 
3eit be« ©d^affcn«, beffen farbenl^eitere, lebenöfreubige ®e* 
bilbe mit ben frül^eren ©ci^öj)fungen im greüften ®egenfa|e 
fte^en. «n ben erfolg ber „STürfif d^en SBeinlefe" (©aöerie 
ßoburg) fd^Iießen ftd^ eine SReil^e bon üj)j)igen; l^eiterfreien, 
farbenBIül^enben Se6en«6i(bern au« ber Seöante, toie: „S^ür* 
lifci^er Obftmarft" (SRitter t>. STobe^co), „5Efirfifd^e« (Saffee* 
l^au«" («aron ^rofefd^), ,,SBüftenbrunnen" (iCumba), „®Ka* 
J)enmarft" ic. 5Dajtt)ifd^en fallen (5l^arafter6ilber an^ bcm 
balmotinifd^en SSoIf^leben unb in^befonbere fenc d^arafte^ 
riftifd^en, burd^ bie t^pifd^e geben^toal^rl^eit il^rer fattfam be* 
fannten fd^mad^tlodEigen, langberodEten ©eftatten jeben SlÜcrö, 
gerabeju unbergleid^Iid^en })oInifd^en Oubenbilber, toie „©^na* 
gogenborl^of", „®änfemar!t in Srafau" (Slfabemie), „Oubeu* 
Verfolgung" (§crr J). Ofenl^eim), toetd^e in ber Sunftl^aüe 
fo großen SeifaM gefunben l^aben. auf ber ^arifer SBeft* 
au^fteöung toar ©d^önn mit einem braftifd^en Orgienbilbe : 
„^aäft unb SKorgen" vertreten , toeld^e« fid^ l^eute in einer 
Florentiner SSiKa bepnbet. ©leid^e ©efeöen unb mfibge* 
fd^toelgte coftümirte ^l^r^nen, bon benen eine Jjlöfelid^ ben 
genftervorl^ang lüftet, fo ba§ ba« greü bereinfaöenbe ^voxt* 
iiäft bie übernäd^tigen ©epd&ter ernüd^tert, inbeg bie SSaU^ 
©arabanbe fid^ leinten gu 2:obe l^e^t SlQe biefe ®d^ö))fungen 
leiten in il^rer glüdflid^en Bereinigung fd^arf d^arafteriftifd^cr 
gorm mit toeid^em, toarmem, boütönigem ßotorit auf bie 
leben^boüen unb coloriftifd^ fo bebeutenben Slufgaben l^in. 



— 343 — 

toti(Sft ®6t'inn tD&l^venb ber legten dal^re in feinen itatienifd^en 
SSoWürfen, öorne^mlid^ im „SJ^ioggianer gifd^marft'* (®al* 
leric 6o6nrg) nnb ber ,,8lrena ©aribatbi in Sl^ioggia* in fo 
gtängcnber SBeifc Wfen foöte. 

Sefttereö öilb^ gctoiffermaßen ber ®tanjj)nnft biefer 
brittcn ^eriobe ©d^önn^^ ift in ©erlin mit ber golbenen 
SWebaifle an^gegeid^net toorben nnb t)erbient ein SBort für 
fid^. aRan f})ielt ©dritter« «Seäufter'*. 3m ?ßarqnet mit toeit 
borgeftredEten Ralfen lanfd^enb, eben gerabe mit gebauten 
gäuften felbft mitfj)ietenb, reiben fi^ bie X^jjen ber Äüften* 
pfd^er, ba« eigentüd^e SSotf, beffen naiöe ©ntrüftnng fel^r 
ipirffam mit ber öornel^men Snbifferenj ber Sogeninfaffen 
contraftirt §ier pnb ber ^retore mit ©emal^ßn, ber ©in* 
baco nnb aße d^ioggianifd^en §onoratioren bertreten; and^ 
ein ?aar ©eeofficiere, gerabe öor Slnfer, l^aben fid^ ben 
©))ag biefer ©d^itlerborfteQnng erlaubt, inbe^ ganj oben^ mo 
ba« offene ©ad^gebälf ein tiefblaue« ©tüdt §immel l^erau«* 
fd^neibct, ba« 83life})ublicum fein l^atebred^crifd^ ®rati«i)er* 
gnfigen mit toal^rem ©ntjüdfen fd^tfirft. 9m SSorbergrunb 
finb, in öoDem ®egenfa^ gur Srregtl^eit be« parterre, ber 
Suffetjiunge nnb ber SigarrenberWnfer, gugleid^ ©itletenr, 
toeld&e ja ba ©tüdE bereit« au«toenbig toiffen, bor §i^e unb 
Sangetoeile eingefd^lnmmert. ©er lieben«tt>ürbige |)umor, bie 
t)rä^tige ßl^arafteriftif, bie warmblütige griffe be« Kolorit«, 
bie l^öd^ft toirifame ©elend^tnng unb ba« ed^t fünftlerifd^e SKag 
in ber Sel^anblung ber ßontrafte fteöen bie« ©ilb neben bie 
borgüglid^ften ©d^öj)fungen ber ®enremalerei ixbtx^anpt SSon 
gegcnlDärtig auf ben Staffeleien ©d^önn« befinblid^en Silbern 
öerbienen jtoei orientalifd^e SSortoürfe „nad^ bem ©abe" ge» 
mutttt 3U toerben: „©iefta'' nad^ einem aRotiö au« ©tam* 



- 344 — 

btt( utib eine „äSorttel^me co))tifd^e ©d^ne", todäftt ebm 
}kDei ®!(at)eninfibci^en }uv ^ebtenimg naiven. $ier tft nu^t 
allein bie in fi))))igem f^ormenreij auf bem Viu^ittt 1^^ 
flegoffene §auj)tj3erfon in il^rer t^})ifci^en Siacecrfd^etnwtj 
ffbäf^i d^araüetiftifd^ bel^anbelt, fonbern oud^ aUe^ ^mer!, 
t>tm flammenben ®mi)xnaUppxäf U^ 2^ bem feifigen ®xän ber 
SÄavmorfliefen , bon ber fatten @oIbtat)ete bi^ ju ben far* 
bigen ©emdnbern, tueld^e ber a)ta(er mit rid^tigem ®efül^ 
gerabe ber ÜWol^rin in bie §anb gibt, fo fcrgfältig toieber* 
gegeben ; fo fein nnb l^armonifd^ abgetönt, bag man fid6 bie 
S^ütatoirfung nid^t malerifd^cr borfteöen fann. 

Slnd^ 8eoj)otb SWüöer fud^t feit einiger B^it feine ©tofpt 
mit befonberer SSorliebe im Orient, obtool^I ü^m bie öcl^crr^ 
fd^ung ber fübßd^en Palette nod^ einige ©d^mierigleiten jii 
bereiten fd^eint. @r ift in ©reiben, bem norbifd^en „gtorenj",. 
öon öftcrreid^ifd^en SItern geboren, auf ber ©iener Sllabemie 
unter SStaa^ unb Siuben audgebi(bet unb berfud^e ftd^, toie 
fd^on fiblid^, guerft mit ber §iftoric, toeld^e er jebod^ balb 
mit bem ®cnre bertaufd^te, tooju er pd^ bie aSortoitrfe Slnfangö^ 
an^ Oberöfterreid^ unb Ungarn l^olte. !Diefe crften Silber 
toaren meift tttoa^ xo^ in B^id^nung unb fjarbe. SÜlißtid^ 
8eben«berl^ä(tniffe toanben il^m ben ^infel für Solare au^ ber 
f)anb unb bemrtl^eilten il^n gum f)ol3fd^nitt, in iDeld^em er 
übrigen^ äludgegeid^neted , indbefonberd nad^ Slbgang Sauf« 
berger^ alö SKuftrator be« „Sigaro" geteiftet l^t. S)ie crfte» 
Silber, mit koetd^en er nad^ biefer B^^f^engeit )»ieber auftrat,, 
koaren meift reijenbe Onterieurd au^ bem italienifd^en nnb \m^ 
garifd^en SoIIdleben, ab unb gu mit treffßd^er SD^ierftaf^ge» 
S)er fjortfd^ritt toar ein augerorbentüd^er unb trat bcfonber^ 
in ben Silbern, tDeld^e in einem mit Sid^tenfetö bertebten 



— 345 — 

©ümmcr (1872) cntftatibcn — ou« SBcigf ird^en Bei Srcmd an 
bcr ^marx — am uuöcrlcnuftaTftcn ]^c):t)or. (ginige aumutl^tgc 
5Bunmtcrn: „2lm S3runncn", „gtidfd^nciber" it f. »., l^attc 
SDWacr in bcr Äunfl^aße att«gcftcirt (Sine« feiner üeBen^s' 
toürbigften Silber an« fester S^it tft ber feinemjjfnnbcne; bor*» 
nel^m gcftimmte So})f einer „gantenfd^Iägerin"» !Die legten 
SBinter ffat er in Palermo unb Sairo (lefeterenort« mit 
§n6cr) beriebt too er [läf mit bebentenben 8anbfd^aft«ftubien 
befd^fiftigte; @ine grnd^t berfetben ift beifpietetoeife ba« 
große im SKärg an«gcfteßt getocfene ©ilb: „JRnl^cnbe ©aro«» 
bane", teeld&e« an malerifd^er Sinl^eit nnb feiner Sl^aralte* 
riftif J)ietteici^t gn toünfd^en übrig (ieß, im gocalton febod^, 
ijornel^mlid^ in ber föiebergabe ber fd^toüljittrigen i^nft 
glödlid^ bel&anbelt crfd^ien. ©egentoärtig toeitt SDiüßer in 
SSenebig, too er ein fignrenreid^ed Silb an« ber ^t\t be« 
Sarjjaccio matt, ^eröorl^ebcn möd^te iäf noäf, bag SDlüDer, 
toa« iti nnferen Sünfttern (eiber nidtt aügul^äufig ber ^aÜ, 
über eine bebentenbe, umfaffenbe ©ilbnng berfügt. 

Sofef gnj, ber SKalartianer, gel^ört gn nnferen tüd^* 
tigften, inöbefonbere coloriftifd^en S3egabnngen unb toütbe 
getoig S^refflid^e« leiften, toenn er toeniger t)ifant fein tooöte 
nnb fid^ jn »ereinfad^en toügte. 3d^ erinnere mid^ eine« 
antififirenben «ilbe« bon biefem Sünftler in ber tunftl^afle, 
ein „tan6enoj)fernbe« SRäbd^en", toenn id^ nid^t irre, toeld^e« 
große ©d^&n^eiten anfgutoeifen l^atte unb in^befonbcre bor^ 
trefftid^ gemalt toar. älnbere ©ad^n toieber, tote ein ber* 
toorrene« lanbfd^afttid^e« SWad^tftfidf „auf berbotenen SBegen", 
n>€(d^e« ettoa^ ftarf an Sßalart'd 3Kottb an^ bem Sommer* 
nad^t^traum erinnert, eine ledt nnb effectboö l^ernntergematte 
„8autenfj)ielerin" unb ein iüngft etfd^ienener l^alBnadtter, 



— 346 — 

fltöl^tcnbcr „©aüo^arbc mit feinem 2lffcn", öerratl^en gtoar 
^ineti fräftigeu garbenfinn unb öiet SSirtuofitfit in bcr SRad^c, 
aber toenig fünftterifd^en ©efd^mad. S^m SlbfcJ^Iug imferer 
©tubien über ba« ®enrc iDoöen toiv je^t nod^ in brei 
i)€netianifcben Sltelier« öfterreid^ifd^er ©enremater, bei ?ßaffini, 
^ugen SSiaa^ unb t^ranj 9iuben^ für einen Slngenbltd t>or^ 
fjjred^en. 

©er berül^mte SlquareMift ^affini ^ai ftd{^ im ^alajjo 
Ißifoni inftaöirt; tt)o aud^, irre id^ nid^t, ber alte treffüd&e 
SWerli l^auft. SSon feinem neueften ©Übe, einem ftguren* 
reid^en, })roceffion«tnftigen SKotiöe, erjäl^tt man mir SEBunber; 
e« foö an Seud^tfraft unb ©arme be« Solorit«, feiner §u* 
mortoürge, ©eftaltenfüöe unb löftlid^er geinl^eit ber ©el^anb* 
Inng ba^ befte bi^ba »on ^affini ©ebotene, bie bon Ungerö 
fd^meibiger 9label re))robucirten „IDoml^erren im ß^ore" toie 
bie „Seid^tenben" nod^ übertreffen. Unfer Sanbömann in 
aScnebig ift an ber SBiener Sifabemie unter Äu})etoiefer, 
fjül^rid^ unb ßnbcr ^erangebilbet iporben. ©a« StquareHiren 
lernte er fjjäter in SSenebig J)on feinem ©eringeren al« Sari 
©erner unb lieg fid^ bann in 9iom nieber, »on too er feine 
erften Slquaretle ]&inau«fd^idEte. Sien l^at ftd^ biefetben mit 
ber adejeit unb aHüberad Sinl^eimifd^en gegenüber üblid^en 
Onbiffereuj fo giemtid^ entgelten taffen, fo bag erft bor ettoa 
bier 3a]^ren bie allgemeine 2lufmerffamfeit auf einen Äünftler 
gelenft njarb, njcld^er feiner §eimat fo biet ßl^re mad^te. 
S)ie ÜWeifterbfätter ^affini'^ befinben ftd^ benn aud^ in ber 
grembe unb gloar gumeift in SJeutfd^Ianb. !Die ßunftl&aOe 
bot fJJäter eine atugal^l |)räd^tiger SRummern unb im Äünft* 
(erl^aud fallen koir jüngft ein (ieben^n^ürbig befd^eibene^ 
©itbd^en, einen Sungen, ber auf ber JRiba gebratene fiür^ 



— 347 - 

biffe Dcriaitft 6« ift gu l^offcn, baß bic ©icncr Äunftfreunbe 
bied tenetiantfd^e SlteKer im 9(uge (el^alten toerben. 

Um ein ®tfftUi^t^ leidster a(d bem SSorgenanttten ift 
ba« Sm^orfommcn bcm ältcften ©ol^uc bc« ^rofcffov« Slao« 
geworben. @ugen ^laaö l^at bad 3(ut fetner römifd^en 
SKittter in ben 2lbem; er ift ein geBoruer aJiater. ^ntx\t 
madftt löon il^m ein d^riftlici^ „©efel^rung^bilb" in ber Ober* 
maifer fiird^c (bei SÄeran) nmfo größere^ 8lnf feigen, aW 
(Sugen bamal^ !anm 19 dolore ait mar« ^ei bem alten 
gicrcntiner ®iotto nnb feinen ©d^ülern Organia nnb üßemmi 
mad^tc er ft^äter fmd^tbringenbe ©tnbien unb erfaßte rafd^ 
ben (Seift nnb bae ©rfd^einung^toefen jener ^eit, toeld^e ba^ 
„©ecamerone" gejeugt. @ngen Söiaa^ malte ein „Dcca* 
merone" ober öielmel^r, für aöe ettoaigen 5ßic^tfennerinnen 
be^ berül^mten ©übe« fei e« jnr öernl^ignng gefagt, jene 
©cene, too bie jnngen Florentiner bie SKäbd^en in ber Äird^e 
finben nnb eroberte [xäf öerbientermaßen ben öeifaff ber 
SBicner nnb ^orifcr im ©tnrm. !Die« origineöe 8i(b, 
meldte« fid^ l^ente im ©efi^e be« ©arond Sedd^i a ®anta 
ßroce in SBien befinbet, näl^ert fid^ in ber 2:i^at bnrd^ ''gc- 
biegene Sünftlerfd^aft nnb SWaiüität ber Smpfinbnng ben alten 
3Sorbi(bem; bie Socatfarbe ift })räd^tig geinngen, ber SSor* 
rnurf nngemein gefd^idCt gm))))irt, bie ©eftalten finb mit 
liebendtofirbigfter f^einl^eit d^ar^tterifirt nnb über bem gangen 
©ilbe liegt ein ebler Sebendfrol^finn andgebreitet^ toeld^er 
anf « $)öd^fte anmntl^et. Diefen ftrengen, beinal^e claffifd^en 
SBeg ift ©laad mit feinem feiner \p&tzxtn ©Über, nid^t ein^ 
mal mit bem an ©d^önl^eiten fo reid^en^ bomel^m com))onirten 
«Äird^gang ber Dogareffa" fo »olÄommen »icber jn finben 
im ©tanbe getoefen. Se^terem l&errlid^en Silbe, toeld^e« 



— 348 — 

elbenfaCd eine ber ^auptgterben ber ^nftl^aUe getoefett^ 
teilten fid^ eine Wxiaffl Don treff(i(i^ gemalten^ meift t)me^ 
öanifd^en 8e6en^H(bem, Sotten, Stfci^ev* unb Sarnet)at^ 
fcenen, gum Sl^cil im (Softüui bc« 15., 16. unb 18. Saffx^ 
l^unbert^ an, »ornntcr ber ftgurenreid^e „©rantgug in ber 
aRarcnöfird^e'' , „©Sßeemjjfang in einer SSiffa am SDiu* 
rano" (Selbebere) unb bie „t)ertt>e]^te SSl&tfyt", gtoei fid^ 
il&r §crgteib ftagenbe Spönnen im Sloftergarten (SBiencr 
aifabemie) bie ftebeutenbften ftnb. 35ie U^ten ©itber unfcre^ 
Sfinftlerd, ind6efcnbere bie, kpeld^e id^ im älteüer feinet 
SSater« gefeiten, gemal^nen Bereit« — toenn aud^ nur gonj 
leife — an'« 8iece})t; bie SSortofirfe fmb mobemer, Ja mo^» 
bifd^er unb bie ßl^arafterifti! l^ot fid^ einigermaßen berflad^t. 
SBie ber (gbengenannte fo ift aud^ grang ^nUn, ber^ 
©ol^n be« iüngftberftcrftencn frül^eren IDirectcrö ber Slfabemie, 
mit bem itaüenifd^en 9ieifefti})enbium in ber S^afd^e nad^ 
feinem erften ßrfolg au^gegogen. Die erfte grud^t feine« 
rSmifd^en 3[ufent^alte« , ein SSiÜ au« bem ^o^im be« 
^ßapfte« 8eo X., toeld^e« auf ber 1869 SWünd^cner äu«- 
fteltung erfd^ien, ift nad^ 6ng(anb gegangen. S)ie @a(erie 
6o6urg 6ejx^t bom iungen JRuBen ein „2:umier6ilb" aa^ 
ber 3eit aÄajrfmUian« IL 5Der Sünftler toeilt feit ben 
legten Salären faft immer in Italien unb fd^idCt un« aB unb 
gu in'« ^nft(er^au« ein Säitb, toie Beif))ie(«tDeife bie jiüngft 
audgefteQte benetianifd^e ,r®ranatä))fel«$er!äuferin'^ n>eld^ 
ein ftarl entkoidCelte« SarBen^ unb 8eBen«gefü]^l berrietl^. 



Soiifdiiift 

5tnfang Suti 1875. 

^cm Sanbfd^aftcr ift tote bcm aRupfer bic äufgoic 
gcftcflt, bcm aSaflcn, lliiau«fj)rcd^Iid^en in bcr SWatur 2lu^^ 
brud gu bcrlcil^en. 3m ©runbc genommen ift bal^er nid^t« 
fd^toierigeiv afö ein an«gcgeid&nete6 8anbfd^aft«Bitb gu malen 
unb fd^int toiebev nid^« leidster al« jn „tanbfd^aftem". 
?e^tere^ erltärt gut ©cnüge ben leibigen Ditettanti^mu«, 
toetd^er, bom 9tecej)t bertodt, fid^ anf biefem ®e6ietc ber 
SWaterei i)on S^ag gn SEog breiter mad^t. Da« ©änmebanen, 
JBWtteranftufd^en unb SB offenanf mauern ift> fo fd^eint e«, 
ein gar J)erfü]^rerifd^ SJing unb für unfere 6nttoidE(ung6^ 
jial^re ebenfo unioermeibtid^ aH ba« ©erfefd^micben getoorben* 
Seiber bleiben fold^c aud^ in fj)äterem Sllter fortgefefete SJer^ 
fud^e nld^t aöema( fo l^armlo«, toir erfal^ren bie« \oiit\om 
in nnferen ffunftau«fteüungen, ®eit ffinfgig Salären ftel^en 
fid^ auf feinem fj^lbe ber 3D?aterei bie „Sitten" unb „jungen" 
fd^roffer gegenüber, ate auf bem tanbfd^aftlid^en* ©iefer 
alte, etoigfrifd^e Sunge bon Sorot, toeld^er genau bor einem 
l^alben ©acutum bie becoratibe Sanbfd^aft mit il^ren gauber* 



— 3»0 — 

l^aftcn SEBivfungcn crfunbcn, ffat bic[c fjcinbfcligfcit auf 
htm ©ctoiffcn. ätö bic ^arolc bcv franjöfifd^cn unb BctgU 
fd^cn garBcn^JRcactionäre au^gcflcften toarb, bcvl^icltcn fid^ 
bie 'Düffctborfcv unb ©crßncr am abtcl^ncribftcn , tofil^rcnb 
bic SKünd^cncr unb SBicncr ganbfd^aftcr, tocfd&c bon jcl^cr 
mcl^r Ocfül^I für ^axU unb ©timmung gcl^abt l^aBcn, a(^ 
il^vc Soßcgcn im Slorbcn, natüriid^ am mciftcn angogcn. Sn 
ben beibcn Icfetgcnanntcn Sunftccntrcn baucrt bcnn aud^ bcr 
Äamjjf nod^ fort 5tuf bev einen ©ette ftcl^cn Äünftlev, bcrcn 
Sel^rjal^re faft ein SDienfd^enalter jurüd bativen ; flc hanm 
bie 3D?atted^nif auf bie S^iäfimn^; auf bev anbem ©eite 
finben toir bie jüngere 8anbfd^aft6fd^utc, toetd^e jum Sl^eil 
im ©anne franjöfifd&er SSorftitber, borjug^toeife in ber S^on» 
toirfung unb oft rein coloriftifd^en Slaturftimmung il^r $eil 
fud^t unb finbet. S)ie jtoifd^en 6ciben ftcl^cn, tocrbeu nad^ 
il^rer ga9on feKg, borau«gefefet , ba§ pe ben Unforbcrungen 
ber 3D?obc gegenüber Mug unb gefd^mcibig ju fein toiffen. 

5Die „Sttten" mad^en il^rcn (Segnern aScrnad^Wfftgung 
ber gorm, Slugentäufd^ung bermitte(ft gefälliger S^ontoirfttu* 
gcu; 5Kad^al^mung rein äugerlid^er SRomentc ber fjranjofen, 
^Raffinement in ber Sed^nif inm SSortourf unb nennen pc 
k peu-pres-ÜJ?ater, Sl^ififten unb f^ÄrBenaccorbiften , 9?ad^* 
al^mer unb Sal^mcr; toorauf bie jungen naferümpfenb ant* 
toorten: „Sure gorm ift afabemifd^, aber nid^t malerifd^. 
S^t geid^net mit bem ©tift ober ber ^inf clf})ifee ^ toir aber 
finb görbenjeid^ner, bie toiffen, bag bem ^infet gar SJiand^c« 
bcrboten, toa« bem ©tiftc erlaubt ift. SBa« unfere rafftnirtc 
SCed^nif anbelangt, fo ift un« felbige atö SIRittel jur SSerein* 
fad^ung ber ©irfung bon ©eiten ber l^ol^en Äunft fcftft, toenn 
audf nidft ber l^ol^en ftunftfd^ufe ertaubt. Unb übrigen«, toa^ 



— 3il — 

tooöt Sffx, loir pnb in bcr SWobc." — greitid^ iuic üielc fvlfd^ 
SCatcnte bic SKobc iämmevftd^ t)cv6rauci^t unb lal^m reitet, 
babon fagen fie nxdft^, benn am Snbe Bel^äft j[a bod^ ba^ 
groge tocltfned^tenbe ©ci^Iagtoort immer JRed^t* 

Ott SBien toar juerft ©d^öbfterger mit feinen nnglanb* 
lid^en, m^tl^oIogifci^*ft<^ffirtcn Sanbfd^aften. Slnd^ ber geniale 
SWarfo ftaffirte fj)äter mit SSorliebe m^tl^ologifd^ nnb oft 
fteif gcnng, aber totläf tiefe, ibeat geftimmte SWatnrfeefe 
\pxiä»t an^ üKarfo'« gauBerboflen Sanbfd^aften, bie in Xcn 
unb Som}>ofition ben fd^önften SIaube*8orrain an bie ©eite 
ju fteöen finb. S^ lam bann ber jiemtid^ Kang*, farB* unb 
d^arafterlofe 3Rö§mer an'3 ^rofefforat ber afabemifd^cn 8anb* 
fd^aftöfd^ule, too jenerjeit alle«, nur fein unbefangene« ®tu* 
bium ber 5ßatur l^errfd&te; ber begriff „Saum" genügte; 
Sid&en, Sinben, ©ud^en gab e« nid^t, andl^ ts>av ber ©d^tag* 
fd^atten in bcr 9?atur ate unfd^ön ftreng ber}>önt. ÜDabei 
tt>ar'« nid^t (eid^t, malen gu lernen, inbem eben nur ge* 
jeid^net unb getufd^t, nid^t aber gematt tourbe. Sluf beu 
l^eute total bergeffenen SKögmer folgte Sl^oma« Snber, ein: 
tüd^tiger flünftter, öon bem feine ©d^ü(er mei^r unb fd^neffer^ 
lernten, ate bem Seigrer fe(bft, toeld^er il^re ©oncurreng auf 
bem öi(bermar!te gefürd^tet l^aben foK, lieb fein mod^te. 
SKit gang ungetoöl^ntid^er ßraft trat gtang ®teinfe(b l^eröor 
unb toie« in entfd^iebenfter SBeife toieber auf ba« unmittel^ 
bare, toal^rl^eit^befliffene Semen in ber Statur l^in. Sine 
fräftig, ja ftarr angelegte ^ünftternatur, üott urmüd^figei'^ 
^oefie, ging er unbeirrt feinen 9Beg, an^ nod^, ate bereit« 
eine gang neue ^eit l^ereingebrod^en toar. 5)ie beiben 8anb* 
fd^aftergru}>}>en , mit toetd^en toir un« gunäd^ft befd^fiftigen^. 



— 3S2 — 

tDurjefo; n>enn anäf gum ^dt nur fel^r lofe^ m (Snberd 
imb ©temfelbd @d^u(e^ 

S)er ältefte l^terl^ergel^örtge fiünftfer ift ^ttton $attfd^, 
kpe(d^er bor jhtrjem naäf ®al}6urg ttBergeftebelt ift Sr 
taud^te Slnfang^ ber Ü3teritger 3affxt pWliiiäf tute ein ^l^ä^ 
nomen auf unb kpugte 6alb einen großen Stebl^aberfretd um 
fid^ ju fammeln. SKit bem SÜuniinircn bon „^SlanhV'^ 
^t(ber6ogen l^atte er angefangen ^ nm fidf mäf mand^er 
dal^te SKfil^fal eined 2:age^ atö eminenter Sanbfd^after gu 
entj)U})}>en. $anfd^ mad^te feine ©d^ule, aber fein (Sin* 
flug auf bie jungen S^alente toar äugerft belebenb unb an* 
regenb. 81K SScrbitber erfannte er inöbefonbere ßalame unb 
2eu an. 2Bit bortreffßd^em Singe unb eiferner^Oefunbl^eit 
begabt/ betrieb er bad @tubium ber ^od^gebirgdnatur mit 
einer Unberbroffenl^eit unb ©etoiffenl^aftigfeit, toie deiner 
öor il^m. ©d^on feine erften berartigen ©tnbien mad^ten 
in 3fd&I augerorbentlid^e« ®Iüdt unb at« ber Sünftlcr boße 
30 Saläre \päUx feinen überaus reid^en ©tubienfd^afe bem 
^ai[er fetbft erf daliegen burfte, gab iffm ber Scfetere feine 
betounbernbe Slnerfennung rüdß&aö^lo« funb. ^anfd^ö ®tu^ 
■timmappt bietet aber aud^ ein Sntereffe ganj eingig in 
feiner .2lrt. §at bod^ bie SRatur ipenige fo U)arme Slnbeter, 
fo ttebeboöe SRad^fül&Ier gefunben toie §anfd^; mitunter geigte 
er babei, befonber« in feinen frül^eren Silbern, einen gerabe* 
gu begaubernben JJarbenfinn, ber aöerbing« nur für fleinere 
Silber auögureid^en bermod^te; benn ^anfd^ ift üUxffanpt 
gang entfd^ieben al« Steinlanbfd^after veranlagt, bei größeren 
SDimenfiouen Derfagt il^m bie S^ed^nif, berliert fein 2^on an 
Sraft, fd^einen bie Silber einfad^ in'« Sreite gegogen unb 
nid^t feiten leer* 9?id^t fo bei f leinereu Silbern, too ein 



— 353 ~ 

cttoa« feid^tever SCcn eben buvd^ bie güüe bcr Detaite aM* 
xtiäft unb bie ®egenfäfee, aud& ol^e bie fröf tigeren , öon 
größeren aWalfläd^cn beanfj)rud^ten 3nH)uffe, bcQtoirlen. ©af 
^anfd^ felbft biefen SD^anßef feBl^aft fül^It, ift getoiffcrmagen 
au« feinem ©eftreBcn, bie größeren ©ilbflad^en ntöglid^ft bc^* 
taifreid^ ju Bel^anbeln, erftd^tlid^ ; mitunter iebcd^ fd^einen 
bann bie großen ©über au« f (einen guf ammengefefet , ein 
Uebelftanb, ber [idf, abgefel^en üon ber gefäl^rbetcn STotatoir^ 
lung, in mand^en flauen nod^ burd^ em})finblid^e ))erf^ectibifd^e 
geinter räd^t. 6« ift benn aud^ nid^t feiten, ba§ Bei einem 
fcnft px&äfÜQ bnrd^gefül^rten "^anfd^ bie ^erf^jectibe unter 
mel^reven 2lugen))unften erfd^eint. 

®anj tounberl^üBfd^e, Keinerc Silber au« ber frül^eren 
3eit, toal^re SIeinobe empfinbung^f einer ©arfteöung ber ®e* 
birg«natur, Beplen bie 3lfabemie, ®raf ß^amborb, ©ection«* 
d^ef §eiber 2C. ©a« feinfte berartige Silbd^en bürfte ein 
aWötib bom „$antedE" fein* ©a« Selbebere, befanntlid^ 
an guten ©itbern ber SBiencr ®d^u(e nid^t« toeniger al« 
reid^, l^at aud^ nid^t bie beften §anfd^; bie ropge „3ung* 
frau" erfd^eint nid^t frei bon ©üßlid^feit unb bie „Sinben* 
ffcvippt am Sl^iemfee" (ol^ne ®ee), ein umfangreid^e« ®ilb, 
ift für bie Sraft be« Sünftler« gu großartig angelegt. ÜDcr 
Saifer befifet, fo biet idS) toeiß, fed^« fel&r fd^öne §anfd^, bier 
Silber au« ben fteirifd^en ®ebirg«ti)albern unb eine SBinter* 
unb ©ommerlanbfd&aft bom Sangbatl^fee, loetd^e (enteren, 
toenn id^ mid^ red^t erinnere, über bem faiferüd^en ©d^reib* 
tifd^ im Dfener ©c^foß aufgel^ängt pnb. @in fel&r guter 
§anfd^ au« fjjäterer ^eit, ber „©ad^ftein", befinbet fid^ im 
©efifee be« §errn SKorij ®ero(b, toä^renb id^ bei Sd^U 
ma^er einen px&äfti^tn „§oc^gebirg«bad^" bon unferem 

Sßienev j?unfl'9lenaiffance. 23 



— 3d4 — 

ftfinft(er gefe^en l^abe. Unter $)anf^^ grogen Silbern esb^ 
üdf bürfte bie ^Jleirif^e Sa(b(anbfd^aft'' in ber ©aOerie 
SoBurg tool^I ba9 bebeittenbfte fein. C)anfd^, jkDeifeted^ne 
ber frud^t6arfte SBiener Sanbfd^after, fcQ über 400 «Über 
gemalt l^aben. Sinige feiner legten SlrBeiten (eiben, abgefe^en 
bon ))erf)>ecttt>tfd^en SDZängeln^ an einer getoiffen ©efd^minft« 
l^eit in ber 92aturauffaffnng; aud^ l^at man mitunter einige 
fälüfft, an^ ben Dioletten unb blauen, titoa^ getünftelten 
garben, ba^ coloriftifd^e geingeffl^I ber frül^eren ^anfd^ l^er^ 
audjufinben. !Deffenungea^tet Derel^ren iDir in ^anfd^ einen 
?anbfd^after erfter ®rö§e, au^ toetd^em ol^ne getoiff e^ gin* 
pffe ein aWeiffonier ber Sanbfd^aft getoorben Ȋre, einen 
^ünftler enblid^, ber geto)tg mel^r gelernt ^t, afö manche 
junge „®enie«" je gu tjcrgcffen l^aben »erben. 

Oofef feiger, bcbeutenb länger ate ber SSorgenonnte 
tinb ebenfaü^ Uripiencr, ift ein frfiftige«, frifd^, gefunb^ 
»rf))rüngli(i^e^ 5talent. Sei ©teinfelb unb (gnbcr (ernte er 
nii^t übermäßig ^iel, einen geipiffen @inf{u§ jiebod^ fd^eint 
fpäter Seffing unb in^bef^nbere bie äJhind^eney @d^(e ber 
©timmung^Ianbfd^after an^ ben g^ünfjigcr dal^ren auf i&n 
ausgeübt gu l^aben. äScn feinem ißatureH frfil^jettig in ben 
SBalb gefül^rt, ift er unfer befter „SBalbmaler" geworben. SBaß 
an(fy 3cne fagcn mögen, toeld^e il^n ber elegant -gierüd^en 
©id^erl^eit feinet ©leiftiftftrid^e« toegen ber Uebcrtragung ber 
Statur für ben 'iWi})))tifd& befd^ulbigen nUJd^tcn, $o(jer malt 
metft I^en-Ud^e, gefunbe Säume, toetd^en frifd^er SBatbeteuft 
entftrömt. ©eine Säume finb außerbem aud^ toirf (id^e, rid^tigc 
Säume, organifd^ gebaut, mit äeften, bie onatcmifd^ War 
bcm ©tamme entf})tingen. ©trenge^ gormgefü^I, flarc, g«^ 
funbe, (iebeDoKe, Weniger auf ^xoppantt SBirlung, atö an^ 



— 3»3 — 

tauevnben guten (Stnbnttf aBjielenbe S:ed^nil unb cortectev 
SBortrag fcim^idMeti im 8%mei]ien! blc f)ol3er'f(i^en Silber. 
%>aU\ )B>iU i(^ ftBrtgettd irid^t betfd^tDetgtn, bag un[er Mnftler 
ntand^mol tool^I aOju gierltd^ te bcr jeui^ncrifd^en gorm toivb, 
fein ßoforit mitunter an ©d^toerc unb ^fSxtt leibet unb feine 
Sted^ni! nid^t feiten in ba« betfäOt, toa« bie 3ftangcfen fo 
tid^ttg „tricoter" nennen, too bann e6en SWafd^e für äßafd^e 
aufgefaßt toirb, 

S5on gragtcm (Sinflug auf bie ffinftterifd^e (gnttoidttung 
^oljer^ ift bie Slufnal^me getoefen, toeld^e bem jungen Sfinftler 
im grfiflid^ ^alff^'fd^en ©d^toffe ®tam))fen in ben ^axpatffen, 
H)o er bie Beiben ©öl^ne im SKalen unterrid^tete, ju STl^eif 
fletoorbctt. ©ie grogartig^majeftätifd^e ?(Joefie jener Urtoälber 
mit il^ren groflen, padenbtn SBotiben, l^interlicgcn in bem 
i^o emj)fängßd^n ßfinftlergemtttl^c bie nad^l^altigften, Beftim* 
menbften (Sinbrüdfe. JBon bem erften @tam}jfener Äufent* 
$alte fcotiren benn aud^ bie erften Srfolgc C)oI§er«, toeld^er 
i^ier im @d^o§e einer l^od^^crjigen , anregenben ®aftfrcunb* 
fd^aft aud^ f})äter t)or |ebem l^artcn änbrang be« ftünftter^ 
leBcn« Bwftud^t gefunben unb fem SioCent gu neuem ©d^affen 
geftärft l^at. (Sin fpäterer, langer Äufentl^alt in aO^ünd^en 
Befeftigte §oIger« ffinftfcrifd^e ©teüung auf ba« SRad^^altigfte. 
5Kad^ biefer ^tit, 8(nfang^ ber ©ed^jiger ^ol^re, faöen feine 
fd^önften SBatbBilber, toeld^e il^m groge Erfolge unb äiu«* 
jeid^nungen eingetragen l^aBen. 3tt>ci biefer ©ilber finb Don 
©r. a^ajeftät angefauft toorben. ©ie jeid^nen fid^ burd^ 
fo feine 308^ i" ^^ 5DarfldKung, fo bolfenbet fd^öne intb 
fl^funb gejeid^netc ?ßartien au^, bag man nid^t onftel^t, 
^oljer ben grften ber ©iener fianbfd^aft^fd^ule angurei^en. 
Slud^ bie ©tam))fener „©tubien** avA biefer 3rit mögen bem 

23* 



Sunftfreuub emj)fol(fIett fein. $)cutc arbeitet $o(jer fort* 
m&^renb unerntfiblid^ an ber Staffelei, fteQt jiebod^ nur l^te 
unb ba ein SSiÜ an^, dm Slugenbüde tft er mit einem 
©ilberc^du« für ben dürften SKontennobo befd^äftigt, toeli^er 
fünf große Slnfid^ten an^ bem an ber $RuboIf^6a^n gelegenen 
fteirifd^en Oagbgcbiete be6 gfirjicn bringt, ©ic ©eften bürften 
ber groge ®ud;ftein mit feinen ^rad^tfd^roffeu t)om ^intet» 
toinfef au^ gefeiten nnb mit ber SRuine ©anct ®a(lcn fein. 
35a« 3ltelier $)oIjer« befinbet p^ in ber ©rel^er'fi^en ®icr* 
l^atte auf ber Sanbftragc. 

Sin ©egabuug bem SSorgenannten ebenbürtig, ift Sart 
©d^toeninger nie fo gfüdfid^ getocfen, fein STalent ju i)o(ler 
®e(tung 3u bringen* ^auptfäd^fid^ mag e« bic feibigc, notl^* 
gebrungene 3SieImad^crei gctoef cn fein, toctd^e il^n nid^t ju 
rcd^ter ÜDurd^bifbung gelangen fie§. Dbnjol^I au« iebem ^infet* 
ftrid^ ber l^cd^begabtc Äünfttcr l^erüorlcud^tet, fo fel^tt ed bod^ 
meift fid^tfid^ an ernftem, energifd^cm ©tubium ber Statur, Ja 
man ift ^ie unb ba öerfud^t, an ber gäl^igfeit ©d^toeuinger^ 
gu biefem ©tubium ju jtoeifeln. ©eine Silber, unter loel^ 
d^en bie ©eften fid^ im ©epfee be« gttrften Sobfotoife, ®rafen 
SCraun unb ^cinrid^ Saube'« bepnben, gelten meift auf ©tim** 
mung au« unb pnb mitunter jmar nid^t o^nc ßffect^afd^erci, 
fap immer jebod^ fe^r tt)irfung«i)ott gematt !Die ad^t großen 
greifen im Coffalon (3lnfunft«feite) be« Siorbbal^nl^ofe« finb 
bie^bejüglid^ bead^ten^toertl^c Slrbeiten. SBenige 8anbfd^aftcr 
pnb in«befonbere fo glüdlid^ in ber 3Biebergabc be« 8uft* 
tone«. ÜDie „SJÄoubnac^t", toeld^e ©d^tocninger j[üngft im 
Sünftter^au« au«gcpeat ^at, ip ein effectbilb frat)))anteper 
©orte, beffen (anbfd^aftfid^c 3ncorrect§eiten freifid^ gerabe im 
3RonbIid^t ettoa« parf l^eröortreten. 



— 35? — 

ßine bur<^ cngftc grcunbfd^aft tjcrbunbenc Sünfticr* 
tria^, tüeld^e mand^ed dal^r in einem ^an\e ber SBe^rtnger« 
gaffe (nöd^ft ber ©ebebevelinie) jnfammengel&auft, Wtbetcn 
3ofcf ©eden^, ©ottfrleb ©eelo« nnb 3on 5»obo})acf^. ©er 
(Srfterc nnb ©ebentenbfte nnter il^nen, ben ö)ir bor fiurgem 
i)erIoren, toor eine Jener öornel^m nnb gugteid^ mit über* 
fd^tpänglid^er ^l^antafte Begabten Sänft(ernatnren ^ bte n>o§I 
jn unanfl^örlid^em JRingen, feiten iebod^ gnm ©iege geboren 
finb. ©otd^e SRenfd^en im Sänne ber ^l^antafie tangen 
fd^ted^t für bie Sfll^nc ber SBett nnb toiffen i^r Seben meift 
nnr ftümj)erl^aft jn infceniren. Site fiünftler fd^affen pe itoax 
raftlo^, aber ol^ne fid^ je abgullfiren, tt>eil in i^nen ber 
S3Biberf^)rnd^ ber Ännft mit bem Seben nie jnr ßöfnng ge* 
langt ®o bleiben fie and^ ber SWenfd^^eit i§r ©eftc^ 
fd^nlbig nnb entfäöt enblid^ ba« SBerljeng il^ren gieberl^anben, 
bann iff « Slad^t in i^rer ©eele . . . ®oId^ ein Sebcnbig* 
S^obter toar ©eöen^ in ben testen jtoei S'al^ren. Saiferlid^e 
§nlb l^atte bem nmnad^teten Äünftler iene^ ftitte, bel^aglid^ 
an^geftattete Slf^I gefd^affen, loetd^e« er mit einem tief er** 
mübeten: „§ier ift griebe" betrat* 

3ofef ©etten^ tonrbe in 9Äeibting bei ©ien im 3a^re 
1824 geboren, Snber nnb ©teinfelb toaren feine Je^rer, 
toäl^renb er bem geiftbotten ^rofeffor t). ^erger mand^' 
große Ännftanregnng berbanfte. gr fing mit einem l^ente 
im ©etbeberc befinbfid^en „f^riebl^ofbitbe" an nnb enbete 
mit ber ©fijje gu einer „©atonbecoration" für bie bom 
ärd^iteften ©matofd^ reftanrirte Saiferi)itta in 3fd^I, eine 
{Reliquie, loeld^c pd^ in ben C)änben feinet greunbe^ nnb 
Seben^genoffen ©eelo« bepnbet 6^ ift ein ioingig 5Wotijen» 
bnd^^SIatt, mit einem in f^orm nnb f^arbe g&nglic^ ger^ 



— 358 — 

flattembctt «quareü bepiwfclt, etec crgteifaibe Signatur 
bed 8Bal^nfinn6. ^6f Oft ber 3>Ammerfittig eiDtgei: Stad^t 
biefe ®ttnte (erfil^ , ttxurm i^ l^errlid^e ^orfiengie^ 
bi(be entft^mngeR. ^*äl^)eitig auf eigettett trügen fle]^b> 
l^atte ©eQen^ )&^ aUem nod^ fd^orf er (^ratteriftü geftrebt f 
energi[(l^e S^oturtDal^rl^eit uttb ))oetifd^ ©d^tDung jetd^eteu 
feine etfieu Silber, tn^Befonbere ba9 fo ftimaa{ng9t)ol& 
„©ebiuicntgefteitt^ an^, toziäf festerem ber iiert>W*reij6ate 
ßünftlev, u>ie fo manifem fetner i@t(ber, ba6 fe(tfame @d^u& 
fa( ber Uebermalung mit einem ganj neuen ^i&e Vereitele. 
®o n>arb au9 bem 83orn>urf eined i^ben @ebirg0fee'is^ t>fm 
bäfter»fd^roffigcn (Sxnpti^Uidtn umftorrt «nb mit einer t>er* 
enbenben ®emfe ftaff trt .... ün ® d^neefturm ! S)ie grogei» 
Äeifen ©eöen^'« finb befannt. ©ie reid^e ©tubienou^bcttte 
ber 9}i>t)ara»8&e(treife liegt l^ente a(d iRad^Iaf tM?t, auf bea 
tDir unten gurüdlommen , mäl^renb fid^ ein S^eil ber brofl« 
(ianifd^en @tubien in iSelgien befinben foQ. 

69 tocLV befanntßd^ ein 8ieb(ing9))Ian SeKen^'d ge» 
»efcn, bie tntereffanteftcn üon feiner ®ettfal^rt l^cimgebrod^* 
tcn3Kotii)e in einem großartigen öitberc^cluö r „S^orafterä» 
bifcer ber Grrbe" nieberjutegen. Obtool^I ber fffinftfer feine 
fjorberungen Bcfd^eiben genug geftelft l^atte, öerftanb er e« bod^ 
ni^t, ba9 i^ffentßd^e dntereffe an ben einzelnen SSortoärfen iu 
einem ))ofitit)en auftrage für ben gangen gef^j^foffenen ®fciM 
gu ftcigem. SJa« Äunftgefd^Äft toor eben nid^t feine ®oidft. 
Sa6 barau6 l^ätte toerben I5nnen, betoeifen einige gro^e iBitber^ 
(ofe dringe einer ^rad^tlette, me(^e nad^ eingeUten SBox^ 
mürfen biefe« c^cCfd^en SSerled auf ^eftettmtg entftoKben^ 
roie inSbefonbere bie büfter^getoaltige 6om}»ofition: 3tofel 
®anct $an( im inbifd^en Ocean (©aOerie Soburg), unb ba^ 



— 3d9 — 

origiitelle 9t(b: ,,S)te @ranttfe(fentem))e( tm 9)2a]^atim(at)»n:'' 
(^err t>. "Ctafd^}, bereit Satten^ id^ im ältelier ©eQen^^d 
gefeiten l^Be. 6m in gef&ttigten £ro)>enfar&es flommenbee 
mh: „^atapoxtit Bei JB4ia", 6eft^t ber imtge^raog ton 
6o6urg. S)ie grdfte, gerabeju eine fiefietl^afte Xl^&ttgfeU 
©eücn^'ö fsnt anfange ber ©ed^giger Oal^re; att ob ber 
jtänftler bie &üt^ ber i^m gugemeffenen ®paxmt ^tit geoi^nt 
l^ätte^ fd^ien er in ein eitt}tged Sal^r gnfommenbr&ngen jn 
tooKen, toomit anbere ein IDecenninm andfüQen. S)iefe auger^ 
orbentlid^e 3(r6eitdä6errei}ung, in SSerBinbung mit mand^erlei 
(Snttäufd^ungen, toieberl^olter ^anl^eit nnb fc^ioerer SeBend« 
forge fonnten nid^t berfel^&n, be« nnrettJaren SSerfaö biefer 
fo l^od^Begabten, oBer and^ frantl^aften fHatux aKmälig, oBer 
ftd^er borgnBereiten. ÜDe« ftünftter« le^tee DelBifb (OctoBer 
1872), einaKotiö au« ^iroC: „SoOmann Bei ©aibBmdt^ ift 
üor Äurjem oom öefeebere angefauft loorben. 

©er 9?oöara*5Rad^Ia6 ©eüeni^'« jeigt in fünf großen 
mappm Beinal^e 1000 OtU nnb 9(quareaftubien fotoie @(ei^ 
ftiftjcid^nungen. SBenbet man SÖlatt für Sdlatt um, fo frap* 
Pitt bie unioerfeDe 9ln(age be« aJZaler« fotool^I al9 fein 
gOtdEIic^e«, fd^arfe« Sbtge für ba« Sl^arafteriftifc^e nnb Z\f^ 
pifd^e in biefer toed^felnben (Srfd^etnnngdtoelt DBtool^I @eKen^ 
nie ^Ädfxtex im ®inne ^ettenfofen« getöefen, fo erinnert 
bod^ l^ier ni^t feiten bie ed^t lünftlerifd^e (Sinfa^l^eit ber äJKttel 
an ben größten unferer ©enremater. Unb mit bem fidleren 
(Sm))ftnben nnb ©el^en berBinbet fid^ jugleid^ ein erftannlid^ed 
SBiffen auf ben ))ofittt)en gorfd^geBieten be« %ntl^ro{)o(ogen^ 
©eologen unb ^Sotoniterd. 9ßit einem SBorte, erft n>er biefe 
@tnbien burd^gefd^aut l^at, Begreift, loa« loir in ®tUtn\f 
berloren. ©ie erfte Moppt entl^filt neBft S^aralterftijsen mt« 



— 360 — 

Um tfigßd^en ©d^iff hieben bte ^dffxt bi6 SJ^abeira. Sereitd 
au$ ber jtpetten 3)'2a))))e fd^Ifigt und 5rrc))englut entgegen; 
lott berühren ©raftlien, bad 6a)) ber guten Hoffnung unb 
fegeCn ffinan^ in bte S:iefe bed tnbifd^en Dcean9, too bte 5be 
3nfel ©anct $aul emj)orftarrt in bfifterer SKeland^oIie , ber 
ttid^t einmal bie etoige ©onnfe ein 2&äftln gu entloden ber^ 
mag. Sn ber britten Tlappt tftun »ir einen SBM nad^ 
-Snbien mit feinen getDa(tigen dbi>(entem))eln unb geheiligten 
©trömen. Sluf ben nifoBarifd^en SBilbeninfeln toaltet fobann 
bie uncnttoei^te 9?atur in il^rer ganjcn furd^tbar*))rä<^tigen 
SKaJeftat. SBir berül^rcn ©inga^)öre, SaM unb bad \panu 
fc^c 2D?ani(a. (gin merftt)ürbigc6 ©timmungdbilb tft l^icr bie 
Sagune öon Sncuababa — ber „Dergauberte @ee" — tief uns* 
l^eimüd^ mit feiner tüdifc^en, bunflen, erftarrten ©d^Iummer* 
ffutl^, über »eld^er eine giftfd^loere !Dunftf^id^te lagert unb 
fliegenbe §unbe fd^toirren. 3n ber vierten ^oppt ))ulfirt 
bad Slmeifenteben ber S^inefen, beffen l^od^d^araftertftlfd^e 
©über unb 5t^))en ber SWaler mit ))]^otogra))]^ifd^em ©d^nett* 
bficJ and bem bunten ®ett>irrc l^eraudgreift unb mit »eni« 
gen aWcifterftrid^cn feftl^äft. Sluftralien unb Steu^Seelanb 
füllen enblid^ bie fünfte Wappt. SBir befugen ba« tal^ita* 
nifc^e 3nfel))arabied im ©titlen Ocean, too und bie blumen* 
gefd^müdCteU; fanften Untertl^anen ber n)ol^(be(eibten jt'önigin 
^omarc entgegentreten. ^rad^tboKe ©eeftubien in aßen 
©timmungen, mcfd^c gu ben geluugenften 33 Wttem gel^ören, 
bi(ben ^ier eine ^dd^ft tDert]^t>ct(e ©ammlung für fid^ unb 
ben Slbfd^Iuß biefed großen Stac^Iaßtoerfed^ toomit ber $eim* 
gegangene ftd^ ein unbergängüc^ ^eutma( gefegt l^at. SBirb 
und badfeCbe ald ©anged erl^alten bleiben ober ©tüdt für 
©tüdt gar in bie grcmbe loanbcru? 



— 361 — 

@et(en^ l^atte auf feine Reiben f^reunbe @eeIod uub 
97oto))acI^ einen (ebeutenben (Sinf(ug ausgeübt !Z>er Srftere, 
ein So^ener, ixadftt bte Reißen (Sntn>t(flungdletme feiner 
Äunft auß feiner romantif d^en , fonn* unb farbenfllü^enben 
^eimatft mit (Sr ift benn auc^ ber jj^eißblüttge SWaler iener 
(einal^e txopi\df üBermütl^igen äSegetation, loeld^e bie fäb* 
t^roUfd^en ©elfinbe mit fo ät)))igen Zeigen fd^mttdt. SDHt 
SWemanb rul^t fld^'« tool^tiger im Saftanien* unb geigenl^ain, 
fd^aut ftd^'« träumerifd^er in bo« in fd^toüter SKittagfonne 
geBabete Zffal, ober lagert pc^'ß Befd^auli^er am ftiöen 
SBaffer mit bem äußbftdt auf berbämmernbc Burgruinen, 
ate mit ©eeloß. ©ein erfte« Oelbilb, ein eiufamer, l^od^* 
gelegener ©ebirgßfee, faßt in'« S'al^r 1852. SBer erinnert 
ftd^ barauf nid^t feiner Slnfic^t bcn ber „B^wofcurg bei SKeran'' ? 
(Sin fc^öneß «ifc au« fj)aterer 3eit : „Äolmann in ©ttbt^rol" 
befi^t bie Slfabemie. gin fonniger §erbfttag liegt auf ben 
Käufern, baß buntöerfärbte 8aub tiefer bergolbenb unb einen 
tiefen ®raben mit n>armem S)uft erfäQenb. (Sin anbereß SSiti>: 
„©tiöeß ©offer'', erttjarb ber ältere Sunftberein. Ueber bem 
bunffen SBafferf))iege(, to)o lofette SibeQen gauleln unb ®6ftoaU 
ben ftreid^en, neigt fid^ ber tief bunHe SBa(b mit tpfftU' 
umMammerten, bieöeid^t römif^eu STOauerreften. (Sine fonnige 
„Äaftaniengmppe" unb einen italienifc^en „^inienl^ain" be* 
fifet bie Soburg » ®aßeric, eine l^errlid^ geftimmte 8anb* 
fdöaft bei So^en unb ein ÜÄctit) bon ber SRtoiera bei 
aJientone ber oftgenannte fiunftfreunb 3)umba. Sefetereß ©ifc 
entfaltet eine loal^rl^aft afritanifd^e 93egetation mit toeitemStidC 
auf ß SDieer. ®ne ibeal componirte 8anb[c^aft mit ©taffage 
bon Sanon ift bon ber (Sr^l^erjogin ^cp^it erioorben toorbcn 
unb ein größere« ©ilb, „^almen bei SKonaco" beflnbet fld^ 



— 362 — 

int JBefi^ bed S^efrebacteur^ Gerrit (Stienne. S)a^ gröfte 
3t(b ))^n @ee(o^ l^t bad @el))ebere im Derftoffenett (kl^re 
ongefauft & tft ein l^ei^er ,,®ommema(i^ntittag" im 
<S(^tten mäd^tiger Saftonien« nnb 9btPänme. (Sin @d^(dg« 
d^ lugt ä6er bie ®artenntauer mit Dffenem $inter))f9rtlein;. 
unb eine j[imge IDame löon ü^rem ^unbe begleitet ergelH 
fid^ träumenb nnb i^ieOeii^t oud^ U)artenb i» ©d^otten .... 
@el^t fd^dne SlquareKe nnfered ^nftterd and ber erften ^tit 
finben fid^ Bei Srjl&ergog 9iainer unb ond ber (enteren 3^^ 
im 4Befi^e ber fjürftin ^oi^enlol^e. ©ie reigDoüften ©eclo«* 
fd^en Silber bttrften in bie ©ed^giger Sdfftt fattcn, \patet ift 
l^ie nnb ba ba^ Solcrit ni^t frei bon gen)iffen Ueberfd^tDäng^ 
tid^teiten. %a\i aät» inbeg, n)ad ©eelod le gemalt^ atl^fmet 
loarmeS Seben, ed^te, nid^t Uü^ cotoriftifd^e 9!atnrftimmnng 
unb liebebcKed ©id^bertiefen in bie lünftlerifd^e älufgabe. 

Se^tere^ gilt aud^ in l^o^em ®rabe bon ben Silbern 
don 92obi>))acI^'d^ beffen erfte @ad^ent)or beinal^ 30 darren 
jur Sludfteilung nnb fogleid^ in ben Seft^ bed ^ofe^ ge«^ 
langten. SRoöo|)acB> ift ein bef d^eibener, feinfinniger Sfinftler ;. 
nxid feinem genialeren, aber and^ innerlid^ gequSIteren i^reunbe 
@eKen^ gar nid^t unb bem feurigen @eeIo$ nur Bebingt 
gegeben tooxb, ba» befü^ dlo\>iipad\f , nämlid^ bad innere 
(8teid^gen)id^t einer mi(ben, in fid^ abgefd^Ioffenen ftfinftter^ 
natur. <Sd ntDd^te bie9 ein unentbel^rtid^ SIement im greunb^ 
fd^ft^bunbe fein, }u S^ittn, too bei ©eDen^ bie „foUe au 
logis"" gan3 befonberd rumorte, dn feinen (ErftlingdbiCbem 
geigte 9{obi>|)ac{^ jene emfite, ftimmmtg^Done, an 9iu^^bael 
gemol^nenbe ^orbe, roüdfc Stetnfelb id feiner ,,ber(affenen; 
fSMtlt** (öeCbebere) an^gegeid^net l^tte. Bpäitx nal^m er 
unb nid^t gn feinem ^{ad^tl^eU mand^ed, befonberd in ber 



— 363 — 

ß^araf tcriftif , öon ©cöen^ in ftd^ auf. ©eine ©ilbcv ftnb 
oft fö anmutl^enb, fo öovtvefffid^ gemalt, bag man bic 
SSorüeBe bcr faifevlid^cn gamiüc fotpic ber l^ol^en Slriftofratic 
für 9?oDo|)acf^ al^ Scl^rcv burd^au^ begreifen fonn. 6^ ber* 
banfen benn aud^ fotüol^I ber ^ron))rinj, ber übrigen^ andf 
üon 'Bttlent) unterrid^tet toorben, afö Sr^l^eriogin ©ifcfa 
unferem Äünftler eine nid^t gctoöl&nfid^e, toeit mel&r ate briet* 
tantifd^e 2lu6bilbnng in ber JKaterlunft. !Dabei l^oBen 5WcDo*^ 
padif^^ Silber meift Stimmung; bie bem Saifer gel^örigcn 
„granci^canermönd^e", fotoie feine lieben^toürbige Sb^öe ber 
„grfi]^Iing«mcrgen" finb bie^bejügßd^ l^borragenbe 8eiflun* 
gen. 8?eid^e Slu^beute braute unfcr ftünftler anß iJtaUeit 
mit, \»o er ^it ©cßent^ unb Srio^d&i getoefen; bie beften^ 
«tötter pnb ba« „eamaIbu(cnfer*ttofter in fjra^cati" («el* 
liebere) nnb ein l^eiße^ äßittag^bilb mit Slerracina gmifd^en. 
px&äftiitn Sactoiben, Oelbäumen unb ^aimtn, tüeld^ed Sßofyx^ 
birector ^teuninger kplt S5on bebeutenberen Slamen l&ätten 
unr biefer ®x\xppt noä} gritfd^ mit einigen energif^ gc* 
ftimmten SBatb* unb ©ebirg^bilbern; fobann ©runner, ein 
äu§erft gefäQiger IDarfteQer, bem nur tttoa^ mel^r duner» 
lid^feit ju to)änf(^en U>är^ unb enblid^ SSaronne, ber übrigen^ 
in ber legten 3^t tpenig gemalt l^at, anjufd^Ciegen. 



matt suu 1875. 

^ic legten 3rftcn bcv ©tcinfetb'fd^cn ®6fnU brad^tcn 
bcm SKetftcr manäftn fiampf mit feinen ©c^ülem. ®egen« 
über ber grcgen Setoegung Don ^ngen l^er^ tpeld^e ben 
ftnnftjüngem ftürmifd^ in'^ SSM ging, am aScraltcnben feft* 
'l^oltenb, Dermod^te ©teinfclb baffir nm fo weniger feine 
©d^ftler f cftjnl^alten , benn toeber feine S^ed^nil nod& feine 
8e]^rj3rinci))ien toaren bebeutenb genng, nm — bie^ fei fibri* 
gend ntd^t cl^ne ä$ovbe^a(t gegen ben oft fo fd^&bUd^en $a(6« 
giJttercnlt in ber ftnnft gefagt — ben Offenbarungen eine« 
Salame unb Seffing gegenüber mit Srfotg jn beftel^en. !Dic 
toeltau« ijornel^mften Sialente ber ©teinfelb'fd^en ©d^ule ioaren 
bamafö: t>. Sic^tenfete, ©d^äffer, SSöfd^er, Oftger unb ©d^mibt. 
!Oie jioei Öefeteren tourben inbeg ba(b ber Sunft entriffen; 
Oäger, ein eminente« XaUnt, bon toelc^em ©ül^Ima^er ein 
reijenb em^)fnnbene« „SlÄotio bei 2Weran'' befi^t, burd^ ben 
STob, unb ©d^mibt burd^ ®a§nfinn. !Die beiben SBiener 
(Sbuarb )>. Sid^tenfel«^ eine feine, fublime Begabung, unb 
Slugnft ©d^äffer, ein gefunbe«; ))räd^tige« S^alent, gingen ba(b, 
toenn id^ fo fagen barf, gu Seffing über, ©er Srftere in«* 
befonbere fd^loj fid^, ol^ne gerabe beffen ©dualer gu fein, in 



— 36» — 

S)üffc(bcrf auf« (Sngftc an bcn großen SKeiftcr an, bcffcn 
einflug faft in allen Sifbcnt Sid^tcnfefö' nad^toirlcnb gc* 
trieben ift. !Clefc «über, meift SDiotibe a\x^ ber Släl^c bon 
SBien ober Sunbcnburg mit feud^ten SBalbgrünben bcl^anbelnb, 
ijerratl^en Bei bebeutenber tct^nifd^er ©ilbung einen gtüdttid^ctt 
i^arbenftnn unb ein toal^rl^aft IfinfKerifd^e« Slad^ge^cn bcr 
^atnx, ja einige, bor ettt>a einem !X)ecennium gematte, jeigen 
fo Diel feine Slnmntl^ unb bomel^men 9{et}, bag man mit 
SRed^t bon Sid^tenfeW ©al^nbred^enbe« ertoarten lonnte. Onbef 
litt er, toie bamafö faft Jeber ed^te ftünftler, unter bem 
S)rud ber ^üt unb feinere Äunftl^finbfer , toie beifpiefötoeife 
©ebefmaier unb fj)äter aud^ STOietl&fe, tjermo^ten nur mit 
Tlüfft bie große ©ebeutung biefe« Äünftfer« bem SBiener 
publicum Har gu legen. 

Die Berufung Sid^tenfel«' al« *|Jrofeffor ber 3Bienev 
Slfabemie bebentet aud^ in Ittnftlerifd^er ^'^P^t getoiffermagen 
einen ®enbej)unft für ben ©erufenen, benn feit biefer ^tit 
fd^eint er fid^, toenn aud^ nid^t fo entfd^ieben toie bic jüngere 
©d^ule, bod^ einigermaßen ben t^ranjofen gn nfil^ern. ©ein 
Vortrag l^at an ©reite gewonnen, feine garbe ift tiefer, 
fatter in ber Abtönung, feine 2^ed^nil freier getoorben. Tlan 
l^at biefen ftünftler mitunter einer getoiffen STOonotonic in 
ben üJiotiben, toie mir fd^eint, mit Unred^t bcfd^ulbigt, 
benn am Snbe mad^t nid^t ba« ÜJiotiö ba« ©i(b, fonbem 
ber lünftlerifd^e ®eift, ber au« bemfelben fj)rid^t. ©eben!* 
(id^er lofire bießeid^t, tomn Sid^tenfefö al« Se^rer feinen 
©d^üfem feine SKotibe unb bamit aud^ feine 35arfteffung«* 
toeife aufnötl^igte, infofern baburd^ ber inbibibuetten @nttt)idf* 
lung unb Steigung be« Sernenben ein unter Umftänben fd^fib* 
tid^er »bBrud^ gefd^el^n Wnnte. (gine« ber fd^önften ßid^ten« 



— 3«« — 

-feld'fc^en @mSÜtit ift ba6 „Sßotit) bei Sunbenburg'' itn 
JBelt^etoce, toeläft^ er fe(bft öfter kDteberl^oU ^at, totm iäf 
niäft irre, caxäf in bem t)te(be)punberten ©timmungdbilbe^ 
ipeU^ed l^te eine $(ut]»t}ierbe ber ^ttl^Imai^er'fd^en ©aKerie 
Bi(bet S)ie Silber and ben (e|te» dal^ren finb bebeutenb 
größer in ben ^imenfionen atö bie fräl^eren. dd^ nenne 
ba i&orne|ittIid^ eine nieberöfteTreid^ifd^ Sanbf^aft: ,,9Rotit> 
bei Ritten'' mit treffHd^er Setalfütmmnng. ®e(nngen ift 
indbefonbere bad getoitterl^afte f)eBbmiIeI unb ber iBorber^ 
gmnb ma^r^oft grof artig bel^rrfil^t. SBeniger unmittelbar 
aber fein in ber garbe finb eine „®onan^)artie bei ©eigen* 
feto'' unb i'mx ®ebtrgd(anbf duften oud Sigorbo. @egen« 
ipärtig ^at ber ^rofeffor brei ©iCber auf ber ©taffclei: „«irö 
bem iDuamcro" (® eclüftenbi(b) , „Oägerbfltte im ©ebirge" 
nnb ,,?ln ber 8citl(^" (bei ®iencr * SWenftabt). S)ie beiben 
(enteren tDirten indbefonbere gegenf^Qci^ ; bad erftere toatt* 
l^imU<^, bad anbere bäfter^nni^eimUci^; mit meknci^ßfc^em 
®um))fgmnb nnb einem trttbfeligen ©tord^ aU einzige 
Staffage« 

35 er faft gänjtid^e «erfaß ber tongc 3^it berbicnft* 
tJoDen ©teinfcCb'fd^en ©d^ulc faßt bereite in ba« Oal^r 1856, 
olfo ettt>a brei Ool^e bor ©emfnng äfbert ^i^mermannd. 
Um biefe 3cit berlieg Sluguft ©d^äffer bie ©d^ule, toorauf 
ber größte Sl^cil ber übrigen ©d^üler feinem Scif})iei folgte. 
©d^Äffer, ein Sieffe genbi'«, l&atte frül^aeiti* mit »a^fr^ft 
jittgenblid&er Segeifterung i\xm ^infcl gegriffen, eijien Sl^il 
feiner gel^rjial^re Dcrbrad^te er in bem aiUn, bamate nod6 
wenig bon ber ^arl^'Snßur beledften, an Ianbfd^ftlid6en 
9tei3cn fo rcid^n Krater. 5Da« afabemifd^c ©tubinm fonnte 
für unferen fiänftler unter ben oben berfll^rten SBerl^ältniffen 



— M7 — 

feKftoerftfinblifi^ nur rdatto fni^tbrmgeitb fein unb babei catdf 
ein getDiffer 2toU\palt nid^t auMtibzn, ani tpeld^m jiebo(| 
©d^öffer fidl) 6a(b nad^ feinem 9IBgang ben ber @d^u(e mit 
^IMüdftx Energie ^rondjuar&dtett tonnte. (Sigene ßraft 
6rad^te il^n fomit auf bie redete SSoStn, tUtfer Sftnftler te* 
m&äftigtt [x6f rafd^ unb fieser jener neuen S^ed^nif^ n>e(^e 
ber greife ®teinfe(b nid^t ol^ne Unmutig ba^ ,,9]tauern" }u 
nennen t)f(egtc. ®o fanb bereit« ein im Ool^rc 1857 ent^ 
ftanbene« groge« SBalbBilb au« ben ^atpai^m im Sunft* 
t)eretn einen tpiQigen Käufer, ein Srfolg, toetd^ ein @tim« 
mung«6i(b „^n ber iRorbfee'' auf ber äßänd^ener 9ln«fteQmtg 
Balb einen gleiten unb nad^l^Itigeren l^ingufftgte. S)od^ ble 
8lnfang«geit ber ©iener „Sunftrenaiffonce" toar ncd& mager 
genug; SectionengeBen unb gra|)]^ifd^e ©elegenl^eit^arBeiten 
mußten ben mittetfofen ^tnftler mfil^fam über SBaff er l^alten. 
5WatürKd^ üerfanfen SJiete; ©d^äffer erl^iett ftc^ nid^ nur, 
fonbern fafte aud^ bad Ufer am redeten %itd, @tubien 
am Wftin unb im S^aunu« bebeuteten einen neuen ^oxU 
fd^ritt. 3nbe§ l^attc ba« ©etoebere in ©d^öffer« „Ungarin 
fd^em äBalb" eine erfreutid^e Slccfuifition gemad^t unb unfer 
Äünftler »arb auf bcm ©itbermarlt unter ben ©efteu notirt. 
folgte bann bie ©rünbung be« Sünftlerl^anf e« , an toel6ftx 
©d^äffer ben berbienftöoKfien äntl^cil nal^m, unb bie beutfd^e 
Slu^ftellung bafelbft, »o baß SBieberauf leben ber SBiener 
2RaIcrfunft in glänjenber ©eife iöuftrirt »arb. 

gür ©d^ffer batirt ettoa um Saf^xt 1870 eine neue 
^criobe, toeld^c in einem bertieftcren^^ ftrcngeren ©tubium 
ber Statur il^ren atußbrud finbet. 6« galt für i^n, au« biefcr 
nie t)erfagenben DueKe einen ausgiebigen 93er|ftngmig«« unb 
ßräftignng«tmn{ 3u tl^un, fid^ burd^ eine nait)« aufrichtige, ou« 



— 3*8 — 

unmittelbarem Semen gefd^öpfte %Bteberga(e ber 3latVLx t>ot 
bcv ©efal^r ber ajimüer gu fd^üfeen. ©eine f|>ätcren Silber ftnb 
betm andf meift glfidlid^e ffrüd^te biefe^ S&uteruttgdproceffed. 
Säf nenne ba in^befonbere ben gro§en „Sid^enkoalb'S kueld^en 
bie äifabemie ie\iiit, fcbanii einen Heineren „Sid^entoatb^^toel* 
d^er ate eine ber au^gegeid^netften l^eimifd^en Sanbfd^aften ber 
borjäl^rigen Sal&re^au^ftcöung im Sünftterl^aufe anerfannt 
ti)urbe; fobann gtt)ei ®ebirg«motibe : „ÜKorgen im ^od^gebirge" 
unb „@anct S33oIfgang*®ee", tt)o bie erquicfenbe aiiorgenfrifd^e, 
fott>ie ber SBettenjug be^ @ee'^ mit feinfter (Smpfinbung tote* 
bergegeben finb. 2lm liebften [inb mir inbe§ gtt)ei ^raterftüdte. 
!Z)a^ eine, rr^Ronbaufgang bei 92ot)emberbämmerung'^ ift ein 
l^errtid^ @timmung«bi(b. @« finb ba in^befonbere ein paax 
fal^tgefegte 3Öi^)feI, bie fo red^t befotat in'« 3^^^^^^^ l^inau«* 
bunf e(n, meifterl^aft jugeftimmt ; f al^l unb lid^t^froftig lommt 
bie äßonbfd^eibe l^erauf unb faum bag i^r fümmerßd^er 
©tral^f bie fend^t»fd^tt)ere ©ämmerung in ein S)unftgeö)ebc 
anfjuföfen J)ermag. 2ltte« tounberbar ber 9?atur abgelaufd^t* 
ÜDa« 3tt)eite unb größere ^raterbilb : „^eimfel^r öom ^rater'^ 
fanb fd^on in ber Sunftl^aße größten ©eifaß; ber abenbtid^e 
Jon nad^ fd^tt)ü(em 2^age in^befonbere ift trefflid^ lieber* 
gegeben. Onteveffant unter ben iüngften Slrbeiten ©d^äffer« 
ift eine „Partie an^ bem beutfd^en ©a(b bei •ißarfer^borf ; 
ein Sud^entoatb in üppig * leud^tenbem grül^fommergrün bei 
aWorgenftimmung nad^ feud^tem ffietter; ber ^ier ftofflid^'» 
ted^nifd^ befonber« fd^toierige Oenerafton ift äußerft glüdttid^ 
getroffen, ©egentoärtig l^at ber Sünftter gtoei Silber auf 
ber Staffelei: eine fteirifd^e „©interfaubfd^aft" unb ein 
„^elgolänber Süftenbilb'' mit au^gegeid^neter ^erfpectibe. 
©d^öffer empfinbet bie 9iatur afö $oet; er toeiß ben be« 



fdj^eibettftcrt SWotteen 3nttrcffc abjuaeiüinnc«. Datei öerffigt 
ev übet einen ungemein firäftigen fjotmenfinn , toeld^et il^rt 
fogar — aßetbing^ in feltenen %&ütn — ettoa^ itxi er* 
fd^einen (ägt. @v mivb l^änfig a(6 g(etd^6ebeutenb mit $)anfd^ 
genannt, ift iebod^ in üKand^em größer, benn befifet er aud^ 
nic^t fo biet liebeboöe ©etoiffenl^aftigleit, fo biet ©arme toie 
ber genannte 2Weifter (in ben frül^eren ©ilbern), fo ift er 
bafür ganger, einl^eitUci^er unb in^befcnbere mafcrifd^er. 

^alan^fa uhb SSöfd^er l^aben bie ©teinfetb'fd^e <ScS)nie 
nur furge ^tit befud^t. Der (grftete, ein lieben^Würbige^, 
gemiitl^tid^e^ , man fönnte faft fagen „bummeliged'' S^alent, 
ift am meiften bon aöen ®enannten SBlcner geblieben. 
!X)ie erften Silber 2ld&enbad^ö, @tej)]^an^ unb ®ube'^, toeld^e 
man in SBien gu feigen belam, l^aben jtoar einen getDiffen 
(5inf{u§ auf §a(au6fa geübt, aber trofebem blieb er fid^ fo 
giemfid^ gfeid^ unb l^at felbft feine Sed^nil nid^t eigenttid^ 
geänbert, fonbern nur gu größerer fjreil^eit au^gebifbet. Sm 
2ingemeinen finb feine Silber lieben^ioürbig eni|)funben unb 
geid^nerifd^ tüd^tig, befonber^ in ber Sel^anbtung be^ SEcrraind 
nnb ber ^erf<)ectibe, in ber SEontoirfung jebod^ nid^t fetten 
fd^toad^, iuöbefonbere feit fid^ bei unferem Äfinftfer ein ge» 
tüiffe« froftige« ©raugrün eingefd&Iid^en l^at. 5ffJangeI an 
SSertiefung bürfte too^I ber ipauptfel^ter §alau^fa'^ fein; er 
filiert un6 jtoar attemat auf angenel^men SEBegen f})agieren unb 
ergä^It anmutl^enb bon aöerl^anb 9?aturreigen unb ©timmun« 
gen, aber toenn er ben 3Kunb fd^ließt, l^at man einen guten 
STl^eil babon toieber bergeffen. SCro^j feinet bebeutenben SCa* 
(ente^ ift benn aml^ unfer Sunftler nie unter ben STonan* 
gebenben, atlerbing^ jebcd^ aud^ nie aufer ber SDiobe ge* 
toefcn. 25on feinen Silbern, bie man fid^ nur mit einiger 

SDiener jlunft'9ienai)fance. 24 



— S70 — 

SWiil^c mcvfcn lann, büvftcn bic bcfannteftcn fein: „ÜRotiD 
am atterfce" im «cpfce be« Äaifev«, „SDorf am ÜKain" 
(öcrbebeve), „ÜKotte bei @t änbrä'' (Soburg-Saöerie) unb 
ein „@tittev @ce", ebenfalls in ^tibatbefife. ®vit buvd^ge« 
bi(bet mar aud^ ba^ im Wävi b. 3. im ^finftlerl^aufe an^^ 
gefteßte ,,9Rttl^Ienbi(b" , iDäi^renb bie beiben ffüb^äf em)}fmt« 
benen obevdfterreid^ifd^en Sanbfd^aften auf ber dai^vedaudftet« 
(ung im Sotovit bie oben gerügten SOtängel jetgten. 

Seopolb ^'6\d)ex bel^agte bie ^ti^nU nid^t (ange. @ein 
^Borbilb toar Salame. ©ogleid^ feine erften Silber, meift 
oberöfterreid^ifd^e unb lärntnerifd^e ©ebirgdmotibe, berrietl^en 
ein ganj - augergen)i^l^nlid^e9 S^alent; unenbUd^ reigboK in 
gorm unb garbe, t>oU anmutl^iger Sm})finbnng, !Duft unb 
©onnenfd^ein, ebenfo frappant in ber 2^ota(n>irfung , n>ie 
d^arafteriftifd^ unb reid^ im detail, erregten pe allgemeine 
Sen>unberung. 33öfd^er^ t^ormenfinn in^befonbere ging n>eit 
aber ba^ 9Rag be^ @en)ol^nten l^inaud unb feine ettoa^ 
bttnne f^arbented^nif mit il^ren aQju burd^fid^tigen !a(tb(auen 
S^önen »ar nur ein toinjiger gtecfen in feiner emporfteigen* 
ben ©onne. S)ie fabell^afte fieid^tigleit, toomit er probucirte, 
verleitete i^n jum ©d^neM* unb SSielmafen. @o mufte er 
mätig berflauen. Obtool^I gteid^ $anfd^ fein SWaler für 
große öitber, toenbete er fid^ bennod^ fold^en aufgaben ju, 
berlor bie fnappe geinl^eit ber Smpfinbung unb berflel in 
onanier. @ine aUjurafd^e @ntn)i(ftung unb faft mü^elod 
über 9?ad^t errungene ßrfofge l^atten pd^ an SSöfd^er geräd^t. 
er feI6ft fd^eint e6 gefüllt unb pd^ be^l&alb aU tefete« ÜRittel 
eine Ueberpebelung nad^ SDiünd^en berorbnet gu l^aben* 

Slelter al« atte bie SSorgenannten ip Seopotb SKuufd^, 
ioeld^er inbeg (ange nur mit Keineren ©ilbcrn bitettirte. 



— 371 — 

€rft feit ^ttoa 8 3a^ren ffat er ftd^ boDftänbig ber Sunft 
getoibmet unb mit einigeu größeren Slrbeiten lünftterifd^e 
<£rfoIge erjielt. Sr ift gciüiffermaßen ein tanbfd^aftOd^er 
ißorträtift, ein liebeboßer, fcru:|)wWfer 9?aturabf(i&rei6er ol^ne 
i)iel feI6fttl^ätige ^l^antafte. 2:eci^nifci^e ©auberfeit, fd^ßd^teö, 
berbe« 9iaturgefü^I unb biet (Sm})finbung für ßid^t «nb ©d^at* 
tenn)ir!ung geid^nen faft aüe feine Silber an^, benen man 
jumeift einige ©d^toerfättigfeiten unb in^befonbere biet fottc 
garbe in ber Suft bergeil^en mu|. 3« f^iw^K U^ttn ©itbern 
^el^ören unb tüirltid^ bon unmittetbarer %BirIung finb: ber 
^,©d^to6]^of in S^aufer^", ein „S^annentoatb", eine „SlOee 
au« bem ©d^önbrunner ?arl" unb eine Partie tfu« Siirct, 
toetd^e ba« JBetbebere befi^t dm Sttfgemeinen bel^anbett 
2)?unfd^ mit SJortiebe Surgen, ©d^tofl^dfe, {Ruinen, ge* 
iDiffermafen ba« ®enre ber 8lrdf^iteltur im tanbfd^afttid^en 
Stal&men. ®ut burd^gebilbet ift ein benetianifdj^ ?agunenbitb, 
iDetd^e« id^ bor Äurjem in feinem 8ltetier gefeiten. 



24 



3m SuU 1875. 

^« toarcn in üßünd^en t)icv SSrübcv unb öcmbfd^aftcr 
3intmcrmann : Slftert, {Rid^arb, ÜJiaj unb SRobevt. Söäl^renb 
e« bic bciben gelteren blo« gum gcfd^id ten ÜJialcn brad^tett^ 
ftaitben bic beiben ffirftcn an bcv ®j)i|e gtociev ÜÄclfter* 
fd^ulcn, bereu größte ©tütl^e Slufang^ ber fjünfjtgcr Oal^re 
fällt. 9lu^ aBen äöeltßegenten ftrömten Sunftjunger biefeii 
©deuten 3u, bereu intereffaute ©egenfä^e [id^ in ftetem m^ 
regenben SSerfel^re, tl^ette gum SSortl^eUe ber ©dritter au^* 
güd&en, tl^eitö uid^t ju bereu Slad^tl^eife J)ott forttüirfteu. 
3)er toeitau^ bebeutenbfte ber Srüber toar 2ll6ert, ber Sle^ 
tefte, eine ber grogangelegtefteu Sünftlerbegabungen unferer 
3eit, eine 9lrt 9iaffl in ber Sanbfd^aft, beffen SRoKc er aud^ 
auf (e|terem fjelbc in Sieu f})ie(eu foöte. SRid^arb befaß: 
biet ©tintmung^gefül^t unb eine befonbere SSorfiebe für Sin* 
terbilber, tt)ie er benu aud^ befanntlid^ afö 2BinterIanbfd^>aftei" 
ftd^ einen beröl^mteu Stauten gemad^t l^at. @^ ift ein 3Ser«» 
bienft ber öfterreid^ifd^eu ^Regierung, Gilbert 3^^^^^'^^^"^^ 
jnerft an bic äKaitänbcr Slfabemie unb nad^ ber Slbtretung 
i)Ou bort nad^ SBieu m ©tcinfefb'^ ©teile berufen gu l&abeu. 
@^ toar ^o^t ^eit; bic 8anbfd^aft«fd^u(e brandete einen 9?c* 



— »78 — 

fünftlevifd^cn @^affw^, to^x bcr redete ÜJiaim. 

3imtnermann l^atte @t^t; er berh*at l^i^ gu einem ge« 
ti)i[fen ®vabe jene 9?id^tnng ber Sanbfd^aft^malerei, toeld^e 
ip&ttx m\ ben obfoluten Sieatiften mit aBfid^tlid^er SSetc^ 
nnng bie ft^Iiftifd^e^ tbeale genannt nnb nid^t feiten angegriffen 
töM'ben ift. !J)a« lei^t ettoa^ })ebantifci^ aufjnfteifenbc ®äf\xU 
ipovt ,,®t^('' toarb eUn guv Ouafi^äSerbäci^tigung eine^ 
l^ol^en Strebend miPraud^t, mtäfe^ in bem en?ig«ibeaCen 
3uge ber Ie6enbigen Sßatnr felbft ein febenbiged Snnftgefefe 
erlanntß, tote bied 4)orbem bie beiben 1$oufftn^ ein ^nif^hael, 
m §^bbema nnb ]p&ttt ein äWarfo, SRottmann nnb ^reöer 
getl^an. ^ei 3i^ni^>'*^<^iin berliel^ biefe feine @t^(mal^nung 
in ^iuffaffitng nnb Sinie feinen getoaltigen, bnrd^ toai)x^a^t 
gigantifii^e 9lnffaffnng ber ®eBirg«natnr, romantifd^en 3öwBer 
nnb ted^ifti^ )>oQenbete S>arfteQung einjig baftel^enben SSiU 
btxxx ni><S) einen um fo größeren SReig, aU fid^ l^ier ber 
^tt)l mit bem gf fünbeften 92aturali^mud ol^ne jebe abftracte 
9?atnrauf6aufd^nng tjerbanb. g« ift bei biefem ^ünftter ftet« 
ein grofe« ©<i^auen mit ber bottften feinfül^Ienbften Sennt* 
ni§ ber ^Watnr nnb il&rer mannigfaltigen SReige in Stimmung 
unb gark ge))aart, ein !Oot)t)eIt)orjng , toeld^er fid^ nid^t 
minber in fernen fteineren Sebutcn unb SKaturftnbien bon 
ber 3far unb ben itaßenifd&en unb bairifd^en ®een, toie in 
feinen aud^ ber Sln^bel^nung nad^ granbiofen ©emälben , toit 
bem „Sergfturg" (Jör. ©tieglife in ^eter^bnrg), bem „l^ol^en 
mW* ober ber ,,®^())urgi«nad^t" (©aUerie @d^adt) auf« 
Uebergcngenbfte au«ft>rid^t. Scibcr pnb loenige oon ben be* 
beutenbftcn SBerlen S\mmam(knti& in SBien geblieben, ioo 
id^ nur auf bie tounberootte „gid^tenlanbfd^aft" mit bem 



— 374 — 

erttunfenett $)irtcn In bcr faiferi. • ^ribatgattetic unb beit 
nodf in SJtailanb gemalten gerobeju tt6emfi(tigenb fd^9neit 
„©onnenuntergang am $)interfee" im ©ebebere l^injutoeifen 
t)eYmag. 

Site Seigrer toavb 3iwimermann fotool^I bon einer 
augerovbentßd^en ATed^nil^ aU einer bie inbibibnette Begabung 
ber ©c^filer ftet« berfidfic^tigenben SSielfeitigleit anf « STreff* 
(id^fte unterftü^t. ®ein (ebeutenber (Sinflug auf bie jungen 
Jalente Befd^ränlte fid^ benn aud^ nid^t (ebigfid^ auf bie 
@d^u(e, fonbcm tt>ivfte toeit barüber l^inau« anregenb unb 
beftimmenb. @ine ^njal^I ))on l^eute ^od^gefd^ä^ten jittngeren 
ßanbfd^aftern , benen äiwimermann ben nnbevbrüd^lid^ften 
®fauben an bie claffifd^e Sunft in bie ®eele get)f{anjt l^atte, 
t)crbanfen feiner fjfil^rung eine erftaunlid^ rafd&e Snttoldflung 
unb frül^seitige (Srfolge. Sr felbfl, l^eute ein ®rei« bim 
67 Sauren, lebt in C)adfing bei SJien, trofe brfldcnbfter SSer»» 
l^ältniffe, ungebrod^en unb rüftig n)eiterfd^affenb, eine tdfte 
Sünftternatur, treu unb ftarl in unb burd^ fid^ fetbft affein . 

©ien beftfet gegenwärtig nod^ gtoei anbere SSertreter 
biefer 9iid^tung, beibe au« ber SRal^tfd^uIe l^ertjorgegangen, 
ben l^od&begabten Oofef §offmann, beffen 9iamc in biefen 
©(ättem bereit« tt)ieberl&oIt genannt toorben, unb $)einriö^ 
Dtto, beffen ßeiftungen inbeg ein mel^r getoiff enl&af te« , afö 
fünfiterifd^ bebeuteube« Streben befunben. ^offmann, 06^ 
tool^I änfang« für ein Sunftgetoerbe erjogen, toarb fid^ frül^* 
jeilig unb mit mäd^tigem 3nftincte feine« toal^ren ©erufe« 
bett)utt. ^nif für il^n toar ber „toltbe'' ^rater eine erftc 
©d^ute t>cU tiefer Sinbrüdfe getoefen, toetd^e er mit 15 Oal^ren 
in Iill^ograt)l^ifd^en „^raterftnblen'' nieberlegte. SRal^f nal^m 
einige 3a]&re barauf ben bereit« erftaunlid^ gereiften fünft* 



— 375 — 

jünger mit offenen armen auf, um il^n nad^ furjer grift ber 
©elt atö Äünftler juriidjugebcn. 9?un (ffat fid^ bie grembc 
öor il^m auf ; juerft ©ried^cnlanb, too fid^ il^m ber innifle 3u* 
fammenl^ang gtoifd^en Sßatur unb Äunft mit botter Ueberjcu* 
gung^gr5ge offenbaren^ unb bann ^om, n)o er fici^ burd^ 
fed^^iäl^rigen Umgang mit ben ebelften äSorbilbem, fotote ben 
bebeutenbften Äünfttern eine bebcutenbe Sunftbifbung aneignen 
foQte. !Z)ie mäd^tigen, auf gried^ifd^er @rbe em))fangenen 
ginbrüdfe finb für be« Sünftter« bie^erige« ©d^affen be^ 
ftimmenb geloefeu; fte tourben gu grogen ©ilbern, in benen 
fid^ ein tieffinnige« ©eftvebeu au«fj)rid^t, ba« etoige 3)cutung6* 
j)otte in ber 9?atur mit boßer Urfprünglid^Ieit jum Sefd^auer 
fpred^en gu laffen, bamit biefer boö mit empfinbe, toa« ber 
SWater felbft empfunben. gär biefc lebenbige, übertoättigenbe 
9iaturf))rad^e ben möglid^ft lebenbig^toal^ren unb jugteid^ ebten 
Slu^brudE ju finben, barin gijjfeft, toie id^ glaube, ba« fünft* 
lerifd^e Streben be6 „@t^Iiftifer«" ^offmann unb J)on biefem 
®efid^t«})unfte türften aBe feine ®emälbe, bie eiuielnen ti)ic 
bie c^clifd^en^ mit 9(u«nal^me eitoa ber ad^t 3<>^^^nbi(ber 
(^alai« (S>)ftein), ju betrad^ten fein. 

3)ie bebeutenbfte @d^5))fung ^offmann« ift tool^I ber 
großartig componirte günfbi(bcr*S^cfu«: „!Dad alte Sltl^en", 
toetd^en er im Sluftrage be« Saron« ®ina gum 2^^eil nod^ 
auejufü^ren befd^äftigt ift. ©a« erfte öilb geigt bie befannte 
im Sluftrage ber ®efcöfd&aft ber berj)ielf. Äünfte gra})]^ifd^ 
re})robucirte 2:ota(anfid^t be« ,,3llten Sltl^en" bou ben ©arten 
ber SSenu« au«; ba« ber SSenu« Urania bargebrad^te O^jfer 
erfd^eint l^ier, ein ^eiti^m ber ®ottc«berel^rung, aH erfte 
Segnung ber Sultur. a5a« jttjeite öilb: „!J)er l^eiüge gfu§ 
3(^ffo«" mit bem neunfad^en Quell, tt)o ^l^ifofopl&en unb 



~ 376 — 

^öctcn fid^ ci'ginaeu, fteKt fiunbilbKd^ ben Oueö ber Söa^r*» 
i^eit unb Sßet^l^eit bar, a{6 Urf))Tung alte« äKenfi^engtäcI«. 
5Da« britte Silb: „^a« t>anat^cnäifci^c @tabt^tt", bringt 
iene glünjenben unblutigen @iege ber ®xk(fyti\ jur Slnfd^au» 
ung, mldfe ben ^5r))er fd^ön unb Mftig matSftxx unb jugleid^ 
ben ®eift üercbcin unb ftSrfen; freubigcr, l^crrüd^er Za^, 
gur Sonnenl^öl^c auf ftjctgcnb , toie ein gWujenb unb rul^m* 
reid^ 85oIf, ba^ feinem S^nitft empor ftrebt. Sa« vierte m^ 
ber l^eurigen 3a]^re?au«ftettung befannte Silb geigt bie 
„3lfro))oti^" öon ber SBeftfcitc mit bem ragenben ^attabium 
unb bem 2lreoj)ag im SSorbergrunbe ; ®en)ittertooI!en brol^en 
unb büftere Slbenbgtut beteud^tct bie großartige ard^iteftonifd^e 
^erf^)ectibe. ÜDer «$iigel ÜWufeion" mit b^rrlid^er gernfid^t 
tpirb ben S^clu« obfd^Iießen. Unter Sorbeern unb ^almen 
(ä§t äRufeud feine ®efänge ertönen, in benen bie ^unft aU 
Srone be^ 8ebeu« gepriefen toirb. Sie übrigen ©d&öpfungcn 
^offmann^ finb, mit änönol^me ber „bier Seben^freuben'' 
im ßurfaton unb ber Sanbfd^aft« » STritogie (SBad^^ted^nif) 
„S)rama, Sb^^ße unb Slragöbie", bereit« anberort« eingel^enb 
betrad^tet n)orben. 

©ebeutenbeö l^at ^offmann aud^ in ber Decorationö* 
maierei (3anberflöte, greifd^üfe k. für bie C)*>f*>P^^O S^teiftet, 
Wobei er fid^ bon bem ©eftreben leiten ließ, feine 3been 
auf einem großen ^itbungdgebiete einem mdgUd^ft loeiten 
Sreife gugäuglid^ ju mad^en. ^prneU über feine 15 SWcifter* 
carton« für bie SDecorationcn be« SBagnertl^eater« bfirfte 
ein ©ort l^ier geitgcmäß fein. 2)er Mnftler l^at bei 
bicfen ftimmungdboflen ©itbern mit rid^tigem 3nftincte ben 
<Sd^n)er)>unft feiner Aufgabe nid^t im fteinlid^en S^ft^alten 
fingerner ^il^e bed ?anbfd^aft«d^aralter« gefud^t, fonbern 



— 377 — 

Diclmcl^r an^ beu ctoigcn ©efe^ew wnb ffirfd^cinung^fovwcit 
tedfetben gevabe badjenige l^erau^geaYbeitet^ kuetd^e^ bem eigen» 
mtig iSagcttl^aften ber DW^tung entfprid^t. !Drei ©über 
greifen toir l^erau«: Slu« tjertoel^enbem Duuftc fteigt bie Oöttev* 
buvg im SWorgeuIid^t empor. Sl^r fdf^immernber 5Dom J>ertt)öl6t 
fid^ im 3letl&er, mib tt>eit üBer il^r roftg Duabcrgefüge, ilfere 
anaffigen ^rct)i;täen, il&re blinfenben ^nppell^auben breitet 
fid^ fd^irmenb bie SBeltefd^e, bereu Sßurgefn bie l^eilige Urbl^^ 
vinefle entftrömt. 3)a ©agner« ÜDid^tung Befanntüdö beu 
(iJdtterfife an ben 5R^eiu tertegt, l^at ber ^ünftler fi($'« jur 
5tnfgabe gemad^t, ben Segriff be« bentfd^en ©trome« jn 
•^craßgemeinern unb beffen Uferl^öl^cn gu mäd^tig bel^err*» 
>d^enben ®e6irg«jügen gu geftalten. §eC erglängt ber ®ibi* 
d^nngen luftige Äönig^l^afie mit ber l^eiteren gernfid^t auf 
ben ©trom! 2luf beu »ier „©tü^en be« ^aufe«'', ben 
l'd^Ianfen 3ßittelfänlen mit 9tunenf))angen unb tounbertid^en 
finäufen rul^t ba« farBenl^eitere ©))arreutt)erf. ÜDie bunten 
.poljfculpturen finb mit ft^tbotlem altfriefifd^eu Ornament 
bezaubert. Unb ba« ©d^tuPilb: (Sin näd^tig Zffal, tiefe 
Slbenbeinfamf eit ; fteiter geföfteig bon red^tö, uralte ©tämme, 
c^>]^euumftridEt, neigen fid^ gum umbuu!elten 3Woo«gruub; 
im ^flangengefd^Iinge raufd^t ber Dueö, eine gefallene SRiefen* 
tanne, fturmgerf|>littert , überbrüdtt ben ^f ab, l^ier lauert ber 
äJerratb auf ©iegfrieb. . • • 

(Sin SSJiener ^iinftfer, toeld^er in ber Sage getüefcn, 
^iu« bem ©ed^feberfel^r ber beiben ^iw^w^f^w^^ntt'f^^" 
©deuten bie beftimmenbftcn Sluregungen für feine ßuttoidt* 
fwnS i^ gewinnen, ift ber ^od^gebirg^Ianbfd^after 2lbo(f 
ObermüMuer, toeld^er feine SSorftubien nod^ beim alten 
©teinfelb gemad^t l&at. SSon SRid^arb äiw^w^^^'J«^««/ *>^ff^'^ 



- 378 — 

<B6füUx er etgcntlid^ toäl^rcnb t)icr Sal^vcn gctoefcn, btict 
il^m btc SSorliebe für ba« tolntcrnd^e ©tlmmungöbilb unb 
bon äReifter SHBert« gro§cr Änfd^auung bcv ^o^oiptntx>eU 
ein um fo nad^l^altigerer Sinbrucf, art unfcrem Äünftlcr bie 
ADarftcffung ber urgetDaltigen ®Ut\i^exnatnt bou jel^ev afö 
ibeate, materifd^e 9lufgabc borgefd^tDcbt ffatte. äfö er bann 
t)or 15 Salären bic ©d^utc berfieg, trieb'« il^n untoibcrftcl^Iid^ 
l^tnauf ju jenen eifigen ^öl^en, too bie 3latnx, fd^einbar fd^on 
erftarrt, mit f argen aber großen 3^8^" i^^'^^ legten (eben* 
bigen SBitten fd^reibt. Sie bic ®pxaä)e be« ungel^enrcn 
SDiecre«, fd^eint aud^ bic ^pxaäft ber §od^arj)enn>e(t für bic 
Ännft faft gu übcrtoärtigenb , aber unfern Äfinftler ftfil^Uc 
bic ©egeifterung unb ftcl^t er aud^ nad^ jal&retangcm 9iin*= 
gen l^eutc nod^ nid^t am 3'^^/ f'^ ^^t ^^ "^^ ^^^ mand^* 
3uti)el geboten au« jenem unenttoeil^ten ®ä)aiie ber 9?atur. 
!Dic mit ©teigeifen unb ©ergftocf tljcuer erlaufte ©tubicn* 
mappt Obermttöner« bilbct, toa« IDctaitfcnntniß unb äWannig^ 
faltigfeit anbelangt, ju ben §anfd^'fd^cn ^rad^tftubien eine 
trefffid^c ergänjung, mid)t m 12.000 gug ^'6i)e hinauf- 
reid^t. 3e l^öl^er bie 9tegion, befto tiefer unb unmittelbarer 
ift Dbermäßner« Sm<)finbnng, befto energifd^er, fcIbftbetDugtcv 
fein $infel, befto frapjjanter feine ß^arafteriftil. Defolatc 
Setefd^roffen, fturmjerjauftc 3{vbeIIiefern, äRoränen unb öer^ 
fd^Iiffenc« ©eftein, ©fetfd^er in toirbeinber Arbeit unb tüdfi=» 
fd^er JRul^e, ba« lefete SSegetation«*8Äd^cIn ber eiöbelriJnten 
©ergriefen, aß biefc 3üge ber unnal^baren ^od^toelt finben 
in unferem Huftier einen eben fo getoiffenl^aften ate gefd^idften 
ÜDarfteöer. 

5)te erfte gvud^t bon be« tilnftter« §od^aI|>enftubien 
toax ba« iBilb : „1)er Oberfee im bairifd^en ®cbivgc", »n-* 



— 379 — 

auf bcv ^iptnt>extm OBcrmüßncr mit ber fünftlcrifd^en 
Seltung ber gvogcn pftotegtop^^dftn ®Ictfd^erc5t)ebition be* 
ti-autc, tocld^c bcm Sunftl^aiibcr 160 ©(fittcr ßcficfert ^t 
S« fotgtctt banti eine Slttjal^I bort ©ilbem au« bcm Sre* 
gcnjcr ©a(b, bcn ©d^toetj^r, S^irolcv, ©atjburgcv unb 
bairifd^en 9[I})cn, toctd^c mcift in'6 Äuötaub giugcn. Slu« 
ben leiten Salären ftub bon großen ®emälben, ate einen 
tJortfd^ritt Belunbenb, befonber« l^erbor jul^eben : „SSom JRau- 
rifer ®oIbbevg*®fetfdf^er", toeld^e« t)on ®i\ ÜRoieftät ev* 
toorben toovben ift, prfid^tig in ber S^otalftimmung, reid^ 
in ber Snfd^auung unb überaus tfld^tig burd^geBilbet, in«* 
befonberc in ber Abtönung öon 6i« unb fjctfen; fobann 
ba« l^errüd^c ®Ietfd^erbi(b : „fjriebl^of ber ^Watur", ber ftim* 
mung«botte „ffönig«fce" (Soburg * ®atterie) unb „'Die brei 
J^orfpifeen" au« bem bairifd^en ®ebirge in ber an tocrtl^* 
Doöen ?anbfd^aften fo reid^en ®atterie be« Obcrbauratl&e« 
©arott ©d^tDarg in ©argburg. (Sin „STOotib am ünn" be* 
pnbet fid^ im ©efifee ber ftaifertn. ©onftige Sunftfreunbe, 
toeld^e gute Silber bon Obermüßner befifeen, finb bic ©arone 
geifert, S^obe«co unb grang Ä(ein, bic ^erren t). ©eibfer, 
aJZautl^ncr, ©lumentl^at, Sanbau u. f. tt). (Sin große« 
„Drtlerbtib", loeld^e« id^ öor Äurgem im Atelier bc« Sünft* 
ler« gefeiten, bürfte nad^ ^l^i(abelj)]^ia gelten- 

®roge« Sluffcl^en l^aben in ben legten äRonaten bie 
12 „?Worbt)otarbirber" Dbermiianer« (nad^ ©figgen $a^er«) 
erregt, todd^c gur SSerbieIfä(tigung im garbenbrud beftimmt 
finb unb Jjl^otcgrapl^ifd^ reprobucirt einen fel^r günftigen 
(Sinbrud mad^en. 9Son biefem ©tanb}>unltc muffen benn 
avLÖ) bie Originale betrad^tet toerben. 9iad^ bem Oben* 
gefagten bürfte aöerbing« Obermüöner al« ungtoeifell^aft 



— 380 — 

befij^tgtei* dßufti^atov unferer 9iovb))o(fal^vt erfd^itten. 92td^td^ 
beftomenign* bleibt tro^ ber fein beoba(i(|teten , tveffUc^, 
l^od^befel^rfamett ^ertagen^ n>eld^e ^a^ev geHefert, ein fünft« 
terifd^e^ i)?aci^em)>ftnben bei ben bem arftifd^en ^intmel eigenen 
JBeleud^tungdiDunbevn unb feltfam toed^felnben t^arbenf^emen 
ittimerl^in woäf ein l^eiHe« 5Ding. !Oie beften Silber bc« 
@^c(n^ finb ol^ne ^rage bie ©d^nee^ unb @idbilbev, Den 
benen einige, in«befo;ibere „ha^ Segräbnig be« ^a^äfu 
niften ftrifd^" bei trübem ©etter unb leidstem ©d^neetreiben, 
trefftid^ jugeftimmt erfd^einen. Sejüglid^ ber meteorologi«» 
fd^en ©el^anblung toäre mir „Srftcr ©unnenaufgang im 
^adfei« am 16. gebrnar 1873 jtt>ifd^en SKotoaja^Semtla unb 
Sranj Sofepl^^^ganb" am liebften; bie fal^fen Stinten, toeld^e, 
bom mattauffteigenben ©onnenball burd^ ben bunffcn $crigont= 
\palt l^erau^fidternb, über bie toeitgebel^nte ©tauei^fläd^e toie 
3rrfd^in J^infladfern, fd^einen in il^ren 9?eflejtt)irfungen getoig 
rid^tig bered^net unb toiebergegeben. Sttoa^ gtoeifel^aftcr 
erfd^eint mir in biefer ©egiel^ung bo« mit ben überrafd^enb*- 
ften Seleud^tung^cffecten an«geftattete ©ilb: „5)a« ©äuten* 
cap auf ^ron))rinj SRuboIf^fianb" , »o ßi^bergglül^en unb 
^l&änomen ber Sßebenfonne jugleid^ gur Slnfd^auung fommen. 
S)ie ©taffage ber SJorbpolbilber rfil^rt, toie bei *en meifteu 
Obermüflner'fd^en ©ilbern, bon bem befannten Sßünd^encr 
ÜÄaler SSotfe l^er. 



Einfang 2(ugujl 1875, 

'§Äau mag tmmcvtt)cld6c Sebcnfcn gegen jene 9?id^tinig 
ber mobernen franjöflf d^en Sanbfd^aftöfd^ulc liegen, loeld^e 
ein 9?onffean nnb Zxo\)on mit fo erfolgreid^er (Snergie an^ 
geftrebt, man mag bic Beiben Daubign^, (§.abat, ÜDu<)vc, 
®iaj u. f. tt). immevl^ln SWobemater nennen, eine^ jebod^ 
n)ivb man ben l^erbovragenben Sflnfttern biefer ©d^nte in 
aöen fjäöen gngeftel^en muffen, baß fte nämtid^, tt)a« bod^ 
am @nbe i?on bielen })infelfü]^venben !Denfern nnb ^oeten 
biefev ^eit immer nnv Bebingt be^üwpM »erben fann, toa^r* 
l^aftige SDiater finb, matertfci^ tjerantagt öom ©irBel bi« 
jur 3^^e. Sifv ]^an})tfäd^tid^fte« nnb naturgemäße« SSeftreBen 
ift benn and^, mittelft ber iJarBe junäd^ft nnb mögtid^ft in* 
tenfit> auf uu[eren ©el^ftnn einjutoivfen unb fo unferem 
geiftigen ®enugt)ermi5gen ol^ne n)eittäufigeren 3)enfj)ri?ce§ 
unmittelBaren 3fnreij ju Bieten. 3n biefem SeftreBen er* 
Wären fid^ il^re großen, unBeftreitBaren, nic^t aHein a)?obc==, 
foubern aud^ täft Ülnftferifd^en Srfotgc, tpie il^re eBenfo 
unleugBaren SJerirrnngen, beren ©umme aHerbing« für ^ladS)- 
al^mer ein umfo gefäl^rtid^ere« 9iecej)t Bilbet, afö ba«felBe 
mobeberfül^rerifd^er erfd^eint. 3ebermann fennt ben Beben* 
tenben (Sinfluß biefer SRid^tung auf bie moberne beutfd^e 



— 382 — 

i?anbfd^aft«fci^ule, man toiU fogar htffaiipUn, bicfcr Sinfhiß 
fteigcrc fid^ feit einiger 3^^* ^^i fielen nnfevet ganbfd^after 
SU einer auegefprod^enen imitativen 9?cigung ober gar jum 
©ebraud^ be« franjöfifd^en „9iecepte«\ 3n SBien fpecicH 
finb e6 befonber« bie am Sot)fe biefer ©tnbie figurirenbcn 
aWater, toeld&en eine unverl^olene SSorliebe für fraujöpfd^c 
2JiufterbiIber, öerbunben mit einem ftarl entipicfclten ©inn 
für 2^ontt)irfung unb einer fteßentocifc öertoegenen Sed^nif, 
jenen jum STl^eil inbeg übertriebenen SSovtourf ber Slati^al^mnng 
eingetragen l^aben. 93erfd^ärft ipirb berfelbe nod^ bnrd^ ben 
Umftanb, ba| gerabe biefe unfere „Srangofen" el^ebem bie 
))orgügnci^ften ©d^üler 9Ubert S^mmexmann^ geipefen finb^ 
bc« bentfd^en SDieifter^ Seigre, fogufagen, J)om SDiunbe loeg* 
getrunlen l^aben unb jie^t fomit afö mal^rl^aftig Slbtrünnige 
erfd^einen, .^ 

Der erfle ©d^üter 3i»iKi^^'KiÄn"^ i« 2Bicn tt)ar 3acob 
@mi( @d(^inb(er ; nad^ il^m !amen @ugen Sltttd au6 SJ^fil^ren 
iinb ber SBiener {Robert SRug unb nod^ fpäter iOitfd^eincr, 
^^aal, ^laöacef, {Ribarg u. a. m. !Oie brei Srften finb 
toeitau^ bie JBebeutenbften. Unglaubtid^ fd^neQ enttoidtetten 
fid& in^befonbere Zettel unb 9?u|, toeld^e beibe frül^geitig bie 
gotbene 3ßünd^ener SWebaiKe babontrugen. ©er geltere 
brad^te e« fogar mit 23 Oal^ren gum ^rofeffor an unferer 
3l!abemie ber bi(benben S^ünfte^ toie überl^aupt 9iug nie gu 
fämpfen l^atte, ttjöl^renb feinem erftgenannten ßoßegen bie 
Sunft oft fauer genug gemad^t tourbe. Zettel befi^jt einen 
eminenten ©inn für 2^on unb ©timmung; er malte fdj^on 
fein crfte« S3i(b (ber „^interfee" im ^rioatbcfifee be« 
Äaifer«) mit einem faum fteigerung^fä^ig erfd^einenben S^on* 
gefitl^f. 5)ie gorm freilid^ lieg gu toünfdj^cn übrig; inbeg 



— 383 — 

toar fie nid^t foti>ol^( fa(o)))) ate avm, iodf t)i^(Iig maitiertod. 
^p&ttxt ©tibev ftrctften lefetbciüfllid^ l^avt an ba« Buläfftge, 
inbem in il^nen mitunter bad rein ©egenftänbUd^e fid^ in ber 
S^ontoirfung auflösen }u tocUen fd^ien. @ine ber, toa^ Sion« 
em))finbung anl^elangt, toeitaud beften Sanbf d^af ten ^ toeld^e 
Dcftcrreid^ befifet, ift cbeufaK« öcn Oettel, nämlid^ ber 
„^interfce im SRcbel" mit SRabcnftaffagc, ©igentl^um ber 
aiabemie ber Bilbenben fünfte. @inen px&äfixien „®ebirg«* 
toalb" üon il^m befi^t Saron granj Stein unb toa^ bie 
Settel'fd^en Silber bei ©fett — toenn id^ nid^t irre — üier 
SWotiöc bei $ang in Saiern^ anbelangt, fo toarb benfelben 
bei ber ?Iuction ©feö öon ©eiten ber Sritif bie öerbiente 
Slnerlennnng ju Zfftil ^icSft ol^ne tool^Ül^ätigen (Sinflug 
ift für Zettel eine Steife mit bem Snnftfreunbe ©rafen 
S^raun nad^ $art^ unb ^i^p\>t getoefen, 4tpn tpetd^er er 
in mand^er ^infid^t gereifter gurüdfel^rte. Sinige treff* 
tid^e «über, toie „2ln ber fiüfte öcn ©iejjjje" mit Sfel" 
ftaffage unb bie and ber Sunftl^dUe belannte „^xefftoübt am 
SBaffer" mit il^rer öirtuo^ gemalten ®d^n)eine]5eerbe, finb 
untjericnnbare fjrüd^te biefer SReife. 3n ben legten Salären 
geigen Setttl^ ©über eine öortoiegenbe 35etonung ber S^l^ier* 
ftaffage, toel^e er aud^ mit 9tüdffid^t auf ben SEon öorgüg* 
lid^ bel^anbelt. Zettel ift SWater mit 8eib unb ®eele unb 
nur SKaler, atfo eine W>ept, ipic bie neuere franjöfifd^e 
©d^ute fie brandet. (S^ \\ixi6ft fid^ bie« au^ Kar unb über* 
gengenb in feinen ©übern au«, bie bei alten gcrmmängetn 
ober öietteid^t gum 2^l^eit gerabe be^l^atb immer unb öor 
SlKem materifd^ tpirf fam finb. Om abfolut SWaterifd^en erinnert 
Oettel benn aud^ nid^t fetten an ^ettenlofen. On $ari«^ 
too^in er für einige ^üt übergefiebelt ift, bürfte er, toem 



— 384 — 

potti\df Bccittffu§t, im ©elfte Stouffemi'« imb Slvo^cn« toeitev 
ftveBen. 

9io6cvt 9Iu§, ber Süngftc tit bev ßlngang« genannten 
Xvia«, ftel&t erft im 29. 3a^xt. @v ffattt fld^ nntev aUeix 
feinen SUiitfd^ttfevn am frül^eften Don bet Seigre be« JKeifter« 
emanci})irt. SEvofebem erinnern feine erften 35ilber, meift ®e* 
birg^mätber, ncd^ ftarf an bie 3iö^OTermann*fci^e S^ed^nif nnb 
»a« and^ ber Sünftter Don biefen imter be« SKeifter« 2luge 
geborenen Srfttingen l^eute l^alten mag, id^ »finfd^e tebl^aft, 
ba§ er nie a)iinbere male. !Die ?lenbemng feiner SRid^tung 
batirt toon einem im fteierifd^en §od^geBirge Derlebten ©tnbien* 
fommer, toefd^er mel^vere bnrd^ toirfung^Dotfe ©reite be« S3or* 
trag« nnb fatten Jon an^gejeid&nete Sifenerjer Äird^enanfid^ten, 
tooDon fid^ eine Bei Oe^elt Befinbet, l^erDorBrad^te. 3n bet 
gotge matte 9?ug eine 9?eil^e Don Silbern, bie ade groge« 2[nf* 
feigen erregten unb il^m bie ®nnft be« ^nBIicum« im ©tnrme 
eroBerten. ÜDanernben Jteij, namenttid^ für ben feineren Äen* 
ner, bürften inbe§ biefe Silber nnr feiten Bepfeen, ba il^nen 
meift bie @m^)finbmtg mangelt. SBaö an il^nen Dertodt, ift 
ein getoiffer überjeugenber ©tanj nnb eine ganj auger*' 
orbentfid^ Brittante Sed^nil, benn SRu§ ift ol^ne Siberrebe 
einer ber Bebeutenbften 2^ed^nifer ber beutfd^en Sanbfd^aft«* 
ma(erei; er loeiß, toie eö »enigfteu« fd&eint, ben farbigen 
^infet fogteid^ beim Snttourfe mit einer ©id^erl^eit unb 
©d^meibigfeit ju l^anbl^aBen, mie anbere il^ren 3ci^^"pift. 
©ie Sunftl&atte Bot Don biefem Äünftler mel^rere Bebeutenbe 
^Wummern, in^Befonbere ba« in ber JJorm jtDeifetöol^ne ge*« 
toiffenl^aftefte unb fauBerfte Silb Don 9iu6, ein Denetianifd^e« 
SagunenmotiD unb ein im Socalton unüBertreff üd^e« , ed^t 
.,$oöÄnbifd^e« SBinbmül^IeuBifb« (Dietleic^t 9iur Befte 8ei'- 



— 385 - 

ftuttg)', »ctd^c«, foi>ict iä) toci§, mäf Snglanb gcflangen ift 
SJcn „fjürftcnl^of in Suvgciö", toetäfex in bic luvjc ^tofeffur 
unferc« nid^t 3um Seigrer geborenen Sünfticvö faßt, befi^t 
ba« SciDebeve. ^Rennen toiü id^ nod^ für Sicbl^aber: ben 
in SKünd^en mit ber großen golbencn SUiebaiÜc au^gcjeid^» 
neten „SBlbenb im SBatbe" mit tjerenbenben ^irfd^en (®aÖeric 
ßoburg) unb einen „SSSaöfal^rt^jug" (Saron SBertl^eim). 
3m öerfloffenen Oal^rc brad^te bie Oal^re^an^ftettung im 
^ünftlerl^anfe üon 9iu§ einen ganj präd^tigen großen „SBalb" 
unb l^ener gtoei 5Rummern: eine itatienifd^e Sanbfd^aft unb 
ein SKül^Ienmotiö an^ bem mül^tenberiil^mten SUiatö in ©üb«' 
tirof. Sefetere^ ©ilb, gu umfangreid^ für ben SSorlourf, leibet 
an Seere unb einem fa(o))l3en ^intergrunb, toeld^er bie SBir* 
fung be6 fd^ön burd^gebitbeten SSorbergrunbe^ nid^t uner* 
l^ebli^ beeinträchtigt. 

©a^ :(3oetifd^ em))fängtid^fte S^alent unter ben ©d^üleni 
3immermann'^ toar ber lieben^toürbige ©d^inbler, gugfeid^ 
in l^ol^em ®rabe malerifd^ veranlagt toie 3ettel, mit bem 
er eng befreunbet geblieben. $^antafiereid&er , elaftifd^er, 
freier in ber Slufd^auung, frfiftiger in ber gorm afö bettet 
unb Don großer Unmittelbarfeit ber @m})finbung, verfügt 
©d^inbter über eine feftene fünftterifd^e Sel^errfd^ung^^ 
fäl^igfeit feinet Siatente^ unb ift gugteid^ in ber Sage, au^ 
einem reid^en, auf ben 2Banber))faben einer abenteuerlid^en 
S'ugenb gesammelten BcSfai^t üon Sinbrüdfen gu fd^öjjfen. Sei 
3immermann gäl^ftc er gu ben Snbrünftigften, toeld^e ben 
großen 3]?eiftern ojjferten. 2lte er ftd& be^l^alb fpäter an 
bie grangofen anfd^Ioß, mußte il^m Sl^öobore SRouffeau, afö 
ber claffifd^ Sunftgebitbetfte ber gangen ©d^ule, am meiften 
gufagen. ®er (ginfluß biefe^ Sefeteren ift benn au^ auf faft 

äBiener 5lunfl>9ienßiffance. 25 



— 38« — 

aOett Silbern ©d^inbter^ erlennfiar, ttoBei e^ fid^ {ebod^ 
nid^t nm eine SKantcr SRouffcau'«, fonbcm nm bcffen fünft* 
Icrifd^cn ®eift l^anbclt, toeläftn ©d^inbtcr anf fid^ eintotrlcn 
Wgt 5)ic (gnttpidtnng^pcriobc nnfcre« Sflnfttcr« »ar bott 
gäl^renbcr, jcbcn 9?a]^mcn f})rcngettbcr Snttoürfc^ fo bag 
mandbe^ dal^r in bie Srfid^e ging. !Do(^ eine fpfite ^(firung 
l^at il^r ®nte«, fic gibt meift jene ©id^erl^eit, jenen fftnftle* 
rlfd^en 8l})tomb, toetd^en ©d^inbtev in l^cl^em ®rabe Befi^t. 
Slbgefel^en bon ben l^errtid^en Som})ojttionen gu B^^^ßfe* 
„SBatbfrSuIein" ift ba« Stoffgebiet ©iinbter'« im aCge^ 
meinen ein giemtid^ anf})rnd^^(ofe«. Sine SBalbfd^miebc, ein 
alte« SBeib mit ^ü^nern nntev einem ^toet\6)tex(banmt, eine 
©d^affteöe, f(ad^e SIriften, einfädle SBaffevmotibe n. bgl 
l^aben getoig ni^t« ^immelftürmenbe« , aber nnfer ßünftler 
»eig in biefen fd^tid&ten ©ingen eine fotd^e SKannigfaltigfeit 
ber Slatuvftimmungen , fo biet eigentl^ümlid^e (gm})ftnbnng, 
fteöentoeife einen fotd^en SlonjanBev, fnrg fo Diel malerifdb* 
poetifd^en 9Jcig gu enttoidtetn, bag [man nntoiberftel^fid^ ge^ 
feffelt toirb. Sefonber« anmntl^enb nnb em})finbnng§öott 
finb feine SBaff crj)artien , feien e« freie ©onanmotibe ober 
ftiöe ^ratcrlad^en , Ufert)artien an ber gifd^a ober träge 8a* 
gunen in ber SDiarmorftabt. fjeine Senner finb ©d^inbter'ö 
Silbern audnel^menb l^otb; man finbet benn aud& Beim S(tt* 
grafen @atm bie „^otgfd^Iäger" (ba« befte ^raterbilb), Bei 
Saron SeitenBerger gtoei groge, ü})))ige, farBenl^eige ©über 
an^ gacroma (gröd^te einer in äuftrag bicfe« Ännftfrenn* 
be« unternommenen 9ieife), Bei Srone ein reigenbe« Sagnnen* 
motib, fotoic bie Dom ftünftlerl^an« l^er Befannte, burd^ gein» 
l^eit nnb ©el^attenl^eit be« SEone« auÄgegeid^nete „^erBftlanb* 
fd^aft an ber gifd^a\ Bei ßugen bon aWiDer, Dr. ©d^olg 



— 387 — 

mtb $crtn ®ut«6cfifeev $cibl in ^vag öevfd^iebcnc ^rater* 
:pavtten u. f. b). IDogu l^at nod^ ber internationate Smtft^ 
l^anbel eine erfledKc^e älnjal^I Don ©d^inblev'fd^en Silbern 
confumirt. 3n jünflfter ^tit betont ©d^inbler toie Oettcl 
ftarf bie 2]^ievftaffage. 

!©ie bi«ba bebeutenbfte Seiftung nnfeve^ ftünftler^ bfivfte 
iebod^ ein (Si^clnd bon 24 großen (Siarton^ (^ol&Ieniei(!^nungen 
jum „SSJalbfräutein" öon B^t^Kfe) to^vben, toeld^en er bereit« 
gnm großen S^l^eil für ^errn ^eibl bottenbet l^at. liefen groß- 
artigen (S!om))o{ttionen, toeld^e einen geräumigen ©aal im ro^ 
mantif^en ©d^toffe ^lenau (bei Stattau) becoriren [oQen nnb 
ben !J)o})l)eI(i^araIter be« fertigen Silbe« nnb ber Ottuftration 
aufnjeifen, liegen bie im 3al&re 1864 au^geftettten nnb mit 
}o aögemeinem Seifaö aufgenommenen Meineren 3ci^nungen 
ju berfelbcn ©id^tung ju Ornnbe. Sefetere Oöuftrationen, 
gleid^ al« l^ätte bamat« ber ^ünftler fein ganje« ^erj im 
erften Siebe«frül^(ing l^ineingejeid^net^ trugen ba« ed^te @e^ 
präge unmittetbarfter bid^terifd^er @m))pnbung an fid^; e« 
mar bedl^atb leine geringe 9(ufgabe, au« biefen Keinen^ einem 
naiben ©d&affen«brange entf})rungenen Sitbern, ol^ne ben 
buftigen 3^"^«^ i« gerftören, große, in ftd^ fertige Sompo* 
fitionen gu mad^en. Unb bod^ ift bie« ©d^inbler in über^ 
rafd^enber SBeife gelungen ; nid^t einfad^ bergrößert, fonbern 
frei unb groß au« bem ®angen l^erau« cmpfunben, üoll 
SBalbromantit unb ^l^antafie, entgfidCen biefe Sompofi^ 
tionen nod^ in«befonbere burd^ bie f^rifd^e unb äßannigfaltig« 
feit ber Slontoirfungen, infofem ^ier ©tift unb Sollte ber 
garbe ettoa^ Don i^rem malerifd^en SReig, il^rer ^oefie entlel^nt 
gu l^aben fd^einen. !©ie 3^id^nungen gerfaßen in gtoei ab- 
tl^eilungen, bon benen bie erfte SBalbfröuIein al« Jungfrau 

25* 



— 388 — 

unter bcm ©d&ufec bcr @})cffartfec, bic gtoeitc SBalbfräutein 
aU fficib, ©icnevitt unb SSettUxm Bcl^anbctt. ©etbftbcr* 
ftanblid^ lann x^ ffxex nur »cniflc ber ^appank^ien ©ISttcr 
l^crborl^eben , »ie bcift)ietöU)elfc ba^ britte ©itb: „®eburt 
©afbfräulein^" unter bcm 9tofenftraud^, ein reijenbeö ^adfU 
ftflcf, gau6erl&aft crl^efit bom SBunberftval^Ie, auf »etd^cm bie 
fjee anr SBalbcöttcfc fd^toebt; [obann ba« fed^fte Sifb, S33alb- 
fräulein^ erfte Siebcöal^nung im ticfberfd^tDiegenen grül^Iing«* 
tpalbe, im näd^ftfclgenben ©übe il^r erfter Sln^blid in bie 
große, toeite SBelt unb bann ba« aäftt unb befte 35latt ber 
erften Slbtl^eilung, SBalbfräutein^ S^raum mit bem »unber* 
Ii($en ®pnt im ©d^toffe. 3n ber gleiten Slbtl^eitung bürften 
befonber« anmutigen ba^ fed^fte Sölatt, Sled^ter bon W6]pzU 
brunn bei ben 9lijen auf bem SRl^eingrunbe , fobann ber 
gcrereifel« unb ba« ©d^Iußbitb : äed^ter unb SBalbfräutein 
auf bem @5ßer il^r 8anb betrad&tenb. 

?lbo(f !Ditfd^einer, ber bod^ mel^r SEalent l^at, ate mand^ 
Siner, bcr auf „ftolgeigencn" gügen in bcr Äunft l^erum^ 
ftoljirt, fd^eint e6 trofebem biöba gu bcrfd^mäl^en, er fclbft 
gu fein. SBcnn man bei il&m tjon einer (Bptcialität reben 
fann, fo ift c« bic malartifirt^becoratibe ?anbfd^aft too nid^t 
feiten bcr äußere Sffect ba^ ernfte 9?aturftubium erfefeen 
muß. !Dic faft immer trübe ©timmung feiner Silber — 
@um}3f^, SWoer*», Ufer* unb ii})})ig tjeriüad^fcnc 2Ba(bmotit>e 
— ift eine mel^r cotoriftifd^e aU eäftt SRatnrftimmung ; 
mand^c bepfeen inbeß biet materijc^en 5Reij unb einen fräf- 
tigen S^on, »ie baö Iürgtid& au^gcftcMte „SBalbbilb" unb eine 
Heine 8anbfd(^aft, »etd^e «ül^Ima^cr bepfet. Sn bcr Sunft- 
l^aMc l^attcn einige tüd^tige Seiftungen ©itfd^ciner« bcrbicnteit 
erfolg. 2lud^ JRuboff 9Jibarg, ber ftd^ übrigen« in lefeter 



- 38» — 

3ett mit aSovIicbc auf t>a9 Sil^ievftüd öcrlcgt, gel^ört io btefe 
®äfixU. "änäf ifftn lann man mitunter eine Pflege bed rein 
malerifd^en SSortrage« auf fii)ften ber gorm Bi^ gum SDiiS* 
braud^ mit „njirlfamen" S^^^tenfleden gum SSortourf mad^en. 
SRibarg ift iebenfaü« eine fräftig angelegte fiiinftfematur^ aber 
e« fel^It il&m an ©elbftbe^errfd^ung. ©eine S^ec^nil, toeld&e 
M ben at(er(e^ten @i(bern oft gerabegu brutat im (Effect^ 
bebürfniß erf^eint, toar frül^er felbftänbiger ate jiefet, too fie 
inöbefonbere bei ben S^^ierftüden nal^eju in^ franjöpfd^e 
9iecel)t berfäöt. (Sine „?e«d^iera" (gunft^aöe), toeld^e öiel 
malerifd^en ©inn berrietl^, toar SRibarg' lefete^ gute« Silb. 
©eine einfttoeilige Ueberpebetung nad^ ©rüffel bürfte eine 
l^eitfame SuftJjeranberung fein. Unter aUen ©d^ülern ^i^** 
mermann'« ift ^latjacef hex Seigre be« SWeifter« am trcueften 
gebliebem Obttjol^l inbeg fämmtlid^e ©itber biefeö ßünftler^ 
eine gute ©d^nle unb bebeutenbe^ 2!alent üerratl^en, mand^e 
fogar, toie ber ungemein frifd^ gemalte „ßönig«fee" (^ribat* 
©atterie be« Raifer«), fotoie bie befannte, in getpiffer SSe^ 
Stellung großartig angelegte „änfid^t bon fttoftemeuburg", 
reid& an unmittelbar emj)funbenen SWomenten pnb, fo lägt 
bod^ eine bebauerlid^e glüd^tigfeit in ber ©urdöbilbung ben 
Sefd^auer gu feinem toa^ren Sunftgenuffe lommen. ^tabacef 
fd^eint eben nod^ nid^t in bie golie feine« ©d^affen« getreten 
gu fein. 

ßrfreulid^ere« lann man bon einem nod& fel^r jungen 
Sanbfd^after, §ugo Sl^arfemont, bem ©ruber beö befannten 
33?afartfd^üler«, fagen* 35ereit« im üerfloffenen Oal^re l^atte 
S^arlemont gmei l^ottänbifd^e Sanbfd^aften au^geftettt, toeld^e 
in^befonbere toiel geinffil^Iigfeit für bie $origonte berrietl^en. 
ßin SWotib an^ Ungarn, »eld^e« l^euer gur Stuöfteöung gc* 



— 8»* — 

langte, Behtnbete iDteber einen entfd^tebenen Sortfd^ritt. (Sbte 
ictrecte f^omt finbet fld^ ntit fo rid^ttgem S^ongeffil^I vereint, 
bag ntan ber SBeiterenüDidfnng btefe^ jiungen ^nftter^ ba^ 
gttnftigpe $orofIc}) jn ftetten in ber Sage ift. Unfcre l^er* 
Dctragenbften 8anbf d^afterinnen , Srt. 2^ina ©tau nnb bie 
Beiben STSd^ter bc« $ofratl^« t>. ^armentier, gelösten cBen« 
faß« ber jüngeren ©d^nle an. Srftere, toetd^e einen Bei 
©amen feltenen energifd^en Bretten ^infel ffil^rt nnb mit feiner 
6m))finbung BegaBt ift, l^at in SR&nd^en bie tttd^tigften @tu^ 
bien gemad^t nnb fd^eint fid^ in SBien ini^Befonbere on 
©d^nbler angefd^Icffen gn l^aBen. auf ber öorjäl^rigen ©er* 
finer äu^fteönng erregte Don biefer Äünftlerin öomel^mlid^ 
ein Keine«, tounberBar feine« ©onanmotit) Bei SBien bie »er^ 
biente Slnfmerffamfeit ber ftunftfreunbe. äu^gegeid^net Be» 
fcnber« in ber ©efammtftimmung, ift aud^ ein größere« JBilb 
Don Sri. ®Iau, eine Partie am 9fanbe eine« ^erBftoatbe«, 
»0 Sel^mBred^er tl^eit« im ©rud^e Befd^äftigt, tl^eil« Beim 
OmBiß gelagert finb. 5)ie Beiben l^od^BegaBten gri«. D. ^ar* 
mentier pnb im Äünftterl^anfe l^euer »ieber fel^r ancrlennen«^ 
»ertl^ Dertreten getoefen. SBenn id^ nid^t irre, ©d^filcrinnett 
©d^inbter«, berfügen fie üBer folibe« SBiffen, SCongeffi^t unb 
ein nid^t getoöl^nfid&e« , tcd^nifd^e« Vermögen. Son feinciti 
Äennem tocrben il^re ©über Bereit« gefud^t. (Sin l^erbor* 
ragenber ^lafe unter ben S33iener fianbfd^afterinnen gcBül^t 
enblid^ (Süfc b. ^iejjenl^agen , bon toeld^er id^ im ©rager 
ftunftberein eine t)räd^tige „SWonbnad^t" gefeiten l^aBe. 



n 
« 



iMit — Stilüriia — iftmmUn. 

mttt ^udufi 1875. 

^er bebeutenbe Sßieberauffd^mung ber Derbem t)on ben 
5ßiebcrlänbcm fo liebcboK ßc^)Pcgtctt unb fpätcv in Spanier 
öevfaKcncn Sü^icrmalcrci unb bie große Seliebtl^eit ber SEl^er^ 
bilber in unfercr S^it l^ängt gunäd^ft mit ben fo eminent 
mobernen @))ort$berl^ä(tniffen gnfammen. !Z>ie , (Snglänber, 
bie bebentenbfte ®)}ort <> Station , mugten begl^alb bie beben« 
tenbften S:i^ierma(er l^ert)orbrinsen/ benn too man [einen 
Siebßng^tl^ieren S)enlmä(er [e^t, n>ill man biefe(ben fetbft'^ 
))erftSnb(id^ aud^ im Porträt befi^en. d^nbeg and^ SBien l^at 
S^l^iermater erften Sianged anf}un)eif en , unb felbft ol^ne fo 
boKtoid^tige ißamen, toie ben eined 9[Itmeifter$ ©auermann 
unb bed genialen, feit längerer ^txt in $ari$ lebenben Otto 
))on 2:i^oren }u nennen, finbet man in föien gegenn)ärtig 
bied f^elb ber äßalerei bon gum X^tii audgegeid^neten 
ftfinftlem befteöt. 

!I>er betanntßd^ bon S^ro^on auf biefem ®ebiete l^er«* 
borgebrad^te groge Umfd^tonng ift auf unfere !£l^ierma(er bon 
na^l^altigem unb meift g(fid((ic^em Sinflug getfefen. @0' 



— 39» — 

glcid^ ber evfte, ben »ir nennen, 9tnboIf $uber (an^ ©d^Ieinj 
Bei SBr. Sleuftabt), tpeld^er anfanfj« mit ©d^mttfon gc* 
flangen toax, ffat fid^ niäft lange bavauf gtcmfid^ enge an 
Sro^on angef^toffen. $n6er, l^ente im 32. 3a^xe ftel^cnb 
unb jnr 3]?afaif fd^en ®ruj)))e gel^örig, bürfte öieöeid^t ge^ 
gentoävtig ber 6ega6tefte 2^^ierma(ev Deftevreid^^ fein, fturje 
3eit anf ber l^ieflgen Sttabemie unb bann in ©üffelborf, 
tDo e« il^m nur toenig bel^agte, au^gebilbet, mad^te er atö 
Offider ben itafienifd^en ScI^S^fl ^i*/ w"^ barauf entfd^ie^ 
bene« ®tüdE mit einem Keinen reijenben Silbe: „^arforce* 
rciter", toeld^e« öon ©ebelma^er gefauft »urbe. g« folgten 
nun rafd^ 3agb6itber unb S^lftierftüdfe, Den benen einige fel^r 
feingeftimmte nad^ ^olen gingen. Orößcre öifber, »oruntcr 
Dorgüglid^e l^umoriftifd^e JReiterfcencn, famen erft \p&tex ; in 
il^nen crfd^cint ^uber ate genauer Senner ber fjorm unb 
burd^au« auf Beftem gu§e mit ber Anatomie, breit unb 
malerifd^ im SSortrag, fräftig unb fatt im Xon. älud^ ein 
große« SEl&icrftüdt, „Sül^e unter ber ©rüdEc", toeld^c« toir 
i)or furjer ^tit im Sünftlerl^aufe fallen, geid^net pd^ burd^ 
biefe SSorjüge unb iii^befonbere eine üortreffüd^e Sel^anblung 
ber S^ejctur ber 2:^iere an^. Unfer Sünftler, loetd^cr fid^ in 
ben legten Salären mieberl^ott in (gg^j)ten aufgcl^alten unb 
dVL^ bie große Sliftour gemad&t l^at (@t)l^in5enbi(b unb 
2:cm})etmotit) an^ Sarnac), ift bon bort neucrbing« »iebcr mit 
einem rcid^cn ©tubienf d^afee (bomel^mlidö })räd^tige ^SBlbcff^^ 
nifd^e X\)ptn") jurüdtgefel^rt* ©el^r Xüd^tige« l^at er auc^ 
im öilbnißfad^e gcteiftet ; id^ nenne : ba« Porträt bc« jungen 
Slltgrafen @atm in ber Snnftl^aae (@t^t SSeIa«quej), be« 
älteren Slltgrafcn ©alm (SReiterbi(b) , ©aint ^ifaire (filr 
©d^foß ©cebarn) unb ben 35aron 9?otl^fd^iIb mit bcffcn 



— 393 — 

®d&»€ftcr SBlttce. ©cgcntoärtig »cift ^uber auf bem ©d^toffe 
citic« fttrftfid^en eatjalierö, um araBifd^c ^ferbc gu })orträtit:cn. 
3m SBintcr gebeult er »ieber feiu Salven f er ätelier in einem 
alten 3KameIuIen|)ataftc be^ ßojJtenbierteW gu Begiel^en, »el«» 
d^e« er tool^I crft im näd^ften Saläre mit feinem neuen 
SBicner Sltefier im ©d^öntl^aler'fd^cu ^an^e i>ertaufd^ett bürfte. 
3)erfelben 9tid&tung gel^örcn aud^ bic unter ben Sanbfd^af* 
texn bßteit« d^arafteriftrten Oettel unb SRibarg aU ST^ier* 
maier au. 

SBlu^ ber älteren SBiener ©d^ule l^eri^orgegangen ift 
ainton ®d&röbl, beffen px&ä^ÜQt JT^ierftüdEe fid^ 6ei ber ^ri-^ 
ftofratie fo groger ©etiebtl^eit erfreuen, ©eine ©d^afftätte 
unb SIeinbie]^*$ürben genießen einen fpecieKen, »ol^tbegrün* 
beten $Ruf, obtool^t ©d&röbl, toeld&er bie Oeffentti^feit nid^t 
gerabe gu fud^en fd^eint, bou ber fel^r Bebeutenben Slngal^t 
feiner ®emä(be nur »enigc au^gefteHt l^at. dx fiil&rt, in^- 
Befonbere in ben testen 3al^ren, einen Breiten unb bod^ cor* 
recten, farBenfatten ^infel unb comj)onirt mit einer flotten, 
malerif d^ * einl^citlid^en Slu^gieBigf eit , toeld^e iBm Bei großen 
©ilbern in^Befonbere gu @Mte fommt. @ine trefflid^e „©tein^ 
BodEftubie" au^ bem 2^l&iergarten üon SBanb , toetd^e id^ bor 
Surjem in feinem Sltelier gefeiten, ift eine ©efteHung be« 
Srg^ergog« 8eoj)olb. ©d^röbl malt anö) xjortrefflid^e ©titt- 
leBen, morüBer id^ bornel^mlid^ : „2lu« bem Sitetier ber ©räfiu 
3?aIo" nennen möd^te. 

Sin SCl^iermaler, toeld^er cl^ne Oefal^r öiel SCrepd^e« 
t)Ott 2!ro^on lernen fonnte, toeil er bon jel^er tjertraulid^en 
unb l^öd^ft frud^tBringenben Umgang mit Slltmeiftern »ic 
Dotter, SSergl^em, ßu^}) 2C. gejjflogcn, ift Ouftab SRangoni. 
5)ief er ftünftler , »eld^er ftreng auf ©runblage ber Siatur 



-^ 8*4 — 

com^ontrt/ Der6tnbet einen glfidltd^ entlDtdeÜen fformenfbni 
mit beut ttebet^oQften ©tubium ber Siliere; feine t)or3üg(id^ 
burd^gebilbeten ^fil^e unb ©d^afe Beleibigen toeber ia& Sluge 
burd^ fvagßd^e ©ßebmagen, t)erf(^o6ene @(j^u(ter6(ätter unb 
$üftInod^en, nod^ burd^ \aloppe Ztpm ober getoagte SSer» 
lürgungen. S)abei finb feine S:i^ier6i(ber meift in einen tanb^ 
fd^aftlid^en ^afftnen gefagt^ beffen ftimmung9))oUe, feinfinnige 
® eJ^anbtung ben 9}ei} bed ©anjen nid^t n)enig erl^dl^t 8e|t^ 
bcjügtid^ möd^te id^ in^6cfonbcre »ieber auf ein große« SÖüb 
auf mevff am mad^en^ toeld^e« ber Sünftler gegentoärtig auf 
ber Staffelei ^l^at unb „äbenbrul^e" nennen toirb. Stuf 
meibenumfäumtem SBief en))tan , bom unter einer mäd^tigen 
©d^e^ bereu ^erbfttid^ öerfärbte« Saubgefd^meibe im Slbenb* 
golbe fd^immert, rul^en ßül^e mit il^rem ^irten; bie Xotal* 
ftimmung ift t)ortreffHd^ unb bie abenbbeleud^tete ©ruppe 
fftbi fid^ fel^r kDirfungdDoQ Don bem bereit« etiDa« umbüfterten 
f endeten ^intergmnbe ab. 9[ud^ ba« (Siotorit, tpeld^e« bei 
aiangoni l^ie unb ba ju »üufd^en übrig lägt, ift ^ier öon 
groger fjrifd^e. gein em})funbene 2:i^ierbilber unfere« ßünftlere 
Beftfet ba« Seloebere („©d^afe auf ber ^ußta"), ®raf granj 
§0^0«, Dr. 9?euba zc. Ser fid^ Don ber ©etoiffen^aftigfeit 
9iangoni'« üBergeuflen toiö, ber toerfe beifpietetoeife einen 
SSM in beffen SunbenBurger fSJlappt mit il^ren üBerau« 
tüd^tigen SWaturftubien in ^aBitu« unb Stejtur ber S^l^iete 
unb in«Befonbere aud^ ber fo fd^toierigen ^laftif be« ©für* 
girten. 

@onrab ^üi^Ima^er, ber BegaBte ©ol^n be« Befannten 
^unftßeBl^aBer« , tceld^er im t)&ter(id^en $aufe ein fd^öne^ 
Sltelier Befi^t, trieB nad^ feiner 9{u«Bi(bung auf ber XBienev 
Slfabemie einige JSal^re in ©üffelborf eifrige Sanbfd^aft^ 



— 8»5 — 

ftubtcn, toctd^c er auäf in SBien nod^ fortfcfetc; ciniflc bc«» 
mcrlenötocrtl^c ©ifbcr an^ bicfer ^tit ftnb bei ben ßunft* 
frcutiben ^o^atf) ^releutl^ner („SBalbtoeg") itnb ©ection^* 
d^ef §eiber („©timmunfl^MIb an^ fiunbenburg''). Srft m^ 
feinem 30. Solare (1866) verlegte er fid^ anf ba« Zffkx^ 
Mb, unb jlDar anfangt mit 9(n(el&nung an ben SRünd^eneir 
SSotfe, meld^er jebod^ Batb bem ^Mäfex {Rnbolf Äoöer 
toeid^en mngte. 9Son @rfterem fd^eint ^fil^rma^er bie eigen« 
tl^fimlid^e !Dnrd^fid^tigIeit bed Zom^, toeld^e |ebod^ bei i^m 
mitunter tttoa^ ©taftge« annimmt, unb bon fiefetcrem, beffen 
©d^üler er toäl&renb längerer 3cit getoefen, bie geinl^eit unb 
brillante ©fätte in ber Durd^bilbung ber fjorm beibel^alten 
ju l^aben, »eld^e beim SJiener ^ünftler aüerbing« l^ie unb 
ba tttüa^ gu fauber, ju fein gefd^ni^t audfiel^t. ^ü^Ima^er 
betont mel^r ben allgemeinen Srfc^einnngdd^orafter atö bo^ 
Onbibibueöe ber Sil^iere unb berioenbet, toic 9fangoni, auf 
bie fianbfd^aft, bereu ©tubium er eine unauÄgefefete Pflege 
»ibmet, biet ©orgfatt unb ©ef^id. 5)ie nennen^toertl^eften 
»ül^Ima^er'fd^en SBitber ftnb ein ,,ält)enabtrieb" (Sefcebere), 
„9ful^enbe alliiere", im Sefifec eine« ^regburger ^nftfreunbc«, 
unb „$eimtrieb einer ©d^af^eerbe bei aufgiel^enbem ©etoitter", 
frSftig in ber ©ttmmung unb — ein l^äufiger SJorgug bei 
Sül^tma^- — bcrtrepd^ in ber ^erfpectibe. Scn ben brei 
Silbern unfere« fiünftler« in ber ßunft^aöe finb gloei nad^ 
Snglanb gegangen, nur ber ^9ldEer«mann" ift in SBien ge* 
blieben- 3m äßgemeinen ift ©üJ^Ima^er mit bem Äleinbiel^ 
meniger glüdlid^ ate mit ben großen ©ieberfäucrur obtool^I 
bie lefeteren mitunter etloa« fnoöige Äöj)fe l^aben. 

Die @})eciaIitÄt be«^ferbe« cultibiren näd^ft bem früher 
genannten $uber ber gtocite ©ol^n be« ^rofeffor« ©laa« 



— 396 — 

itnb Oberft t>. ©crrc^, bcr bcfanntc SDlafart^SScrcl^rer. 3u* 
Hu« SSiaa^, ein fd^mudcr, flotter 9fcitcr, tüd^tiflcr ?fcrbc* 
tenner nnb gern gefel^ener unb gebetener ^efud^er in ben 
grogen @taat«geftüten, l^at ju Sabotna, Si^bär unb äßesöl^gl^ee 
belnal^e l^unbcrt SBoö* unb $albblntt)ferbe mä) ber SWatur gc* 
malt Sdlaa^ maäft ftd^ feine 9(ufgaben tetne^toegd leidet; 
fd^on feinen erften Srfclg trug er mit einem SBortourfc jicmUdb 
l^aföbreci^erifd^er 9latur: „Setrunlene floDalifd^e ©auern, 
meldte auf ber ^eimfal^rt einanber gu überl^ofen trad^ten** 
— baDon, ein ©ilb, cbenfo fedt unb flott im ^umor, ate aner* 
lennen^mertl^ tüd^tig in ber 'Durd&bilbung. STOit biefen ©lo* 
Dalen fam er in'« Selbebere. Dann finb e« ^näf^^ unb 
$efeiagben, bal^injagenbe $ferbel^eerben unb Steiterl^efeen, toeld^e 
ber iungc Äünflter mit SSorliebe malt. 5)a« ^ferb in bcr 
9ful&e reijt il^n nur für'« Porträt, fonft brandet er auf feinen 
Sitbem unbebingt ©ettjegung, nnb toär'« in be« SEBorte« t)cr* 
»egenfter Sebeutung, benn feine Sll^iere erfd^einen bi«U)eiIcn 
in ben getoagteften ©etoegungen, dffne be«]^alb gerabe immer 
fo Ieben«fä]^ig gu fein, at« fie fid^ bemül^en. ®egentt>Srtig 
malt er in 9tom eine Steige bon ®enrcbi(bem au« bcm 
Sl^ierleben ber „Samjjagna". SSon einer mit feinem greunbe 
Saron ©obtl^off unternommenen 9ieife um bie SBett ffat er 
eine tttoa^ magere 5lu«beute bon 15 gum S^l^eil tüd^tigen 
©tubien mitgebracht. 

Oberft b. «erre« l^at fid^ erft \\>&t ber Sunft ge* 
»ibmet unb bei ^ifot^ au«gebilbet- ©eine ©enrebitber unb 
Sl^icrftüdte aM $ottanb, ber Sßn^ta, bem ftaufafu« unb bcr 
©onfd^en ®Up\>t geid^nen fid^ burd^ energifd^c breite SOtad^c 
unb malerifd^e Sirtung aix^. Se^tere finb bie 9lu«beute 
•einer SReife, metd^e ber Äftnfticr mit ©aron Seitenbergcr 



- 397 — 

im i>crftoffcncn ^erBfte unternommen l^at. Sin ^o^interef*^ 
\anM, im ©eftfec be^ genannten Sunftfrennbe« bcfinbtid^e^ 
3llBnm^ »etd^e^ S^cxx t>. Scrre« mitflebtad^t , cntl^äft gtpölf 
gvoge Oetftnbien, in meldten bcr fiünftter genrel^afte unb 
lanbfd^aftUd^e einbrürfe mit jid^crem ©d^nellBlirf led unb 
fvifd^ aufaufaffen unb im fjinge ^avafteriftifd^ feftgul^alten 
gett)u§t l^at. 3« ^^« 6^P^J^ ©lättem gel^övcn: „SalmüUn^ 
ti)ptn'*, „Uebevfal^rt auf bem ©d^marjen SWeer" mit ben ber« 
fd^iebenen naticnal'd^avalteriftijd^en ^affagiert^jjen, unb ,,®ru' 
fifd^e ©räbcr in STamir". Sefonber« geioanbt ift 35erre« ate 
üDarfteöer ücn ^fevben unb ^unben in ber Srfd^cinung, 
ba« prad^tig gcratl^ene engtifd^e gülten, toeld^e« er öor einigen 
aJ?onaten auögefteKt, l^at bie^ Don 5)?euem »ieber bargetl^an. 
Jrefffid^c $unbe})orträt« liefert enblid^ 9Jeid^ert, toefd^er Be^ 
fanntlid^ aud& bie ^unbe ber Äaiferin gemalt l&at. (Sin 
„33uÖbog" unb ein „Suttterrier" i>on biefem Sünftler l^aben 
bor einiger ^eit toieber Derbiente Slnerfennung gefunben. 
3Äit ben Jl^iermalern aBfd^Iießenb, erinnere id^ no^ baran, 
ba§ ber trefffid^e ^Jaufinger (^od^toitbmotibe) in SDfünd^en 
ebenfaK« ein Ocfterrcid^cr ift. 

Da^ ,,©ti(IteBen" cultibiren in^befonberc ber bereite 
genannte ^iftorien* unb Porträtmaler 5Weugebauer, fobann 
9Dlay ®d^öb( (©dinier fjriebfänber^) unb gtoei begabte junge 
15amen, SamiKa griebtänber, S^od^ter be« ebengenannten 
®enremater3^', imb Olga i>. giatfa, eine ©^ülerin (gifen* 
ni enger«, bie aud^ reigcnbe Oenrebilber malt. 2lu^ ber 
^l^otogra^)]^ ©orfo« l^at, el^e er jur ,,Obiectibe" griff, S^reff* 
(id^e« auf biefem ©ebiete gcleiftet unb neuerbing« l&abe id^ 
einige« ^übfd^e bon Ä. ©rog gefe^en. 5Die beften ©tiÜIeben 
9?eugebauer« (immer in natflrlid^er ©röße) beflnben fid^ im 



— 398 — 

$e{t|e ber Ferren : © ecticndd^ef f)eiber, De^elt unb Söü^U 
ma^er; bie bei ^fil^ttna^er^ }utneift aud früherer ^eit unb 
auf $01} gemalt, bUben eine Keine ©aUerie fttv fiäf, aM 
tiotläftx befcnberd ein groged $ilb bon tö^tüöftt geinl^ett: 
,,9ieid^8efci^ni|ter ßlfettbeinfäd(fev mit $firrid(fen" unb ein 
fleined ..Srbbeerenftfid'' ald Sabinetdftfide J^erborglängen. 
3m Sltelier Steugebauerd finbet ber Siebl^aber anöf je^t eine 
9ieil^e bon neuen, mit ttxoa^ breiterem $infe( gemalten, 
reijenb ccmj)onirten ©tifileben (meift Dbft unb ©eflflget) 
in natfirlid^er ©röge, ©d&öbl, toeidftx im ©egenfa^ gum 
iBorgenannten mel^r auf glänjenbe beccratibe äBirfung, at^ 
eigentlid^ed ©timmungdleben audgel^t, erinnert mid^ in fBlon^ 
äftm an !X)edgoffe, ben brillanten ©d^filer f^Ianbrind« 6r 
matt, iDie biefer, feiten in natürlid^er Oröge unb com})cnirt 
aud^ bidtoeilen tttoa^ jerfal^ren, aber feine Silber, bie oft bon 
oricntafifd^cn ©toffen, ©efägen, Antiquitäten unb anberen 
J^öd^ft malbaren $r&d6tigfeiten ftro^en, finb meift toie bie bed 
genannten f^ranjofen in l^o^em ®rabe malerifd^, fein in S^on 
unb ^^i^ttwwfl^ erfreuen fid^ beöl^alb einer großen SBeliebt* 
^cit. ßamitta gricblänber, ein nod& fe^r iungc«, öon il^rem 
93ater l^erangebilbeted Wl&höftn, oerbinbet mit einem fiugerft 
glü(llid(fen 9(uge einen felbft bei ^auen ungen)5]^nnd(fen fünfte 
(erifd^en f^einfinn. @ie jeigt in erftaunlid^er SBeife, tt)ie man 
getriebene ®efä§e, alte, ücrftaubtc 3WeffingIcud^ter, blanfge* 
fd^euerted tttd(fengerät]^ unb gefd^Iiffene ßr^ftal(t)afen bid gur 
Slugentäufd^ung unb mit „@m))finbung" malen fanm 

©tittleben unb JBIumenfad(f, auf'd @ngfte miteinanber 
t)eriDad(ffen, muffen natnrgemög ineinanber \pkkn. @o molt 
Steugebauer l^errfid^c Siofenbilber unb com})Ottirt ber befanntefte 
unferer ©lumenmater, 3o^tpff ©d^ufter, gal^Ireid(fe ©tifflebcn* 



— 89» - 

mottöc 0,@tittIcBen einer ©ame", ,,8iebe«traum" mit @^m^ 
^)atl^icö5flefa bargefteHt, ,,®raaicn mit Sicfcnlorb" jc.)/ toeld^e 
il^m feinen SRuf mit Begrünben l^alfen. SHtmeifter ©affinger 
malte bcfanntfid^ andf löftlid^e ölumenftüd e , toeld^e fräter 
k)cn ber 9(fabemie ertoorBen tonrben. Sil^eobor $eter unb 
Slnreiter, in^befonberc ber (grftere, l^atten fid^ be« SDleifter« 
Zed^nif angeeignet, ©ie Beiben ©d^nfter traten bann ßnbe 
ber ©reigiger Oal^re anf nnb So^tpff ffält, möfhtm er ein 
l^alBed 2:aufenb JBilber für aUer Ferren Sänber unb aQe 
l^eimifd^en ©atferien unb ßunftfreunbe gemalt, l^eute nod^ 
frifd^ bor ber Staffelei dn^. Unermüblid^er Srforfd^er ber 
SSor^ unb ^cd^alpenflcra, l^at er el^ebem für ben Srjl^ergog 
^ol^ann beffen Sieblingöbfame CSKann^treu") ate ber (grfte 
bom fteintoüften Äarft auf feine Staffelei unb bon ba nac^ 
®d&Io§ Sranbl^of berjjflanjt. On feiner ®tubienmaj)})e finbct 
man Unica an^ ben l^öd^ften 9iegionen, indbefonbere „(SttU 
tt)ei§ftücfe" bcn feltencr ®äf'6x(fft\t Sinige feiner Som^cfi*» 
ticnen, toie ,,Suttibirte" (®artenblumcn) unb „Uncuttibirta 
9latur" (SKpenblumen) ftnb niäft offne Originalität. On ber 
glatten, Biötoeilen i)einfici& forgfältigen Xed^nif erinnert er 
mid^ in feinen frül^eren Silbern an ben belannten ©aint* 
Oean, toeld^er bie ^arifer 8lu«ftettung«*@alcn« in ben günf* 
jiger dal^ren mit feinen gal^Ireid(fen Sfumenftüden ^äfmüdte. 
©d^ufter erfd^eint inbeg in ben lefeten ©ilbcm breiter unb 
malerifd^er, ein SScrjug, loeld^er Befcnber« feiner fo talent* 
boUen Zoäftex unb ©d^ülerin 9(bele nad^gerül^mt toerben lann. 
©iefe Begleitet il^ren SSater auf feinen Stt})enfa]^rten unb ffolt 
fid^ il^re ÜJ^otibe aM bem ftnfterBel^üteten ©d^a^e ber JBerg^ 
riefen J&eran«. ®n gro§e«, biergetl^eilte« öilb in ber Äunft* 
ffaUe: „^iex 3a^re«gelten", eine ftimmungöboKe ©tittleBen* 



— iM — 

unb Blumen ^@^m))]^cnte, ^at ))erbiente 9(ner!eanung ge« 
fmiben. 3äf nenne t)cn JBIumenmalent nod^: Sauer, ettDa» 
jo})fig im SSortrag unb fd^toad^ in bcr garBe, unb Slubrcad 
gad^, ein Sßeifter im grud^tftüd (Jraubcu) unb «ofeu^ 
bilb, hoäf (äffen bei feinen größeren SUtcrn ®efammt* 
tt)irfung unb lanbfd^aftßd^e ©taffage }u tt)ünfd^en übrig. 3m 
Slumenaquorett enblid^ leiftcn 3gnaj ©eeloö (ST^rcIcr ^tptn^ 
flora) unb grau ^rofeffor ^önninger, ©attin beö befannten 
Silbl^auer«, SSorjüglid^eö. gefetere namentfid^ ftel^t toirflid^ 
beinal^e unerreid^t in geinl^eit ber Sluöfü^rung unb SCcntoir* 
fung ba; bod^ trofe biefer Soupengenauigfeit be^ ©etaitö fiel&t 
man, bie Äünftterin ift nid^t allein S(umenerforfd(^erin, fon^ 
bern anä) Stad^fü^terin, il^r ^infel jergliebert nid^t, er be^ 
(ebt unb il^r Siuge f)at nid^t — toie leiber fo oft bei Slumcu'' 
matern — burd^ bie 2oupe ba^ poetifd^e ©d^auen öcrloren. 
9luf ba^ älquaretl im SlQgemeinen überge^enb, muB 
öor Siaem bie gamilie mt unb ba l^au))tfä^fi^ «ubolf 
2ltt, ate euroj>äifd^er 9?ame, genannt »erben. SKit f leinen 
Slquavetten für Äaifer gerbinanbd ©udEfäften unb öon ©ud^- 
l^änbtern l^erau^gegebene ©tal^Iftid^toerfe Dor 45 ^al^ren — 
Sltt jä^tt l^eute 63 S'al^re — beginnenb, l^at er fcitbem 
mel^rere Saufenb Slätter mit gum toeitau^ größten Stl^eitc 
ard^iteftonifd^en Söiotiöeu gematt, bamit einem S)u$enb 
^unft^änbfer bie ©ädEet gefüöt unb babei felbftt)erftänblid^ 
ba« 5ßad^fel^en gel^abt, äöein bie öor brei S'al^ren unter 
bem Jammer gerftreute Oaßerie ®feß entl^ielt über 200 
Slquaretle ton Sllt, bie jebod^ gtüdt(id^ertoeife meift in SBieu 
geblieben finb. De« ^ünftler« erfter ©efud^ in ber „3ßar* 
morftabt'' batirt 42 Oal^re gurüdt, fein jüngfter fällt in'^ 
öerfloffene 3a^r. Onnerl^alb biefer beiben 5Daten liegt bie 



— 401 — 

ganjc unevttiübüd^c Sünftlcrtl^Stigleit Site, mläft übrige«« 
erft feit ber im Sünftler^aufe (1871) tjcranftoltcten „mt^ 
au^tßöung" bic tjottöerbiente atängcttbe afnerfcnnung gefun* 
bett l^ot. au« be« Sönftlcr« evfter «Ifitl^ejcit (1835-45) be^ 
finben fid^ bie toertl^boBften , burd^ »uitberbare ftfarl^eit iit 
ber Durd^bilbttng au«gejcid^neten SSi&ttet („Süftc bei SUcapel" 
unb ^©ürrenftein") im fflcpfe bc« $eiTn (Sagen b. 9»ißer. 
äud^ eine bafelbft befinblid^e SSoriante bom „ÜDcgenl^of " {an^ 
fj)ätercr 3^10 ^ obtool^C cttoa« grau in bev garbe, fra))))irt 
burd^ groge malerifd^e 333irfung* ©ie gro§c ©egabnng 
Slft« ffir ha& Oenrc betoeift in berfelben ®aC(erie ein 
ifSw^^^^ ttw^ ^ß^' ©d^cnle tretenb'', toeld^er fid^ anftanbölo« 
für einen „^ettenlofen" ausgeben Wnnte. 9Ritte ber SSiergiger 
Solare entftanb befannttid^ ba« eigentl^ümlid^e ®enre ber 
3nnenanfid^tcn bon SBol^nungen mit unb o^ne ^erfoncn* 
ftaffage; biefe in«befonbere üom bcrftorbcnen JJürften 2lfbi« 
Sied^tenftein begünftigte 3Wobe ncil^m 5Ht« Slquare^infel 
für mel^rere §unbert „Interieur«'' in SBlnfprud^, worunter 
id^ nur ben berül^mten ®afon be« alten dürften SKettemid^ 
mit boßftänbiger gamitienftaffage anfül^ren »iö. Äurje ^eit 
barauf regten bie fattfam befanntcn ^a^ff^äftn Sitl^ogra* 
p^m bon englifd^cn 2lbetö[d^(öffem unb il^ren altertl^üm* 
lid^en 2lu«ftattungen aud& unferen fd^föfferbefi^enbcn äbet 
jum „SUtertJ^ümetn" an unb bafb erl^ielt SHt aud^ für biefe 
©d^Ioginterieur« gal^treid^e Aufträge. Sm Saffxe 1863 ging 
unfer ffünftler in faiferlid^em äuftrag nad^ giöabia, um ein 
SHbum für bic Äaiferin jufammenjuftetten ; an^ felber ^eit 
fiait xäf intereffante „arimftnbicn" (30 ©föttet) bei $erm 
?obine^r gefeiten. 

©ie etabtcrtt?eiterung l^at ben ^infel 3ttt« in onge^ 

SBienet ihntfl*9ienaiffance. 26 



— 4Ü2 — * 

ftvengte ^l^ätigleit unb gugleid^ in bie Sage berfe^t ntand^e 
intercffante baulid^c SBanblung bcr ÜÄetrc})oIe malerifd^ fcft* 
gul^altcn. SBcr beifj)ictetocife erinnert fid^ nid^t feiner grcS*^ 
artigen !Z)arftet(ungen unferer äßonumentalbauten unb me«^ 
tropolitanen S3erfd^önerung^})roiecte auf bcr SBeltan^fteHung ? 
^ann tarn bie Qpodit, n)o ^iacSf bem ßünftler bie "än^^ 
beute iDiebcrl&oIter itatienifd^er {Reifen nod& feud^t unter bem 
^infel l^intoegfaufte; unter ben legten benetianifd^en ©ilbern 
(14 ©lätter), toeld^e man bor einiger ^zit im Äünftlerl^aufc 
betounbern fcnnte, toar bie bom Äaifer angefaufte ^rad^t* 
aufid^t bom „3nnem ber aWarfuöfird^e" bie l^erborragenbfte« 
Sungft l^at nun unfer Äünftter aud^ einen — ben crfteu — 
©taatöauftrag erl^atten, nämtid^ bie l^erborragcnbften S3au= 
toerfe Defterreid^ö gu maten, toomit man {Räume ber älrd^i^ 
tefturfd^ule unb beö neuen Slfabemiet^atafte« ju fd^müdtcn ge* 
benft. Sffiit naturgetreuer i?ouj)engenauigfeit burd^gefül^rt, 
ol&ne babei irgenbtoie ängftlid^ ober gequält gu erfd^einen, 
bieten 2Ht'« Slquareße gefd^Ioffene IBarfteHungen mit in ber 
frül&eren Spod^e bieüeid^t eitoa^ ju großer, getoiffermaßen 
in ber Sllt'fdj^en gamitiented^nif tourgetnber SSorbringlid^feit 
im !J)etaiI, toeld^e jebod^ in bcr lefeten S^it einem entfd(^ie* 
ben breiteren SSortrag gctoid&en ift, fo bag jiefet bie bor* 
geftettten 5Dinge bei biöcreterer Sel^anbtung be« 9?ebettfäd^» 
(id^en in ber ^auj)tfad^e bebeutfamer unb d^arafteriftifdber 
l^eröortreten. Man fann bal^er tool^t fagen, baß SRuboIf 
2l(t mit feinen Slufgaben fünftterifd^ getoad^fen ift ÜDie üor* 
Sitgfid^ften Sefifeer bon Sltt'fd^en Stquareüen fmb nebft ben 
bereite ©cnannteit bie Ferren: ©aron SRotl^fd^ilb, giebig 
(5Römifd^e ©tubien), 8i})t)mann, Älinfofc^^, 3)iufifbirector 
b. f)erbedE, Dr. ©trauß 2C. 



— 403 — 

"ülaöf bicfem SKcifter ftnb ju nennen im SlquareK* 
portvät näd^ft ^xitffnUx, tn«befonbcre diaai, bev le^t tu 
^ngtanb bcflttbltci^e 8eo})otb gifd^er unb gvanj ^itnev, 
toeld^ev Se^tcve feit einiger ^zxt afö ganj au^gejelc^neter 
6oj)ift für garbenbrudiwcde (inöbefonbcre öcn !J)cfregger« 
Si(bevn) ben gal^Iteid^en Slufträgen faum ©enöge leiften fann. 
Sanbfd^afttid^e SlquareKe malen 3. ©offmann (^raterflnbicn), 
Äart Safite unb <Bpk^ (Sd^üfer ©d^röbfö), 9KottDc au« bem 
Dcnetianifd^en unb f))anifd^en SSotföteben („9iäuberbltber'') be* 
l^anbett ber l^öd^ft frud^tbare, ettoa« manierirte, aber mit biel 
garbenfinn begabte ®oebI unb fd^iJne Stl^ieraquareße enbfid^ 
malt §einrid^ Sieinl^art, toetd^er ftd^ an6f feit einiger 3^'^ 
glüdtlid^ mit bem gavbenftift berfud^t, toe^^alh toix mit i^m jur 
^afteümaterei übergel^en. ©edEer^ in SBien ber ^auptber* 
treter btefer in ber 3*^PfS^it fo beliebten unb \p&Ux iffxtx 
gtoeifet^aften 3)aucr]^aftigfeit tt)egen in 2JJi§crebit gcrati^enen 
S^ed^nif, l^at, n>ie toir toiffen, barin fel^r ©ebeutenbe« gc* 
teiftet unb toeig aud^ feine ^afteHe bor 3^vftörung ju fd^tifeen, 
inbcm er unl^attbave Pigmente möglid^ft au^f daliegt, nic^t 
auf Pergament, toetd^e« ate animafifd^er Stoff bon ber 
geud^tigfeit (eiben mug, matt unb ein ettoaige« Slnfteben ber 
<Sfa«))fattc an bie SKalerei ftrengften« üerraeibet. 3n granf* 
reid^ fommt gegenwärtig ber garbenteigftift in^befonbere bei 
!5)amen toieber in bie SKobc unb andfy in SBien fönnte id^ 
eine l^od^abetige !J)iIettantin nennen, toefd^e auf biefem ®e- 
biete S?ortreff(id^e« feiftet. 

S)a« aWiniaturfad^, toetd^e« früher in fjüger, Slgricofa, 
9?obert Stl^eer unb in^befonbere ©affinger fo glüdflid^e unb 
bietbefd^öftigte Pfleger gefunben, toirb l^eute burd& ^aab, 
SBaitanb unb ©d^toager in fotoeit nod^ bertreten, aK bie fou* 

26* 



— 4«4 — 

toeräne ^J^otogro^j^ic ben „Züp^elmaitvn'* Serrain übrig gc^ 
laffen f^at Sßie bereite anbercrtö in biefen blättern ffcxtyox* 
gcl^obcn, ift diaai feit 25 S^al^rcn cntfd^icbcti unfer crftcr 
iDtiniaturift, cbtool^I er fid^ im legten iDecennium mebr »tt 
Oelmalerci Befaßt f^at grfil^er ffat biefer ftünftler fo jtem* 
n($ bie ganje SBiener unb ungarifd^e Slriftofratie mit bem 
Srjl^u« an ber ©pifec (meift !Damen unb ftinbcr) „en 
miniature" gemalt unb ftd^ grcgen Siuf ertoorbcn. 3" friuen 
üorgügfid^ften SKiniaturbilbniffcn gehören: gamifie Coburg^ 
fjürftitt Oulic Dbrenobitfci& unb ®räfln Sat^infa »nbräff^. 
aja« Porträt ber (grjl^ergogin SSaleric ift ba« einjige ÜÄinia* 
turbilbniß, toeld^e« diciai je au^gefteöt. Srinnem toiU id^ 
l^ier baran, ba§ aud^ ber berftorbenc ^affüantx Sttterüc^ 
tDunberl^übfd^e SOtiniaturen gemalt l^at. 93on fonftigeu @)>e« 
dalitaten n)ären nod^ }U nennen: (Sar( ®e^Iing unb bie 
®ebrübcr Oobft ate ® Ia«maler , tocld^e aße brei in unfercn 
fiird^cn fel^r SEfid^tigc« ge{eiftet, fobann für bie in ffiien 
toenig gejjflegte ^orgcKanmaferei ettoa 3c|ef 3<^f^f^/ toeld&er 
in tefetcr 3^^^ bicl nad^ Sngtanb liefert, unb enbtid^ bie auf 
fo l^ol^er Stufe ftel^enbe ÜDecoration«maIerei bie brei Unger* 
trennlid^en: ©rio^d^i, ©urgl^art unb fiaufe!^ unb ben ?anb* 
fd&after 3ofcf ^offmann» SBeber bie ©ecorationdmalerel 
eined (Sambon unb ^t^pttäfin in ^arid, eined (Srof)iud in 
Berlin, nod^ etned Ouagßo in SRünd^en {ann gegentüärtig mit 
ben ßeiftungen unferer ^oftl^eatermater, toefd^e einerfeit^ in . 
^iftorifd^er Streue unb Slaturtoal^rl^eit, anberfeit« in pffon^ 
tapereid^er Som})ofiticn, OKufionÄfraft unb colcriftifd^er »ie 
j)taftifd^er SBirfung unerreid^t baftel^eu, erfolgreid^ concurrirett- 
'Die beften ted^nifd^en fträfte be« eigenttid^ bon ©rio^d^i gc* 
leiteten Sitetier« finb: SRotonara (gigurale«), ©ruber (8aub* 
fd^aft) unb ^tonqnift (3lrd^iteftur). 



— 405 — 

am @nbc unfcvcr SBanberuitg burd^ bie ÜÄalcratelicrd 
angelangt, tooHcn toir nod^ einen rafd^en Sßlid in bie Silber* 
veftauvirfd^nle be^ Setbebere toevfen, aUtoo in fomntenben 
ü^agen gar mand^e^ mobernc farbentend^tenbe ©i{b, bon 
bem im SSorgel^enben bie 9tebe getoefen, in l&eilbebfirftigem 3u* 
ftanbc einteeren bürfte. ©rünber biefer bereit« feit aäft Oal^ren 
beftel&enben 2lnftalt ift ein ^unftfrennb im »al^ren ©tnne beö 
SBortei», ber ^ert Oberft«8ämraerer ®raf ßrennebitte, toeld^er 
oud^ pxikidf ben rid|^tigen Seiter berfelben in bem täd^tigen 
Makx ©d^etein gn finben geton^t l^at. ©er altüberfom* 
menen, berberbüd^en SKet^obe beö Uebermalen« nnb ber 
mnnberti^ätigen 9?eftanrtr^SodmetiI gegenüber lautet ber SBal^I« 
fprud^ unfer« 9teftanriranftalt : „!Daö Original ift i^eitig* 
ttnb jtelt ti^* unermübüd^ed ©treben nid^t aOein auf grönb* 
tid^ §^itttug ber äeit\6)äben eine« Silbeö, fonbern aud^ auf 
rabicale unb Dornel^mtid^ gefa^rtofe Entfernung ber Ueber« 
ma(ung ab^ tpo fold^e einer funftlerifd^en Originalität eine ent« 
fteOenbe Madie t)orgeI(ebt f^at SBti aUer ^eilgefd^tdtlic^f eit 
inbef fann bad (Snbergebni^ nie unb nimmer ein i^efriebigen» 
be9 feus, uyenn bie 9ieftaurirenben nid^t jiene tttnftferifd^e 
iSst^ftnbung l^abeu, u>eld^e bie @ee(e il^re« ©d^affen« bifbet. 
©orum muffen bie @emälbe*9f^taurircr Äünftfer in ber 
^eci^nif j0tx>sifl atö im SJerftänbnig fein, ©inb fie bie«, 
bann ift aber andf bie Silber* SReftaurirung eine ebenfo in* 
tereffaute ai& bonfbare Slufgabe, interfffant, totil fie ben 
9teftaurireitben udt beu Sigeiitl^timKd^eiteu ber großen äKeifter 
unb ben ®e]^muiffen il^rer S^ed^nif bertraut ma6)t, bantiat 
im Semugtfeitt Ifi^^tx 3u)ed(erfäIInng, toeltift bie Stettung 
^ol^eit geiftigen QHgttit^um« fär «tte S^itm anftrebt. 



^ix finb |e^t auf einem ßunftgebtete angelangt, 
toetd^e« toäl^rcnb Oal^ren unter ber Ungunft ber nationalen 
Stl^eitnal^mloftgfeit enH)finbIid^ gelitten, fid^ iebcd^ nunmel^r 
iDieber einer erfolgreid^en Pflege erfreut, id^ meine ba« ®e* 
biet ber gra))l^ifd^en fünfte unb indbefonbere il^red ebelften 
3ti>eige«, beö ßu})f erftid^e« , loetd^er afö felbftänbige Sanft* 
form n)ie ate 9ie))robuctiondmitteI bon neuem gu berbienten 
@^ren gelangt. 9lud^ l^ierin lieferte und bie SBeltaudfteQmtg 
mand^ertei ©toff gu ©etrad^tungen unb SSergleid^ungen. 3)a« 
numcrifd^e Uebergetoid^t granhreid^« erbrüdEte un« trofe ber 
»ol^rl^aft eminenten Seiftungen unferer loenigcn äu^ftetter, 
bie ber ^affl mdf ben franjöfifd^cn toie einer gegen fünf 
gcgenüberftanben. 

5Die Pflege ber d^aßogra^)l^ifd^en Sunft in granfreid^ 
ift beinal^c brei Sal^rl^unberte alt; bon ben erften Oal^r^ 
märften, Äricgö* unb goCterfcencn Sattot« bi« auf bie an^ . 
mutl^igen ©enrebilber unb c(affi[d^en 9?e)>robttctionen, toeld^e 
toir bem fd(fmeibigen, bie(gen)anbten ®ti6ftl ber an ber (SffaU 
toffcap^ie be« 8oubre l^erangebilbeten iüngften ©d^nle ber* 



- 407 - 

banfcn^ ift bort baö 3ntcveffe für bcn Jtu^jfcvftid^ ftct« ein 
aögcmcin rege« getoefen. fjfrcmbc Talente, burd^ biefeö 3n* 
tereffe angegogen, famcn na(Sf granfreid^ unb iDurben fran* 
jöfifd^e Su^jf erfted^er ; ja feber Suj^ferfted^er in @uroj)a fce* 
txa^UU, feit ber ßönigöberger SBiHe, SKorgl^en« Seigrer, 
bort getoefeu, "^Jari« afö §od^fd^u(e feiner Äunft unb fül^ttc 
ba« ©ebürfniß, bort feine SBeil^e jn emjjfangen. 211« be«]^atb 
um bie a»itte be« 17. Oa^r^unbert« ßotbert burd^ änfauf 
ber berüömten, Bereit« mel^rfad^ »ererbten, an 125.000 
«lätter umfaffenben Suj^ferftid^fammlung be« Slbb^ SKaugi« 
ben ®runb ju jener grogartigen Ruj)ferftid^gatterie tegte, loeld^e 
l^eute im ^alai« SDlagarin bie ©etounberung aüer Senner 
erregt, toar bie ^robuction bereit« eine fo bebentenbe un^ 
ber ©efd^madt für biefen l^errlid&en Sunftjtoeig ein fo aÜge* 
meiner getoorben, ba§ ftd^ gal^treid^e "^iribatfammlungen bitten 
fonnten, toeld^e gum Sl^eil fjjäter bie etapffi\6fm ©d^äfee 
ber iWationalbibliotl^el bermel^rten. Sieben ber großen Sol* 
lection be« ^alai« SKajarin, tourben fobann bie ®ä(e ber 
S^alfograpl^ie im Soubre gefußt unb ba« 8ujrembourg*Sabinet 
angelegt, toeld^' le^tere« freifid^, auger einigen fd&önen !öe«* 
no^er« unb !Duj)ont, nid^t bicl Sefonbere« aufgntoeifen ^t 
!Die Sl^aIfogra})]&ic be« Soubre — (eiber l^at fic bie 2BeIt* 
au«fteöung nid^t befd^idEt — bifbete junge Gräfte l^eran, 
toeld^en bie ^Regierungen fotool^t al« ba« reid^c $ari« bott^ 
auf äirbeit berfd^afften, unb für 9{ege]^a(tung be« allgemeinen 
Ontereffe« forgten bie berfd^iebenen ®efeli(fd^aften für ftu|)fer* 
ftid^ unb 9{abirung, unter benen ftd^ bie neuere ^soci^tä de 
graviire" in«befonbere l^erbortl^at Unter fo günftigen 5luf^)i* 
cien erflärt ftd^ bie ^(tttl^e ber gra))l^ifd^en Sunft in f$ran{« 
reid^ in einfad^fter SBeife. 



— 498 — 

^it fauer erging'^ bagegen un[eren ^u)>ferfted^tfi Bid 
noä) t>cr t^enigen doloren I Unb bod^ i^ bie beutfd^e gra« 
))l^if(i^e fiunft gCorreid^ Sirabitionen ; Befagen bcd^ bie olten 
fouber&nen 9teid^ftäbte 9iftrii(etg unb Wng^burg ganje ßu^fer« 
fted^er» Familien, tDC ba^ gra))]^if<^e S^olent fxäf im Sbtte 
t)crcrbte — id^ erinnere ccr bie ^rei^Ier, ©anbrart, ÄiKon, 
©abeler u. f. to. S)cci^ feit langer 3^^ fd^on fanbeu in 
33cutfd^Ianb bie berufenen, toeld^c bie funftfcrtigc 9iabel 
HDürex^ unb Sucad' bon Serben }u l^anbl^aben berftonben^ toenig 
Ontereffe, nod^ toenigcr örob. ©er breifigjä^rige Sricg l^atte 
Bei un« aße« gcrftiJrt unb faft ein ©acutum »erging, bi« bie 
©ouDeräne bcn Deftcrreid^ unb ^reugen fid^ bie ^ege ber 
ffcap^i^äfm ^nnft koieber angelegen fein liegen unb ©d^mibt 
in iSerlin^ foloie ©dbmu^er in SBien ©d^n^ unb f^arbernng 
erful^ren. dnbe§ ficffen \peütU in S>eutfd^(aitb bie ©taatö« 
fubbenticnen mit beinal^e (äd^erßd^er fiargl^eit, unb toenn 
auc^ auf biefem SBege 9)?etftern)erfe nyie ©tangd ,,©^cfali}ic" 
ober bie bebeutenben Seiftungen ber SÄünd^ener Äu^)ferfted^er» 
fd^ule gu ©taube tarnen, fo gefd^a^'^, ®cit toeig, mit todäftx 
m^e unb 9b>Üi, unb am @nbe blieben bie fd^önften Sl&tter 
— „SWetenbl^er*' für Sunflberdne. Unb bod^ gereid^tn 
^tarnen toie 9iaab, ^mmexmann, @e^er, %cge(, Surger unb 
bor oQem iD2anbe( ber neueren gra))]^ifd^en fiunft in S)entfd^« 

(anb getoil 2^ ^<^^^^ ^^^^* 

3ö Oefterreid^ finb biete ber l^erborragenbfien 3WaIct 
anöf auf grapffi^äftm ®eBiete^ toenigftend mit Siabimabel 
unb !S)iamantftift gu $)anfe^ benn ed toar eine ^titf loo fie 
ol^ne ffCQpff^6)t ^etegei^l^eitdarbeiten ber Ungnnft ber SSer* 
l^&Itntffe factifd^ erlegen loären. 3nbe§ l^ben toir and^ «ud 
ben guten 3^(ten ber fifteren SSSiener ©d^ule bortreffUd^e 



— 409 ~ 

dtabtrungett, totläfe bie Signatur f^figer^ f^fti^nd^^ ©(S^toinb, 
IDonl^aufer u. f. to* tragen, ^enit lann ber 9Kange( an 
3ntcrcffc für bic ^rap^iläfe Sunft, tocld^cr bi^l^er ber nun* 
mel^r mit jiebem 2^ag energifd^ev in il^re ref^ectiben ^tcidU 
gebiete [bertotefenen 8itl^ogra))^ie unb $]^ctogra))]^ie gu gut 
{am , benn boci^ enbtid^ ein fi6ertt)unbener @tanb)>nnft genannt 
n)erben. Sldgemad^ f^at fid^ bie Ueberjeugung Sal^n gebrod^en^ 
ta^ eben ©rabftid^et unb Slabirnabel, jener in ber ^nb be« 
ftrengen ©t^liften im äu^brnd, biefe in ber $KJnb beö gcift^ 
motten, })ilanten SWaturaliften in ber Äunft gerabeju unent* 
bel^rliil^ ftnb, trofe „Dbiectibe" unb ^©iamantftift". ®o ift 
ba« Oebiet ber d^alfogra|)]^ifd^en Äunft, !Danf ber enblid^n 
Slufftäning, toa^ eben in ben Sereid^ biefer ßunft gel&öre, 
feftgeftedCt unb abgegrenzt, fo ba§ feine berufenen Pfleger 
faum mel^r Eingriffe untergeorbneter mcberner 9?e^)robuctton«* 
fünfte ju befürd^ten l^abeu bürften. 3nbe§ brandet l&eute ber 
tu))ferftid^ aud^ felbft bie @j)ecuIation unb ben ©ta^Iftid^ 
nid^t mel^r }u fürd^ten. !DanI ber @a(t)ano))Iaftif unb ber 
SSerftffi^tung finb feine galbonifd^en ^od^Iatten gegen bie Slb« 
nn^ung, toetdfter bie frttl^eren ftu))fet*))(atten nad^ einer }iem« 
tid^ begrenzten Slnjal^{ bon älbjügen au^gefefet »aren, ge« 
fd^fi^t, fo bag [X(if bad bie^bejüglid^e ungünftige %er^fi(tnig 
gum @t<t]^Iftidft aufgel^oben l^at. 92amen bon gegentpärtig 
in ber Pflege ber gra})^ifd^en Äünfte fjjecieö in ©ien bou 
gutem unb }um Streit beftem Stange finb : ^ bie 9tabir« 
fünft in aöererfter Sinie ^rofeffor ©illiam Unger unb bann 
SoJ^nn Stau« (bortwegenb Porträt unb ®enre); für ben 
«ujjf erftl<i^ : ^rofeffor Moit), ©cnnenleiter (®enre), ^cft 
(B^mtx @teberd, Sanbfd^ft unb Stl^ierftüdC, in^befenbeve 
i\<täf ^n\äf, %dftni<iöf, 93o(^ unb $aufinger), !X)cb^ (®enre), 



- 410 — 

«ülteme^er (faft au^fd^Iießtid^ @»)eciatift für ard^iteftonifd^e 
Slnfid^tcn), gifd^cv (8anbfd(faft unb ärd^iteftur) unb enbttd^ 
Sfebitfd^, ©d^mibt «nb Slfmann, in^bcfonbcrc im SilbniB; 
für aßcbaiKcurfunft: ^rofeffor «abnifeR öon bev SDEabcmic, 
Zavittr\ffCit)n unb ©d^arff ))on ber ®rat)eurie be9 $au)>t^ 
müngamtc«. SBiv toerben bicfe tünftfcr in 9lad^ftcl^cnbcm 
pmeift toicbev fiitbcn unb in Äürge ju d(faraftcviftrcn fud^cn. 
Sine frud^tbvingenbc änrcgung auf bem ©cbictc bcr 
gr(H)l^ifd^en Sttnftc ging juerft üor einigen Salären öon bem !ai* 
fertid^en Dberflfämmcveramtc auö, beffen funftfinnigcm Setter^ 
bem (Svafen Srennebitte, ate unermübtid^em görberer unb 
Srmntl^igcr fcbtoeben fünfttevifd^en ©tretend, einft ein S^rcn» 
pta^ in ber Sunftgefd^id^te Oefterrcid^d gebül^ren toirb. 3)a^ 
Dberftfämmcreramt befteßte bie Beiben großen ©tid^c öon 
Stau« unb bem Ungarn engen üDob^ (©d^üfer 3afob^'«), 
toeld^c ben «^oKiner ©ieg" bon S'Sltlemanb unb bie Sn« 
gertl^'fd^e ;,3^nta*©d^Iad^t" rejjrobuciren. S'ol^ann ^lau9 
(SÖiener) ift ebenfaß« au« bem 2ltetier 3afob^ l^erüorgegangen. 
©einen evften ©tid^ (ßngertl^« r,5igaro'« ^od^jeit") fül^rte er 
für bie au«gejeid^nete „3eitfd^rift für bilbenbe fünfte" bon 
•^Jrofeffor b. güfeoto au^. Sßit 20 Oal^ren trug er btc 
güger'fd^e SKebaiKe babon unb erl^ielt ba(b barauf bcm 
DberflMmmereramte ben eben genannten Sluftrag unb bon 
ber SKabemie auf ben nod^ uuboßenbcten ©tid^ einen ?Jrei«* 
©eit ben legten 3al^ren l^at fid^ tlau« mit großem ©fer 
unb ®efd&idt ber JRabirted^nif augetoenbet, um ben il^m 
angeborenen malevifd^en ©inn ju mögtid^ft jjrägnanteftcr 
®e(tung gu bringen, giner ber SKebaißirteu ber äBettau«* 
ftcBung foßte er im ©todt^otmer 9?ationatmufeum a(« äeft* 
fünftter angefteßt toerben^ jog e« inbcß bor in SBien ju bleiben» 



— 411 — 

©IC beften SlvBeitcn unfeve« tünftfer« ftnb näd^ft ben Oben* 
genannten mel^rcvc '?Jortvät« mäf SScIoöqnei, SRembranbt, ßor* 
reggio n. f. tu,, fobann bie Stlbniffc Sied« unb Säuern* 
fefb«, „gauft unb SBagner" (»ictor aKüttcr), Sl^ievftücfe na^ 
©d^mitfon :c. Oegentoärtig f)at er aWuriÜo'ö „SBürfetnbe 
Snaben" (®aü. bev SKabemie) unter ber 5«abef. Slud^ ba« 
^orträtftüd ffat ba« Oberftlämmereramt burd^ gal^treid^e 
SefteKungen gu förbern getrad^tet, too« um fo banfen«* 
toertl^er, afö biefe ®:t)eciafität, an toetd^er ftd& bod^ 2^reue^ 
ßingel^en auf ba« SJorbKb unb fünftterifd^er ©tun unb ®e* 
fd^madC ganj befonber« l^eranbUben , am meiften unb gtoar 
burdb bie ^]^otograj)]^ie in SJerfaÜ geratl^en ift. ^rofeffor 
8oui« Oafobt; (berliner), ber eminente 2^ed^nifer^ toetd^er feit 
12 Salären in ber afabemifd^en Äut)ferfted^erfd^ule bie tüä^^ 
tigften Äünftter l^eranbitbet, erl^ielt ben Sluftrag ber „Saifer* 
})orträt«", in bereu ©erie er ben ©ilbnißftid^ toieber gu 
lebenbiger 2lncr!ennung gebrad^t l^at; bem greifen Sljmann 
toarb fobann ba« Porträt OriKjjaraer« , fifebitfd^ ba« $or* 
trat Saifer 3ofe})]^ö unb 8ec^)olb ©d&mibt ba« S3itbni§ 
aKaria Jj^erefta'« beftettt. SDer ©^)ecia(ift Sütteme^er enb* 
lid^ boHenbete in bemfetben Sluftrage ben befannten $rad^t* 
ftid^ be« ©te})]^anöbome« unb arbeitet gegentoärttg am großen 
©tid^ ber Sotibf ird^e , toäl^renb gifd^er, toeld^er fxäf ber* 
geit in 9iom bepnbet, einen treff fidlen ©tid^ nad6 Sana* 
letto (Slnftd&t bon ©d^önbrunn) beforgt l^at. Sütteme^er, 
toic Unger ein geborener ^annoberaner, ift feit 24 Oal^ren 
in SBien, ti)o er guerft in ba« Slteüer be« ärd^iteften Subtoig 
görfter trat unb fobann bei Raufen ard^iteftonifd^e ©d^at* 
tenlel^re unb $erf})ectit)e ftubirte. ©er Slrd^itefturftid^ toarb 
benn anä) fein fj)ecieKe« gad^, fo bag l^eute ber toeitan« 



— 412 — 

grögte Sü^eit ber in S3ien geftoci^enett $(ixi^ttetturb(ätter aud 
bem ältdlier JBüIteute^r l^rrül^ren. @eit einigen doloren ax* 
bettet bte[er ^ttnftler, n>eld^ev tt)ieberl^o(t mit SDhbaiQen aM* 
gejeid^net tDcrben^ an ber t>. SBa(b]^etnt*fd^en r.^aujeitung''* 

Sine gang bcfonberö evfveulid^e ^Kuftration evl^ätt bic 
Sl^ätigfeit beö Obevftfämmevcvamte« jur ^ebung ber gra-- 
})^{f(]&en SBnfte in ben grajjl^ifd^en .^xaä^ttDexUn , toeld^e 
biefer Il^atigfeit il^v Sntflc^en öevbanfen. @o ift r>cx einigen 
SWonaten anf Sefel^t be^ ^aifer« nnb unter Seitnng beö 
®rafen SrennebiÜe eine 3nfo(io * 9Konograj)l^ie öon ©d^iJn* 
brnnn bon Dnirin b. Seitner erfd&ienen, toetd^e begüglid^ 
i^rer l^errlid^en Sln^ftatlnng burd^ 9iabirnng (Slnfici^ten nnb 
Onterienr« bon Unger nnb 5RnboIf 2ltt), Äu:t)ferftici^ nnb 
^elicgrabure auf bem ©ebiete unfere^ l^eimifd^en ©üd^er^ 
SKuftration^toefenö tpirftid^ (§po^t maäft ®xa\ Srennebiöe 
l^at gu biefem SBevfe bie betoö^rteften @t)ecialfrafte mit 
groger Siebe unb ©ad^fenntniß l^erangejogen. @^ foK, tt)ie 
id^ l^iJre, bie« ^rad^ttoerf eine ©erie Don äl^ntid^en $nbli* 
cationen eröffnen, »eld^e bie SSorfül^rung ber an ]^iftorifd(^en 
Erinnerungen fo reid^en l^ab^burgifdben Äaiferfd^Iöffer mit 
all i^ren ^unftfd^ä^en unb Slu^ftattung^l^errlid^feiten in einer 
burd^ SBort unb S3i{b gleid^ l^erborragenben njiffenfd^aftftd^ 
toie fünftterifd^ iüuftrirenben SBeife gum ®egenftanb l^abcn 
toerben* ^ierl^er gel^ört aud^ ein grogeö älbum beö faifer» 
lid^en Sl^iergarten«, für toetd^e« gegentoärtig ber Sanbfc^after 
Sluguft ©d^äffer unb ber Jl^iermaler ?Jaufinger 9?abirungcn 
unb arbeiten in ^etiograbure (auf Äu})fer übertragene« ?id^t* 
bilb, toeld^e« bie SSortl^eite ber geäfeten statte jufägt) au«* 
führen. 



K 

< 



^' 



•% 

•^ 



— 413 — 

SBäl^rcnb t>on biefcr ©citc fccn gra))]^if(i^cn ftönftlcm btc 
tt)crft65tigftc (grmuntcrung gu ^eit rmxbe, Doffbrad^tc onbrcr» 
feit« in bcr ©tiöc bc« ftu}>fcrftid^caBincte bcr ^ofbiBtiot^c! 
ein cbcnfo Dcrbicnfteoüer ate befd^cibcncr 3D?attn, ber Sufto« 
biefe« ®c|3artcmcnt«, ^vofcffov b. ^crgcr, eine jener ntül^e* 
boMen 3lrbeitcn, tocld^e fid^ im ^intergrunbe be« öffenttidben 
Sntereffc« geränfd^Io« boögiel^en unb bcnt Uncrrnftblid^en 
felbft meift faum anbern üDanf eintragen, att bie an« in*' 
niger Siebe jur ©ad^c nnb crftttfter ^flid^t gefd^ö})fte innere 
Sefriebigung. ^erger begann nämtid^ im 3al^re 1868 eine 
3ufammenfteKnng unb ßom})tetirung bcr gra^jl^ifd^cn Sttnftler 
Ocfterreid^«, bereu SBerfe nunmel^r in 250 @ro§foKobänben, 
über 20.000 Slätter entl^altenb, einem eingel^enben ©tubium 
Sugängtid^ getoorben finb, fo bag auf biefe SBeife gum erften^ 
mat bie JüiögUd^feit geboten toirb, einen Ueberbtid über bie 
öfteneid^ifd^e fiunft unb fomit eine fidlere ©ap« für eine 
edi^te, toeber erfdbtoiubcitc, riod^ „äftl^etifirte'', ©efd^id^te ber 
l^cimifd^en SDialerei ju gewinnen. Sufto« b. ^erger, toeld^er 
fetbft ?infel unb SRabirnabel gu fül^ren toeig, toanberte bon 
einem Sunft^änbler jum anbern, lieg fid^ fömmttid^c ÜÄaj>* 
J3en öorlegen, fud^te, tjrüfte, toäf^ltt, faufte fo lange ate e« 
etma« gu laufen gab, um bann an ba« Drbnen ber aWeifter 
ja gelten, bon benen er biete |3erfönlid^ gelaunt l^at. SSiele 
©lötter finb ba Unica, tpetd^e gerabegu unbegal^tbar erfd^einen 
unb bie SSoüftänbigfeit ift eine fo groge, baß felbft bie Mo* 
birungen unb fonftigen gra|3l^ifd^en SSerfud^e ber ©ilcttanten 
nid^t feilten, unter toeld^en [xäf mel^rere SDiitglieber be« (Stg^» 
l^aufe« unb ber l^ol^en 3lriftofratie beftnben. 

gür einen nad^l^altigen Sluffd^toung ber grajjl&ifd^en 
Äuttft. inbef fonntc bie Anregung be« Dberftfämmereramtc« 



— 414 — 

fclbflöcrftänbtid^ nid^t gcnügm. ®a Bitbctc fid^ nad& bem 
SWuftcr bcr ^avifcr „Societe de gravure** bic l^icfigc 
^©cfcöfd^aft für öcröictfältigenbe ffunft", toctd^c nunmcl^r 
in*« fünfte Oa^r i^rc« i)Ott bcn cvfrculid^ftcn {Rcfultatcn bc* 
gleiteten SBirf en« getreten . ift unb ber ffuriem Belauf« @r* 
toeiterung il^re« SBirfung^freife« nene ©tatnten ausgegeben 
^at Sercit« auf ber SBettauSftettnng jeigte ba« junge Unter* 
nel^men groben feiner Seiftungdfäl^igfeit, toefd^e fid^ ben 3lr» 
beiten ber franjöfifd^en ß^alfograpl^en toürbig an bie Seite ftel* 
len fonnten. ®eit biefer ^tit \)abtn fid^ bie äWittel be« SSercin«, 
toeld^er bie faiferlid^en ÜJlajieftäten ju feinen (Srünbern gö^It, 
in fo naml^after SBeife bermel^rt, ba§ ba« Programm be* 
beutenb erweitert unb große ©ummen' ber Snangriffnal^mc 
großer 3lrbeiten getoibmet toerben fonnten. 3n ben erften 
brei Oal^ren »aren femeftrießc 2llbuml&efte erfd^ienen, toetd^eu 
im berfloff enen Oal^re l^injugef ügt »urben : bie erfte Lieferung 
eine« großen ©aflerieioerfe«; »etd^e« im Seginne l^auptfäd^* 
(id^ bie öfteren SWeiftertoerfe ber 3Biener ©aöerien bietet 
unb at« außerorbentlid^e ^ublication ba« gü^rid^*2llbum, ad^t 
Zeichnungen jur Parabel bom „verlorenen ©ol^ne", tu 
ffupfer geftod^en bou betraf. ®a« ©aüerietoerf l^at mit 
einer ^rad^trabirung bon ^rofeffor Unger nac^ SKuben«' 
„SHtarbilb mit ©an Slbefonfo unb SfabeKa" (2lu§enfcite) 
— eine ber perlen be« S3etbebere — in toirfUd^ bietoer^ 
f))red^enber SBeife bebütirt. S3efanntfid^ geid^net fic^ biefe« 
Silb, toetd^e« 3Karia Stl^erefia für bie ©aöerie ertoorben 
l^at, burd^ feine tounberbar toirfungSboKe Sefeud^tung aM, 
bereu fo fc^toieriger SÖSiebergabe bie 9?abirnabet be« genialen 
äßeifter« in überrafd&enber SBeife geredet toorben ift. WiU 
Kam Unger ftel^t l^eutc in ber beutfd^en Sunft atö „'SSlalex" 



— 415 — 

utit bcr JRabirnabcI mtcvreld^t ba. Sein anbcrer aWcifter 
iDei§ ba« Original bcm g^'pifl^^^ ®effalte toic ber Slu^brud«* 
iDcifc* naäf \o d^araftcriftifd^ toicberjugcben , toic Ungcv, 
iDeld^er mit feiner ganjen Snbitjibuaütät in bem toiebergu- 
gebcnben Snnfttoerfe aufgellt. Seiner bel&errfd^t fo öoßftänbig 
bic gorm unb ift in fold^em ®rabe im ©tanbe, bie SBeife 
be^ SKatcre, mag biefe aud^ eine feid^te, ftijjenl^afte fein, 
nad^jnemj)finben. Salier ba« nngtauBIid^ rafd^e ©d^affen, 
bie SeBenbigfeit nnb grifd^e feiner 9?abirnabe(, toeld^e nie 
taftet, nie öerfegen ift, nie ängftfid^ imitirt. Um biefe gvifd^e 
be« Sinbrndt^ nid^t gu beeinträd^tigen , jiel^t Unger, toie idf^ 
mid^ felbft überzeugt l^aBe, eö Dor, eine öerfel^tte platte nen 
gu Beginnen, ate (5on:ectnren angubringen. 

!Die ungemein finbige Sed^nif Ungerö ift i)ortt)iegenb 
eine malerifd^ * coloriftifd^e, bie Sinie i^m atfo getoifferma§en 
ein Süiittel gnm S^td, toetd^e^ nur at^ ted^nifd^eö ßl^arafte* 
riftifon bc^ Originale«, alfo i)crtoiegenb im Sid^t, Bei ber Sie* 
bergaBe gu l^errfd^enber ©eltung gelangt; fonft fud^t Unger 
mit Senüfenng jiebtoeben Sffecte« baö Original im S^on gu 
erreid^en unb beffen garBengauBer, toie il^m bie§ bei oBen^ 
genanntem SlItarBitbe fo tounberBar gelungen, burd^ bie t>er* 
fd^iebenartigften Sel^aubtungdtoeifen toiebergugeBen. !Der glei§ 
Unger« ift aufeerorbentfid^; um fid^ ben SSM frifd^ gu erl^atten, 
l^at er immer toerfc^iebene ^Platten gugteid^ in 2lrBeit. 9lm 
lieBften finb i^m bie Süeberlänber, bie il^m nad^ bem ®e* 
fagten Begreiflid^ermeife am näd^ften liegen. S3uffa in 9lm* 
fterbam Iä§t benn aud^ eBenfotpenig toie unfere d^alfogra* 
pf)\\äfz Oefeöfd^aft biefe Briöante 9?abel gur Siul^e fommen. 

Unter ben l^ertorragenben , tl^eite fertigen , tl&eifö in 
SSorBereitung Begriffenen SBerfen, toeld^e ber „©cfeHfd^ft 



4 
^ 



— 416 - 

für öerDielfäÖigenbc fiunft" il^r Sntftcl^ctt ijcrbanf cn, nenne 
id^ nun näd^ft bem ^vad^tftld^ @onnenIetterd nad^ JSuvj« 
Bauern „Stellten Sfüd^tüngcn" , einen Meineren @tid& be«* 
fcIBen a»eifter« mäf MuBen«' „«orca« cntfül^rt bieOreit^^ta", 
toetd^er, außerorbenttid^ gelungen, begügtid^ ber d^alfogra|>]^i* 
fd^en 5Re})robuction un« für cine^ ber foftBarften SWeiftertoerfc 
9tubend\ bie ©onneniciter contractfid^ übernommen l^at, gu 
ben fd^önften Hoffnungen bered^tigt ÜDiefe« SDieiftcrtocrf, 
ju beffen SBiebergabe ber ertoäl^nte Sünftler fid^ einen ^e'xt^ 
räum bon aäft Oal^ren bebungen^ ift fein geringere« afö ba« 
„SSenu^fcft" (Setbebere). ©onnenfeiter ift 9iürnberger, auf 
ber ÜDre^bener 2Habcmie gebilbet unb boüenbetc feine erfte 
statte bor 24 Salären, toorauf er nad^ SBien fanu äußer 
ben genannten Strbeiten finb bon il^m nod^ befonber« befannt : 
ein reigenber ®tid^ nad^ Änau«' „ÜÄäbd^en mit jungen Äa^en" 
(gotb. äßebaitte) unb bie SQäiebcrgabe be« berül^mten !De=» 
fregger'fd^en ©tjedbad^erbitbe«» 9Son weiteren ©tid^en l^offt 
^rofeffor Oacobl; ^ap^aeU „©d^ule bon SltBen" in gtoei biö 
brei S^al^ren ju boöenben unb gebeult SSogcI mit bem Porträt 
ber „Souife be Slaffi«" {^an !E)^d() au« ber gied^tenftein* 
\(ifm ©afierie im näd^ften Saläre fertig gu fein. Sefetcre« 
Statt tt)irb bie ®rö§e ber befaniiten SWanberfd^en „öelta 
bi Sttjiano" l^aben. ÜDer junge unb talentboüe Supferftcd^er 
Srnft gorberg (©d^üter geOer« in ©üffetborf) arbeitet un^ 
au«gefefet feit längerer ^eit an ben Slbumblfittern ber ®c* 
fettfd^aft. „®ic 2Bein})robe" (Surjbauer), bie „gtoölf ÜÄo^ 
nate*' (üDedengemäfbc im ^alai« ©uttmann bon Sifenmenger) 
Pub belannt. fjorberg l^at biefen Slrbeiten nod^ ©tid^e nad^ 
Snau«, 6amt)]^aufen, 3lngefi l^injugefügt unb ift jefet an einem 
großen Silbe nad^ «cnbemann befc^öftigt. aud& Stau« ftettt 



- 417 - 

einen ffupfevftic^ nac^ SBafbmüttev« „^ol^anne^^Slnbad^t" in 
2lnöfid^t, inbe§ unter bev Seitung Oacob^'« ba« SRal&t'fd^e 
,,^rofccniumbitb" au^ bcr l^iefigen Optx i)on ^frtinber ge* 
ftoc^en tt)irb. Sine Befonbere JRül^vigfeit l^evtfd^t and^ im 
Sluftrag bev ®e[eW[d&aft im d^aIfograt)^if^en Slteliev be^ 
SWünd^ener ^vofefforö dtaai, toetd^ev eben felbft ben Saut* 
bad^'fd^en ,,ffiil]^elm 2^eU" unter bem ©tid^et l&at unb ba^ 
Porträt ,,SBaaenfteinö" i)on S5an ®^(f (?ied^tenfteiu=®oßerie) 
mit näd^ftem in Singriff nel^men toirb, toäl^vejjb unter feiner 
Leitung feine Slod^ter ®ori« unb mel^rerc bebeutenbe 2^alente 
(SRaufc^er unb SKartin) an ^fatten für ba^ ©efeöfd^aft«^ 
Sllbum Befd^äftigt finb. ®ori« 9iaaB — bie beutfc^e glaubia 
©teüa — toefd^e im bierten $eftc ßaufbergcr^ reigenbc 
3agbfanfare" geftod^cn f)at, ift bor einiger S^it an ^ifoti)'« 
SKaria ©tuart tt)irb ba« Slobe^urtl^eU berfünbigt" gegangen. 
2ln 9Jabirungen finb inbe§ erfd^ienen: ein Unger 
(SRemBranbt^ ,,3ubenBraut")r ein SRaaB (Snau«' ,,®d&ufter* 
iungen") unb ein gifd^er (^ouffin, ,,8anbfd^aft"). SSom ^oii^ 
fd^nitt ertoartet man nid^t minber Sebeutcnbe^, inbem bie 
l^erborragenbften 3l\)log)capf}en mit toürbigen StufgaBen Betraut 
touvben. ®o ^at bie ©efeflfd^aft bon ber SBitttoe be§ für 
bie l^iftorifd^e ^unft (eiber fo frül^ gefd^icbenen Slffreb 5Retl^eI 
au^ ber !Düffefborfer romantifd^en ©d^utc ba^ 9ted^t gur 
SJerbieffättigung be^ ,,§anniBatjuge^" ertt)orBen, unb mit ber 
5^Iogra))l^ifd^en 9te})robuction biefe« großartigen Som})ofitionen« 
ß^cfu« ben afö tüd^tigen ©tauften Befannten ©re^benei? 
^rofeffor Sürfner Beauftragt, toefd^er biefe SlrBeit nunmel^r 
in glängenber SBeifc boKenbet l^at. Dürers fogenannte ,,®rünc 
^affion" (SlfBertina) in „clair-obscur** in ^otj gu fd&neiben, 
n>urbc Bei ©aber Beftellt, bagegen l&at fid^ ber große garBen» 

XBiener Aunfi>9tenaiffance. 27 



ff 

ff 



— 418 — 

l^ol^fd^nitt ton ÜDürer« l^crrlid^cm ÜDvcifaltigfcitdbitb im SdeU 
öcbeve, mit beffen 2lu«fü^ruitg ©d^önBrunncr unb ^aav ie^ 
traut n>urbcn, einigermaßen toerfpätet, lüeif toffl^renb ber S33elt* 
au^fteüung ba« Original gum Sopiren nid^t gngcingtidb toax, 
fomit bic ^eiäfnun^ auf bem ^oljftod nidbt bcHenbet »erben 
lonnte. 

SHuf bem ®ebiete ber SÄebaiöeurfunft l^aBen toir ben 
Seiter ber afabemifd^en ©rabeurfd^ute , ^rofeffor SJabui^fi, 
einen au^gejeid^neten SCed^nifer, ben l^od^begabten Sammer =* 
aJiebaiKeur S^autenl^a^n unb ben ^orträt'^SKebaiüeur ©d^arff 
genannt. §inguftigen Mnnen toir nocSf Sari ©d^n>änjer unb 
ben 23ilb]&auer*®rabeur ?ßrofeffor ßefar, lüeld^e mit SJuboff 
SBe^r brei SBeltan^fteüung^mebaiüen geliefert l^aben. Oofcf 
Stauten l^a^n, toeld^er im SKärj b. 9. ben einen SReid^el'id^en 
^rei« für fein ^rac^tmobelt eine« })Iaftifd^en ©d^ilbe« (ßanH>f 
ber 8a})it]^en unb Scntauren) crl^alten l^at, ift ein S^atent crftcn 
Stange^, beffen Srmutbigung unb görberung loir toieber ber 
3fnitiatibe be^ Oberftfämmerer« ®rafen ßrennebitte ber* 
banfen. S^antenl^a^n l&at in feinem ©d^itbmobelle toieber 
einmal gezeigt, baß ber 5ü?ebaiKeur afö ©ilbgraber ein tüiSf* 
tigcr Siguratbilbl^auer fein mug, foB er ettoa^ ed&t Äfinft* 
lerifd^e« teiften; benn fanm liegt in einer Sunft ba« gSnj* 
lid^e Slufgel^en in ber 2:ed^nif nfil^er afö in ber ©ifbgraber* 
fünft. Unfer Sünftter, ber, fo biet id^ toeig, beim alten 
^rofeffor Sauer feine erfte Slu^bllbung genoffen, l^at ftrenge 
©tubien nad^ ber 9latur unb ber 2lntife gemad^t unb feine 
aWobeüirungen geugen bon einer feltenen S^^tigfeit au« bem 
®roßen ^Jlaftifd^ gu rebuciren. ®ie erfte große Slrbeit be« 
Sünftter« toaren bie aÄobeüe gu ben ungarifd^en Srönunge* 
mebalöen. ®j)äter errang [xäf Slautenl^a^n burd^ bie beiben 
im Stuftrage be« Dberftfämmerer« angefertigten Orientreife* 



— 419 — 

aWebaifieit bc§ ^aifevö (Suej «nb Scrufalcm) feine Srnen* 
nung jum Sammer ^aWebaitteur. !Diefe (enteren SJJebatßen 
finb eben fo pozt\\(S) ccnciplrt afö tcd^nifd^ meiftcrl&aft au«^ 
geföl&vt; bie ©ucj^SWünje geigt auf bev Sel^rf eite baö aJior«' 
gentanb aU l^errtid^e grauenfiguv auf einer ©^^l^in^- fifeenb, 
an bereu ^pfintl^e §ierogt^})]^eu eingegraben finb. !Die Oeru* 
fatem*üßebai(Ie beretDigt ben 19. 9?ob. 1869, tt)o Befanntfid^ 
Saifer granj Oofef — ber Snfd^rift auf ber aWünje gufotge 
ber erfle Äaifer au« bem SBeften, toeld^er nad^ ben fireuj* 
jügen fold^e ^ifgerfd^aft boübrad^t — ba« SrWfergraB Bc* 
fud^te. !Dte ffaiferföpfe auf ben ©itbfeiteu ber Beiben ÜBe-- 
baiüen gel^ören gu ben Befteu Porträten unfere« SWonard^en. 
Jautenl^a^tt« feiner, fd&meibiger ©raBftid^el ift üBerl^aupt Be* 
rufen getoefen, aKe bcnftt)ürbigen Sreigniffe ber letzten Oal^re 
ju bereinigen, ©eine neuefte SWebaiöe bcrfterrlid^t bie 6nt* 
l^üttung be« Salfer aKaj^^enfmat« in Strieft. @« ift einer 
ber origineKften SKebaiöen^Snttoürfe, bie id^ gefeiten, inbem 
auf ber ©itbfeite ba« auf bem SReber« bargefteWte SKonument 
ring« um ben Saiferfo^)f gru^Jpirt crfc^eint. !Da« Porträt 
be« unberge§Iid^en fiaifer« SWaf ift gauj Befonber« gelungen. 
2lnton ©d^arff, beffen ßeiftungen Bereit« auf ber ^oU 
Iectioau«ftettung ber ©rabenrie gelegentfid^ ber benfroürbigen 
6röffnung«e5))ofition be« öfterteid^ifd^en SJiufeum« älnerfen^ 

nung gefunben l^aBen, lernte eBenfaö« Bei ^vofeffor Sauer 
ba« SDiobeKiren unb ©offiren. ©eitbem ift feine Sunftfer«^ 
tigfeit a(« 23iIbnig*2Äebaitteur in ftetem ^wn^^nten begriffen. 
9n feine 2lrBeiten gelangt ein gefunber, frifd^er SlaturaU«*' 
mu« mit einem fettenen ©Kd für ba« Snbiüibueöe jum 2lu«* 
brud, toäl^renb bie Sed^nif Bei freier, Breiter Sel^anbtung 
große ^räclfion aufhelft. 

27* 



3m ©e^tembcr 1875. 

^te öicvtc unb fccbcutcnbftc g'^^^iW« Äirc^c, toctc^c 
Dberbauratl^ ^vofcffor ©d^mibt feit einem !Decennium in 
SBien gebaut l^at, toirb im näd^ften SWonat feierlid^ bem 
SuHe übergeben »erben. S^ tft bie«: „Unfere liebe grau 
3um ©iege" in günf^au«, toetd^e t>or neun Salären begonnen, 
nunmel^r bi« auf toenige S^l^eilc ber inneren Slu^fd^mücfung 
fertig baftel^t. ©iefe fd^öne ffird^c, att aWeifterftüd ber 
3iege(ted^nif unb gotl^ifd^er ffnppetbau gteid^ intereffant, bietet 
ein mäd^tige«, i)on ftoljem 35om befrönte« 3ld^tedf mit abft* 
bialem $re«b^terium, einem ßapeöenfranj unb vorgelegtem, 
origineö bel^anbeltem ?}ortaIe mit jtoei fd^Ianfen, flanfirenbcn 
XffüxmeiL !Der Slubtidf ift ein materifd&^'imtJofanter burd& 
bie Äül^nl^eit fotool^t afö ben baufid^en Steij ber 35er]^ä(tniffe. 
ÜDie Än))t)el mißt außen bi« gur ©^)ifec be« Oiebetfrcuge« 
212 guß in ber ^öl&e, 90 gug in ber ©panntoeite unb ift 
mufiöifd^ mit lid^tgrünen, fd^toargen unb bioletten ©d^iefer^ 
plaitzn eingebedft. !Dic niebrigeren, bortretenben Sl^ürme 
Hämmern ftd^ burd^ ein Strebebogen f^ftem materifd^ an bie 
JSBaumaffe an. 35ie Sat^eöen fj^ringen an ben SdEen be« äd^t* 



— 421 — 

ed^ in freigrn|)))irtcv Slntagc anö, »obuvd^ ber fül^n auf* 
ftrebenbc 9tunb6au eine glüdfid^e ard&iteftonifd^c S'räftigung 

®ic Sänge bev ffird^c im Innern i)om portal, über 
toefc^em ber 3Jtufifd^or angebrad^t ift, bi« jur ^redb^tcrium* 
ede beträgt 135 gu§, bie breite bon einer SBanb jur an* 
beren (in ber 9tid^tung ber JDuerad^fe) migt 104 gu§, tpäl^* 
renb bie ad^t fd^tanfen, freiftel^enben *ißfeilerbünbel, toetd^e 
bie SBöIbung cniljorl^eben, mit il^ren Ogiben im Sid^ten 
55 gug l^od^ finb. ÜDic ^u|3))et fefbft mi^t innen im liebten 
J)urd^meffer 56 Vj gu§, mäJ^renb il^re ^'6f}e bi^ gnm ©c^Iug* 
ftein be« ©etoötbe« 110 gu6 beträgt. (S« (o^nt fid^ ber aRiil^e, 
jum üDad^ftul^Ie empor^ufteigen , um bie ganje ffül^nl^eit unb 
geftigfeit ber tec^nifd^ toirffid^ audgejeid^neten ßonftruction in 
ber 9?äl^e gu betpunbern. ®er 8Beg fd^toingt fid^ maferifd^* 
i)ertt)egen über gotl^ifd^e ©trebebogenbrüden unb fül^neSErejjpen* 
pfabe burd^ eine reid^jjl^antaftifd^e gialenbegetation fnj)|)elauf. 
6« toirb einem ganj mittetalter(id^*romantifd^ ju äßutl^e, 
tpenn man auf biefen l^od^fd^tpebenben Slltanen lel^nt imb 
auf bie (id^ten ©teinblumen l^inabfd^aut; bie aud bem marm* 
rotl^en ^i^fl^f^au »ie frifd^e 2^riebfd^öglinge cmt)orfproffen. 
Slrd^iteftonifd^ intereffant ip bie Sonftruction be« ®ett)ö(be« 
nad^ gotl^ifd^em ^rincij). ©a^fetbc rul^t nämlid^ nid^t im 
eigentlid^en ©inne auf ben bon ad^t ^feilerbünbeln unb eben 
fo bieten Sinjetfäuten getragenen übetl^öl^ten Sögen, fonbern 
bie ®urten unb 9ti})})en beö ©etoölbe« übernel^men bie Saft 
ber jtoifd^en i^nen eingett)ölbtcn ffa|)})en, um biefe Saft in 
ben 16 3{ngriff«t)unften an ba^ ajlauertperf ju übertragen* 
Sefanntlid^ unterfd^eibet fid^ baburd& bie goll^ifd^e ^nppcU 
conftruction öon ber bc^ 9?enaiffanceft^Ie«, beffen ^nppeU 



— 432 — 

getpj^tbe g(eid^mä§ig tängd feinet ^ufftanbed auf ber 9J2auer 
btc Ocfammttaft übcrmittett. 

2Bir ftetgcn in bie ffird&e ffixiai. 3m ^rcdb^tcriurn 
[teilen noc^ bte SOtafergevüfte unb man fie^t nur eiujelne 
SBanbbilbcr bcrbämmcrn, inbcß bad golbenc ;,Ägnus Dei" 
bom ©c^Iu§fteinc bcv SBöIbung funfett Slltar unb Äanjet 
mctbctt nad^ ber 3^'^ww"9 ^^^ Slrd^iteften felbft i)on ©ci^ön* 
t^alcr in toeigem Äaiferftein audgefü^rt. S)ie äugeten 
Silbl^ancrarbeiten ber ffivd^e finb öon Qlo\epff ^ofotnt^. 
hinter bcn Pfeilern offnen fid^ bie ^ortatogiben ber Sa* 
ptlUn unb bie tiefen äßanbränme jtDifd^en ben Pfeilern 
bed äld^tedd, metd^en breite, bierget^eilte i^enfterbögen 
mit \pSxiiäf bemaltem 3D?agn)erI unb gli^emben „JBa^en* 
fd^eiben" öid^t ft)enben, nel^men bie Seid^tftül^Ie ein. !Bie 
genfter im ^reeb^terium, in ber Supj)el unb ben Sa^jeöen, 
tl^eite gtoeitl^eiltg, tl^eitö einfädle Ogiben, finb fämmtßd^ bon 
ffart ©e^ling mit flotter ffed^nif unb toenn aud^ nid^t burd^* 
iDeg^, bod^ im Sittgemeinen befriebigenber ^^arbengebung ge^ 
matt; bie SOlatereien, nur omamentat, feine eigenttid^en 
©itberfd^eiben, bieten im ^re^b^terium bie gefättigften SWufter. 
®autic^ ungemein reijbott finb bie breifügigen ©etpbtbe l^inter 
ben ¥f eitern, »etd^e, ettoa^ niebriger atd biefe tefeteren gc^* 
l^aftcn, bon SRunbfenftern gebäm|3fte« 8id^t erl^atten. ®ie 
bcrmittetn conftructib ben äußeren S3auförj)er ber fiird^e mit 
bem freitragenben ^feiterad^tedt unb finb in ben getbem 
rotl^ grunbirt unb gotbgeftirnt, mäl^renb atte anberen ®e* 
toölbefetber il^re trabitionetten ©terne auf btauem ©runbe 
erl^atten l^aben. ^ie^ fül^rt mid^ auf bie ^ot^d^romirung 
ber Äird^e, toetd^c ijon ben Srübern ©d^iJnbrunner im ®an» 
jen in gtüdttid^er SBelfe au^gefül^rt toorben ift ©er ^tan 



— 433 — 

baju xüffxt, tpic ic^ bereite an einer anbern ©teile tiefer 
ötätter bemerft, im Sluftrage unb nad& tl^eitoeifen Slngaben 
bcÄ Srbanerd ber fiird^e felbft tjom Strd^iteften 3Äac^^tfa l^er, 
ffat inbeg in ber golgc mand^e Slbänbernng erfahren, öor? 
nel^müd^ in ber ^up)}el, metd^e ber pot^d^romifd^en ^el^anb« 
Inng er^ebtid^e ©d^toierigfeiten bereitet, ©o toic bie Ruppel 
\idf iefet barbietet, fd^eint mir ber ©olbftern ber SBöIbnng 
in feinen 9lu^ftra§(ungen eitoa^ i\x grog unb bie ^trfung 
ber ßonftrnction^t^cile ti\s>a^ gn tid^t in ber garbe. ®ie 
2ld^tedt^^)feiter, toeldbe mit einem l^orijontaten ©treifenmufter 
in gelb^toeig, rot^^braun unb fd^toarj bel^anbelt finb, \xap* 
piren burc^ einen ettoad ftarfen, gelben Socattcn. 

§od^ and golbencr Slet^erglorie btidtt ein „ßrWfer" 
öom fotoffalen ©d^Iugftein. S5on l^ier berfenbet ber ^upp^U 
ftern gtoifd&en ben mit reid^ geftidEtem Ornament übernefeten 
^xpptn feine etoigen ©nabenftral^Ien , in totiäfen fid^ bem 
S35onnenfj)enber junäd^ft bier göangeliften unb eben fo biete 
ftir($enbäter tponnigüd^ baben. 2Bo bie (e^ten ^iaätv^ 
f})ifeen in tieferen , rul^igbtauen , golbbeftirnten §immete* 
triften öerglfil^en, rul^en im ^almenfd^atten mit ber SJer* 
gnügtl^eit etoiger ^arabiefe«bett)ol&tter fed^jel^u l^eiliggefprod^ene 
®ru))j)en bon ^xop^eUn unb geiftlid^cn Drbcnögrünbern auf 
regenbogenfarbigem SEBo(fenrain* ©(eitet l^ierauf ber ^(idC 
über bie funfe(nbe ^rfiftung ber S^amburgatferie nad^ bem 
^re«b^terium l^erab, fo l^aftet er auf bem „2^riumj)]^ SWarien«", 
ben über bem l^ol^en ¥orta(bogen be^ ©anctuariumd ^art 
©d^j^nbrunner gemalt l^at. !Derfetbe $iftorienma(er fd^mtidEt 
auc^ bie breite Unterfid^t be^ ^ogen^ mit ad^t golbgrunbirten 
äWebaiüon^^ too bie ©ruftbilber bon „SÄärt^rinnen" er^ 
fd^cinen. JDa« ^re«b^terium fetbft, beffen ftebenrij)}>iged 



— 424 — 

®ctt)ö(bc in fonnigcr, ijom hnnten ®\^xüffü(S)t bcr gcnfter 
fcicrtid^ gcbämpftcr ^rad^t erglüht, ift burd^ einen S^ctu6 
bon fed^« SBanbbilbern, ba« „Seben unb Selben Sl^riftl" be* 
l^anbefnb, belebt, toeld^e bev bor Äurjem berftorbene 3Äo* 
numentafmaler SKabjera componirt unb gum Xfftil noc^ 
fetbft midgefö^vt f^at Uebev ben fta|)enencingängen malt 
Sari ©d^önbrunner ad^t Silber au^ ber „Rtnbl^cit Scfu", 
toefd^en ein getpiffer anfprud^^Iofer , naib » legenbarer JReij 
tnnetool^nt. 'Die SBanbnifd^en gtoifd^en ben Pfeilern tocrben 
mit reid^ornamentirten ?ur))urte|3j)id&cn bemalt, toa^ einen 
lüivfungdboKen ßontraft gu ben ©ogenunterfid^ten bilben 
bürfte, teeld^e — e« erinnert mid(^ bie« an bie i)on ©d^mibt 
reftaurirte Slnaftafien^ffird^e iu SSerona — allentl^alben toeig 
grnnbirt nnb mit feinem, gefd^madfooKem fjarbenornamcnt 
bel^anbeft tporben finb. 9?ed^t gefäKig toirft enblid^ bie far* 
bige ©el^anbfung ber Pfeiler* unb ®äutenca})itäter, n>o ®oIb* 
lid^ter aufgefegt erfd^einen. 

SBir motten nun nod^ einen ©litf auf bie neueften ^ribat«» 
bauten toerfen. @« !ann im 3lügemeinen nid^t genug bebauert 
loerben, bag bie großen, in beffcren 3^Uen geplanten, baulid^en 
SSeränberungen in ber SBiener SHtftabt gerabe je^t, too eine 
©rl^otnng ber toirti^fd^afttid&en SSerl^ältniffe nod^ faum bc* 
merüid^ toirb, in Singriff genommen toorben pnb. SCrugen fid& 
aud^ borl^er bie Snttoürfe mit großen, im büfteren ©tragen* 
getoirr bon 2l(t*3Bien um fo teol^Itl^uenberen Serfd^önerungcn, 
fo mußte bod^ begreiftid^ertoeife nad^ ber §anb ber tncipptxm 
3eit gemäß fnajjper borgegangen »erben; benn ber 5Ruf nad^ 
8uft unb Sid^t n>arb am <gnbe ju laut, al^ baß bie 3nan« 
griffnal&me ber Slrbeiten überl^aupt für beffere STagc ber* 
fd^oben werben fonnte. 



— 425 — 

©eflinncn teir beim aftel^vmürbigcn ®raben, bem cinft 
fo gIanjt)otten ÜJlittetpunftc be^ bovmävgnd^en 9Bien, tt)o 
bic <Bp\^^avie bc« Dcmoliffeuv« bie crftcn großen ©refd^en 
gelegt. §ier tft bieba unter einigen Bebaucrfid^en gagabcn 
nur ein ^rad^tbau im metro))oIitanen ©inn erftanben, toctd^cn 
bie @tabt»S3augefcÜfd^aft nad^ ben ^fänen ber l&od^BcgaBtcn 
Slrd^iteften SBagner unb 21^ienemann aufführen läßt. <Sr 
nimmt an ber Sde ber Srfiunerftrage bie ©teile eine^ alten 
@t)ätrenaiffance*§aufe^ ein, beffen fdböner Slrcabenl^of leiber 
mit gum Df)fcr faüen mußte. Sn tttoa^ gcpfig angel^and^ter 
italicnifd^er 9tenaiffance gel^alten, geigt er eine impofante 
^autJtfapabe mit foloffaten ©öulen * SWonolitben au« 85ero* 
nefer 9?ot]^marmor, 3D?onumcntalbalconen mit bergctbeter 
Jörüftung unb einer originellen ©efd^oßanlage. ®a« ^roject 
gränfel« gur (Srtoeiterung be« ®te|3]^anö})lafee« unb 9ln* 
legung einer borläufig bom Sauernmarft unb fpäter bon 
ben Stud^lauben auf ba« ^au^Jtportat (5Riefentl&or) be« Dorne« 
gu ric^tenben neuen ©traße, mit SSerlfingerung ber ©dinier* 
ftraßc, ijt bereit« in 8lu«ffi]b^-ung begriffen, fjfir ben neuen 
^aläfte*Somt)le5 l^ier im $erg))unft ber ©tabt toäre eine monu* 
mentale ®ru})})enanlage mit Slrcaben inib einer ßentral*?affage, 
toie lefetere nad^gcrabe faft in aUen ^auptftäbten e^iftirt, ge* 
n>iffermaßen felbftberftänblid^ getoefen. ?eiber l^at ber ?lan 
bon berartigem nid^t« al« eine belauf« ÜDurd^gang« ))roiectirtc 
tjortfefeung ber beiben ^affagen bom 2ljicnba* unb SErattner* 
l^of aufgutocifen. ©ie neue ©traße — Stiefentl^orftraße — 
erl^ält eine ©reite öon 48 fjuß unb ber Oetoinn an S^tcfe 
»irb für ben ©tet)]^an«))lafe beiläufig 24 — 30 Ouß betragen ; 
mel^r ift bon bem fo foftbaren Terrain l^ier nid^t gu er* 
übrigen. Sn ber bertängertcn ©d^ulerftraße toirb Otto 



— 42« — 

Rogner einen ^äuferftod mit ^alaftfagaben bauen. ®egen« 
über bem 9l}ienba^of unb am faf§ionab(en „^offimaxtt" tx^ 
xiäfM tbm Slrci^itcft 5Eifd^(er ftattlid^c 9?cubauten. ^i^t 
ijetgeffen bavf ic^ enblic^ ben ^nian bc« alten Sanfgebäubc« 
in ber @c^cnfenftra§e, »etcficr nac^ ben planen be^ Ober* 
bauratl^e« ©d^mibt in beutfd^er 9ienaiffancc au^geffi^rt »er* 
ben ift unb in ber Sel^anbfung ber Profite einige ÜDerb^eitcn 
auftoeift. 

3m gtoeiten ©ejirfc ift'« bornel&mlic^ ber „^olkxt*\ 
b. ff. ber jtoifd^en ber Äaifer 3ofefftra§e, bem 3lugarten, ber 
Slorb» unb SRorbtoeftbal^n gelegene neue ©tabttl^eil, toetd^er 
beinal^e über 92ad^t aM ber @rbe emportoäd^ft. 3(rd^iteftonifci^ 
SJebeutenbe^ bietet er übrigen^ toenig, toenn man bie febon 
feit einiger ^eit beftel^enben SRenbauten ber Sau*®io«curen 
(^iau^ unb ®rog aufnimmt. Einige ))affab(e $a9aben finbet 
man in ber Saifer 3ofef^ unb SKorbbal^nftrage, fonft gel^ört 
l^ier meift 2(ße^ in bie Kategorie ber Fa- presto --öauten, 
toeld^c ben <BUmptl ber „fflau»6lique" an ber ©tirne tragen. 
@inen 9}eubau mug id^ inbeg an^nel^men, nämtid^ bad nunmei^r 
üottenbete^ uon ^rofeffor Säumer erbaute ^alaid bed ©oron 
§aber*8in«berg am ^^Jraterftern. @d ift ein eleganter mo* 
berner SRenaiffancebau mit fu{)})elgefröntem S(ft)aöiöon unb 
maffibem Stunbbalcon. ÜDie SSorl^aQe rul^t auf botif^eu 
©äuleu; bie $au))ttre))|)e, mit ))rad^tbollem^ fc^miebeeifernem 
©elänber (®d5miebeeifen tt)irb iefet gu baulid^en äu^ftattung^* 
jtoecfen fel^r l^äufig bertoenbet), ift freitragenb unb fel&r räum* 
ausgiebig. 5Die ^ofanlage mit Square, toeld^c an bie äbefö* 
^jaläfte bed ^arifer gaubourg ®aint»®ermain erinnert, toirb 
bem ^^aupteingang gegenüber bon einem im $an})tgefci^o§ ge- 
legenen Wintergarten in eleganter Sifenccnftruction bel^errfd^t. 



— 427 — 

@ine Slnja^I öon SSittcnl^äufevn crftel^t feit einiger ^eit 
auf ben fogenannteu aWettcrnid^'fd^en ©vünben im britteu 
©ejirfe. 6d ift bied innetl^alb bcr Sinien eine^ ber toenigcn 
SSiertel, too bic 2lnlegung Keiner 33orgärten bei 9Zeubautcn 
beliebt toovben ift Sefanntüc^ erfreuen fic^ nid^t toenige 
beutfd^e ©täbte, unb gum S^eit fettft in bcrlel^r^betebten 
aSierte&t, toie beifi)ieteti)eife ÜWün^en in ber SWaj * SSorftabt 
unb ©reiben im „ Snglif d^en SSiertet", be« Sefifec« bon mit 
SSorgärlen angelegten ©trogen^ toä^renb biefe maferifd^e 2ln* 
tage in äBien bei ben l^ol^en S3augrunbj)reifen teiber nur feiten 
angetroffen toirb. 2luf ben Süietternid^'fd^en ©rünben bauen 
bie ärd^iteften gränfel (brei SSiKer.l^äufer für §errn ö. ®d^(e«» 
finger), SBurm (SJitta be« ^erjog« bon 5ßaffau), ©treit, 
SRumpelma^er, 9?otl^ unb Äettner, ^-euter :c, 33on dinmpeU 
ma^er, bem Slrd^iteften beö 8ubtt>ig ßrtanger'fd^en ^atai«, 
ift ba« neue $6tc( ber engUfd^en Sotfd^aft, beffen bequeme 
innere Sintl^eifung unb folib^ elegante, comfortabte Sludftattung 
mit SRed^t bieten «etfatt finben. 2?on ^otf) unb tettner ift 
nebft einem 3to^|5ötai« bon originettcr Slntage eben ein 
reijenbe« bentfd^e^ SRenaiffance »^ $au« im Sntftel^en* ®eit 
greubenberg mit feinem anmutl^igen $aufc in biefem ®tt)i 
untoeit be« ^arabet)ta^e« fo biet ®tü(J gcmad^t l^at, fommt 
bie beutfd^e 9tenaiffance für baö SEol^nl^auö in SWobe. 85om 
fiinftterifd^en ©tanbpunfte ift bie« immerl^in erfreulid&, loenig* 
ften« getoäl^rt biefer materifd^e ©t^t ben Slrd&iteften biet 
geid^nerifd^en ®})ielraum. ®a« SRot^fd^e §aue geigt eine 
gefäßigc ^ortalantage unb reid^en, bon ^rofeffor {Raffet«* 
berger unb feinen ©d^ütem au^geffil^rten ©grafittofd^mucf. 
hinter biefem $aufe fotl inmitten einer ^arfantagc ba« 
beutfd^e %otfd(faft«))atai« erbaut toerben. 9lm 9ienntt)eg be« 



- 428 — 

flcgncn toir einem öom ärd&itef ten Streit, einem tttd^tigen 
©dinier »an ber SWütt«, für ^erm b. diapp gebauten §aufe 
t)on mäßiger ®rö§e; e« ifl bie« eine« jener ÜWufter be« üor* 
iiel^m • bürgert id^en , in feiner befifeftoljen 8e6en«6el^aglid^fett 
obgefd^foffenen SBol^nl^aufe« , tt)ie e« inmitten unferer jin«* 
palaftlid^en ©aul^errtid^Ieit nmfomel^r anmutl^et, afe e« fet 
tener ift. 

Sine großartige baulid^e ^kxhe tt)irb ber britte ©ejir! in 
bem Um^ unb 2lu«bau ber geofogifd^en 9?eid^«anftalt ({Rafu^ 
mcff«f^gaffe) ermatten, tt)oju Slrd^itelt ÜWad^^tla im @taat«^ 
auftrage ben 6nttt)urf mit SRüdftd^t auf ein mit bem dnftitut 
iVL t)erbinbenbe« ©taatög^mnaftum mit 8el^rerbifbung«anftalt 
aufgearbeitet l^at. ÜDer frül^er bnrd^ feine prad^tbotten ©aum* 
gruf )}en befantite ^arl be« ^alafte« ift bereit« im SBeltau«* 
fteflung^ial^re ju ©augrünben })arcettirt tt)orbett unb neue 
@tra§en ftnb barauf bereit« im ©ntftel^ett begriffen. SRit 
9iü(fftd{>t auf biefe änfagc piant nun ÜÄad^^tla einen SSan, 
iDefd^er in ber gorm eine« E feine imjjofante §au})tfront 
bem Donau =* Sanaf jufcl^rt. Der Iu|)})elgefrönte 3Äitte(bau 
geigt eine frei üortretenbe ©äufenfteKung mit gried^ifd^em 
©iebel, tt)äl^renb bie beiben gfügelban-en be« E burd^ ein 
ÜÄonumentafgitter mit einanber loerbunben toerben unb fo 
ein l&errHd^er, mit ©runnen unb ®artenan(agen gu betebenber 
abgefd^Ioffener SBorl^of gewonnen toirb, tt)eld^er bem ganjen 
SSan um fo mel^r einen bornel^m^errfd^enben Sl^aralter i>er* 
(eilten bürfte, af« ba« anfteigenbe Sterrain für eine fold^e 
2{n(age befonber« günftig erfd^etnen mu§. SBeil id^ gerabe 
bei Süiad^^tfa bin, toitt id^ ^ier einfd^ieben, ba§ blefer Slrd^tteft 
öor Äurgem im @taat«auftrage nod^ ein anbere« ^voject 
unb jtt>ar im SJereine mit feinem fjreunbe granj ©d^moranj 



— 429 ~ 

aufgearbeitet ^at. (S« ift bie« bev (Snttourf für ein ajeftbeng^ 
gebäube be« gried^ifd^ * orientalifd^en SSifd^of^ in S^^^ «^^ft 
Seminar unb ll^eologifd^er ©dritte, toeld^er eine meifterl^afte 
Söfung einer innerl^atb großer Sterrainfd&toierigfeiten enj 
umfd^iebenen ard^iteftonifd^en Aufgabe bietet. ÜDeröan ift 
in b^jantinifd^em @t^t gel^aften unb tt)irb ein l^inter ber 
@tabt gelegene« 9?at)elin mit rei^enber gernftd^t belrönen. 
2luf ber SBieben fte^t be^gleid^en bie «autl^ätigleit in 
ijollem ®aifon*0(or; l^ier bauen gegentoärtig bie ärd^itelten 
©djiad^ner, SSauref, ^ian^ unb ®ro§,ÜDörfI,83urger,®irette2C.;. 
im Slttgemeinen nid^t ol^ne @rfo(g, aber jutt)ei(en übrigen« benn 
bod^ gum Sebauern be« funftemjjfinbenben 2Jienfd^en, ba^ an 
mand^' fd^^nem fünfte ber 2Jietroj)o(e mel^r bem ©auunter* 
nel^mer, ate bem ©aufünftter ©efegenl^eit gur (Sntfaftung 
geboten tt)irb. (Sinem ^übfdjien beutfd^en 9ienaiffance^§aufe 
i)on ^erm ©urger, bem 2lrdbite!ten be« C^erjog« t)on 2)!o> 
bena, begegnen tt)ir in ber 6arofinenftra§e. J)a« ob ber 
©emäd^Iic^feit feine« gortfd^reilen« bi«]^er belannte $afai« 
SRotl^fd^itb (Sll^ereftanumgaffe) l^at nenerbing« tüd^tige gort* 
fd^ritte gemad^l. @« toirb bom ^arifer Sfrd^itcften Oean 
©irette in frangöfifdfjer 9?enalffance (^enri II.) erbaut, geigt 
bem $arfe gu eine J)räd^tig fcuf|)tirte ©teinfagabe mit 2:er* 
raffenanfagc unb erl^öU eben einen ^nban für ba« ^rit^at* 
mufeum be« ^an«]&erm. ©t^f fotool^I at« ßd^tl^eit be« 
SWatetiafe« fidlem bem SSan einen getoiffen monumentalen 
SBert^. SDte beiben neuen §äufer, toeldjie ber fo tatentöotte 
©d^ad^ner in ber SBaaggaffe (beibe für ^ex-rn ^rantner) 
baut, tooBen mir nid^t fo gang bel^agen. ÜDa« größere geigt 
eine burd^au« gemalte gagabe, aber id^ fann bie ÜÄalerei 
mit ber bauüd^en gorm nid^t red^t in Sinftang bringen. 



— 430 — 

SSier franjöfifd^c ^at)iüon*3)äd^cr mit tjcrgclbeten ^am|)cn 
fünbcn bcn neuen Zxact ber riepgen ©tifwlafetne fd^on öcn 
fern über baö ^viufermeer an. ÜDer urfprttngfidbe ^lan bc^ 
für Dfficier«tt)ol^nungen beftimmten ^rad^tgebäube« rül^rt bon 
bem Slrd^itelten $ube^ l^er, ift jebod^ öon bem fpStercn 
3lrd^iteften ®ci^tt)eigt l^ie unb ba obgeänbert »orben. Die 
®runbri§ * Söfung ift tnbe| immerl^in eine mufterl^af tc gc^ 
blieben, ©ifbl&auer $i(j fü^rt afö bornel^mften j)(aftifd^en 
©c^mud biefe« ©oue« eine öberleben^groge ßaiferftatue au« 
carrarifd^em Süiarmor an^. ©efeen tt)ir uufere SBanberung 
fort, fo finben tt)ir am SSotibTird^enj)Ia^ mel^rere Käufer (beut* 
f d^e SRenaiff ancc) nadb ben^tänen ^errn tj.gerftefe tl^eifö fertig, 
tl^eif« im ßntftel^en. 35ie nunmel^r boBenbete ®eneraI*Som« 
manbantur, »etd^e ^rofeffor ©oberer, inöbefonbere and^ burd^ 
feine reijenben Sauten in DKel^abia (§erlule«bab) beften« 
befannt, gebaut l^at, imj)onirt burd^ bie ^ortatatfanten be« 
©ilbl&auer« ^if j unb bie maffig^j)räd^tigc 2lntage be« getoat« 
tigen Duabratbaue«. 5Da« SJcftibüfe rul^t auf !oIoffa(en 
3Jiarmorfau(en unb ber 3RitteI^of ift äugerft gtt)edEm5§ig an* 
gelegt. Wlan rül^mt mit SRed^t bie treffüd^e göfung ber 
räumüd^en unb communicatorifd^en fragen in biefem militari* 
fd^en 9?egierung«ft^e. ©aö neue t)on Oberbauratl^ b. gerftel 
erbaute $a(ai« be« gürften ^ol^ann ?ied^tenftein in ber 9?ogau 
gel^t ebenfatt« feiner SBottenbung entgegen. Om 3mperiatft^I 
(1800) gel^atten, feiert ber $afaft bem großen $arf feine ^anpu 
front ju, ttefd^e einen iKittefbau mit großartiger ©afcon* 
Sterraffe unb jtoei gfügeln aufmeift. 3^^i toud^tige lorin* 
tl^ifd&e @^enit*2Jionontl^e l^alten über ber SEerraffe ein fladbe« 
trium})]^bo3enartige« „2:^m|)anon" emjjor, burd^ toeld^e« ettoa^ 
feltfamevtoeife ba« maffioe f)au})tgefimfe be« ^afafte« burd^* 



— 431 - 

gcfül^vt erfd^eint* Die einarmige ^au))ttret)))e mit ßavrava* 
marmoiv®etänber läuft mit ber f)aut)tfront paxaUel ÜDie 
reid^en |)tafti[d^en ^(afonb« ftnb bom ©ifbl^auer ^oforn^ imb 
bie aiuigftattung tt)ivb burd^ leinen ®evingeren befovgt, ate 
bie beiben ^rofeffoven am öfterreid^ifd^en äWufeum, Slrdfeiteft 
©tovd unb 3Ra(er ©tuvm — ein ^ufammengel^en, baö 
atlerbing« gu ben l^öd^ften ©vtoavtungen bered^tigt. Sejüg* 
Iid& ber inneren äludfd^müdtung nnferer ^aläfte über]^au})t 
mad^e id^ eine ©emerfung. @^ ift belanntUd^ in biefer S3e* 
giel^ung eine ^eit lang bed ®uten aüjubiel gefd^el^cn, 
ftellentt)eife gtt)ar öiet gefd^madfboüe $rad^t, nid^t fetten 
aber aud^ ein becoratibe^ ^ro^entl^um entfaltet loorben, 
tt)e(d^eö, ani!f) abgefel^en bon tt)irt]^fd^aft(id^en ©rünben, fd^on 
auö ©efd^madiggrünben fd^(ie§Iid^ eine SReaction l^erborrnfen 
mußte, bie benn aud^ im Innern ber neueften ^aläfte (tn«be* 
fonbere ber bom Slrd^iteften S^ifd^ter erbauten) bereit« fül^Ibar 
geti)orb?u ift, tt)ä]^renb bei ben Sfußenfronten bie farbige Se* 
l^anblung pd^ einer gunel&menben ©efiebtl^eit erfreut* S35a« 
fd^fiegüdb bie neue ,,!IDonauftabt" anbelangt, fo ift ba nod^ 
nid^tö 3WonumentaIeö gu berjeid^nen, aud^ bie meiften ber in 
goIbü|)})iger 3cit em^)orgefd^offenen fonftigen SSerfd^önerung«* 
plant SBienö finb gum großen Sl^eife tt)ieber tu bie ^orte* 
feuitte« ber ^erren 2lrd{>iteften unb Ingenieure jurfidEgetaud^t. 
Sin einjiger nur, nämlidb ber ^fan be« Ongenieur*3lrd^iteften 
®tad^, toeld^er bie Anlegung eine« großartigen, ba« SSitten* 
borf iDornbad^ mit Säien berbinbenben ^rad&tboulebarb« 
^)Iant, W in ber legten ^eit einige« Ontereffe ertt>edEt. 



Slnfang @c^temSer 1875. 

Wenige ÜJionbe nur trennen un« öon ber ©äcutar* 
geier ber erften beutfd^en Sül^ne für baö recitirenbe Drama, 
g« tt)erben bann l^unbert Saläre fein, ba§ S'aifer 3ofe|)]^ bem 
in SDtfll^faf nnb Srrfal^rt mübegel^efeten bentfd&en Zf^taUx 
eine fturmfid^ere SBol^n* unb ^flegeftätte in feinem faifer* 
fidlen §aufe fetbft angetoiefen f)at SCßefd^er Segen aM 
biefer ©aftfrennbfc^aft für bie beutfd&e Sü^ne entfproffen, 
tt)ir tt)iffen e^ Sitte, bie tt)ir ftofj finb auf ben Sinflug, 
toetd^en ba« 2il^eater im alten ^aböburger * $a(aft auf bie 
(Snttoidfung ber beutfd&en bramatifd^en Sunft ausgeübt, 
beren ÜÄufe feit jener ^dt unbertoanbten Sfntfifee« nad^ ber 
Seud^te in ber Oftmart au«fd^aut. SBo ein frifd^e« SJoIIö* 
(eben ^uffirt, ba fann aud& ein frifd^e« ©ül^nenfeben gefunbe 
SBurjef f dalagen, unb SBien toar baju ber redete Ort, nnb 
ift e« tro^ aflem biö l&eute geblieben. !Der SBiener liebt bie 
fictibe ©ül^nentoelt afö ein unentbel^rlid^ <Btüd feine« geben«, 
er gibt fid& il^ren ginpüffen rüd^alt^lo« l^in unb räumt 
benfelben eine bebeutenbe ©teüe unter feinen ©ilbung«^ 



— 433 ~ 

nütteln ein. 9?ur Bei fold^cr (Smpfängüd^Ieit fonnte einer*' 
feitö baö f})ecififd^e SBiener Sll^eater entftel^en, anbevfeit« 
ba« ©urgtl^eater jene l^ol^c ©ebeutung erlangen, toeld^c 
biefe« Sunftinftftut getoiffermagen ate geifttge« ©anb jtoi* 
fd^en Oefterreid^ nnb ber bentfd^en Snttur in aßen ^tiUn 
erfd^einen Ite§, nnb l&ente mel^r alö je erfd^einen (ä§t. 2luf 
biefer Sfll^ne fanben ja fteW bie großen Did^terfiebünge be« 
beutfd^en SJoIfe« bie (iebe* nnb berftänbnigbottfte Slufnal^mc 
nnb Pflege; gu bie[em fd^Iid^ten, engen, alten SDtufenl^anfe 
Pcgen bie SEränme aöer bentfd^en Dramatiler, auf biefen 
©rettern begegneten fid^ aUt, lebten fid^ aüe am (iebften ein. 
Ob i)on l&ier 9?ettung fommen toirb au« ber SSerrot* 
tung beö l^errfd^enben ©ül^nengefd^madte«, ob öon l^ier rege* 
neratibe 3nipulfc für ba« beutfd^e Drama au^ge^en unb bem* 
felben nationale SBege geebnet »erben, toer lönnte bie« 
l&eute fagen? Oebenfaö« toirb ba« Sängftöerl^eigene nid^t 
über "^aäft fommen, tote bie 3Sorau«ftürmer ber nationalen 
Sd^tofirmerei e« ben SJergagern tröflfid^ »erfpred^en. SSi^ 
jur (ärfüHung ber ^eitm mu§ e« benn bie l^iJd^ftc Slufgabe 
unferer ©ül^nenteitungen fein, ben nentn ©eben forgfam 
t)orjubereiten unb bie guten Seime mit Siebe ju enttt)idefn, 
bamit ba« l^iJl^ere !j)rama lieber jn aKgemeiner SBertl^* 
fd&äfeung gelange, ^adf biefer SRid^tung nun laffen bie 
beiben legten lünftferifd^en Sal^redbitanjen be« ©urgtl^eater« 
einen erfreuKd^en iJortfd^ritt nid^t öerfennen. Diefer burd^ 
au«na^m«ti)eife l^eftige 9te})ertoireftörnngen nod^ oieIfa(^ er* 
fd^toerte gortfd^ritt mußte jebod^ mit großen Slnftrengungen 
erfcim))ft »erben. @« mußten babei indbefonbere aiidi) fofd^e 
Sinflüffe mittoirfen, todäft, obtool^I bem Sunftinftitute nid^t 
unmitte(6ar nal^e ftel^enb, beffenungead^tet jugfeid^ gefd^meiblg 

2Biener 5runfl«9ienßiffance. 28 



— 434 — 

itnb mad&tifl genug in l^öd^ften Reifen toarcn, um bic 9?cfte 
beö olteu pawcn Seufurjioangc« im Slamcti bcr freien 
Sfunft ficgrcid^ ju belämj)fcn unb fotd^ertoeifc ber cutturetten 
SlufgaBe bc^ ©urgtl^cater« toeitere, liberalere unb fomit 
banfbarere Slu^blirfe ju eröffnen. 6« tt)äre mir nid^t fd^toer, 
in biefer ©ejiel^ung an eine l^od^ftel^enbe ^erfönlid^Ieit gu 
erinnern, toeld^e feit geraumer ^eit mit iffxem boBen ®e* 
toidfft für bie Iünft(eri[d^e greimad^ung ber erften beutfd^en 
Sül^ne erfotgreid^ eingetreten ift. 

8Bie fd^on au« bem ^rinci}) bie[er, bomel^mlid^ bic 
bilbenben ffünfte umfaffenben ®Wtter l^erborgel^t unb ber Xitd 
biefer ©tubie geigt, lann e« fid^ l^ier felbftberftänblid^ nid^t im 
Sntfernteften um bie ßnttoidtelung be« Surgtl^eater« tofi^renb 
ber lefeten ^eriobe l^anbeln. ©old^e fd^toierige, aber nid^t 
unbanibare Sfufgabc bel^alte id^ mir für fpfiter bor, too bann 
nad^ ®riö})arger l^eimifd^e SRamen bon beftem unb gutem 
tiang, toie ^a\m, ©auernfelb, SWofentl^al, SBeilen, ©igmunb 
©d^fefinger, SWaut^ner k. ju bofler ©eltung gelangen bürften, 
On biefer eng um[d^riebenen ©tubie tooBte id^ nur ben 2luf* 
fd(^tt)ung be« ©urgt^eaterö biefer beiben legten Oal&re burd^ 
feine brei l^erbonagenbften (Srfotge im emften Drama toS^^ 
renb biefer 3^it iBuftriren. @« fmb bie«: afö bornel^mfter 
literarifd^er ßrfolg ©riBjjarjer« 9?ad^Ia§tragöbie „Sibuffa", 
toeld^e am 11. Oänner berfloffenen 3a^re« jum gtt)eiten ©e* 
benitage be« großen Slobten gum erftenmal in @cene ging Jo 
bann at« laffenauögiebigfteröül^nenerfolg: SBifbranbt««2lrria 
unb aWeffalina" (14. ©ecember berfloffenen Oal^re«) unb aU 
bebeutenbfte SEl^at ber ©urgtl^eater^Seitung in biefer ^üti 
®]^alefj)eare'« ^iftorieme^ctu« in ber SDingelftebt'fd^en ©e* 
arbeitung ; »eld^er ate ®ani^^ bom 16.— 23. 8lt)ril b. 3. 
aufgefül^rt lourbe. . 



— 435 — 

2lu« bem 3Kunbe bev ftcrbenben Sibuffa bernaJ^mcn 
toir jene ©cl^eviDOVtc, toctd^e tocl^I ©rittpariev^ fefete Did^tcr^ 
»orte im aiQe\cS)lo\\tnenlBciViUxtxd^ feinet i^ö^cren ©d^affcnö 
gctDcfen fein mögen, beim „Sibuffa" tft fein poetifd^e« S^efta» 
ment. ®av mand^e^ frvid^t bafüv: bie tiefe SSevgvübefung 
in'« ©^mbolifd^e imb bie ßiebe gur bral^manifd^eu SRätl^fef* 
toeiöl^eit, baö fo geläuterte l^armonifd^e Sotorit mit feinen 
abenbltd^ fid^ berfärbenben Slinten unb enblid^ fo mand^er 
SSer* auö bem 3wfwnit«gefid^t im lefeten Slcte, beffen Bitter 
geftimmter ©runbton jutefet boc^ in einem SSerfö^nungö* 
accorb auöllingt* ®^mbcl tft aße« in biefem an^ »eifen, 
bem itUix unb ber ©efbftbebrütung obgerungenen ®|)rüd^en 
gebitbeten, ))oetifd^ * ftnnboKen ©efüge. Sibuffa felbft f^m* 
boUfirt ben göttlid^en ©eifte^funlen, ^rimi^Iau« bie SIKa^ 
terle, bie bon biefem Sunfen angezogen unb belebt tt)irb, ba^ 
büftere ©d^n)eftern})aar Äafdj^a unb Sletla bie ftan'^unbeug* 
fame Slrabition , bie brei SBIabilen berlör|)ern bie brei 
©taat^fräfte, jebod^ in il^rer })rimitiben ©ef darauf tl^eit, ben 
9ieid^t]&um, bie Älugl^eit, bie friegerifd^e Äraft. Unb an^ 
biefem diäfff\tU unb ©^mbofenfpiete , toetd^eö ben brei 
geifte«fim})Ien , fürftKd^en greiern fo biet So|)fjerbred^en« 
foftet, entftel^t nun eine SSermifd^ung beö ou^gegrübett 3We* 
taj)]&^fifd^en unb menfd^Iid^ Öebenbigen, tt>elc^e felbftberftÄnb^ 
Iid(^ auf ben bramatifd^en 5Kerb ber §anblung (äl^menb 
loirfen mug. 

änber« tft e^ mit ber j)oetif d^en SBirfung; biefe ift 
getoattig; l^inreigenb, fouberän unb loie immer, toenn loir 
mit ®ritt))arjer eingel^en in bie SavLUxtvci\t feiner tief* 
cigenften, bfimmerbotten ©efül^tetoelt, überfommt'« un« aud^ 
l^ier unioiberftel^ßd^ mäd^tig, tteffeltfamßd^ bekommen, atö 

28* 



— 43« — 

l^ätten'd und. geheime ^&d)U angetl^an. Unb fo ift'd andf 
in ber %^at; aber be« 'Cid&ter« aftcr ^aixitx iff«, bcr'« und 
angell^an, unb toiv begreifen auf ber anbern ©eite bie SSer*^ 
fud^ung, toeld^e für ©rittparjer in bie[em ?i6uffa»Stoffe lag, 
beffen milbed Sendeten ai\^ ber Jiefe germanif d^ * flabif d^er 
©agenbämmerung fein 5)id^terauge nid^t mtnber berledfen 
mod^te, a(d bed 3}Iieg})anierd jauBerifd^ * gleißenber ©fang- 
SBad peetifd^e SBeil^e anbelangt, fo ift benn aud^ im tt)un* 
berboßen ©ed^dfrauengefttrnc ®rit(|)argerd — SKebea^^ero* 
@a))|)l^o*@ft]^er^9ta]^ef*8ibuffa — biefe le^terc ein ®tern, fo 
reid^ unb rein tt)ie einer unb ein tottrbig SIeineb für eine 
5)id^terfrone. 

„ßibuffa" ift ein fjrauenbrama im eigenften Sinne; 
©eiber l^errfd^en ba, lefen in ©ternen unb ©üd^em, be* 
»eieren mit Srj bie ©ruft, fttl&ren <Spk^ unb ©dbn)ert unb 
fpred^en 9ied(^t. 9Ba« todffi ber toeife ÜJieibani unb ber nod^ 
»eifere ßonfuciu«, ber alte grauenberäd^ter , baju gefagt 
l^ätten, fie, bie beibe meinten, toenn eine §enne loie ein 
^affn frä^e, muffe man il^r ben ©af« umbrel^en? 3e nun, 
gerabe biefe eJvauenftaffage bient ber SSerl^errlid^ung bed 
ÜJianned afö befte« 9?elief; benn ber !(uge, bel^arrlid^e, giel* 
unb maPett)u§te 'ißrimidtaud ift Den gang anberem ©toff 
gebifbet, a(d bie ^afone unb ?lf))^onfe. Der fd^Iid^te ?anb^ 
mann, ben ßibnffa bom „Wh^*' W^^S jum §errfd^erfifee 
beruft, ift ein äßann, ber felbft in ber ?iebe«fd^tt>äd^e fid^ 
fo nennen barf, unb in bem ÜJiomente, too er ben brei 
©(abifen begegnet, fielet er fogar and loie ein Oroger, 
toetd^en eine ^erannal^enbe neue 3^^^ ^^d ^fabebner boran* 
gefenbet unb gum 5l^nl^errn bon SSiJtferfenfern berufen l^at. 

Sin ßiebedjufaö bringt ßibuffen mit 'ißrimidfaud, bem 



~ 437 — 

fc^Ud^tcn Sanbutann, in ©crfil^vung.^ ®ie fud^t^ ein SBunber* 
fvauticin im ©ube[ci^er 'Jütalgtnnht, um ben SSatcr gu l^citcn, 
ftürgt in bcn ®it^iadf unb toirb Don ^rimiöfanö gerettet. 
Unb fräuter[nd^enb finbet fie bie Ärone, il^ven ^errn unb 
3J?eifter unb ber ®(Jl^men SWeifterev. ©urd^ eine« ®ürj;el* 
gefd(^meibeö golbberfc^lungene« ©anb verfettet fid^ bie ^anb* 
lung tt>eiter; um ein ©ilb an^ ber @d^(ie§agraffe biefe« 
©artete, be« SSater« ©abe, ein gel^eiltgt ©ilb bon 8i6nffen« 
SWutter, mldft^ ftd^ ^rimiölau« ate Srlennnngdjeid^en bei 
ber erften Begegnung enttoenbet, unb ba« fpäter gum ®egen* 
ftanb ber 9iät^[elaufgabe für bie brei um ber gürftin f)anb 
loerbenben SBtabilen toirb, fd&flrgt fid^ fobann in fiberrafd^enber 
SBei[e ber Knoten fefter, bi« il^n bie Siebe, bie gro§e ^ätff\tU 
löferin, löft. 35er Samjjf ift tauge, aber enblid^ toirb bie jung* 
fräufid^e Königin befiegt, beugt ftd^ t)or be« ©eliebten l^ol^em 
SWanne^finn, feinem 8iebe«red^te unb l^ulbigt il^m. ©od^ fobalb 
fie SBeib getoorben, mu§ pe fterben, jefet too fte erft toal&vl^aft 
leben fottte. ©ic tooKen ^rag hanm, bie Königtid^e, benn 
bereit« tagt eine neue 3«t, $rimi«tau« fagt e« : er toiU mit 
feinem SSoIIe tt)eiterfd&reiten* Die gu erbauenbe @tabt ift 
bie „©d^toelle" biefer neuen ^eit; foB nun Sibuffen« 8J0II 
auf biefer ©d^toeffe über feine SiJnigin felbft ftraud^etn? 
5Kimmerme]^r; fie tt>itt e« nid^t, fie o))fert fid^ il^rem SJoffe; 
at« be«]^afb il^r ©emal^I bie fetertid^e Sintoeil^ung ber SSan^ 
ftätte bon il^r »erlangt, rafft fie fid^, obiool^I laum an^ bem 
©ied^tl^um erftanben, auf, toedEt getoaftfam am Oj)feraItar 
ben ©el^ergeift in il^rer ©ruft, ber am 2^agc, 100 fie, bie 
mit SBeidfagung JBegabte, koie ein getoöl^nlid^ SBeib be« 
SWanne« geworben, in il^rer ©ruft erftorben, unb ^äfant nod^ 
einmal, ipie pe e« einft getl^an^ in ber 3«^«"!^ bSmmertiefe 



— 438 — 

$origonte. 3l6er bcr fd^toad^c Ä5rj>er erliegt ber änftvcngung 
be« @eifle«, iinb ftc ftirbt, obtoofft ate ©el^erin, bodff mit 
einem 8iebe«[eufjer: „O ^rimi^fau«, toar ba« bein le^ter 
ffu§?" 

„ärria unb SWeffafina" ift eine ber benfbar bertoegen^ 
ften Sül&nentl^atett , bo|)j)elt bevtoegen im 5)ofburgt]^eater. 
I^od^ toa« man aud^ fritifd^ * äftl^etifd^ gegen biefe jtoeite 
JRömertragöbie ©ilBranbW eintpenben möge, ein ©Alanen* 
treffer ift unb bleibt fte. ffiir [teilen bieömaf nid^t toic im 
„®a|u« ®racd^u«" in ber groPetoegten S^xt ber rBmifd^en 
9iej)ubfil, fonbern in jener bum))fen, l^eißen, luftgeffittigteH 
2ltmo[))]^äre am Äaifex^ofe ber Sfanbier, ttjcld^e felBft ba« 
fd^fagenbe SBetter ber 2^obe«ffl]^nung lanm gu reinigen ber* 
mag. Die 3Reffalina, biefen furd^tbaren 2^^j)u« »eibtld^er 
Siebe^toütl^tgfeit, feigen toir in berbul^Iter ®d^ar(ad^fto(a über 
bie <Scene fd^reiten. Unfd^toer l^ätte ber !Did&ter biefe und 
überfcmmene ©eftalt ber cfifarifd^en üWe^e gu milbem ber* 
mod^t, tagen bod^ genug JRel^abilitirung^berfud^e milbblüttger 
gorfd^er unb grauena))oIogiften bor; bod^ mod^ten aud^ 2'a* 
citu^ unb ©ueton für il^re SlWeffafina au« ber aßerbtngd 
bevbäd^tigen CueKe ber Slgrijjpinifd&en aWemoiren gefd^8j>ft 
l^aben, toir fenncn nur biefe aWeffalina, unb feine anberc, 
toenn aud^ l^alb unb l^alB gereinigte SWeffalina ift und gc* 
läufig, ©a« l&iftorifd^e Äerb^clg biefe« 2Beibe« bleibt für 
un« berbred^enfd^n)er, »a« aud^ bie Steueren fagen mögen, 
unb toiff man un« ÜWeffaKnen bon il^rer ungel^euertid^en Sönf^U 
toütl^igfeit entfaften, fo pniit man un« ein frembartig ©efld^t 
l^evau«, ba« feine gefd^id^tlid^en ©dj^fagf d^atten berliert. 
SBilbranbt l^at fid^ be«tt)egen tool^I gelautet, eine mobernifirte 
aWeffatina borgufü^ren, er l^atte ben 3Jiut^, un« ÜÄeffatinen 



— 439 — 

toic fie toar gu geigen, unb gugleid^ bie Siinft, eben biefe 
SWeffalina Bfll^nenfä^ig gu geftaften- SBir mußten unb tooüten 
fic ate efementare iWaturgetoalt über aße« l&intocgfd^reiten 
unb nur burd^ eine 9?aturfraft gebänbigt unb niebergetoorfen 
feigen, burd^ bic Siebe. SBomit fte anbere niebertoarf, babon 
mußte fie felbft fo toud^tlg getroffen toerben, baß fie barob 
ftnnbertotrrt in ben Slbgrunb taumelte ; bie furd^tbare SBaffe 
ber Siebe, toomit fie fa oft gum ^ol^n alfeö ©iJttüd^en unb 
SKenfd^lid^en il^r lufttolfe« @j>iel getrieben, mußte fid^ enb* 
(id^ gegen fie felbft feieren unb fie bemidbten. 

©er Äem ber Slufgabe tag aber barin: in biefem 
SBeib eine Siebe afö elementare 9?aturgetoaft gu entfeffetn, 
bie not^toenbigertoeife ba« Djjfer biefer Siebe, aber gugleid^ 
aud^ aWeffatinen mit germafmen mußte, !Diefe furd^tbare 
9?atur burd^ eben biefe Siebe läuterungöfäl^ig geigen ober 
gar feelenärgtlid^ bel^anbefn, looQte ber Did^ter niäft, er 
fd^(oß ed bon bornl^erein atö unmSg(id^ unb für biefe f^igur 
atd bramatifd^ nid^t geniigenb tüirfung^fal^ig aud. @r ließ 
äÄeffalinen nad^ il^rer »rt mit »ifb begel^rfid^em 9tafen, mit 
aüen ^ämonengeipalten unb att bem getten ffieftl^ol^tt i^rcr 
toiiften, (uft^eißen, inftinctbertoifberten, fd^ranfenfj>ottenben 
©eele lieben, toie eben nur SWeffafina lieben fonnte, um fie bie 
t^ergaubette ®d^a(e in einem eingigen tiefen, tobe^beraufd^enben 
3uge mit bem bergöttevten ©ul^fen teeren gu laffen. 5Wid^t 
gur reinigenben alfo, fonbern gur fe(bftbernid^tenben gtamme 
fadste ber ©id^ter ben Siebe^funleu im ^ergen biefe« ber*» 
brec^erifd^en SSSeibe« an, bamit ber tiefbefeibigten SBeltorbnung 
©ül^ne loerbe. SWeffalina mußte, bamit biefe ©ül^ne unö 
toerbe, ben eingigen SRiJmer lieben, ber il^r, ber Äaiferin, bie 
au« einem ffieftteid^ i^ren aWännerferail recrutirte, berboten 



— 440 — 

toar itnb blcfcr ßinc ift ber ©o^^n bc« ^ätu« unb bcr Sirria, 
jened ebelften 9iömer))aared^ in tt)e(d^em fid^ bie SSerad^tung 
t)on ganj 9{om gegen bie SDleffalina incarnirt ffat ^xxia, 
ba« leud^tenfce SBorbitb l^ol^er, ebler, etoiger SBeibüd^Icit, 
ärvia, bie SJerl^ervfid^ung be« gamitienbegriffe«, ftel^t SWeffa* 
linen gegenüber, bem SBeibe, toeld^eö ba« ?after auf ben 
2:]^ron ber Seit erl^oben, bamit biefem Safter bie ganje SBett 
al« ®j)ie(jeug biene; Srria, ba« 3Ra§, bie ©d^ranle, ol^nc 
koeld^e bie 9ße(torbnung ixC^ 6^ao9 jurfidtaumeUe, SD^effa* 
linen gegenüber, ber natürtid^en ^afferin nnb SJeräd^terin biefer 
©d^ranfe, totiä^t auf ben S^rämmern biefer SBeltorbnung 
unter gt>oe unb 2:amburingefd^metter il^r J)urj)urn ©ul^Ibett 
auffd^tägt. Unb fo furd^tbar toie a)ieffa(ina il&re änttpobin 
Slrria naturgemäß l^affen mug, fo fnrd^tbar ift fle ben ©ol^n 
Slrria'^, biefen bcpj)e(t berfül^rerifd^en ,,®d^ttjanen}üngling", 
oli^ fünbig*fü§e, verbotene grud^t, ein ©ing, toeld^e« bitoa 
ber ntännertjerbraud^enben Säfarin unbefannt, ju lieben ber* 
urtl^eilt. 

©er ©id^ter fagt e« unb fo mu§ eö fein : geuer tt>ar 
t)om ^immel gefallen in bie ©ruft be« betl^örten Oüngling« 
unb bie« gener berjel^rt fie atte ; juerft ben ©etl^örten f elbft, 
ben „^of^ri ber gl^re unb ber $f(id^t", ber [i6f burd^ fein 
„fiaifertl^um" einer eingigen 8iebe6nad^t unber(öfd^(id^ ge* 
fd^önbet unb atö UijM, l^eroifd^e« 2JiitteI gegen biefe ©d^aube 
— bie furd^tbar gro|e 2Jiutter fagt e« — gibt'ö nur ben 
Sob. Unb aWarcuö ^äm \iixit. einen augenbtidf ber 
©unbe lauft er mit feinem jungen Seben loö. auf bem 
§au«a(tare ift bie glamme erlofd^en unb bie gefd^müdfte 
Saiferin, ber nod^ bie Süffe biefer 5Wad^t auf ben 9ippm 
brennen, finbet i^ren l^olben Slbgott be« SKorgen« tobt unb 



— 441 - 

ftavr, öou bcn ©einigen umKagt, anf ber ©al&re liegen. 
SBeld^ev Umfd^tonng ! Der ©d^tag trifft pe fo iäl^ling« toie 
fidler, fte berliert pd^ felbft mit biefem furdj^tbaren SJerInft 
unb ftürjt in ii^r SSerl^fingniß. 9lo6f einmal toiU fte ben 
Siebten feigen, ob e« il^r and^ nnbefd^reiblid^ bor bem 2^obe 
grant; nnr fd^toac^ loel^rt e« bie ÜÄuttfr, loeld^e ba« ent* 
fefefid^e ©el^cimniß biefe« ZoM im ®ufen tjerbirgt; ba »iß 
bie fd^mergtoBe SDieffalina ben Sntfeelten nod^ einmal füffen, 
bad aber toel^rt bie 3)?utter mit toilbeiferffid^tigem ©tolge^ bie 
Saiferin befte^t barauf. ®a brid^t bie furd^tbare SBal^r^eit 
au« ber ©ruft be« gequälten ^etbentoeibe« l^erbor: . . • 
©ie l^ieg il^n fterben, il^r gel^ört ber 2^obte unb äWeffalina 
loirb mit il^ren bul^Ierifc^en ffüffen biefen SEobten loenigften« 
nid^t mel^r befledEen! Sntfefeen! gaffung^Io« brid^t ?ätu« 
gufammen unb rad^ebrol^enb koanit bie befd^impfte ^aiferin 
babon. Unb toie Sirria il^r tinb burd^ hm Zcb bor ber 
l^öd^ften ©d^anbe betoal^rt, fo betoal^rt fie aud^ il^ren Slbgott 
^ätn^, iffxtn ®emal, bor fd^mad^boder ©d^toäd^e, il^m bor* 
angel^enb^ eine l^errHd^ Slobe^beraufd^te, mit toaffxtm, großem 
S33eibe«mut^e . • . rr^ätuö, e« fd^mergt nid^t" . • . unb bie* 
felbe SBaffe trifft biefe beiben , in l&errfid^er ©efbftbefreiung 
vereinten ^ergen» 3m felben Slugenbtidte ftredft ber 2^ob nad^ 
ber bräutüd^ mit feuerfarbener ^atla gefc^mfidften S'aiferin, 
h)e(d^e eben, um bie gurien il^re« ©d^mergeö gu betäuben, 
mit einem fräl^eren ©ul^Ien ein bacd^antifd^ §od^geit«feft ge* 
feiert, bie ^anb an^ unb toie ein gertrümmert ©iJfeenbilb 
taumelt fie nieber. 

3d& fd^reibe an biefer ©teffe feine Sritif, id^ berfuc^e 
nur bem Did^ter nad^guergäi^ten bie S^ragiJbic ber beiben 
^Römerinnen Slnria unb SDieffatina* Ueber bie ©arfteßung 



— 442 — 

ffüU idf nur eitted ju [agen: fie gel^ört tn'd golbene ^ud^ 
bcr beutfd^ctt S^l^eatcrannatcn. 8Bir verließen eben unfere 
große S^ragiJbiti aW 8i6uffa, ber ©öl^men reine, l&eiligc 
ÄBnigitt, unb flnben fle a(« aWeffalina, bte »eltbebiabemtc 
©ul^ferin, alfo am entgegenge[efeten ^ole ber »eiblid^eu 
^f^d^e toleber. Unb toie fie Jenen f d^imraemben , fagenöer* 
Karten ©ilbetftein mit feinem toel^mütl^igen SWonbläd^eln l^err* 
Ixäf au^jnmeißefn tjerftanb, fc fd^uf fie mit fidlerer STOeifter^ 
l^anb biefe fleifd^getoorbenc ©ünbe, bie 8Jenu«*^rie{teritt auf 
bem Säfaventl^rone. Unb bei ÜÄeffalinen tougte jtc ben Zon 
fo tonnberbar inflinctfein gu treffen, mit fo Wiener Betonung 
bed faft fibermenfd^(id[^ Siebe^miid^figen bad @(ement bed 
Sfil^nenbebenKid^en an^ il^rem $art au^jufd^eiben^ bag i^r 
nur ®oIb in ben $änben bfieb* 

!Die©l&a!efpeare*2Bod^e ift mit fo botten ©ül^nenel^ren ge* 
feiert toorben, ba§ il^r änbenfen für aße ^tittn ein leud^tenbed 
^latt am SRul^me^frauje beö Onftituteö bleiben toirb, toetd^e« 
nun ba(b feit einem ©äcnlum einen ftarf en ^ort bed beut* 
fd^en 2l^eater« bilbet. 8Baö bor eilf Oal^ren gur Oubiläumd* 
feier auf ber Keinen ©ül^ne be« beutfd^en !Did^ter*@an^fouci 
inaugurirt toorben, l^at nunmel^r burd^ ben unbeftrittenen 
Srfolg auf bem erften beulfdjien Sl^eater feine SBei^e er* 
l^aften : ©l^af efpeare'ö ÄiJnig«bramen*@d^afe ift burd^ ÜDingel» 
ftebt'« Bearbeitung für bie beutfd^e ©ül^ne gel&oben. 

@0 toar ein l^errlid^er Äunftgenu§ für bie in gläubigem 
SSertrauen berfammelte @]^afeft)eare'®emeinbe, biefen C>ifto* 
rien«@]^afeft)eare in ffiaffengier toäl^renb fieben 2lbenben ein 
bcBeö Oal^v^unbert buvd^fd^reiten gu feigen, ein ®enu§, alle 
®inne fräftigenb, aße Sterben ftärfenb, aße gibern l^ärtenb* 
©0 toie jebod^ biefe golbene ^iftorientood^e un« nic^t bloe 



— 443 — 

cutctt i}orü6crgc]^cttbcn Sl^catevgcnuß gcbrad^t ^at, fonbcm 
einen fotd^en, ber fid^ bauernb in bie ©emütl^er einj^rägen toirb, 
fo bebeutet jle ffir un6 amSf toeit me^r aI6 einen pd^tigen, 
tt)enn anäf großartigen S^l^eatererfolg ; fie bebeutet ein leben* 
bige« Slnxeid^en einer befferen ^txt für bie poetifd^e SBertl^* 
fd^fi^ung be6 Z^l^eaterd üUv^aupt, [a ncdf mtffx afö bied 
liegt für un« in bem erfreulid^en ©elingen biefe6 mit tUn 
fo ^itt Siebe afö SJerftänbniginnigf eit , tben fo \>itl ©efd^idt 
at6 ®tfidt, eben fo tiel Eingebung afö Suftoanb atter leiten* 
beu/ barftettenben unb infcenirenben Gräfte nad^ 18 SÄonaten 
iu glÄnjenbem Slbfd^tuß gebrad^ten ©fil^nenunternel^men«, 
nättilid^ ein bebeutfamer fjingerjeig auf bem SBege jum 
beutfd^en 3w'unfWi>^*^wa, beffen SKenfd^enbitbner eine« S^age« 
il^re ©toffe unb ©eftatten, nad^ bem SSorbifbe ©l^alefpeare'«, 
aud^ frifd^ unb ))a(pitant au« bem ^l^atenfd^a^e ber 92ation 
]&erau6greifen »erben, aM jenem ©d^afee, ben ja bie ®c* 
fd^id^te reid^, »unberbar unb eigenartig genug aufgel^Äuft ^at 
©omit erfd^eint ber Srfotg ber @]^afef})care*2Bod^e im 
^inbfidf auf bie ton il^m gu erl^offenben 3mpu(fe im »eiteren 
©inne at« eine ffirl^öl^ung ber cultureffen ©ebeutung bed 
©urgtl^eatere* Unb biefe Srl^öl^ung terbanft baSfetbc ber 
(ebenbigcn, })raftifd^en ©l^afefpcarc * Pflege , bereu enblid^en 
©ieg über bie abftracte, tobte ©l^afefpcarotogie unfere 
$iftorientt)od^c »ol^I entfd^ieben l^aben bürftc. gaft jtt)ei 
3al^re finb e6, baß mit bem erften ©rama ber gorf* 
2^riIogic ba6 ^iftorien^Unterncl^men begonnen »urbe. ©er 
@d^tt)erj>unft iene6 l^cd&intereffanten 5lbenb« (18. Cctober 
1873) (ag für ben SBeiteibfidfenben im SBcfentli^en in ber 
erfreufid^en SBal^vnel^mung , baß e6 ber Bearbeitung ge* 
lungen »ar, ba6 gernfiegenbc, grembartige be6 ©toffe« in 



— 444 — 

bev $]^antafie ber Bul^örer g(ä(I(ici^ beto&Ittgt unb fomit bM 
dntereffe fär ba6 SBagnig im SOgemetnen ertoedt unb an^ 
geregt ju ]^a(en. !&ie (Sriranlung Sri. SBoIter6 ge(ot fo^ 
bann eine SSerfd^icbung be^ jtoeiten g)orf • @tü(f e^ f>\^ auf 
ben legten gebruar, »orauf „SRid^arb III." am 27. äpril 
biefe erfte ®ru{){)e befd^Io§. S(uf fed^d boOe SD^onbe a(fo 
l^atten ftd^ bte bret ^orI^£)ramen bertl^etlt^ ipäl^renb bie 
bier Sancafter * ^iftorien innerhalb eben fo bielcr ©od^eu 
borgefü^rt tourben. SRand^erlei Störungen Ratten ftd^ noc^ 
im legten äugenbUde gettenb gcmad^t, aber fie tourben ade 
mit n)unberbarer Slafticität übern)unben. 

66 ipar fein Seid^te6 getoefen, mitten unter ben 
mäd^tigen SSerlcdungen be6 üpj^ig'toilben ©ö^nengenre*6 
einen frud^tbaren öcben für ba« ©ebeil^en biefe6 emften 
Unternel^men« borjnbereiten ; unb ncd^ toeniger fonnte e6 
ein 8eid^te6 erfd^einen, bie bieljerfptitterte grc§ftäbtifd^e 
S^l^eilnal^me für ein gigantifd^ed S^ronifbrama in 35 Slcten 
l^eranjugiel^en unb »äl^renb fiebcn äbenben in ben Sann 
be« gefpannteften Ontereffe« gu tl^un, bamit biefe ganse 
farbenreid^e, frau^^getounbene , frembartige ffielt, in einem 
grogartigen SBanbelbitbe gufammengefaßt, il^re botte, ein» 
bringlid^ » leibenfd^af tlid^e ; nad^l^altige SBirfung auf ben 3e» 
fd&auer ausübe. SBie bie« gelungen, l^aben toir gefeiten; 
tt>eber bei bem publicum, ncd^ ben Darftettern gab fid^ 
irgenb ein B^iäfen bcn Srmübung funb; bie gal^Ireid^e, feft* 
gcfd^tcffene ©l^alefpearc * ©emeinbe bfieb fid^ treu bi6 gum 
testen Slugcnblidte, too ber SSorl^ang, toeld^er eben über bem 
materifd^ belegten ©d^tadj^tenbilbe tjcn 8o6tt)ortb l^erabgc» 
raufd^t toar, pd^ toieber erl^ob, um auf ber leeren ©cene 



— 437 — 

fd^üd^tcn Sanbmann, in ©erfil^rung.^ @ic fud^Uut ©unbev* 
fväurtcitt im ©ubcfd^er Z^atei^mit, um ben SJater ju Reifen, 
ftürgt in bcn ®ic§baci^ unb tolrb bon $vimi6tau« gerettet. 
Unb Iräuterfud^enb finbet fie bie Srone, i^ven $errn unb 
SWeifter unb ber Söl^men äWeifterev. Durd^ eine« ®ärj;e^ 
gefd^meibe« flolbberfd^tungene« Sanb bevfettet pd^ bie $anb* 
lung toeiter; um ein ©ilb an^ ber ©d^Iießagraffe biefe« 
©firtete, be« SSater« ®alt, ein gel^eiligt «i(b bon Sihiffen« 
SWutter, tt>etd^e« fid^ ^rimi^Iau« at« Srfennung^jeid^en bei 
ber erften öegegnung enttoenbet, unb ba« fpäter gum ®egen* 
ftanb ber SRätl^felaufgabe für bie brei um ber gürftin $anb 
tocrbenben ©labifen toirb, fd&firit fid^ fobann in überrafd^cnber 
ffieife ber Änoten fefter, bi« il&n bie Siebe, bie grcge SRätl^fel* 
löferin, Wft. ©er Äampf ift lange, aber enblid^ tt)irb bie jung* 
fräulid^e ffönigin befiegt, beugt fld^ bor be« ©eliebten l^ol^em 
aWanne^finn, feinem 8iebe«red^te unb l^utbigt il^m. iDod^ fobatb 
fic SBeib geworben, mn^ fie fterben, ie|t too fie erft toal&vl^aft 
leben fottte. ©ie tDoUtn $rag bauen, bie Äönigtid^e, benn 
bereit« tagt eine neue 3cit/ ^rimi«lau6 fagt t& : er toiC mit 
feinem 8ScHe toeiterfd&reiten. Die gu erbauenbe ©tabt ift 
bie „©d^toelle" biefer neuen ^eit; fett nun Sibuffen« SSoH 
auf biefer ©d^tt>el)(e über feine Königin felbft ftraud&e(n? 
Sßimmermel^r; fie toiff e« nid^t, fic cj)fert fld^ il&rem 3So(fe; 
a(« be6l^alb il^r ©emal^t bie feierlid^e @inU)ei]^ung ber Sdan* 
ftätte üon il^r bertangt, rafft fie fid^, cbtt)ol^I faum an^ bem 
©ied^tl&um erftanben, auf, »edtt getoattfam am 0})feraItar 
ben ©el&ergeift in il^rer ©ruft, ber am 2iage, tt)o fie, bie 
mit SBei«fagung ©egabte, toie ein getoöl^nlid^ SBeib be« 
SWanne« geworben, in il^rer ©ruft erftorben, unb fd^aut nod^ 
einmal, toie fie e« einft getl&an, in ber 3wfwnft bfimmertiefc 



— 438 — 

^ovigonte. Slber bcr \ä)toa6^t Sixpex erliegt ber Slnftvengung 
be« @etfle«, nnb fle fttrbt, cbtool^t al6 ©e^erin, bod^ mit 
einem 8ie6e«feufjer: „O ^rimi^tau«, toav ba« bein fester 
Äug?" 

„2lvria unb ÜWcffatina" ift eine ber benWar ijertoegen* 
[ten ööl&nentl^aten , boj)|)eIt ijertoegen im §)of6ur8tl^eater. 
!Coci^ tt)a« man and^ Iritif d^ ^^ äftl^etifd^ gegen biefe gtoeite 
SRömertragöbie SBilbranbt« eintt>enben möge, ein ©Alanen* 
treffer ift nnb bleibt fie. SBir [teilen bie«ma( nid^t toie im 
„®ojin« ®racd^n«" in bcr großbelüegten 3^it ^^^ rBmifd^cn 
SRej)nbfif, fonbern in jener bnmj>fen, l^eigen, (uftgeffitttgten 
Sltmofpl&are am ffaifetl^ofe ber Stanbier, icetd^e felbft ha9 
fd^fagenbe SBetter ber ffobe^fül^nnng lanm jn reinigen bcr* 
mag. ©ie SDieffalina, biefen fnrd^tbaren Sf^jju« »eiblid^cr 
8iebe«h)üt]&»gfeit, feigen tt>ir in berbul^Iter ©d^arlad^ftota über 
bie Scene fd^reiten. Unfd^lüer l^ätte ber 5)id^ter biefe nn^ 
fibericmmcne ®eftalt ber cäfarifd^en SKefee gu milbern bcr* 
mod^t, tagen bod^ genug SRel^abifitirung^berfud^c milbbtütiget 
gorfd^er unb grauenaJ>otogiften cor; bod^ mod^ten and^ Sfa* 
citu§ unb ©ueton für il^re SKeffafina au^ ber atterbing^ 
berböd^ttgen Cueöe ber 2lgrij)pinifd&ett ÜRemoiren gcfd^ö})ft 
l^aben, toir fenncn nur biefe äWeffatina, unb leine anbere, 
tt)enn aud^ l&atb unb l^alb gereinigte aWeffalina ift un6 gc* 
läufig, ©a« ^iftorifd^e Äerb^clj biefe« SBeibe« bleibt für 
un« berbred^enfd^lücr, toa« aud^ bie Steueren fagen mögen, 
unb toiö man und äWeffalinen bon il^rer ungel^euerlid^cn SSn^U 
toütl^igfeit enttaften, fo pufet mau un« ein frembartig ®efld^t 
l^erau«, ba« feine gefd^id^tlid^en (S6)taQ\d)atten bertiert. 
SSBilbranbt l^at ftd^ be^tpegen lüol^t geptel, eine mobernifirte 
aKeffatina borjufül^ren, er l^atte beu SWutl^, un« SWeffatinen 



— 439 — 

tote fie toor ju jeigen, unb guglcid^ bie Äitnft, eben biefe 
aWcffafina bfil^ncnfäl&ig gu geftaüen. 9Bir mußten unb tooQtcn 
fic afö elementare S^atutgetoalt über äffe« l^intoegfd^reiten 
unb nur burd^ eine SWaturfraft gebänbigt unb niebergett>orfen 
feigen, burd^ bie Siebe, SBomit fie anbere nieber^arf, baijon 
mußte fie felbft fo toud^tig getroffen lüerben, baß fie barob 
finntertoirrt in ben äbgrunb taumelte ; bie furd^tbarc SBaffe 
ber Siebe, toomit fic fo oft gum ^ol^n äffe« ©öttlid^en unb 
SlÄenfd^lid^en il^r lufttoffe« ©piel getrieben, mußte fuSf enb* 
(id^ gegen fie fetbft feieren unb fie ijemidöten. 

!5)er Sem ber Slufgabe kg aber barin: in biefem 
SSBeib eine Siebe afö elementare 9?aturgett)att gu entfcffetn, 
bie notl^toenbigertoeife ba« 0})fer biefer Siebe, aber gugleid^ 
aud^ SWeffalinen mit germatmen mußte. Diefe furd^tbarc 
9?atur burd^ eben biefe Siebe lÄuterung^fäl^ig geigen ober 
gar feelenfirgtfid^ bel^anfceln, toofftc ber ©id^ter nid^t, er 
fd^Ioß e6 i}on bornl^erein afö unmöglid^ unb für biefe gigur 
a(d bramatifd^ nid^t genügenb toirlungdfal^ig au«. @r (ieß 
ÜÄeffalinen nad^ il^rer äfrt mit toitb begel^rlid^em SRafen, mit 
aUtn "Dfimonengetoatten unb äff bem geffen :iB3e(tl^ol^n il^rer 
toüften , luftig eißen , inftincti)evtt)l(berten , f darauf enf})ottenben 
©eele lieben, tt>ie eben nur 3WeffaIina lieben fonnte, um fic bie 
tergaubcttc @d^ale in einem eingigen tiefen, tobe^bcraufd^enbcu 
3ugc mit bem bergöttciten ©ulkten leeren gu taffen. 5Wid^t 
gur rcinigenben atfo, fonbern gur ferbfftjernid^tenben gtammc 
fadste ber SJic^tcr ben SicbcSfunlen im $ergen biefe6 t>er* 
bre(i^crifd^cn SBcibe6 an, bamit ber tiefbeleibigten SBcttorbnung 
©ül^ne toerbe. SWeffalina mußte, bamit biefe ©ül^ne unö 
toerbe, ben eingigen 9t5mer lieben, ber il^r, ber Äaiferin, bie 
an^ einem SBeltreid^ il^ren aWännerferail recrutirte, verboten 



— 440 — 

toav unb biefcr ßtnc ift ber ©ol^ti bc« ^ätu6 unb ber Slrria, 
jene« ebclftcn SRömcrpaarc«, in toeld^cm fid^ bie SScrad^tung 
^c\\ ganj Stent gegen bie SJfeffaltna tncarntrt ffat %xxia, 
ba« leud^tenbc SScrbKb l^ol^er, ebler, etoigcr SBeiMid^fcit, 
Slrtia, bie 8Jerl&exTfid(^nng be« gamiKenbegriffe«, fielet 2Weffa* 
linen gegenüber, bem SSBeibe, toeld^e« ba« ?aftev auf bcn 
Sl^ron ber ffielt erl&oben, bamit biefem 8after bie ganjc 833clt 
aW @j)ie(jeng biene; Slrria, baö SDiag, bie ©d^ranfe, ol^nc 
toetd^e bie ffieltorbnung in'« ßl^ao« jurfidtaumcltc, SWeffa^ 
tinen gegenüber, ber natfirlid^en ^afferin unb 8Seräd&terin biefcr 
©d^ranfe, toeld^e auf ben 2^rümmern biefer ©eltorbnung 
unter Stjoe unb S^amburingefdj^metter il^r J)urj)urn ©ul^Ibett 
auffd^Iägt. Unb fo furd^tbar toie äJieffatina il^re Slntipobin 
»rria naturgemäß l&affen muß, fo furd^tbar ift fie ben ©c^n 
Slrria'«; biefen hoppelt berfttl&rerifd^en „©d^toanenjüngling", 
a(^ fünbig*füge, i^erbotene 0rud^t, ein Ding, tt>etd^e« Biöba 
ber männevüerbraud^enben ßäfarin unbefannt, ju lieben öer* 
urtl^eilt. 

5Dcr Did^ter fagt e« unb fo muß e« fein : geuer loar 
com §immel gefaßen in bie örnft be« betl^örten Süngting« 
unb bie« geuer berjel^rt fie alle; guerft ben öetl&örten felbft, 
ben „©ol&n ber gl^re unb ber ^flid^t", ber fid^ burd^ fein 
„Äaifertl&um" einer einzigen 8iebe«nad^t unberlöfd^fid^ gc* 
fd^änbet unb atö Icfete«, l^eroifdj^e« äWittet gegen biefe ©d^aube 
— bie furd^tbar große SWntter fagt c« — gibt'« nur ben 
2:ob, Unb aWarcu« "^ätn^ ftirbt* einen »ugcnblidf ber 
©ünbe lauft er mit feinem jungen Seben to«. 5luf bem 
§au«altare ift bie flamme erlofdj^en unb bie gefd^müdfte 
Saiferin, ber nod^ bie Süffe biefer 5Rad^t auf bcn ?ij)})en 
brennen, finbet il^ren l^otben Slbgott be« SWorgen« tobt unb 



— 441 - 

ftarr, \>o\x ben ©einigen umKagt, auf ber ^al^re liegen. 
SBeld^ev Umfc^toung! !Der ©d^Iag trifft fte fo iä^(ingd toie 
fidler, fie verliert fid^ felbft mit biefem furd^tbaren 8Ser(uft 
unb ftfirjt in il^r SBerl^ängnig. iRod^ einmal toiO fie ben 
STobten feigen, c( ed il^r aud^ unbefd^reibßd^ t>ox bem Siebe 
graut; nur fd^toad^ toel^rt e« bie fSlntttx, toeld^e ba« ent* 
f e^tid^e ® el^eimnig bief e6 STobed im Suf en t^erbirgt ; ba ipiO 
bie fd^mergtcCfe aJieffafina ben Sntfeelten nod^ einmal füffcn, 
ba6 a6er toel^rt bie SWutter mit toitbeiferfüd^tigem ©tolje, bie 
Äaiferin Beftel^t baranf. !5)a brid^t bie furd^tbare ©al&rl^eit 
aM ber ©ruft be« gequälten ^efbentoeibe^ l^eröor: . . • 
@ie l^ie§ il&n fterben, il^r gel^ört ber Siebte unb 2WeffaIina 
toirb mit il&ren bul&Ierifd^en Äüffen biefen Sobtcn toenigften« 
nid^t mel&r befledten! ßntfefeen! §affung«to« brid^t ?ätu« 
gufammen unb rad^ebrol^enb toanft bie befd^impfte Äaiferin 
baöon. Unb toie Slvria il^r Äinb burd^ ben Xeb \>ox ber 
l^öd^ften ©d^anbe betoal^rt, fo betoal^rt fie aud^ i^ren äbgott 
^ätu«, il^ren ®emal, öor fd^mad^ijotter ®d^tt)äd^e, il^m tor* 
angel^enb, eine l^errlid^ SiobcSberaufd^te, mit toal^rem, großem 
ffieibeömutl&e . . . „^Ätu«, e« fd^merjt nid^t" . . . unb bie* 
felbe ©äffe trifft biefe beiben , in l&errlid^er ©elbftbefreiung 
»ereinten ^erjen. 3m fefben äugenblidtc ftredtt ber Job nad^ 
ber bräutlidj^ mit feuerfarbener ^aüa gefd^mfidtten Äaiferin, 
toeld^e eben, um bie gurien il^re« ©d^mer^e« gu betäuben, 
mit einem früheren ©ul&fen ein bacd^antifd^ §od^jeit«feft ge* 
feiert; bie ^anb an^ unb n)ie ein jertrümmert ®5|enbi(b 
taumelt fie nieber. 

3d& fd^reibe an biefer ©teile feine Äritif, id^ berfud^e 
nur bem Did^ter nad^jueriäl^Ien bie Siragöbie ber beiben 
{Römerinnen Slrria unb SDieffatina. Ueber bie iDarfteffung 



— 442 — 

^aU id^ nur eine« ju fageti: fic gel^ört in'« gotbcne 55ud& 
bcr beutfd^cn STl^eaterannatcn. SBir tcrlicgcn ctcn unfcrc 
große S^ragöbin ate Sibuffa, ber ©ö^mcn reine, l&ciHgc 
ffönigiH/ «nb flnben fic atö SWeffalina, bic toctrtebiobemte 
©ul^terin, alfo am entgegengefcfeten ?ote ber toeibfid^en 
^f^d^e toieber. Unb tt>ie fie ienen f d^immernben , \agmt>tx^ 
ttfirten Sifbetftein mit feinem lüel^mütl^igen SDionbläd^eln l^err* 
lid^ au^jumeißetn i^erftanb, fo fc^uf fie mit fidlerer SWeifter^ 
l^anb biefe fletfd^getoorbene ©ünbe, bie SSenu^^^ricfterin auf 
bem Säfarentl^rone. Unb bei SWeffalinen tonßte fie bcn S^on 
fo »unberbar inftinctfein ju treffen, mit fo fül^ner ©etonung 
be« faft übermenfd^Iid^ 8iebe«tt>üd^figen ba6 Stement be^ 
©ül^nenbebenRid^en an^ il^rem ^art au6jufd&eiben,u ba§ i^r 
nur ®oIb in ben $änben blieb» 

!5)ie®]^ofef})eare^©od^e ift mit fo ijoffen ©ül^nenel^ren gc^ 
feiert toorben, baß il^r änbenlen für aße S^xtm ein leud^tenbe^ 
^latt am atul^me^franje beö 3nftitute6 bleiben toirb, toeld^e^ 
nun balb feit einem @5culum einen ftarfen ^ort be^ beut^ 
fd^en Sl^eater« bitbet. SBa« t>or eilf Sa^xm jur 3ubi(äum«* 
feier auf ber Keinen Säü^m be« beutfd^en !J)id^ter*@and[ouci 
inaugurirt »orben, l^at nunmel^r burd^ ben unbeftrittenen 
Srfolg auf bem erften beutfd^en Sl^eater feine SBeil^e er* 
l^atten : ©l^af efj)eare'« Äönig«bramen*@d^aö ift burd^ iDingcl* 
ftebt'« Bearbeitung für bie beutfd^e Söü^m gel&oben. 

@« tt)ar ein l^errfid^er Äunftgenug für bie in gläubigem 
SSertrauen ijerfammette S]^alef}>eare'®emeinbe, biefen ^ifto* 
rien»®]^afef})eare in SBaffenjier loäl^renb fieben äbenben ein 
Dotte« Sal^vl^unbert buvd^fd^reiten ju feigen, ein ©enug, aße 
©inne frciftigenb, aüe 3ltx\>en ftörfenb, atte gibern l^ärtenb* 
©0 loie ietod^ biefe gotbene §)iftorlentt>od^e un6 nid^t blo^ 



— 443 — 

einen ijcrüBergel^enben Sl^eatergennß gebrad^t ffat, fonbem 
einen fold^en, ber fid^ bauernb in bie ©emotiver einj^rfigen toirb/ 
fo (ebeutet fie ffir nn6 anäf totit me^r aI6 einen pd^tigen^ 
toenn aud^ großartigen Sl^eatererfolg ; jle bebeutet ein leben* 
bige6 Slnjeid^en einer befferen ^üt für bie poetifd^e SBertl^* 
fd^ö^ung bed Z^l^eaterd überhaupt, ia nod^ mel^r a(6 bied 
liegt für un6 in bem erfreulid^en ©etingen biefe6 mit eben 
fo biet Siebe ale 3Jerftänbniginnigf eit , tbm fo biet ©efd^idt 
al6 ®lüd, eben fo bie( Eingebung a(d S(uftoanb aller leiten« 
ben, barftettenben unb infcenirenben Gräfte nad^ 18 SÄonaten 
}u glänjenbem Sbfd^tug gebrad^ten ^fil^nenunternel^men^; 
näntlid^ ein bebeutfamer f^ingerjeig auf bem Sßege jum 
beutfd^en 3w'unft«brama, beffen SKenfd^enbilbner eine« S^age^ 
il^re ©toffe unb ©eftatten, nad^ bem SSorbifbe @]^alefj)eare'«, 
aud^ frifd^ unb ))a(pitant an^ bem ^l^atenfd^a^e ber 92ation 
l^erauSgreifett toevben, an^ jenem ©d^afee^ ben [a bie ®e« 
fd^id^te reid^; n>unberbar unb eigenartig genug aufgel^fiuft l^at. 
©omit erfd^eint ber Srfotg ber @]^afef})eare*'2Bod^e im 
^inblidf auf bie öon il^m gu erl^offenben 3m})u(fc im »eiteren 
©inne ate eine Srl^öl^ung ber cultureffen ©ebeutung bed 
©urgtl^eater«, Unb biefe Srl^öl^ung i^erbanft baefefbe ber 
lebenbigen^ J)raftifd^en ©]&afef})eare * Pflege , bereu enbfid^en 
©ieg über bie abftracte, tobte ©l^afefpearologie unfere 
f)iftorientt)od^e tt)ol&I entfd^ieben l^aben bürfte. gaft jtoel 
3a^re flnb e«, baß mit bem evften ©rama ber gorf* 
2:ri(ogie ba6 ^iftorien^Unternel^men begonnen tourbe. S)er 
©d^toerj^unlt ienc« l^cd&intereffanten Slbenb« (18. Cctober 
1873) (ag für ben SBeiteibtidfenben im SBefentfid^en in ber 
erfreufid^en SBal^vnel^mung , baß e6 ber Bearbeitung ge* 
tungen toar, ba« gernfiegenbe, fjrembartige be6 ©toffe^ in 



— 444 — 

ber ^l^antafte ber 3u]^örer 0düäf beto&Uigt unb fcmit ba9 
3ntcrcffc für ba« ffiagniß im ättgcmcincn emcdt wnb an^ 
geregt gu ^aben. !Die ßrfranlung grl. ©olter« gebot fo* 
bann eine SSerfd^iebung be^ jtoehen gorf • @tü(f e^ bi^ auf 
ben legten gebruar, »orauf „SRid(^arb III." am 27. a[})rll 
btefe erfte ®ru))))e befd^Io§. S(uf fed^d bot(e SD^onbe atfo 
l^atten fid^ bie brei gcrf^Sramen üertl^eilt, tofil^renb bie 
bier Sancafter » ^iftorien innerhalb eben fo bieler ©od^en 
bcrgefül^rt ipurben. SRand^erlei ©törungen l^atten fid^ nod^ 
im legten älugenbßde ge(tenb gemad^t; aber fie ipurben aOe 
mit »unberbarer ßtafticität überipunben. 

@9 n>ar lein Seid^ted geipefen, mitten unter ben 
mäd^tigen 93erIo(Iungen bed ü))))ig«n>i(ben ^äl^nengenre'd 
einen frud^tbaren öcben für ba« ©ebeil^en biefe^ emften 
Unternel^men« borjubereiten ; unb nod^ toeniger lonnte e^ 
ein ßeid^te^ erfd^einen, bie bietgerfj)tittertc grogftöbtifd^e 
S^l^eitnal^me für ein gigantifd^ed S^ronifbrama in 35 S[cten 
j^erangujiel&en unb n>ä]^renb fieben Slbenben in ben 3ann 
be« gefpannteften Ontereffe« gu tl^un, bamit biefe gange 
f arbenreid^e , frau^^getounbene , frembartige ffielt, in einem 
grogartigen Sßanbelbilbe gnfammengefagt, il^re bot(e, ein« 
bringtid^ « teibenfd^afttid^e ; nad^l^altige ffiirfnng auf ben Se*» 
fd&auer ausübe* Sie bied gelungen ; l^aben n>ir gefeiten; 
toeber bei bcm publicum, nod^ ben SJarfteßem gab fid^ 
irgenb ein 3^^^^^^ bon Srmübung f unb ; bie gal^Ireid^e, f eft* 
gefd^Icffene ®]^alcfj)eare*®cmeinbe blieb fid^ treu bi^ jum 
testen äugenblidte, too be*r SSorl^ang, toeld^er eben über bem 
malerifd^ betoegten ©d^Iadj^tenbilbe tjon So«tt)ortb l^erabge» 
raufd^t tt>ar, pd^ lieber erl^ob, um auf ber leeren ©cene 



— 445 — 

ba« torbecrbefränjtc ©ruftbilb be« großen SJid^tcr« ju jeigen, 
»ctd^em nun alle am ©cHngen be« SBcvfe6 ©ct^ciligtcn il^ren 
lücl^fbcrbtcntcn ©cifaneaittl^eit in cl^rfnrd^Wbottcr 3wtü(I* 
Haftung, gleid^fam at6 0|)fcrgabc ju feinem ©ebäd^tnißtage 
batbvad^ten. 

SBa« bie ©arfteßung betrifft, fo »ud^fen beren ^anpU 
träger fid^ttid^ mit il^ren flett)a(tigen aufgaben, an »eld^en fie 
il^rer Sraft fid^ erft bottbetougt »urben. ©aß aud^ bie Sluf*' 
gaben jtt)eiten 9tange«, inöbefonbere in ber galftaffiabe, be* 
toSl^rte ©arftetter fanben, berliel^ bem 3wf^W!menf})iet jene 
fünftferifd^e SRunbung unb ©d^Iagf ertigfeit , toefd^e unfere 
©urgt]^eater»8eiftnngen fo bortl^eitl^aft au^jeid^net. ©er ®e=» 
fammteinbrudt be« ganjen fiebent^eiligen S^ftu« tt>urbe baburd^ 
fotool^l afö bie bi« in'« tteinfte d^arafterifirenbe unb orientirenbe 
©etail forgfältig aufgearbeitete O'nfcenirung gur möglid^ften 
Otlufionöfäl^igfeit gefteigert. Unb nur bei fo boöfommener 
©el^errfd^ung be« Stal^men« bermod^te ber Sefd^auer fid^ 
mit ungefttfrtem ©enuffe in bie Intentionen be« ©id^ter« 
tt>ie be« Bearbeiter« gciftig Ju bertiefen unb in bie innerften 
©anbfungen ber S^araftere unb (Sreigniffe l&ineinguleben. 
®ie SSerbinbungSfäben f})innen fid^ bann bon fetbft »eiter 
unb au« bem immer Marer toevbenben 3i^f^wiJ"^^^^n9 ^^^ 
frül^er fc^einbar fd^loer ju enttoirrenben Sreigniffe tritt beut* 
(id^ ber große poetifd^^cinl^eitlid^e 3"9 &fvau«, tt)e(c^cn bie 
Bearbeitung gu fo bebeutenber bramatifd^er ffiirfung gn 
bringen berftanben l^at. ©arin lag lool^f aud& il&re ^anpU 
aufgäbe, mit beren glficWid^er ?öfung fie fid^ ein SSerbienft 
bramatifd&er ©d^afel^ebung ertoorben l&at, toetd^e« burd^ bie 
unermüblid^e unb intelligente SKitl^ilfe aller bei biefem fd^önen 



- 446 — 

JSäi^nenunteme^men betl^elUgten fünft(ettfd^en Srfifte }u ienem 
brcifad^cn SJcrbictifte fleftcigcrt »orbcn x\t, tocld^cö §crr ton 
2)inse(ftebt in feinem an bad gefammte Sünft(ert>erfonal ge« 
rid^teten toarmen S)anIe9U)orte mit Sted^t ba6 SBerbienft „nm 
bie SSergangenl^eit, an ber ©egcntoart unb für bie 3»?«"^" 
genannt l^at. 



^« tft unleugbar, baß feit gtoaujig Salären affcnt» 
ffatbtn bic Äuuftiubuftvie in crfveufid^etti govtfd^ritt begriffen 
ift; man beginnt bie großen 3been ber 9tenaiffancc*^ertobe 
toieber aHmäfig aufgunel^ttien , il^r ^rinci|) gu erfaffen unb 
baefelbe mit SRödfid^t auf bie «ebürfniffe unb (gigenforbe-- 
rungen unferer lebenbigen S^it mögltd^ft felbftänbig gu ber* 
toertl^en unb burd^jufül^rcn. Oefterreid^ unb fj^ecieö SBien 
l^aben am SSerbienft biefer !Durd^biIbung unb Durd^fül^rung 
einen entfd^ieben fel^r bebeutenbcn Slntl^eil, inbem i^re fünft* 
getoerblid^en Srgeugniffe bei öftl^etifd^er Scrrectl^eit nid^t feiten 
Jene bel&aglid^e grifd^e unb SBärme in ber ft^liftifd^en ©el^anb* 
lung aufgutocifen l^aben, toetd^e bic füblid^e fflegabung unferc« 
SKifd^boIfe« über]&aui)t d&arafterifirt. Der bebentenbe Stuf* 
fd^toung unfere6 l^eimifd^en Äunftgett>erbe« ift ein ^robuct ber 
neuen fflaufira. !J)ie büfterl^öfigen SBol^nungen be« 2llttoiener 
©affenlab^rintl^ee l^atten bie Siebe unb ben ©efdj^madf gur 
farbenl&armonifd^en, ffinft(erifd(^en 5lu«ftattung bcrfetbcn nur 
Ifimttierlid(^ auffommen taffen, inbem bie Slntoenbung be6 ein* 
förmigen ^©eig" mit einigen aRetaHtönen ba, fo gu fagen, 



— 448 — 

bcm Sid^tbcbürfniffe ju §)ülfc lomtncn mußte; crft bic üäften 
9täiime be« |)räd^tigcn 9?eu*S3Bicn mad^tcn bic im tnncrftcn 
SBefen beö SBicncr6 licgcnbc garbcntuft, bie fo lange gc* 
Bunben getoefen, jum S^ufeen unb frommen ber fiunftinbuftrie 
frei unb bett)irlten bie Umtoanbtung, »eld^e in ben SiefuI* 
taten ber SBettau^fteöung allgemein ate eine epod^emad^enbe 
eviannt »urbe. 

©ie ^tit ber SSerarmung aüer fjorm auf lunftinbu* 
ftrieUem ®ebiet ift bovüber. 5Da6 SBort „ßomfort" beginnt 
nid^t allein in feinem toeiteften unb ebelften ©inne begriffen 
JU toerben, man fielet aud^ enbfid^ in bi^l^er bieSbejüglid^ 
inbifferenteften Greifen ein, üon toic tiefgel^enber ©ebeutung 
im Sittgemeinen ber fünft(erifd(^ gebitbete ©efd^matf eine6 
SSoIIe« für jiebe 2lrt bon gctoerblid^er Sil^Ätigfeit unb bie 
Sluöbreitung feiner inbuftrietten 5lbfafegebiete fein muß- S)a« 
rafd^efte SSorfd^reiten auf ben toieber angebal^nten ffiegen 
ber Sunftinbuftrie toirb getoig jenem SJoIfe gepd^ert fein, 
»eld^e« fid^ ber beftorganifirten funftgetoerbtid^en Sentrat 
^flegeftätte erfreut, ©a fann nun Ocfterreid^ tool^t einige« 
93ertraucn in bie 3wf""ft ^^g^n, benn ba« „öfterreid^ifd^e 
ajiufeum" mit feiner fo rafd^ aufgebfül^ten Äunftgelüerbe* 
fd^ule bürfte »ol&I, nad^ übereinftimmenbem Urtl&eil euro* 
J)äifd^er gad^catjacitäten, ai^ eine SKufteranftatt gelten, ©auf 
ber er fprieß ticken unb ttjeitau^greifenben S^l^atigfeit biefer 
Slnftalt, toefc^e einer gerabe im geeigneten 2Äoment fräftigft 
eingetretenen SRegierungd^O'nitiatiüe il^re ©rünbung berbanft, 
ift unfere funftgetoerblic^e ©elüegung feit einem guten 35e* 
cennium in ein ©tabium getreten, too il^r, trofe mi^Hd^er 
toirtl^fd^aftfid^er 3ti>ifd^enfätte, bod^ eine freie, frud^tbringenbe 
enttoidttung^fä^igfeit für tauge 3eit gefi^ert fein bürfte. 



— 449 - 

©ittig ift e« batet nid^t gu tjcrgcffcn,. bof bie ©tebcvcr^ 
»echinfl bc« Sntercffcd für ba6 Sunftgctocrbc l^icr auf nid^t 
attgu große ©ci^toicrigfcitcn ftic§; ba btc einflugreid^ftcn $er* 
fönlld^fcitcn mit il^rcm ganjen ©efolge ton tncl^r ober minber 
aufrld^tig SWad^ftrebenbeii ber ffletoegung naöf ffräften SJor* 
\ä)Vii leifteten. 

3n ber S:i^at fanb ba« „öfterreid^ifd^e aWufeum" fo* 
g(eid^ bei feinem (Sntftel^en bie redeten äWänner, Seiter unb 
Seigrer fotool^l ate görberer unb ®6nner. Unter erfteren 
ift'« nur S)anfe«})flid^t, 5Wamen toie (Sitelberger, fjaffe, ©tord, 
Saufbcrger, ©türm, Sönig, Sieirid^, ©ud^er, 3tg, ^aufer 
unb @d^e«tag gu nennen, inbeß unter ben gleiten bie befteu 
SKamen ber l^ol^cn Slriftofratie unb ®eiftrid(^feit, fott>ie ber 
fjinanjtoett erfd^cinen, tt>efd^e aUt, bem gfänjenben öeifj)iele 
be« funftfinnigen SWonard^cn unb be« Srjl^aufe« folgenb, bem 
jungen Snftitut il&re regfte ©etl^eifigung unb Unterftüfeung 
angebcil^en ließen. ?efetere« 3Woment toar inöbefonbere ent* 
fd^eibenb für bie fo rafd^e unb glüdffid^e ©nttoidftung ber 
Slnftatt. ^ofmufeen unb Änftalten, fott>ie faiferfid^e ©d^Wffer 
tourben mit einer 8i6era(ität jur SSerfügung geftettt, tote fie 
bi«]^er faum in einem anberen Sanbe i)orgefommen fein bürfte. 
3n berfetben j)atriotifd^en SBeife überfiegen Slbel unb $rä^ 
laten il^re Äunftfd^äfee bem SWufeum gur SCuöfteHung, ein 
nunmehr burd^ eine geJ^njäl^rige ßrfal^rung trcpd^ trpxolM 
neue« Softem forttoöl&renber Unterftfifeung, beffen ©ol^ltl^at 
um fo beutlid^er in bie Singen ft^ringt, aU bei ber gunel^mcn* 
ben ^rcisfteigerung öon gu SSorbilbern geeigneten Äunfl^ 
toerfen aud^ bie grogarttgfte Dotation nid&t au6reid^en ȟrbe, 
um ben ftet« toad^fenben Slnforberungen ber gabrifanten, 
^eid^ner, ©deuten unb SSereine ju genügen. 3nbe6 fehlte 

XBiener ihtnfl'dtenaiffance. 29 



— 450 — 

e« aud^ (ogleid^ am Stnfange nid^t an reic^Ud^cv ©uböcntioit 
t)on ©citcn ber SRegicvunj unb bcr Sieid^^bcrtretutta , too^ 
burd^ ba« Junge Onftitut in ©tanb gefefet toarb, toevtl&botte 
©amminngcn unb eine große Stnjal^I mobcrner S3orbi(bcr ju 
crtoerBen. ®|)firOd^er fielet'« frcitid^ mit ben ©d^enfungcn 
aM; ha ift ba« Äenfington • 3Äufeum Bcffer baran. 

©efonbcr« förbcmb für bie 3toedte be« OÄufeum« ftnb 
in evfter ßinic bie permanenten au^fteöungen bon ©egen* 
ftänben ber mobernen Äunftinbuftrie, in toeld^en fiünftter unb 
Äunftl^anbtocrfer ol^ne attc ßntfd^äbigung il&re neueren ?lr* 
Beiten bem ^uBIicum t>orfü§ren fönnen — eine Segttnftigung, 
beren fte ^df, meine« SBiffen« toenigften«, fonft nirgenbtoo 
erfreuen. 333a« biefe ftet« toed^fetnben (gjrpofttionen im eigenen 
®eBaube für ffiien leifteten, bie« erreid^te man in ben $ro« 
tjinien burd^ bie Sinrid^tung ber giliat* unb SBanberau«* 
fteöungeu; für toeld^' lefetere borjügfid^e unb ben eingetuen 
nationalen $an«inbuftrien entf))red^enbe SWufter getofi^It tour* 
ben. ®o touvbe ber ))rot>injlate ^robucent in ben firei« 
ber metropolitanen Äunftinbuftrieffen l^ineingejogen. äW ein 
fernere« SÄittel, ba« Ontereffe an ben SeftreBungen be« 
SWufeum« unb ba« aSerftSnbniß für bie ®ebeutung ber fünft* 
getoerBtid^en Setoegung gu fSrbern, tourben mit Unterftüfeung 
l^ertjorragenber ©etel^rter unb ftünftler bie BelieBten unent* 
ge(t(id^en SSorlefungen ber SBlnter-iOonnerftagc in'« 8eBen 
gerufen, SRid^t minber rttl^rig geigte fid^ bie Seitung be« 3tt* 
ftltut« burd^ jtoedtförbernbe literarifd^e unb artiftifd^e ^uBfi* 
cationen. Slud^ ber 93erbie(fä{tigung«tt)eg gu @d^u(^ äSerein«* 
unb anberen 3ö)edfen tourbe mit Srfolg Betreten unb gtoar; 
burd^ t>kx Serien bon burd^ ba« mit ber Slnftalt berBunbene 
)>l^otogra))l^if d^e 9(te(ier l^ergeftellten )>]^otogra)>l^if d^en 9(uf nal^men 



— 4al — 

m^ ^anbjeid^itutigcn, ))Iaftifci^en Sltbeitcn u. f. tx>., fobanit 
inxäf idffixdäft Slac^bifbuttgcn bcr ©^pögiegcvct be« SÖiufeum« 
unb enblld^ hnxäf bic mit bem Onftitut tu SScrbiubung ftel^cnbc 
8a(bano))Iaftifci^c Slnftaft bon d. ^aa^, »eld^c au«gejei(i&netc 
(Solbfd^micbarbeitcn an^ unfevcn öffentüd^cn unb ^ribat^* 
fammluugcu in teäfm\äf f)^ä)\t bcfricbiflcubcv ©cifc repro* 
bucirt. 3u ber ©olbfd^micbcfuuft ftub bicfc äufual^mcu bou 
gauj befoubcrcm ©eilige, infofern bie moberuen ®cf($meibc^ 
formen jum S^l^eit uod^ biet ©ügtid^e«; Uuftd^ere« unb 2lb^ 
gefd^madte^ aufjutoeifen l^aben. @d l^anbett [lä) bemnad^ anäf 
auf biefem Oebiet in^bcfonberc um bie Herbeiführung einer 
befferen S^iäfnms, toeld^e bic ft^(iftif($c Orajie mit einer 
foßbcn S^ed^nif in beftimmten (Sinffang ju bringen berfte^t. 
!Ole Hebung be« ^^^^^wunterrid^te« an ben funftgetoerblid^eu 
fott)o^I ate an ben SSolf^^ unb 9tealfd^uten ift e« benn anäf, 
totläft bie Seiter be« 3Äufeum« unb \ptcittl ©irector b. Sitel* 
berger, miäftx biefe« S^l^ema in einem 3Jortrage erfd^8j)fenb 
bel^anbelt ^at, mit allen Gräften unb feltener Sinmütl^igfeit 
anftreben. 

Um ber funftgetoerblid^en SC^ätigfeit, einfd^(ie|Ud^ ber 
Hau^lnbuftrie, in ben firontänbern em))orjul&e(f en , mad^te 
ed ftd^ bad äßufeum enblid^ jur 9lnfgabe, bie ©rünbung 
einer Slnja^I bon gad^f deuten in ©egenben anjuregen, too 
irgenb ein übertief erted ftunftgetoerbe ge))flegt toirb, ober 
für bie Pflege be^fetben bie natttrtic^en ®ebingungen bor^ 
Rauben finb. !Derartige t^ad^fd^ulen finb benn aud^ beinal^e 
100 bon ber Regierung gegrünbet unb äußerft (iberat botirt 
loorben. äSom ®tanb))unfte ber nationalen Hau^inbuftrie, 
loetd^e ^ier in Oefteneic^ fo mannigfad^e, ^od^tntereffante 
9(nregungen bietet, pnb biefe ©deuten ganj befonberd toid^tig, 

29* 



— 452 — 

beim t)on i^nen ift mit ber 3cit ein teeöer 9?u^en für ben 
Setrieb be« Äunftgetoerbe^ gu ertoorten. 5Die Unterbonau* 
(finber ffobm bie S3e(taudfteQung mit fo intereffanten l^aud^ 
inbuftrieQen ©egenftänben Befd^idt, bag ftd^ ba eine toal^re 
gunbgruBc für ba^ fnnftgetoerBIicI^e Sigenfc^affen eröffnen 
lann^ toenn fid^ SDJfinner finben, rottet bie foft6aren 9iefte 
nationaler $au^inbnftrie an« jenen weniger cnltiblrten SWar* 
fen für nnfere funftinbuftrieöen 3^^*« au^jnBeuten berftel^en. 
SOIan l^at biefe loid^tige t^rage tpol^l auf nnferer grogen 8(u«' 
fteöung Begriffen nnb be^^alB bie nationale §au«inbuftrie 
a(d Befonbere ®ru^))e l^ingefteQt, beren Programm Belannt^ 
lid^ fein (Geringerer afö 3aco6 galfc enttoorfcn l^atte. 

®ani mnfter^aft ift im SWufeum felBft ba« Sjcjjofition«* 
©^ftem, auf toefd^e« in«6efonbere 9tejierung«rat]^ gaße einen 
maggeBenben (Sinftuß genommen l^at. Die SSorBifber^®amm* 
(ungen finb ber ®adft naci& in 24 ®ru})))en; ber äuffteöung 
naät in 10 ®ru}>t)en einget^eift. 3lffe biefe ®ruj)))en fü^rt 
eine toed^fetnbe 2lu«ftettung in einem ber @ä(e in il&ren toefent« 
lid^en Seftanbtl&eilen i?or, inbem fie jugleid^ bie ^aujJt*» 
ted^nifen in i^rer l^iftorifd^en Snttoidtfung jur Slnfd^auung 
Bringt. Die Drnamentftid^*®amm(ung jerfattt in 13 ^anpt* 
unb gal^Ireid^e Unterabtl^citungcn, inncrl^alB beren toieber bie 
2lnorbnung nad^ ©deuten unb Oal^rl^unberten Beftcl^t. Die 
trepd^e Drbnung biefer ©ammtung ift bon 3u(iu« Seffing 
ate burd^au« mufterl^aft für SunftgetoerBe^SWufeen emjjfol^Ien 
loorben. Die SiBIiotl^et ift an^ loenigen^ t>on ^ofratl^ )). @ite(« 
Berger gefd^enften Sänben, Bereit« Bi« auf Balb 5000 SBerfe 
angen?ad^[en. @ine eBenfaü« aBgerunbete ©ammlung Bi(bet 
bie feftene, ungemein reid^e, üBer 4300 SWummern umfaffenbe, 
toeifanb SJaron ®at>a'fd^e f})^ragiftifd^e ©ammfung, Beftel&enb 



— 453 — 

in Original* ©icflclftödctt, Original •©ad^^ftegctn, ®\)p^oi^ 
güffcn unb ÜWobeQen für ®^^)«a6gfiffc. gin Bcfonbcree 
^ugennterl ffat enb(id^ bie Leitung ber ^nfta(t auf bie ^ata« 
(ogipTung ber ©ammlungcn gerid^tct, um toeld^c ficj bcr 
Suftoö gvauj @d^e«tag, ein B^fl^wg bc« ]&iftorif($en ©cnii* 
nav« an l^ieflger Unitjerfität, außcrorbenttid^c SSerbienftc er* 
tDorben ffcit 

!©ie funftgetoerblid^e SHabemie tourbc im Oal^re 1867 
auf birectc tlnregung ber nieberöfterreid^ifd&en §anbett* unb 
®etocrbcfammcr gegrünbet. 3Äau ftedte pd^ ba^ ^ki t>or: 
in unmittelbarer SSerbinbung mit bem ÜÄufeum eine Slnftalt 
in'^ Seben ju rufen, toeld^e nid^t Arbeiter, fonbern Äünftfer 
unb Sel&rer ju bitben l^abeu toürbe — ftünftfer, toetd^e aUtn 
Slnforberungen ber ßunftinbuftrie ju genfigen tjermögen, ben 
gabrifen 3^i^wungen unb 3Äobeöe liefern, fflnftlerif($en 
©d^toung in'« ^anbtoerf bringen; Seigrer, toeld^e fünftferifd^ 
au^gebilbet unb, mit ben SlufgaBen unb ^Darftedung^mittetn 
be« ßunftgetoerbe« vertraut, ben 3^'^"W"fl^w"^^^*'^^ öu 
^adf^, yitaU unb ©etoerbefd^ulen in bie rid^tige ^al^n ju 
lenfen im @tanbe pnb. Qn neuefter ^eit nal^m man ffir 
biefe ?lnftatt einen befonberen SSan in 2lu«fld^t, toefd^er nun* 
mel^r nad^ ben planen gerftefö neben bem SÄufeum in 3ln* 
griff genommen toorben ift. 

5)ie «nftalt umfaßt öier gad^fd^ulen (öaufunft, ®ifb* 
l&auerei, ^eicbmn unb ÜKalen figuraler ©egenftänbe, S^l^ier*, 
©fumen* unb Omamentmalerei) unb eine Vorbereitung«^ 
fd^ule in jtoei äbtl^eilungcn — Ornamentjeid^nen unb gigu* 
renjeid^nen nad^ ®^p«mobeöen. Site SHebenffid^er figuriren: 
^erf))ectit> * unb ©d^attenle^re einfd^liegUd^ ber ^rojec* 
tion«Iel^re, ^Terminologie ber ©auft^te unb bie ©efÄ^fel^re 



— 4S4 — 

bcv Sfntifc unb JRcnaiffoncc, blc allgemeinen ©egriffc ber 
S^emie unb f^arBend^emie unb enblld^ 3(natomte. !£)ie^ 
in feiner Slvt fo gan j neue, funftgetoevMid^c ®Ubunfl^tnftitut 
fonnte feIBftt)etftänbnd^ feine erften SBlrfung^ia^re nur afö 
^el^rjal&re für aBe Setl^elfißten anfeilen, benn alfobalb l^atte 
fid^ l^erau^gefteKt, tole SBlele^ auf aOen ba neu gu bebauen« 
ben ©ebleten nod^ bom UeBel, um tt)lc biet brlngenber alfo 
ba« ®rfinbung«Bebürfnl§ blefer @d^ule getpefen, ate man gu* 
erft geglaubt l^atte. !Ble tünftlerlfd^e SSorbltbung ber ®($ü(er 
Inebefonbere ftettte pd^ afö eine unjureld^enbe ^erau«. §ler 
tt)urbe burd^ grflnblld^e {Reform be« ganjen 3cici&cnunterrid^te^ 
bie tolrffamfte Slbl^filfe ^vorbereitet. Um fobann bem mlttel- 
tofen ftrebfamen S^a(ent ben ©efud^ ber ©Kbung^anftaft gu 
ermöglld^eU; bKbete ftd^, gtpel ^al^re nad^ ©rünbung berfelBen, 
ble „©efeöfd^aft jur gSrberung ber Äunftgetoerbefd^ule", an 
bereu ©})lfee ofö ©rünber ber Äalfer felbft mit mel^reren 
9ÄltgIlebern be« grjl^aufee mit bebeutenben Beiträgen trat. 
3tt>edt biefe« SSereine«, tt)e(d^er einer ber mSd^tlgften $ebet 
gur fjortenttoldtfung ber @d^u(c getoorben, Ift: begabte 3^9" 
linge ber fiunftgetoerbefd^ule burd^ Srtl^ellung bon ©d^ut* 
imb {RelfeftlpenbleU; fotole Aufträgen, fräftlgft ju unterftüfeen. 
3(nd^ l^ler betl^elllgten ftd^ ba« ^anbefö* unb 6ultu«mlnlfte* 
rlum, ble STrlftofratle unb ble nleberöfterreld^lfd^e ^anbel«* 
fammer In l&erborragenbfter SBelfe, fo bag Bei einer ge* 
fammten ©d^ülerangal^f bon etttja 220 Bereit« 58 ®t\ptn^ 
biften ejlftlren, n?obon ungefäl^r 34 @taat«ftij)enblen genießen. 
Unter blefen günftlgen Sluf})lclen unb ber regften S^l^elt* 
ual&me ber elnflußreld^en ßlaffen mad^te fid^ ba« ftete SBad^fen 
be« 3Serftänbnlffe« für blc Aufgaben ber ffunftgetoerbefd^ute 
In Immer loeitern firelfen Balb BemerfBar. SBenn fld^ blele 



— 455 — 

©roßinbuftvicQc anfanfle bcr neuen äinftatt gegenütev gn* 
toartenb unb \pxiht t>cr^a(ten ffMtn, fo fa^cn fie \icSf bod^ 
latb inxdf bie unleugbaren @rfo(ge berfe((en bevanlagt; i^ve 
@81&nc, fctpie S^xä^^zx unb SWobeöeure in eine ©d^ute gu 
fd^iden, bereu abfobivten 3<^fltt«8^" P^^^ föf<>^*t ©teöungen 
in l^ettjorvagenben StaBfiffement« angetragen tourben, ÜDic 
funftinbuftriette ©jfjjofition bei Stöffnung beö neuen SWufeum«^ 
pata^M, auf tt>el($er bie SlrBciten öon ßel&rern unb @d&ü{ern 
ber 9lnftaft, bor atten bie im faiferlid^en Auftrag au^geffll^rten, 
großen ©eifaO fanbcn, l^at fobann bie Regierungen ber 3n* 
buftrie gu ber neuen Siftung^anflatt in erfreuUd^ftcr SBeifc 
belebt unb reger geftattet, fo ba§ ba(b gal^Ireid^e Aufträge 
für Snttoürfe fotool&t an bie ^rofefforen afö ©d^öter bon 
aUtn ©eiten l^erantraten unb bie grfteren nur gu toel&ren 
l^atten, ba§ bie ßefeteren nid^t gu borgeitig öon J)raftifd^er 
Sl&ätigfeit abforbirt toürben. S« ift biefc gune^menbe Jl^eit* 
nal^me in inbuftrietten ÄreifeU; biefe SSerbreitung beö ©d^önen 
in getoiffen getperblid^en gabrifaten, eine, meine« Srad^ten«, 
nod^ befriebigenbere 2:i^atfad^e, ate ber in ariftofratifd^en 
fireifen gunel^menbe Äunftfinn, inbem baburd^ ber allgemeinen 
®efd^madt«berebtung, bem geiftigcn Cuju^bebürfnig in un* 
mittelbarfter SBeife gugeftrebt tt)irb. ©aß übrigen« unferc 
ftunftgetoerbefd^ule ben rid^tigen SBeg eingefd^lagen ^at, toirb 
n^ol^t aud^ burd^ bie S^l^atfad^e barget^aU; ba§ S)eutfd^lanb 
feinen Sebarf in biefer SRid^tung in ber äWufteranftalt am 
©tubeuring gu bedfen fud^t. !©ie Jöetl^eitigung be« aWufeum« 
felbft, fctoie ber Äunftgetoerbefd^ulc an ber S5Jeltau«ftefluug 
toar befanntlid^ eine ungemein rege. @« mußten bon bem 
großen inbuftrieöen 83ötterfeft bebeutenbe Slnregungen gu 
neuem, toeiter auöbtidtenbem ©djiaffen für bie ^eimifd^e fiunft* 



— 4»6 - 

iitbuftric getocnnen »erben. ÜDer gortfd^ritt ift beitn an^ 
l^ter m^ jtoei dal^ven fd^on aOentl^atBeti/ befonberd fat ben 
3toeigen bei* teramifd^e» uub Sronje^dnbuftrie , ®aIbano' 
))tofta, aÄöbelHfd^Ierei, Seberted^nif unb be« tejrtlten Dxna^ 
tnent^ fel^r ffil^Ibav. 

©etreten »ir ble gad^fd^ulen. 3n ber bon ^rofeffor 
Otto ß5nig geleiteten 8i(b$auerfd^u(e koirb ben ®äfükxn 
hnxäf ba9 ©tubtum ber SDIeifterti>erIe ber Slntite unb nad^ 
bem (ebenben äWobett ©etegen^eit geboten, fxcfy in ben ber* 
fd^iebenen ))(aftifd^en iBortrag^ioeifen gu flben, fo ba§ in 
btefer 9(bt]^ei(ung foU)o]^( tüd^tige ^unfttifd^Ier, JRal^men« unb 
Ornament fd^neiber^ a{9 3t(bl^auer, ©tuccatoren unb 3Ro« 
betteurc für ble feramifd^en, ®ronje* nnb ®oIbfd^mieb*ätefier^ 
l^erangeBilbet tperben. SDIan ffat ben 22 (S(eben unter ^i* 
ntgd Settnng nur einige ^ugen6(td(e auf bie i^inger ju 
fd^auen, um gu etfennen, baß fte eine fotibc S3or6i(bung in 
ber ©t^Uel^re unb Slnatomie genoffen l^aBen. ©octrinfirer 
3toang ^errfd^t ba feiner, aber ebenfo tt^enig 2lte(ier* 
fc^Ienbrian; auf ®runb forgfäftig unb ftreng burd^geffll^rter 
3eid^nungen fertigen bie angel^enben Sünftler il&re SWobefle 
in $oIa, @\)p^ unb 9iot^U)ad^e, toetd^e beftimmt finb, in 
aÄarmor, (£(fenbein, ©ronje ober Sbetmetatt au«geffil^rt 
JU toerben» Sinlge ber Sieben / in bereu ^finben toir rei* 
jenbe ÜDinge feigen, l^aBen ftd^ an ber äBeftaudfteQung mit 
fclbftftänbigen Slrbeiteu l&erborragenb bet^eifigt. 

©er Seiter ber gad^fd^ule für ©aufunft, toeld^e toir 
uunmel^r betreten, ift ber bereit« genannte ärd^iteft ^rofeffor 
3ofef ©tordf, in toeitern Greifen burd^ feine genialen (gut* 
toüvfc für funftinbuftriette ^yo^dt befannt- ^nx SSuöfteöung 
lieferte ©tordf eine große 2lngal^t bon ^cid^nungen für unfere 



— 45J — 

<ä(a«*, ÜÄ96ct*, övonac* u«b Äun fttoebcrflrmett, toeld^c il^rc 
glünjenben <Svfo(ge nid^t gum gevin^ften SE^eile biefen (SnN 
tDfltfen berbanften. ©egentofirtig D^eilt ftci^ ©tord« Ifinft« 
{evifd^e ^I^Attgleit itox\dftn ber 9lu9f)attitng9ar6ett ber dmten« 
räume be9 neuen $a{ai9 Sted^tenfitein unb bei* in mintfte« 
rienem Sluftrag unternommenen ^erau^gabe ))on lunftinbu« 
ftrietten SSorlag^toerfen für getoerbtld^e ^acfy* unb ^oxtilU 
bnngef deuten , fotoie einer ^ubtication „Ginfad^e SIÄÖbet" 
für bie bom ^anbeföminifterium fubbentionlrten Sel^rertoerl* 
ftfitten. 9n ©tordf« äbtl^eitung tt>irb ber ard^iteftonifd^e 
®t^( im 9(0gemeinen unb bie 3(nU)enbung feiner f^ormen 
im ®efonbercn auf ®au* unb anbere ©etoerbe geleiert 
üBitl^in eignet fid^ biefe gad^fd^ule borjugetoeife für 3ene, 
toeld^e pd^ mit Snttoürfen ber 2;ota(anorbnnng ber innern 
di&nme be9 Sol^nl^aufe^ unb ber ^ird^e, fobann mit jienen 
be« aRobitar« unb ber ©erfit^e in ^olj, WletaU, ©tein, 
^ia^, Z^on, ^orjeüan u. f. f. Befaffen. 5Die ©d^üler^ 
anjal^I betragt l^ier burd^fd^nittüd^ }toanjig; eine 3^^^/ 
tpeld^e; fjinbe fie aud^ nid^t toie gegento&rtig burd^ bie 
{Räumtid^feit i^re ©efd^rfinfung, tool^I faum überfd^ritten 
toerben foöte, ba Ja naturgemäß ber ©efammtunterrid^t au«* 
flefd^toffen ift unb ber Seiter nid^t feiten in bie Sage fommt, 
fbenfo biete gäd^er, ate er ©d^üter ^at, nebeneinanber cuf^ 
tibiven ju muffen. Sinige @(et>en biefer ©ection l^atten für 
bie ilBettaudftenung originelle Snttoürfe }u gefd^ni^ten 3)19« 
bebt unb ^ntarfien^Slrbeiten geliefert. 3n biefer 9lbt^ei(ung 
fanb id^ aud^ einen iungen da|>anefen^ 92amend ^ira^iama^ 
toeld^er mit großem f$(ei§ an einem @äu(encat)itä( jeid^nete. 
@ine toaffxt Z^at biefer 0ad^fd^u(e ift bie bon elf ®d^ü(ern 
berfelben unter ©torde ^ül^rung au^gefül^rte naturgroge 



— 458 — 

9(ufna^me bed Bt^ba für bie ^unfttnbuftrie unaudgeBeuteten^ 
fo l^od^intereffantc« ZixoUx ©d^toffe« SSeltum« (gtoifd^en 
Srij^en unb ^(aufen) mit feiner gangen dnnenaudftattung 
((Snbe be9 16. da^vl^unbertö), toeld^e ftd^ ind^efonbere burci^ 
IJcrrfid^e ^oljintarflen unb 2lug^Burgev toie Srifener ©d^Ioffer* 
arbeiten au^geid^net. @nb(id^ barf xdf bie ^ter berfud^te 
Siteberbetebung einer, toenn id^ nid^t irre, alt^oKänbifd^en 
intereffanten S^ed^nif gefälfd^ter @c6efin^ nic^t bergeffcn. 
©toffc toerben mit d^emifd^en ©rudffarben in beliebiger 
SBeifc bematt unb fobann gur gijirung be« Silbe« l^eißen 
!Cäm))fen au^gefe^t, n)orauf man fie o^ne ©efa^r loafd^en 
fann. 3" becoratibcr SSertoenbung in großen Ääumen jinb 
biefe fel^r tDtrfung^boQen ©obeHn^^Stad^al^mungen, benen man 
fogar einen gett)iffcn garbenreig nid^t ab\pxtä)m hm, in be* 
fonberer SBeife geeignet. 

!J)ic bon ^rofeffor Saufberger geleitete Slbt^eilung l^at 
ba« 3^^^^^^" wnb ^aUw mäf SSorbilbern unb bcr SWatur 
gum ©egenftanbC; fotoeit e« ate SSorbilbung gur funftgemägen 
iDarftettung figuralifd^er Objectc auf bem getbe be« Äunft* 
getoerbe« nötl^ig ift* Slugerbem toirb ^ier ben 3ögtingen an 
ben borgüglidjiften aWuftern be« Äunftgetocrbe« in ber rein 
becoratiben Äunft bie SSertoenbung bcr menfd^tid^en gigur ate 
Ornament gegeigt unb i^nen ba« entfpred^enbe 92ad^gei(^neu 
unb SDIalen ber einfd^fägigen 93orbiIber gefeiert. Sieben an^ 
biefer ©ection lieferten gur SBeßau^fteöung trefffid^ au«gc* 
fül^rte ^orgeöangemdfte ; Som))ofition«ffiggen fctoie 3^^^^ 
nungen unb 3RaIereien nad^ ber 9lntite unb bem (ebenben 
a»obea. 

5Die gad^fd^ulc be« ^rcfeffor« ©türm l^at bie orna* 
mentale g(äd^enbecoration gum ©egenftanbe. ^ier toirb in 



— 459 — 

Del, afquarctt; ^-eeco unb Zemptxa flcntalt; S:^ieve unir 
mmmttiäf Slumcn nad^ ber Statur, fo baß alfo blc tt>ci6^ 
fidlen Sieben l^fcv ju $aufe finb. ffiir flnben benn oud^ 
ntel^rcre bon l^tien mit ©(ätter*, ©Inmen* unb grficftte*^ 
ftüden, anbete — ble^ finb Sinbev be^ Srjgebirgee — mit 
eigenen ©})itencottH)ofltionen befd^Sftigt. auf bev Staffelei 
einer anmutJ^igen (Stebin bemevfe id^ reljenbc ^iljftublen 
nad^ ber 9?atur tjon feinfter iDetaifcortectl^eit, unter einem 
anbem ttjeibfid^en ^^infet Sfquareö ^ ©(unten bon Wft* 
lid^er fjrifd^e. gfir f5arbencomj)ofttion im giguralen unb- 
Stl^ierftfidt fd^eint ber ©ol^n be« ^rofeffor« ©türm eine l^er* 
t)crragenbe ©egabung ju beflfeen, ttjfil^renb ein junger !DaI* 
matiner fid^ burd^ feine SWaturftubien in ©edffarben unb ein 
Sraunfdjitoeiger burd^ feine SJad^al^mung öon ^oljintarfien 
au«3eid^net* Die ©d^ülerjal^t, fei nebenbei bemerft, f^eint 
mir l^ier titoa^ ju beträd^tfid^. !Bie beiben Slbtl^eilun* 
gen be« 83orbereitung«curfe« »erben, bic eine für flgu* 
ralee ^e\(S)nm t>cn ^rcfeffor aWid{)ae( {Riefer, bie anbere für 
ornamentale^ 3^'^«^« bcm Srd&iteften ^rofeffor S^eirid^, 
bem berbienftt)oBen Herausgeber ber „ölÄtter für Äunft* 
gett)erbe", fotoic anberer funftgetoerbtid^er ^ublicationen, ge^ 
leitet, ^rofeffor {Riefer ift Äirdjienmater unb t^ornel^mlid^ 
burd^ fein S^aBernafelBitb für ben $au«altar be« ßatbinate 
r>. {Raufd^er unb feine t>ox einiger S^it auSgeftefftcn ßar* 
tone für ®fa«gemälbe in gtoei au«tänbifd{)eu Äird{)en (5Ranc^ 
unb 2:rier) befannt. SSalentin Seirid^ l^at, fotoie !Docent 
^aufer, für eine große Sfnjal^l unferer Qnbuftrietten in 
®h^, ©ronje unb ?ebergalanteriearbeiten jur SBeftaueftet* 
lung trefffid^e ffinttoürfc geliefert. 



— 4«« — 

©efannttid^ toav fein 3tt>cl8 bcr mobemen Smp 
itibufttie auf unferer SSeftaudftettung t^oQftäiibiger unb fott^ 
fd^rittlid^cr tcrtretcn, ofö bie fteramtf, in bereu ©ectioneu 
man ble alten »ie bie »ieberbetebten, bie unferer 3«* 8^* 
(fiufigften unb aud^ einjefne neue Zed^nifen be^unbem lonnte. 
jOefterreid^ ftanb nun feine^tocg^ imjjonirenb auf blefem 
Setbe ba, loeld^e^ bod^ anber^koo ben forgfältigfien 9[n6au, 
bie größten Slnftrengungen an^'^ atu^gieBigftc gefeint l^at. 
!J)iefer UeBcrjeugung l&at bie 9?eglerung burd^ bie foforttgc 
^finbung eine^ d^emifd^ * ted^nifd^en 93erfud^9(aBoratorittm9 
für Äeramif unter ber ^irection be^ tfld&tigen @t>eciaßften 
$errn Sto\äf t)oQen Sludbrud gegeben. !Ca§ ber genannte 
Leiter ber rid^tig gettJä^Ue 9Äann getoefen, ble« betoeifen 
feine gum 2:^elt briöonten 2Jerfud^«ref ultate , tt>eld^e auf 
ntel^rere ber bebeutenbften tunftgen>erblid^en ©ebiete einen 
nad^l^altigen Sinflug }u nel^men beftimmt fein bfirften. S>ie 
jteramil ift l^eutjutage loieber ein unentbei^rlid^e« SSol^nungd« 
^u^ftattung«« tpie ard^iteftonifd^e« Clement getoorben. 3liäft 
olfein ^rad^tgefäge unb ©d^mudfd^flffeln toerben afö ebler 
^nicn^ tpieber gefd^fi^t^ fonbern aud^ bie alte, an^ beut 
Orient überfommene gläd^en* unb 83Janbj)Iacagen ^ S^ed^nif, 
tDetd^e fid^ nur in Spanien einigermaßen erl^a(ten ^atte, (ebt 
aQm&ng |e (ebenbiger koieber auf^ befto ftärfer ba« poi\f* 
d^romifd^e SWaterial in ber ©aufunft tt^ieber in SSorbergrunb 
tritt, ©a« aSerfal^ren mit Bunten SC^onfliefen afö ©anb* 
t)erf(eibung ffir ©abeftuben, ©intergärten ; ©tiegenl^alfen, 
®^)eifefä(e u. f. f. finbet in fjranfreid^ großen Slnffang. 
IDtan beule fid^ aud^ beif))iefött)eife ein Sabejimmer mit 
biefen f arBenblfil^enben , mi(b(eud^tenben ^(acagen audge« 
legt, öon oben gcbäm})fte6 Cid^t, in toeld^em biefe reid^en 



— 461 — 

SBoiibmuftev ijerbämmcrtt, l^ier eine ^\\äft mit buftum^ 
toölltcr Saffotette, bort eine Slumen^Oovbiniöre mit SBawb* 
f})ieae( im bunten S^l^ongetäfet eingetaffen, unb in ber tief* 
gelegten, fd^necigcn, [mit ©olbftveif gejierten SBanne m 
fd^öne« S3ei6...e9 ift ein 3ilb t>cU frifd^en; feingemäviten 
©el^agene. ßolinot, ber Befannte ^rifcr go^encier, ift in 
bicfer S^edönif noäf tociter gegangen, inbem er in feinem 
feramifd^en ^abiöon auf ber SBettaueftettung große SBanb* 
gemätbe mit ^lacagen sufammenffigte. 2)ie Umriffe ber 
ßmaitjetd^nung ff&Ü er burd^ einen gWnjenben graufd&toar gen 
SWetaöftreifen feft, fo bag im ftarfen geuer bie Sontoureu' 
nid^t 3u leiben l&aben. ©efbftoerftänblid^ tt)irb baburd^ bie 
{Relieftpirfung ber ©über toefentlid^ erl^iJI&t; aber finb auf 
biefe SSSeife oud^ bie Umriffe f euerl^aftig , fo finb e« bie 
garben fetbft nod^ nidjit. ÜDarin liegt eben bie grfinbuuft 
be« ^errn Äofd^, bie in einer Palette mit feuerl^attigen 
ßmaitfarben für ben ga^encemaler befte^^t, toeld^er mit biefen 
garben gerabe fo malt at« toären e« Oelfarben, ba fid^ bie* 
fetben im aWuffelofen nid^t öeränbern. 5Diefe (Emailfarben* 
paiette gewinnt nod^ baburd& an SBerti^ unb ^altbarfeit, bag 
Äofd^ aud^ eine (gmailglafur befifet, toetd^e auf bem ge* 
bronnten 2:e})lifeer ©iberolitl&t^on l^aarrißfrei auffd^mitjt 
toobei nid^t attcin ber bem gefd^äfeten ©atfumaer unb 2)ebboer 
Sl^onfabricat Äl&nlid^c natürlidjie eifenbetnton be« ÜKateriale« 
beibel^alten, fonbern aud^ jebee garbenemait beim (Sinbrennen 
mit ber l^öd^ften geud^tfraft burd^ bie ©tafur fifirt unb mit 
ber lefeteren felbft t^erfd^moljen toirb, fo baß bie mit biefer 
Smailgtafur bel^anbetten unb bemalten Objecte in ©d^mel} 
unb 8arbeni>rad^t ben fo foftf})ieligen englifd^en ^orjeflan* 
erjeugniffen gleid^Iommen. d^ eignet fid^ biefe ©lafur 



r- 462 — 

inbeg anä) ^ani ))orjügIic^ fttv ^e^aubtung mit dmaiU 
tclicffarbcu unb fomit toitb hrndSf biefeI6e ber fevamifd^cn 
<Smaifbecoratlon ein ganj neue« gelb eröffnet. 5)irector 
Sofd^ nennt bie mit feiner neuen ®lafur bel^anbeltc @ibe* 
volit^toaare „(Smaitfiberolit^toaarc" unb l^at bereit« eine 
flroge Sln^toal^I biefer S^^onfabricate; \odä)t bon Seiten ber 
itorbböl^mifd^en ©iberoUll^ * (grieuger tjoDftc Sead^tung Der* 
tienen, auf ber am 15. Slnguft b. 0. ftattgefunbenen Ztpliijex 
©ettjeibe^au^fteHung jnr @j))ofltion gebrad^t. ®emerfen toitl 
iäf baju nod^, bag atte bi^l^erige ©iberolit^ * S^öjjfertoaare, 
mit äuönal^me ber mit einer grclfgetben ©leiglafnr über*» 
gogenen unb ©lanjgotb ftaffirten „®o(bge(b»aare", mitöeru' 
ftein* ober 6o))aUa(f bunt bematt, alfo mit nid^t eingebrannten 
tJarben bel^anbelt ttjorben ift. 

X*en erften SSerfud^en mit ber Rofd^'fd^en (Smailfarben* 
paUttt begegneten toir bereit« auf ber SBeltau^ftcDung an 
jenem fd^önen 2irium))^bogen an^ ^untjiegetu/ tpeld^en bie 
^ienerberger ®efel(fd^aft gebaut l^atte. ©citbem l&at biefc 
S^cd^nif bebeutenbe gortfd^rittc gemad^t; eine beif))ictttoeife 
ton '^rofeffor gaufberger gemalte ©d^mudffd^üffet mit einem 
reijenben grauenfo))fe, toefd^e id^ im Saboratorium gefeiten, 
ffSit in ©rittanj unb SBSrme ber S'ontoirfung foioie gein* 
l^eit ber S^iäfimni ben aSergteid^ mit einem Defbilb m^. 
gür monumental * materifd^e S^tdz in^befonberc bttrfte ba« 
mit ber ffofd&'fd^en Smaitglafur be^anbettc ©iberofit^ma«' 
terial bie trefflid^ften !Dienfte (eiften unb bietteid^t ben be* 
lanntlid^ bon glanbrin unb O'ottibet angetoenbeten 2at>a* 
statten borjujie^en fein. ®cgentt>ärtig ftettt ^rofeffor ©türm 
mit einigen Slet>en aSerfud^c an, platten, Steuer, ©d^fif* 
jeln u. f- to. bon ©iberofit^ mit ben ftofd^'fd^en Smait* 



— 463 — 

favbeit ju bemalen , toobei aflerbing« ber Uebelftanb, ba§ 
bUba bic Palette nur wenig ÜDedfatben befifet, beattglid^ bev 
{Reinheit wnb Ofeid^mägigfcit in bev gfäd^enbemalung fid^ 
einiflerma§en enH)finbUd^ fül^fbav matfft Snbeg fönnen bie 
teigenben, mit SC^icr* wnb Shimcnftüden, fo»ie reid^ev Dx^ 
namentif bel&anbelten Dbjectc immevl^in alö befriebigenbe 9te* 
fnltate betrad^tet toerben. 

Sine anbeve tnteveffante gvfinbung be« 5Director6 Äofd^ 
fommt unfever fo erfreulid^ fid^ enttoidtetnben ©Yonge*3n* 
bnftrie gu gnt. S« l^anbett fid^ nämtid^ um ein mm^ SSer* 
fal&ven in ber gärbnng bev Svonje, toefd^e ebenfo l^altbavc 
afö fd^öne 9tefuttote liefert. ÜDev 8eitev bev SSerfud^danftalt, 
toeld{)er ba befonber« bie jiajjanifd^en Sronjen im äuge b^tte, 
t^erfud^te junäd^ft bie ^ioto^^ronje nad^jual^men unb f)at mäf 
bereit« fieben ber fd^önften SWuancen gefunben. ^rinci)) ber 
Äofd^'fd^en «ronjirung ift: ba« OÄetatt mit 3lup5fungen öon 
^olb, ^fatina ober ©über ju beftreid^en unb bann bei einem 
SBärmegrab i>on 3—400° eelftu« im a»uffelofen ganj toie 
Simoufiner ©rifaiöe ju bel&anbetn. Wlit ©olbmifd^ung er* 
gielt er eine })räd^tige t>ioIette, mit ©über eine mitbfd^im* 
nternbe Äioto^SWuance unb mit ^latina eine ©d^marjbronge. 
!Oie ^altbarfeit biefer garben fommt i^rer ^axift^it unb 
©d^bn^eit t)o0tommen gteid^^ tnbem n)eber ®dftod^^, noäf 
©tearin*, nod^ @iegettt)ad^«fledfen benfelben ben geringften 
Eintrag t^un* Sto\ä) trägt übrigen« Son auf Son auf 
unb erjielt !i>ft(id^e Sffecte burd^ bunte« ®tatt* unb 2lrabe«fen- 
ornament, toeld^e« bie f|)anifd^c SEaufd^irarbeit 3"I^^9<^^ 
uad^al^mt. SDlit äl^nUd^em @rfo(ge brennt er ®o(bbrud( auf 
IDtetan ein, petixt i^n bann btanf unb überjiel^t i^n mit 
einer fr^ftaK^eOen ^(atinalöfttng ^ loeld^e bie £ran«))areni 



— 4«4 — 

be^ lapantfd^en ^ivnlad^ Beft^t. S)a^ "Drudi^erfal^ren auf 
SDtetaQ fü^rt mid^ fd^(ie§(id^ no(i^ auf ein anbetet ißevfud^d« 
refuttat be« $erm ftofd^, koetd^ed fd^5nen unb bißigen ®oIb' 
unb ©tibevbrud auf ®(a9 ;ium ©egenftanbe l^at. Sine bUnne 
äßetancontt)ofttiün au9 ®o(b unb @t(ber loirb a(d Untere 
tage eingebrannt, n)orauf man biefe am ®(afe feft^aftenbe 
SOtetaUffd^id^te butd^ einen gatbaniftrten ^)>femieberfd^(ag 
}uv beliebigen SDtetaUftärle bringt unb fd^IiegUd^ bergolbet 
ober i)erfilbert. (S« ift ^u toünfd^en, bag ba^ unennübfid&e 
Streben be« Seiter« ber SSerfucl^dftation bei unferen ftunft» 
inbuftrietten jene Slnerfennung finbe, toetd^e e« erft gu einem 
toal^r^aft erfprieglid^en für unferen funftgetoerblid^en gort* 
fd^ritt geftaßen toirb. 



J» 






3 tlOS OlD aiM 2D» 



L 



N 

6835 

V5 



STANFORD UNIVERSITY LIBRARIES 

STANFORD AUXILIARY LIBRARY 

STANFORD, CALIFORNIA 94305-600'! 

(415) 723-9201 

All books may be recolled aher 7 days 




DATE DUE 



RT SE^Z8199ii 



SEP 0,6"^